Anzeige: pbs
Anzeige: Rohde Objekteinrichtungen
Anzeige: Ringsleben
 
Anzeige: CREATIVE COLOR COPY
Anzeige: Werbung
Anzeige: Starke+Reichert



Willkommen auf der Homepage des
FSV Dörnberg 1949/80 e. V.


Joerg Dahlmann: Da geht er, ein grosser Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf.


fsvdoernberg.de Google



... lade FuPa Widget ...

Verbandsliga Nord
... lade FuPa Widget ...
Kreisoberliga Hofgeismar/Wolfhagen
... lade FuPa Widget ...
Kreisliga B Hofgeismar/Wolfhagen
... lade FuPa Widget ...


Werden Sie Aktiver Werbepartner beim FSV Dörnberg! Nähere Informationen finden sie hier



Club der 100er

Verbandsliga Nord
Hünfeld40
Johannesberg39
CSC33
Sand32
Weidenhausen31
Lehnerz II26
Kaufungen26
Eschwege*24
Rothwesten23
Dörnberg23
Bad Soden22
Willingen22
Neuhof22
Schwalmstadt21
KSV II*12
Petersberg12
Mengsberg6


Kreisoberliga
W/B/O33
Elbetal29
Dörnberg II25
Balhorn23
Sand II22
Obermeiser/Westuffeln22
Zierenberg*22
Weidelsburg19
Oberelsungen16
Schauenburg II14
Reinhardshagen13
Grebenstein II12
Carlsdorf10
Weser/Diemel7
Ersen5


Kreisliga B
W/B/O II42
HofgeismarTSG HOG37
Inter HOG36
Hümme*28
Oberelsungen II27
A/O/I27
Dörnberg III27
Weidelsburg II25
Zierenberg II24
Ehlen23
O/W II21
Weser/Diemel II18
Elbetal II16
O/Z/L14
Ersen II9
Immenhausen III0


Die nächsten Termine
01.10.2017:
FSV Dörnberg - CSC Kassel 15:00
FSV Dörnberg II - TSV Carlsdorf 12:45

03.10.2017:
SV Weidenhausen - FSV Dörnberg 16:00
FSG Weidelsburg - FSV Dörnberg II 16:00
FSG Weidelsburg II - FSV Dörnberg III 14:00

 

un' Schuss online!
Die aktuelle Ausgabe unseres Stadionheftes findet Ihr hier (SV Kaufungen).

Hinserie 2017/2018 online!
Alle Spiele der Verbandsligamannschaft im Jahr 2017 findet ihr hier


Die FSV-App steht zum Download bereit!

Sonntag, 19. November 2017
FSV Dörnberg - SV Kaufungen 3 : 2 (1 : 0)


FSV Dörnberg II - SSV Sand II 7 : 4 (4 : 1)


Samstag, 11. November 2017
FSV Dörnberg - SV Adler Weidenhausen 2 : 2 (1 : 2)

Sonntag, 5. November 2017
SSV Sand - FSV Dörnberg FÄLLT AUS!


SG Obermeiser/Westuffeln - FSV Dörnberg II 2 : 0 (1 : 0)


SG Obermeiser/Westuffeln II - FSV Dörnberg III FÄLLT AUS!

Dienstag, 31. Oktober 2017
FSV Dörnberg - RSV Petersberg 3 : 1 (1 : 0)


FSV Dörnberg II - SG Reinhardshagen 7 : 1 (3 : 1)


FSV Dörnberg III - SG Ostheim/Zwergen/Liebenau 4 : 2 (2 : 1)

Sonntag, 29. Oktober 2017
FSV Dörnberg - 1. FC Schwalmstadt 3 : 1 (2 : 1)


FSV Dörnberg II - SG Schauenburg II 2 : 3 (1 : 2)


FSV Dörnberg III - TSG Hofgeismar 1 : 0 (1 : 0)

Sonntag, 22. Oktober 2017
SV Neuhof - FSV Dörnberg 4 : 3 (3 : 3)


FC Oberelsungen - FSV Dörnberg II 2 : 1 (1 : 1)


FC Oberelsungen II - FSV Dörnberg III 0 : 2 (0 : 1)

Sonntag, 15. Oktober 2017
FSV Dörnberg - SG Bad Soden 1 : 4 (0 : 2)


FSV Dörnberg II - SG Elbetal 4 : 4 (1 : 0)

Freitag, 13. Oktober 2017
FSV Dörnberg III - SG Elbetal II 2 : 1 (2 : 0)

Donnerstag, 12. Oktober 2017
FSG Weidelsburg - FSV Dörnberg II 6 : 0 (3 : 0)

Sonntag, 8. Oktober 2017
SG Johannesberg - FSV Dörnberg 1 : 0 (0 : 0)


TSV Ersen - FSV Dörnberg II FÄLLT AUS!


TSV Ersen II - FSV Dörnberg III FÄLLT AUS!

Sonntag, 1. Oktober 2017
FSV Dörnberg - CSC Kassel 1 : 3 (1 : 2)

Das Spiel in der Statistik:


FSV Dörnberg II - SV Carlsdorf 5 : 1 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:

Sonntag, 24. September 2017
Verbandsliga Nord:
SG Johannesberg - KSV Hessen Kassel II 15:00
CSC Kassel - SV Eschwege 15:00
TSV Rothwesten - Hünfelder SV 15:00
SV Neuhof - TSV Lehnerz II 15:00

Samstag, 23. September 2017
Verbandsliga Nord:
SG Bad Soden - SC Willingen 16:00
SV Weidenhausen - SSV Sand 16:30
RSV Petersberg - SV Kaufungen 15:30

Freitag, 22. September 2017
Verbandsliga Nord:
FSV Dörnberg - TSV Mengsberg 4 : 0 (1 : 0)

100% Steigerung nach der Pause!

Bis zum Pausenpfiff war (fast) nicht zu erkennen, das die Gäste aus Mengsberg erst einen Sieg auf dem Konto haben. Aber eben nur fast. Denn jeder andere Gegner hätte die schwache Leistung des FSV ausgenutzt und wäre selbst mit einer Führung zum Pausentee gegangen. Und wie anfällig der TSV in der Defensive ist, zeigte sich beim Führungstreffer. Florian Müller stört bei einem langen Ball zwei Abwehrspieler, die sich dann noch gegenseitig über den Haufen rennen und Dennis Dauber nutzt die Situation eiskalt aus.

Nach dem Wechsel kommt dann auch noch das Pech des Tabellenletzten hinzu. Florian Müller trifft den Pfosten und der Ball geht hinter dem Torwart parallel zur Torlinie auf die andere Seite, wo Florian dann nur noch den Fuss hinhalten muss. Der FSV ist jetzt besser und hat leichtes Spiel mit einem immer mehr abbauenden Gegner. Dennis Dauber trifft mit einem sehenswerten Freistoss ins lange Eck und kurz darauf macht auch Torjäger Pascal Kemper seinen Treffer aus 16 Metern. Am Ende dürfen die Gäste sogar froh sein, nicht noch höher unter die Räder gekommen zu sein. Aber es steckt Potential in der jungen Truppe, die sicherlich das ein oder andere Erfolgserlebnis benötigt.

Das Spiel in der Statistik:

Donnerstag, 21. September 2017
FSV Dörnberg III - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II 1 : 4 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Mittwoch, 20. September 2017
FSV Dörnberg II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 3 : 2 (2 : 1)

Das Spiel in der Statistik:

Sonntag, 17. September 2017
Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - SV Weidenhausen 15:00
SV Kaufungen - TSV Rothwesten 15:30
SSV Sand - RSV Petersberg 15:00
KSV Hessen Kassel II - CSC Kassel 15:00
TSV Lehnerz II - SG Bad Soden 15:00


Tuso Grebenstein II - FSV Dörnberg II 2 : 4 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


FC Inter Hofgeismar - FSV Dörnberg III 2 : 1 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 16. September 2017
SV Eschwege - FSV Dörnberg 5 : 1 (2 : 1)

Nach 180 Sekunden war das Spiel vorbei!

Die ersten Minuten beim Auswärtsspiel in Eschwege hat der FSV komplett verschlafen. Nach 10 Sekunden verschätzt sich Sebastian Plettenberg komplett, Flanke nach innen und es steht 1:0. Nächster Angriff, nächstes Tor. Es steht 2:0. Dann verlassen Dominik Richter und Pascal Kemper angeschlagen den Platz und die mitgereisten Fans müssen das schlimmste befürchten. Doch mit einem Strafstoss gelingt Serhat Bingül kurz vor der Pause sogar der 1:2-Anschlusstreffer.

Nach dem Wechsel bleiben die Gastgeber spiebestimmend. Doch der FSV kann das Spiel zumindest vom Ergebnis offen gestalten. Erst in der Schlussviertelstunde bricht man dann ein, kassiert drei durchaus vermeidbare Treffer.

Das Spiel in der Statistik:


Verbandsliga Nord:
Hünfelder SV - 1. FC Schwalmstadt 0:0

SV Eschwege - FSV Dörnberg 5:1

SC Willingen - SG Johannesberg 0:0

Freitag, 15. September 2017
Ein Berich der HNA:
Fanbus wird eingesetzt
FSV Dörnberg hofft auf Punktgewinn gegen SV Eschwege

Dörnberg. Gestärkt vom 5:3-Heimerfolg über Hessen Kassel II geht der Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg in sein Auswärtsspiel am Samstag (16.30 Uhr) beim SV 07 Eschwege.

„Eschwege hat eine hohe individuelle Klasse, aber wir sind in der Lage, als Mannschaft dagegenzuhalten“, hofft FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich auf einen Punktgewinn. Der auch die bisher negative Serie der Nicht-Sonntagsspiele beenden, denn alle zehn Punkte holte der FSV bislang in seinen vier Sonntagsspielen. Deutlich trüber ist hingegen die Ausbeute der Spiele vom Mittwoch und Samstag mit Null Punkten und 2:12 Toren.
FSV Dörnberg setzt Bus nach Eschwege ein

Mit der Zwischenbilanz ist Weinreich durchaus zufrieden: „Wir haben mit den zehn Punkten aus sieben Spielen unser erstes Etappenziel erreicht. Neben Torjäger Pascal Kemper hat sich Mittelfeldspieler Dominik Richter mit vier Treffern in den Vordergrund gespielt. Auch sein Zwillingsbruder Kevin weiß mit bislang zwei Toren zu überzeugen. Noch ohne Torerfolg und Vorlage ist Fabrice Hansch, dem Weinreich ein Erfolgserlebnis dieser Art wünscht: „Fabrice ist seit dem Winter bei uns. Er rackert, kämpft und hat sich als Stammspieler etabliert. Er arbeitet im defensiven Mittelfeld sehr viel für die Mannschaft, so dass ich mir für ihn einmal ein Tor oder eine Vorlage gönnen würde.“

In der Abwehr sieht er den kurzfristig geholten Serhat Bingül als eine Konstante. In Eschwege wird er wieder sehr wichtig sein, denn die Werrastädter haben ihre ersten sieben Spiele mit 13 Punkten und 18:8 Toren sehr erfolgreich absolviert. Zuletzt gelangen zwei klare 4:0-Siege über Hessen Kassel II und Mengsberg. Von den Neuzugängen haben sich Torhüter Lukas Krengel aus Reichensachsen sowie der erst 18-jährige Mittelfeldspieler Marius Jung und der zurückgekehrte Angreifer Eser Kazak auf Anhieb Stammplätze gesichert.

Zur Unterstützung der Mannschaft setzt der FSV einen Fanbus ein, der am Samstag ab 14 Uhr von der Kasseler Sparkasse aus abfahren wird. Interessenten können sich bei Abteilungsleiter Matthias Thomsen anmelden.

Quelle: https://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/doernberg-hofft-punktgewinn-8683498.html

Sonntag, 10. September 2017
FSV Dörnberg - KSV Hessen Kassel II 5 : 3 (2 : 2)

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Verbandsliga: KSV-Reserve verliert trotz dreimaliger Führung bei Aufsteiger Dörnberg
3:5 – Junglöwen gehen leer aus

Kassel. Dritte Niederlage in Folge: Fußball-Verbandsligist KSV Hessen Kassel II verlor beim FSV Dörnberg mit 3:5 (2:2) und rutschte damit auf Tabellenplatz 15 ab.

Dreimal lagen die Junglöwen in Front – für etwas Zählbares reichte es am Ende aber nicht. Dabei ging es vielversprechend los. David Lensch erzielte nach Vorarbeit von Jan Erik Leinhos bereits in der 13. Minute die Führung für das Team von Interimstrainer Sebastian Busch. Die Dörnberger kamen aber zurück. Drei Minuten später war es Dominik Richter der den Ausgleich besorgte. Die Freude über den Ausgleich währte nicht lange. Die Gäste stellten den alten Abstand wieder her. Diesmal glänzte Leinhos nicht als Vorlagengeber, sondern als Torschütze (19.).

Einer turbulenten Anfangsphase setzte schließlich Richter mit seinem zweiten Treffer das Sahnehäubchen drauf (22.). Mit dem 2:2 ging es auch in die Pause. Muhammed Gülsen brachte die Regionalliga-Reserve des KSV kurz nach Wiederanpfiff abermals in Führung (51.). Aber auch von diesem Rückschlag ließ sich der Aufsteiger nicht beirren.

FSV-Stürmer Pascal Kemper profitierte von einem Zuspiel von Andreas Schulze und netzte ein. 3:3. Das Unheil aus Sicht der Junglöwen nahm anschließend seinen Lauf. Veteidiger Tobias Gunkel traf per Kopf und besorgte die erstmalige Führung für die Platzherren, die nun mehr ins Spiel investierten. Für den Schlusspunkt sorgte letztlich Serhat Bingül, der von Kemper uneigennützig in Szene gesetzt worden war und das Leder nur noch über die Linie schieben brauchte. 5:3. Während auf Dörnberger Seiter gefeiert wurde, waren die Junglöwen bedient. Der KSV braucht angesichts der Tabellensituation unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis. Kommende Woche empfangen die Junglöwen im Derby den CSC 03. Keine leichte Aufgabe.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/jungloewen-gehen-leer-8671788.html


Verbandsliga Nord:
SG Johannesberg - TSV Lehnerz II 1:0

FSV Dörnberg - KSV Hessen Kassel II 5:3

SV Eschwege - TSV Mengsberg 4:0

RSV Petersberg - SV Weidenhausen 3:1

TSV Rothwesten - SSV Sand 0:2

1. FC Schwalmstadt - SV Kaufungen 1:2


FSV Dörnberg II - SG Weser/Diemel 4 : 1 (4 : 0)

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Kreisoberliga: 4:1 gegen Weser/Diemel - Dörnberg II mit drittem Sieg in Folge - Rückschlag für SG
FSV-Reserve auf dem Vormarsch

Dörnberg. Wieder einmal war die Reise in den Habichtswald nichts wert für die SG Weser/Diemel. Nach einer verkorksten ersten Halbzeit gab es eine 1:4 (0:4)-Niederlage beim FSV Dörnberg II. Die Richter-Schützlinge haben nach null Punkten aus den ersten drei Spielen nun dreimal hintereinander gewonnen und sind schon Tabellensechster in der Fußball-Kreisoberliga.

Schon in der zweiten Minute überrumpelte die Gruppenligareserve die Gäste erstmals. Nick Kaczmarek markierte mit dem ersten Saisontreffer das 1:0. Die Anfangsphase verschliefen die Vereinigten einfach und nach acht Minuten stand es schon 2:0 durch Max Reichmann. Noch im ersten Durchgang erhöhten die Gastgeber mit einer Co-Produktion zwei ehemaliger Ehlener Spieler auf 3:0. Andre Schulz bereitete für Torschütze Nils Effner vor. Dann glänzte Effner als Vorbereiter beim 4:0 von Florian Müller in der 40. Minute. Damit ging es in die Pause.

SG-Trainer Christian Multhaupt muss sich seine Spieler in der Kabine zur Brust genommen haben, denn im zweiten Abschnitt war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit Vorteilen für die Vereinigten. Die erzielten verdientermaßen auch durch Florian Seela noch das 1:4 nach einer Stunde. Doch an der vierten Niederlage im fünften Spiel änderte sich für die Vereinigten nichts mehr. Sie hatten auch nur einen Ersatzspieler mit dabei und wechselten fliegend, um sich die Kräfte einzuteilen.

Tore: 1:0 Kaczmarek (2.), 2:0 Reichmann (8.), 3:0 Nils Effner (38.), 4:0 Florian Müller (40.), 4:1 Florian Seela (60.).

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/kreisoberliga-hofgeismar-wolfhagen-sti248147/fsv-reserve-vormarsch-8671667.html


FSV Dörnberg III - SG Weser/Diemel II 3 : 0 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 9. September 2017
Verbandsliga Nord:
CSC Kassel - SC Willingen 0:1
SV Neuhof - Hünfelder SV 1:0

Mittwoch, 6. September 2017
Verbandsliga Nord:
CSC Kassel - SV Kaufungen 2:2

Sonntag, 3. September 2017
Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - RSV Petersberg 3:1

SV Kaufungen - SV Neuhof 3:2

SV Weidenhausen - TSV Rothwesten 2:1

KSV Hessen Kassel II - SV Eschwege 0:4

TSV Lehnerz II - CSC Kassel 0:3


SV Balhorn - FSV Dörnberg II 2 : 4 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:


TSV Hümme - FSV Dörnberg IIII 3 : 0 (Punkte für TSV Hümme)

Samstag, 2. September 2017
SC Willingen - FSV Dörnberg 4 : 1 (2 : 1)

0 Punkte - 2 Platzverweise!

Zumindest im Partybereich war der FSV an diesem Samstag Spitze. Während viele Zuschauer bereits am frühen Morgen angereist waren um in Siggis Hütte, der Seilbar oder später im Brauhaus abzufeiern, mussten die Spieler des FSV erst einmal ein eher unangenehmes Erlebnis in Willingen über sich ergehen lassen.

Bereits nach 120 Sekunden brachte Heine den SCW in Front. Der FSV schien hier noch nicht richtig auf dem Platz gewesen zu sein. Doch zum Glück konnte man sich in das Spiel zurückkämpfen und mit einem schönen Flugkopfball nach einem Kemper-Freistoss erzielt Kevin Richter das 1:1. Doch damit began dann auch die Tiefschlafphase des FSV in diesem Spiel. Foul im Mittelfeld und Bott bringt den Ball vor das Tor von Marius Schaub. Der wirkt unentschlossen, kann aber auch auf Grund der vor im wirbelnden Angreifer nicht richtig hingehen und der Ball tippt ins Tor. Bis zur Pause schien dann ein weiterer Treffer möglich doch dieses mal Schaub mit einer tollen Parade.

Nach dem Wechsel lässt sich der FSV ein uns andere mal vom flinken Heine vernaschen. Zweimal trifft er, einmal scheitert er am weiterhin aufmerksamen Schaub und einmal wird er vom nicht gut postierten Kloppmann zu Fall gebracht, der daraufhin nicht ganz unberechtigt rot sieht und damit zwei Spiele aussetzen muss. Zu allem Überfluss holt sich auch Florian Müller in der Schlussphase gelb/rot und wird damit ebenfalls einmal pausieren müssen.

Das Spiel in der Statistik:


Verbandsliga Nord:
SSV Sand - 1. FC Schwalmstadt 1:1

SC Willingen - FSV Dörnberg 4:1

Mittwoch, 30. August 2017
FSV Dörnberg - SSV Sand 0 : 6 (0 : 3)

Derbyklatsche besiegelt das Ende einer zweijährigen Heimserie!

Das 0:1 in der Nachspielzeit gegen den FC Bosporus im ersten Heimspiel der Saison 15/16 war die letzte Heimniederlage des FSV. Wie einfach es gehen kann, zeigte an diesem Abend der SSV Sand, der in diesen 90 Minuten dem FSV in allen belangen überlegen war. Man machte es den Gästen allerdings leicht, erstarrte man fast in Erfurcht vor dem Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten.

Es war insgesamt nichts zu spüren von Derbyemotionen, vom Einsatz der noch in den Spielen gegen Hünfeld und Lehnerz gezeigt wurde. Florian Müller hatte kurz nach dem Anpfiff die große Möglichkeit zum 1:0, das vielleicht einen ganz anderes Spiel bedeutet hätte. Doch bis zur Pause lies man dann Oliev, Bernhardt und Schmidt zu einfach gewähren und es stand nach 45 Minuten bereits 0:3.

Und auch nach dem Wechsel war kein aufbaümen zu spüren, kein Wille das Debakel zu verhindern. Ganz im Gegenteil, konnte man doch fast von Auflösungserscheinungen sprechen. So legten Wagner, Klitsch und Hohmann weitere drei Treffer zum Endstand nach.

Bei aller Kritik muss man aber auch sehen, das wir als Aufsteiger nicht erwarten können in allen 32 Saisonspielen locker mithalten zu können. Es wird weitere Rückschläge und auch tolle Momente geben. Am Ende werden die Punkte zählen, die man nach dem letzten Spieltag auf dem Konto hat. Von daher sind solche Ausrutscher sehr ärgerlich und tun weh, dennoch hat man an jedem Spieltag die Chance wieder mit guten Leistungen den Grundstein für das Ziel Klassenerhalt zu legen.

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Verbandsliga: Heute erwartet FSV Dörnberg Spitzenreiter Sand zum Derby
Hochspannung am Dörnberg

Dörnberg. Das prestigeträchtige Kreisderby in der Fußball-Verbandsliga zwischen dem FSV Dörnberg und dem SSV Sand wird heute Abend um 19 Uhr im Dörnberger Bergstadion angepfiffen. Eine Rekordkulisse ist zu erwarten. Schließlich geht es dabei auch um die derzeitige Vorherrschaft im Fußballkreis.

Dabei werden nostalgische Erinnerungen wach. Denn zum letzten Mal gab es an gleicher Stelle das Duell der beiden Kreisrivalen in der zweithöchsten hessischen Spielklasse am 21. September 2014, wobei damals die Sander durch die Treffer von Steffen Bernhardt und Serdar Bayrak bei einem Gegentor von Alexander Kloppmann den Platz als 2:1-Sieger verlassen konnten. Auch im Rückspiel am 22. März 2015 gab der SSV den Dörnbergern mit 3:1 das Nachsehen. Am Saisonende belegte Sand den siebten Rang, die Dörnberger mussten als Vorletzter den bitteren Abstiegsweg antreten und schafften erst in der letztjährigen Runde als Gruppenligameister wieder die Rückkehr in die Verbandsliga.

Vor dem Spiel baten wir den Dörnberger Spieler Dennis Dauber und Sands Kapitän Tobias Oliev um ihre Meinung zu diesem Fußball-Hit.

?Freuen Sie sich auf das Spiel?

!Dennis Dauber: Natürlich, gar keine Frage. Schließlich mussten wir lange darauf hinfiebern, den Sandern wieder ligamäßig auf Augenhöhe begegnen zu können.

Tobias Oliev: Jedes Spiel macht mir Freude, das Kreisduell nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein.

?Welche Stärke attestieren Sie dem Gegner?

!Dauber: Sand hat eine Mannschaft, die in den vergangenen Jahren zu einer Macht zusammengewachsen ist. Die die Dreier-Kette-Taktik perfekt beherrscht und erfahrene Spieler sein eigen nennt, die wissen, wie der Hase läuft.

Oliev: Eine sehr geschlossene, einsatzfreudige und kampfstarke Mannschaft. Die kompakt in der Defensive steht und vermutlich mit ihren schnellen Offensivkräften über Konter den Erfolg erzwingen wird.

?Gibt es Schwachpunkte im Team und beim Gegner?

!Dauber: Natürlich ist in unserer jungen Mannschaft noch nicht alles perfekt. Über gravierende Schwachstellen will ich mir aber kein Urteil erlauben. Bei den Sander scheint es derzeit in der Offensive noch Ladehemmungen zu geben.

Oliev: Den Dörnbergern mit ihrer jungen Truppe fehlt vermeintlich noch die notwendige Portion Verbandsligaerfahrung. Einen Schwachpunkt bei uns sehe ich darin, dass es in der Offensive noch etwas klemmt, wir unsere erarbeiteten Chancen zu wenig verwerten.

?Abschließend bitten wir um einen Ergebnistipp.

!Dauber: Ich bin fest davon überzeugt, dass wir am Ende mit 2:1 die Nase vorne haben werden.

Oliev: Es wird eine ganz enge Kiste, die wir aber mit 1:0 für uns entscheiden.

Quelle: https://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/hochspannung-doernberg-8638565.html



Verbandsliga Nord:
SG Bad Soden - TSV Rothwesten 3:3

SG Johannesberg - RSV Petersberg 1:0

FSV Dörnberg - SSV Sand 0:6

SV Eschwege - SV Kaufungen 1:3

KSV Hessen Kassel II - Hünfelder SV 1:4

TSV Lehnerz II - TSV Mengsberg 3:2

SV Neuhof - 1. FC Schwalmstadt 3:2

Sonntag, 27. August 2017
FSV Dörnberg - TSV Lehnerz II 3 : 1 (2 : 1)

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht von torgranate.de:
Sorg fliegt unmittelbar nach seiner Einwechslung
Verbandsliga: Lehnerz II verliert in Dörnberg

Unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, ein Platzverweis sowie eine fahrlässige Chancenauswertung sorgten dafür, dass der TSV Lehnerz II mit einer 1:3 (1:2)-Niederlage im Gepäck die Heimreise vom FSV Dörnberg antreten musste.

Pech hatte die Truppe von Sedat Gören gleich in mehreren Situationen. Einerseits war das Aluminium nicht gerade Freund der Lehnerzer, schließlich trafen sowohl Christoph Sternstein als auch Pierre Mistretta, der bei der zweiten Mannschaft aushalf, nur die Latte. Andererseits war Gören nicht gerade gut auf Schiedsrichter Leroy Schott und seine Assistenten zu sprechen. „Daniel Heil macht das 2:2, leider wurde uns dieses reguläre Tor wegen Abseits aberkannt. Und auch die Rote Karte kann ich nicht nachvollziehen“, haderte der Coach.

Robin Sorg flog nämlich nicht einmal fünf Minuten nach seiner Einwechslung vom Platz, als er zunächst gegen den Torwart der Hausherren zu spät kam und anschließend im Zweikampf mit zwei Dörnbergern nach Meinung des Unparteiischen unfair zu Werke gegangen sei (65.). „Nach dem Platzverweis ging dann bei uns gar nichts mehr“, konstatierte Gören, dessen Elf gut zehn Minuten vor Spielschluss nur noch den Treffer zum 3:1-Endstand hinnehmen mussten.

So fuhr die Hessenliga-Reserve mit leeren Händen nach Hause, obwohl die Partie sogar gut angefangen hatte. Nachdem Tobias Göbel das frühe 0:1 noch vertändelte, war er kurze Zeit später Wegbereiter für Sternsteins Tor, der im zweiten Anlauf erfolgreich war (19.). Nur fünf Minuten später traf der Aufsteiger jedoch nach einem Standard und legte kurz vor der Pause nach. „Generell war das keine gute Leistung von uns“, monierte Gören.

Lehnerz II: Grösch; Vilmar, Hildenbrand, Sternstein, Nuspahic (61. Heil), Wollny, Wolf (61. Sorg), Mistretta, Say, Dücker, Göbel.
Schiedsrichter: Leroy Schott (SG Falken 1948). Zuschauer: 200. Tore: 0:1 Christoph Sternstein (19.), 1:1 Dennis Dauber (24.), 2:1 Dennis Dauber (41.), 3:1 Pascal Kemper (83.). Gelb-Rote Karte: Robin Sorg (Lehnerz II, 65.).

Quelle: http://torgranate.de/artikel/sorg-fliegt-unmittelbar-nach-seiner-einwechslung/


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de:
Verbandsliga – Sorg kommt und fliegt – Lehnerz II im Pech

Habichtswald (fs) – Die zweite Mannschaft des TSV Lehnerz hat in der Fußball-Verbandsliga ihr Auswärtsspiel beim Aufsteiger FSV Dörnberg mit 1:3 (1:2) verloren – hatte dabei aber gleich mehrmals Pech mit einer fahrlässigen Chancenverwertung, zwei nicht gegebenen Toren und einem zumindest diskussionswürdigen Platzverweis.

Robin Sorg flog in Dörnberg nur Minuten nach seiner Einwechslung vom Platz. Foto: Jasha Günther

„Ich bin total unzufrieden. Nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit unserer Spielweise“, ärgert sich TSV-Trainer Sedat Gören über die zweite Niederlage der Saison. Vor allem der Platzverweis für Robin Sorg nur Minuten nach seiner Einwechslung stößt dem Ex-Profi bitter auf: Erst rauschte Sorg nach einem langen Ball mit dem Keeper zusammen und sah noch zurecht Gelb. Dann soll er nur vier Minuten später in einem Zweikampf ein gelbwürdiges Foul begangen haben (66.). „Das war total überzogen. Er wird in die Zange genommen, ein Dörnberger schreit Aua und Robin fliegt“, hadert Gören, dessen Team in Unterzahl durch Daniel Heil das 2:2 erzielte, das allerdings nicht gegeben wurde. „Das war kein Abseits, das haben auch die Zuschauer gesagt“, berichtet Gören. Zudem wurde ein Treffer von David Wollny ebenfalls wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Dennoch wäre für die TSV-Reserve mehr drin gewesen: Tobias Göbel ließ erst noch das 1:0 liegen, bereitete dann den Treffer von Christoph Sternstein, der das Leder im zweiten Versuch über die Linie köpfte, aber gut vor (21.). Die Führung währte jedoch nicht lange, da die Lehnerzer nach einem Freistoß die nötige Zuordnung vermissen ließen, Dennis Dauber konnte einköpfen (25.). Kurz vor der Pause verlor die TSV-Reserve in der Vorwärtsbewegung den Ball und lief in einen Konter (42.). Im zweiten Durchgang hatten die Lehnerzer zudem einiges an Pech, als erst Jan-Henrik Wolfs Schussversuch zu schwach geriet (52.) und Pierre Mistretta, der diesmal in der Reserve aushalf, nur den Außenpfosten (57.) sowie Sternstein aus 26 Metern nur die Latte (74.) traf. In der Schlussphase machten die Gastgeber dann den Deckel drauf. „Wir hatten wieder mehr Ballbesitz, aber das reicht nicht. wir müssen eben die Tore machen“, hadert Gören.

Dörnberg: Schaub; Hartmann, Gunkel, Plettenberg, Hansch, K. Richter, Müller, Kemper, Dauber, D. Richter, Bingül.

Lehnerz II: Grösch; Wollny, Hildenbrand, Dücker, Vilmar – Say – Wolf (62. Sorg), Nuspahic (62. Heil), Mistretta, Sternstein – Göbel.

Schiedsrichter: Leroy Schott (Treffurt)

Tore: 0:1 Christoph Sternstein (21.), 1:1 Dennis Dauber (25.), 2:1 Dennis Dauber (42.), 3:1 Pascal Kemper (84.)

Zuschauer: 200.

Gelb-Rote Karte: Robin Sorg (Lehnerz, 66.)

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2017/august/verbandsliga-sorg-kommt-und-fliegt-lehnerz-ii-im-pech.html


Verbandsliga Nord:
SG Bad Soden - SV Kaufungen 6:2

SG Johannesberg - Hünfelder SV 4:0

FSV Dörnberg - TSV Lehnerz II 3:1

KSV Hessen Kassel II - TSV Mengsberg 1:0

SV Neuhof - SSV Sand 1:8


FSV Dörnberg II - TSV Zierenberg 3 : 2 (2 : 2)

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg II gewinnt überraschend mit 3:2
Zierenberg stürzt vom Berg ab

Dörnberg. Das hätte sich der in der Fußball-Kreisoberliga mit zum Favoritenkreis gerechnete TSV Zierenberg auch nicht träumen lassen: Die Warmetaler bekamen auf dem Kunstrasen am Berg vom FSV Dörnberg II mit 2:3 (2:2) das Fell über die Ohren gezogen und mussten mit leeren Händen den Heimweg antreten.

Natürlich freute sich Dörnbergs Trainer Andreas Richter riesig über den Dreier, „der aber auf Grund der zweiten Halbzeit glücklich für uns war.“ Denn nachdem Tom Seidel (15.) und Rico Lotzgeselle (35.) den FSV jeweils in Führung gebracht hatten, Marin Nolte (22.) und Shaban Mustafi (43.) ausglichen, diktierten die Gäste nach der Pause klar das Geschehen, verzweifelten jedoch mehrfach an FSV-Keeper Steven Dittmer. Den Dörnberger Last-Minute-Siegtreffer erzielte Kevin Sperber (90.) per Foulelfmeter. Seidel war von den Beinen geholt worden. Nach der ersten Saisonniederlage hat sich Zierenberg erst einmal aus der Spitzengruppe verabschiedet. Allerdings hat der TSV im Vergleich zu Tabellenführer SG Elbetal auch zwei Spiele weniger absolviert.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/kreisoberliga-hofgeismar-wolfhagen-sti248147/zierenberg-stuerzt-berg-8631910.html

Samstag, 26. August 2017
Verbandsliga Nord:
SV Eschwege - SC Willingen 3:0

1. FC Schwalmstadt - SV Weidenhausen 2:2

Freitag, 25. August 2017
Ein Bericht der HNA:
Verbandsliga: FSV empfängt spielstarke Mannschaft von Lehnerz II
Dörnberg setzt auf Konter

Dörnberg. Vielleicht zum richtigen Zeitpunkt kam für den Fußball-Verbandsligisten FSV Dörnberg vor seinem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) im Bergstadion die unerwartete 5:6-Niederlage nach Elfmeterschießen im Kreispokalspiel beim Gruppenligisten Calden/Meimbressen.

Für FSV-Trainer Dirk Lotzgeselle war diese Niederlage sehr ärgerlich, da seine Elf ihre Chancen und die Überzahl nicht genutzt habe. Damit seine Mannschaft gegen die Osthessen wieder an ihre guten Leistungen aus den ersten drei Spielen mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage anknüpfen kann, erwartet er die volle Konzentration: „Wir müssen wieder an unsere Grenzen gehen.“

Gegen die spielstarke Hessenligareserve, die ebenfalls mit einer ausgeglichen Bilanz gestartet ist und zuletzt 2:2 gegen Eschwege spielte, erwartet der neue FSV-Trainer ein ähnliches Spiel wie beim 5:3-Heimerfolg über Hünfeld: „Das ist eine spielerisch starke Mannschaft. Wir müssen hinten wieder kompakt stehen und konsequent unsere Konterchancen nutzen.“

In der Abwehr muss er wahrscheinlich auf den an einer Knieentzündung laborierenden Fabian Mannewitz verzichten. Fraglich ist zudem der Einsatz von Philipp Schnegelsberg. Leicht angeschlagen, aber wohl einsatzfähig ist auch Torhüter Marius Schaub. Der in zuvor in den Nachwuchsmannschaften von Hessen Kassel und Paderborn spielende 18-jährige hat sich bislang als sehr guter Vertreter des langzeitverletzten Dominik Zeiger erwiesen. „Er strahlt viel Ruhe aus. Das hilft auch unserer Abwehr“, lobt Lotzgeselle das Torwarttalent.

Sehr zufrieden ist er auch mit dem vor dem Hünfeld-Spiel kurzfristig verpflichteten Innenverteidiger Serhat Bingül: „Serhat bringt sich gut ein und ist eine Verstärkung für unsere Abwehr.“ Im Offensivbereich sollten Dennis Dauber und der in Calden krankheitsbedingt fehlende Florian Müller wieder einsatzfähig sein.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/doernberg-setzt-konter-8624611.html


FSV Dörnberg III - TSV Zierenberg II 2 : 3 (0 : 1)

Donnerstag, 24. August 2017
Verbandsliga Nord:
RSV Petersberg - TSV Rothwesten 3:3

Mittwoch, 23. August 2017
Verbandsliga Nord:
SSV Sand - SC Willingen 2:2

CSC Kassel - SV Weidenhausen 3:0

Dienstag, 22. August 2017
Kreispokal 2018:
SG Calden/Meimbressen - FSV Dörnberg 6 : 5 (1 : 1) nach Elfmeterschiessen

Frühes aus im Kreispokal - Ballbesitz gewinnt keine Spiele!

Man hatte gefühlt 70% Ballbesitz auf dem Kaiserplatz in Caden. Doch mit der diesem Statistikplus wusste man über 120 Minuten nicht wirklich etwas anzufangen. Ganz im Gegenteil, denn die Gastgeber hattem im Laufe der Begegnung zumindest die klareren Einschussmöglichkeiten. Auch eine 60 minütige Überzahl konnte hier nicht genutzt werden.

Zu Begin des Spiels lief alles nach Plan. Nach gut einer Viertelstunde tankt sich Pascal Kemper rechts durch und in der Mitte kann Andreas Wenzek vollenden. Der Favorit führt. Es ergeben sich ach weiterhin einigermassen gute Möglichkeiten, die aber wie schon in Rothwesten nicht sauber zu Ende gespielt werden. Und so kam das was kommen musste. Der FSV spielt auf Abseits und Dittmer kann wie aus dem nichts ausgleichen (40.). Die Gastgeber igeln sich wieder ein und FSV rennt sich ab diesem Zeitpunkt immer wieder fest.

Kurz nach dem Wechsel dann Rot für Caldens Butterweck. Sicherlich kein brutaler Trit aber dennoch unter denn Augen des Schiedsrichters, nachdem der Ball schon lange weg war. Überzahl, jetzt muss doch was gehen. Aber weit gefehlt. Immer wieder spielt man sich eigensinnig fest, schlampige Pässe finden nicht den Empfänger und im Abscluss zu harmlos. Die Gastgeber hauen hingegen alles in dieses Spiel. Eigentlich chancenlos gelingt es ihnen doch immer wieder Nadelstiche zu setzen. So ähnlich muss sich wohl Hünfeld vor ein paar Wochen gefühlt haben.

Verlängerung. Schwinden die Kräfte der SG? Nein, den es gelingt auch nicht die Heimelf am laufen zu halten, so das 30 Minuten lang die erhoffte Entscheidung nicht erzwungen werden kann.

Es geht ins Elfmeterschiessen. Perfekter Start für den FSV, dan Marius Schaub kann früh einen Schuss der Gastgeber parieren. Doch auch Dennis Daber versagen die Nerven und als es nach fünf Schützen ins 1 gegen 1 geht, hat der letzte Schuss von Kevin Richter nicht die nötige Konsequenz und Berndt im SG-Tor ist der gefeierte Held.

Der FSV, der sich so viel vorgenommen hatte in dieser Pokalsaison, scheidet nicht enmal unverdient aus, denn so kannst du auch bei einem Gruppenligisten nicht auftreten.

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Calden/Meimbressen ringt im Pokal Dörnberg mit 6:5 nach Elfmeterschießen nieder
SG Calden/Meimbressen feiert Torwart Berndt

Calden. Der Pokal wird doch mit einer anderen Tinte geschrieben. Denn am Montagabend war auf dem Caldener Kaiserplatz im letzten Achtelfinalspiel des Krombacher Kreispokals die Überraschung perfekt.

Dort stand der 6:5 (0:1, 1:1, 1:1) Sieg des gastgebenden Gruppenligisten gegen den klar favorisierten höherklassigen FSV Dörnberg fest. Gefeiert bei den Hausherren wurde vor allem Torwart Steven Berndt, der für seine Mannschaft die Fahrkarte für das Viertelfinale löste. Calden/Meimbressen muss da am 18. Oktober bei der SG Wettesinmgen/Breuna/Oberlistingen auflaufen.

Berndt war deshalb der Held des Tages, weil er im fälligen Strafstoßschießen sowohl den Elfmeter von Dennis Dauber als auch den von Kevin Richter parierte. Berndts Gegenüber, FSV-Schlussmann Marius Schaub, dagegen entschärfte nur einen Strafstoß, den von Nino Wagener.

Natürlich gab es in den Dörnberger Reihen nach dem Schlusspfiff des souverän leitenden Unparteiischen Daniel Kinas aus Bad Emstal-Sand ganz lange Gesichter. Denn der Verbandsligist konnte eine einstündige personellen Überzahl nicht nutzen. Caldens Philip Butterweck (52.) hatte nach einem Tritt von hinten in die Hacken von Pascal Kemper den roten Karton gesehen und konnte vorzeitig zum Duschen gehen.

Bereits in der Anfangsphase versäumte es der Verbandsligist, das Signal auf Grün zu stellen. In Person ihres Torjägers Kemper. Einmal drückte er völlig frei einen Kopfball (4.) exakt in die Arme von Keeper Berndt, der dann Kopf und Kragen riskierend mit einer Fußabwehr gegen Kemper (5.) seine Farben im Spiel hielt. Gegen die Gästeführung durch Andreas Wenzek (16.) aber war der Caldener Zerberus machtlos.

Erst nach gut einer halben Stunde konnten sich dann auch die Platzherren druckvoller in der Offensive präsentierten und belohnten sich mit dem Ausgleich durch Dennis Dittmer (40.). Nino Wagener (45.) verschenkte die SG-Pausenführung.

Im zweiten Durchgang und auch in der Verlängerung besaß Dörnberg zwar optisch ein Plus, ohne jedoch das SG-Bollwerk knacken zu können. Pech hatte Dauber (95.)mit einem Lattenknaller. Die SG lauerte auf Konterchance, dabei traf aber Marc Zuschlag (92.) nur das Außennetz.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/pokalspiele-hessen-sti248206/feiert-torwart-berndt-8618680.html


Ein Bericht der HNA:
Gruppenligist Calden/Meimbressen empfängt im Viertelfinale Verbandsligist Dörnberg
Pokalknaller steigt heute

Calden/Dörnberg. Nach zwei vergeblichen Anläufen soll heute, Dienstag, Anstoß 18.15 Uhr, die Achtelfinalpaarung im Krombacher-Fußball-Kreispokal in Calden endlich ausgespielt werden soll.

Der Verbandsligist aus dem Habichtswald war am letzten Wochenende spielfrei, legte aber einen sehr ordentlichen Saisonstart als Aufsteiger hin mit vier Punkten aus drei Spielen. So wie der FSV bisher aufgetreten ist, kommt er nicht nur wegen seiner Höherklassigkeit gegenüber der SG um die Favoritenrolle herum.

Die Vereinigten von Trainer Jens Alter verändern gerade ihr Gesicht zur Vorsaison etwas. Beim ersten Saisonsieg in Kleinalmerode wurden fünf neue Spieler eingesetzt und mit den Brüdern Markus und Steven Berndt kehrten zwei Akteure in den Kader zurück. Der Ligaalltag und das anstehende Duell mit Hombressen/Udenhausen haben vielleicht etwas mehr Priorität bei den Vereinigten.

Der Klassenerhalt in der Verbandsliga steht auch für Dörnberg an erster Stelle. Angeschlagene Spieler werden geschont, sagt Trainer Dirk Lotzgeselle. Doch als Trainingseinheit sieht der FSV das Spiel nicht. Als Favorit will er natürlich als Sieger vom Platz gehen. .

Die Viertelfinalspiele sind für Mitte Oktober terminiert. Der Sieger aus der Partie Calden/M. gegen Dörnberg tritt dann bei Wettesingen/Breuna/Oberlistingen an.

Die weiteren drei Viertelfinals: Elbetal - Reinhardshagen Weser/Diemel - Grebenstein Balhorn - Hombr./Udenh.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/pokalspiele-hessen-sti248206/pokalknaller-steigt-heute-8615181.html

Sonntag, 20. August 2017
Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - TSV Rothwesten 0:2

Hünfelder SV - CSC Kassel 3:0

SSV Sand - SG Bad Soden 2:0

SV Weidenhausen - SV Neuhof 3:1

RSV Petersberg - 1. FC Schwalmstadt 0:1

TSV Lehnerz II - SV Eschwege 2:2


SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - FSV Dörnberg II 4 : 2 (0 : 2)

Das Spiel in der Statistik:


SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II - FSV Dörnberg III 8 : 1 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 19. August 2017
Verbandsliga Nord:
SV Kaufungen - SG Johannesberg 1:2

SC Willingen - KSV Hessen Kassel II 0:0

Mittwoch, 17. August 2017
TSV Rothwesten - FSV Dörnberg 2 : 1 (1 : 1)

Guter Gegner und zu viele Fehler!

In der Verbandsliga darfst du dir keine Fehler leisten. Spätestens nach dem heutigen Spiel in Rothwesten dürfte dies allen wieder deutlich klar sein. Klappte am vergangenen Wochenende gegen Hünfeld noch (fast) alles, so schlich sich in Rothwesten der Fehlerteufel im Laufe des Spiels mehr und mehr ein. Auch die offensivstarken Gastgeber machten nicht in allen Situationen einen Sattelfesten Eindruck, doch zu keinem Zeitpunkt gelang es dem FSV dies in irgendeiner Art und Weise auszunutzen.

Nach einigem Abtasten schien es so, als könnte Dörnberg das Heft etwas in die Hand nehmen. Doch mit dem Tor zum 1:0 durch Dominik Richter, der nach einem Foul an Pascal Kemper vom Punkt traf (17.), war es mit dem FSV an diesem Mittwoch auch schon vorbei. Die Gastgeber bekamen ihrerseits den Griff an das Spiel, waren bei fast allen zweiten Bällen schneller und so war der Ausgleich nur eine Frage der Zeit. Dieser Gelang dann Pietri nach einer halben Stunde, wobei hier bei der Vorbereitung durch Losic ein klares Foulspiel vorlag. Der Einsatz des Ellenbogens von Losic gegen Manewitz ist aber auch erst in der Videostudie (auf FuPa.tv) richitg zu erkennen und so kan auch der umsichtigen Schiedsrichterin Rafalski hier kein Vorwurf zu machen.

Dörnberg gibt Rothwesten immer wiederdie Gelegenheit gefährlich zu werden. Eigentlich unnötig, denn oft hat man den Ball um in dann sofort im Spielaufbau wieder zu verlieren. Richtige Konter kann man eigentlich gar nicht setzen, da der Ball meist schneller weg ist als er erobert wurde Und das lag zum Großteil noch nicht einmal am Ensatz des TSV, sondern an der Schlampigkeit der FSV-Spieler, die enfach unkonzentriert zu Werke gingen. Und genau nach diesem Schema fällt dann auch fünf Minuten vor dem Ende der Siegtreffer für Rothwesten. Dörnberg hat gefühlt mehrfach die Möglichkeit den Ball zu klären, will Dinge wieder einmal spielerisch lösen anstatt den einen Punkt nach Hause zu fahren. Balleroberung und Ballverlust lösen sich erneut ab und am Ende grätschen zwei Dörnberger im eigenen Strafraum und der heimsche TSV sage "Danke". Bayouds Strafstoß kann Marius Schaub fast noch halten aber Ende ist auch er machtlos.

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Verbandsligist bleibt nach 2:1-Heimsieg über Dörnberg ungeschlagen
Rothwesten spät belohnt

Rothwesten. Der Fußballgott hatte doch noch ein Einsehen. Als es so schien, als könnten die Verbandsliga-Fußballer des TSV Rothwesten im Heimspiel gegen den FSV Dörnberg ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen und müssten sich mit einem 1:1 begnügen, schlugen sie doch noch zu.

Der eingewechselte Nico Eckhardt wurde im Strafraum gefoult, und Omar Bayoud verwandelte den Strafstoß zum hochverdienten 2:1 (1:1)-Endstand (84.).

Der Aufsteiger aus Dörnberg mit dem kürzlich verpflichteten Ex-Rothwestener Serhat Bingül kassierte damit seine erste Saisonniederlage, der TSV bleibt ungeschlagen. Die für ihren Sieg hart arbeitenden Gastgeber mussten nach dem erlösenden Treffer noch lange bangen. Schiedsrichterin Katrin Rafalski ließ fünf Minuten nachspielen, und der FSV warf alles nach vorn. Mit Mühe brachte Rothwesten den Sieg über die Zeit.

Noch in der letzten Szene verhinderte der zuvor auf der Linie kaum beschäftigte Schlussmann Christoph Herbst mit einer feinen Parade den Ausgleich. Mit Maximilian Igel hatte einer seiner Innenverteidiger kurz zuvor wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen.

Alle Sorgen um die drei Punkte hätten sich die Fuldataler ersparen können. Fast über die gesamte Dauer waren sie die bessere Mannschaft. Während Dörnberg auf lange und weite Bälle, vornehmlich auf ihren stets gefährlichen und überall zu findenden Torjäger Pascal Kemper setzte, überzeugte Rothwesten mit spielerischen Mitteln und flotten Kombinationen. Was fehlte, waren nur die Zielstrebigkeit und Kaltschnäuzigkeit beim Abschluss.

Die gut gestarten Platzherren ließen sich auch nicht von einem Rückschlag beeindrucken. Verteidiger Dennis Alsfeld foulte Kemper im Sechzehner, und Dominik Richter brachte Dörnberg vom Punkt mit 1:0 in Führung (17.). Wenig später kam der TSV bereits zum Ausgleich. Kevin Seeger schickte Igor Losic, der legte quer in die Mitte und Eltioni Pietri schob den Ball zum 1:1 ins Tor (29.).

Auch nach dem Wechsel hielt die Intensität der Partie an. Beide Mannschaften schenkten sich vor stimmungsvoller Derbykulisse mit 300 Zuschauern nichts. Obwohl Rafalski elf Gelbe Karten zog, blieb alles im Rahmen.

„Wäre es beim 1:1 geblieben, hätten wir zwei Punkte verloren. Aber ich habe an meine Mannschaft geglaubt. Sie hat kaum etwas zugelassen, und irgendwann wird man halt für seine harte Arbeit belohnt“, kommentierte TSV-Trainer Taylan Bilecen.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/rothwesten-spaet-belohnt-8602174.html


Verbandsliga Nord:
SV Kaufungen - TSV Lehnerz II 1:3

SV Weidenhausen - KSV Hessen Kassel II 6:3

RSV Petersberg - SV Eschwege 0:2

TSV Rothwesten - FSV Dörnberg 2:1

1. FC Schwalmstadt - CSC Kassel 2:2

SV Neuhof - SG Johannesberg 1:4

SSV Sand - SC Willingen abges.

Dienstag, 15. August 2017
Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - SG Bad Soden 2:7


Ein Bericht der HNA:
Der FSV Dörnberg geht mit Selbstbewusstsein ins Derby gegen den TSV Rothwesten
„Jeder ist jederzeit schlagbar“

Dörnberg. Vier Punkte aus zwei Spielen, sechster Tabellenplatz: Der Start von Aufsteiger FSV Dörnberg in die Verbandsliga ist durchweg gelungen. „Wir können sehr zufrieden sein“, sagt Trainer Dirk Lotzgeselle. Wie sich der Neuling in Kaufungen und am Sonntag zuhause gegen Hünfeld präsentierte, gibt Anlass zur Hoffnung, dass es morgen genauso weiter geht. Dann tritt der FSV zum Liga-Derby beim TSV Rothwesten an. Anstoß ist um 19 Uhr.

„Dass wir am Sonntag so einen Auftritt hingelegt haben, das war schon famos“, sagt Lotzgeselle. Die großartige Leistung war umso bemerkenswerter als sie nicht nur gegen irgendein Team, sondern gegen einen Topfavoriten der Liga gelang. Es habe sich einmal mehr gezeigt, dass jeder Gegner zu jeder Zeit schlagbar sei. Das wolle er seinem Team auch vor dem Spiel am Mittwoch vermitteln.

Auszusetzen hat der Trainer derzeit an keinem Mannschaftsteil etwas. Ihm gefällt besonders, wie gut der Gegner angelaufen wird und wie ihm dadurch die Räume eng gemacht werden. Erste Voraussetzung für die guten Darbietungen seiner Akteure war jeweils die „stabile Abwehr“. Lotzgeselle wünscht sich, dass sein Team die Aufgabe in Rothwesten „mit der gleichen Konzentration und dem Wissen angeht, dass wir da etwas holen können.“ Von vornherein nur auf ein Untentscheiden zu spielen, das reicht ihm offenbar nicht. „Wenn wir hinten weiterhin so kompakt stehen, dann ist vorne mit den beiden Richters und Pascal Kemper immer etwas drin“.

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Fabian Mannewitz, der am Sonntag mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen hatte. Ansonsten seien alle fit. Dabei ist Lotzgeselle sicher, dass er immer auch personelle Alternativen bieten kann. „Wir haben auch in der zweiten Reihe noch gute Möglichkeiten, Ausfälle zu kompensieren“.

Als Ziel für die nächsten Spielen gibt der Trainer, an, möglichst schnell zehn Punkte zu sichern, um zum Saisonende die 40 zum schaffen, die für den Klassenerhalt reichen sollten. Sollten am Mittwochabend dann schon sieben auf dem Konto sein, hat keiner etwas dagegen.

Quelle: https://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/jeder-jederzeit-schlagbar-8596115.html

Sonntag, 13. August 2017
FSV Dörnberg - Hünfelder SV 5 : 3 (2 : 0)

Dem Favoriten ein Bein gestellt!

Die torgranate.de Redaktion hat es in ihrer kurzen Analyse genau erkannt. Auf dem "Berg" geht immer was! Und so war es auch an diesem Sonntag. Mit 5:3 wurde der Meisterschaftsfavorit aus Hünfeld bezwungen. Pascal Kemper glänzte als Torjäger und die ganze Mannschaft überzeugte erneut durch Leidenschaft und Einsatz.

Hünfeld began druckvoll. Gefühlt 70% Ballbesitz in der ersten Hälfte sprechen hier sicherlich auch eine deutliche Sprache. Doch ähnlich wie in Kaufungen gelang es, die Offensive des Gegner weitesgehend in schach zu halten. So konnten gerade einmal zwei Kopfbälle von Schuch notiert werden, die aber beide für Marius Schaub kein Problem darstellten. Die Angriffe des FSV dagegen waren Zielstrebiger und mit ganz anderem Tempo vorgetragen. Nach 24 Minuten wird Florian Müller über rechts geschickt, Querpass nach innen auf Pascal Kemper und es steht 1:0. Der Jubel ist groß und dennoch geht es sofort wieder in die von Dirk Lotzgeselle ausgegebene Grundausrichtung. Acht Minuten später Freistoss auf der rechten Seite. Pascal Kemper flankt nach innen und Dominik Richter kann fast unbedrängt in der Mitte aus fünf oder sechs Metern einköpfen. Und auch das 3:0 wäre möglich gewesen, wobei das dann wirklich die 100% Chancenverwertung bedeutet hätte.

Nach dem Wechsel erwartet man noch mehr Druck der Gäste, der aber irgendwie ausbleibt. Zwar läuft der Ball weiter durch die HSV-Reihen doch weiterhin gelingt es geschickt die Räume eng zu machen. Dann hat Krieger glück. Er steigt hart gegen Florian Müller ein und sieht nur gelb. Der FSV nutzt das auf seine weise. Sebastian Plettenberg bringt den Ball weit in den Strafraum und Kevin Richter setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch, erzielt per Direktabnahme das 3:0 (63.). Der Drops scheint gelutscht, zumal Pascal Kemper nur 180 Sekunden nach dem Anschlusstreffer durch Neidhardts Elfmeter (71.) selbst vom Punkt trifft. Neuzugang Serhat Bingül war zuvor im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht worden. Dann beginnen die wilden letten Minuten. Schuch mit einem schönen Kopfball in den Winkel (85.) und Krieger nach einem Freistoss (88.) lassen die Gäste plötzlich wieder in die Nähe eines Punktgewinns kommen. Und der scheint angesichts des Spielverlaufs jetzt sogar möglich. Doch mit der letzten Aktion des Spiels gelingt Pascal Kemper nach einem zu kurzen Rückpass eines Abwehrspielers das erlösende 5:3 (90.+3).

Das Spiel in der Statisik:
1:0 Pascal Kemper (24.) / Florian Müller
2:0 Dominik Richter (32.) / Pascal Kemper
3:0 Kevin Richter (63.)
3:1 Christoph Neidhardt (71., Elfmeter)
4:1 Pascal Kemper (74., Elfmeter)
4:2 Sebastian Schuch (85.)
4:3 Kevin Krieger (88.)
5:3 Pascal Kemper (90.+3) / -

Zuschauer: 250


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Verbandsliga: Aufsteiger gewinnt erstes Heimspiel gegen Hünfeld 5:3
FSV mit glanzvollem Sieg

Dörnberg. Das erste Heimspiel für Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg gegen den Hünfelder SV begann wie folgt: Als Dirk Lotzgeselle die Kabine verließ und in Richtung Trainerbank unterwegs war, wurde er von einem treuen Fan angesprochen. „Dirk, gibt es heute einen Sieg unserer Mannschaft“, fragte ihn der 82-jährige Helmut Scheuermann. „Wir wollen ein gutes Spiel zeigen. Ein Punkt sollte schon rausspringen“, entgegnete der FSV-Coach dem Rentner.

Am Ende verbuchte der Aufsteiger drei Zähler. Dörnberg setzte sich gegen den favorisierten HSV mit 5:3 (2:0) durch.

250 Zuschauer im Bergstadion sahen eine interessante Partie und einen verdienten Sieg der Gastgeber.

Obwohl die Hünfelder optisch mehr vom Spiel hatten, hinterließen die neu eingekleideten und ganz in weiß spielenden Dörnberger den deutlich besseren Eindruck.

In der ersten Halbzeit defensiv sehr gut stehend, tauchten die Hausherren immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Und sie spielten ihre Angriffe zumeist erfolgreich zu Ende. So in der 24. Minute, als Florian Müller sich auf der rechten Außenbahn gegen seinen Widersacher Thorsten Trabert durchgesetzt hatte, bis zur Grundlinie lief und den Ball in die Mitte zum mitgelaufenen Pascal Kemper passte. Der Kapitän besorgte aus der Nahdistanz die Führung.

Sechs Minuten später gab Kemper die Vorlage zum 2:0. Dominik Richter war nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle.

Von Hünfeld ging insgesamt wenig Torgefahr aus. Die Weber-Elf blieb oft in der vielbeinigen und gut gestaffelten FSV-Abwehr hängen. Die einzige Chance im ersten Durchgang hatte Sebastian Schuch mit einem Kopfball, den FSV-Torwart Marius Schaub festhielt (42.).
Zwei Strafstöße

Auch nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen vorwiegend in der Dörnberger Hälfte ab. Der FSV aber präsentierte sich hinten zunächst weiter enorm stark. Als Müller an der Mittellinie gefoult wurde und sein Gegenüber Kevin Krieger nach einem Ellenbogencheck von Schiedsrichter Thomas Jozefczuk nur Gelb sah, drosch Florian Plettenberg den anschließenden Freistoß in den HSV-Strafraum, wo Kevin Richter den Ball direkt zum 3:0 verwertete (61.). Mitte der zweiten Halbzeit gab der Unparteiische einen Strafstoß. Christoph Neidhardt verwertete einen Handelfmeter (71.). Doch schon fast im Gegenzug stellte Kemper den alten Abstand mit einem verwandelten Foulelfmeter wieder her (74.). Serhat Bingül, der für den verletzten Philipp Schnegelsberg in der Viererkette spielte, wurde im Strafraum umgestoßen.

Die Schlussphase hatte es in sich. Die Dörnberger kamen mächtig ins Schwimmen, weil sie sich zu sehr zurückzogen. Schuch verkürzte nach einem Eckball (85.) und Krieger schoss nach Blublitz-Flanke ungehindert zum 3:4 ein (87.). Hünfeld drängte, doch die Gäste jubelten kein viertes Mal. Im Gegenteil. In der Nachspielzeit machte Kemper nach einem Abspielfehler von Sven Bambey mit seinem dritten Treffer die drei Punkte klar (90+3).

Während die Gäste schnell in der Kabine verschwanden, feierten die FSV-Spieler noch lange nach dem Abpfiff mit ihren Anhängern den Sieg. „Dörnberg hat klasse gekämpft“, lobte Helmut Scheuermann die Lotzgeselle-Elf. „Ich hatte sehr viel Freude am Spiel.“

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/glanzvollem-sieg-8593669.html


Ein Bericht von torgranate.de:
Drei Tore reichen HSV nicht für einen Punkt
Verbandsliga: Turbulente Schlussphase

Seit über zwei Jahren ist der FSV Dörnberg auf dem heimischen Kunstrasen ungeschlagen – und auch der Hünfelder SV biss sich beim Verbandsliga-Aufsteiger vergeblich die Zähne aus. 5:3 (2:0) hieß es nach einer turbulenten Schlussphase für den Aufsteiger.

Dass der FSV gewinnen konnte, lag vor allem an einer in Sachen Effizienz kaum zu überbietenden ersten Halbzeit. Nach einer langen Abtastphase war es Florian Müller, der „Toto“ Trabert auf Hünfelds linker Seite entwischte, den Ball scharf vor das Gehäuse brachte und Pascal Kemper in Torjägermanier zuschlug (24.). Kemper brachte nur acht Minuten später einen Freistoß scharf rein und Dominik Richter erhöhte per Kopf aus sechs Metern (32.).
WERBUNG

Und Hünfeld? Strahlte vor der Pause kaum Torgefahr aus, wurde nur durch zwei Kopfbälle von Sebastian Schuch gefährlich. Trainer Dominik Weber reagierte in der Pause, brachte den wieselflinken Sebastian Körner und stellte später auf Dreierkette um. Nur helfen sollte das zunächst wenig, denn Dörnberg ließ wenig zu und setzte Nadelstiche, einen davon verwertete Kevin Richter per herrlicher Direktabnahme aus der Distanz zum 3:0 (63.).

Und weil Kemper Christoph Neidhardts Anschlusstreffer per Handelfmeter nur drei Minuten später ebenfalls vom Punkt – nach einer zweifelhaften Schiedsrichterentscheidung – mit dem 4:1 konterte, schien das Spiel spätestens nach 74 Minuten entschieden. Doch der HSV bewies Moral und wurde beinahe noch mit einem Punktgewinn belohnt, denn erst Schuch (85.) und dann Krieger (88.) trafen jeweils im Anschluss an Eckstöße. Doch der Ausgleichstreffer blieb Hünfeld verwehrt, stattdessen setzte Kemper mit seinem dritten Treffer quasi mit dem Abpfiff den Schlusspunkt.

"Wir haben uns in der Pause angeschaut und wussten gar nicht, warum wir 0:2 hinten liegen. Vor dem 1:0 war Dörnberg nicht einmal über der Mittellinie. Aber ich muss auch sagen, dass unser Defensiv-Zweikampfverhalten das ganze Spiel Note sechs war. Es ist schon ernüchternd, wie leicht wir die Gegentreffer hergeschenkt haben", analysierte Weber, der mit Offensivspiel seines Teams leben konnte.

Im Tor schenkte HSV-Trainer Dominik Weber diesmal dem gerade erst 18 Jahre alt gewordenen Youngster Jonas Hosenfeld das Vertrauen, was aber nichts mit der Leistung von Christian Ruck in der Vorwoche zu tun hatte – denn die war ordentlich. Vielmehr hat sich Weber auf dieser Position nicht endgültig festgelegt und entscheidet situativ, wen er ins Tor stellt. Zudem rückten Nicolas Häuser und Sebastian Schuch in die Startelf.

Die Statistik:

Dörnberg: Schaub; Mannewitz, Grenzebach, Bingül, Dauber, Hansch, D. Richter, Plettenberg, Müller (81. Lotzgeselle), K. Richter (67. Kloppmann), Kemper.
Hünfeld: Hosenfeld – Wenzel, Häuser, Trabert (46. Körner), Witzel – Rohde, Budenz (80. Bambey) – Neidhardt, Krieger, Fröhlich (57. Bublitz) – Schuch.

Schiedsrichter: Thomas Jozefczuk (TSV Bottendorf).
Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 Pascal Kemper (24.), 2:0 Dominik Richter (32.), 3:0 Kevin Richter (63.), 3:1 Christoph Neidhardt (71., Handelfmeter), 4:1 Pascal Kemper (74., Foulelfmeter), 4:2 Sebastian Schuch (85.), 4:3 Kevin Krieger (88.), 5:3 Pascal Kemper (90.+3).

Quelle: http://torgranate.de/artikel/drei-tore-reichen-hsv-nicht-fuer-einen-punkt/


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de:
Verbandsliga – Hünfeld hinten zu offen und vorne zu harmlos

Habichtswald – (jl) Eine unnötige 3:5 (0:2) -Niederlage musste Hünfeld gegen Dörnberg in der Fußball-Verbandsliga hinnehmen. Die cleveren Nordhessen agierten effektiver, sodass die überlegen spielenden Hünfelder letztlich ohne Punkte die Heimreise antreten mussten.

In einem torreichen Spiel kam Dörnberg immer wieder viel zu leicht zum Torerfolg. So wären vor allem die ersten drei Tore leicht zu verhindern gewesen. Beim 1:0 konnte sich Dörnberg viel zu leicht in den Hünfelder Strafraum kombinieren, sodass Pascal Kemper nur noch einschieben musste (24.). Jeweils zwei Freistöße führten zu den nächsten beiden Gegentoren für die Hünfelder. Zunächst konnte Dominik Richter nach einem Freistoß von der rechten Strafraumkannte unbedrängt einköpfen. In der zweiten Halbzeit konnte Nils Wenzel einen Freistoß von der Mittellinie nicht richtig klären, sodass Kevin Richter den Ball per Direktabnahme in der langen Ecke unterbringen konnte.

Trotz des deutlichen Rückstandes steckte Hünfeld nicht auf und konnte sich nach dem zwischenzeitlichen 4:1 durch Pascal Kemper (74. Foulelfmeter) wieder auf 4:3 heranbringen. Christoph Neidhardt sorgte mit seinem verwandelten Handelfmeter für den Anschlusstreffer (71.) Zuvor war einem Dörnberger Spiel der Ball nach einem Freistoß an die Hand gesprungen. Sebastian Schuch (85.) und Kevin Krieger (88.) machten die Schlussphase mit ihren Toren noch einmal spannend. Hünfeld war drauf und dran den Ausgleich zu erzielen. Gerade als Hünfeld alles nach vorne warf und sogar Keeper Jonas Hosenfeld bei einer Ecke nach vorne geeilt war, konnte Dörnberg einen individuellen Fehler in der Hünfelder Abwehr nutzen und durch Pascal Kemper (90.+3) für die Entscheidung sorgen. Keeper Hosenfeld war trotz der fünf Tore kein Vorwurf zu machen, wurde er doch zu oft von seiner Abwehr alleine gelassen. Hünfelds Maximilian Fröhlich befand nach dem Spiel: „Wir hatten deutlich mehr Ballbesitz. Dörnberg stand kompakt in zwei Viererketten und konnte gefühlt jede Chance nutzen, sodass ein Unentschieden gerechter gewesen wäre.“

Dörnberg: Schaub; Schnegelsberg, Gunkel, Plettenberg, Mannewitz, Hansch, Müller (81. Lotzgeselle), Kemper, K. Richter (82. Kloppmann), Dauber, D. Richter.

Hünfeld: Hosenfeld; Trabert (46. Körner), Häuser, Schuch, Rohde, Fröhlich (57. Bublitz), Krieger, Witzel, Neidhardt, Budenz, Wenzel.

Schiedsrichter: Thomas Jozefczuk (Frankenberg)

Tore: 1:0 Pascal Kemper (24.), 2:0 Dominik Richter (32.), 3:0 Kevin Richter (63.), 3:1 Christoph Neidhardt (71., Handelfmeter), 4:1 Pascal Kemper (74., Foulelfmeter), 4:2 Sebastian Schuch (85.), 4:3 Kevin Krieger (88.), 5:3 Pascal Kemper (90.+3)

Zuschauer: 250.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2017/august/verbandsliga-huenfeld-hinten-zu-offen-und-vorne-zu-harmlos.html


Verbandsliga Nord:
SG Johannesberg - SSV Sand 0:1

CSC Kassel - SV Kaufungen ausg.

FSV Dörnberg - Hünfelder SV 5:3

KSV Hessen Kassel II - TSV Lehnerz II 4:1

1. FC Schwalmstadt - TSV Rothwesten 2:2

SV Neuhof - RSV Petersberg 1:5


FSV Dörnberg II - SG Obermeiser/Westuffeln 0 : 3 (0 : 1)

Das Spiel in der Statisik:
0:1 (.)
0:2 (.)
0:3 (.)


FSV Dörnberg III - SG Obermeiser/Westuffeln II 7 : 3 (2 : 2)

Das Spiel in der Statisik:
1:0 Eric Schibol (.)
1:1 (., Elfmeter)
1:2 (.)
2:2 Eric Schibol (.)
3:2 Niklas Witt (.)
3:3 (.)
4:3 Nils Effner (.)
5:3 Marlon Altmann (.)
6:3 Niklas Witt (.)
7:3 Laurin Kitta (.)

Samstag, 12. August 2017
Verbandsliga Nord:
SG Bad Soden - SV Weidenhausen 4:6

SC Willingen - TSV Mengsberg 4:1

Sonntag, 6. August 2017
SV Kaufungen - FSV Dörnberg 0 : 0

Punktgewinn im Aufsteigerduell!

Am Ende trauerte der ein oder andere der vergebenen Chance von Florian Müller in der Nachsielzeit nach. Doch über die gesamte Spielzeit war das torlose Unentschieden sicherlich gerechtfertigt. Die Gastgeber, die im Sommer einiges an Qualität verpflichtet hatten und ihr Saisonziel mit etwas mehr als dem Klassenerhalt benennen, hatten über die 90 Minuten die Mehrzahl an Gelegenheiten. Der FSV hingegen setzte immer wieder Nadelstiche und lief nicht wie beim 0:3 im vergangenen Winter ins offene Messer.

Pascal Kemper hatte früh die Möglichkeit zum 1:0, vergab jedoch aus aussichtsreicher Position. Später hatte er Pech, das sein Freistoss an der Latte landete. Auf der Gegenseite wurde der A-Jugendliche Marius Schaub, der sein Punktspieldebut im Trikot des FSV feierte zwar öfter geprüft, zeigte aber keine schwäche. Lediglich bei einem zu kurzen Zuspiel von Fabian Mannewitz hatte die FSV-Defensive Glück, das Boll diese Möglichkeit nicht nutzen konnte.

Auch in Halbzeit zwei hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel, trafen bei einem Freistoss ebenfalls Metal. Aber auch der FSV wurde etwas mutiger und so musste Grujo im SV-Tor öfter Kopf und Kragen riskieren als sein Gegenüber Schaub. Insgesamt können beide Mannschaften mit diesem Saisonstart zufrieden sein, auch wenn es noch etwas Steigerungsbedarf gibt um in einer langen Verbandsligasaison zu bestehen. Auf Seiten des FSV überzeugte man vor allem mit Leidenschaft und Einsatz, die hoffentlich auch demnächst in Spielfreude und Torgefahr umgesetzt werden können.

Ein besonderer Dank geht auf jeden Fall auch wieder an die zahlreichen Zuschauer, auf die der Funke an diesem Sonntag schnell übergesprungen ist und somit auch die Mannschaft die nötige Unterstützung zurückbekommen hat. Und genau das war es auch, was Trainer Dirk Lotzgeselle am Donnerstag in der Spielersitzung gefordert hatte!


Ein Bericht der HNA:
Kaufunger Premiere in der Fußball-Verbandsliga endet mit einem gerechten 0:0 gegen den FSV Dörnberg
Ein Punkt im Aufsteiger-Duell

Kaufungen. Das Kapitel Fußball-Verbandsliga begann für Aufsteiger SV Kaufungen so: Als Jörg Müller vor der Premiere gegen den FSV Dörnberg seinen Platz neben der Auswechselbank einnehmen wollte, fragte ein Zuschauer von der Tribüne aus: „Na Jörg, ist denn alles klar?“ Und der Trainer der Lossetaler antwortete: „Alles gut.“ Am Ende der 90 Minuten war es zumindest nicht schlecht, was der Neuling anbot, auch wenn es gegen den letzt- und diesjährigen Klassenkameraden nur zu einem 0:0 reichte.

„Es war eine interessante erste Partie für die Zuschauer, und das Ergebnis geht in Ordnung. Meine Spieler haben gemerkt, dass es in der Verbandsliga noch kampf- und körperbetonter zugeht“, sagte Müller. Sein Gegenüber Dirk Lotzgeselle sah den Spielausgang ähnlich: „Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden. Allerdings hätte sich Kaufungen über eine knappe Niederlage nicht beschweren dürfen, denn wir hatten die etwas zwingenderen Chancen.“

Zunächst hatten die Dörnberger mehr vom Spiel. Gestützt auf zwei Viererketten und mit langen Bällen auf die Sturmspitzen wollten die Gäste zum Erfolg kommen. Die erste große Chance hatte Kevin Richter, dessen Flugkopfball aber noch von Kaufungens Schlussmann Niklas Grujo entschärft wurde (16.). Nach gut einer halben Stunde klatschte ein Freistoß von Pascal Kemper an die Latte.

Die Gastgeber mussten sich erst noch zurechtfinden, waren aber nach zwei Möglichkeiten von Niclas Thöne (21., 36.) in der Schlussphase der ersten Halbzeit ganz nah dran an der Führung. Zwei mehrfach abgefälschte Schüsse gingen nur knapp am Gäste-Tor vorbei (41., 43.), der völlig freistehende David Müller köpfte kurz vor der Pause den Ball haarscharf übers Gehäuse des FSV (44.).

Und der SV Kaufungen blieb dran. Kam besser aus der Kabine. Aber die Chancen, die verbuchten die Dörnberger. Ein Torwartfehler von Grujo blieb jedoch genauso ungenutzt (53.) wie ein schönes Solo von Kemper (55.). Nach knapp 20 Minuten Leerlauf war es wieder Kemper, der Grujo zu einer wahren Glanzparade zwang.

Die Schlussphase hatte es dann in sich. Eine exzellente Möglichkeit vergab Miguel Schneppe, der aus halbrechter Position nur den linken Pfosten traf (79.). Zehn Minuten später führte eine der schönsten Kombinationen des Nachmittags über Niklas Schöttner und Schneppe ebenfalls nicht zum gewünschten Erfolg. Und so hätten die Kaufunger in der Schlussminute fast noch die kalte Dusche kassiert, doch Dörnbergs Florian Müller versagten völlig allein vor dem Tor die Nerven.

Während sich Kaufungens Torjäger Fabian Boll schon auf die nächsten Aufgaben freute, war bei Jörg Müller auch nach dem Spiel noch alles gut. Auch wenn ihm die Premiere nicht mit einem Sieg versüßt wurde.

Quelle: https://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-kassel-sti248130/punkt-aufsteiger-duell-8574370.html


Verbandsliga Nord:
Hünfelder SV - SV Eschwege 3:2

SV Kaufungen - FSV Dörnberg 0:0

SV Weidenhausen - SG Johannesberg 2:3

TSV Rothwesten - SV Neuhof 3:0


SSV Sand II - FSV Dörnberg II 2 : 1 (2 : 1)


SV Ehlen - FSV Dörnberg III 2 : 1 (0 : 0)

Samstag, 5. August 2017
Verbandsliga Nord:
SSV Sand - CSC Kassel 2:0

RSV Petersberg - SG Bad Soden 1:1

TSV Lehnerz II - SC Willingen 2:2

Freitag, 4. August 2017
Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - 1. FC Schwalmstadt 0:1

Dienstag, 1. August 2017
Kreispokal 2017:
SG Calden/Meimbressen - FSV Dörnberg FÄLLT AUS!

Mittwoch, 26. Juli 2017
Ein Bericht der HNA:
Gruppenligist SG Calden/Meimbressen empfängt Verbandsligisten FSV Dörnberg
Derby auf dem Kaiserplatz

Hofgeismar/Wolfhagen. Am heutigen Mittwoch und morgigen Donnerstag (jeweils um 19 Uhr) finden die Achtelfinalpaarungen im Krombacher-Kreispokal statt.

Das Schlagerspiel lautet SG Calden/Meimbressen gegen den FSV Dörnberg. Der Halbfinalist trifft auf den Finalisten des letzten Pokalwettbewerbs. Mittlerweile trennt beide Teams nach dem Aufstieg des FSV in die Verbandsliga wieder eine Klasse. Die Habichtswälder erlitten in diesem Jahr nur eine Pflichtspielniederlage, das war im Endspiel gegen den SSV Sand. In der Liga brachte der FSV der SG eine empfindliche 7:1-Niederlage bei. Deswegen ist für die Caldener Wiedergutmachung angesagt. „Diese Scharte wollen wir natürlich auswetzen“, sagt SG-Trainer Jens Alter. Dass seine Mannschaft aufgrund der Auslosung nun schon im Achtelfinale auf die Dörnberger trifft, darüber ist der Coach „ein bisschen enttäuscht“, schließlich wäre dieses Spiel auch eines Endspiels würdig gewesen.
Nicht in offenes Messer laufen

Anders als beim 1:7-Debakel in der vergangenen Saison will Alter sein Team nicht wieder „ins offene Messer laufen lassen“ und lieber an die Erfolge gegen den FSV anknüpfen. „Vor allem auf unserem Kaiserplatz haben wir nie schlecht ausgesehen gegen den FSV“, so der Trainer. Auch wenn er mit Thomas Schindewolf, Markus Berndt und Marcel Schindler auf wichtige Akteure verzichten müsse, werde es ein Spiel auf Augenhöhe werden, verspricht Alter.

Dass sie als Gruppenligameister und Aufsteiger selbstverständlich in der Rolle des Favoriten stecken, ist den Dörnbergern bewusst. „Wir gehen gut vorbereitet in dieses Spiel“, sagt FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich und verweist darauf, dass das Team in den drei letzten Vorbereitungsspielen kein Gegentor mehr hinnehmen musste. „Die Defensive ist stabilisiert.“
FSV will den Pott

Der neue Verbandsligist sieht das Pokal-Derby auch als echten Prüfstein für die in zehn Tagen beginnende neue Saison an. „Jetzt geht’s endlich zur Sache“, sagt Weinreich. Er lässt keinen Zweifel daran, dass der FSV auch den Anspruch hat, nicht nur dieses Spiel zu gewinnen, sondern bis ins Endspiel vorzudringen: „Wir wollen den Pott.“ Doch auf dem Weg dahin, gilt es eben noch vier Gegner auszuschalten. Der erste soll heute die SG Calden/Meimbressen sein, die allerdings dem selbstbewusst auftretenden Verbandsligisten auf diesen Weg versperren wollen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sie selber schon zweimal so dicht vor dem Pokalgewinn stand und sich nur dem SSV Sand geschlagen geben musste.

Den Zuschauern dürfte diese Ausgangssituation gefallen. Denn das Spiel ist nicht nur eine spannende Achtelfinalpartie, sondern erst recht ein Nachbarschaftsderby, in dem es auch ums Prestige geht.

Sonntag, 23. Juli 2017
FSV Dörnberg - TSG Fürstenhagen 3 : 0


FSV Dörnberg II - AFC Kassel 7 : 3

Freitag, 21. Juli 2017
TSV/FC Korbach - FSV Dörnberg 0 : 2

Sonntag, 16. Juli 2017
SG Kirchberg/Lohne - FSV Dörnberg 0 : 2

SG Kirchberg/Lohne II - FSV Dörnberg II 15:00

Sonntag, 9. Juli 2017
TSV Wabern - FSV Dörnberg 2 : 0 (1 : 0)

FSV Dörnberg II - TSV Holzhausen 3 : 2 (1 : 0)

Sonntag, 2. Juli 2017
FSV Dörnberg - OSC Vellmar 0 : 3

FSV Dörnberg III - OSC Vellmar III 5 : 1

Samstag, 1. Juli 2017
FSV Dörnberg II - TSV Zierenberg 2 : 3

Sonntag, 28. Mai 2017
FSV Dörnberg - TSV Wichmannshausen 5 : 2 (2 : 1)

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - OSC Vellmar II 3:0

Tuspo Rengershausen - FSK Vollmarshausen 0:2

TSV Heiligenrode - SV Kaufungen 2:2

FSV Dörnberg - TSV Wichmannshausen 5:2

FSV Wolfhagen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 1:0

SV Reichensachsen - Tuspo Grebenstein 2:6

TSG Wattenbach - TSG Sandershausen 2:2

SG Calden/Meimbressen - SG Hombressen/Udenhausen 1:1


FSV Dörnberg II - TSV Ersen 2 : 1 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:


FSV Dörnberg III - TSV Ersen II 4 : 2 (2 : 2)

Das Spiel in der Statistik:

Sonntag, 21. Mai 2017
SG Nesselröden/Herleshausen/U. - FSV Dörnberg 1 : 6 (1 : 5)

Fanbusfahren ist schön!

Auch wenn die Meisterschaft etwas überraschend bereits am Vorwochenende errungen werden konnte, so war der Fanbus nach Ulfen dennoch prall gefüllt. Und wer mitgefahren ist, brauchte dies auch nicht zu bereuen, denn neben der Gastfreundlichkeit der SG H/N/U und der leckeren Bratwurst gab es am Ende auch noch einen deutlichen 6:1-Erfolg unserer Mannschaft zu bejubeln. Trotz der Rotation auf verschiedenen Positionen war der FSV jederzeit Herr der Lage und bereits zur Pause führte man souverän mit 5:1. Schön zu sehen war auch, das Spieler die zuletzt etwas in der zweiten Reihe standen ihre Chance nutzten und u. a. Kevin Richter und Alex Kloppmann sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen konnten. Denn das ist genau das was der FSV auch in der kommenden Saison braucht. Einen breiten Kader mit motivierten Spielern, die zu jedem Zeitpunkt der Saison ihre Leistung abrufen wenn sie gebraucht werden.

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - SG Calden/Meimbressen 2:2

SG Hombressen/Udenhausen - TSG Wattenbach 3:1

TSG Sandershausen - SV Weidenhausen II 1:3

OSC Vellmar II - SV Reichensachsen 1:3

Tuspo Grebenstein - FSV Wolfhagen 2:2

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - FSV Dörnberg 1:6

TSV Wichmannshausen - TSV Heiligenrode 4:4

SV Kaufungen - Tuspo Rengershausen 8:2


SG Reinhardshagen - FSV Dörnberg II 3 : 0

Das Spiel in der Statistik:


SG Reinhardshagen II - FSV Dörnberg III 7 : 0

Das Spiel in der Statistik:

Sonntag, 14. Mai 2017
FSV Dörnberg - Tuspo Grebenstein 8 : 2 (3 : 1)

Gruppenligameister - Halo i Bims 1 Aufsteiger!

Mit dem Abpfiff brachen alle Dämme. Natürlich war die Spannung nach dem vierten oder fünften FSV-Treffer etwas raus und dennoch war dieser Derbysieg etwas ganz besonderes, denn er bedeutete die Meisterschaft und den damit verbundenen Verbandsligaaufstieg für unsere Erste Mannschaft. Anscheinend auf den Punkt genau hatten die Verantwortlichen die späte Anstosszeit gewählt, denn so war nach dem überraschenden 2:2 des SV Kaufungen klar, das bereits an diesem Sonntag das Ziel Meisterschaft verwirklicht werden kann. Doch Grebenstein war genau der erwartet schwere Gegner. Das 0:1 durch Ungewickel daher keine Überraschung und dennoch blieb man ruhig und versuchte weiterhin ins Spiel zu kommen. Nach einer halben Stunde dann der Knackpunkt. Pascal Kemper wird im Strafraum gefoult und Dominik Richter verwandelt sicher vom Punkt. Innerhalb von 10 Minuten erhöhen dann Andi Schulze und Pascal Kemper auf 3:1 und viele der zahlreichen Zuschauer haben schon die "Meisterschale" vor Augen. Doch direkt nach dem Wechsel erst einmal der Minischock durch Durward, doch fast im Gegenzug stellt Pascal Kemper den alten Abstand wieder her. Und dann läuft es wie von selbst. Andi Schulze, zweimal Pascal Kemper und Kevin Richter treffen zum höchsten Derbysieg gegen den Tuspo Grebenstein. Alles was im Anschluss an das Spiel passierte war dann Party pur ...

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - SG Hombressen/Udenhausen 0:5

TSG Wattenbach - SG Calden/Meimbressen 2:1

FSK Vollmarshausen - SV Kaufungen 2:2

Tuspo Rengershausen - TSV Wichmannshausen 1:1

TSV Heiligenrode - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 2:2

FSV Dörnberg - Tuspo Grebenstein 8:2

FSV Wolfhagen - OSC Vellmar II 1:3

SV Reichensachsen - TSG Sandershausen 1:4


FSV Dörnberg II - Tuspo Grebenstein II 3 : 3 (1 : 2)

Das Spiel in der Statistik:


FSV Dörnberg III - SV Ehlen 1 : 1 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:

Freitag, 12. Mai 2017
SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha AH - FSV Dörnberg AH 4 : 2 (1 : 2)

Mittwoch, 10. Mai 2017
Kreispokal 2017:
FSV Dörnberg - SSV Sand 0 : 3 (0 : 0)

Neuer Versuch im nächsten Jahr!

Am Ende der 90 Minuten war es eine klare Angelegenheit. Der SSV Sand holt zum fünften(!) Mal in Folge den Kreispokal und vertritt den Fussballkreis Hofgeismar/Wolfhagen somit erneut im Hessenpokal. Doch zuvor hatte der FSV zumindest in der ersten Halbzeit die Gelegenheit dem Verbandsligsten hier einen Strich durch die Rechnung zu machen. Beide Teams schickten auf Grund der jeweiligen Tabellensituation nicht ihre komplette erste Elf auf den Platz. Dem FSV Dörnberg schien dies aber etwas besser zu passen und mit Tom Biedebach und Kevin Richter hatte man die zwei besten Möglichkeiten der ersten 45 Minuten. Doch es ging torlos in die Pause. Wie es gemacht wird, zeigte dann kurz nach dem Wechsel der abgezockte Tobias Oliev, der mit einem Doppelschlag (50., 52.) alle FSV-Träume zerstörte. Das 0:3 hatte dann am Ende nur noch statistischen Wert.

Das Spiel in der Statistik:


Kreispokal 2017:
1. Runde:
05.07.16 TSV Holzhausen (KLA) - SV Espenau (KLA) 3:2
13.07.16 SG Schachten/Burguffeln (KLA) - SG Obermeiser/Westuffeln (KLA) 0:1
08.07.16 TSV Fürstenwald (KLA) - TSV Ersen (KOL) 1:2 n. V.
06.07.16 TSV Carlsdorf (KLA) - TSV Immenhausen (KOL) 4:3
07.07.16 TSV Hümme (KLB) - Tuspo Grebenstein (GL) 1:4 n. V.
06.07.16 SV Ehlen (KLB) - FSV Dörnberg (GL) 1:20
06.07.16 FSG Weidelsburg (KOL) - SV Balhorn (KOL) 2:4 n. E.
05.07.16 SG Diemeltal (KLA) - SG Hombressen/Udenhausen (GL) 3:2
08.07.16 SV Riede (KLA) - SG Elbetal (KOL) 0:1
05.07.16 TSG Hofgeismar (KLB) - SG Reinhardshagen (KOL) 1:7
06.07.16 FC Inter Hofgeismar (KLC) - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (KOL) 0:2
09.07.16 SG Ostheim/Zwergen/Liebenau (KLB) - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (KOL) 0:5
10.07.16 TSV Schöneberg (KLA) - SG Weser/Diemel (KOL) 1:10
06.07.16 Kickers Wolfhagen (KLC) - TSV Zierenberg (KOL) 0:13 (Heimrecht getauscht)

2. Runde:
13.07.16 SG Diemeltal (KLA) - FSV Dörnberg (GL) 0:3
12.07.16 TSV Holzhausen (KLA) - SG Reinhardshagen (KOL) 0:3

3. Runde:
20.07.16 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha (KOL) - SG Calden/Meimbressen (GL) 0:3
20.07.16 TSV Carlsdorf (KLA) - FSV Dörnberg (GL) 0:3
20.07.16 SV Balhorn (KOL) - SG Reinhardshagen (KOL) 1:2
13.07.16 SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (KOL) - SSV Sand (VL) 2:13
20.07.16 TSV Zierenberg (KOL) - Tuspo Grebenstein (GL) 2:1 n. V.
20.07.16 SG Obermeiser/Westuffeln (KLA) - SG Schauenburg (GL) 1:2
20.07.16 TSV Ersen (KOL) - FSV Wolfhagen (GL) 0:4
23.07.16 SG Elbetal (KOL) - SG Weser/Diemel (KOL) 0:3

4. Runde:
24.08.16 TSV Zierenberg (KOL) - FSV Dörnberg (GL) 1:5
24.08.16 SG Calden/Meimbressen (GL) - FSV Wolfhagen (GL) 5:1
24.08.16 SG Reinhardshagen (KOL) - SSV Sand (VL) 0:2
24.08.16 SG Weser/Diemel (KOL) - SG Schauenburg (GL) 3:0

Halbfinale:
26.04.17 SG Calden/Meimbressen (GL) - SSV Sand (VL) 0:3
17.04.17 SG Weser/Diemel (KOL) - FSV Dörnberg (GL) 0:2

Finale:
10.05.17 FSV Dörnberg (GL) - SSV Sand (VL) 0:3

Sonntag, 7. Mai 2017
OSC Vellmar II - FSV Dörnberg 1 : 3 (1 : 0)

Auf Kemper ist verlass!

Spielt er oder spielt er nicht? Diese Frage entschied sich kurz vor Spielbegin und am Ende war es dann auch die richtige Entscheidung. Doch zuerst musste man dem frühen 1:0 der Gastgeber hinterherlaufen. Und das, man muss schon fast sagen "wieder einmal", nicht besonders gut. Doch "wieder einmal" konnte Jörg Reith seine Mannschaft in der Pause wach rütteln, denn für den FSV geht es nunmal nur über harte Arbeit. Ein flach geschossener Freistoss und ein hoch hüpfender Andi Schulze sorgen für den AUsgleich durch Kemper, dessen Schuss der Torwart einfach zu spät sieht. Dann folgt ein Hammer in den linken oberen Winkel und zu guter letzt erzielt Pascal Kemper nach einem Konter auch den dritten FSV Treffer. Somit benötigt man jetzt nur noch 4 Punkte aus den letzten drei Spielen um die Meisterschaft in der Gruppenliga zu erringen.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (3.)
1:1 Pascal Kemper (.) / -
1:2 Pascal Kemper (.) / Florian Müller
1:3 Pascal Kemper (.) / ?


Gruppenliga Kassel:
TSV Wichmannshausen - FSK Vollmarshausen 2:1

SG Calden/Meimbressen - SV Kaufungen 1:3

TSG Wattenbach - SV Weidenhausen II 2:0

SG Hombressen/Udenhausen - SV Reichensachsen 4:4

TSG Sandershausen - FSV Wolfhagen 5:0

OSC Vellmar II - FSV Dörnberg 1:3

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - Tuspo Rengershausen 1:2


FSG Weidelsburg - FSV Dörnberg II 3 : 1 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


FSG Weidelsburg II - FSV Dörnberg III 3 : 1 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 6. Mai 2017
Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - TSV Heiligenrode 1:1

Mittwoch, 3. Mai 2017
Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - OSC Vellmar II 4:2

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - TSG Sandershausen 1:6

Sonntag, 30. April 2017
FSV Dörnberg - TSG Sandershausen 2 : 0 (0 : 0)

Das vielleicht beste Spiel der Saison!

Diese Überschrift hätte man vielleicht nach dem 7:1 gegen Calden oder einem anderen hohen Sieg erwartet und nicht nach einem 2:0. Doch gegen einen hoch motivierten Gegner, der heute die vielleicht letzte Chance hatte noch einmal oben anzugreifen, gelang es dem FSV über weiter Strecken das Spiel zu kontrollieren und die spielerisch sehr guten Gäste weitestgehend vom eigenen Tor fern zu halten. Und nach gut einer Stunde erlöste dann Andi Schulze die Anhänger des FSV, als er im Nachschuss den Ball zum umjubelten 1:0 unter brachte. Und Andi Schulze war auch am zweiten Treffer beteiligt. Nach Vorarbeit von Alexander Kloppmann bedient Schulze den mitgelaufenen Florain Müller, der am langen Pfosten ins leere Tor trifft. Somit ist ein weiterer Verfolger abgeschüttelt und die ganz heisse Phase der Saison beginnt.

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Gruppenliga: Sandershausen unterliegt in Dörnberg 0:2 und hofft auf die Aufstiegsspiele
Der erste Platz ist futsch

Habichtswald. Die TSG Sandershausen hat das Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) beim Tabellenführer FSV Dörnberg mit 0:2 (0:0) verloren. Damit scheinen die Chancen der Niestetaler auf den Titel nur noch theoretischer Art zu sein. Die Treffer für die überlegenen Habichtswalder erzielten Andreas Schulze und Florian Müller.

„Wir haben nach den vergebenen Großchancen in der Anfangsphase die Ruhe bewahrt und am Ende verdient gewonnen“, freute sich FSV-Trainer Jörg Reith über den Sieg gegen den Mitkonkurrenten. Sein Kollege, TSG-Trainer Friedhelm Janusch, pflichtete ihm bei und sprach ebenfalls von einem verdienten Sieg: „Dörnberg hatte mehr Torchancen als wir und zeigte den größeren Siegeswillen.“

Die Gastgeber setzten die Gäste gleich unter Druck. Als TSG-Torhüter Tobias Orth und Pascal Kemper im Strafraum zusammenstießen, zeigte Schiedsrichter Timo Ide sofort auf den Elfmeterpunkt. Daniel Jäger scheiterte jedoch an Orth (7.). Danach folgten weitere Gelegenheiten des FSV durch Kemper, Tobias Wolf und Dominik Richter (9., 11., 15.), die aber verpufften.

Im Gegenzug wäre den Gästen beinahe das Führungstor gelungen, als Tobias Rühlmann mit seinem Schuss das FSV-Gehäuse verfehlte (16.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen vornehmlich zwischen den Strafräumen ohne nennenswerte Torszenen ab.

Auch in der zweiten Hälfte hatte der Spitzenreiter die ersten Möglichkeiten. Sie wurden vergeben, aber dann hatte Routinier Schulze seinen großen Auftritt: Nach zwei im Strafraum abgeblockten Bällen erzielte er aus zehn Metern die hochverdiente 1:0-Führung (66.).

Fast im Gegenzug hatte Dörnberg Glück, als Sascha Hebold mit einem Distanzschuss nur die Unterkante der Latte traf (68.). Das war aber schon die einzige echte Chance für die Gäste in der zweiten Hälfte.

Für die bissigeren Gastgeber traf dann Müller nach Vorarbeit von Alexander Kloppmann und Schulze zum entscheidenden 2:0 (77.), von dem sich die Sandershäuser nicht mehr erholten.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/erste-platz-futsch-8231090.html


Gruppenliga Kassel:
SV Reichensachsen - TSG Wattenbach 1:0

SV Kaufungen - TSV Wichmannshausen 4:1

FSK Vollmarshausen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 4:4

Tuspo Rengershausen - Tuspo Grebenstein 1:3

FSV Dörnberg - TSG Sandershausen 2:0

FSV Wolfhagen - SG Hombressen/Udenhausen 0:1


FSV Dörnberg II - SG Elbetal 6 : 3 (3 : 1)

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Neun Tore auf Kunstrasen am Berg

Dörnberg. Die Zuschauer im Dörnberger Bergstadion kamen voll auf ihre Kosten, zappelte doch insgesamt neun Mal das runde Spielgerät im Kasten. Wobei die gastgebende Gruppenligareserve gegen die SG Elbetal mit 6:3 (3:1) die Nase vorne behielt. Ein hochverdienter Dreier, wie FSV-Trainer Andreas Richter die torreiche Partie bilanzierte.

Matthias Fritsch (13.) brachte die Elbetaler in Führung, doch postwendend drehten Tom Biedebach (16., 20.) und Nico Kawath (26.) den Spieß um.

Auch nach dem Seitenwechsel setzten die Dörnberger überwiegend die Akzente, konnten dies durch Andreas Weber (50.), Kevin Sperber (70.) und Rico Lotzgeselle (82.) auch zählbar umsetzen.

Für die Resultatsverbesserung aus Elbetaler Sicht waren Niklas Jacobi (75.) und Mauricio Lappanese (87.) die Garanten.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/kreisoberliga-hofgeismar-wolfhagen-sti248147/neun-tore-kunstrasen-berg-8231044.html


FSV Dörnberg III - SG Elbetal II 1 : 0 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 29. April 2017
Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - SG Calden/Meimbressen 4:1

Donnerstag, 27. April 2017
Gruppenliga Kassel:
TSV Heiligenrode - OSC Vellmar II 0:3

Mittwoch, 26. April 2017
Gruppenliga Kassel:
TSG Wattenbach - FSK Vollmarshausen 2:0

Sonntag, 23. April 2017
Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - SV Reichensachsen 2:2

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - SV Kaufungen 0:4

TSG Wattenbach - FSV Wolfhagen 2:1

TSG Sandershausen - TSV Heiligenrode 3:2

OSC Vellmar II - Tuspo Rengershausen 1:2


SV Balhorn - FSV Dörnberg II 5 : 2 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 22. April 2017
SG Hombressen/Udenhausen - FSV Dörnberg 1 : 1 (1 : 0)

Last-Minute-Ausgleich im Derby!

Von Begin an schenkten sichz beide Teams nichts. Es ging durchaus körperbetont zur Sache, wobei der Schiedsrichter hier aus Dörnberger Sicht einiges der GAstgeber durchgehen lies, beim ersten FSV-Foul direkt mit einer gelben Karte den Schwung aus dem eigenen Spiel nahm. Dennoch konnte man sich zwei sehr gute Möglichkeiten erarbeiten und Tobias Wolf und Pascal Kemper hätten auch in diesen Situationen das 0:1 erzielen müssen. Besser machten es die Gastgeber. Ein perfekter langer Ball auf Torjäger Lohne und der überlupft den herauseilenden Dominik Zeiger im Tor (30.). Der FSV wirkt kurz geschockt, findet dann aber wieder ins Spiel zurück. Die richtig großen Torchancen bleiben zwar aus doch die Zuschauer kommen durchaus auf ihre Kosten. Um so länger das Spiel dauert, umso mehr kann der FSV das Heft in die Hand nehmen, wobei die SG H/U jederzeit bereit für den entscheidenden Konter ist. Als Pascal Kemper dann einen Schritt schneller als der SG Torwart ist, haben viele Dörnberger den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Ball verspringt und rollt am Tor vorbei. Kurz darauf ist der FSV fast KO, doch der schöne Schuß aus 25 Metern klatscht an die Latte. Ein letztes Mal wirft man alles nach vorne und nach einem Freistoss kann Tobias Wolf den Ball mit dem Fuss in den 16er verlängern, wo Pascal Kemper in der Nachspielzeit den Ball über die Linie drückt. Doch noch einmal kommt die SG nach vorne, doch der Ball geht dann deultich über das Tor. Abpfiff, Jubel und beide Teams sind sicherlich am Ende mit dem Punkt zufrieden, auch wenn die Gastgeber natürlich lange auf den Dreier spekuliert hatten.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Domink Lohne (30.)
1:1 Pascal Kemper (90.+2) / Tobias Wolf


Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - FSK Vollmarshausen 4:3

SG Calden/Meimbressen - TSV Wichmannshausen 1:2

SG Hombressen/Udenhausen - FSV Dörnberg 1:1


SG Hombressen/Udenhausen - FSV Dörnberg 3 : 0 (2 : 0)

Freitag, 21. April 2017
Ein Bericht der HNA:
Reith erwartet rassige Partie

Udenhausen. Im Top-Spiel der Fußball-Gruppenliga 2 zwischen der SG Hombressen/Udenhausen und dem FSV Dörnberg können sich die Zuschauer am Samstag auf einen spielerischen Leckerbissen einstellen. „Das sind Partien, auf die man sich freut. Ich erwarte eine rassige und temporeiche Begegnung vor einer großen Zuschauerkulisse“, sagt Jörg Reith. Der Dörnberger Trainer rechnet mit einem spannenden und umkämpften Spiel: „Die Ausgangslage ist für beide Teams toll. Wir können uns mit einem Sieg absetzen, Hombressen/Udenhausen an den Aufstiegsplätzen dranbleiben. Ich erwarte ein intensives, ein dynamisches Spiel. Beide Mannschaften sind auf Augenhöhe. Es ist kein Favorit auszumachen. Die Tagesform wird entscheiden.“

Tobias Krohne, Reiths Pendant auf Seiten der Vereinigten, hebt hingegen die Gäste aufgrund ihrer Erfahrung und den in den letzten Spielen gezeigten Leistungen auf den Favoritenschild. Hoffnungslos geht er indes nicht in die Partie: „Ziel ist es, mindestens einen Punkt daheim zu behalten. Wir haben keinen Druck, wollen Dörnberg einen großen Kampf liefern. Mal schauen, ob wir den Tabellenführer ein wenig ärgern können.“

Ebenfalls mit großem Respekt spricht Reith vom kommenden Gegner. „Die Mannschaft ist sehr begeisterungsfähig und sehr dynamisch. Wir werden uns nicht hinten reinstellen, das wäre für Hombressen/Udenhausen ein Vorteil. Die SG kommt dann so richtig ins Spielen. Wir gehen voll auf einen Dreier.“

Beide Teams befinden sich derzeit in guter Form. Dörnberg hat nahezu die komplette Rückrunde sehr souverän gespielt und sich an der Tabellenspitze ein wenig abgesetzt. Hombressen/Udenhausen hat nach einer kleinen Durststrecke wieder das Niveau der Vorrunde erreicht und konnte zuletzt mit dem 4:1 beim Aufstiegsaspiranten Sandershausen ein Ausrufezeichen setzen.

Bereits im Hinspiel zeigten beide Teams ein großartiges Spiel. Im September gab es keinen Sieger. Die SG begann furios, lag bereits mit 2:0 in Front. Doch Dörnberg schlug zurück, ging nach einem Platzverweis auf Seiten der SG mit 3:2 in Führung. Die Krohne-Schützlinge zeigten jedoch Moral und glichen kurz vor Spielende zum 3:3 aus.

Personell sind beide Mannschaften lediglich leicht geschwächt. Auf Dörnberger Seite stehen noch Fragezeichen hinter den Einsätzen von Sebastian Plettenberg und Thore Ressler. Beim Gastgeber fehlt Torhüter Philip Nowigk.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/reith-erwartet-rassige-partie-8192768.html

Montag, 17. April 2017
Kreispokal 2017:
SG Weser/Diemel - FSV Dörnberg 0 : 2 (0 : 1)

Finale, oh oh!

Es war kein berauschendes Spiel des FSV, doch am Ende war der Sieg bei der SG Weser/Diemel absolut verdient. Die tief stehenden Gastgeber machten es dem FSV nicht einfach. Durch einige Umstellungen fehlte ein wenig der gewohnte Spielrythmus und so rannte man sich das eins ums andere mal fest, ohne richtig zum Abschluss zu kommen. Bei einem schnellen Konter der Gäste war es dann Dominik Zeiger, der einen Rückstand in der ersten Hälfte verhinderte. Aber man lies sich dadurch nicht beirren und versuchte weiter konzentriert zu arbeiten, was auch phasenweise gut gelang. Lediglich in Strafraumnähe konnte man nur selten richtig in Szene setzen. Daher war es dann auch ein Handelfmeter, den Daniel Jäger Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zur Führung nutzte. Mit der Führung im Rücken wurde es etwas einfacher, da mit zunehmender Spielzeit Weser/Diemel irgendwann die eigene Taktik verändern musste. So gab es etwas mehr Raum und nach einem Pass in die Spitze konnte Tom Biedebach nur noch per Foul gestoppt werden. Erneut trat Daniel Jäger an und verwandelte auch den zweiten Elfer an diesem Tag souverän. Kurz zuvor vereitelte Daniel noch die einzig nennenswerte Chance der SG auf der eigenen Torlinie. Den Gastgebern gilt es hier ein großes Lob auszusprechen, da sie es dem FSV durchaus schwer machten, dabei aber nie unfair spielten und vor allem die taktischen Vorgaben sehr gut umsetzten.

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Daniel Jäger (., Elfmeter) / -
0:2 Daniel Jäger (., Elfmeter) / Tom Biedebach


Ein Bericht der HNA:
Daniel Jäger sichert Finaleinzug

Helmarshausen. Im Kreispokal-Halbfinale zwischen der SG Weser/Diemel und dem FSV Dörnberg blieb eine Überraschung aus. Der favorisierte Gruppenligist setzte sich mit 2:0 (1:0) durch.

Allerdings benötigte der Gast zwei Strafstöße, um gegen die defensiv gut eingestellten Vereinigten zu Toren zu kommen. Daniel Jäger verwandelte sowohl den Handelfmeter kurz vor der Pause (45.) als auch den an Tom Biedebach verursachten Foulelfmeter sicher (74.).

Zu Beginn des Spiels war der Gruppenligist meist überlegen, allerdings nur gelegentlich überzeugend. Ein Klassenunterschied war kaum auszumachen. Die wenigen Torchancen, die sich Dörnberg erspielte, waren selten zwingend. Ein Freistoß von Dominik Richter verursachte bei SG-Keeper Pavlov leichte Probleme (4.), einen weiteren Freistoß von Kemper klärte Baruschka zur Ecke (37.). Die besseren Chancen hatte der Gastgeber. Da Costa (15.) und Baruschka (40.) kamen nach Freistößen von Santiago zu Gelegenheiten per Kopf. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte Kevin Graff. Nach einem Steilpass steuerte der SG-Stürmer allein auf Torwart Dominik Zeiger zu, scheiterte jedoch mit seinem Schuss (21.)

Die größte Einschussgelegenheit für den Gruppenliga-Tabellenführer hatte Kevin Richter, der nach einem langen Ball aus kurzer Distanz knapp verzog (39.). Selbiger Spieler bereitete indirekt auch die Führung vor. Bei einer Abwehraktion gegen Richter sprang einem SG-Abwehrspieler der Ball unglücklich an die Hand. Den fälligen Strafstoß nutzte Jäger zur Halbzeitführung (45). Diesen Treffer wertete SG-Spielertrainer Christian Multhaupt später als Knackpunkt: „In der ersten Halbzeit haben wir wenig zugelassen, hatten mit zwei Standards und dem Alleingang von Graff die besseren Chancen. Durch den unglücklichen Elfmeter geraten wir ins Hintertreffen.“

Nach dem Seitenwechsel hatte der FSV Dörnberg seine beste Phase. Zunächst zwang Gunkel mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze Pavlov zu einer Glanztat (50.).

In der 53. Minute hatte Kemper eine Doppel-Chance. Ein Wolf-Zuspiel setzte er zunächst über den Kasten.

Nach einem Abstimmungsfehler beim anschließenden Spielaufbau war er sehr aufmerksam und zirkelte den Ball aus 20 Metern an den Pfosten.

„Schönes Extra-Spiel“

In einer Phase als Dörnberg nach einigen Wechseln etwas unsortiert wirkte, hatte Dennis Dittmer aus kurzer Entfernung die Gelegenheit zum Ausgleich. Doch Jäger klärte auf der Linie (69).

Fünf Minuten später jedoch die Entscheidung. Nach schönem Zuspiel des gut aufgelegten Kevin Richter auf Tom Biedebach kam Jan Baruschka bei seinem Klärungsversuch im Strafraum zu spät, und Jäger erhöhte auf 2:0 (74.).

Dörnbergs Spielführer Pascal Kemper, der Jörg Reith vertrat und in Personalunion auch als Trainer fungierte, war nach der Begegnung mit dem Ergebnis, aber nicht mit der Leistung zufrieden: „Defensiv hatten wir ein, zwei Wackler. Aber die Mannschaft hat sich mit dem Finale ein schönes Extra-Spiel verdient.“

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/pokalspiele-hessen-sti248206/daniel-jaeger-sichert-finaleinzug-8150285.html


Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - SV Weidenhausen II 5:1

TSG Sandershausen - SG Hombressen/Udenhausen 1:4

TSV Heiligenrode - TSG Wattenbach 1:1


FC Oberelsungen - FSV Dörnberg II 1 : 3 (1 : 2)

Das Spiel in der Statistik:


FC Oberelsungen - FSV Dörnberg II 0 : 3 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 15. April 2017
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg 0 : 1 (0 : 1)

Derbysieger, Derbysieger, hey hey!

Am hatte der Partie hatte der FSV den Tuspo mit den eigenen Mitteln geschlagen. Wie oft war man nach Grebenstein gefahren um dort bei einem unglücklichen Gegentreffer am Ende mit dem Schiesdrichter zu hadern, da sich Zeitspiel, kleine Nicklichkeiten und vermeintlich eigenes unvermögen am Ende so häuften, das man darüber das Fussballspielen vergass. So oder so ähnlich spielte es sich an diesem Samstag ab. Dennis Dauber brachte den FSV durchaus überraschend mit einem Traumfreistoss in den linken Winkel in Führung. Auch ein Rückstand wäre zu dem Zeitpunkt möglich gewesen, doch Dominik Zeiger war seinerseits auf dem Posten. In der Folgezeit entwickelte sich ein kampfbetontes Derby im Sauertal und nach gut 20 gespielten Minuten in Hälfte zwei fing dann plötzlich für die Gastgeber die Zeit an zu rennen. Das Spiel wurde etwas hektischer und der FSV machte endlich einmal das, was mal erwartet um auch mal einen "dreckigen" Sieg einzufahren. Ein bischen Zeitspiel, viele Spielunterbrechungen im Mittelfeld paarten sich am Ende auch mit etwas Glück, als z. B. der Treffer von Adrian Schäfer wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Viele Spiele will man auf diese Weise sicherlich nicht gewinnen aber genau diese gehören dazu, wenn man Ende der Saison ganz oben in der Tabelle stehen will.

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Dennis Dauber (30.) / -


Ein Bericht der HNA:
Dauber entscheidet Derby

Grebenstein. Durch ein Freistoßtor von Dennis Dauber in der 30. Minute musste sich der Fußball-Gruppenligist TuSpo Grebenstein im Spitzenspiel der Gruppe 2 dem FSV Dörnberg mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Es war kein schönes Spiel, bei dem sich das Geschehen zumeist zwischen den Strafräumen abspielte und sich dadurch nur wenige Chancen ergaben.

Der TuSpo verpasste durch eine Großchance von David Durward die frühe Führung (2.). Bei der ersten Gästechance scheiterte Dauber an TuSpo-Torhüter Chris Oderwald (23.). Noch weniger Torszenen gab es in der zweiten Halbzeit, als es erst in den Schlussminuten hoch her ging. FSV-Torhüter Dominik Zeiger verhinderte bei einem Kopfball von Adrian Schäfer den Ausgleich.

Schäfer hatte in der Nachspielzeit Pech, als sein Treffer sehr umstritten wegen Abseits abgefiffen wurde. TuSpo-Trainer Valentin Plavcic ärgerte sich mächtig über den nicht gegebenen Treffer, zeigte sich aber nach dem Schlusspfiff als fairer Sportsmann. Er wünschte dem Tabellenführer auf dem Weg in Richtung Titelgewinn alles Gute.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/dauber-entscheidet-derby-8145017.html


Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg 0:1

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - TSG Wattenbach 1:0

TSV Wichmannshausen - FSV Wolfhagen 3:0


Tuspo Grebenstein II - FSV Dörnberg II 1 : 1 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Tom Biedebach (.) / ?
1:1 Eigentor (.)


Ein Bericht der HNA:
Kein Sieger im Sauertalstadion

Für die Überraschung im Karsamstagsprogramm der Kreisoberliga sorgte die SG Elbetal mit einem 1:0-Erfolg gegen Wettesingen/Breuna/Oberlistingen. Im Sauertalstadion in Grebenstein gab es ein 1:1 zwischen dem TuSpo II und dem FSV Dörnberg II.

...

Grebenstein II - Dörnberg II 1:1 (0:1). Ein gerechtes Remis nach Toren von Tom Biedebach (43.) und dem späten 1:1 durch Sebastian Hackert (89.).

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/kreisoberliga-hofgeismar-wolfhagen-sti248147/kein-sieger-sauertalstadion-8150291.html

Donnerstag, 13. April 2017
Gruppenliga Kassel:
SG Nesselröden/Herleshausen/U. - SV Reichensachsen 0:4

Mittwoch, 12. April 2017
Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - TSG Sandershausen 1:5

Sonntag, 9. April 2017
SV Weidenhausen II - FSV Dörnberg 0 : 2 (0 : 2)

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - FSV Dörnberg 0:2

TSG Sandershausen - FSK Vollmarshausen 0:1

OSC Vellmar II - SV Kaufungen 1 : 6

SG Calden/Meimbressen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 3:1

SV Reichensachsen - FSV Wolfhagen 3:1

SG Hombressen/Udenhausen - Tuspo Rengershausen 9:0


TSV Immenhausen - FSV Dörnberg II 4 : 0 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


TSV Immenhausen II - FSV Dörnberg III wegen einer schweren Verletzung eines FSV-Spielers abgebrochen

Samstag, 8. April 2017
Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - TSV Wichmannshausen 4:0

Freitag, 7. April 2017
Dirk Lotzgeselle übernimmt im Sommer das Traineramt beim FSV Dörnberg!
Der 48-jährige Dirk Lotzgeselle wird ab der Saison 17/18 das Traineramt beim FSV Dörnberg übernehmen. Er besitzt die C-Lizenz des DFB, die auch für einen möglichen Aufstieg des FSV in die Verbandsliga gefordert ist. Seit seinem 6. Lebensjahr ist das Dörnberger Urgestein dem FSV (damals noch 1. FC Dörnberg) verbunden. Nachdem er alle Jugendmannschaften durchlaufen hat, spielte er bis auf kurze Unterbrechungen immer bei seinem Heimatverein und ist dort auch in der Ü35-Mannschaft weiter aktiv.

Lediglich Ende der 90iger Jahre wagte er damals den Schritt in die Höherklassigkeit, spielte mit dem GSV Eintracht Baunatal in der damaligen Landesliga, kehrte dann nach Dörnberg zurück und war dann während seiner Trainertätigkeit beim TSV Zierenberg dort nochmal für den TSV aktiv. Erste Erfahrungen im Trainergeschäft sammelte Dirk aber schon in frühen Jahren, als er sich in Dörnberg im Bereich der Jugendarbeit als Trainer engagiert hat.

Der Außendienstmitarbeiter im Bereich Systemtechnik im Großhandel trainiert aktuell noch die Sportfreunde Warburg 08 in der Bezirksliga Staffel 3 Westfalen. Bis zum Sommer gilt dort seine ganze Aufmerksamkeit dem Ziel Klassenerhalt.

Der FSV freut sich darauf gemeinsam mit Dirk die anstehenden Aufgaben zu meistern.


Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 19:00


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Dörnberg will sich von Weidenhausen nicht überraschen lassen
FSV vor Adler II gewarnt

Dörnberg. Der FSV Dörnberg geht mit einer guten Ausgangsposition in sein Spiel am Sonntag (15 Uhr) beim SV Adler Weidenhausen II. Das vergangene Wochenende konnte nicht besser laufen für den FSV, der durch den 2:1-Heimerfolg über Reichensachsen und die gleichzeitige 0:5-Heimklatsche des Zweiten Kaufungen gegen Sandershausen seinen Spitzenplatz in der Fußball-Gruppenliga 2 auf vier Punkte ausbaute.

Von der Tabellenkonstellation her geht der FSV als Favorit ins Spiel beim Drittletzten, der bei vier Punkten Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz schon gehörig unter Druck steht. Zuletzt unterlagen die Adler deutlich mit 1:5 in Heiligenrode.

Schon am Freitag bestreiten die Weidenhäuser das ganz wichtige Derby bei Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund. Der Neuling hat als Elfter sechs Punkte Vorsprung vor der Verbandsligareserve, die dieses Spiel möglichst nicht verlieren sollte. Auch wenn der Tabellen-14. in diesem Spiel viel Kraft lassen wird, geht Dörnbergs Trainer Jörg Reith mit gemischten Gefühlen in die Partie: „Spiele bei abstiegsbedrohten Mannschaften sind immer schwer. Da Weidenhausens Erste am Samstag spielt, erwarte ich, dass gegen uns der eine oder andere Spieler aus dem Verbandsligakader auflaufen wird.“

Die bis auf den Kantersieg gegen den Nachbarn Calden/Meimbressen ansonsten mühsamen Erfolge des Aufstiegsaspiranten nach der Winterpause und der knappe 3:2-Heimerfolg aus dem Hinspiel lassen wieder  eine  enge und hart umkämpfte Begegnung erwarten.

Womöglich muss Reith auf den im letzten Spiel zur Halbzeit verletzt ausgewechselten Mittelfeldspieler Florian Müller verzichten. Daher winkt Lennart Hartmann ein Platz in der Viererabwehrkette und Tobias Wolf könnte wieder auf die Sechserposition vorrücken.

Fanbus: 12.30 Uhr, Kirche/Sparkasse. Anmeldungen: FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich (0173 28 78 416)

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/adler-gewarnt-8111084.html

Mittwoch, 5. April 2017
Gruppenliga Kassel:
TSG Wattenbach - Tuspo Grebenstein 0:2

SG Hombressen/Udenhausen - OSC Vellmar II 1:1

SG Calden/Meimbressen - TSG Sandershausen 0:3

Sonntag, 2. April 2017
FSV Dörnberg - SV Reichensachsen 2 : 1 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Thore Ressler (19.) / Dennis Dauber
1:1 Christian Schätzke (80.)
2:1 Dennis Dauber (81.) / -


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Ressler und Dauber treffen bei Dörnbergs 2:1-Erfolg über Reichensachsen
Drei hart erkämpfte Punkte

Dörnberg. Durch die Tore von Thore Ressler und Dennis Dauber feierte der FSV Dörnberg einen knappen 2:1 (1:0)-Sieg über den SV Reichensachsen (19., 81.). Da der härteste Konkurrent im Aufstiegsrennen, der SV Kaufungen 07, eine 0:5-Heimschlappe gegen Sandershausen kassierte, konnte der FSV seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga auf vier Punkte ausbauen.

Nach dem Spiel zeigte sich FSV-Trainer Jörg Reith erleichtert über den schwer erkämpften Sieg seiner Elf: „Reichensachsen war der erwartet schwere Gegner. Wir hatten gerade in der zweiten Halbzeit auch etwas Glück.“

Den besseren Start erwischte der Tabellenachte, der die erste Chance über die linke Seite durch Maximilian Mummert hatte, doch eilte FSV-Torhüter Dominik Zeiger rechtzeitig aus seinem Gehäuse.

Mit dem ersten guten Angriff gingen die Gastgeber in Führung. Dauber hatte von rechts in die Mitte gespielt, wo Ressler aus knapp zehn Metern zum 1:0 traf.

Nur eine Minute später wehrte Gästetorhüter Lukas Krengel eine weitere Dauber-Hereingabe ab. Ansonsten tat sich der FSV schwer, Torchancen herauszuspielen. Dafür standen die Gastgeber nach hinten diszipliniert und ließen keine gefährlichen Situationen zu. Eine gute Chance vor der Pause hatte Dörnberg durch Andreas Schulze, dessen Schuss aus etwa 15 Metern Krengel aus dem Winkel fischte (35.).

Mit viel Schwung kamen die Gäste aus der Kabine. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte lenkte Zeiger einen Kopfball über die Latte (48.). Im Anschluss auf die folgende Ecke köpfte Christian Schätzke knapp am Tor vorbei. Unmittelbar danach hatte Schätzke großes Pech, als sein Schuss aus 20 Metern von der Unterkante der Latte zurück ins Feld sprang (50.). Nach dieser Drangperiode beruhigte sich das Spiel wieder.

Halbwegs für Gefahr sorgten die Gastgeber durch lange Bälle, bei denen Krengel zweimal außerhalb des Strafraums gegen Ressler per Pressschlag und gegen Pascal Kemper klärte (59., 68.).

In der 79. Minute wehrte Zeiger zunächst einen Freistoß von Rico Baumann aus circa 30 Metern zur Ecke ab. Im Anschluss an diese Ecke gelang Schätzke der verdiente 1:1-Ausgleichstreffer.

Zwei Minuten später ließ Dauber die Gastgeber aber wieder jubeln, als er aus halbrechter Position von der Strafraumgrenze zum 2:1-Siegtreffer in die lange Ecke traf.

„Das ist eine Qualität unserer Mannschaft, die in kritischen Situationen in der Lage ist, noch einmal nachzulegen“, sprach Reith eine Fähigkeit seiner Mannschaft an, die am Ende zu ersehnten Aufstieg in die Verbandsliga reichen kann. In der restlichen Spielzeit ließ der FSV keine gefährlichen Szenen mehr vor seinem Tor zu und verteidigte den knappen Vorsprung.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/drei-hart-erkaempfte-punkte-8067682.html


Gruppenliga Kassel:
FSV Wolfhagen - SG Calden/Meimbressen 0:1

Tuspo Rengershausen - TSG Wattenbach 2:2

FSV Dörnberg - SV Reichensachsen 2:1

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - Tuspo Grebenstein 1:0

TSV Wichmannshausen - OSC Vellmar II 3:2

SV Kaufungen - TSG Sandershausen 0:5

FSK Vollmarshausen - SG Hombressen/Udenhausen 4:3


FSV Dörnberg II - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 3 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Kreisoberliga: Altenhasungen/Oelshausen/Istha muss sich bei Dörnberg II mit 0:3 geschlagen geben
SG wartet weiter auf ersten Sieg

Dörnberg. Mit dem 3:0-Heimsieg gegen die SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha mischt der FSV Dörnberg weiter in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisoberliga kräftig mit. Die Gruppenligareserve festigte damit ihren dritten Tabellenplatz. Für die Vereinigten aus dem Erpetal dagegen wird die Luft immer dünner. Das Team von Interimstrainer Timo Tripp muss nicht nur weiter auf den ersten Saisonsieg warten, sondern hat als Tabellenletzter zum rettenden Ufer schon einen 13-Zähler-Rückstand.

Auch auf dem Kunstrasen am Berg gelang den Gästen das erste Kunststück nicht. Die Dörnberger nahmen vom Anpfiff weg das Heft in die Hand und konnten mit einem Doppelschlag durch Nico Karwath (17.) und Björn Schmidt (18.) ihre Dominanz auch zählbar umsetzen.

Die weiterhin personell arg gebeutelten Gäste steckten aber keineswegs auf, versuchten das Blatt zu wenden, agierten jedoch insgesamt über weite Strecken einfach zu harmlos. Fanden sie doch einmal die zum Erfolg führende Lücke in der Platzherrenabwehr, vielleicht ein oder zwei Mal, dann war FSV-Schlussmann Eric Schibol immer Herr der Situation.

Dörnberg versäumte es aber nach dem 2:0 nachzulegen, ließ ertwas den Schlendrian in ihre Reihen einziehen. Das hätte Michael Hann nach dem Seitenwechsel bestrafen können, scheiterte jedoch an der FSV-Metallstange. Der Warnschuss saß, Dörnberg nahm wieder Fahrt auf, kontrollierte Spiel und Gegner und machte mit dem 3:0 durch Nico Karwath (70.) den Sack endgültig zu.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/kreisoberliga-hofgeismar-wolfhagen-sti248147/wartet-weiter-ersten-sieg-8067712.html


FSV Dörnberg III - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha II 5 : 2 (3 : 1)

Das Spiel in der Statistik:

Freitag, 31. März 2017
Gruppenliga Kassel:
TSV Heiligenrode - SV Weidenhausen II 5:1

Mittwoch, 29. März 2017
Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - SG Hombressen/Udenhausen 2:0

TSV Wichmannshausen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 1:3

Sonntag, 26. März 2017
FSV Wolfhagen - FSV Dörnberg 0 : 0

Tore, wir brauchen Tore!

90 Minuten lief das Derby im Liemecke-Stadion (fast) nur in eine Richtung. Und in der vergangenen Saison hätte man dieses Spiel wahrscheinlich bei dem Konter von Timo Wiegand sogar mit 1:0 verloren. Trotz drückender Überlegenheit, zwanzig Minuten Überzahl und einer vielzahl von Szenen vor oder im Starfraum der Gastgeber gelang es nicht wie in der Vorwoche gegen Calden dies auch in zählbares umzusetzen.

Wolfhagen stand tief, profitierte davon, das der erstmals im Jahr 2017 bespielte Platz nicht gerade das Prädikat "Teppich" hatte. So konnte unser FSV nur selten den Ball in gewohnter Weise richtig laufen lassen. Trotzdem gelang es immer wieder für durchaus nennenswerte Situationen vor dem Tor zu sorgen. Postiv war hier, das dies fast ausschliesslich aus dem Spiel gelang, doch das ist dann auch der wohl einzige Kritikpunkt an diesem Sonntag, eben nicht aus den vielen Standards, die sich zwangsläufig aus den vielen Spielunterbrechungen ergaben. Die Gastgeber waren kämpferisch hervorragend eingestellt und nutzten jedes Mittel um den Dörnberger Rythmus zu stören. So waren auch die fünf Minuten Nachspielzeit nicht verwunderlich, wobei diese durch die FSV-Brille noch um mindestens drei Minuten zu kurz war.

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - Tuspo Rengershausen 4:0

SG Hombressen/Udenhausen - SV Kaufungen 1:0

TSG Sandershausen - TSV Wichmannshausen 0:0

OSC Vellmar II - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 3:0

FSV Wolfhagen - FSV Dörnberg 0:0

SV Reichensachsen - TSV Heiligenrode 3:1

Samstag, 25. März 2017
Gruppenliga Kassel:
SG Calden/Meimbressen - Tuspo Grebenstein 2:3

Freitag, 24. März 2017
SG Ostheim/Zwergen/Lienbenau - FSV Dörnberg III 2 : 1 (0 : 1)

Den Sack nicht zu gemacht!

Schade, schade. Da war mehr drin. Nach der Führung durch Benjamin Roses erstem FSV-Tor, genügte den Gastgebern eine Viertelstunde vor dem Ende ein Doppelschlag um den Sieg einzufahren. Aber auch an diesem Freitag Abend war wieder ein kleiner Schritt nach vorne zu erkennen und bereits im kommenden Heimspiel soll dann der Knoten endgültig platzen!

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Benjamin Rose (.) / Sandro Bätzing
1:1 (.)
2:1 (.)

Sonntag, 19. März 2017
FSV Dörnberg - SG Calden/Meimbressen 7 : 1 (5 : 0)

Jeder Schuss ein Treffer!

Im Duell Eins gegen Drei erwartete Jeder der über 300 Zuschauer eine Begegnung auf Augenhöhe, zumal das Hinspiel mit dem 3:3 ja bereits einiges geboten hatte.

Doch bis dis Gäste aus Calden/Meimbressen überhaupt richtig auf dem Platz waren, hatten Andi Schulze (3.) und Florian Müller (11.) bereits die Weichen auf Heimsieg gestellt. Bitte für die Gäste, den der FSV schoss in Halbzeit eins sechs mal aufs Tor und durfte fünf mal jubeln. Erneut Andi Schulze (25.), Pascal Kemper (34.) und der überragende Florian Müller (40.) sorgten bereits zur Pause für viel Frust bei der SG.

Nach dem Wechsel erwartete natürlich jeder Heimzuschauer das es so weiter geht. Ging es aber nicht, denn auch die Gäste fanden langsam ins Spiel und der FSV schaltete sicherlich einen Gang zurück, so das sich eine ausgeglichene Begegnung entwickelte. Tore sollte dennoch fallen. Thore Ressler wurde im Strafraum gefoult und Daniel Jäger sorgte vom Punkt für das 6:0 (70.). Nach einem Freistoss gab es dann auf der anderen Seite einen Handelfmeter, den Thomas Schindewolf sicher zum Ehrentreffer verwandelte (80.). Pascal Kemper hatte in der Mauer den Ball an die Hand bekommen, doch er machte diesen kleinen Fehler wieder gut, nutzte einen Abwehrfehler direkt im Anschluss aus und traf zum Endstand von 7:1 (82.).

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Andreas Schulze (7.) / Florian Müller
2:0 Florian Müller (11.) / Dennis Dauber
3:0 Andreas Schulze (25.) / Florian Müller
4:0 Pascal Kemper (34.) / Florian Müller
5:0 Florian Müller (40.) / Dominik Richter
6:0 Daniel Jäger (70., Elfmeter) / Thore Ressler
6:1 Thomas Schindewolf (80., Elfmeter)
7:1 Pascal Kemper (82.) / Tom Biedebach


Ein Bericht der HNA:
SG steht eine Halbzeit neben sich
Dörnberg fertigt Calden/M. ab.

Dörnberg. Das Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga zwischen dem FSV Dörnberg und der SG Calden/Meimbressen wurde beim 7:1 (5:0) der Reith-Schützlinge eine unerwartet klare Angelegenheit.

? Spielte Dörnberg wie ein Aufstiegskandidat?

!Ohne Zweifel ja. Der ehemalige Verbandsligist kombinierte in der ersten Halbzeit nach Belieben, begünstigt durch einen Gegner, der in fast allen Zweikämpfen unterlegen war und überhaupt keinen Zugriff auf den Gegner hatte.

? Wo waren die Schwächen von Calden/Meimbressen?

!Caldens Trainer Jens Alter formulierte es so: „Wir kamen fast immer zu spät und ließen die nötige Zweikampfstärke vermissen.“ Es war ein rabenschwarzer Tag für die Vereinigten, die zuvor vier Spiele in Folge gewonnen hatten.

?Hatte denn Calden/Meimbressen überhaupt keine Chance?

!Doch, sie hatten sogar die erste Torchance in der Partie nach drei Minuten. Bei einem Zweikampf im Strafraum beharkten sich zwei Spieler und Christian Neth kam zu Fall. Es soll auch schon Schiedsrichter gegeben haben, die dies für den Stürmer auslegten. Aber Christoph Jonek ließ weiterspielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Dennis Faust (49., 50. und 68.) drei gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Kurz darauf fiel das 6:0. Symptomatisch für die Leistung von Calden/Meimbressen, dass sie zum Ehrentor von Thomas Schindewolf (80.) einen Strafstoß benötigten.

?Wie erzielte der FSV seine sieben Tore?

!Die wurden teilweise prima herausgespielt und die Fehler der SG-Abwehr gnadenlos ausgenutzt. Beim Führungstreffer wurde Lukas Holst auf der linken Seite ausgespielt, der agile Florian Müller, einer der Besten bei den Dörnbergern, flankte in die Mitte zu Andreas Schulze (7.), der Steven Berndt im zweiten Versuch überwand. Beim 2:0 (11.) flankte Dennis Dauber zu Florian Müller. Das 3:0 (25.) machte erneut Schulze, diesmal flankte wiederum Müller.

Dann erstmals Kemper-Time. Der Torjäger wurde steil aus dem Mittelfeld geschickt und vollendete eiskalt (34.). Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff krönte Florian Müller seine starke Leistung mit einem Volleyschuss zum 5:0. Fast 25 Minuten ließ der FSV nach der Halbzeitpause die Zügel schleifen, dann erhöhte Daniel Jäger per Strafstoß auf 6:0. Gefoult worden war Ex-SG-Akteur Sebastian Plettenberg. Den Schlusspunkt setzte Pascal Kemper (82.), nach einem Fehler von Sascha Heckmann.

? Wie ging das Duell der Torjäger aus?

!Hieran lässt sich auch die Geschichte der Partie erzählen. Denn Dörnbergs Pascal Kemper erhöhte seine Torquote auf 25 Treffer und der Caldener Marko Utsch, fünffacher Torschütze in diesem Jahr ging leer aus. Er konnte auch nicht in Szene setzen, ging wie die gesamte Mannschaft der SG im Spiel unter. Einmal ergab sich für Utsch eine Torchance in der zweiten Halbzeit. Er war knapp vor zwei Gegenspielern am Ball, aber er schoss sofort drauf, Kemper hätte wahrscheinlich in der Situation den direkten Zug zum Tor gehabt.

? Wie wirkt sich das Ergebnis denn in der Tabelle aus

! Für Dörnberg hat sich in Sachen Tabellenführung nichts geändert. Da der SV Kaufungen auch gewonnen hat, bleiben beide Teams punktgleich. Im direkten Vergleich ist der FSV allerdings besser und deswegen Spitzenreiter. Die SG Calden/Meimbressen musste erneut leidvoll erfahren, dass es gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel einfach nicht reichen will.

? Was war denn für Dörnbergs Coach Jörg Reith ausschlaggebend

! Dass seine Mannschaft den Gegner mit dessen Waffen geschlagen hat. Nämlich durch Zweikampfstärke. Insgesamt hätte es der Gegner seinem Team sehr einfach gemacht, das hatte Reith vorher nicht erwartet.

Quelle: https://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/doernberg-fertigt-calden-m-ab-7884073.html


Gruppenliga Kassel:
FSV Dörnberg - SG Calden/Meimbressen 7:1

SV Kaufungen - TSG Wattenbach 2:1

FSK Vollmarshausen - SV Weidenhausen II 0:0

Tuspo Rengershausen - SV Reichensachsen 3:3

TSV Heiligenrode - FSV Wolfhagen 4:1

TSV Wichmannshausen - SG Hombressen/Udenhausen 0:2

Tuspo Grebenstein - OSC Vellmar II abges.
SG Nesselröden/Herleshausen/U. - TSG Sandershausen abges.


FSV Dörnberg II - TSV Zierenberg 2 : 4 (1 : 2)

Ein gebrauchter Tag für Steven Dittmer!

Wenn du als Torwart einen Fehler machst, dann ist es meistens ein Gegentreffer. Und so erwischte es ausgerechnet im Derby Steven Dittmer, der zumindest bei drei Gegentreffern etwas unglücklich aussah. Doch bevor es überhaupt dazu kommen konnte, wurden die wirklich großen Fehler in den Situationen davor gemacht. Flanken wurden nicht verhindert, der Gegenspieler nicht am Schuss gehindert und der notwendige Körpereinsatz wurde vermisst. Dabei war man nach den Treffern von Fabian Mannewitz (Elfmeter) und Alexander Kloppmann zum 2:2-Ausgleich am Drücker und Tom Biedebach hatte das 3:2 auf dem Fuss. Doch dem sonst so treffsicheren Stürmer versagten in diesem Moment gegen Sebastian Schäfer die Nerven. Und so reihten sich wieder zwei individuelle Fehler ein und die Gäste aus Zierenberg zogen erneut in Front, entführten damit die drei Punkte aus dem Bergstadion.

Das Spiel in der Statistik:


FSV Dörnberg III - TSV Zierenberg II 0 : 3 (0 : 1)

Auch im Rückspiel am vergangenen Wochenende gegen den TSV Zierenberg II blieb der FSV größtenteils Chancenlos!

Wie bereits im Hinspiel konnte man dem TSV Zierenberg II nicht die erhofften Punkte abnehmen. Man hatte sich vorgenommen den Gegner von Anfang an unter Druck zu setzen, doch genau das tat nicht der FSV sondern die Gäste aus Zierenberg. So war es dann bereits nach 15 Minuten Adrian Ohr der den TSV mit 0:1 in Führung brachte. Der FSV hatte schon seine große Mühe damit den Spielaufbau des TSV im Mittelfeld zu unterbinden und so kamen sie immer wieder gefährlich vors FSV Tor, in dem Maic Wenzl abermals einspringen musste. Aber auch der FSV war nicht ganz Chancenlos. Sandro Bätzing konnte sich mehrfach mit seiner Schnelligkeit durchsetzen, doch zu einem Abschluss reichte es dann nicht. Bis zur Halbzeitpause passiert nichts Erwähnenswertes mehr.

Nach der Pause hatte der FSV gleich mit mehreren Spielern die Chance auf den erwarteten Ausgleichstreffer. Nach einer Hereingabe von Bätzing konnte man den Ball im 16er nicht über die Linie bringen. In der 51. Minute musste Marlon Altmann den Platz angeschlagen verlassen, für ihn kam Tobias Opitz. In der 53. Minute war es Oliver Lecke der nach leichter Abseitsstellung die Gäste auf 0:2 in Führung brachte. Den Endstand zum 0:3 erzielte Timo Langhans in der 73. Minute. In den letzten 10 Minuten der Partie kamen noch Julian Köhler für Fabian Hedderich und Martin Würfel für Benjamin Rose ins Spiel.

Auch jetzt heißt es wieder das Spiel schnellstmöglich zu vergessen. Denn bereits am Freitag macht sich der FSV III auf die Reise nach Ostheim um dort um 19Uhr gegen die SG Ostheim anzutreten.

FSV Dörnberg III: Maic Wenzl, Björn Wicke, Martin Ceglarek, Marlon Altmann, Benjamin Rose, Markus Graf, Nils Bulle, Sandro Bätzing, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Laurin Kitta, Julian Köhler, Tobias Opitz, Martin Würfel

Das Spiel in der Statistik:

Freitag, 17. März 2017
Ein Bericht der HNA:
Spitzenspiel im Bergstadion

Dörnberg. Im Dörnberger Bergstadion kommt es am Sonntag zum Topspiel der Fußball-Gruppenliga Kassel 2. Tabellenführer FSV Dörnberg empfängt den Dritten SG Calden/Meimbressen. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Für beide Mannschaften hat das neue Jahr gut begonnen. Der FSV schloss nach dem 3:0-Heimsieg über Wattenbach und dem 2:2-Remis nach 0:2-Rückstand gegen Heiligenrode nach Punkten mit dem SV Kaufungen gleich.

Calden/Meimbressen liegt nach dem 4:2-Erfolg in Reichensachsen und dem 3:2-Heimerfolg gegen Vellmar II nach 0:2-Rückstand nur fünf Punkte hinter dem Führungsduo.

Die beiden befreundeten Trainer Jörg Reith (Dörnberg) und Jens Alter (Calden/Meimbressen) blicken dem Spitzenduell mit Freude entgegen. „Die SG hat zuletzt auf Kunstrasen gut gespielt. Ich erwarte daher ein enges Spiel“, sieht Reith seine Mannschaft nicht unbedingt in der Favoritenrolle.

Diese Einschätzung belegen auch die drei letzten Begegnungen beider Mannschaften. So siegte die SG in der Vorsaison zu Hause mit 2:1 und erreichte beim FSV ein 1:1. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 3:3-Unentschieden. Für Alter ist die Partie beim FSV eher ein Zugabespiel: „Es war nicht unbedingt damit zu rechnen, dass wir an dritter Stelle stehen. Jetzt wollen wir Dörnberg, das mehr Druck hat als wir, richtig ärgern.“

Fünf Tore in zwei Partien

Reith kann voraussichtlich auf den Kader der Vorwoche zurückgreifen und hofft, diesmal nicht früh in Rückstand zu geraten: „Calden/Meimbressen ist mental stark und mannschaftlich geschlossen. Wir müssen geduldig spielen und gegenüber dem Heiligenrode-Spiel unsere Chancen besser nutzen.“

Das Derby ist auch das Duell der Torjäger. So hat FSV-Stürmer Pascal Kemper nach seinem Doppelpack gegen Heiligenrode 23 Treffer auf seinem Konto. Marko Utsch bringt es erst auf 13 Treffer, war aber in den beiden letzten Spielen gleich fünfmal erfolgreich.

Alter will jedoch den FSV nicht nur auf seinen Toptorjäger reduzieren: „Dörnberg hat noch genügend andere Spieler, die das Spiel entscheiden können.“

Gegenüber der Vorwoche steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Dennis Schardt, für den Thomas Schindewolf in die Startelf rücken könnte. Ins Tor könnte Steven Berndt (für Daniel Pfaffenbach) zurückkehren.

Quelle: https://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/spitzenspiel-bergstadion-7793281.html

Mittwoch, 15. März 2017
SG Schauenburg II - FSV Dörnberg II 1 : 4 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Nico Karwath (.)
1:1 Christian Lies (.)
1:2 Lukas Rosowski (.)
1:3 Tom Biedebach (.)
1:4 Kevin Richter (.)

Sonntag, 12. März 2017
FSV Dörnberg - TSV Heiligenrode 2 : 2 (0 : 2)

Immer weiter, immer weiter!

Wieder einmal lag der FSV Dörnberg in einem Spiel mit zwei Toren zurück und erneut gelang es, daraus ein Unentschieden zu machen. Aber der Reihe nach. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schickte Hille den Ex-Zierenberger Rümenap auf die Reise und der blieb vor Zeiger eiskalt und schob zum frühen 0:1 ein (6.). Der FSV schien bemüht, hatte aber im entscheidenden Moment immer wieder Pech das die Gäste den Ball aus der Gefahrenzone klären konnten. Heiligenrode blieb selbst aber auch gefährlich, nutzte dann nach einer Ecke die Gelegenheit und erhöhte durch Stöhrs Kopfball auf 0:2 (24.). In der Folgezeit sah es dann eher nicht danach aus, das dem FSV Heute etwas gelingt. Aber diese Erfahrung hatte man in den bisherigen Remis-Spielen auch schon gemacht. Mitte der zweiten Hälfte wachte man dann wieder auf. Und nach zwei Metalltreffern war es fünf Minuten vor dem Ende dann soweit. Florian Müller flankt und Pascal Kemper nickt zum Anschlusstreffer ein. Jetzt ist richtig Dampf in der Partie. Und in der nächsten Aktion geht Dennis Dauber energisch zum Ball, wird von seinem Gegenspieler, der eine Sekunde zu spät ist, getroffen und es gibt Strafstoss. Pascal Kemper erklärt diesen zur Chefsache und netzt zum 2:2 ein (88.). Und der FSV will mehr, hat das Pech, das Schiedsrichter Otte die Nachspielzeit mit "nur" vier Minuten viel zu kurz bewertet. Sieben oder Acht Minuten wären hier locker drin gewesen, denn die Gäste verzögerten mit zunehmenden Spielverlauf durch Verletzungsunterbrechungen oder in die länge gezogene Auswechslungen unnötig, wobei ihnen dieses Mittel ja durchaus zusteht. Und am Ende ist es reine Spekulation ob dies dann noch für einen weiteren Treffer gereicht hätte, der auf Grund der zweiten Halbzeit aber auch nicht unverdient gewesen wäre. Denn Sieg verspielt hat man aber klar und deutlich vor dem Seitenwechsel durch das auslassen der sich bietenden Möglichkeiten. Da aber auch die anderen Mannschaften im oberen Tabellenbereich Punkte liegen gelassen haben, kann man mit diesem Ergebnis durchaus leben.

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Christian Rümenap (6.)
0:2 Oliver Stöhr (24.)
1:2 Pascal Kemper (85.) / Florian Müller
2:2 Pascal Kemper (88., Elfmeter) / Dennis Dauber


Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - SV Kaufungen 1:1

SV Reichensachsen - FSK Vollmarshausen 6:1

TSG Wattenbach - TSV Wichmannshausen 2:1

SG Hombressen/Udenhausen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 5:0

TSG Sandershausen - Tuspo Grebenstein 2:2

SG Calden/Meimbressen - OSC Vellmar II 3:2

FSV Dörnberg - TSV Heiligenrode 2:2

FSV Wolfhagen - Tuspo Rengershausen 3:1


FSV Dörnberg II - SSV Sand II 6 : 0 (2 : 0)

Tore zum richtigen Zeitpunkt!

Die Zuschauer, die erst ab der 10. Minute die Partie verfolgten rieben sich verwundert die Augen. Der FSV führte zwar durch zwei schnelle Tore von Tom Biedebach (3.) und Lukas Rosowski (9.) mit 2:0, sah sich aber fortan immer weiter in die Defensive gedrängt. Und die Gäste aus dem Tabellenkeller drückten gut, doch im Abschluss fehlte hier ein Vollstrecker. Den hatte der FSV in seinen Reihen. Nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff verwertete Tom Biedebach seine nächste Möglichkeit zum 3:0. Sand, das sich sicherlich einiges vorgenommen hatte, war geschockt und auf Flanke von Len Hartmann konnte Nick Kaczmarek per Kopfball auf 4:0 erhöhen (53.). So konnte man das Spiel in der Folgezeit kontrollieren und bereits für die anstehende "englische" Woche ein paar Kräfte sammeln. Gegen Ende der Begegnung tankte man dann mit zwei weiteren Toren noch etwas selbstvertrauen. Tom Biedebach nach Zuspiel von Fabian Mannewitz (83.) und Rico Lotzgeselle (85.) erhöhten auf 6:0. Beim letzten Treffer leistete Tom mit viel Übersicht die Vorarbeit, als er denn Ball zum besser postierten Rico prallen lies.

Während am Mittwoch die SG Schauenburg II als Pflichtprogramm wartet, könnte bei einem erfolgreichen Ausgang dann das Derby gegen den TSV Zierenberg (Sonntag 12:45 Uhr) zur Kür werden.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tom Biedebach (3.) / Fabian Mannewitz
2:0 Lukas Rosowski (9.) / Nick Kaczmarek
3:0 Tom Biedebach (47.) / Florian Schäfer
4:0 Nick Kaczmarek (53.) / Len Hartmann
5:0 Tom Biedebach (83.) / Fabian Mannewitz
6:0 Rico Lotzgeselle (85.) / Tom Biedebach


FSV Dörnberg III - TSV Hümme 1 : 3 (0 : 2)

Trotz eingeschränktem Kader sehr gute Leistung gezeigt!

Am Sonntag Abend hatte der FSV III die Mannschaft des TSV Hümme zu Gast. Bereits nach 3 Minuten die erste Schrecksekunde auf Seitens des FSV. Sebastian Kunz traf im 16er und im Liegen den Hümmer Spieler am Fuß und dieser ging zu Boden. Für den Schiedsrichter ein klares Foul und deswegen zeigte er auch sofort auf den Punkt. Jedoch konnte FSV Keeper Steven Dittmer diesen Strafstoß mit einer starken Parade zur Torauslinie klären und so den frühen Rückstand retten. Diese Aktion war der „Hallo-Wach-Punkt“ für den FSV. Man versuchte den Gegner weit vom eigenen Tor fern zu halten. Bis auf ein paar Fernschüsse von Hümme passierte in der Anfangsphase nichts Nennenswertes mehr. In der 32. Minute hatte Julian Köhler den Führungstreffer fast auf den Fuß. Jedoch nur fast, denn er kam einen Schritt zu spät und verpasste das runde Leder nur knapp. Auf der Gästeseite war es dann in der 37. Minute Nusret Ölge, der mit Hilfe von Steven Dittmer, dem der Ball durch die Handschuhe rutschte, die Gäste in Führung brachte. 5 Minuten später fiel auch gleich das 0:2 von Florian Nuri. Dann war Halbzeit.

Der bereits in der 1. Hälfte eingewechselte Rico Lotzgeselle eröffnete dann die erste Aktion in der 2. Hälfte für den FSV. Doch sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Man setzte jetzt alles auf eine Karte und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Jedoch fand man nicht den richtigen Weg dazu. So kam was kommen musste. Der TSV erhöhte in der 76. Minute durch Roman Skrzypczak auf 0:3. Was den FSV jedoch nicht davon abhielt weiter druck nach vorne zu machen. In der 79. Minute belohnte sich dann Marlon Altmann mit dem Anschlusstreffer. Auch Rico Lotzgeselle hatte noch die ein oder andere Chance auf dem Fuß. Aber nach 92 Minuten war die Partie dann zu Ende.

Am Ende kann man die positiven Sachen aus der Partie ziehen und zwar das alle Spieler sich auf gut Deutsch, den „Arsch“ aufgerissen haben und eine tolle Partie gezeigt haben. Was auch für das nächste Spiel am kommenden Wochenende wichtig ist. Denn da erwartet man die Ortsnachbarn aus Zierenberg.

FSV Dörnberg III: Steven Dittmer, Björn Wicke, Martin Ceglarek, Marcel Kühnel, Benjamin Rose, Markus Graf, Henning Weigel, Julian Köhler, Sebastian Kunz, Marlon Altmann, Laurin Kitta, Sebastian Pfennig, Rico Lotzgeselle

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Nusret Ölge (37.)
0:2 Florian Nuri (42.)
0:3 Roman Skrzypczak (76.)
1:3 Marlon Altmann (79.) / ?

Sonntag, 5. März 2017
FSV Dörnberg - TSG Wattenbach 3 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Daniel Jäger (34., Foulelfmeter) / Pascal Kemper
2:0 Dominik Richter (40.) / Pascal Kemper
3:0 Dennis Dauber (90.) / Thore Ressler

Ein Bericht der HNA:
Gruppenliga: FSV nach 3:0 Tabellenführer – Trainer Reith hört zum Saisonende auf
FSV Dörnberg ist Spitze

Dörnberg. Im Dörnberger Bergstadion hatten die einheimischen Spieler, Verantwortlichen und Fans doppelten Jubelgrund. Einmal fuhr der FSV Dörnberg gegen die TSG Wattenbach mit 3:0 (2:0) die volle Ernte ein, zum anderen übernahm das Team von Trainer Jörg Reith damit die Tabellenführung in der Fußball-Gruppenliga. Denn der bisherige Spitzenreiter Kaufungen leistete sich eine Heim-Nullnummer gegen den TuSpo Grebenstein. Trotzdem wurde die FSV-Euphorie etwas getrübt. Denn vor der Partie erfuhren die FSV-Anhänger, dass Jörg Reith aus beruflichen Gründen am Ende der Saison seinen Trainerstuhl räumen wird.

Vielleicht lähmte diese Nachricht den Elan der FSV-Spieler etwas. Denn über eine halbe Stunde lang fanden sie gegen die voll auf Abwehr konzentrierten und in der Defensive kompromisslos agierenden Gäste von Coach Michael Pfannkuch einfach nicht die zum Erfolg führende Lücke.

Den Bann brach dann wieder einmal Vollblut-Vollstrecker Pascal Kemper. Sein Bewacher Michael Gerber als „letzter Mann“ konnte Kemper nur regelwidrig am Erfolg hindern. Hessenliga-Schiedsrichter Manuel Winkler (Warburg) blieb gar nichts anders übrig, den Sünder mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen zu schicken auf den Strafstoßpunkt zu zeigen. Diese Chance nutzte Daniel Jäger (36.) souverän, ließ Gästekeeper Lukas Perzel nicht den Hauch einer Abwehrchance - 1:0.

Von diesem Schock hatte sich Wattenbach noch gar nicht erholt, da klingelte es erneut in ihrem Kasten. Nach einem Eckball der Gäste leiteten die Platzherren einen blitzschnellen Konter über Andreas Schulze und Pascal Kemper ein. Letzterer servierte das runde Spielgerät exakt auf den Stollenschuh des mitgelaufenen Dominik Richter (40.), der aus kurzer Distanz den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte und damit die 2:0-Pausenführung eintütete.

Wer geglaubt hat, dass das Dörnberger Toreschießen nach dem Seitenwechselin Überzahl munter fortgeschrieben würde, sah sich jedoch getäuscht. Die Platzherren erarbeiteten sich zwar optisch ein spielerisches Übergewicht, besaßen auch deutlich mehr Ballbesitz, ließ aber letztlich doch den notwendigen Druck und Biss vermissen, um den Sack definitiv vorzeitig zuzumachen. Wobei sich die Wattenbacher noch mehr auf ihre Abwehrarbeit fokusierten, um ja nicht die Bude so richtig voll zu bekommen. So sprang für die Dörnberger lediglich eine Topchance durch Daniel Jäger (75.) heraus. Die gelegentlichen Konterversuche der Gäste bereiteten der FSV-Hintermannschaft keine Probleme.

Dann wechselte Jörg Reith Dennis Dauber (90.) ein, der sich dafür nach Vorarbeit von Thore Ressler mit dem 3:0 bedankte. Abpfiff.

Quelle: https://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-spitze-7486572.html


Gruppenliga Kassel:
SV Reichensachsen - SG Calden/Meimbressen 2:4

FSV Dörnberg - TSG Wattenbach 3:0

FSV Wolfhagen - SV Weidenhausen II 3:0

SV Kaufungen - Tuspo Grebenstein 2:3

FSK Vollmarshausen - OSC Vellmar II 0:1

Tuspo Rengershausen - TSG Sandershausen 1:4

TSV Wichmannshausen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. ausg.


FSV Dörnberg II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 3 : 2 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tom Biedebach (49.) / Rico Lotzgeselle
2:0 Tom Biedebach (59.) / ?
2:1 Oliver Flörke (62.)
2:2 Dennis Flörke (., Foulelfmeter)
3:2 Tom Biedebach (87.) / Florian Schäfer


FSV Dörnberg III - TSG Hofgeismar 1 : 1 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1
1:1 Laurin Kitta (.) / ?


+++ Jörg Reith verlässt am Saisonende den FSV Dörnberg +++
Da sich Jörg die Möglichkeit bietet, sich bei seinem Arbeitgeber beruflich weiterzuentwickeln hat er im gewohnt fairen Umgang miteinander die Verantwortlichen des FSV frühzeitig über seine Entscheidung informiert. Leider bleibt durch diesen wichtigen privaten Schritt nicht ausreichend Zeit um den FSV in der Gruppen- oder möglicherweise Verbandsliga mit dem nötigen Engagement zu trainieren und sportlich weiter zu bringen.

Nachdem die Mannschaft am vergangenen Wochenende im Rahmen des "Wandertages" informiert wurde, wollen wir auch euch auf den aktuellen Stand bringen.

Natürlich ist das Team um Spartenleiter Matthias Thomsen nicht untätig gewesen, hat bereits erste Gespräche mit möglichen Nachfolgern geführt, die die Philosophie des Vereins teilen und ihrerseits auch eigene Vorstellungen einbringen sollen. Mehr können und wollen wir aus Respekt gegenüber den Trainerkollegen von Jörg aber noch nicht bekannt geben.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Jörg schon einmal für die bisher geleistete Arbeit bedanken und hoffen natürlich, das das gemeinsame Saisonziel (mind. Platz 2) am Ende erreicht werden kann. Beruflich wünschen wir im dann ab Sommer alles Gute bei seinem neuen Betätigungsfeld.

Freitag, 3. März 2017
Gruppenliga Kassel:
TSV Heiligenrode - SG Hombressen/Udenhausen 3:1

Dienstag, 28. Februar 2017
FSV Dörnberg II - TSV Fürstenwald 7 : 2 (5 : 1)

Sonntag, 26. Februar 2017
FSV Dörnberg - SG Schauenburg 3 : 5


FSV Dörnberg II - SG Dillich/Nassenerfurth/Trockenerfurth 4 : 2


FSV Dörnberg III - TSV Ehringen 3 : 1

Sonntag, 19. Februar 2017
FSV Dörnberg - TSV/FC Korbach 3 : 2

Sonntag, 12. Februar 2017
FSV Dörnberg - SG Bad Wildungen/Friedrichstein 5 : 1 ( 4 : 1)

Sonntag, 5. Februar 2017
FSV Dörnberg - SpVg Brakel 0 : 3 (0 : 0)

Gegen den westfälischen Landesligisten aus Brakel (Tabellenplatz 7) unterlag man am heutigen Sonntag klar mit 0:3. Während man selbst erst in der zweiten Vorbereitungswoche ist, starten die Gäste bereits in der kommenden Woche in die Rückserie. So war der konditionelle Vorsprung deutlich zu sehen, zumal beim FSV auch einige Schlüsselspieler fehlten. Dennoch zeigten die Gäste deutlich ihre Klasse und nur selten konnte sich der FSV spielerisch in Szene setzen. Die beste Möglichkeit in Halbzeit eins hatte Dominik Richter, doch er scheiterte mit einem, an Florian Müller verursachten, Foulelfmeter an Hosseini (11.). Als die Kräfte nach der Pause mehr und mehr nachliesen, nutze die SpVg ihre Chancen aus und siegte am Ende auch in der Höhe verdient.

Am kommenden Sonntag hat man dann das Gruppenliga-Team aus Bad Wildungen/Friedrichstein im Bergstadion zu Gast.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Tobias Gunkel, Len Hartmann, Daniel Jäger, Fabian Mannewitz, Fabrice Hansch, Florian Müller, Domiik Richter, Kevin Richter (ab 46. Rico Lotzgeselle), Alexander Kloppmann, Tom Biedebach ( ab 46. Florian Schäfer)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Dirk Büsse (50.)
0:2 Andre Schmitt (65.)
0:3 Jonas Wiechers-Wiemers (76.)

Bes. Vorkomnisse:
Dominik Richter (11., FSV Dörnberg) verschiesst Foulelfmeter. Hosseini hält.


FSV Dörnberg II - TSV Wolfsanger 1 : 3 (0 : 1)

0:1 Enver Maslak (37.)
1:1 Nick Kaczmarek (65.)
1:2 Frederik von Richthofen (68.)
1:3 Vasili Becker (70.)

Bes. Vorkomnisse:
Stefan Weber (60., FSV Dörnberg) verschiesst Foulelfmeter. Schneider hält.

Donnerstag, 2. Februar 2017
FSV Dörnberg - FSG Weidelsburg 3 : 0 (3 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tom Biedebach (.) / ?
2:0 Alexander Kloppmann (.) / ?
3:0 Kevin Richter (.) / ?

Freitag, 20. Januar 2017
Hallenkreismeisterschaften 2017:
Ohne einen einzigen Punkt muss der FSV Dörnberg bereits in der Vorrunde die Segel streichen. Nach Niederlagen gegen den TSV Zierenberg (2:3), die SG Hombressen/Udenhausen (2:5) und die SG Obermeiser/Westuffeln (1:4) nichts aber auch gar nichts mit der Vergabe der Hallenkrone zu tun.

Freitag, 30. Dezember 2016
35. Ahnataler-Hallenfussball-Cup:
FSV-Erste wird sechster - FSV-Reserve verteidigt Titel!
Mit guten Leistungen präsentierten sich die FSV-Mannschaften beim Turnier in Heckershausen. Im ersten Spiel fehlten dem FSV sieben Sekunden um den späteren Finalteilnehmer aus Calden/Meimbressen zu besiegen und auch bei der Niederlage gegen Rothwesten viel das entscheidende Tor erst 30 Sekunden vor der Schlusssierene. Dazu kamen zwei Siege gegen Harleshausen und Zierenberg. Im Spiel um Platz 5 musste man dann dem Gastgeber aus Ahnatal im 9-Meter-Schiessen den Vortritt lassen.

Ein perfektes Turnier spielte die Zweite Mannschaft. Nach drei Siegen in der Vorrunde konnte man nach einem 0:1-Rükstand auch das Finale mit 3:1 gewinnen. Der Gegner war wie im Vorjahr die SG Calden/Meimbressen II.

Sonntag, 4. Dezember 2016
Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - SV Weidenhausen II abges.
SG Nesselröden/Herleshausen/U. - SV Reichensachsen abges.
TSV Wichmannshausen - FSV Wolfhagen abges.
TSG Sandershausen - SG Hombressen/Udenhausen abges.

Sonntag, 27. November 2016
Tuspo Rengershausen - FSV Dörnberg 2 : 3 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (7.) / Florian Müller
0:2 Pascal Kemper (48.) / Andreas Schulze
0:3 Pascal Kemper (59.) / Florian Müller
1:3 Konstantin Schaab (62.)
2:3 Zdenek Kout (78.)

FuPa.tv: http://www.fupa.net/tv/match/tuspo-1912-rengershausen-fsv-doernberg-3777277-23470/


Ein Bericht der HNA:
Am Ende wurde es für den FSV eng

Rengershausen. Erfolgreicher Abschluss für den FSV Dörnberg. Im letzten Spiel des Jahres in der Fußball-Gruppenliga Kassel 2 gewann die Reith-Elf beim TuSpo Rengersgausen mit 3:2 (1:0), schraubte damit seine Punktekonto auf 42 Zähler und festigte Rang zwei hinter dem ebenfalls siegreichen SV Kaufungen (3:1 gegen Reichensachsen). Alle Tore für die Dörnberger schoss Kapitän Pascal Kemper (7., 48., 59.), der damit sein Konto auf 21 Treffer erhöhte und sich an die Spitze der Torjägerliste setzte. Die Gäste präsentierten sich hellwach und selbstbewusst und hätten höher als 3:0 führen können. Von den Rengershäusern waren statt flüssiger Kombinationen und mutiger Offensivmomente nur wenig zu sehen. Die Gastgeber präsentierten sich bis weit in die zweite Hälfte hinein äußerst harmlos.

Die Dörnberger ließen der schwachen TuSpo-Elf kaum Zeit zum Luftholen. Der FSV drängte das Kellerkind in die eigene Hälfte, machte aus seinen Chancen aber viel zu wenig. Rengershausen hätte sich nicht beschwerden können, wenn es nach 45 Minuten 0:3, nach einer Stunde 0:6 gestanden hätte.

Auch nach dem Seitenwechsel war Dörnberg zunächst hoch überlegen, ließ aber weiterhin einige gute Möglichkeiten liegen. Als Konstantin Schaab (62.) die erste TuSpo-Chance zum Anschlusstreffer nutzte und Zdenek Kout (78.) auf 2:3 verkürzte, wackelte der Sieg der Dörnberger. In dieser Phase geriet die Mannschaft in Unordnung, sie war anfällig und nervös. Die letzten Minuten waren aus Sicht des Tabellenzweiten sehr hektisch. Der FSV rettete den 13. Saisonsieg aber mit Geschick ins Ziel.

Dörnberg: Zeiger - Gunkel, Jäger, Wolf, Plettenberg - Hansch, Müller, Kevin Richter (46., Dauber), Dominik Richter, Schulze (81., Kloppmann) - Kemper (75., Lotzgeselle).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/ende-wurde-7022288.html


Gruppenliga Kassel:
TSV Heiligenrode - SG Calden/Meimbressen 1:5

SV Kaufungen - SV Reichensachsen 3:1

FSV Wolfhagen - FSK Vollmarshausen 1:2

Tuspo Rengershausen - FSV Dörnberg 2:3

OSC Vellmar II - TSG Sandershausen 1:2

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - TSG Wattenbach ausg.


SG Schauenburg II - FSV Dörnberg II FÄLLT AUS!


SG Ostheim/Zwergen/Liebenau - FSV Dörnberg III FÄLLT AUS!

Samstag, 26. November 2016
Gruppenliga Kassel:
TSV Wichmannshausen - SV Weidenhausen II 1:1

Tuspo Grebenstein - SG Hombressen/Udenhausen abges.

Sonntag, 20. November 2016
FSV Dörnberg - FSK Vollmarshausen 3 : 0 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kemper (72.) / Tobias Gunkel
2:0 Pascal Kemper (75.) / Dennis Dauber
3:0 Dominik Richter (79.) / Andreas Schulze


Gruppenliga Kassel:
FSV Dörnberg - FSK Vollmarshausen 3:0

FSV Wolfhagen - SV Kaufungen 0:0

SV Reichensachsen - TSV Wichmannshausen 2:0

TSV Heiligenrode - Tuspo Rengershausen 3:1

TSG Wattenbach - Tuspo Grebenstein abges.
SG Hombressen/Udenhausen - OSC Vellmar II abges.


FSV Dörnberg II - SG Weser/Diemel 2 : 2 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:


FSV Dörnberg III - SG Weser/Diemel II 4 : 2 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 19. November 2016
Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - SG Nesselröden/Herleshausen/U. abges.
SG Calden/Meimbressen - TSG Sandershausen abges.

Sonntag, 13. November 2016
SV Kaufungen - FSV Dörnberg 3 : 0 (2 : 0)

Verdiente Niederlage im Spitzenspiel!

Mit hängenden Köpfen aber auch der Gewissheit das der Gegner Heute einfach besser war, schlichen die FSV-Kicker vom Platz. Vor über 500 Zuschauer war die Gastgebende SG dem FSV überlegen und nutze zudem die individuellen Fehler der FSV eiskalt aus.

Beim ersten Treffer der Gastgeber packt man auf der rechten Seite nicht richtig zu, lässt Schöttner in der der siebten Minuten zweimal zum Schuss kommen. Den ersten kann Tobi Gunkel noch abwehren, beim zweiten schlägt der Ball im langen Eck ein. Treffer Nummer zwei fällt vom Elfmetrepunkt. Daniel Jäger benutzt im Zweikampf die Arme und Schiedsrichter Knoth zögert keine Sekunde. Schneppe schnappt sich die Kugel und netzt zum 2:0 ein. und auch ein dritter Treffer wäre möglich gewesen, doch bei einem Freistoss streift der Ball den linken Aussenpfosten. Auf Seiten des FSV zwingt nur Florian Müller Peschutter zu einer Fussabwehr.

Und wer mit mehr FSV-Torchancen gerechnet hatte, der wurde in Halbzeit zwei weiter enttäuscht. Zwar gelang es Phasenweise den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, doch in Tornähe konnte man sich auch in den verleibenden 45 Minuten nicht bringen. Nach einem weiteren Fehler der weit aufgerückten FSV-Elf zündet Boll den Turbo und volendet nach einer Stunde zum 3:0. Und fast setzt der FSV noch den kleinen Vorteil des direkten Vergleichs aufs Spiel, hatte man das Hinspiel doch mit 4:0 gewonnen. Zum Glück kann Boll bei einem weiteren Konter noch gerade so abgedrängt werden.

Das Ausscheiden von Kapitän Pascal Kemper zur Pause und die Verletzung des eingewechselten Thore Ressler überschatteten am Ende aber die Niederlage an diesem Sonntag. Beiden wünschen wir von dieser Stelle Gute Besserung!

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel:
Tuspo Rengershausen - SG Calden/Meimbressen 14:45

OSC Vellmar II - TSG Wattenbach 14:45

Tuspo Grebenstein - SV Weidenhausen II abges.

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - SV Reichensachsen abges.

TSV Wichmannshausen - FSV Wolfhagen abges.

SV Kaufungen - FSV Dörnberg 15:15

FSK Vollmarshausen - TSV Heiligenrode 14:45

TSG Sandershausen - SG Hombressen/Udenhausen abges.


FC Oberelsungen - FSV Dörnberg II FÄLLT AUS!


FC Oberelsungen II - FSV Dörnberg III FÄLLT AUS!

Sonntag, 6. November 2016
TSV Wichmannshausen - FSV Dörnberg 1 : 3 (1 : 0)

Kraftakt in Halbzeit zwei!

Der FSV Dörnberg musste sich beim Auswärtsspiel in Wichmannshausen mit einem gut eingestellten Gegner auseinandersetzen, der der Mannschaft von Jörg Reith mehr Schwierigkeiten bereitete als erwartet. Zwar hatte man selbst in Person von Dominik Richter die große Möglichkeit in Führung zu gehen (er scheiterte alleine vor Torhüter Eisenhuth), doch spätestens nach dem Führungstreffer von Wieditz, der einen Fehler von Daniel Jäger ausnutzte, waren die Gäste bis zum Gang in die Kabinen einem zweiten Treffer mehrfach nahe. Nach dem Wechsel der FSV mit mehr schwung. Endlich hielt man dagegen und nach einem langen Ball von Jäger knallt der Schuss von Kemper rechts oben an die Latte, an den Pfosten und von da zurück direkt auf den Kopf von Dominik Richter, der zum 1:1 einköpft. Zwölf Minuten vor dem Ende halten Alexander Kloppmann und Pascal Kemper den Ball im Strafraum im Spiel und aus kurzer Distanz trifft Kempers Schuss, der direkt aufs oder vielleicht sogar ins Tor gegangen wäre einen Abwehrspieler an die Hand. Es gibt Elfmeter und Daniel Jäger nutzt spätestens jetzt die Gelegenheit seinen Patzer aus der ersten Hälfte wieder gut zu machen. Das Spiel ist gedreht. Und in der Schlussminute sind erneut Kloppmann und Kemper die Protagonisten beim Treffer zum 3:1. Kloppmann enteilt der Abwehr über rechts, doch sein Zuspiel auf Kemper ist eigentlich zu schlampig. Der Spielführer des FSV erläuft den Ball aber noch an der Grundlinie, spielt einen Abwehrspieler aus und trifft aus spitzem Winkel zur Entscheidung.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Niklas Wieditz (24.)
1:1 Dominik Richter (59.) / Pascal Kemper
1:2 Daniel Jäger (78., Handelfmeter)
1:3 Pascal Kemper (90.) / Alexander Kloppmann

FuPa.tv: http://www.fupa.net/tv/match/tsv-eintracht-wichmannshausen--fsv-doernberg-3777214-21504/


Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - Tuspo Rengershausen 2:2

SV Kaufungen - TSV Heiligenrode 3:0

TSV Wichmannshausen - FSV Dörnberg 1:3

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - FSV Wolfhagen 1:3

OSC Vellmar II - SV Weidenhausen II 4:1

TSG Sandershausen - TSG Wattenbach 5:1


TSV Ersen - FSV Dörnberg II FÄLLT AUS!


TSV Ersen II - FSV Dörnberg III FÄLLT AUS!

Samstag, 5. November 2016
Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - SV Reichensachsen 4:0

Freitag, 4. November 2016
Gruppenliga Kassel:
SG Hombressen/Udenhausen - SG Calden/Meimbressen 3:1

Sonntag, 30. Oktober 2016
FSV Dörnberg - SG Nesselröden/Herleshausen/Ulfegrund 3 : 0 (3 : 0)

Souverän und fast ohne Gegenwehr!

Gegen den Aufsteiger aus Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund konnte der FSV einen nie gefährdeten Sieg einfahren. Zwar hatten die Gäste eine sehr gute Möglichkeit zum 1:1-Ausgleich zu kommen, doch das blieb im gesamten Spiel der einzig nennenswerte Angriff. Ansonsten spielte an diesem Sonntag nur der FSV, wobei die SG H/N/U spätestens nach dem dritten FSV-Treffer in Handballmanier um den eigenen Strafraum verteidigte. Zwar hatte der FSV im zweiten Abschnitt weitere hochkarätige Chancen, doch selbst vom 11-Meter-Punkt wollte Andreas Schulze kein weiterer Treffer gelingen. So blieb es am Ende beim 3:0 und der FSV bleibt mit einen Spiel Rückstand auf Kaufungen weiterhin Tabellenzweiter.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kemper (6.) / Tobias Gunkel
2:0 Sebastian Plettenberg (30.) / Andreas Schulze
3:0 Thore Reßler (33.) / Florian Müller

Zuschauer: 200

FuPa.tv: http://www.fupa.net/tv/match/fsv-doernberg-sg-herleshausennesselroeden-3777181-21493/


Gruppenliga Kassel:
TSG Wattenbach - SG Hombressen/Udenhausen 1:1

SV Reichensachsen - OSC Vellmar II 4:1

FSV Wolfhagen - Tuspo Grebenstein 0:6

FSV Dörnberg - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 3:0

TSV Heiligenrode - TSV Wichmannshausen 3:0

Tuspo Rengershausen - SV Kaufungen 1:4


FSV Dörnberg II - SG Reinhardshagen 2 : 1 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Sebastian Kühne (.)
1:1 Fabian Mannewitz (61.) / Florian Schäfer
2:1 Tom Biedebach (68.) / Nils Effner


FSV Dörnberg III - SG Reinhardshagen II 0 : 4 (0 : 1)

Trotz ansehend guter Leistung keine Chance gegen den aktuellen Tabellenführer!

Am vergangenen Wochenende hatte es der FSV III mit dem aktuellen Tabellenführer der Kreisliga B aus Reinhardshagen zu tun. Trotz vieler Veränderungen auf den Positionen konnte man, zumindest mit der Einstellung, recht zufrieden sein. Nach 20 Minuten zeigte der „Altmeister“ aus Reinhardshagen Carsten Gobrecht wie man mit 49 Jahren noch Fußball spielen kann. Er bekam am 16er den Ball vor die Füße und mit 2 Bewegungen und einem präzisen Schuss brachte er seine Mannschaft mit 0:1 in Führung. Auf Dörnberger Seite blieben die Chancen aus, jedoch zeigte sich zeitweise ein guter Kombinationsfussball. So ging es in die Pause.

Nach der Halbzeitpause das gleiche Spiel. Reinhardshagen bestimmt das Spiel und konnte in der 55. Minute auf 0:2 durch Rickhard Nemeth erhöhen. Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, spielte der FSV weiter seinen Stil, jedoch blieben die Chancen zum Abschluss aus. Der mit Knieproblemen angeschlagene Marlon Altmann kam für Adrian Ruderisch ins Spiel. Nach 75 Minuten konnte Fabian Hedderich eine Schuss von Daniel Wenzel nur leicht per Kopf abfälschen und der Ball flog zum 0:3 an FSV Keeper Maic Wenzl ins Tor. Keine 5 Minuten später war es wieder Gobrecht der der Partie den 0:4 Entstand setzte. Am Ende stand man dann wieder mit leeren Händen da, doch spielerisch ist man auf einem guten Weg.

Am kommenden Wochenende ist man zu Gast bei der Reserve des TSV Ersen.

FSV Dörnberg III: Maic Wenzl, Martin Ceglarek, Björn Wicke, Adrian Ruderisch, Robin Göbel, Markus Graf, Nils Bulle, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Sebastian Pfennig, Laurin Kitta, Marlon Altmann, Henning Weigel, Marcel Kühnel, Martin Würfel

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 29. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
SG Calden/Meimbressen - FSK Vollmarshausen 2:0

SV Weidenhausen II - TSG Sandershausen abges.

Sonntag, 23. Oktober 2016
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg FÄLLT AUS


Gruppenliga Kassel:
SV Kaufungen - FSK Vollmarshausen 4:1

TSV Wichmannshausen - Tuspo Rengershausen 2:2

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - TSV Heiligenrode 1:2

OSC Vellmar II - FSV Wolfhagen 2:2

TSG Sandershausen - SV Reichensachsen 5:1

Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg abges.


Tuspo Grebenstein II - FSV Dörnberg II FÄLLT AUS


SV Ehlen - FSV Dörnberg III 3 : 0 (1 : 0)

Im Habichtswaldderby gewann die spielerisch bessere Mannschaft!

Bereits nach 9 Minuten ging der Gastgeber mit 1:0 durch Manuel Stütz in Führung. In der 30. Minute musste der Torschütze verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Seine Verletzung war sogar so schwer, dass der Rettungsdienst ihn zur Kontrolle mit ins Krankenhaus nehmen musste. 5 Minuten später hätte der FSV mit Nick Barthel den Ausgleichstreffer erzielen müssen. Nach einem Handspiel eines Ehlener Spielers im Eigenen Strafraum entschied der Unparteiische auf Elfmeter. Doch Nick traf den Ball nicht richtig und SV Torwart Alexander Fehrler konnte parieren. Sehr bitter für den FSV, ansonsten wäre man mit einem 1:1 in die Pause gegangen.

Nach der Halbzeit musste der FSV gleich 2-mal verletzungsbedingt auswechseln. Maurice Strassberger konnte nach einem zuvor gegangen Foulspiel den Platz nicht mehr betreten. Für ihn kam Markus Graf. Ebenso Christian Gerhold blieb mit Knieproblemen in der Kabine, für ihn kam Oliver Tatzel ins Spiel. Auch in der zweiten Halbzeit schaffte es der FSV nicht das schnelle Angriffsspiel der Ehlener zu kontrollieren. Mit einem präzisen Schuss gelang in der 60. Minute Sebastian Kielb das 2:0. Um für neuen Wind im Angriff zu setzen wechselte der FSV seinen 3. Spieler ein. Fabian Hedderich kam für Tobias Noll auf den Platz. Doch auch diese Auswechslung blieb ohne Erfolg. Man schaffte es nicht den Ball zu den Spitzen zu bringen um dort einen Abschluss zu erzielen. In der Schlussphase der Partie wurde das Spiel zunehmend aggressiver. Immer wieder waren es kleinere Fouls die zu Unterbrechungen führten. In der 75. Minute setzte der FSV alles in die Offensive. Tobias kam zurück auf den Platz und Marco Steinert verließ diesen. Bis auf wenige Chancen gelang jedoch kein Tor. Kurz vor Ende gelang Kielb mit einem Kopfballtreffer der 3:0 Endtreffer. Jedoch bestrafte sich der SV noch selber, denn bereits in der Nachspielzeit sah Gerom Söhnchen nach einer Beleidigung die rote Karte. Dann wurde das Derby abgepfiffen.

Am Ende gewann die klar bessere Mannschaft, und zwar die der Gastgeber aus Ehlen. Hätte man nicht Eric Schibol als Keeper im Tor gehabt, dürfte man sich auch nicht über mehr Gegentore beschweren. Jetzt heißt es das Spiel vergessen und auf das nächste konzentrieren. Am kommenden Wochenende ist man wieder im heimischen Bergstadion aktiv. Dort empfängt man die 2. Mannschaft aus Reinhardshagen.

FSV Dörnberg III: Eric Schibol, Marco Steinert, Christian Gerhold, Steven Dittmer, Dirk Lotzgeselle, Nils Bulle, Maurice Strassberger, Laurin Kitta, Tobias Noll, Nick Barthel, Robin Göbel, Markus Graf, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Adrian Ruderisch, Marlon Altmann

Das Spiel in der Statistik:

Bes. Vorkomnisse:
Alexander Fehrler (SV Ehlen) hält Handelfmeter von Nick Barthel (FSV Dörnberg III)

Samstag, 22. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
SG Calden/Meimbressen - TSG Wattenbach 3:1

Freitag, 21. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
SG Hombressen/Udenhausen - SV Weidenhausen II 5:2

Sonntag, 16. Oktober 2016
FSV Dörnberg - OSC Vellmar II 2 : 1 (2 : 0)

Einfach mal nur gewonnen!

Es war sicherlich keine Glanzleistung des FSV gegen die Reserve des OSC Vellmar. Und dennoch standen am Ende drei sichere Punkte zu Buche, da der Gast aus Vellmar ebenfalls nicht sin komplettes Potential ausschöpfen konnte.

Mit den kurz- bzw. langfristig verletzten/verhinderten Spielern Dauber, Kleinschmidt, Ressler, Müller, Welker, Biedebach fehlten erneut ein halbes Dutzend Spieler, so das neben Alexander Kloppmann und Marcel Müller mit Rico Lotzgeselle und Florian Schäfer zwei A-Jugendliche auf der Bank Platz nahmen. Vellmar lies mit drei Siegen und einem 5:1 gegen Heiligenrode am vergangenen Wochenende aufhorchen. Trainer Jörg Reith hatte seine Mannschaft aber gut vorbereitet und so bestimmte man vom Anpfiff an das Spiel, auch wenn die spielerischen Elemente durchaus Mangelware blieben. Nach gut einer halben Stunde führte man aber beruhigend mit 2:0, da zum einen Dominik Richter die Flanke von Andi Schulze verwertete und Daniel Jäger im Nachschuss einen Handelfmeter verwandelte, den Bayer im ersten Versuch an den Pfosten gelenkt hatte.

Vellmar hatte im zweiten Abschnitt durchaus die Chance auf Resultatsverbesserung. Ansari stand aber bei seinem Treffer aber im Abseits und traf später nur die Latte. Auf der anderen Seite vergaben dafür Dominik Richter und Andreas Schulze (jeweils auf Vorarbeit von Kemper) sogenannte 100%ige, so das bis in die Nachspielzeit das 2:0 bestand hatte. Der schöne Freistosstreffer rechts oben in den Winkel von Semoski hatte daher nur noch statistischen Wert.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dominik Richter (.) / Andreas Schulze
2:0 Daniel Jäger (.) / -
2:1 Alibrahim Semoski (90.+1)

Bes. Vorkomnisse:
Alexander Bayer (., OSC Vellmar II) hält Handelfmeter von Daniel Jäger (FSV Dörnberg)


Gruppenliga Kassel:
SV Kaufungen - SG Calden/Meimbressen 2:0
Tore: 1:0 Tobias Boll (5.), 2:0 Tim Ogrodnik (75.)

SV Reichensachsen - SG Hombressen/Udenhausen 1:1
Tore: 1:0 Jaroslav Rudolph (40.), 1:1 Dominik Lohne (87.)

FSV Wolfhagen - TSG Sandershausen 1:2
Tore: 0:1 Sascha Hebold (53.), 1:1 Eike Kratzsch (87.), 1:2 Bruno Luis (90.+5)

FSV Dörnberg - OSC Vellmar II 2:1
Tore: 1:0 Dominik Richter (24.), 2:0 Daniel Jäger (30.), 2:1 Alibrahim Semoski (90.)

TSV Heiligenrode - Tuspo Grebenstein 1:2
Tore: 1:0 Rodriguez Ivan Montero (34.), 1:1 Leon Ungewickel (39.), 1:2 Nediljko Juricic (89.)

Tuspo Rengershausen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 2:1
Tore: 0:1 Lukas Wetterau (41.), 1:1 Anil Dönmez (62.), 2:1 Halil Kosar (85.)


FSV Dörnberg II - FSG Weidelsburg 0 : 0

Das Spiel in der Statistik:

Bes. Vorkomnisse:
Gelb/Rot: Benjamin Kimm (., FSG Weidelsburg)


FSV Dörnberg III - FSG Weidelsburg II 0 : 2 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 15. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - TSV Wichmannshausen 5:2
Tore: 0:1 Andre Hossbach (11.), 1:1 Tobias Voss (14.), 2:1 Kevin Puzik (37.), 3:1 Tom Zappe (47.), 3:2 Christian Schindewolf (51.), 4:2 Marco Siebert (78.), 5:2 Marco Sirringhaus (85.)

Freitag, 14. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - TSG Wattenbach 2:2
Tore: 1:0 Eigentor (44.), 1:1 Kevin Janek (69.), 1:2 Andre Schnell (71.), 2:2 Rene Rüppel (87.)

Sonntag, 9. Oktober 2016
TSG Sandershausen - FSV Dörnberg 3 : 3 (2 : 1)

Und täglich grüßt das Murmeltier!

Der ein oder andere mag von einem "verrückten Spielverlauf" oder gar einem "unglaublichen hin und her" sprechen. Dem gemeinen FSV-Anhänger dürfte die Torfolge und das Spielgeschehen eher nur ein müdes lächeln abringen. Den schon zum dritten Mal in dieser Saison erlebt man genau diesen Verlauf der 90 Minuten auf dem Platz. Wie schon in den Spielen bei der SG Calden/Meimbressen oder im Heimspiel gegen die SG Hombressen/Udenhausen liegt man mit zwei Treffern zurück, geht mit 3:2 in Führung, vergisst dann den Sack zu zumachen und kassiert jeweils den 3:3-Ausgleich.

An Spanung mangelte es sicherlich nicht an diesem Sonntag. Sandershausen, das wie schon im Vorjahr hinter den eigenen Erwartungen zurückbleibt, beginnt mit viel Einsatz und Laufbereitschaft, setzt den FSV schon in der Defensive unter Druck. Das führt nach einer halben Stunde auch zum Erfolg. Fabrice Hansch muss auf Daniel Jäger zurückspielen und vor ihm hoppelt der Ball über den Rasen, so das sein Klärungsversuch eher einer Slapstick-Einlage gleicht. Die TSG ist blitzschnell da und Bredow, durchaus abseitsverdächtig, wird bedient, lässt Plavcic im FSV-Tor keine Chance. Kurz darauf zahlt sich der Druck der Heimelf erneut aus. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld ist der TSG-Angreifer konsequenter in der Balleroberung als Tobi Wolf und der angespielte Rühlmann hat dann aus kurzer Distanz keine Schwierigkeiten das 2:0 zu erzielen (36.). Zwischenzeitlich hätte Pascal Kemper ausgleichen können, wenn niciht sogar müssen, als er alleine auf das Tor zusteuert, im letzten Moment dann aber noch abgedrängt wird und die Chance somit vorbei ist. Sekunden vor dem Pausenpfiff kann der FSV dann aber zumindest verkürzen. Florian Müller, zugegeben ebenfalls mit verdacht auf Abseits, kommt an den Ball und dringt in den Strafraum ein, wo er kurz hinter der Linie zu Fall gebracht wird. Daniel Jäger schnappt sich die Kugel, verkürzt zum 2:1-Pausenstand.

Nach dem Wechsel scheint es so, als ob die Heimelf etwas das Tempo rausnehmen muss. Der Ausgleich von Florian Müller in der 62. Minute ist allerdings weniger die Folge dieser Tatsache, sondern die Konsequenz vom jetzt mit etwas mehr Einsatz spielenden FSV. Einen Ball von aussen verlängert Pascal Kemper mit dem Kopf auf Florian und der trifft nicht unverdient zum 2:2. Und der FSV kann sogar nachlegen, nutzt die Fehler durchaus leicht durcheinander geratenen Hintermannschaft eiskalt aus. Alexander Kloppmann erläuft das Zuspiel in den Strafraum, erwischt den Ball vor dem Schlussmann der TSG und nach dem Zuspiel auf Pascal Kemper hat der keine Mühe den Ball ins verweiste Tor zu schieben (66.). Das Spiel ist gedreht und nur 120 Sekunden später ist man sogar in Überzahl nach der Ampelkarte gegen Damm. Der anschliessende Freistoss ist die Chance zum 4:2 doch TSG-Torhüter Bastida Arbiol taucht ab, lenkt denn Ball aus dem unteren rechten Eck zur Ecke ab. 12 Minuten vor dem Ende enteilt dann Florian Müller Künkler und der weiss sich nur durch ein Foul zu helfen und es gibt ebenfalls Gelb/Rot. Doch die doppelte Überzahl hilft dem FSV keinesfalls, da es einfach nicht gelingt in eine vernünftige Grundordnung zu kommen. Bei der TSG ist der Motor wieder angesprungen und mit 8 Feldspielern setzt man jetzt mehr und mehr die aggresive Spielweise gegen den Ball wieder um. Und so kommt es in der 83. Minute dazu, das Sebastian Plettenberg im eigenen Strafraum grätschen muss und dieses Geschenk wird natürlich dankbar angenommen. Bredow zeigt sich vom Punkt genau so sicher wie zuvor Daniel Jäger. In der Nachspielzeit hätte es dann fast doch noch zu einem Dreier gereicht, wenn, ja wenn Sebastian Plettenberg bei seinen Kopfball aus 4 oder 5 Metern etwas ruhiger zur Sache gegangen wäre. So ging der Ball über das Tor und es ertönte der Schlusspfiff des Unparteiischen.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Felix Bredow (30.)
2:0 Tobias Rühlmann (36.)
2:1 Daniel Jäger (44., Elfmeter) / Florian Müller
2:2 Florian Müller (62.) / Pascal Kemper
2:3 Pascal Kemper (66.) / Alexander Kloppmann
3:3 Felix Bredow (83., Elfmeter)

Bes. Vorkomnisse:
Gelb/Rot: Yannick Damm (68., TSG Sandershausen), Magnus Künkler (78., TSG Sandershausen)


Gruppenliga Kassel:
SG Calden/Meimbressen - SV Weidenhausen II 1:0

TSG Wattenbach - SV Reichensachsen 2:8

TSV Wichmannshausen - SV Kaufungen 0:2

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - FSK Vollmarshausen 3:0

Tuspo Grebenstein - Tuspo Rengershausen 3:1

TSG Sandershausen - FSV Dörnberg 3:3

SG Hombressen/Udenhausen - FSV Wolfhagen 4:3


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Sandershausen trennt sich 3:3 von Spitzenreiter Dörnberg
Trotz Unterzahl Punktgewinn für Sandershausen

Niestetal. In der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) trennten sich die TSG Sandershausen und Tabellenführer FSV Dörnberg 3:3 (2:1). Die TSG verspielte dabei eine 2:0-Führung. In der Schlussphase rettete Felix Bredow per Foulelfmeter zumindest einen Punkt für die in dieser Phase nur zu neunt spielenden Gastgeber.

Zunächst waren auf beiden Seiten keine nennenswerten Aktionen zu verzeichnen. Zwar erarbeitete sich die TSG früh Feldvorteile, aber sie fand zunächst keinen Weg durch die Vierer-Abwehrkette der Gäste. TSG-Stürmer Tobias Rühlmann setzte das erste Ausrufezeichen per Direktabnahme. Sein Schuss verfehlte das Tor aber deutlich.

Besser machte es Felix Bredow in der 29. Minute: Er profitierte von einem Abwehrfehler des FSV-Innenverteidigers Daniel Jäger und traf zum 1:0 für die TSG. Keine fünf Minuten später hatte der Dörnberger Kapitän Pascal Kemper den Ausgleich auf dem Fuß. Yannick Damm und TSG-Schlussmann Oscar Bastida Arbiol bereinigten mit vereinten Kräften die Situation.

Fast im Gegenzug erhöhte Sandershausen auf 2:0. Die Dörnberger Abwehr machte dabei keine allzu glückliche Figur. Der Sandershäuser Louis Behler erkämpfte sich im gegnerischen Strafraum den Ball und legte ab auf Rühlmann. Der beförderte das Leder mit einem satten Schuss ins Tor (35.). Der Tabellenführer kam aber noch vor der Halbzeit zum Anschlusstreffer. Daniel Jäger jagte einen Foulelfmeter trocken in die Mitte des Tores (43.). Nach der Pause glich Florian Müller für die Dörnberger aus (63.).

Kurz darauf war das Spiel zunächst gedreht: Pascal Kemper nutzte einen ziellosen Ausflug von TSG-Torwart Bastida Arbiol gnadenlos aus und schob den Ball ins leere Tor (67.). Eine Minute später sah TSG-Verteidiger Yannick Damm wegen wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Auch den Sandershäuser Magnus Künkler verwies der Schiedsrichter mit Gelb-Rot (78.) des Feldes. Die doppelte Unterzahl schien die TSG aber nicht zu hemmen. In der Schlussphase wurde Kapitän David Altschmied im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Felix Bredow zum 3:3-Endstand (83.).

„Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Mit dem Ergebnis nicht“, ärgerte sich der Sandershäuser Trainer Friedhelm Janusch am Ende über das Ergebnis und fügte hinzu: „Hier war heute mehr drin.“

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/punktgewinn-unterzahl-6824980.html


SG Elbetal - FSV Dörnberg II 1 : 2 (1 : 2)

Das Spiel in der Statistik:


SG Elbetal II - FSV Dörnberg III 0 : 0

Wichtige Punkte in Naumburg liegen gelassen nach torloser Partie!

Am vergangenen Wochenende ging die Reise nach Naumburg zum Tabellennachbarn der SG Elbetal II. Mit einem 17 Mann großen Kader wollte man 3 Punkte nach dieser Partie mitnehmen, nur wenn man die Chancen zum Tore schießen nicht nutzt muss man sich mit 1 Punkt zufrieden geben. Nach nur schon 3 Minuten hatte Laurin Kitta die Chance zum Führungstreffer gehabt doch sein Schuss verfehlte das Tor. Die nächsten Großchancen hatten Fabian Hedderich und Marlon Altmann nach ca. 25 Minuten, jedoch schaffte es von Beiden keiner das Runde ins Eckige zu kriegen. Der FSV ließ den Ball kontrolliert durch die eigenen Reihen laufen. Mit schnellen und direkten Pässen konnte man das Mittelfeld schnell überspielen, jedoch war es immer wieder der letzte entscheidende Pass der misslang.

Nach der Pause lief das Spiel weiter in eine Richtung. Der FSV machte das Spiel und wollte jetzt unbedingt das Tor machen. Steven Dittmer hatte nach einer Ecke den Ball am Fuß aber auch er brachte die Kugel nicht über die Linie. Auch die SG versuchte jetzt sich mehr am Spiel zu beteiligen. Doch die wenigen Chancen die die Gastgeber hatten blieben meist an FSV Keeper Eric Schibol hängen, der mit 2 großen Paraden zeigte was er noch kann. In der 68. Minute kam Benjamin Braun zu seinem ersten Einsatz für den FSV und Steven Dittmer verließ für kurze Zeit den Platz. In der Schlussphase passiert auf beiden Seiten nicht mehr viel. Nach 90 Minuten pfiff der Unparteiische diese Torlose Partie dann ab.

Am kommenden Wochenende empfängt man dann auf heimischen Platz Weidelsburg II.

FSV Dörnberg III: Eric Schibol, Maurice Knobel, Sebastian Pfennig, Steven Dittmer, Sebastian Die, Markus Graf, Nils Bulle, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Marlon Altmann, Laurin Kitta, Martin Würfel, Adrian Ruderisch, Benjamin Braun, Marcel Kühnel, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:

Freitag, 7. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
OSC Vellmar II - TSV Heiligenrode 5:1


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Dörnberg will auch Hürde Sandershausen unbeschadet überstehen
FSV zum Top-Spiel bei TSG

Dörnberg. Nach dem spielfreien Wochenende steht für den FSV Dörnberg am Sonntag (15 Uhr) das Spitzenspiel bei der TSG Sandershausen an. Nach einem Sieg gegen den Zweiten Kaufungen (4:0) und einem Unentschieden gegen den Dritten Hombressen/Udenhausen (3:3) geht es nun zum Tabellenvierten, der fünf Punkte hinter dem FSV und jeweils zwei Punkte hinter den Plätzen zwei und drei liegt. Der FSV will bei der TSG seine Aufstiegsambitionen unterstreichen. Bislang ist das auch gut gelungen. Zehn Spiele ohne Niederlage bei nur zwei Unentschieden sprechen für Stabilität und Konstanz. Stabilität und Konstanz werden auch darüber entscheiden, wer am Ende ganz oben stehen wird.

Um die Plätze eins und zwei mitspielen hat sich auch Sandershausen zum Ziel gesetzt. Die Elf von Trainer Friedhelm Janusch gehört schon seit einigen Jahren zu den Spitzenmannschaften der Liga, doch am Ende durften immer andere Mannschaften den Aufstieg in die Verbandsliga bejubeln. Nach zehn Spielen hat die TSG sieben Siege und drei Niederlagen auf dem Konto. Zuletzt gelang ein 2:0-Auswärtserfolg in Wichmannshausen. Wie der FSV hat die TSG 13 Gegentore. Vorne hat hingegen der FSV bei 37:28 Toren klare Vorteile.

Der Unterschied bei den erzielten Toren macht sich auch bei den Torschützen bemerkbar. Sandershausens beste Torschützen Magnus Künkler (6), Tobias Rühlmann (4) und Sebastian Ullrich (3) haben mit zusammen 13 Toren genauso viele Treffer erzielt wie FSV-Toptorjäger Pascal Kemper, dem zuletzt beim 3:0-Erfolg in Wattenbach ein Hattrick gelang.

Die Offensivstärke mit einem Schnitt von 3,7 Toren pro Spiel will der FSV auch beim Tabellenvierten ausspielen. Dabei dürfte Dörnberg auch der spielstarke Gegner entgegenkommen, der nicht wie viele andere Mannschaften hinten dichtmachen und vorne auf einzelne Konter setzen wird.

An die Spiele der Vorsaison hat der FSV zudem gute Erinnerungen, denn damals gelang bei der TSG ein 2:0-Erfolg, während das Heimspiel knapp mit 3:2 gewonnen wurde.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/top-spiel-6817193.html


Ein Bericht der HNA:
Gruppenliga: Titelaspirant FSV Dörnberg zum Topspiel nach Niestetal – Sonntag, 15 Uhr
Sandershausen steht vor Spiel gegen den FSV Dörnberg unter Druck

niestetal. Es hätte am Sonntag ab 15 Uhr an der Heiligenröderstraße zum Führungswechsel in der Fußball-Gruppenliga 2 kommen können, wenn dann der derzeitige Vierte Sandershausen den souveränen Spitzenreiter FSV Dörnberg empfängt. Doch die Derby-Niederlage der TSG am vergangenen Samstag in der Partie in Heiligenrode machte da den Gastgebern einen Strich durch die Rechnung.

tsg sandershausen

Drei Niederlage mussten die Niestetaler in den ersten zehn Saisonspielen hinnehmen. Die bitterste war sicherlich die 1:4-Derby-Pleite gegen Heiligenrode am letzten Wochenende. Aber auch die Patzer gegen die Aufsteiger aus Kaufungen (0:2) und am ersten Spieltag in Hombressen/Udenhausen (1:2) waren sicher so nicht geplant.

Ganz rund lief es vor allem auch wegen der personellen Sorgen, die Trainer Friedhelm Janusch während der bisher zehn absolvierten Spieltage plagten, nicht.

„Vor allem die Ausfälle der Stürmer Sebastian Ullrich und Tobias Rühlmann konnten wir in der letzten Partie nicht kompensieren“, sagt der Trainer, der noch immer an der Derby-Pleite zu knabbern hat.

Janusch ist sich bewusst, dass seine Mannschaft zuletzt viel Kredit verspielt hat und nun unter Druck steht. „Gegen Dörnberg müssen wir mit einer anderen Einstellung auf den Platz gehen, wollen wir uns nicht schon in so einem frühen Stadium der Saison vom Titelrennen verabschieden“, glaubt Janusch aber an eine Steigerung bei seinem Team. Der Rot gesperrte Abwehrspieler Serhat Bingül wird seiner Mannschaft fehlen, auf den Einsatz von Stürmer Rühlmann hofft der TSG-Coach noch. fsv dörnberg

Nur am fünften Spieltag stand der FSV Dörnberg mit seinem Trainer Jörg Reith nicht nicht auf Tabellenplatz eins. Schon am ersten Spieltag setzte der FSV mit einem deutlichen 4:0-Erfolg gegen Kaufungen ein Zeichen. Lediglich bei den 3:3-Remis-Spielen in Calden und zu Hause gegen den starken Aufsteiger Hombressen/Udenhausen ging der FSV nicht als Sieger vom Platz.

Für die Moral der Gäste spricht, dass in beiden Partien 0:2-Pausenrückstände ausgeglichen werden konnten. 37 Treffer erzielte der Tabellenführer bisher, wie schon im vergangenen Jahr trifft Top-Torjäger Pascal Kemper nach belieben.

Derzeit steht der Stürmer mit 13 Treffern auf Rang zwei der Torjägerliste, mit einem Treffer weniger als der Kaufunger Tobias Boll. Aber nicht nur der Torjäger dokumentiert die Stärke der Reith-Truppe, auch der 34 Jahre alte Oldie Andreas Schulze zeigt sich mit sechs Treffern ausgesprochen treffsicher.

Neben Defensivspezialist Tobias Wolf haben auch die aus Wolfhagen zurückgekehrten Richter-Zwillinge Dominik und Kevin (22) mittlerweile bei den Dörnbergern Fuß gefasst.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/sandershausen-unter-druck-6817232.html

Montag, 3. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
TSV Wichmannshausen - TSG Sandershausen 0:2

Sonntag, 2. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - Tuspo Grebenstein 4:2

SV Kaufungen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 4:0

SV Reichensachsen - SV Weidenhausen II 2:0

FSV Wolfhagen - TSG Wattenbach 4:4

Tuspo Rengershausen - OSC Vellmar II 1:4

Samstag, 1. Oktober 2016
Gruppenliga Kassel:
TSV Wichmannshausen - SG Calden/Meimbressen 0:1

TSV Heiligenrode - TSG Sandershausen 4:1

Freitag, 30. September 2016
FSV Dörnberg II - SV Balhorn 3 : 0 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Len Hartmann (52.) / ?
2:0 Andreas Weber (70.) / ?
3:0 Andreas Weber (76.) / ?

Sonntag, 25. September 2016
TSG Wattenbach - FSV Dörnberg 0 : 3 (0 : 3)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (21.) / ?
0:2 Pascal Kemper (41.) / Thore Ressler
0:3 Pascal Kemper (45.) / Dominik Richter

Bes. Vorkomnisse:
Rot: Kevin Janek (38., TSG Wattenbach)

FuPa.tv: http://www.fupa.net/tv/match/tsg-wattenbach-fsv-doernberg-3777031-21031/


Gruppenliga Kassel:
TSG Wattenbach - FSV Dörnberg 15:00
SG Nesselröden/Herleshausen/U. - TSV Wichmannshausen 15:00
Tuspo Grebenstein - SV Kaufungen 15:00
OSC Vellmar II - FSK Vollmarshausen 15:00
TSG Sandershausen - Tuspo Rengershausen 15:00
SG Hombressen/Udenhausen - TSV Heiligenrode 15:00


SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - FSV Dörnberg II 4 : 1 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


TSG Hofgeismar - FSV Dörnberg III 5 : 0 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 24. September 2016
Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - FSV Wolfhagen 17:15
SG Calden/Meimbressen - SV Reichensachsen 16:00

Freitag, 23. September 2016
SV Riede AH - FSV Dörnberg AH 4 : 9 (- : -)

Sonntag, 18. September 2016
Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - TSG Sandershausen 2:3
Tore: 0:1 Eigentor (9.), 0:2 Tobias Rühlmann (24.), 1:2 Andre Wenzel (55.), 2:2 Andre Wenzel (56.), 2:3 Magnus Künkler (79.)

SV Kaufungen - OSC Vellmar II 8:1
Tore: 1:0 Niklas Schöttner (13.), 2:0 Jonas Kaczenski (36.), 3:0 Niklas Schöttner (43.), 4:0 Tobias Boll (52.), 5:0 Tobias Boll (55.), 6:0 Tobias Boll (57.), 7:0 Kevin van der Veen (65.), 8:0 Eigentor (68.), 8:1 Onur Alkin (84.)

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - SG Calden/Meimbressen 1:2
Tore: 0:1 Marko Utsch (37.), 0:2 Dennis Faust (58.), 1:2 Sebastian Braun (90.)

FSV Wolfhagen - SV Reichensachsen 3:1
Tore: 1:0 Timo Wiegand (49.), 1:1 Rico Baumann (68.), 2:1 Kamil Turan (83.), 3:1 Kastriot Sogojeva (90.+1)

Tuspo Rengershausen - SG Hombressen/Udenhausen 1:4
Tore: 0:1 Jonas Krohne (50.), 0:2 Dominik Lohne (54.), 1:2 Yasin Bingül (68.), 1:3 Lucas Hecker (74.), 1:4 Dominik Lohne (90.+2)


FSV Dörnberg II - TSV Immenhausen 3 : 3 (1 : 3)

Das Spiel in der Statistik:


FSV Dörnberg II - TSV Immenhausen 3 : 2 (2 : 0)

Stark angefangen und am Ende wurde es eng!

Nach einer starken und dominierenden ersten Halbzeit wurde es ab der 80. Minute nochmal spannend. Alles begann so wie man es sich vorgenommen hatte. Eine kompakte Hintermannschaft viel Laufbereitschaft und einen guten Konterfußball zeigte der FSV III am vergangenen Wochenende gegen Immenhausen III im Bergstadion. In der 22. Minute wurde Fabian Hedderich im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht, den darauf folgenden Strafstoß legte Fabian sich selber auf den Punkt und brachte den FSV mit 1:0 in Führung. 10 Minuten später baute Tobias Noll nach Zuspiel von Martin Ceglarek die Führung auf 2:0 aus. Zu diesem Zeitpunkt hätte es bereits schon viel höher stehen müssen, denn das war nicht die einzigste Chance im Spiel von Tobias. Kurz vor der Halbzeit musste der Immenhäuser Daniel Henschel den Platz mit rot verlassen, da er Fabian nach einem Foul ohne Grund zu Boden stieß. Dann war Halbzeit.

Eins war in der Kabine klar, auch wenn man mit 2:0 vorne liegt ist dieses Spiel noch lange nicht zu Ende. Die Gäste machten auch in Unterzahl jetzt richtig Druck auf die FSV Hintermannschaft, immer wieder konnte der Ball ohne Abwehrkontakt durch die eigenen Reihen nach vorne gespielt werden. Es dauerte bis zur 68. Minute als Stefan Purschke seine Mannschaft auf 2:1 ran führte. Der FSV musste 2mal auswechseln. Oliver Tatzel und Julian Köhler kamen für Christian Gerhold und Tobias Noll auf den Platz. In der 80. Minute dann der Ausgleichstreffer durch Matthias Werner. Jetzt sah alles nach Punkteteilung aus. Doch Christian Gerhold kam zurück auf den Platz und machte in der Schlussphase nochmal richtig Dampf nach vorne. Auch Tobias Noll betrat noch einmal den Platz. Bereits in der Nachspielzeit dann das erlösende 3:2. Nach einer Freistoßhereingabe von Fabian stand Christian am zweiten Pfosten genau richtig und konnte per Kopfball das entscheidende Tor machen. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie auch ab.

In der ersten Hälfte die Tore nicht gemacht und am Ende hätte man mit einem Punkte zufrieden sein können. Trotzdem freut man sich 3 weitere Punkte auf dem Konto zu haben. Am nächsten Wochenende muss der FSV III nach Hofgeismar. Auch da wird man alles daran setzten die nächsten Punkte zu holen.

FSV Dörnberg III: Steven Dittmer, Maximilian Pötter, Martin Ceglarek, Christian Gerhold, Tobias Opitz, Markus Graf, Nils Bulle, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Laurin Kitta, Tobias Noll, Oliver Tatzel, Julian Köhler, Marcel Kühnel, Sebastian Kunz, Henning Weigel

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 17. September 2016
FSV Dörnberg - SV Weidenhausen II 3 : 2 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Kevin Richter (24.) / Sebastian Plettenberg
1:1 Dirk Sterzing (35.)
2:1 Tobias Wolf (60.) / Sebastian Plettenberg
3:1 Andreas Schulze (79.) / Pascal Kemper
3:2 Kevin von der Weth (90.+2)

Gruppenliga Kassel:
TSV Wichmannshausen - Tuspo Grebenstein 4:0
Tore: 1:0 Björn Fey (4.), 2:0 Eser Kazak (34.), 3:0 Bastian Degenhardt (41.), 4:0 Igor Araujo da Silva (84.)

FSV Dörnberg - SV Weidenhausen II 3:2
Tore: 1:0 Kevin Richter (24.), 1:1 Dirk Sterzing (35.), 2:1 Tobias Wolf (60.), 3:1 Andreas Schulze (79.), 3:2 Kevin von der Weth (90.+2)

Mittwoch, 14. September 2016
FSV Dörnberg - SG Hombressen/Udenhausen 3 : 3 (0 : 2)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Dominik Lohne (19.)
0:2 Dominik Lohne (39.)
1:2 Andreas Schulze (46.) / Thore Ressler
2:2 Pascal Kemper (67.) / Florian Müller
3:2 Dominik Richter (81.) / Andreas Schulze
3:3 Lucas Hecker (87.)


Gruppenliga Kassel:
FSV Dörnberg - SG Hombressen/Udenhausen 3:3
Tore: 0:1 Dominik Lohne (19.), 0:2 Dominik Lohne (39.), 1:2 Andreas Schulze (46.), 2:2 Pascal Kemper (67.), 3:2 Dominik Richter (81.), 3:3 Lucas Hecker (87.)


FSV Dörnberg III - SG Hombressen/Udenhausen II 0 : 3 (0 : 2)

Die Partie verloren, aber trotzdem eine sehr gute Leistung gezeigt!

Beim Mittwochabendspiel war der aktuelle Tabellenführer der Kreisklasse B die SG Hombressen/Udenhausen II zu Gast im Bergstadion. Bei diesem Gegner hatte man sich auf 90 Minuten Abwehrspiel eingestellt. Die frühen Gegentore in der 7.+26. Minute durch Adrian Carrier spiegelten in keinster Weise wieder, wie gut doch das Spiel des FSV an diesem Abend war. Sicheres Passspiel und einen guten Konterfussball spielten die Jungs aus Dörnberg, jedoch verpasste man das Tor zu machen, Chancen waren da. Tobias Noll wurde immer wieder gut in Szene gesetzt, doch als einzigste Spitze hatte er es natürlich schwer. So ging man nach 45 Minuten mit 0:2 in die Pause.

Vom Ergebnis ließ man sich jedoch zu Anfang der 2. Hälfte nicht unterkriegen und spielte genau so weiter. Die 3 Spieler im Mittelfeld, Frank Heritz, Nils Bulle und Martin Ceglarek spielten eine große Rolle was das Aufbauspiel der Gäste schwer machte. Auch im Spiel nach vorne lief größtenteils alles über diese Spieler. Nach 61 Minuten mussten Martin Ceglarek und Marcel Kühnel den Platz verlassen, dafür kamen Martin Würfel und Maximilian Pötter ins Spiel. In der 84. Minute bekam die SG einen Freistoss, 20 Meter vor dem Tor des FSV Keeper Steven Dittmer. Diesen Freistoß hämmerte Mauricio Da Silva zum 0:3 unter die Latte ins Tor. Nach 86 Minuten musste auch Oliver Tatzel den Platz verlassen, für ihn kam Henning Weigel. Kurze Zeit später war dann auch das Spiel aus.

Mit dieser Leistung muss man am kommenden Wochenende gegen Immenhausen III weiter machen. Ein Sieg ist auch in dieser Partie mehr als wichtig.

FSV Dörnberg III: Steven Dittmer, Sebastian Kunz, Martin Ceglarek, Sebastian Ide, Marcel Kühnel, Markus Graf, Frank Heritz, Oliver Tatzel, Tobias Noll, Nils Bulle, Laurin Kitta, Henning Weigel, Martin Würfel, Maximilian Pötter, Julian Köhler

Sonntag, 11. September 2016
SV Reichensachsen - FSV Dörnberg 1 : 7 (1 : 5)

Auswärtssieg - Und was für einer!

Natürlich wollte man beim Aufsteiger und Tabellendritten Punkten. Aber der hatte zu Hause auch noch keien Gegentor kassiert, gegen einen der Geheimfavoriten Kaufungen ein 0:0 erzielt. Zahlenwerk, was für den FSV am Ende keine Rolle spielte und wie im Kirmesrausch fegte man die ersten Minuten über den Platz, führte nach 8 Minuten mit 3:0.

Natürlich hatte man auch ein wenig Glück aber das muß man auch ein Stück weit erzwingen. So verlängerte Baumann den Freistoss von Dominik Richter ins eigene Tor (4.), Pascal Kemper hebt im richtigen Moment beim nächsten Freistoss von Dominik den Fuss (7.) und Andi Schulzes Heber nach Pass von Kemper berührt zwar noch die Hände des SVR-Torhüters, doch im Netz landet der Ball trotzdem (8.). Und hätte im Anschluss Zela nicht für das 1:3 aus Sicht der Gastgeber gesorgt, wer weiss, wie der FSV-Zug weiter über den in der prallen Sonne liegenden Sportplatz gerollt wäre. So kamen die Gastgeber besser ins Spiel und der Anschlusstreffer sollte fallen. Doch stattdessen konterte der FSV mustergültig. Nach einem solchen Konter wurde Schulze im Strafraum gefoult, doch Dominik Richter scheiterte dieses mal am Torwart. Als sich in den letzten Minuten alles auf die Halbzeit einstellte, schlug Pascal Kemper noch zwei Mal eiskalt zu. Erst trifft er nach einem Doppelpass aus 10 Metern, dann nutzt er den Ballverlust des letzten Mannes, umkurvt den Torhüter und macht spätestens jetzt den Sack zu.

Nach dem Wechsel wird die Begegnung etwas ruhiger. Dennoch gibt sich der Aufsteiger nicht kampflos geschlagen. Aber bis zum Schlusspfiff müssen die Gastgeber noch zweimal mit ansehen wie der FSV trifft. Pascal Kemper bedient den mitgelaufenen, kurz zuvor eingewechselten Florian Müller und es steht 1:6 (73.). Und in der Schlussminute verweigert der ansonsten umsichtige Schiedsrichter dem SVR vielleicht einen Elfmeter und der anschliessende Befreiungsschlag von Tobi Wolf landet bei Pascal Kemper, der erneut auf und davon zieht, mit dem 1:7 den Schlusspunkt in dieser Partie setzt.

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Eigentor (4.)
0:2 Dominik Richter (7.) / -
0:3 Andreas Schulze (8.) / Pascal Kemper
1:3 Pellumb Zela (10.)
1:4 Pascal Kemper (44.) / Kevin Richter
1:5 Pascal Kemper (45.) / -
1:6 Florian Müller (73.) / Pascal Kemper
1:7 Pascal Kemper (89.) / Tobias Wolf


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg besiegt Reichensachsen 7:1
Torreiche Empfehlung des FSV für das nächste Top-Spiel gegen Hombressen/Udenhausen

Reichensachsen. Die weite Reise nach Reichensachsen hat sich für Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg gelohnt. Die Reith-Elf hat das Spitzenspiel gegen den starken Aufsteiger unerwartet hoch mit 7:1 (5:1) gewonnen. Die Gäste schüttelten damit einen Verfolger ab, der vor der Partie auf eigenem Platz noch ohne Gegentor war.

Der FSV will am Mittwoch nachlegen und im zweiten Top-Spiel in Folge auch Hombressen/Udenhausen die Grenzen aufzeigen. Anpfiff im Bergstadion ist um 20 Uhr.

Das Ergebnis von Hombressen/Udenhausen im Heimspiel gegen Schlusslicht Vollmarshausen überrascht genauso wie das der Dörnberger. Die SG verlor 0:1.

Vier Tore in zehn Minuten

Der Tabellenführer spielte im 90 Kilometer entfernten Reichensachen zunächst wie entfesselt. Der FSV führte nach neun Minuten 3:0. Dominik Richter mit einem Freistoßtreffer (7.) und Andreas Schulze (Heber, 9.) münzten die Überlegenheit des Titelfavoriten in die verdienten Treffer um und erteilten dem zuvor hochgelobten Neuling eine bittere Lehrstunde.

Das 0:1 resultierte aus einem Eigentor nach Freistoß von Dominik Richter (4.).

Rico Baumann fälschte den Ball mit dem Kopf von der Strafraumgrenze aus unhaltbar für seinen Torwart Tim Bachmann per Kopf ins eigene Tor ab. Kaum hatten sich die Dörnberger Spieler wieder in der eigenen Hälfte versammelt, erzielte Maximilian Mummert das 1:3 (10.) für den Tabellendritten.

Das Gegentor brachte die Gäste etwas aus dem Rhythmus. Reichensachen drängte auf den zweiten Treffer, doch Dörnberg stand hinten sicher. Auf der Gegenseite hatte Kevin Richter die Chance, den alten Abstand herzustellen. Der Ex-Wolfhager verschoss jedoch einen an Schulze verursachten Foulelfmeter. Torwart Bachmann parierte den Ball (34.).

Kurz vor der Pause dann doch wieder Jubel im FSV-Lager. Pascal Kemper war nach zwei Kontern erfolgreich (44., 45). Nach dem Seitenwechsel nahm Dörnberg das Tempo etwas aus dem Spiel, ohne aber den Gegner aus den Augen zu verlieren.

Der eingewechselte Florian Müller - für den verwarnten Fabrice Hansch in der 58. Minute auf das Feld gekommen - sorgte für den sechsten Treffer (76.). Das 1:7 schoss Kemper nach einem Befreiungsschlag von Tobias Wolf (90.). Es war das neunte Saisontor des FSV- Kapitäns.

Dörnberg: Zeiger - Jäger, Plettenberg, Wolf, Gunkel - D. Richter, K. Richter, Ressler (46. Menkel), Hansch (55. F. Müller), Schulze (69. M. Müller) - Kemper.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-besiegt-reichensachsen-6738322.html


Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - TSV Heiligenrode 1:3
Tore: 1:0 Philipp Christl (13.), 1:1 Darko Bonic (45.+1), 1:2 Darko Bonic (60.), 1:3 Dennis Jödecke (88.)

SG Calden/Meimbressen - FSV Wolfhagen 2:0
Tore: 1:0 Thomas Schindewolf (32.), 2:0 Dennis Faust (45.)

TSG Wattenbach - Tuspo Rengershausen 3:1
Tore: 1:0 Florian Bosse (32.), 1:1 Anil Dönmez (61.), 2:1 Lukas Illian (62.), 3:1 Philipp Sondermann (90.)

SV Reichensachsen - FSV Dörnberg 1:7
Tore: 0:1 Eigentor (4.), 0:2 Dominik Richter (7.), 0:3 Andreas Schulze (8.), 1:3 Pellumb Zela (10.), 1:4 Pascal Kemper (44.), 1:5 Pascal Kemper (45.), 1:6 Florian Müller (73.), 1:7 Pascal Kemper (89.)

Tuspo Grebenstein - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 1:0
Tore: 1:0 Hannes Drube (16.)

OSC Vellmar II - TSV Wichmannshausen 1:1
Tore: 0:1 Eser Kazak (14.), 1:1 Onur Alkin (15.)

TSG Sandershausen - SV Kaufungen 0:2
Tore: 0:1 Tobias Boll (29.), 0:2 Tobias Boll (82.)

SG Hombressen/Udenhausen - FSK Vollmarshausen 0:1
Tore: 0:1 Marco Sirringhaus (68.)


SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - FSV Dörnberg II 0 : 2 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Lukas Rosowski (.)
0:2 Florian Schäfer (.)


SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha II - FSV Dörnberg III 1 : 3 (1 : 0)

Trotz Rückstand das Spiel gedreht und den ersten Sieg geholt!

Mit einer kämpferischen und auch spielerischen Topleistung konnte man am vergangenen Wochenende den ersten Sieg einfahren. Erstmals in dieser Saison konnte man einen guten Kombinationsfussball des FSV sehen, der das Spiel von Anfang an unter Kontrolle hatte und sogar hätte in Führung gehen können. Tobias Noll hatte mehrfach die Chance zum Führungstreffer gehabt. Auch Nick Barthel, nach dessen Eckball sich der SG Keeper den Ball ins eigene Tor boxte. Doch der Unparteiische sah dabei vorher den Ball über der Auslinie und es blieb beim 0:0. Auch über die Außenseiten wurde das Spiel immer schnell gemacht. Laurin Kitta über rechts und Nils Bulle über links, kamen immer häufiger bis auf die Grundlinie. Jedoch ihre hereingaben wurden zu schlecht verarbeitet. In der 41. Minute dann einer der wenigen Konter der SG. Der Ball wurde über die rechte Seite gespielt wo man nicht eng genug beim Gegenspieler stand und Tim Knierim den Ball an FSV Keeper Eric Schibol vorbei schieben konnte. Kurz danach war auch Halbzeit.

Man war sich sicher dass das nicht das Endergebnis sein durfte. Man machte von Anfang an da weiter wo man aufgehört hatte. In der 56. Minute belohnte sich dann Nils mit einem tollen Kopfball nach einer Ecke mit dem Ausgleichstreffer. Jedoch musste Nils in der 61. Minute angeschlagen den Platz verlassen. Für ihn kam Adrian Ruderisch ins Spiel. Man wollte jetzt unbedingt noch den Führungstreffer haben. Diese Entschlossenheit hatte auch Frank Heritz in der 65. Minute. Er schnappte sich den Ball im Mittelfeld und konnte den Ball zum 1:2 verwandeln. Jetzt hieß es diese Führung bis zum Ende zu halten. Auch Laurin und Steven Dittmer brauchten mal kurze Verschnaufpause. Für die Beiden kamen Sebastian Kunz und Martin Würfel auf den Platz. In der 84. Minute kam Laurin zurück auf den Platz und sah kurze Zeit später die Ampelkarte gezeigt. Aber auch mit 10 Mann kämpfte man weiter. Der Schiedsrichter zeigte schon die Nachspielzeit an. Es gab noch einmal einen Freistoß für den FSV. Frank schnappte sich den Ball und hämmerte diesen zum 1:3 Entstand in die Maschen. Dann war es geschafft. Nach 93 Minuten war der erste Sieg perfekt.

Bereits am kommenden Mittwoch kommt der nächste schwere Gegner ins Bergstadion. Um 18Uhr trifft der FSV 3 dort auf den Tabellenführender Hombressen/Udenhausen II.

FSV Dörnberg III: Eric Schibol, Nick Barthel, Marco Steinert, Steven Dittmer, Björn Schmidt, Markus Graf, Nils Bulle, Frank Heritz, Tobias Noll, Maurice Strassberger, Laurin Kitta, Julian Köhler, Adrian Ruderisch, Sebastian Kunz, Martin Würfel, Marcel Kühnel, Björn Wicke

Freitag, 9. September 2016
Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - TSV Wichmannshausen 1:0
Tore: 1:0 Philipp Christl (41.)


SG Ahnatal AH - FSV Dörnberg AH 4 : 2 (- : -)

Mittwoch, 7. September 2016
Gruppenliga Kassel:
TSG Wattenbach - TSV Heiligenrode 1:2
Tore: 0:1 Christian Rümenap (34.), 0:2 Dennis Jödecke (43.), 1:2 Jan Sebastian Gippert (79.)

Sonntag, 4. September 2016
Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - TSG Wattenbach 0:2
Tore: 0:1 Florian Bosse (29.), 0:2 Michael Gerber (62.)

SV Kaufungen - SG Hombressen/Udenhausen 1:1
Tore: 1:0 Tobias Boll (44.), 1:1 Dominik Lohne (50.)

TSV Wichmannshausen - TSG Sandershausen abgebr.

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - OSC Vellmar II 1:1
Tore: 0:1 Eigentor (38.), 1:1 Lukas Wetterau (65.)

TSV Heiligenrode - SV Reichensachsen 2:1
Tore: 0:1 Thilo Bick (37.), 1:1 Timo Fischer (44.), 2:1 Christian Rümenap (58.)

Tuspo Rengershausen - SV Weidenhausen II 4:3
Tore: 1:0 Yasin Bingül (17.), 1:1 Julian Schreiber (28.), 2:1 Alexander Rinsch (54.), 3:1 Anil Dönmez (69.), 3:2 Philipp Christl (70.), 4:2 Yasin Bingül (78.), 4:3 Michael Friedrich

Samstag, 3. September 2016
Gruppenliga Kassel:
Tuspo Grebenstein - SG Calden/Meimbressen 4:0
Tore: 1:0 Robin Möller (1.), 2:0 Karim Belarbi (11.), 3:0 Robin Möller (63.), 4:0 Marcel Szecsenyi (69.)

Freitag, 2. September 2016
FSV Dörnberg - FSV Wolfhagen 4 : 1 (2 : 0)

Derbysieger, Derbysieger!

Nach dem 3:3 im ersten Derby gegen Calden/Meimbressen gelang dem FSV nun der erste Derbysieg in der Saison 16/17. Der wurde allerdings mit den Verletzungen von Dennis Dauber und Jan Kleinschmidt teuer bezahlt. Während Jan vielleicht in 14 Tagen wieder einsatzfähig sein wird, fällt Dennis wohl etwas länger aus.

Vom Anpfiff an setzte der heimische FSV die Akzente. Während Wolfhagen fast nur verteidigte versuchte man selbst früh für eine Entscheidung zu sorgen. Dann der erste Schock. Ohne gegnerische Einwirkung verletzt sich Dennis am Knie, muß längere Zeit an der Seitenlinie behandelt werden. Doch genau in diese Phase kommt nach einem abgewehrten Freistoss der lange Ball von Daniel Jäger genau auf den Kopf von Jan Kleinschmidt, der per Kopfball gegen die Laufrichtung des Torwarts einnickt. Dennis kann hier zwar schon wieder vom Spielfeldrand mitjubeln, muss aber ausgewechselt werden. Andi Schulze kommt für ihn ins Spiel. Die richtige Wahl, wie sich in der 28. Minute rausstellt. Ecke Dominik Richter und Andi ist vor Torwart Zimmermann am Ball. Es steht 2:0. So geht es dann auch in die Kabinen.

Wolfhagen verteidigt nach der Pause geschickt. Man hat nicht unbedingt das Gefühl das es hier um einen Punktgewinn, sondern eher um Schadensbegrenzung geht. Bis zur 70. Minute gelingt dies auch gut, denn der FSV Dörnberg erspielt sich keine wirklich hochkarätigen Möglichkeiten. Das ist bei dem Spielstand aber auch nicht unbedingt notwendig. Dann zieht aber Pascal Kemper einfach mal ab und Zimmermann sieht etwas unglücklich aus, als ihm der Ball durch die Handschuhe rutscht. Diesen kleinen Fehler bügeln dann seine Vorderleute zumindest mit dem Ehrentreffer aus. Einen Angriff über rechts schliesst Chahrour mit einem flachen Schuss aus acht Metern zum 3:1 ab (79.). Das lassen aber wiederum die Dörnberger nicht auf sich sitzen, erhöhen kurzzeitig noch einmal das Tempo und auf Zuspiel von Andreas Schulze trifft Pascal Kemper zum zweiten Mal an diesem Abend (82.).

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Jan Kleinschmidt (14.) / Daniel Jäger
2:0 Andreas Schulze (28.) / Dominik Richter
3:0 Pascal Kemper (70.) / Florian Müller
3:1 Ibrahim Chahrour (79.)
4:1 Pascal Kemper (82.) / Andreas Schulze


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Reith-Elf nach 4:1-Derbysieg gegen Wolfhagen Tabellenführer
Dörnberg wieder oben

Dörnberg. Für die richtige Feststimmung für die an diesem Wochenende stattfindende Dörnberger Dorfkirmes sorgten gestern Abend die Spieler des FSV Dörnberg. In einer vorgezogenen Partie der Fußball-Gruppenliga gaben sie vor 300 Zuschauern im heimischen Bergstadion dem Kreisrivalen und Namensvetter FSV Wolfhagen souverän mit 4:1 (2:0) das Nachsehen. Damit übernahmen die Dörnberger wieder die Tabellenspitze, können von dort aber am Sonntag von Hombressen/Udenhausen verdrängt werden.

Der Dörnberger Trainer war rundherum mit seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben über weite Strecken das Spiel klar dominiert. Unser Sieg geht voll in Ordnung, ist aber durch die schwere Verletzung von Dennis Dauber zuerst einmal zweitrangig, wobei wir uns natürlich über den Dreier freuen.“

Sein Wolfhager Kollege Michael Briehl widersprach ihm nicht: „Ein verdienter Platzherrensieg aufgrund der größeren Spielanteile. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, auch wenn es bitter war, wie Dörnberg zu seinen Toren kam.“

Dörnberg übernahm vom Anstoß weg das Kommando, haderte aber früh mit dem Schicksal. Ohne gegnerische Einwirkung verletzte sich Dennis Dauber (10.) und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Platzherren-Spartenleiter Matthias Thomsen: „Vermutlich etwas mit dem Meniskus.“

Den Torreigen eröffnete Jan Kleinschmidt (14.) mit einem Kopfball nach einem langen Freistoß. Der für Dauber eingewechselte Andreas Schulze (28.) erhöhte nach einem Eckball auf 2:0. 60 Sekunden später verzweifelte Pascal Kemper an Gästetorwart Nils Zimmermann.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Wolfhager etwas offensiver, ohne jedoch ernstlich für Gefahr zu sorgen. Lediglich bei einem Schuss von Kevin Simpson (60.) musste Keeper Dominik Zeiger einmal kräftig zupacken. Dörnberg blieb jedoch weiter am Drücker und hätte den Chancen nach mehr als das 3:0 durch Pascal Kemper (70.) machen können, wobei sein Schuss Schlussmann Zimmermann über die Handschuhe flutschte.

Dann doch der Wolfhager Ehrentreffer durch Ibrahim Chahrour (79.), doch postwendend stellte Pascal Kemper (82.) nach Vorarbeit von Andreas Schulze den alten Abstand wieder her.

Dörnberg: Zeiger - Jäger, Kleinschmidt (51., Hansch), Gunkel, Plettenberg, Wolf, Müller (78., Menkel), Kemper, K. Richter, D. Richter, Dauber (14., Schulze).

Wolfhagen: Zimmermann - Markus, Bakin, Chahrour, Rasch, Nordmeier (68., Mörtl), Wiegand, Thordsen (46., Schaake), Michels, Kaiser, Simpson.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-nach-41wieder-tabellenfuehrer-6716260.html


Gruppenliga Kassel:
FSV Dörnberg - FSV Wolfhagen 4:1
Tore: 1:0 Jan Kleinschmidt (14.), 2:0 Andreas Schulze (28.), 3:0 Pascal Kemper (70.), 3:1 Ibrahim Chahrour (79.), 4:1 Pascal Kemper (82.)

Donnerstag, 1. September 2016
TSV Zierenberg AH - FSV Dörnberg AH 3 : 2 (- : -)

Mittwoch, 31. August 2016
Gruppenliga Kassel:
SG Calden/Meimbressen - Tuspo Rengershausen 2:2
Tore: 0:1 Yasin Bingül (6.), 1:1 Thomas Schindewolf (31.), 1:2 Yasin Bingül (40.), 2:2 Marc Zuschlag (45.)

Sonntag, 28. August 2016
SG Calden/Meimbressen - FSV Dörnberg 3 : 3 (2 : 0)

Eigentlich schon verloren, dann auf der Siegerstrasse und am Ende Unentschieden!

Ärgern oder freuen konnte sich am Ende eigentlich keine der beiden Mannschaften so richtig. Zu seltsam war der Spielverlauf und die Begleitumstände rund um diese Partie. Der FSV wollte bei widrgen Wetterverhältnissen unbedingt spielen, die Gastgeber eher weniger und auch der Schiedsrichter war sich erst einmal nicht sicher, wartete die vorgeschriebene halbe Stunde um dann um 19 Uhr anzupfeiffen. Das wäre dem Spiel am Ende fast noch zum Verhängnis geworden, da in den letzten Minuten die Sichtverhältnisse durchaus grenzwertig waren.

Calden war dennoch von der ersten Sekunde präsent auf dem Platz. Und der FSV haderte noch zu lange mit den eben beschriebenen Umständen rund um das Spiel. So brachten eigentlich nur die Gastgeber notierenswertes auf den Platz. Zuschlag war es, der daraus zwei Mal zählbares machte und die Heimelf zur Pause nicht unverdient in Führung brachte.

Kurz nach dem Wechsel dann sogar die Gelgenheit zum dritten Treffer. Nach einer Ecke springt Pascal Kemper im eigenen Strafraum der Ball an die Hand und Loschke zeigt auf den Elfmeterpunkt. Doch Utsch versagen die Nerven und er setzt den Ball deutlich über das Tor. Dies schien dann kräfte beim FSV freizusetzen. Nach knapp einer Stunde wird Pascal Kempers Schuss noch geblockt, doch Dennis Dauber nagelt den Ball aus 6 Metern unter die Latte. Calden plötzlich komplett verunsichert und der nächste Angriff über links wird von Mackewitz durch ein Foul gegen Kevin Richter unterbrochen. Da das Ganze im Strafraum passiert, gibt es Elfmeter und den verwandelt Fabio Welker sicher zum Ausgleich (61.). Nur 120 Sekunden später ist das Spiel endgültig gedreht. Dennis Dauber spielt zum eingewechselten Tobias Wolf, der zieht aus 20 Metern einfach mal ab und noch etwas abgefälscht schlägt der Ball links unten ein (63.). Riesen Jubel bei FSV und es geht sofort weiter. Der Anstoss wird nach hinten ausgeführt und Mackewitz verspringt der Ball. Kemper geht dazwischen, ist alleine vor dem Tor, doch er zieht das Leder rechts vorbei. Langer Abstoss vom Torwart und der Ball kommt nach kurzem hin und her zu Jan Kleinschmidt der per Kopf nach hinten verlängert. Zu kurz für Torwart Zeiger aber leider genau richtig für Utsch, der Zeiger keine Chance lässt und ausgleicht. Nach diesen turbulenten sechs Minuten mit vier Toren beruhigen sich die Gemüter etwas. Keine Mannschaft will jetzt noch einen Fehler machen. Die etwas besseren Möglichkeiten hat der FSV, doch bis zum Schlusspfiff hat das Ergebnis bestand. Beide Mannschaften hatten im Laufe des Spiels die Möglichkeiten die Begegnung für sich zu entscheiden und somit ist das Unentschieden das gerechte Ergebnis.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Marc Zuschlag (35.)
2:0 Marc Zuschlag (43.)
2:1 Dennis Dauber (58.) / Pascal Kemper
2:2 Fabio Welker (61., Elfmeter) / Kevin Richter
2:3 Tobias Wolf (63.) / Dennis Dauber
3:3 Marko Utsch (64.)


Ein Bericht der HNA:
Calden/M. stürzt Tabellenführer: SG und Dörnberg trennen sich 3:3

Calden. Es war schon recht dunkel als Schiedsrichter Pascal Loschke aus Kassel das Derby der Fußball-Gruppenliga zwischen der SG Calden/Meimbressen und dem FSV Dörnberg abpfiff.

In einem torreichen Nachbarschaftsduell trennten sich beide Mannschaften am Ende leistungsgerecht 3:3 (2:0)-Unentschieden. Für SG-Trainer Jens Alter wäre dies vor dem Spiel angesichts des Fehlens mehrerer Stammkräfte fast ein Wunschergebnis gewesen. Angesichts einer 2:0-Führung und des verschossenen Elfmeters von Marko Utsch in der 47. Minute standen die Gastgeber jedoch dicht vor ihrem vierten Sieg in Folge.

Für den FSV war es der erste Punktverlust und damit der Verlust der Tabellenführung. Dafür konnte bereits zu zweiten Mal ein 0:2-Pausenrückstand aufgeholt werden.

Die leicht favorisierten Gäste hatten zunächst auch leichte Vorteile und kamen zu zwei Halbchancen. Danach kamen die Gastgeber aber immer besser ins Spiel. Einen Schuss von Marc Zuschlag konnte FSV-Torhüter Dominik Zeiger noch über die Latte lenken (22.). Der nach der Ecke folgende Schuss von Utsch wurde abgeblockt (23.).

Sehenswert war in der 35. Minute das Führungstor durch Marc Zuschlag, der zunächst den Ball geschickt abschirmte und danach aus 15 Metern halbhoch in die rechte Ecke traf. Acht Minuten später setzte Zuschlag mit einem Schuss aus halblinker Strafraumposition in die lange Ecke noch einen drauf. Utsch war zuvor über rechts in den Strafraum eingedrungen. Seine Hereingabe von der Grundlinie hatte dabei zunächst keinen Abnehmer gefunden.

Die Dörnberger hielten danach ihre Halbzeitpause auf dem Platz ab, mussten aber gleich nach dem Wiederanpfiff den nächsten Rückschlag hinnehmen, als der Schiedsrichter ein Handspiel im Strafraum mit Elfmeter ahndete.

Der sonst so starke Utsch ließ diese Chance jedoch in „Uli Hoeneß-Manier“ verstreichen und verpasste so eine mögliche Vorentscheidung (47.).

So kamen die stärker werdenden Gäste ins Spiel zurück. Als Torjäger Pascal Kemper noch im Strafraum gestoppt werden konnte, setzte Dennis Dauber nach und traf aus zwölf Metern zum 2:1 unter die Latte (58.). Nun folgte ein kleines Torfestival. Nachdem Sven Mackewitz Kevin Richter etwas unnötig zu Fall gebracht hatte, verwandelte Fabio Welker den Strafstoß zum 2:2 (62.). Unmittelbar danach landete ein abgefälschter Welker-Schuss aus 20 Metern weider im SG-Tor (63.). Im Gegenzug rettete jedoch Utsch mit seinem Ausgleichstreffer den Punkt für seine Elf (64.).

In der verbliebenen Zeit hatten beide Teams noch Chancen auf den Siegtreffer.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/caldenm-stuerzt-tabellenfuehrer-6700530.html


Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - FSK Vollmarshausen 2:0
Tore: 1:0 Philipp Christl (44.), 2:0 Kevin von der Weth (50.)

SG Calden/Meimbressen - FSV Dörnberg 3:3
Tore: 1:0 Marc Zuschlag (35.), 2:0 Marc Zuschlag (43.), 2:1 Dennis Dauber (58.), 2:2 Fabio Welker (61.), 2:3 Tobias Wolf (63.), 3:3 Marko Utsch (64.)

SV Reichensachsen - Tuspo Rengershausen 3:0
Tore: 1:0 Christian Schätzke (6.), 2:0 Timo Söhngen (47.), 3:0 Thilo Bick (62.)

FSV Wolfhagen - TSV Heiligenrode 2:2
Tore: 1:0 Timo Wiegand (9.), 2:0 Ibrahim Chahrour (15.), 2:1 Christian Rümenap (38.), 2:2 Frederic Siebold (70.)

OSC Vellmar II - Tuspo Grebenstein 1:2
Tore: 1:0 Onur Alkin (81.), 1:1 Leon Ungewickel (90.), 1:2 Jörn Metzner (90.+8)

TSG Sandershausen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 4:0
Tore: 1:0 Sebastian Ullrich (44.), 2:0 Artem Radcenko (62.), 3:0 Bruno Luis (67.), 4:0 Artem Radcenko (80.)

SG Hombressen/Udenhausen - TSV Wichmannshausen 3:0
Tore: 1:0 Jonas Krohne (36.), 2:0 Dominik Lohne (42.), 3:0 Jonas Krohne (89.)


TSV Zierenberg - FSV Dörnberg II 1 : 1 (- : -)


TSV Zierenberg II - FSV Dörnberg III 4 : 0 (0 : 0)

Die Hitzeschlacht von Zierenberg!

Bei Temperaturen weit über 30°C musste sich der FSV III am vergangenen Wochenende in Zierenberg gegen die Reserve mit 0:4 geschlagen geben. Dabei sah es bis zur Halbzeit so aus als würde man in diesem Spiel zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen. Im Spiel nach vorne ging zwar nicht viel, jedoch stand man in der Defensive recht kompakt und ließ kaum Chancen für die Warmetaler zu. Außer einem Wechsel auf Seiten des FSV in der 27. Minute, Sebastian Kunz kam für Adrian Ruderisch ins Spiel, ergaben sich kaum erwähnende Situationen. Aufgrund der hohen Temperaturen wurden pro Halbzeit zwei Trinkpausen eingeplant, die beide Mannschaften auch sehr nötig hatten.

Nach der Pause kam Adrian zurück ins Spiel für den in der 1. Halbzeit laufstarken Lukas Rosowski. In der 50. Minute ging Zierenberg dann mit 1:0 in Führung. Nach einer Hereingabe flog der Ball über den gesamten Strafraum hinweg und wurde dann zurück zum Halbkreis des 16er gelegt. Dort stand der Zierenberger Kanngießer und konnte mit einem satten Schuss und ohne Bedrängnis einnetzen. Nach 60. Minuten verließ Maximilian Pötter angeschlagen den Platz und für ihn kam Björn Wicke ins Spiel. In der 65. Minute dann ein Freistoß aus 25 Meter vor dem Tor von FSV Keeper Torsten Hamel. Wieder war es Kanngießer der den Ball mit einem strammen Schuss zum 0:2 in die Maschen knallte. 5 Minuten später pfiff der Unparteiische nach einer Ecke auf Strafstoß für den FSV, nachdem Nils Bulle im Strafraum festgehalten wurde. Björn Schmidt schnappte sich den Ball. Jedoch hatte sein Schuss nicht die nötige Schärfe und Genauigkeit und es blieb beim 0:2. Julian Köhler kam in der 75. Minute für Marcel Kühnel ins Spiel. Das 0:3 und 0:4 durch Langhans und Denn waren dann die Konsequenz das man in der Abwehr nur noch zu dritt spielte um einen Anschlusstreffer versuchte zu erzielen. Nach 90 Minuten beendete der Schiedsrichter dann die Hitzeschlacht in Zierenberg.

Am kommenden Wochenende kann man sich dann der Kirmes in Dörnberg widmen, da dort ein Spielfreies Wochenende für den FSV III ist.

FSV Dörnberg III: Torsten Hamel, Marcel Kühnel, Adrian Ruderisch, Alexander Gerk, Björn Schmidt, Markus Graf, Maximilian Pötter, Oliver Tatzel, Lukas Rosowski, Nils Bulle, Laurin Kitta, Julian Köhler, Sebastian Kunz, Björn Wicke, Martin Würfel, Sebastian Pfennig

Freitag, 26. August 2016
Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Dörnberg hat an Calden/Meimbressen keine guten Erinnerungen
FSV will bessere Ausbeute

Calden. Im Gleichschritt mit jeweils 5:1-Siegen nahmen die beiden Fußball-Gruppenligisten SG Calden/Meimbressen und FSV Dörnberg am Mittwoch ihre Hürden im Kreispokal. Am Sonntag werden sie auf dem Kaiserplatz in Calden zum mit Spannung erwarteten Derby aufeinandertreffen. Anpfiff ist um 18 Uhr. Nicht nur im Pokal rührten beide Mannschaften die Werbetrommel für eine stattliche Zuschauerkulisse. Die SG zeigte sich von der Auftaktniederlage gut erholt und konnte danach gegen Heiligenrode (4:1) und bei Vellmar II (3:1) dreifach punkten. Im Pokalspiel gegen den Ligakonkurrenten Wolfhagen ließ sich die SG auch nicht von der frühen Roten Karte gegen ihren Torhüter Steven Berndt aus dem Konzept bringen und feierte einen klaren 5:1-Erfolg. Dennoch sieht SG-Trainer Jens Alter dem Spiel gegen den FSV mit einigen Sorgen entgegen: „Die Rote Karte mit der folgenden Sperre gegen unseren ersten Torhüter und das verletzungsbedingte Ausscheiden unseres Kapitäns Sascha Knoll tun uns natürlich weh. Wir werden aber wieder eine starke Mannschaft aufbieten können.“

„Wir haben noch etwas aus der Vorsaison gutzumachen.“ - Jörg Reith, Trainer FSV Dörnberg

Für Berndt dürfte der im Pokal eingewechselte Marcel Engel ins Tor rücken. Ebenfalls noch ausfallen werden der verletzte Angreifer Dennis Faust und der noch gesperrte Spielmacher Thomas Schindewolf. Dafür dürften Innenverteidiger Sven Mackewitz und der defensive Mittelfeldspieler Stefan Dürrbaum wieder mitwirken.

Deutlich besser sieht die Personallage für Alters Trainerkollegen und Freund Jörg Reith aus. Er kann auf die viermal siegreiche Elf zurückgreifen. „Wir haben noch etwas aus der Vorsaison gutzumachen“, erwartet Reith eine bessere Ausbeute als in der Vorsaison, als für seine Elf in beiden Duellen nur ein Punkt heraussprang. Der FSV-Coach hofft auf die volle Ernte.

Bei diesem Nachbarschaftsduell sind auch Spieler dabei, die schon für beide Vereine das Trikot übergestreift haben. So wird der neue SG-Linksverteidiger Lars Krätschmer ebenso dem Derby entgegenfiebern wie Sebastian Plettenberg auf Seiten des FSV.

Interessant wird auch das Duell der beiden starken Angriffsreihen mit Marko Utsch und Marc Zuschlag auf Seiten der SG und Pascal Kemper und Andreas Schulze auf Seiten des FSV.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/will-bessere-ausbeute-6693435.html

Donnerstag, 25. August 2016
Gruppenliga Kassel:
TSG Wattenbach - SV Kaufungen 1:6
Tore: 0:1 Tim Ogrodnik (35.), 0:2 Marius Ehlert (38.), 0:3 Marius Ehlert (44.), 0:4 Pascal Gunkel (48.), 1:4 Lukas Illian (55.), 1:5 Tobias Boll (74.), 1:6 Tobias Boll (83.)

Mittwoch, 24. August 2016
Kreispokal 2017:
TSV Zierenberg - FSV Dörnberg 1 : 5 (0 : 3)

Halbfinale erreicht - jetzt wartet Weser/Diemel auf den FSV!

Mit einem ungefährdeten 5:1-Sieg gegen den TSV Zierenberg konnte der FSV die Runde der letzten vier im Kreispokal erreichen. Beim Tabellenführer der Kreisoberliga beherrschte der FSV die erste Halbzeit nach belieben, führte durch die Treffer von Kevin Richter und 2x Pascal Kemper klar mit 3:0. Nach dem Wechsel schaltete man dann allerdings etwas zurück und auch die Gastgeber taten vor gut 250 Zuschauern endlich etwas für die Offensive. So war der Anschlusstreffer dursch Schlummer durchaus verdient und Mustafa hätte kurz darauf fast noch auf 2:3 verkürzt. Zum Ende der Partie zog der FSV dann wieder an, kam durch Dominik Richter & Dauber zu weiteren Toren in diesem Spiel.

Im Frühjahr kommt es dann im Halbfinale zur Begengnung SG Weser/Diemel (besiegte die SG Schauenburg überraschend mit 3:0) gegen den FSV Dörnberg. Der genaue Termin wird in der Winterpause festgelegt.

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Kevin Richter (3.) / Tobias Wolf
0:2 Pascal Kemper (9.) / Sebastian Plettenberg
0:3 Pascal Kemper (31.) / Daniel Jäger
1:3 Mirco Schlummer (57.)
1:4 Dominik Richter (81.) / Dennis Dauber
1:5 Dennis Dauber (90.) / Pascal Kemper


Gruppenliga Kassel:
TSV Heiligenrode - FSK Vollmarshausen 5:3
Tore: 1:0 Dennis Jödecke (17.), 2:0 Eigentor (42.), 3:0 Frederic Siebold (52.), 4:0 Christian Rümenap (64.), 4:1 Pascal Lienert (81.), 5:1 Dennis Jödecke (88.), 5:2 Tobias Voss (90.), 5:3 Tom Zappe (90.+2)

Dienstag, 23. August 2016
Ein Bericht der HNA:
Am Mittwoch Viertelfinale im Kreispokal

Hofgeismar/Wolfhagen. Zwei Spiele mit Brisanz und zwei Begegnungen, bei der die Außenseiter auf den Heimvorteil hoffen – so lassen sich die Viertelfinalspiele im Fußball-Kreispokal kurz zusammenfassen, die am Mittwoch um 18.30 Uhr beginnen.

Am meisten Brisanz steckt sicherlich in der Begegnung TSV Zierenberg gegen FSV Dörnberg. Die Ortsnachbarn sind Tabellenführer: Die Zierenberger in der Kreisoberliga, die Dörnberger eine Klasse höher.

Hart umkämpft dürfte auch die Partie der beiden Gruppenligisten SG Calden/Meimbressen und FSV Wolfhagen auf dem Kaiserplatz in Calden sein.

Eine klare Rollenverteilung ist hingegen in Reinhardshagen zu erwarten. Der Kreisoberligist empfängt in Vaake den Spitzenreiter der Verbandsliga, SSV Sand.

Ebenfalls nur Außenseiter ist Kreisoberligist Weser/Diemel, der in Helmarshausen auf Verbandsliga-Absteiger SG Schauenburg trifft.

Ein ausführlicher Blick auf die Viertelfinals folgt in unserer morgigen Ausgabe.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/pokalspiele-hessen-sti248206/mittwoch-viertelfinale-kreispokal-6684443.html

Sonntag, 21. August 2016
TSV Heiligenrode - FSV Dörnberg 0 : 2 (0 : 0)

Auch den zweiten Aufsteiger zu Null besiegt!

Nach dem 4:0-Sieg zum Saisonauftakt gegen Kaufungen konnte mit dem TSV Heiligenrode auch der zweite Aufsteiger ohne Gegentor besiegt werden. Dennis Dauber und Daniel Jäger sorgten für die Tore beim 2:0-Auswärtserfolg.

Das Spiel entwickelte sich zu Begin ähnlich wie in Vollmarshausen. Der FSV versuchte das Spiel zu bestimmen, die Gastgeber hatten allerdings die besseren Tormöglichkeiten. So hätte der Ex-Zierenberger Rümenap nach einem Zuspiel von Jödecke nach gut einer halben Stunde fast den Führungstreffer für eine Elf erzielt, jagde den Ball allerdings aus kurzer Distanz deutlich über debn Kasten von Dominik Zeiger. Der FSV war vorne erst mal nicht ganz so effektiv. Man spielte zwar gut durch das Mittelfeld, doch zu oft wurden die Spitzen im Abseits angespielt oder zu ungenau gepasst, so das die Gastgeber immer wieder genug Zeit hatten sich zu stellen. Dominik Richter per Kopfball oder ein schneller Konter über Andreas Schulze waren die nennenswerten Aktionen.

Das änderte sich dann in Halbzeit zwei, wobei hier Glück & Zufall wohl den weg zum 1:0 ebneten. Der FSV im Angriff doch Heiligenrode fängt den Ball ab, trifft dann aber beim Befreiungsversuch Schiedrsichter Eberhardt. Von dort springt der Ball in den Lauf von Andreas Schulze, der flankt auf Dennis Dauber und dess Kopfball schlägt unhaltbar ein (48.). Natürlich ist man jetzt im Aufwind, muss jedoch immer wieder, wenn auch nicht allzu häufig, auf die Standards der Gastgeber achten. In der brenzligsten Situation kann Jäger den Ball noch von der Linie schlagen als sich Kleinschmidt und Zeiger für einen kleinen Moment nicht einig sind. Was bis zum Schlusspfiff bemängelt werden muss ist die Abschlussschwäche bei den sich nun ergebenden Kontern, die mit zunehmender Spieldauer zahlreicher werden. Alleine Pascal Kemper scheitert drei Mal aus aussichtsreicher Position. Erst 60 Sekunden vor dem Ende erlöst dann Daniel Jäger die wieder zahlreich mitgereisten Anhänger des FSV. Langer Ball auf links und Dennis Dauber bringt den Ball von dort weit rüber in den Lauf von Jäger, der dann noch eiskalt den Torhüter aussteigen lässt und den Deckel auf das Spiel macht.

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Dennis Dauber (48.) / Andreas Schulze
0:2 Daniel Jäger (89.) / Dennis Dauber


Ein Bericht der HNA:
Gruppenliga: Dörnberg feiert in Heiligenrode vierten Saisonsieg

Dauber und Jäger treffen für den Tabellenführer.

Heiligenrode. Seinen vierten Sieg im vierten Spiel der Fußball-Gruppenliga feierte der FSV Dörnberg mit dem 2:0 (0:0) beim Aufsteiger TSV Heiligenrode.

„Das war kein leichtes Spiel. Wir mussten bis zum Schluss auf der Hut sein“, zeigte sich FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich erleichtert über den Punktedreier.

Besonders in der ersten Hälfte taten sich die favorisierten Gäste schwer und mussten froh sein, dass in der 26. Minute der freigespielte TSV-Angreifer Christian Rümenap den Ball in die Wolken jagte. Die beste Möglichkeit für den FSV hatte noch Andreas Schulze, dessen Hereingabe aus spitzem Winkel der TSV-Torhüter klären konnte (40.).

Gleich nach der Pause zeigte sich FSV-Torhüter Dominik Zeiger nach einer Ecke auf dem Posten (46.). Auf der Gegenseite bereitete Schulze die Gästeführung mit einer Flanke von links vor, die Dennis Dauber einköpfte (48.). Nur wenig später verhinderte der tadellose Innenverteidiger Daniel Jäger den Ausgleich, als er den Ball vor der Linie klären konnte (52.).

Für die nun spielbestimmenden Gäste vergab Pascal Kemper zweimal nach Kontern die mögliche Vorentscheidung (57., 64.).

Erst nach einem weiteren Konter über Dauber gelang Jäger im zweiten Versuch das 0:2 (89.). In der Nachspielzeit verpasste nach einer weiterenVorlage von Dauber Kemper das dritte Tor.

Dörnberg: Zeiger - Gunkel, Kleinschmidt, Jäger, Plettenberg - Dauber, F. Müller, Hansch, D. Richter (68. K. Richter) - Schulze (76. Welker), Kemper.

Quelle: http://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/doernberg-feiert-heiligenrode-vierten-saisonsieg-6680597.html


Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - SV Reichensachsen 0:1
Tore: 0:1 Maximilian Mummert (61.)

SV Kaufungen - SV Weidenhausen II 8:0
Tore: 1:0 Marius Ehlert (3.), 2:0 David Müller (21.), 3:0 Tobias Boll (29.), 4:0 Kevin van der Veen (30.), 5:0 Jonas Kaczenski (50.), 6:0 Tobias Boll (62.), 7:0 Tobias Boll (67.), 8:0 Tobias Boll (88.)

OSC Vellmar II - SG Calden/Meimbressen 1:3
Tore: 0:1 Toni Schubert (26.), 0:2 Marcel Schindler (34.), 0:3 Marko Utsch (53.), 1:3 Jannik Kleinschmidt (80.)

TSV Heiligenrode - FSV Dörnberg 0:2
Tore: 0:1 Dennis Dauber (48.), 0:2 Daniel Jäger (89.)

Tuspo Rengershausen - FSV Wolfhagen 2:2
Tore: 0:1 Kastriot Sogojeva (6.), 1:1 Yasin Bingül (46.), 2:1 Isa Kilicaslan (51.), 2:2 Ibrahim Chahrour (76.)


SSV Sand II - FSV Dörnberg II 1 : 2 (- : -)


TSV Hümme - FSV Dörnberg III 12 : 0 (4 : 0)

Das Ergebnis sagt alles aus!

Eine bitte Niederlage musste der FSV III am vergangenen Wochenende beim TSV Hümme hinnehmen. Das es eine schwere Aufgabe werden sollte war schon vor Spielbeginn klar, jedoch das es gleich so endete hatte man sich nicht vorgestellt. Der TSV machte von Anfang an richtig Druck nach vorne und kam immer zum gefährlichen Abschluss. Entweder scheiterten die Gastgeber an FSV-Schlussmann Matthias Lengemann oder waren in der Ausführung nicht konsequent genug. Es dauerte 12 Minuten bis der Hümmer Skrzypczak den TSV in Führung schoss. Das 2:0 schoss Hallmann 3 Minuten später. Nach 22 Minuten dann der erste Wechsel auf Seiten des FSV. Uwe Waßmuth kam für Björn Wicke ins Spiel. Nach 32 Minuten dann das 3:0 durch Hill. Kurz darauf musste Steven Dittmer den Platz verletzt verlassen und Julian Köhler kam ins Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das 0:4 durch Pira.

Nach der Pause wollte man alles dran setzen um das Ergebnis so gering wie möglich zu halten, was leider nicht klappte. Denn ab der 54 Minute begann dann der TSV richtig aufzudrehen. Die Tore fielen schneller als man gucken konnte. In der 54.+56. Minute durch Donig. Das 7:0 in der 60. wieder durch Hill. Mathias Mösta kam für Marcel Kühnel ins Spiel. Die nächsten Treffer erzielten 2-mal Skrzypczak, Donig, Hallmann und Pira. So das es am Ende eine bittere aber auch verdiente 12:0 Niederlage gab. Für den ein oder anderen eine Lehrstunde wie einfach man Fußball spielen kann. Der FSV hatte im gesamten Spiel 2 Torschüsse auf das Hümmer Tor gehabt.

Viel Arbeit wartet jetzt diese Woche auf die Mannschaft um alles wieder auszublenden und sich für das nächste Spiel am kommenden Wochenende in Zierenberg vorzubereiten.

FSV Dörnberg III: Matthias Lengemann, Marcel Kühnel, Sebastian Kunz, Martin Würfel, Björn Wicke, Markus Graf, Nick Barthel, Steven Dittmer, Sven Fricke, Nils Bulle, Laurin Kitta, Julian Köhler, Mathias Mösta, Uwe Waßmuth, Sebastian Pfennig

Samstag, 20. August 2016
Gruppenliga Kassel:
TSV Wichmannshausen - TSG Wattenbach 0:1
Tore: 0:1 Lukas Illian (68.)

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - SG Hombressen/Udenhausen 0:1
Tore: 0:1 Jan Purkert (51.)

Tuspo Grebenstein - TSG Sandershausen 0:1
Tore: 0:1 Serhat Bingül (89.)

Sonntag, 14. August 2016
FSV Dörnberg - Tuspo Rengershausen 4 : 1 (2 : 1)

FSV behält weiße Weste!

Auch im dritten Spiel der Saison fährt der FSV die volle Ernte ein. Gegen einen Gegner, der nur mit einem Ersatzspieler angereist war, tat man sich allerdings über lange Zeite schwer. Obwohl man jederzeit die Kontrolle über die Partie hatte, entwickelte sich ein zäher Kick, bei dem die ganz großen Torchancen Mangelware blieben. Dennoch gelang es auch an diesem Sonntag wieder vier Treffer zu erzielen.

Von Begin an wurde der Tuspo in die eigene Hälfte gedrückt. Zwar hatte man ein oder zwei Gelegenheiten doch oftmals war es in vorderster Front eher der Zufall, der entweder die Chance ermöglichte oder in ein oder zwei Situationen den Torjubel des FSV verhinderte. Das änderte sich nach tollem Doppelpass zwischen Dennis Dauber und Thore Ressler nach einer halben Stunde. Dennis stand frei im Strafraum und schloss zur 1:0-Führung ab. Doch die Gäste antworteten überrascheind mit ihrer ersten richtigen Möglichkeit. Bingül kommt aus abseitsverdächtiger zum Abschluss, überlupft Zeiger zum 1:1 (35.). Doch der FSV setzt nach. Freistoss von rechts und den zirkelt Dennis Dauber genau auf den Kopf von Jan Kleinschmidt, der in seinem ersten Startelfeinsatz nach langer Verletzungspause zur erneuten Führung einnickt.

Nach dem Wechsel wird das Spiel unruhiger. Immer wieder fordern die Gäste Verwarnungen, gehen aber selbst nicht weniger aktiv zur Sache wie der FSV. Der erlösende dritte Treffer will nicht fallen und so muß man immer achtsam sein um nicht doch den Ausgleich zu kassieren. Entschieden wird das Spiel dann in den letzten zehn Minuten. Erst 'zwingt' Kemper mit einem scharf hereingebrachten Freistoss die Gäste zu einem Eigentor (3:1, 81., dann nutzt er ein Zuspiel von Raphael Menkel aus 11 Metern mit einem trockenen Abschluss (4:1, 86.).

Neun Punkte aus drei Spielen bedeuten weiterhin die Tabellenführung, die der FSV nun am kommenden Wochenende gegen Heiligenrode weiter verteidigen will.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dennis Dauber (30.) / Thore Ressler
1:1 Yasin Bingül (35.)
2:1 Jan Kleinschmidt (38.) / Dennis Dauber
3:1 Eigentor (81.)
4:1 Pascal Kemper (86.) / Raphael Menkel


Ein Bericht der HNA:
Gruppenliga: Heimerfolg des FSV Dörnberg gegen TuSpo Rengershausen
Dörnberg trifft erneut im Viererpack

Der FSV gewinnt auch das dritte Saisonspiel und steht an der Tabellenspitze

Dörnberg. Weiter auf Erfolgskurs in der Fußball-Gruppenliga befindet sich der FSV Dörnberg nach dem 4:1 (2:1)-Heimerfolg über den TuSpo Rengershausen. Damit gelang dem FSV nicht nur der dritte Sieg im dritten Spiel, sondern auch das dritte Spiel mit vier erzielten Toren.

Trotz des am Ende klaren Sieges zeigte sich FSV-Trainer Jörg Reith mit dem Spiel nicht wirklich zufrieden und haderte mit der Spielweise der Gäste: „In der zweiten Hälfte war es kein richtiges Fußballspiel mehr, weil die Gäste ständig am Reklamieren waren.“

Die Gastgeber waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, doch fehlte häufig der letzte entscheidende Pass. Dennis Dauber und Pascal Kemper verfehlten mit Schüssen aus der zweiten Reihe nur knapp das Rengershäuser Tor (12., 15.). Es folgten weitere gute Möglichkeiten durch Jan Kleinschmidt, Daniel Jäger, zweimal Kemper und Tobias Gunkel, ehe Dennis Dauber nach Pass von Thore Ressler aus etwa acht Metern die längst fällige Führung gelang (30.).

Unmittelbar davor hatte es die erste kritische Situation vor dem FSV-Gehäuse gegeben, als Torhüter Dominik Zeiger den Ball gegen Leon Pehar gerade noch im Strafraum mit der Hand geklärt hatte.

Die Freude über die Führung währte aber nur kurz, denn nur fünf Minuten später gelang Yasin Bingül das 1:1.

Vorausgegangen war ein langer Ball aus der Hälfte der Gäste, den Bingül aus abseitsverdächtiger Position gegen die weit aufgerückte FSV-Abwehr erlief und Torhüter Dominik Zeiger keine Chance ließ. Für die wichtige Pausenführung sorgte nach einem Freistoß von der rechten Halbposition der lange verletzte Innenverteidiger Jan Kleinschmidt, der den an den langen Pfosten geschlagenen Ball zum 2:1 ins lange Eck köpfte (37.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte wehrte TuSpo-Torhüter Fernado Ros Valiente einen Kopfball von Kemper zur Ecke ab (50.).

In der zunehmend hektischer werdenden Partie blieben danach Torszenen aus, ehe Sebastian Plettenberg mit einem schönen Schuss an Ros Valiente scheiterte (70.). So musste beim vorentscheidenden dritten Tor der Gastgeber eine Standardsituation herhalten. Kemper hatte von der rechten Seite einen Freistoß in den Fünfmeterraum geschlagen, wo ein Gästeverteidiger den Ball zum 3:1 ins eigene Tor abfälschte (81.).

Ohne Hilfe der Gäste gelang dem FSV-Torjäger wenig später mit einem Linksschuss aus etwa 13 Metern der letzte Treffer zum 4:1-Endstand.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-trifft-erneut-viererpack-6662386.html


Gruppenliga Kassel:
TSG Wattenbach - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 0:2
Tore: 0:1 Janik Wittich (41.), 0:2 Rene Gonnermann (49.)

FSV Dörnberg - Tuspo Rengershausen 4:1
Tore: 1:0 Dennis Dauber (30.), 1:1 Yasin Bingül (35.), 2:1 Jan Kleinschmidt (38.), 3:1 Eigentor (81.), 4:1 Pascal Kemper (86.)

TSG Sandershausen - OSC Vellmar II 5:2
Tore: 0:1 Jubin Farhad Ansari (28.), 0:2 Jubin Farhad Ansari (32.), 1:2 Magnus Künkler (45.), 2:2 Sebastian Ullrich (51.), 3:2 Sebastian Ullrich (69.), 4:2 Sascha Hebold (72.), 5:2 Tobias Rühlmann (77.)


FSV Dörnberg II - SG Schauenburg II 1 : 1 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Alexander Kloppmann (42.) / Tobias Wolf
1:1 (81.)


FSV Dörnberg III - SG Ostheim/Zwergen/Liebenau 3 : 5 (1 : 3)

Auch in Unterzahl hätte man an diesem Wochenende 1 Punkt verdient gehabt!

Leider schaffte es der FSV III auch an diesem Wochenende nicht sich den verdienten Punkt gutzuschreiben. Nach 9 Minuten lag man bereits mit 0:1 hinten durch ein Tor von Rafael Cebulla. Doch die wieder komplett Neuformierte FSV-Elf ließ auch wie bereits beim letzten Spiel nicht nach und bestimmte das Spiel weiter, jedoch ohne weiteren Erfolg. So war es dann in der 21. Minute wieder eine gefährliche Hereingabe, die Mario Schneider mit einem straffen Schuss in die obere Torecke zum 0:2 vollendete. Bei beiden Gegentreffern hatte Matthias Müller keine Chance den Ball zu halten. Dann der erste Wechsel. Sebastian Kunz der mit der Aufgabe des Verteidigers überfordert war, verließ den Platz und für ihn kam Björn Wicke ins Spiel. Nach 25 Minuten setzte sich Nick Barthel auf der Seite gut durch und bediente Eric Schibol der seinen kurzfristigen Einsatz damit belohnte und auf 1:2 verkürzte. Jetzt war man wieder dran, doch dann ein Schuss von Christian Davin, dieser Ball glitt Matze Müller durch die Hände und so stand es zur Halbzeit 1:3.

Nach der Halbzeit ein erneuter Wechsel. Maximilian Pötter brauchte eine kurze Pause. Für ihn kam Sebastian Kunz zurück ins Spiel. In der 48. Minute dann ein Elfmeter für die SG, nachdem der Ball Markus Graf an den Oberarm sprang. Wieder war es Schneider der auf 1:4 erhöhte. Es war nicht der Tag von Sebastian Kunz. Denn der musste in der 50. Minute den Platz mit gelb/rot verlassen. Nach einem Foulspiel ließ es sich auf eine Auseinandersetzung ein und kassierte sofort 2-mal die Karte. Nach 57 Minuten war dann auch für Eric Schibol die Luft am Ende, für ihn kam Julian Köhler. In der Schlussphase spielte der FSV auch in Unterzahl immer noch weiter nach vorne und wollte nicht aufgeben. Max Pötter kam wieder ins Spiel zurück für Sven Fricke. Auch Adrian Ruderisch betrat für Marcel Kühnel den Platz. Dann war der FSV wieder am Drücker. Nach einer Hereingabe von Nick Barthel in der 76. Minute vollendete Markus Graf mit dem Kopf auf 2:4. 5 Minuten später belohnte sich dann Nick selber mit einem tollen Alleingang und dem 3:4. Doch die Zeit reichte am Ende dann nicht mehr für den Ausgleich. Im Gegenzug schoss die SG mit Lucas Schneider den Endtreffer zum 3:5.

Wenn man am Ende mal nicht auf das Ergebnis guckt, kann man gerade in der Schlussphase zufrieden mit der Leistung sein. Man hat sich nicht aufgegeben und hatte sogar die Chance gehabt das Spiel zu drehen. Nächsten Sonntag geht die Reise zum TSV Hümme.

FSV Dörnberg III: Matthias Müller, Marcel Kühnel, Sebastian Kunz, Martin Würfel, Sven Fricke, Markus Graf, Nick Barthel, Maximilian Pötter, Pascal Fröhlich, Nils Bulle, Eric Schibol, Björn Wicke, Adrian Ruderisch, Torsten Hamel, Julian Köhler, Henning Weigel

Das Spiel in der Statistik:
0:1 (9.)
0:2 (21.)
1:2 Eric Schibol (26.) / Nick Barthel
1:3 (36.)
1:4 (49., Elfmeter)
2:4 Markus Graf (77.) / Nick Barthel
3:4 Nick Barthel (82.) / Maximilian Pötter
3:5 (90.+2)

Samstag, 13. August 2016
Gruppenliga Kassel:
SG Calden/Meimbressen - TSV Heiligenrode 4:1
Tore: 0:1 Christian Rümenap (4.), 1:1 Marko Utsch (11.), 2:1 Dennis Schardt (39.), 3:1 Lars Krätschmer (74.), 4:1 Marko Utsch (77.)

SV Reichensachsen - SV Kaufungen 0:0
Tore: Fehlanzeige

SG Hombressen/Udenhausen - Tuspo Grebenstein 3:2
Tore: 1:0 Dominik Lohne (32.), 1:1 Robin Möller (50.), 1:2 Hannes Drube (56.), 2:2 Christoph Geule (68.), 3:2 Christoph Geule (82.)

Freitag, 12. August 2016
Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - FSV Wolfhagen 2:4
Tore: 1:0 Tim Henning (7.), 1:1 Ibrahim Chahrour (36.), 2:1 Tim Henning (50.), 2:2 Timo Wiegand (75.), 2:3 Kamil Turan (85.), 2:4 Jannik Schaake (88.)


Ein Bwricht der HNA:
Thore Ressler schießt nach zweijähriger Pause wieder Tore für Dörnberg - Sonntag kommt Rengershausen
„Tolles Gefühl, wieder dabei zu sein“

Dörnberg. Er hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Zwei Jahre musste Dörnbergs Mittelfeldspieler Thore Ressler wegen starker Rückenbeschwerden pausieren. In den ersten beiden Partien der Fußball-Gruppenliga 2 durfte er von Beginn ran, spielte insgesamt 119 Minuten und schoss beim 4:0 gegen Kaufungen und 4:2 in Vollmarshausen je ein Tor für den FSV. Vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den TuSpo Rengershausen äußerst sich der 25-Jährige zu seiner Zwangspause und zum kommenden Gegner.

Herr Ressler, nach 24 Monaten Unterbrechung spielen Sie wieder Fußball und es scheint so, als ob Sie nichts verlernt haben. Zwei Tore in den beiden Auftaktspielen.

Ressler: Es ist ein tolles Gefühl, wieder dabei zu sein. Es war eine sehr lange Verletzungszeit. Ich fühle mich aber noch nicht rundum fit.

Sind noch Ängste beim Zweikampf vorhanden?

Ressler: Nein, das nicht. Ich merke, dass ich noch konditionelle Defizite habe. Es ist aber wohl normal, wenn man nicht zu 100 Prozent trainieren und keine fußballspezifischen Übungen machen konnte.

Wie standen die Erfolgsaussichten auf eine vollständige Gesundung?

Ressler: Sehr schlecht. Das Training gestaltete sich schwierig. Aufgrund der starken Rückenprobleme haben die Gelenke immer wieder blockiert.

Haben Sie ans Aufhören gedacht?

Ressler: Ja. Ich wollte die Fußballschuhe schon an den Nagel hängen.

Wer hat Sie davon abgehalten?

Ressler: Meine Mitspieler. Vor allem Pascal Kemper und Dennis Dauber haben mich immer wieder aufgemuntert, nicht aufzugeben. Auch die Dörnberger Vereinsführung um Spartenleiter Matthias Thomsen hat sich mehrfach nach meinem Wohlbefinden erkundigt. Matthias habe ich oft im Fitnessstudio getroffen.

Sie waren häufig im Fitnessstudio? Ja, dort habe ich mich mit Kraftübungen über Wasser gehalten.

War das ihre einzige Maßnahme, um wieder auf die Beine zu kommen?

Ressler: Nein. Ein Physiotherapeut hat mir Übungen am Schlingentrainer empfohlen. Das hat wirklich was gebracht. Die Rückenschmerzen gingen weg. So wie es jetzt aussieht, war das die richtige Maßnahme.

Wann sind Sie wieder ins FSV-Training eingestiegen?

Ressler: Ich habe die Vorbereitung mitgemacht. In Testspielen und im Kreispokal hatte ich dann meine ersten Einsätze. Das Gefühl wieder den Rasen zu betreten war schon geil.

Werden Sie auch gegen Rengershausen in der Startelf stehen?

Ressler: Gib alles, solange du kannst. Diese Worte hat mir unser Trainer vor den ersten beiden Spielen mit auf den Weg gegeben. Egal ob ich am Sonntag von Beginn an dabei bin oder eingewechselt werde, ich werde erneut mein Bestes geben.

Wie hoch stufen Sie die Chancen auf den dritten Sieg in Folge ein?

Ressler: Ich erwarte einen hochmotivierten Gegner. Rengershausen wird alles unternehmen, um mindestens einen Punkt zu entführen. Es gibt keinen Grund, den TuSpo zu unterschätzen. Nur wenn wir eine geschlossene Mannschaftleistung zeigen, werden wir den Platz als Sieger verlassen. Am vergangenen Wochenende gegen Vollmarshausen lief in der ersten Halbzeit nur wenig zusammen, da war wenig Feuer in unserem Spiel. Die Zweikämpfe haben wir nicht wirklich angenommen. Nach der Pause konnten wir die Fehler abstellen.

Und Sie haben wie schon gegen Kaufungen getroffen. Geht es mit Thore Ressler weiter aufwärts?

Ressler: Ich bin noch lange nicht bei der vollen Leistungsfähigkeit. Da ist auf alle Fälle noch Luft nach oben.

Was ist drin für Dörnberg in dieser Saison?

Ressler: Ich bin überzeugt, dass wir ein gutes Gesicht zeigen und am Ende weit oben stehen werden. Zur Rückkehr in die Verbandsliga gehört aber auch ein wenig Glück.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/tolles-gefuehl-wieder-dabei-sein-6657116.html

Sonntag, 7. August 2016
FSK Vollmarshausen - FSV Dörnberg 2 : 4 (2 : 0)

Mit einen blauen Auge davon gekommen!

In der 31. Minute klatschte der Schuss von Henning an den FSV-Kasten. Nach den Treffern von Tom Zappe (3.) & Andre Wenzel (13.) wäre das sicher schon die Entscheidung für die clever agierenden Gastgeber gewesen. Zudem hielt Benjamin Wenzel im FSK-Tor was zu halten war und somit ging es trotz guter FSV Möglichkeiten mit einem 2:0 für Vollmarshausen in die Kabinen.

Nach einer eindringlichen Halbzeitansprache von Trainer Jörg Reith kam der FSV druckvoll auf den Platz zurück und nach nur 180 Sekunden setzte Thore Ressler den Ball aus 20 Metern zum 2:1 ins linke Eck. Weitere gute Chancen ergaben sich jetzt fast im Minutentakt. Passte für Vollmarshausen in Halbzeit eins alles, so kam jetzt alles "Unglück" zusammen. Zwei Spieler mussten an der Seitenlinie behandelt werden und in dieser defensiven Unordnung foulte Wilhelm Florian Müller im Strafraum. Es gibt 11-Meter und zudem die Ampelkarte für den Übeltäter. Andi Schulze legt sich den Ball zurecht und gleicht zum 2:2 aus (58.). Bis auf ein oder zwei Ausnahmen spielt jetzt nur noch der FSV. Und eine Viertelstunde vor dem Ende kann dann Pascal Kemper das Zuspiel von Fabrice Hansch zum 2:3 verwerten. Kurz vor dem Ende dann noch ein Schmankerl von den Richter-Zwillingen. Dominik führt einen Freistoss an der Seitenlinie schnell aus, bedient mit einem Lupfer über die verdutzten Gegenspieler seinen Bruder Kevin, der den Ball für Pascal Kemper und damit auch gleicheitig zum 2:4 vorlegt (88.).

Der FSV geht am Ende als verdienter Sieger vom Platz, hat aber auch viel Glück das das Spiel nicht schon zur Pause für die Gastgeber entschieden war. Gelingt es die Leistung der zweiten Hälfte zu kompensieren, sollte auch am kommenden Sonntag gegen Rengershausen ein Erfolg möglich sein.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Raphael Menkel, Daniel Jäger, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Fabrice Hansch, Thore Ressler (ab 60. Kevin Richter), Andreas Schulze (ab 75. Dominik Richter), Florian Müller, Pascal Kemper, Dennis Dauber (ab 81. Sebastian Plettenberg)
Mit im Aufgebot: Rajan Plavcic (ETW), Marcel Müller

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tom Zappe (3.)
2:0 Andre Wenzel (13.)
2:1 Thore Ressler (47.) / Fabrice Hansch
2:2 Andreas Schulze (58., Elfmeter) / Florian Müller
2:3 Pascal Kemper (74.) / Fabrice Hansch
2:4 Pascal Kemper (88.) / Kevin Richter


Ein Bericht der HNA:
FSV siegt in Vollmarshausen nach 0:2-Rückstand
Nach der Pause das Spiel gedreht

Vollmarshausen. Mit einem 4:2 (0:2)-Erfolg kehrte der Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg von seinem Auswärtsspiel bei der FSK Vollmarshausen heim und feierte damit seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel.

„Wir haben uns den Sieg nach der Pause verdient, weil wir sehr viel Druck aufgebaut haben“, zog FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich ein zufriedenes Fazit.

Danach hatte es in der ersten Halbzeit noch nicht ausgesehen. Vollmarshausen spielte geschickt aus einer guten Defensive heraus und profitierte gleich in der Anfangsphase von einem Fehler in der FSV-Deckung, als sich Fabio Welker bei einem langen Ball verschätzte und Tom Zappe zum 1:0 traf (3.).

Wenig später leitete ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung das zweite Tor der Gastgeber ein. FSV-Torhüter Dominik Zeiger eilte aus seinem Kasten, doch war Andre Wenzel schneller am Ball und traf zum 2:0 ins leere Tor (13.).

In der 31. Minute wäre beinahe noch das dritte Tor der Gastgeber gefallen, als sie nach einem Konter zunächst den Pfosten trafen und danach knapp das Tor verfehlten. Nach der Pause bestimmte der FSV jedoch eindeutig das Geschehen und wurde mit einem Distanzschuss von Thore Ressler schnell mit dem 2:1-Anschlusstreffer belohnt (48.).

Beim 2:2-Ausgleichstreffer nutzten die Gäste eine zweifache Überzahl nach Behandlungspausen der Vollmarshäuser, um die Deckung unter Druck zu setzen. Nach einem Foul im Strafraum an Florian Müller erkannte der Schiedsrichter nicht nur auf Elfmeter, sondern zeigte auch Marcus Wilhelm Gelb-Rot. Andreas Schulze verwandelte sicher zum 2:2 (59.).

In Überzahl drückten die Gäste weiter auf das Tor und kamen zu zahlreichen Chancen. Nach einem Querpass von Fabrice Hansch traf Pascal Kemper zum 2:3 (74.). Kemper sorgte auch für den Schlusspunkt, als Dominik Richter mit einem Freistoßlupfer seinen Bruder Kevin bediente, der für seinen Kapitän auflegte (88.).

Dörnberg: Zeiger - Menkel, Jäger, Welker, Gunkel - Hansch - Dauber (84. Plettenberg), F. Müller, Ressler (60. K. Richter) - Schulze (75. D. Richter), Kemper.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/nach-pause-spiel-gedreht-6644644.html


Gruppenliga Kassel:
FSK Vollmarshausen - FSV Dörnberg 2:4
Tore: 1:0 Tom Zappe (3.), 2:0 Andre Wenzel (13.), 2:1 Thore Ressler (47.), 2:2 Andreas Schulze (58.), 2:3 Pascal Kemper (74.), 2:4 Pascal Kemper (88.)

SV Kaufungen - FSV Wolfhagen 7:0
Tore: 1:0 Miguel Schneppe (5.), 2:0 Tobias Boll (37.), 3:0 Pascal Gunkel (45.), 4:0 Miguel Schneppe (55.), 5:0 David Müller (61.), 6:0 Marius Ehlert (87.), 7:0 Marius Ehlert (88.)

SG Nesselröden/Herleshausen/U. - SV Weidenhausen II 3:0
Tore: 1:0 Lukas Wetterau (3.), 2:0 Lukas Wetterau (46.), 3:0 Janik Wittich (67.)

Tuspo Grebenstein - TSG Wattenbach 2:0
Tore: 1:0 Adrian Schäfer (60.), 2:0 Hannes Drube (90.)

OSC Vellmar II - SG Hombressen/Udenhausen 0:3
Tore: 0:1 Julian Oberenzer (37.), 0:2 Bastian Jenzowski (39.), 0:3 Dominik Lohne (88.)

TSG Sandershausen - SG Calden/Meimbressen 3:1
Tore: 0:1 Marc Zuschlag (11.), 1:1 Magnus Künkler (59.), 2:1 Serhat Bingül (63.), 3:1 Magnus Künkler (73.)

Tuspo Rengershausen - TSV Heiligenrode 1:3
Tore: 0:1 Dennis Jödecke (30.), 1:1 Yasin Bingül (55.), 1:2 Christian Rümenap (70.), 1:3 Christian Rümenap (90.)


SG Weser/Diemel - FSV Dörnberg II 2 : 0 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Kevin Graff (75.)
2:0 Dennis Dittmer (77.)


Ein Bericht der HNA:
Kreisoberliga: Weser/Diemel gibt Dörnberg II mit 2:0 das Nachsehen
Graff und Dittmer treffen

Helmarshausen. Mit einem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den FSV Dörnberg II startete die SG Weser/Diemel in das neue Abenteuer Fußball-Kreisoberliga.

Danach sah es aber bis zum Pausenpfiff noch nicht nach aus. Denn bis dahin begegneten sich die Kontrahenten auf Augenhöhe, lieferten sich einen jederzeit offenen Schlagabtausch, ohne sich aber hochkarätige Einschussmöglichkeiten zu erarbeiten. Hüben wie drüben standen die Abwehrreihen gut gestaffelt und organisiert, ließen nichts anbrennen. Auch nach der Pausenerfrischung änderte sich zunächst nicht viel auf dem grünen Rasen, wobei der Schiedsrichter dann für den ersten richtigen Aufreger sorgte. Platzherrenspieler Dennis Dittmer (56.) wurde im FSV-Strafraum klar von den Beinen geholt, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm.

Kurz danach stimmte die Gruppenligareserve von Neucoach Andreas Richter schon den Torjubel an.

Nick Barthel stand allein vor dem Platzherrenkasten, hätte sich dort jeden Winkel aussuchen können, zeigte aber Nerven. Zehn Minuten das gleiche Szenario vor dem FSV-Gehäuse, doch auch hier brachte Dennis Dittmer (69.) das Kunststück fertig, eine so genannte Hundertprozentige leichtdertig zu versemmeln.

Dann aber doch Jubel bei den Hausherren, erzielte Kevin Graff (75.) mit einem Kopfballtorpedo doch die 1:0-Führung.

Von diesem Schock hatten sich die Dörnberger noch gar nicht erholt, da klingelte es erneut in ihrem Kasten. Diesmal machte Dennis Dittmer (77.) seine Sache besser und baute mit seinem Treffer den Vorsprung aus. Danach steckten die Dörnberger ihre Köpfe in den Sand.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/kreisoberliga-hofgeismar-wolfhagen-sti248147/graff-dittmer-treffen-6644647.html


SG Weser/Diemel II - FSV Dörnberg III 2 : 1 (1 : 1)

Auch im zweiten Saisonspiel ohne Punkte!

Der FSV III konnte auch im ersten Auswärtsspiel der Saison keine Punkte aus Helmarshausen mitnehmen. Doch fing alles so positiv an. Man hatte das Spiel von der 1. Minute an in der Hand. Doch leider hielt dieses Überhandspiel nur bis zu 13. Minute. Durch einen Fehlpass in der Abwehr konnte Michael Jahn die Gastgeber zum 1:0 in Führung bringen. Der FSV ließ sich durch diesen Rückstand nicht beeindrucken und machte weiter sein Spiel. Durch viel Laufbereitschaft und gute gespielte Zweikämpfe konnte dann Tobias Noll kurze Zeit später in der 18. Minute zum 1:1 ausgleichen. Mit seiner Rückkehr ins Tor des FSV war es Matthias Müller der mit seiner körperlichen Präsenz auch für eine positive Stimmung in der Hintermannschaft sorgte und so konnte man mit diesem Ergebnis in die Pause gehen.

Auch nach der Halbzeitpause machte der FSV das Spiel. Tobias hatte mehrfach die Chance gehabt das Blatt zu drehen, jedoch hatte er das nötige Glück auf dem eigenen Fuß. Auch Rico Lotzgeselle der sein erstes Spiel für den FSV III machte, hatte durch mehrere Torabschlüsse die Chance zum Führungstreffer gehabt. Und so kam es dann kurz vor Abpfiff in der 85. Minute erneut zum Missgeschick. Im Spielaufbau wurde man schnell ausgekontert und Torben Schmidt konnte den Siegtreffer für Weser/Diemel verwandeln.

Am Ende stand man dann wieder mit leeren Händen da. Wenn man mit dieser Leistung am kommenden Wochenende auf eigenen Platz wieder so spielt, dann ist der hoffentlich erste Punkt sicher.

Kader: Matthias Müller, Marcel Kühnel, Björn Schmidt, Sebastian Die, Manuel Müller, Henning Weigel, Oliver Tatzel, Tobias Noll, Nils Bulle, Sebastian Kunz, Rico Lotzgeselle, Martin Würfel, Björn Wicke, Julian Köhler, Sven Fricke

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (13.)
1:1 Tobias Noll (18.) / ?
2:1 (85.)

Samstag, 6. August 2016
Gruppenliga Kassel:
TSV Wichmannshausen - SV Reichensachsen 3:5
Tore: 0:1 Thilo Bick (20.), 0:2 Timo Söhngen (34.), 1:2 Eser Kazak (43.), 1:3 Thilo Bick (55.), 1:4 Jaroslav Rudolph (59.), 2:4 Metin Kazak (74.), 3:4 Metin Kazak (84.), 3:5 Rico Baumann (90.)

Freitag, 5. August 2016
Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Dörnberg muss im zweiten Spiel nach Vollmarshausen
Guten Eindruck bestätigen

Dörnberg. Den guten Eindruck aus dem ersten Spiel beim 4:0-Erfolg gegen Kaufungen will der Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg in seinem zweiten Spiel am Sonntag (15 Uhr) bei der FSK Vollmarshausen bestätigen. „Der Gegner ist etwas stärker einzuschätzen als in der Vorsaison. Mit der gleichen Leistung wie gegen Kaufungen haben wir dort aber gute Erfolgsaussichten“, gibt sich FSV-Trainer Jörg Reith zuversichtlich vor dem ersten Auswärtsspiel seiner Elf. Seine Mannschaft ist auf jeden Fall vor dem FSK gewarnt, denn in der vergangenen Meisterschaftsrunde gab es nach einem hohen 6:1-Heimerfolg auswärts eine 1:3-Pleite. „Das war wohl die schlechteste Saisonleistung unserer Mannschaft, was sich diesmal nicht wiederholen sollte“, hat FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich keine guten Erinnerungen an das Spiel.

Die im Vorfeld der Saison als Favoriten gehandelten Habichtswalder wollen ihrer Rolle gerecht werden, um sich von Anfang an vorne festzusetzen. „In der Vorserie haben wir nach einem klaren Auftaktsieg unser erstes Heimspiel gegen Bosporus Kassel 0:1 verloren. Wir müssen daher sehr konzentriert spielen und unser Spiel aufziehen“, hofft Weinreich auf mehr Konstanz als in 2015/16. Dass es in der Vorbereitung nicht nur Siege, sondern auch eine Niederlage in Brakel gab, sieht Weinreich dabei durchaus als Vorteil.

Für den FSV spricht auf jeden Fall die gute Personallage durch die Rückkehr des so lange verletzten Thore Ressler, der auf der offensiven Außenbahn schon wieder in erstaunlich guter Form war und sogar ein Tor erzielen konnte.

Auch Routinier Andreas Schulze zeigte, wie wichtig er noch für die Mannschaft ist. Ganz vorne war einmal mehr Verlass auf Pascal Kemper als Torschütze und als Vorbereiter.
Guter Mittelfeldplatz

Für die Vollmarshäuser ist das erste Saisonspiel. Sie haben sich in der Breite leicht verstärkt. Die Mannschaft hat sich einen Platz im vorderen Mittelfeld zum Ziel gesetzt.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/guten-eindruck-bestaetigen-6637568.html

Sonntag, 31. Juli 2016
FSV Dörnberg - SV Kaufungen 4 : 0 (3 : 0)

FSV schickt hoch gehandelten Aufsteiger deutlich nach Hause!

Am Ende war es ein klarer Sieg gegen den Aufsteiger aus Kaufungen, der aber besser war als es das Ergebnis aussagt. Der FSV konnte die jeweiligen kurzen Drangphasen der Gäste jeweils mit einem Treffer beantworten und somit bereits zur Pause einen beruhigenden 3:0-Vorsprung herausschiessen.

Bereits nach wenigen Minuten hatte Dennis Dauber die Führung auf dem Fuss, er scheiterte jedoch freistehend an Peschutter. Nach einem schönen Zuspiel von Kemper in den Strafraum wurde der starke Thore Ressler im 16er umgeschupst und es gab Strafstoss. Andi Schulze schnappte sich den Ball und erzielte das erste Tor der Saison 16/17 (17.). Schulze, Kemper & Ressler sorgten auch für den zweiten Treffer. Einen Befreiungsschlag von Dennis Dauber grätscht ein Gästespieler in den Lauf von Schulze, der nach einem Zweikampf Kemper bedient, der dann den mitgelaufenen Ressler sieht, anspielt und anschliessend zum Torjubel mit dem lange verletzten Aussenspieler läuft. Peschutter war zwar an Resslers Ball noch dran, das 2:0 konnte er jedoch nicht verhindern (25.). Und Kemper war auch am dritten Treffer beteiligt. Auf der linken Aussenbahn bedient er den durchgestarteten Gunkel, der aus spitzem Winkel den Ball an Peschutter vorbei ins lange Eck schlenzt. Es steht 3:0 (31.). Die Gäste spielten ordentlich mit, zeigten sehr gute Kombinationen doch gegen die Treffsicherheit des FSV hatten sie kein Gegenmittel. Die beste Chance der Gäste hatte Boll, der aber nach gut 20 Minuten in aussichtsreicher Position wegrutschte und somit nicht richtig abschliessen konnte.

Etwas ruhiger wurde es in Halbzeit zwei. Der FSV machte geschickt die Räume zu und konnte dann auch noch einmal seine Konterstärke in Zählbares umsetzen. Andi Schulze bedient Pascal Kemper und der erzielt per Flachschuss das 4:0 (56.). So konnte Trainer Jörg Reith auch den Ergänzungsspielern des heutigen Tages frühzeitig Spielzeit einräumen und weitere Alternativen für die Startelf in den kommenden Wochen testen.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Raphael Menkel, Daniel Jäger, Tobias Gunkel, Fabrice Hansch (ab 70. Fabian Mannewitz), Thore Ressler (ab 59. Sebastian Plettenberg), Andreas Schulze (ab 74. Kevin Richter), Florian Müller, Pascal Kemper, Fabio Welker, Dennis Dauer. Ersatz: Rajan Plavcic (ETW), Jan Kleinschmidt, Alexander Kloppmann

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Andreas Schulze (17., Elfmeter) / Thore Ressler
2:0 Thore Ressler (25.) / Pascal Kemper
3:0 Tobias Gunkel (31.) / Pascal Kemper
4:0 Pascal Kemper (56.) / Andreas Schulze

Zuschauer: 300


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Dörnberg schlägt Kaufungen 4:0, tolles Comeback für Ressler
Auftakt nach Maß für FSV

Dörnberg. Einen fast optimalen Start in die neue Saison in der Fußball-Gruppenliga schaffte der FSV Dörnberg, der den im Vorfeld hoch gehandelten Aufsteiger SV Kaufungen 07 deutlich mit 4:0 (3:0) bezwingen konnte.

Damit bereitete die Mannschaft ihrem frisch verheirateten Abteilungsleiter Matthias Thomsen das passende Geschenk. Neben den drei Punkten überreichte Kapitän Pascal Kemper Thomsen noch einen bunten Blumenstrauß.

„Wir haben heute gegen einen starken Gegner gewonnen, der sicherlich noch seine Punkte holen wird“, zeigte sich FSV-Trainer Jörg Reith vom ersten Spiel seiner Elf angetan.

Gegen die spielstarken Gäste agierte der FSV aus einer stabilen Defensive heraus schnell nach vorne und hatte in der Anfangsphase gleich zwei gute Möglichkeiten durch Dennis Dauber und Pascal Kemper (5., 11.). Für Kaufungen sorgte Tobias Boll für Gefahr (8.).

„Das ist ein super Gefühl, dass ich so schnell wieder ins Spiel gefunden habe.“ - Thore Ressler

Eine Standardsituation brachte schließlich die Führung für die Gastgeber. Thore Ressler war im Strafraum umgestoßen worden und Andreas Schulze hatte den fälligen Elfmeter ganz sicher verwandelt (18.). Auf der Gegenseite eilte Dörnbergs Torhüter Dominik Zeiger rechtzeitig aus seinem Tor, als Boll im Strafraum zum Schuss kam (24.).

Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte, den 07-Neuzugang Jonas Kaczenski nicht kontrollieren konnte, leitete zwei Minuten später den zweiten Treffer der Gastgeber ein. Schulze zog über rechts davon, passte in die Mitte, wo Kemper mit dem Rücken zum Tor zu Ressler weiterleitete, der mit etwas Glück das 2:0 markierte. Damit war das Comeback des Mittelfeldspielers nach einer zweijährigen Verletzungspause endgültig geglückt. Dementsprechend erleichtert zeigte sich der 25-Jährige nach dem Spiel: „Das ist ein super Gefühl, dass ich so schnell wieder ins Spiel gefunden habe. In der zweiten Hälfte hat dann die Kraft nachgelassen. Der Sieg geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.“

Nur fünf Minuten später spielte Kemper zu Tobias Gunkel auf den linken Flügel, wo er aus spitzem Winkel auf 3:0 erhöhte (31.).

Damit war das Spiel schon vor der Pause so gut wie entschieden, denn die Gäste ließen auch ihre dritte Chance durch Kaczenski ungenutzt.

In der zweiten Halbzeit überließ der FSV den Kaufungern das Spiel, blieb aber weiterhin gefährlich.

Als nach einem Konter Schulze Kemper den Ball zupasste, zog der Toptorjäger der Vorsaison davon und erzielte aus 15 Metern den 4:0-Endstand (57.). Die letzte gute Chance vergab Rückkehrer Kevin Richter (89.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/auftakt-nach-6625263.html


Gruppenliga Kassel:
TSG Wattenbach - OSC Vellmar II 2:0
Tore: 1:0 Christoph Rose (12.), 2:0 Lukas Illian (37.)

SV Reichensachsen - SG Nesselröden/Herleshausen/U. 2:0
Tore: 1:0 Maximilian Mummert (33.), 2:0 Maximilian Mummert (73.)

FSV Wolfhagen - TSV Wichmannshausen 1:1
Tore: 1:0 Timo Wiegand (14.), 1:1 Eser Kazak (76.)

FSV Dörnberg - SV Kaufungen 4:0
Tore: 1:0 Andreas Schulze (17.), 2:0 Thore Ressler (25.), 3:0 Tobias Gunkel (31.), 4:0 Pascal Kemper (56.)

SG Hombressen/Udenhausen - TSG Sandershausen 2:1
Tore: 1:0 Dominik Lohne (29.), 1:1 Bruno Luis (75.), 2:1 Dominik Lohne (89.)


FSV Dörnberg II - FC Oberelsungen 5 : 1 (2 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Sebastian Kepper (24.)
1:1 Alexander Kloppmann (34.) / Rudolf Pflugfelder
2:1 Kevin Sperber (36.) / Nick Kaczmarek
3:1 Alexander Kloppmann (55.) / Stefan Weber
4:1 Kevin Sperber (83.) / Alexander Kloppmann
5:1 Stefan Weber (86.,Elfmeter) / Jan Kleinschmidt


FSV Dörnberg III - FC Oberelsungen II 0 : 5 (0 : 1)

Erstes Saisonspiel, erste Niederlage!

Im ersten Heimspiel traf der FSV Dörnberg III auf den Aufsteiger FC Oberelsungen II.

Die noch sehr junge Truppe um Trainer Mario Jekel machte es von Anfang an dem FSV nicht gerade leicht. Jedoch konnte man in den ersten 15 Minuten noch recht gut dagegen halten. Bis zur 21. Minute. Dort schoss Malik Briesemeister den FCO mit 0:1 in Führung. Mit diesem Torpfiff musste auch Markus Graf Erkältungsgeschwächt den Platz verlassen und für ihn kam Marcel Kühnel auf den Platz. In den Restlichen Minuten der 1. Halbzeit ergaben sich kleinere Chancen auf beiden Seiten. Die Größte davon hatte der FSV Neuzugang Laurin Kitta, der nach einem guten Kombinationsspiel den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Doch sein Schuss ging genau in die Arme von FCO Schlussmann Michael Rietze. Nach 33 Minuten musste der FSV erneut wechseln. Ebenfalls Neuzugang Björn Wicke musste auch Erkältungsgeschwächt den Platz kurzzeitig verlassen. Für ihn kam Martin Würfel ins Spiel. Hätte man in der Schlussphase der 1. Halbzeit nicht FSV Schlussmann Maic Wenzl gehabt, würde der FCO zur Halbzeit bereits höher führen.

Trainer Markus Graf warnte seine Spieler in der Kabine noch vor einem zweiten Treffer des FCO. Man wechselte erneut. Nach der Pause kam Henning Weigel für Sebastian Kunz. Es kam wie bereits vorher gesagt. In der 51. Minute war es wieder Briesemeister der, von außen betrachtet deutlich im Abseits stand, auf 0:2 erhöhte. Keine 5 Minuten später dann ein riesen Patzer von Wenzl, dem der Ball durch die Handschuhe glitt und Janik Müller auf 0:3 erhöhte. Wieder 5 Minuten später erhöhte dann Briesemeister auf 0:4. Wobei auch bei diesem Tor der Unparteiische hätte auf Abseits pfeifen müssen. Nach 63 Minuten hatte Wicke wieder die nötige Luft und kam für Würfel erneut auf den Platz. In der 70. Minute dann eine erneute knifflige Entscheidung des Schiedsrichters. Fabian Hedderich kam zu spät in den Zweikampf und traf seinen Gegenspieler am Fuß. Der Schiedsrichter zeigte ihm sofort die Rote Karte, mit der Begründung, Fabian hätte nachgetreten. Eine völlig unnötige Entscheidung den mit der gelben Karte währe Fabian zu diesem Spielstand auch gut bedient gewesen. Den Abschlusstreffer zum 0:5 erzielte wieder Müller in der 84. Minute.

Jetzt heißt es in der kommenden Woche nicht den Kopf in den Sand setzen und sich auf das erste Auswärtsspiel gegen SG Weser/Diemel II vorzubereiten um dort die Sache besser zu machen.

FSV Dörnberg III: Maic Wenzl, Sebastian Ide, Markus Graf, Nils Bulle, Martin Ceglarek, Björn Wicke, Tobias Opitz, Sebastian Kunz, Steven Dittmer, Fabian Hedderich, Laurin Kitta, Sebastian Pfennig, Martin Würfel, Henning Weigel, Marcel Kühnel, Julian Köhler, Maximilian Pötter

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Malik Briesemeister (23.)
0:2 Malik Briesemeister (50.)
0:3 Jannik Müller (55.)
0:4 Malik Briesemeister (60.)
0:5 Jannik Müller (79.)

Samstag, 30. Juli 2016
Gruppenliga Kassel:
SV Weidenhausen II - Tuspo Grebenstein 0:3
Tore: 0:1 Manuel Frey (57.), 0:2 Steffen Fried (76.), 0:3 Manuel Frey (87.)

Freitag, 29. Juli 2016
Ein Bericht der HNA:
Dörnberg hat Kaufungen zu Gast - Kemper-Einsatz fraglich
Respekt vor Aufsteiger

Dörnberg. Es geht wieder los. Nach der langen Sommerpause rollt der Fußball wieder im Dörnberger Bergstadion. Doch bevor das Gruppenliga-Spiel gegen den SV Kaufungen am Sonntag, 15 Uhr, angepfiffen wird, steht einen Tag zuvor die obligatorische FSV-Reinigungsaktion auf dem Plan. Vorstandsmitglieder, Betreuer und Spieler säubern Kabinen, Tribüne, Clubraum und Grillhäuschen.

Die Dörnberger wollen alles in Ordnung bringen und bereiten sich auf einen tollen Fußballnachmittag vor. Ob dieser tatsächlich vom Erfolg gekrönt wird?

Matthias Thomsen hat ein etwas mulmiges Gefühl. Der Dörnberger Abteilungsleiter hätte sich zum Auftakt einen leichteren Gegner gewünscht. Kaufungen zähle zwar nicht zu den absoluten Top-Teams, unterschätzen dürfe man die Gäste jedoch nicht. „Das ist schon eine undankbare Aufgabe“, sagt Thomsen. „Kaufungen sicherte sich souverän die Meisterschaft in der Kreisoberliga und hat einige gute Spieler in seinen Reihen“, weiß er und warnt zugleich. Großen Respekt vor dem Neuling zeigt Jörg Reith. „Der SV hat viel Tempo im Spiel und ist offensiv brandgefährlich“, sagt der FSV-Trainer. Kaufungen verfüge trotz einiger Abgänge über eine hochkarätig besetzte Mannschaft.

Vier Spieler, darunter zwei Leistungsträger, haben den Aufsteiger in der Sommerpause verlassen. Zu den Abgängen gehörten mit Robert Omazic und Kristian Noja zwei Spieler, die in der abgelaufenen Saison maßgeblich zum Erfolg der Kaufunger beitrugen.

Noja war mit 30 Treffern bester Torschütze seiner Mannschaft, und Omazic sorgte als Kapitän und Abwehrchef in der Defensive für Ordnung. Beide zog es zum Verbandsligisten TSV Rothwesten. Die Elf von Trainer Jörg Müller holte insgesamt acht neue Spieler, darunter drei aus der eigenen Jugend und will so schnell wie möglich den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen.

Beim Gastgeber fehlt Stürmer Tom Biedebach (Meniskusoperation). Am Mittwoch musste Reith eine starke Erkältung seines Kapitäns Pascal Kemper und eine Fußverletzung von Thore Ressler zur Kenntnis nehmen. „Die Chancen der beiden auf einen Einsatz stehen schlecht.“ Auch Dominik Richter ist noch nicht fit. Sein Zwillingsbruder Kevin indes gehört zum Aufgebot.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/respekt-aufsteiger-6618516.html

Sonntag, 24. Juli 2016
Spvg Brakel - FSV Dörnberg 2 : 1 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


FSV Dörnberg II - VfL Kassel 0 . 2 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


TSV Fürstenwald II - FSV Dörnberg III 5 : 2 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


Mittwoch, 20. Juli 2016
Kreispokal 2017:
TSV Carlsdorf - FSV Dörnberg 0 : 3 (0 : 2)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Eigentor (.)
0:2 Dennis Dauber (.) / ?
0:3 Dennis Dauber (.) / ?

Sonntag, 17. Juli 2016
TSV/FC Korbach - FSV Dörnberg 3 : 3 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (.)
1:1 Alexander Kloppmann (.) / Andreas Schulze
2:1 (.)
3:1 (.)
3:2 Raphael Menkel (.) / Alexander Kloppmann
3:3 Rico Lotzgeselle (.) / Dennis Dauber


Zu- & Abgänge beim FSV Dörnberg:
Mit den Richter-Zwillingen Kevin und Dominik kehren zwei Eigengewächse zum FSV Dörnberg zurück. Die beiden 21-jährigen wechselten vor zwei Jahren zum heutigen Ligakonkurrenten FSV Wolfhagen, bei dem sie zu einer festen Größe im Gruppenliga-Kader reiften.
Der FSV Dörnberg sagt: Willkommen zu Hause!

Mit Fabian Mannewitz steht ein weiterer Neuzugang fest. Der 24-jährige spielte zuletzt bei der TSG Wattenbach, bringt also einiges an Gruppenligaerfahrung mit.
Willkommen beim FSV!

Marco 'Air' Steinert ist der nächste Zugang beim FSV. Auch er spielte vor einigen Jahren schon für den FSV, bevor es ihn beruflich nach Südhessen verschlagen hatte.

Von den A-Junioren der JSG Warmetal kommt der nächste Neuzugang des FSV Dörnberg. Nils Bulle (19) wurde mit dem JSG-Nachwuchs Meister der Kreisliga und verpasste im Entscheidungsspiel nur knapp den Aufstieg in die Gruppenliga. Nils konnte schon vor 2 Jahren "Seniorenfußballluft" schnuppern, als die JSG zu diesem Zeitpunkt keine A-Junioren stellen konnte.

Für den 'Unterbau' im Seniorenbereich (FSV II / FSV III) gibt es zudem auch weitere Spieler, die sich dazu entschlossen haben für den FSV die Schuhe zu schnüren. Mit Laurin Kitta (19) und Adrian Ruderisch (19) wechseln zwei junge Spieler zu unserem Verein, die bereits in der Jugend für unsere JSG Warmetal gespielt haben und jetzt nach einer Pause wieder aktiv Fußball spielen wollen.

Zwei weitere Spieler sind Maurice Knobel (25) und Björn Wicke (20, beide SV Ehlen) die wieder am Serienspielbetrieb teilnehmen wollen.

Mit Steven Dittmer (29) wollen wir euch Heute noch einen weiteren Neuzugang präsentieren. Steven kommt aus Bremen und hat den Kontakt über unseren langjährigen Fan Klaus Hadamek zu uns gefunden. Er wohnt jetzt in Dörnberg und wird in einem Habichtswalder Unternehmen eine Ausbildung beginnen. Sein letzter Verein war der FC Roland Bremen. Unter anderem konnte er in seiner alten Heimat Erfahrungen in der Bremenliga (5. Liga) sammeln.

Mit Rajan Plavcic (28, links im Bild) konnte der FSV Dörnberg einen erfahrenen Torhüter verpflichten, der in seiner Heimat Kroatien u. a. für NK Zadar (aktuell 2. Liga) aktiv war. Rajan lebt seit einiger Zeit in Kassel und nicht zuletzt durch die Bemühungen von Rolf Karwecki aus dem Team des FSV-Fördervereins ist dieser Wechsel zustande gekommen.

Zugänge:
Dominik Richter (21, FSV Wolfhagen)
Kevin Richter (21, FSV Wolfhagen)
Fabian Mannewitz (24, TSG Wattenbach)
Steven Dittmer (29, FC Roland Bremen)
Rajan Plavcic (28, N.K. Hajduk 1996 Kassel)
Marco Steinert (30, FC 1957 Marxheim)
Nils Bulle (19, JSG Warmetal)
Laurin Kitta (19, JSG Warmetal, TSV Zierenberg)
Adrian Ruderisch (19, JSG Warmetal, TSV Zierenberg)
Maximilian Pötter (19, JSG Warmetal, TSV Zierenberg)
Maurice Knobel (25, SV Ehlen)
Björn Wicke (20, SV Ehlen)

Abgänge:
Marian Lutteropp (TSV Ihringshausen)
Marvin Pötter (TSV Zierenberg)
Lars Krätschmer (TSG 1946 Kirtorf)

Samstag, 16. Juli 2016
Freitag, 15. Juli 2016
TSV Ehringen - FSV Dörnberg III 8 : 2

Mittwoch, 13. Juli 2016
Kreispokal 2017
13.07.16 SG Diemeltal - FSV Dörnberg 0 : 3 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Tobias Gunkel (7.)
0:2 Dennis Dauber (67.)
0:3 Dennis Dauber (90.)

Dienstag, 12. Juli 2016
1. Distelberg-Cup:
FSV Dörnberg II - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 8 : 0 (3 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Stefan Weber (.)
2:0 Stefan Weber (.)
3:0 Nick Kaczmarek (.)
4:0 Len Hartmann (.)
5:0 Kevin Sperber (.)
6:0 Pascal Kern (.)
7:0 Nick Barthel (.)
8:0 Kevin Sperber (.)

Mittwoch, 6. Juli 2016
Kreispokal 2017:
SV Ehlen - FSV Dörnberg 1 : 20 (1 : 10)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (2.)
0:2 Pascal Kemper (5.)
0:3 Andreas Schulze (9., Foulelfmeter)
0:4 Pascal Kemper (20.)
1:4 Andreas Mittelbach (21.)
1:5 Andreas Schulze (22., Foulelmeter)
1:6 Pascal Kemper (23.)
1:7 Andreas Schulze (27.)
1:8 Florian Müller (32.)
1:9 Dennis Dauber (39.)
1:10 Sebastian Plettenberg (41.)
1:11 Fabio Welker (48.)
1:12 Pascal Kemper (49.)
1:13 Pascal Kemper (54.)
1:14 Pasca Kemper (55.)
1:15 Pascal Kemper (66.)
1:16 Kevin Richter (72.)
1:17 Fabio Welker (77., Foulelfmeter)
1:18 Pascal Kemper (85.)
1:19 Pascal Kemper (87.)
1:20 Fabio Welker (88.)

Samstag, 2. Juli 2016
GSV Eintracht Baunatal - FSV Dörnberg 2 : 2 (0 : 2)

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Raphael Menkel, Daniel Jäger, Fabian Mannewitz, Tobias Gunkel, Sebastian Plettenberg, Fabrice Hansch, Andreas Schulze, Florian Müller, Pascal Kemper, Dennis Dauber
Eingewechselt: Rajan Plavcic, Alexander Kloppmann, Marcel Müller

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (39.) / ?
0:2 Tobias Gunkel (43.) / ?
1:2 Nico Schmeck (63., Elfmeter)
2:2 Nico Schmeck (77., Elfmeter)


Ein Bericht der HNA:
Testspiel: Dörnberg 2:2 bei Eintracht Baunatal
Kemper trifft und verschießt Elfmeter

Großenritte. Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg erreichte in seinem zweiten Testspiel ein 2:2 (0:2) beim Verbandsliga-Aufsteiger Eintracht Baunatal. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit überlegen und führten nach Toren von Pascal Kemper (39.) und Tobias Gunkel (45.) verdient mit 2:0.

Nach der Pause ging im Spiel der Dörnberger die Ordnung wegen einiger personeller Umstellungen verloren. Eintracht Baunatal hatte nun leichte spielerische Vorteile und kam durch zwei verwandelte Foulelfmeter zum Ausgleich (65., 68.). Einen dritten Elfmeter gab es in der 90. Minute. Kemper vergab den möglichen Sieg. Torwart und Neuzugang Rajan Plavcic verletzte sich an der Hand und musste ausgewechselt werden (70.).

Im Vorspiel trennten sich die beiden zweiten Mannschaften 6:1 (1:0). Das Tor für den FSV II schoss Kevin Sperber (3:1, 55. Minute).
Zu Gast beim Nachbarn

Am Mittwoch ist Dörnbergs erste Garnitur wieder im Einsatz. Die Reith-Elf, die ihr erstes Testspiel bei der SG Elbetal deutlich mit 11:0 gewonnen hatte, läuft im Hütt-Kreispokal beim B-Ligisten SV Ehlen auf. Anpfiff beim Nachbarn ist um 19 Uhr.

Viel Fußball gibt es auch beim Spiel- und Sportfest des FSV am Freitag, Samstag und Sonntag.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/kemper-trifft-verschiesst-elfmeter-6543107.html


GSV Eintracht Baunatal II - FSV Dörnberg II 6 : 1 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (13.)
2:0 (47.)
3:0 (53.)
3:1 Kevin Sperber (55.)
4:1 (67.)
5:1 (84.)
6:1 (87.)

Mittwoch, 29. Juni 2016
SG Elbetal - FSV Dörnberg 0 : 11 (0 : 6)

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Marcel Müller, Fabio Welker, Daniel Jäger, Sebastian Plettenberg (ab 30. Fabian Mannewitz), Tobias Gunkel, Fabrice Hansch, Andreas Schulze (ab 54. Sebastian Plettenberg), Dennis Dauber, Florian Müller, Pascal Kemper

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (9.) / Dennis Dauber
0:2 Pascal Kemper (17.) / -
0:3 Dennis Dauber (26.) / Tobias Gunkel
0:4 Pascal Kemper (34.) / Dennis Dauber
0:5 Tobias Gunkel (37.) / -
0:6 Tobias Gunkel (38.) / Dennis Dauber
0:7 Pascal Kemper (47.) / Dennis Dauber
0:8 Florian Müller (53.) / Andreas Schulze
0:9 Florian Müller (55.) / Pascal Kemper
0:10 Pascal Kemper (73.) / Sebastian Plettenberg
0:11 Pascal Kemper (74.) / Tobias Gunkel

Mittwoch, 15. Juni 2016
Aufstiegsrunde zur Gruppenliga:
01.06.16 FSG Chattengau/Metze - TSV Heiligenrode 1:1
01.06.16 SG Herleshausen/Nesselröden - SG Höringhausen/Meineringshausen 5:1

04.06.16 SV Balhorn - FSG Chattengau/Metze 2:3
04.06.16 TSV Heiligenrode - SG Herleshausen/Nesselröden 5:0

08.06.16 SG Höringhausen/Meineringshausen - TSV Heiligenrode 1:2
08.06.16 SG Herleshausen/Nesselröden - SV Balhorn 3:1

11.06.16 FSG Chattengau/Metze - SG Herleshausen/Nesselröden 1:1
11.06.16 SV Balhorn - SG Höringhausen/Meineringshausen 3:3

15.06.16 SG Höringhausen/Meineringshausen - FSG Chattengau/Metze 1:1
15.06.16 TSV Heiligenrode - SV Balhorn 2:1

TSV Heiligenrode und SG Herleshausen/Nesselröden steigen in die Gruppenliga auf.

Samstag, 11. Juni 2016
Auftstiegsrunde zur Hessenliga:
04.06.16 RW Darmstadt - 1. FC Schwalmstadt 3:0

07.06.16 FC Ederbergland - RW Darmstadt 2:0

11.06.16 1. FC Schwalmstadt - FC Ederbergland 1:1

RW Darmstadt und FC Ederbergland steigen in die Hessenliga auf.

Mittwoch, 8. Juni 2016
Auftstiegsrunde zur Verbandsliga:
01.06.16 SG Bronnzell - SG Bad Wildungen/Friedrichstein 3:0

04.06.16 SG Bad Wildungen/Friedrichstein - FC Bosporus Kassel 2:1

08.06.16 FC Bosporus Kassel - SG Bronzell 5:0

FC Bosporus Kassel steigt in die Verbandsliga auf.

Donnerstag, 2. Juni 2016
Aufstiegs- und Relegationsspiele:
Relegation zur Kreisoberliga:
02.06.16 SG Obermeiser/Westuffeln - SG Schauenburg II 2:5

Mittwoch, 1. Juni 2016
Aufstiegs- und Relegationsspiele:
Relegation zur Kreisliga A:
01.06.16 TSV Hümme - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II 1:3

Dienstag, 31. Mai 2016
Aufstiegs- und Relegationsspiele:
Relegation zur Kreisliga B:
31.05.16 SG Obermeiser/Westuffeln II - FC Oberelsungen II 4:5 n. E. (0 : 0)

Sonntag, 29. Mai 2016
FC Bosporus Kassel - FSV Dörnberg 3 : 2 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Cihan Timocin (53.)
1:1 Tobias Gunkel (55.) / Pascal Kemper
1:2 Dennis Dauber (56.) / Florian Müller
2:2 Nihat Cemali (66.)
3:2 Omar Bayoud (86.)


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - OSC Vellmar II 3:1
Tore: 1:0 Julian Schreiber (20.), 2:0 Jannek Friedrich (33.), 3:0 Michael Friedrich (40.), 3:1 Niklas Leck (61.)

TSG Sandershausen - Tuspo Grebenstein 0:2
Tore: 0:1 Manuel Frey (15.), 0:2 Manuel Frey (45.)

CSC 03 Kassel - TSV Wichmannshausen 2:0
Tore: 1:0 Igor Radisavijevic (36.), 2:0 Karim Kouay (54.)

VfL Kassel - SV Türkgücü Kassel 4:1
Tore: 1:0 Norman Daeter (2.), 2:0 Christoph Pforr (10.), 3:0 Eron Maskuli (38.), 4:0 Norman Daeter (59.), 4:1 Alpay Seferinoglu (81.)

FC Bosporus Kassel - FSV Dörnberg 3:2
Tore: 1:0 Cihan Timocin (53.), 1:1 Tobias Gunkel (55.), 1:2 Dennis Dauber (56.), 2:2 Nihat Cemali (66.), 3:2 Omar Bayoud (86.)

TSV Wolfsanger - TSG Wattenbach 0:1
Tore: 0:1 Tom Zappe (86.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - FSV Wolfhagen 0:6
Tore: 0:1 Andre Nordmeier (10.), 0:2 Andre Nordmeier (38.), 0:3 Kevin Simpson (40.), 0:4 Timo Wiegand (42.), 0:5 Kevin Simpson (48.), 0:6 Kevin Simpson (77.)


SG Hombressen/Udenhausen - FSV Dörnberg II 7 : 2 (2 : 1)

Samstag, 28. Mai 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FSK Vollmarshausen - SG Calden/Meimbressen 0:1
Tore: 0:1 Toni Schubert (49.)


SG Hombressen/Udenhausen - FSV Dörnberg II 1 : 1 (nach 45 Minuten abgebrochen wegen Unwetter)

Wetterwahnsinn beim Trainer-Abschied!

Was für ein verrücktes Unwetter! Nach 43 Minuten musste der Meisterball der Reserve beim KOL Meister 15/16 abgebrochen werden und konnte auch nicht mehr angepfiffen werden. Schade, denn die Reserve zeigte zum endgültigen Abschied von Coach Marc Leise, Marvin Pötter (geht zum TSV Zierenberg) und auch Denis Layda sowie Robin Göbel (die beide nur noch als Standyby Spieler fungieren wollen) eine ansprechende Partie, hatte die deutlich besseren Chancen und rechnete sich zum Zeitpunkt der Unterbrechung etwas aus.

So blieb nichts, als dem verdienten Meister zu gratulieren und die Saison schön ausklingen zu lassen. Unser Dank (der, der Mannschaft) gilt auch in dieser Saison allen Betreuern, Physios und Helfern, die bei allen Spielen unsere Mannschaft unterstützt haben! DANKE!!

Ebenso danken wir den vielen Helfern bei Heimspielen im Clubhaus, ohne die der FSV nicht wäre, was er ist! Mit dem neuen Coach Andreas Richter wird die Reserve nun im Sommer neu angreifen um wieder eine bessere Rolle zu spielen als zu letzt. Sollten die Spieler gesund bleiben, sind die Vorrausetzungen ganz sicher da.

Mir bleibt noch persönlich Danke an alle zu sagen. Es war mir eine Ehre beim FSV Dörnberg zu arbeiten! Bleibt wie Ihr seid! Euer Marc Leise

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich, Manuel Müller, Sebastian Ide, Phillipp Schnegelsberg, Marcel Grenzebach, Kevin Sperber, Andre Schulz, Stefan Weber, Lukas Rosowski, Marian Lutteropp, Denis Layda sowie Andy Weber, Nick Barthel, Marvin Pötter, Rudi Pflugfelder

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Andre Schulz (7.) / Denis Layda
1:1 Julian Oberenzer (12.)

Mittwoch, 25. Mai 2016
Kreispokal 2016:
1. Runde:
09.07.15 SV Ehlen - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 0:13
09.07.15 TSV Fürstenwald - SV Balhorn 2:9
10.07.15 SG Ostheim/Zwergen/Liebenau - TSV Immenhausen 0:3
10.07.15 TSV Hümme - SG Weser/Diemel 0:6
09.07.15 TSG Hofgeismar - SG Elbetal 0:4
09.07.15 SG Schachten/Burguffeln - FSV Dörnberg 3:5 n. E.
09.07.15 SG Hombressen/Udenhausen - Tuspo Grebenstein 1:6
10.07.15 SG Obermeiser/Westuffeln - TSV Deisel 3:2
06.07.15 TSV Carlsdorf - SG Calden/Meimbressen 1:5
09.07.15 SG Diemeltal - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 1:3
09.07.15 TSV Schöneberg - SV Espenau 3:2
09.07.15 TSV Holzhausen - TSV Zierenberg 0:7
09.07.15 FC Oberelsungen - SV Riede 9:1

2. Runde:
12.07.15 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - Tuspo Grebenstein 4:1
15.07.15 FSG Weidelsburg - SG Calden/Meimbressen 0:5

3. Runde:
15.07.15 TSV Immenhausen - SG Altenhasungen/Oleshausen/Istha 4:0
20.07.15 SG Obermeiser/Westuffeln - SG Calden/Meimbressen 0:2
15.07.15 TSV Ersen - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 0:1
15.07.15 SG Elbetal - SV Balhorn 3:1 n. V.
15.07.15 TSV Schöneberg - SG Schauenburg 1:6
15.07.15 SG Weser/Diemel - SSV Sand 0:5
15.07.15 TSV Zierenberg - FSV Wolfhagen 2:5 n. V.
15.07.15 FC Oberelsungen - FSV Dörnberg 0:5

4. Runde:
22.07.15 FSV Dörnberg - SSV Sand 0:3
22.07.15 SG Elbetal - SG Schauenburg 0:3
28.07.15 TSV Immenhausen - FSV Wolfhagen 0:5
24.07.15 SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SG Calden/Meimbressen 1:3

5. Runde (Halbfinale):
02.09.15 SG Calden/Meimbressen - FSV Wolfhagen 2:1
19.08.15 SG Schauenburg - SSV Sand 1:3

6. Runde (Finale)
25.05.16 SG Calden/Meimbressen - SSV Sand 6:8 n. E.

Sonntag, 22. Mai 2016
FSV Dörnberg - VfL Kassel 6 : 0 (3 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dennis Dauber (27.) / Tobias Gunkel
2:0 Pascal Kemper (39.) / Dennis Dauber
3:0 Tobias Wolf (44.) / Pascal Kemper
4:0 Florian Müller (57.) / Sebastian Plettenberg
5:0 Dennis Dauber (84.) / Tobias Wolf
6:0 Pascal Kemper (90.+1) / Florian Müller

Zuschauer: 170


FSV siegt 6:0 im letzten Heimspiel

Dörnberg. Der FSV Dörnberg hat sein letztes Heimspiel in der Fußball-Gruppenliga Kassel 2 gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Jörg Reith besiegte den VfL Kassel 6:0 (3:0).

Obwohl sich die Gastgeber in der Tabelle nicht verbessern konnten, Rang drei ist fix, gingen sie sehr engagiert zu Werke.

Was die Beweggründe waren, dass sich die Dörnberger von Beginn an mächtig ins Zeug legten? „Wir wollten unseren Fans noch einmal guten Fußball bieten“, gab Reith zu Protokoll.

Gleiche Erklärung von Kapitän Pascal Kemper, der aber noch ergänzte: „Wir möchten am Ende der Saison unbedingt das Team mit den meist geschossenen Toren sein.“ Mit dem hohen Erfolg über das Schlusslicht schraubte der FSV sein Konto auf nunmehr 79 Treffer. Die gleiche Anzahl hat Spitzenreiter CSC 03 Kassel vorzuweisen.

Kemper selbst erzielte beim höchsten Sieg 2015/16 zwei Treffer (39., 90.). Den Torreigen auf dem Kunstrasenplatz im Bergstadion eröffnete Dennis Dauber mit einem Kopfball in der 28. Minute. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte der VfL noch einigermaßen mithalten. Danach aber rollte der FSV-Express.

Den 3:0-Pausenstand besorgte Tobias Wolf (44.).

Nach dem Seitenwechsel drängte Dörnberg die Kirchdithmolder immer mehr in die eigene Hälfte. Der VfL hatte nicht eine einzige Einschussmöglichkeit.

Vor dem Kasten des Tabellenletzten indes brannte es mehrfach lichterloh. Torwart Daniel Schade verhinderte mit guten Paraden eine höhere Niederlage.

Gegen den platzierten und sehenswerten Schuss des eingewechselten Florian Müller (für Marcel Müller) aus halblinker Position war Schade ohne Abwehrmöglichkeit (57.).

Das 5:0 von Dennis Dauber war ganz toll herausgespielt (84.). Nach feiner Kombination über Wolf und Müller erzielte der Offensivspieler seinen zweiten Treffer. 170 Zuschauer klatschten Beifall. Den Schlusspunkt in einer über weite einseitigen Partie setzte Kemper mit seinem 33. Saisontor.

Am kommenden Wochenende will der Kapitän wieder treffen. Zum Ausklang tritt Dörnberg beim Zweiten Bosporus Kassel an.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/siegt-letzten-heimspiel-6423299.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FSV Wolfhagen - TSV Wolfsanger 5:0
Tore: 1:0 Dominik Richter (8.), 2:0 Timo Wiegand (49.), 3:0 Timo Wiegand (73.), 4:0 Kevin Simpson (77.), 5:0 Timo Wiegand (78.)

TSG Wattenbach - SV Weidenhausen II 4:1
Tore: 1:0 Andre Wenzel (22.), 2:0 Lukas Illian (76.), 2:1 Dirk Sterzing (66.), 3:1 Lukas Illian (76.), 4:1 Tom Zappe (90.+1)

OSC Vellmar II - FC Bosporus Kassel 2:0
Tore: 1:0 Matthias Hartwig (65.), 2:0 Jorge Ventura Viejo (74.)

FSV Dörnberg - VfL Kassel 6:0
Tore: 1:0 Dennis Dauber (28.), 2:0 Pascal Kemper (39.), 3:0 Tobias Wolf (44.), 4:0 Florian Müller (57.), 5:0 Dennis Dauber (84.), 6:0 Pascal Kemper (90.+1)

SV Türkgücü Kassel - CSC 03 Kassel 0:7
Tore: 0:1 Pavo Susilovic (5.), 0:2 Igor Radisavijevic (15.), 0:3 Eigentor (17.), 0:4 Gianluca Maresca (32.), 0:5 Igor Radisavijevic (62.), 0:6 Lukas Iksal (78.), 0:7 Gianluca Maresca (90.)

TSV Wichmannshausen - FSK Vollmarshausen 2:2
Tore: 0:1 Mahmut Baksoy (12.), 1:1 Eser Kazak (35.), 2:1 Bastian Degenhardt (38.), 2:2 Kevin Puzik (43.)


FSV Dörnberg II - TSV Immenhausen 1 : 2 (0 : 0)

Leise Heim-Abschied ohne Punkt - Viel hat aber nicht gefehlt!

Mit dem wohl allerletzten Aufgebot, aber einer starken Mannschaftsleistung hat die Reserve nur knapp einen Punkt gegen den 3. aus Immenhausen verpasst. Leider entschied sich das Spiel wärend der obligatorischen Blackout Phase des FSV in den Minuten 50-65 eines Spiels.

Das Team von Coach Marc Leise, der zum letzten Mal ein Heimspiel seiner Elf sah, legte stark los und hatte in der 1. Halbzeit auch deutlich mehr vom Spiel. Nick Kaczmareks Lattenknaller wäre sicher schon ein Treffer wert gewesen, doch leider blieb der Gastgeber auch in diesem Spiel nicht vom Glück verfolgt. Der TSV konnte nur selten seine schnellen Konter fahren und kam bis zur Pause kaum zu nennenswerten Abschlüssen.

Mit dem Seitenwechsel erhöhte die Siebert-Elf ihre Schlagzahl dann deutlich, die größte Chance sollte aber der FSV haben. Nach einem super Pass von Andre Schulz brach Kevin Sperber durch, schob das Leder aber ganz knapp rechts am Kasten vorbei. Wie es dann im Fussball so ist: Gegenzug - Tor! Die Hintermannschaft Dörnbergs spielte den Ball nicht zwingend genug hinten raus, Schwan spritzte dazwischen und schob zum 0:1 ein. Kaum geschüttelt, kam die nächste kalte Dusche. Dieses Mal liefen die roten in einen Konter, bei dem Philipp Schnegelsberg noch retten wollte, den Ball aber nur noch ins eigene lange Eck platzieren konnte. Nun schüttelte sich die Reserve und zeigte wie so oft in dieser Serie Moral und ihr Potential. Nach einer Hereingabe von Lukas Rosowski eroberte Denis Layda den Ball, spitzelte ihn zu Nick Kaczmrek, der mit purem Willen und Entschlossenheit des Leder behauptete und zum Anschlusstreffer einschob. Danach verteidigte der TSV das Ergebnis sehr klever, doch eine dicke Chance hatten die Hausherren noch. Fabian Hedderich nach eine Barthel-Flanke volley und drückte sich knapp über das Gehäuse. Dieser Angriff und die Leistung über ca 70 Minuten wären einen Punkt wert gewesen, den die Jungs aber leider nicht mitnehmen konnte.

Am letzten Spieltag geht es bereits am Samstag zur großen Meisterparty zur SG Hombessen/Udenhausen, wo man sich noch einmal als Party Crasher versuchen möchte um vor und nach dem Spiel, fair zu gratulieren.

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Dominik Schwan (61.)
0:2 Eigentor (64.)
1:2 Nick Kaczmarek (69.) / Denis Layda


FSV Dörnberg III - TSV Immenhausen III 0 : 3 (0 : 2)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 (.)
0:2 (.)
0:3 (.)

Samstag, 21. Mai 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 4:0
Tore: 1:0 Steffen Fried (30.), 2:0 Steffen Fried (47.), 3:0 Steffen Fried (51.), 4:0 Steffen Fried (75.)

SG Calden/Meimbressen - TSG Sandershausen 0:0
Tore: -

Montag, 16. Mai 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FSK Vollmarshausen - SV Türkgücü Kassel 6:0
Tore: 1:0 Tobias Voss (2.), 2:0 Mahmut Baksoy (7.), 3:0 Kevin Hempel (16.), 4:0 Tobias Voss (27.), 5:0 Mahmut Baksoy (64.), 6:0 Tobias Hetzel (82.)

Sonntag, 15. Mai 2016
CSC 03 Kassel - FSV Dörnberg 1 : 1 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Gianluca Maresca (9.)
1:1 Pascal Kemper (20.) / -


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - FSV Wolfhagen 1:0
Tore: 1:0 Dirk Sterzing (53.)

TSV Wolfsanger - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 3:3
Tore: 0:1 Oliver Flörke (9.), 1:1 Foba Gongnet (17.), 1:2 Karsten Käckel (40.), 1:3 Oliver Flörke (79.), 2:3 Dennis Lumm (81.), 3:3 Dennis Lumm (83.)

TSG Sandershausen - TSV Wichmannshausen 2:3
Tore: 0:1 Eser Kazak (8.), 1:1 Sebastian Ullrich (36.), 2:1 Sebastian Ullrich (39.), 2:2 Marcel Dittrich (49.), 2:3 Bastian Degenhardt (90.+1)

CSC 03 Kassel - FSV Dörnberg 1:1
Tore: 1:0 Gianluca Maresca (9.), 1:1 Pascal Kemper (20.)

VfL Kassel - OSC Vellmar II 1:4
Tore: 1:0 Michael Gerber (3.), 1:1 Sven Schmachtenberg (8.), 1:2 Jubin Fahrad Ansari (14.), 1:3 Jannik Kleinschmidt (41.), 1:4 Jannik Kleinschmidt (81.)

FC Bosporus Kassel - TSG Wattenbach 2:4
Tore: 1:0 Ismet Yegül (18.), 1:1 Sascha Baumann (30.), 1:2 Adrian Ademi (76.), 2:2 Enes Sezer (77.), 2:3 Lukas Illian (79.), 2:4 Lukas Illian (83.)


TSV Ersen - FSV Dörnberg II 2 : 1 (0 : 0)

Besseres Ergebnis verpasst!

Schade! In der 91. Minute des vorletzten Auswärtsspiels der Saison hatte die Reserve eigentlich einen Punkt sicher. Dieser wäre auch nicht unverdient gewesen, doch leider kam alles anders.

Zu Beginn des Spieles, welches unter starkem Wind angepfiffen wurde, machte der TSV die Musik und hätte durch Kodra, Wagener und co. sicher führen müssen. 2 x rettete das Aluminium für die völlig durchgewürfelten Gäste, die auf 5 Positionen umstellen mussten. Im Laufe der 1. Halbzeit spielte sich der FSV dann aber frei ohne die ganz großen Momente im Spiel zu haben. Oft fehlte der letzte Pass um gefährlich zu werden. Trotzdem blieb man in der Defensive oft zu weit weg vom Gegenspieler und agierte zu passiv.

Etwas glücklich ging es also mit 0:0 in die Kabine und man nahm sich vor, deutlich aktiver am Spielgeschehen teilzunehmen. Dies gelang mehr und mehr, und so war es in der 60. Minute Kevin Sperber, der einen schönen Pass von Andre Schulz (zuvor glänzend von Marvin Pötter in Szene gesetzt) ins Tor zur Gästeführung drückte. Zu diesem Zeitpunkt war diese auch nicht unverdient, hatten doch erneut Sperber (2x), Lukas Rosowski und auch Marvin Pötter noch gute Chancen, das 2:0 zu erzielen. Und so kam, was so oft passiert, wenn man den Sack nicht zu macht. Kevin Sperber hatte die riesen Chance auf den 2. Treffer gerade vergeben, da schepperte es im Gegenzug doch noch für den TSV. Die Leise-Elf schien im Verwaltungsmodus zu seien. Anders kann man nicht erklären, warum 2 Ersener Angreifer, den Ball 5 Sekunden im Strafraum des FSV hin und her spielen können. Mit diesem Treffer bließen die schwarz-gelben zur Schlussoffensive, bei der die Habichtswälder zwar wackelten, aber mit Glück und Geschick den Punkt fest machen konnten. Bis zu 91. Minute, wo erneut drei Ersener lange den Ball im Strafraum behaupten durften, passen konnten und beim Nachschuss, der dann schlussendlich auch zum 2:1 führte, ohne attackiert zu werden, das Spiel drehten. Unnötig. Aber natürlich nicht unverdient, wenn die ganzen 90 Minuten betrachtet, in denen der FSV wie eigentlich immer seine Momente hatte, aber einfach nicht zielstrebig genug auf das Tor des Gegners spielte. Nun kommen noch 2 richtige Highlight Spiele, in denen man nur gewinnen kann. Erst kommt der Tabellen 3. aus Immenhausen ins Bergstadion, dann reist man zum Abschluss nach Udenhausen, zum neuen Meister der KOL. Der FSV gratuliert zum verdienten Aufstieg – möchte aber ganz gern den Party Crasher geben.

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich, Andreas Weber (ab 61. Maurice Strassberger) Len Hartmann, Marcel Grenzebach, Kevin Sperber, Lukas Rosowski (ab 81. Andreas Weber), Andre Schulz, Nick Barthel (ab 46. Manuel Müller), Robin Göbel, Stefan Weber (ab 55. Marvin Pötter), Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Kevin Sperber (60.) / Andre Schulz
1:1 Tizian Böhle
2:1 Nino Wagener (90.+1)

Samstag, 14. Mai 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - SG Calden/Meimbressen 2:0
Tore: 1:0 Robin Möller (75.), 2:0 Steffen Fried (79.)


Wir haben mal wieder versucht zum Saisonende einiges an Infos und Fakten zur aktuellen Situation in den Spielklassen Hessens bzw. des Fußballkreises Hofgeismar/Wolfhagen zusammenzutragen:

- Hessenliga (Richtzahl 17)
In Hessens höchster Spielklasse wird dank der spektakulären Aufholjagd des TSV Steinbach in der Regionalliga keinen Absteiger aus dieser Klasse geben, so das hier die Würfel über die drei verbleibenden Absteiger gefallen sind. Mit dem SV Buchonia Flieden wird es einen Absteiger in die Verbandsliga Nord geben. Brisanz könnte nur noch in die Situation kommen, falls es keinen Aufsteiger aus dieser Klasse gibt, wobei dies mehr als unwahrscheinlich ist, da mehrere Vereine die Lizenz füer die Regionalliga beantragt haben.

- Verbandsliga Nord (Richtzahl 17)
Durch den Abstieg von Flieden gibt es 4 Absteiger in die Gruppenligen. Da der SV Asbach Bad Hersfeld den Rückzug in die Gruppenliga (Fulda) geplant hat (Stichtag für einen Antrag ist der 15. Mai) ist auch in dieser Spielklasse eigentlich alles klar was die Absteiger angeht. Mit dem KSV Baunatal II sowie den letztjährigen Aufsteigern aus Korbach (kann wegen des direkten Vergleichs Willingen nicht mehr einholen) und Schauenburg stehen diese bereits fest.

- Gruppenliga Kassel (Richtzahl 32)
Hier wird es spannend. Durch die Situation der vergangenen Saison ist die Gruppenliga mit 33 anstatt 32 Mannschaft bereits überfüllt. Rechnet man die drei Verbandsligaabsteiger, die fünf Kreisoberligameister sowie den Sieger der Aufstiegsrunde dazu stehen wir bei 42 Mannschaften. Bleiben also abzüglich der beiden Meister & Auftsteiger noch 40. Acht Absteiger müssen also her.

In der Gruppe 1 dürften Schwalmstadt II, Ense/Nordenbeck und Korbach II sicher sein. Davor scheinen noch 4 Mannschaften im Geschäft zu sein, wobei Arolsen als aktueller 14ter die schlechtesten Karten hat.

Die Gruppe 2 macht es noch etwas spannender. Türkgücü und der VfL Kassel sind zukünftige Kreisoberligisten. Und ab Platz 9, den derzeit Vollmarshausen belegt wird es eng. Auf die meisten Patzer und das eigene Glück bis zum 30. Spieltag hofft die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (27 Spiele, 27 Punkte). Davor steht die Reserve der Adler aus Weidenhausen (26 / 29), wobei hier im Laufe dieser Woche der Einspruch des SV Türkgücü verhandelt wird und die in den Augen vieler erwartete (bestätigte) Wertung für die Adler-Reserve noch aussteht. Wolfsanger (27 / 30), Wattenbach (27 / 30), Wichmannshausen (27 / 32) und Vollmarshausen (27 / 35) stehen auf den Plätzen davor. Und dann gibt es ja noch die Gerüchte um Punktabzüge bezgl. des fehlenden Unterbaus (§27 Spielordnung). Ob Wattenbach und/oder sogar der CSC 03 betroffen sein werden wird sich frühestens in den Tagen nach dem Pfingstwochenende zeigen.

- Kreisoberliga Hofgeismar/Wolfhagen (Richtzahl 15)
Die Meisterschaft für Hombressen/Udenhausen dürfte nur noch Formsache sein. Und auch Balhorn scheint fast sicherer Teilnehmer an der Aufstiegesrunde. Doch der SVB muß am Wochenende zum designierten Meister nach Hombressen/Udenhausen und hat dann noch zwei ganz unbequeme Spiele gegen Zierenberg und in Ersen, so das der TSV Immenhausen zumindest in Lauerstellung bleibt und auch Zierenberg die Hoffnungen noch nicht ganz aufgegeben haben dürfte. Am Tabellenende zittern die SG Obermeiser/Westuffeln und der SV Espenau. Der SVE, aktuell Tabellenletzter mit drei Punkten Rückstand und einem Spiel weniger hat zumindest im direkt Vergleich (3:2 und 2:1) die Nase vorne, könnte also noch aus eigener Kraft zumindest die Teilnahme an der Relegation schaffen.

- Kreisliga A Hofgeismar/Wolfhagen (Richtzahl 15)
Die FSG Weidelsburg ist bereits Meister, die TSG Hofgeismar abgestiegen. Bleiben also noch die Relegationsteilnehmer: Das die SG Schauenburg II noch abgefangen wird gilt als unwahrscheinlich. Der TSV Hümme hat im Tabellenkeller die schlechtesten Karten, auch wenn die Konkurenten aus Deisel und Schöneberg noch direkt aufeinander treffen aber aktuell auch noch jeweils ein Spiel weniger haben.

- Kreisliga B Hofgeismar/Wolfhagen (Richtzahl 15)
Wenige dürften den souveränen Meister aus Schachten/Burguffeln auf dem Zettel gehabt haben. Direkt dahinter gibt es noch einen Dreikampf zwischen der SG Ostheim/Zwergen/Liebenau, der SG Reinhardshagen II und der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II um die Teilnahme an der Relegation. Durch den Rückzug des SV Espenau II steht der direkte Absteiger schon länger fest, in die Relegation geht die SG OBermeiser/Westuffeln II.

- Kreisliga C Hofgeismar/Wolfhagen (keine Richtzahl)
Die SG Elbetal II und der FC Oberelsungen II streben die Höherklassigkeit an. Elbetal (24 Spiele / 60 Punkte) hat die Nase leicht vor dem FCO II (23 / 55). Aber die Elbetaler müssen noch am letzten Spieltag zu den Kickers aus Wolfhagen, die spätestens zur kommenden Saison zu den Topfavoriten der Liga zählen dürften.

Und dann gibt es noch ein paar Randgeschichten die durchaus Einfluss auf die Spielklassen in der kommenden Saison nehmen können. Schafft die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen den Klassenerhalt in der Gruppenliga, wären die geplanten Relegationsspiele nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben stehen, da die Richtzahlen in den Klassen eingehalten werden müssen. Im ungünstigsten Falle 'droht' der Kreisoberliga dann sogar eine 14er Runde falls der HOG/WOH-Teilnehmer den Sprung in die Gruppenliga schafft. Steigt die SG W/B/O ab, der Teilnehmer der Aufstiegsrunde zur Gruppenliga auf, wird die Relegation zwar gespielt sein, aber am Ende ebenfalls als wertloses Muster da stehen. Hart könnte es die Kreisliga C dann treffen. In der aktuellen Saison mit 14 Mannschaften angetreten, wird es ohne echten B-Liga Absteiger einer 13er Runde. Je nach Konstellation der Relegation-/Aufstiegsspiele vielleicht sogar nur eine 12er. Dann dürfte das zweigeteilte C-Liga-Modell wieder auf den Prüfstand kommen. Aber auch der B-Liga droht der Wegfall einer weiteren Mannschaft, sollte es eine mögliche SG zwischen dem TSV Zierenberg & dem SV Ehlen geben.

Es sind also noch einige 'wenn und aber', die im Raum stehen. Und vielleicht wissen wir nach dem nächsten Spieltag schon wieder etwas mehr ...

Sonntag, 8. Mai 2016
FSV Dörnberg - FSK Vollmarshausen 6 : 1 (2 : 1)

FSV kommt zum Saisonende wieder richtig in Fahrt!

Eine Mannschaft dut drauf ist gegen einen Gegner der nach eigener Aussage mit dem letzten Aufgebot angereist ist. Klingt erst mal nach einer klaren Sache. War es am Ende auch, wobei man sich auf Seiten des FSV in der ersten Halbzeit schwerer tat als anfänglich gedacht.

Die Gäste waren mit schnellen Angriffen über Hempel teilweise gefährlich, mussten aber nach Chancen von Dauber und Kemper nach einer Viertelstunde das 1:0 durch Pascal Kemper hinnehmen. Dennis Dauber hatte denn Ball von rechts flach vor das Tor gespielt und 'Kalle' grätscht aus kurzer Distanz zum Führungstreffer über die Linie. Doch die Freude währte nur kurz. Ortmanns Flanke köpft Werner sechs Minuten später sehenswert gegen die Laufrichtung von Zeiger zum Ausgleich ein. Der FSV stehts bemüht kann jedoch keine Hochkaräter herausspielen und sogar etwas Glück als Beer den Ball nach einem Zuspiel in den Strafraum nicht erreicht. Der 'Büchsenöffner' dann in der Nachspielzeit. Tom Biedebach flankt auf den langen Pfosten, wo Gunkel noch mit dem Kopfball an Wenzel scheitert, Tobias Wolf aber kompromisslos den Nachschuss zum 2:1 verwertet.

Nach dem Wechsel dreht der FSV dann auf, hat nach Ballgewinn Kemper und Tor Dauber (47.) dann leichtes Spiel mit den Gästen. Auf Gunkel-Zuspiel dreht sich Pascal Kemper in den Strafraum, schliesst knallhart ins lange Eck zum 3:1 (53.) ab und weitere sechs MInuten ist der Torjäger erneut zur Stelle, köpft die Hereingabe von Sebastian Plettenberg am langen Pfosten fast unbedrängt ein. 180 Sekunden später ist 'Kalle' erneut im Strafraum und fast wie im Training kann er Dennis Dauber anspielen der fünf Meter vor dem Tor nur noch locker den Fuß hinhält. Als sich dann auch noch der Torschütze Daniel Werner nach einem Frustfoul gegen Kemper die rote Karte abholt sieht alles nach AUflösungserscheinungen bei den Gästen aus, die sich dann aber nochmal zusammenreissen und mit etwas Glück das Ergebniss über die Zeit bringen obwohl der FSV durchaus weitere gute Einschussmöglichkeiten hat, diese aber auch teilweise leichtfertig liegen lässt.

Das Rennen um Platz 2 in der Tabelle ist für den FSV abgehackt und Platz 3 gesichert. Und dennoch wird man vielleicht das Zünglein an der Waage sein, spielt man am kommenden Wochenende beim Tabellenführer CSC 03 und 14 Tage später dann zum Saisonabschluss beim aktuellen Zweiten, dem FC Bosporus Kassel. In der aktuellen Form könnte der FSV also durchaus entscheidend ins Meisterschaftsduell eingreifen!

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kemper (15.) / Dennis Dauber
1:1 Daniel Werner (29.)
2:1 Tobias Wolf (45.) / Tobias Gunkel
3:1 Dennis Dauber (47.) / Pascal Kemper
4:1 Pascal Kemper (53.) / Tobias Gunkel
5:1 Pascal Kemper (59.) / Sebastian Plettenberg
6:1 Dennis Dauber (62.) / Pascal Kemper

Zuschauer: 150

Bes. Vorkomnisse:
Rot: Daniel Werner (73., FSK Vollmarshausen)


Ein Bericht der HNA:
FSV gewinnt 6:1 gegen Vollmarshausen
Dörnberg trifft erneut sechsmal

DÖRNBERG. Zweiter „Sixpack“ in Folge daheim und der vierte Sieg in Folge. Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg besiegte den FSK Vollmarshausen mit 6:1 (2:1) und ist richtig gut drauf im Endspurt. Doch der Relegationsplatz zur Verbandsliga ist nun auch rein rechnerisch nicht mehr zu erreichen, weil Bosporus in Wolfhagen gewann.

Nach einer Viertelstunde erzielte Pascal Kemper das 1:0 für den FSV. Daniel Werner gelang nach 29 Minuten der Ausgleich. Vorentscheidend waren die nächsten beiden Treffer. Die 2:1-Pausenführung gelang Tobias Wolf (45.+1) in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

„Das hat den Gästen einen Knacks versetzt, bis dahin haben wir uns recht schwer getan“, berichtete Dörnbergs Pressewart Andreas Weinreich.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte die Reith-Elf durch Dennis Dauber auf 3:1 (Vorlage Kemper). Dann legte Pascal Kemper im Doppelpack nach und erzielte mit dem 5:1 in der 59. Minute seinen 30. Saisontreffer. Zum 4:1 (53.) kam die Vorlage von Tobias Gunkel. In dieser Phase kombinierten die Habichtswälder nach Belieben. Schon in der 62. Minute erzielte Dauber den 6:1-Endstand. „Damit war der FSK noch gut bedient“, fügte Weinreich hinzu.

Dörnberg: Zeiger - Jäger, Menkel, Gunkel, Welker (80. M.Müller), Plettenberg, Dauber (64. Kloppmann), Wolf, Hansch - Biedebach (64. F.Müller), Kemper.

Tore: 1:0 Kemper (15.), 1:1 Werner (29.), 2:1 Wolf (45. + 1), 3:1 Dauber (47.), 4:1, 5:1 Kemper (53., 59.), 6:1 Dauber (62.). Zuschauer: 140.

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: Werner (FSK, 73.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-trifft-erneut-sechsmal-6384109.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSV Wichmannshausen - Tuspo Grebenstein 3:1
Tore: 0:1 Oliver Speer (18.), 1:1 Eser Kazak (46.), 2:1 Manuel Toro Moreno (48.), 3:1 Eser Kazak (49.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SG Calden/Meimbressen 0:1
Tore: 0:1 Thomas Schindewolf (43.)

TSV Wolfsanger - SV Weidenhausen II 0:0
Tore: Fehlanzeige

FSV Wolfhagen - FC Bosporus Kassel 0:2
Tore: 0:1 Tolga Yantut (8.), 0:2 Tolga Yantut (62.)

TSG Wattenbach - VfL Kassel 4:0
Tore: 1:0 Adrian Ademi (10.), 2:0 Rene Krein (75.), 3:0 Adrian Ademi (78.), 4:0 Adrian Ademi (90.)

OSC Vellmar II - CSC 03 Kassel 0:7
Tore: 0:1 Michael Dawid (7.), 0:2 Igor Radisavijevic (45.), 0:3 Karim Kouay (52.), 0:4 Igor Radisavijevic (66.), 0:5 Igor Radisavijevic (73.), 0:6 Igor Radisavijevic (79.), 0:7 Lukas Iksal (83.)

FSV Dörnberg - FSK Vollmarshausen 6:1
Tore: 1:0 Pascal Kemper (15.), 1:1 Daniel Werner (21.), 2:1 Tobias Wolf (45.+1), 3:1 Dennis Dauber (47.), 4:1 Pascal Kemper (53.), 5:1 Pascal Kemper (59.), 6:1 Dennis Dauber (62.)

SV Türkgücü Kassel - TSG Sandershausen 1:4
Tore: 0:1 Tobias Rühlmann (6.), 0:2 Bruno Luis (43.), 0:3 Magnus Künkler (58.), 0:4 Sebastian Ullrich (58.), 1:4 Yasin Bingül (70.)


FSV Dörnberg II - SG Reinhardshagen 3 : 1 (0 : 1)

Heimbilanz aufgebessert!

Am vorletzten Heimspieltag der Saison gelang der FSV Reserve ein Dreier gegen die SG Reinhardshagen. Die Göhring-Elf reiste dabei ebenso ersatzgeschwächt an, wie der FSV, der diese Situation seit Wochen erleben muss.

Es entwickelte sich ein wenig ansehnliches Spiel, in dem in Halbzeit 1 weder Tempo noch Aggressivität an den Tag gelegt wurde. Die vereinigten erwischten dabei immerhin noch einen Start nach Maß und netzen mit dem ersten Torschuss durch Munk (4.) direkt mal ein. Erneut hütete Nick Barthel das Tor für den verletzten Pascal Fröhlich. Dieser jedoch war machtlos gegen Munks klugen Abschluss. Auch in der Folgte bekam der FSV keinen Angriff auf dein heimischen Kunstrasen, hatte seine einzig echte Chance, als ein Weber-Freistoß am Kreuz-Eck vorbei zischte. Zum Glück für die Elf von Coach Marc Leise, hatte auch die SG nicht wirklich esprit im Tank und so plätscherte das Spiel bis in die Halbzeit vor sich hin.

In der Kabine der Reserve wurde es nun deutlicher und lauter, da es nicht das Bestreben des FSV Dörnberg sein kann, sich kampflos zu ergeben. Die Mannschaft beherzigte diesen Apell nun und agierte zielstrebiger, schneller und dynamischer. So dauerte es natürlich nicht sehr lange zählbares einzufahren. Auf Pass von Kevin Sperber traf Marian Lutteropp zum Ausgleich. 3 Minuten später verfehlte Sperber dann nach einem schönen Pass von aussen durch Comebacker Stefan Weber aus 4 Metern das freie Tor. Nun also war Musik drin! Bereits mit der nächsten Aktion drehte die Leise-Elf das Spiel als Keeper Becker einen Schuss Nick Kaczmareks nicht fest halten konnte (erneut blendend von Marian Lutteropp in Szene gesetzt) und Lukas Rosowski die Nerven behielt um überlegt abzustauben. Den Schlusspunkt auf eine nun wieder abflachende Partie setze Kevin Sperber. Lukas Rosowski spielte Nick Kaczmarek in der Tiefe an, dieser behielt die Übersicht und legte auf den mitgelaufenen Sperber quer. 3:1, das Spiel war aus.

Am Ende des Tages bleiben nun noch das kommende Spiel in Ersen, wo jetzt schon eine gewisse Personalnot zu erkennen ist (nun ist auch die Saison von Alex Gerk beendet), danach allerdings können die Schützlinge um ihren scheidenden Coach sowohl gegen den TSV Immenhausen und am letzten Spieltag beim designierten Aufsteiger Hombressen noch mal die ganz großen der Liga ärgern. Nur das soll das Ziel sein.

FSV Dörnberg II: Nick Barthel, Alexander Gerk (ab 29. Andreas Weber), Phillipp Schnegelsberg, Len Hartmann, Stefan Weber (ab 63. Marvin Pötter), Kevin Sperber, Nick Kaczmarek, Robin Göbel, Lukas Rosowski (ab 81. Markus Graf), Marian Lutteropp, Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Dominik Munk (4.)
1:1 Marian Lutteropp (61.) / Kevin Sperber
2:1 Lukas Rosowski (67.) / Nick Kaczmarek
3:1 Kevin Sperber (82.) / Nick Kaczmarek


Ein Bericht der HNA:
Dörnbergs Zweite dreht nach der Pause auf – Lutteropp, Rosowski und Sperber treffen
SGR verliert nach 1:0 noch 1:3

dörnberg. Mit einem 3:1 (0:1)-Erfolg gegen die SG Reinhardshagen hat der FSV Dörnberg II sich die Chance bewahrt, die Saison in der Kreisoberliga noch auf einem einstelligen Tabellenplatz abzuschließen.

Zunächst boten beide Teams lauen Sommerfußball. Einzige Ausnahme: Das 0:1 durch Dominik Munk in der vierten Minute – der erste Torschuss der Weserelf. Überhaupt keinen brachte die Gruppenligareserve zustande. „Es wurde etwas lauter in der Kabine bei uns in der Halbzeitpause. Das zeigte Wirkung, nach der Halbzeit wurde meine Mannschaft wesentlich engagierter“, berichtete Dörnbergs Trainer Marc Leise.

Nun war Tempo im Spiel und Marian Lutteropp (60.) sowie Lukas Rosowski (67.) drehten es herum. Für den verletzten Fröhlich stand mit Barhel ein Feldspieler im Tor der FSV-Reserve, doch der hatte nicht mehr viel zu tun. Die Gäste drängten nicht auf den Ausgleich und das 3:1 von Kevin Sperber war zehn Minuten vor Schluss Quittung für die Inaktivität der Göring-Schützlinge. Sperber hatte noch einen Treffer auf dem Fuß.

Tore: 0:1 Munk (4.), 1:1 Lutteropp (60.), 2:1 Rosowski (67.), 3:1 Sperber (80.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/kreisoberliga-hofgeismar-wolfhagen-sti248147/verliert-nach-noch-6384248.html


FSV Dörnberg III - SG Reinhardshagen II 0 : 4 (0 : 3)

Das Spiel in der Statistik:

Mittwoch, 4. Mai 2016
+++ Pressemitteilung +++
Das Trainergespann des FSV Dörnberg für die kommende Spielzeit steht nun entgültig fest. Jörg Reith wird den FSV Dörnberg auch in der Saison 16/17 trainieren. Für den scheidenden Trainer der Reserve, Marc Leise (geht zur SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha), übernimmt mit Andreas Richter ein ehemaliger Landes- bzw. Verbandsligaspieler den Kreisoberligaunterbau. Ihm zur Seite steht Andreas Weber, der in den vergangenen Jahren bereits die Position des 'Co-Trainers' inne hatte. Für die FSV-Dritte hat Markus Graf ein weiteres Jahr als Trainer des B-Ligisten zugesagt.


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - SV Türkgücü Kassel 5:0
Tore: 1:0 Manuel Frey (31.), 2:0 Marvin Schmidt (34.), 3:0 Tobias Möller (43.), 4:0 Steffen Fried (55.), 5:0 Marco Thielmann (87.)


SV Balhorn - FSV Dörnberg II 2 : 0 (1 : 0)

SVB abgezocker als der FSV!

Da Coach Marc Leise beruflich verhindert war, gibt es nur einen kleinen Einblick. Balhorn war kaltschnäuziger als die Reserve, die ebenbürtig agierte, aber leider keinen Treffer erzielte. Nick Barthel hütete das Tor für den FSV, da 5 andere Torhüter aus verschiedensten Gründen nicht konnten. Erneut hat die Mannschaft sich besser verkauft als die Tabelle aussagt und wird nun extrem Motiviert auf den Sonntag blicken, wo man die SG Reinhardshagen zu Gast hat.

FSV Dörnberg II: Nick Barthel, Alexander Gerk (ab 69. Marvin Pötter), Len Hartmann, Phillipp Schnegelsberg, Rudi Pflugfelder (ab 42. Marian Lutteropp), Lukas Rosowski (ab 58. Robin Göbel), Nick Kaczmarek, Andre Schulz, Kevin Sperber, Alexander Kloppmann, Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Waldemar Metzler (30.)
2:0 Dennis Reitze (53.)

Sonntag, 1. Mai 2016
TSG Sandershausen - FSV Dörnberg 0 : 2 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Tom Biedebach (.) / Raphael Menkel
0:2 Pascal Kemper (.) / Tobias Gunkel


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FC Bosporus Kassel - TSV Wolfsanger 0:0

SG Calden/Meimbressen - TSV Wichmannshausen 1:1

TSG Sandershausen - FSV Dörnberg 0:2

VfL Kassel - FSV Wolfhagen 1:3

Samstag, 30. April 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 2:0

CSC 03 Kassel - TSG Wattenbach 2:0


SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - FSV Dörnberg II 1 : 0 (1 : 0)

Verloren, aber die Klasse gesichert!

… das kann wohl auch nur die Reserve ! Trotz einer 0:1 Pleite in Oelshausen schafften die Männer von Trainer Marc Leise den Klassenerhalt vorzeitig, da die Konkurrenz am Tabellenende erneut nicht punkten konnte.

In einer wenig ansehnlichen Partie musste sich die Reserve dem Erpetaler Tabellennachbarn mit dem knappsten aller Ergebnisse geschlagen geben. Unverdient war der Sieg der Gastgeber aber nicht. Robert Walter und Moritz Unnzicker trafen zusätzlich die Latte, Björn Klapp schaffte es sogar aus 5 Metern ganz allein vor FSV Schlussmann Pascal Fröhlich, der mit Gesichtsmaske spielte, aufzutauchen und ihn zuschießen. Bitter dann das entscheidende Tor, welches Marcel Korte aus 40 Meter per Flanken Flugball spielte und sich lang und immer länger über Pascal hinweg ins Netz senkte.

Der FSV hingegen spielte nach einer starken Anfangsphase einfach zu kompliziert, wollte den Ball eher nach vorne spielen als lange Bälle zu schlagen und hatte auf den letzten Metern nie die zündende Idee. Wenn der Ball dann doch mal gefährlich nach vorne kam, agierte man im Abschluss zu hektisch. Dennoch kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Kämpferisch hat man sehr gut gegengehalten. Ein wenig mehr Durchschlagskraft wäre nötig gewesen und einen Punkt aus Oelshausen zu entführen. So bleibt es bei 26 Punkten, die aber, wie bereits erwähnt, den ganz sicheren Klassenerhalt bedeuten. Somit bleibt die Zweite der KOL weiter erhalten und kann ab sofort befreit aufspielen.

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich, Alexander Gerk (ab 72. Nick Barthel), Len Hartmann, Phillipp Schnegelsberg, Rudi Pflugfelder (ab 78.Markus Graf), Lukas Rosowski, Nick Kaczmarek, Andre Schulz, Nick Barthel (ab 56. Manuel Müller), Marvin Pötter (ab 56. Robin Göbel), Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Marcel Korte (30.)


SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha II - FSV Dörnberg III 6 : 0 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Freitag, 29. April 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FSK Vollmarshausen - OSC Vellmar II 2:1


FSV Dörnberg AH - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha AH 2 : 6 (2 : 2)

Sonntag, 24. April 2016
FSV Dörnberg - Tuspo Grebenstein 6 : 2 (2 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tom Biedebach (24.) / Dennis Dauber
1:1 Manuel Frey (31.)
2:1 Tom Biedebach (40.) / Pascal Kemper
2:2 Manuel Frey (59.)
3:2 Pascal Kemper (67.) / Dennis Dauber
4:2 Pascal Kemper (74.) / Tobias Gunkel
5:2 Dennis Dauber (80.) / -
6:2 Dennis Dauber (85.) / Tobias Wolf

Zuschauer: 190

FuPa.tv


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - FC Bosporus Kassel 0:2
Tore: 0:1 Bilal Azizi (18.), 0:2 Seyed Hassan Nasseri (50.)

FSV Dörnberg - Tuspo Grebenstein 6:2
Tore: 1:0 Tom Biedebach (25.), 1:1 Manuel Frey (31.), 2:1 Tom Biedebach (39.), 2:2 Manuel Frey (58.), 3:2 Pascal Kemper (67.), 4:2 Pascal Kemper (73.), 5:2 Dennis Dauber (80.), 6:2 Dennis Dauber (85.)

SV Türkgücü Kassel - SG Calden/Meimbressen 3:3
Tore: 0:1 Marko Utsch (17.), 1:1 Enes Karakuz (21.), 1:2 Marko Utsch (71.), 1:3 Dennis Faust (80.), 2:3 Alpay Seferinoglu (89.), 3:3 Alpay Seferinoglu (90.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSV Wichmannshausen 2:1
Tore: 0:1 Eser Kazak (5.), 1:1 Dennis Flörke (78.), 2:1 Oliver Flörke (71.)

TSV Wolfsanger - VfL Kassel 0:1
Tore: 0:1 Sean-Philip Daues (79.)

FSV Wolfhagen - CSC 03 Kassel 1:1
Tore: 1:0 Kamil Turan (54.), 1:1 Igor Radisavijevic (90.+4)

TSG Wattenbach - FSK Vollmarshausen 0:1
Tore: 0:1 Michael Einert (76.)

OSC Vellmar II - TSG Sandershausen 0:0
Tore: Fehlanzeige


FSV Dörnberg II - Tuspo Grebenstein II 4 : 1 (2 : 0)

Reserve meldet sich stark zurück!

Nach zu letzte 2 sehr bitteren Spieltag für die Dörnberger Gruppenliga Reserve gelang gestern im heimischen Bergstadion der wichtige und ersehnte Dreier. Und wie ! Der FSV zeigte über weite Strecken der Partie die mit Abstand beste Leistung der Rückserie und revanchierte sich für Pleite im Sauertal unter der Woche.

Vom Anpfiff an agierte die Reserve spielbestimmend, machte die Räume ganz eng und erpresste sich viele Bälle im Mittelfeld. Schon nach 6 Minuten hätte Lukas Rosowski seine Farben jubeln lassen können, doch schön freigespielt von Rudi Pflugfelder und Denis Layda zeigte er Nerven. Nur 4 Minuten später stand erneut „Rosso“ im Mittelpunkt des Geschehens, konnte den Ball aber erneut aus aussichtsreicher Position nicht im Kasten unter bringen. Besser machte es dann Marian Lutteropp, der nach einem glänzenden Zuspiel von Andre Schulz überlegt von der Strafraumkante einschob. Dann aber eine Schrecksekunde mitten in der Euphorie. Der aufgerückte Seeger verpasste den Ausgleich ganz knapp, als er eine Maurer Flanke direkt neben den Pfosten drückte. Nun aber spielte die Reserve wieder Fussball und das, wie Coach Marc Leise es sich vorstellt. Mit kurzen schnellen Pässen und Ballgewinnen durch Pressingsituationen beeindruckte man den Tabellenfünften. Lutteropp hatte dann Pech, als er nach einem wunderbaren Solo knapp verfehlte. „Lutte“ blieb erneut im Mittelpunkt als er Lukas Rosowski bediente, der den Ball flach von der Toraus Linie in die Mitte spielte, wo Denis Layda sehenswert mit der Hacke zum 2:0 abschloss.

Nach der Pause und dem Wiederanpfiff verpasste man die frühe Entscheidung. Als Lesemann einen Layda Schuss nur klatschen lassen konnte, verballerte Kevin Sperber aus 6 Metern viel zu hektisch das 3. Tor. Im Gegenzug spielte Bloch dann einen ganz feinen Ball auf Fried, der überraschend verkürzen konnte. Kurz darauf hatte Co-Trainer Andy Weber Pech als er einen Freistoß ans Kreuzeck nagelte. Dennoch : Die Reserve blieb dran und wurde für ihren heute klasse läuferischen Aufwand belohnt. Erneut war es Marian Lutteropp, der mit Auge den mitgelaufenen Lukas Rosowski bediente. Dieses mal ließ „Rosso“ sich nicht lumpen und stellte den alten 2-Tore Abstand wieder her. Marian Lutteropp selber war es vorbehalten, nach einer eigenen Balleroberung das 4:1 zu markieren und ein ganz starkes Spiel abzuschließen. Schrecksekunden gab es dann aber auch noch, als Keeper Pascal Fröhlich unglücklich in einen Gegenspieler auflief und verletzt liegen blieb. Nun musste Kapitän Rudi Pflugfelder das Tor des FSV hüten. „Kalle“ selbst gab bereits nach dem Spiel leichte Entwarnung und scheint schon im kommenden Spiel wieder dabei sein zu können.

Bereits am kommenden Samstag gastieren die FSV Männer bei Uwe Plettenbergs Elf in Oelshausen und möchte die nächsten Drei Punkte im Kampf um eine ordentliche Platzierung einfahren. Mit einer genauso ansprechenden Leistung wie gestern stehen die Chancen ganz sicher nicht schlecht.

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich (ab 78. Rudi Pflugfelder), Andreas Weber (ab 57. Christian Tripp), Len Hartmann, Phillipp Schnegelsberg, Rudi Pflugfelder (ab 67. Nick Barthel), Lukas Rosowski, Marian Lutteropp, Andre Schulz (ab 78. Andreas Weber), Kevin Sperber, Nick Kaczmarek, Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Marian Lutteropp (.16) / Andre Schulz
2:0 Denis Layda (42) / Lukas Rosowski
2:1 Steffen Fried (50.)
3:1 Lukas Rosowski (58.) / Marian Lutteropp
4:1 Marian Lutteropp (71.) / -

FuPa.tv


FSV Dörnberg III - SV Ehlen 3 : 1 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:

Freitag, 22. April 2016
Wiedersehen nach nur zehn Tagen
Dörnberg erwartet Grebenstein - Hinspiel endete mit einem torlosen Unentschieden

Grebenstein. Nur anderthalb Wochen nach dem Hinspiel stehen sich die beiden Fußball-Gruppenligisten FSV Dörnberg und TuSpo Grebenstein erneut gegenüber. Diesmal am Sonntag im Dörnberger Bergstadion. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Beide Mannschaften können weder auf- noch absteigen. Der FSV hat als Tabellendritter einen zu großen Rückstand auf die Spitze, um sich noch realistische Hoffnungen auf die Rückkehr in die Verbandsliga machen zu können. Grebenstein hat sich mit zuletzt vier Siegen und einem Remis aus der gefährdeten Zone auf einen guten sechsten Platz vorgeschoben. So geht diesem Spiel die letzte Brisanz verloren. Dennoch hat dieses Derby für Dörnbergs Spartenleiter Matthias Thomsen seinen Reiz: „Die Spiele gegen Grebenstein machen immer Spaß. Wir sind auf jeden Fall motiviert, denn wir wollen unseren dritten Platz verteidigen.“

Nach dem torlosen Remis im Hinspiel, in dem die Grebensteiner leichte Vorteile hatten, rechnet sich TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj auch für das Rückspiel Chancen aus: „Wir haben im ersten Spiel gezeigt, dass wir gegen Dörnberg bestehen können und wollen den FSV auch auswärts Schwierigkeiten bereiten.“ Allerdings erwartet er gegenüber dem 5:3 im Nachholspiel gegen das Schlusslicht VfL Kassel eine klare Steigerung: „Fehler und Nachlässigkeiten können wir uns beim Nachbarn nicht erlauben, denn sonst werden wir keine Chance haben.“

Beide Mannschaften gehen mit Erfolgserlebnissen in die Partie. Nach zuletzt zwei schwächeren Spielen kam der FSV unter der Woche zu einem 2:0-Erfolg in Wattenbach, wo der lange verletzte Tom Biedebach seinen ersten Saisontreffer erzielte. Natürlich war auch wieder Kapitän Pascal Kemper erfolgreich, der seinen 24. Saisontreffer markierte.

Beim TuSpo konnte Leon Ungewickel sein Torekonto auf elf Treffer erhöhen. Noch ein Tor mehr erzielt hat Manuel Frey, der gegen den VfL Kassel seine lange Durststrecke beenden konnte.

Quelle: http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/grebenstein-ort78316/wiedersehen-nach-zehn-tagen-6333955.html

Mittwoch, 20. April 2016
TSG Wattenbach - FSV Dörnberg 0 : 2 (0 : 0)


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - VfL Kassel 5:3

TSG Wattenbach - FSV Dörnberg 0:2

Dienstag, 21. April 2016
Tuspo Grebenstein II - FSV Dörnberg II 4 : 1 (1 : 0)

Reserve unter Wert geschlagen!

Schade! Zumindest in der 2. Halbzeit hätte sich die Elf von Coach Marc Leise einen Punktgewinn im Sauertal verdient. In der ersten Halbzeit spielte lange Zeit nur der TusPo, der in Person von Metzner auch die Führugn erzielte. Bereits vor der Führung hatten die Gäste Glück, als ihnen die Latte 2 mal das 0:0 rettete.

Mit zunehmendem Spielverlauf steigerte sich die Mannschaft aber, biss sich rein ohne wirklich Durchschlagskraft zu entfachen. Nach einem Querschläger konnten die Gastgeber Marian Lutteropps Schuss nur regelwidrig mit der Hand stoppen, den fälligen Elfer verwandelte Kevin Sperber zum 1:1. Kurze Zeit schien es so, als könnten die Dörnberger nun das Spiel drehen und den lange überlegenen Grebensteinern noch die Butter vom Brot nehmen. Doch ganz genau in jeder Phase kassierte man ein sehr unglückliches 1:2. Nach einer Ecke prallte das Leder ca 20 Meter vor dem FSV Gehäuse genau vor Meurer, der einen schönen Schlenzer ins lange Eck ansetzte. Der nächste Tiefschlag für den FSV, der nun aber weiter Moral zeigte und zumindest alles versuchte. Es fehlte immer wieder ein Puzzelteil um wirklich gefährlich zu werden. Mal war es ein zu lange Ball, dann wieder ein zu hektischer Abschluss. Als man dann die Viererkette auflöste, schraubten Durward und Thielmann des Ergebnis in den Schlusssekunden dann noch etwas zu hoch. Bereits am Sonntag aber kann sich der FSV zu Hause gegen den gleichen Gegner revanchieren.

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich, Alexander Gerk (ab 74. Andreas Weber), Phillipp Schnegelsberg, Len Hartmann, Lukas Rosowski (ab 74. Rudi Pflugfelder), Nick Barthel, Marian Lutteropp, Robin Göbel (ab 29. Andre Schulz), Rudi Pflugfelder (ab 46. Marvin Bettinghausen), Kevin Sperber, Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Jörn Metzner (23.)
1:1 Kevin Sperber (53., Handelfmeter) / -
2:1 Niklas Meurer (58.)
3:1 David Durward (89.)
4:1 Marco Thielmann (90.+2)

Sonntag, 17. April 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FC Bosporus Kassel - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 1:1
Tore: 1:0 Seyed Hassan Nasseri (18.), 1:1 Dennis Flörke (45.)

CSC 03 Kassel - TSV Wolfsanger 8:0
Tore: 1:0 Igor Radisavijevic (16.), 2:0 David Simoneit (40.), 3:0 Igor Radisavijevic (52.), 4:0 Igor Radisavijevic (57.), 5:0 Karim Kouay (59.), 6:0 Gianluca Maresca (65.), 7:0 David Simoneit (84.), 8:0 Igor Radisavijevic (89.)

TSV Wichmannshausen - SV Türkgücü Kassel 9:1
Tore: 0:1 Murat Özdemir (5.), 1:1 Manuel Toro Moreno (21.), 2:1 Manuel Toro Moreno (26.), 3:1 Niklas Wieditz (31.), 4:1 Niklas Wieditz (35.), 5:1 Eser Kazak (37.), 6:1 Eser Kazak (39.), 7:1 Eser Kazak (51.), 8:1 Manuel Toro Moreno (56.), 9:1 Bastian Degenhardt (71.)

TSG Sandershausen - TSG Wattenbach 0:0
Tore: -

FSK Vollmarshausen - FSV Wolfhagen 1:2
Tore: 0:1 Dominik Richter (32.), 0:2 Timo Wiegand (62.), 1:2 Kevin Puzik (73.)


SG Weser/Diemel - FSV Dörnberg II 5 : 0 (3 : 0)

Ganz schwache Leistung der Reserve!

Mit einer auch in der Höhe verdienten 0:5 Klatsche trat die Reserve des FSV Dörnberg ihren langen Heimweg von Helmarshausen an. Dabei blieb die Elf des bitter enttäuschten Trainers Marc Leise ab der 20. Minute alles schuldig. Unerklärlich dabei bliebt das Zustande kommen…

Denn die Reserve begann sehr ordentlich, kassierte zwar mit dem 1. Schuss in der 2. Minute ein frühes Gegentor, spielte aber überlegt und schnell nach vorne. So traf Martin Kimnach, der sein Comeback gab, nach 6 Minuten bereits die Latte. Auch Nick Kaczmarek tauchte vor dem Gehäuse der SG auf und knallte einen Volleyschuss von der Strafraumkante um Zentimeter am Gehäuse vorbei. Dann aber, mit dem 2. Torschuss der keineswegs übermächtigen Gastgeber klingelte es erneut, wobei Keeper Pascal Fröhlich nicht gut aussah – der Graff-Schuss zischte ins Torwart-Eck. An „Kalle“ lag es dennoch aber nicht, das man nun alles, was man vorher gut gemacht hat, plötzlich nicht mehr machte. Als Nick Barthel dann völlig unnötig nach David Santiago im Strafraum legte, und Kalle diesen stark parierte, hoffte man im Lager der Zweiten kurz auf die Kehrtwende.
Diese blieb aus. Statt dessen konnte Spieler Trainer Multhaupt einen Abpraller durch den 16er des FSV mit ganz viel Zeit annehmen und fand Baruschka, der das Leder zum 0:3 mit dem 3. Torschuss ins Gehäuse drückte.

In der 2. Halbzeit passierte nicht mehr viel. Die Weser Vereinigten machten nicht mehr als nötig, die Reserve fand aus ihrer Schockstarre nicht mehr heraus. Die beiden weiteren Treffer der Multhaupt-Elf waren nur noch eine Randnotiz. Bitterer war der erneute Ausfall das gerade erst genesenen Martin Kimnach, der sich 2 Minuten vor dem Ende das Knie verdrehte und nun erneut pausieren muss. Im Doppel Spieltag gegen den TusPo aus Grebenstein strebt man nun schnelle Wiedergutmachung an um dem Abstiegskampf endgültig zu entgehen und selbstbewusst in die noch schweren letzten Spiele gehen kann.

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich, Alexander Gerk, Phillipp Schnegelsberg, Len Hartmann, Lukas Rosowski, Nick Barthel, Rudi Pflugfelder (ab 68. Andre Schulz), Martin Kimnach (ab 88 Robin Göbel), Kevin Sperber, Nick Kaczmarek, Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Kevin Graff (2.)
2:0 Kevin Graff (16.)
3:0 Jan Baruschka (29.)
4:0 David Santiago (52.)
5:0 Kevin Graff (63.)

Bes. Vorkomnisse:
Pascal Fröhlich (FSV) halt Foulelfmeter von David Santiago (25.)


SG Weser/Diemel II - FSV Dörnberg III 7 : 0

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 16. April 2016
SG Calden/Meimbressen - FSV Dörnberg 2 : 1 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (9.) / ?
1:1 Thomas Schindewolf (37.)
2:1 Felix Neutze (90.)

Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - FSV Dörnberg 2:1
Tore: 0:1 Pascal Kemper (9.), 1:1 Thomas Schindewolf (37.), 2:1 Felix Neutze (90.)

Tuspo Grebenstein - OSC Vellmar II 3:1
Tore: 1:0 Leon Ungewickel (3.), 1:1 Matthias Hartwig (30.), 2:1 Leon Ungewickel (72.), 3:1 Robin Möller (78.)

Freitag, 15. April 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
VfL Kassel - SV Weidenhausen II 0:2
Tore: 0:1 Eigentor (40.), 0:2 Eric Bebendorf (90.+2)

SG Ahnatal AH - FSV Dörnberg AH 11 : 3 (3 : 3)

Mittwoch, 13. April 2016
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg - : - (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg 0:0
Tore: -

SG Calden/Meimbressen - CSC 03 Kassel 0:3
Tore: 0:1 Igor Radisavijevic (45.), 0:2 Gianluca Maresca (64.), 0:3 Igor Radisavijevic (67.)

Dienstag, 12. April 2016
Am frühen Dienstag Morgen wurde das Urteil im Fall Weidenhausen II - SV Türkgücü gesprochen. Den Kasselern werden wegen der Vorfälle in Weidenhausen 10 Punkte abgezogen, das Spiel mit 3:0 für Weidenhausen II gewertet. Wir haben alles bereits in den Tabellen berücksichtigt.


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSG Wattenbach - FSV Wolfhagen 1:1
Tore: 1:0 Jan Hille (19.), 1:1 Kevin Richter (61.)


TSV Ersen II - FSV Dörnberg III 3 : 1 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (.)
2:0 (.)
3:0 (.)
3:1 Nick Kaczmarek (.) / Carsten Koblitz

Sonntag, 10. April 2016
FSV Dörnberg - TSV Wichmannshausen 4 : 1 (3 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kemper (2.) / Florian Müller
2:0 Pascal Kemper (10.) / Fabrice Hansch
3:0 Sebastian Plettenberg (19.) / Florian Müller
3:1 Andre Hoßbach (47.)
4:1 Sebastian Plettenberg (62.) / Pascal Kemper

Zuschauer: 150

FuPa.tv


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg putzt Wichmannshausen weg

Kemper und Plettenberg treffen beim 4:1 des Gruppenligisten gegen Wichmannshausen je zweimal

Dörnberg. Mit konstruktivem und druckvollem Angriffsfußball hat der FSV Dörnberg den TSV Wichmannshausen im Heimspiel der Gruppenliga 4:1 (3:0) besiegt und sich damit für das 0:1 aus der Hinrunde revanchiert.

Trainer Jörg Reith und die rund 120 FSV-Anhänger hatten in der ersten Halbzeit helle Freude am dominanten Auftritt ihrer Mannschaft. Der erste Angriff brachte bereits Jubelstürme. Pascal Kemper war auf Vorlage von Florian Müller in der 2. Minute erfolgreich. Mit seinem 22. Saisontreffer erhöhte der Dörnberger Kapitän wenig später auf 2:0 (10.)

Doppelt traf auch Sebastian Plettenberg. Der Mittelfeldspieler ließ sich in der 19. und 62. Minute feiern. Den Ehrentreffer für die abstiegsbedrohten Gäste erzielte André Hosbach kurz nach dem Seitenwechsel (47.). Vorausgegangen war ein Patzer von Fabio Welker. Statt das runde Leder quer zu einem Mitspieler zu passen, suchte der Defensivmann den Weg durch die Mitte, wo ihm drei TSV-Spieler gegenüberstanden.

„Gut gespielt“

„Wir haben gut gespielt, können es aber noch besser,“ gab ein insgesamt zufriedener Florian Müller kurz vor dem Ende der Partie zu Protokoll. Der Angreifer, der das Feld für Marcel Müller räumen musste (76.), spielte auf die Phase zwischen der 30. und 50. Minute an, als der Tabellendritte etwas den Faden verlor und prompt das 1:3 kassierte. „Wir sind zu diesem Zeitpunkt nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen.“ Nach dem Anschlusstor ergriff der FSV wieder die Initiative, kontrollierte zumeist Ball und Gegner, wenngleich er nicht mehr an die Leistungen aus der ersten Halbzeit anknüpfen konnte. „Im ersten Durchgang hatten wir wesentlich mehr Zug zum Tor“, analysierte Trainer Reith. Nach der Pause habe Wichmannshausen sein System umgestellt, der Gegner habe seine Spieler früher angelaufen. „Unser Spiel war nicht mehr so druckvoll.“

FSV überrollt Gegner

Von einem verdienten FSV-Sieg sprach Reiths Gegenüber Uwe von der Werth: „Dörnberg hat uns in der Anfangsphase überrollt. Wir haben den Beginn total verschlafen. Meinen Spielern steckte die Partie vom Freitag gegen Weidenhausen II (2:0) noch in den Knochen.“

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-putzt-wichmannshausen-6297466.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - CSC 03 Kassel 0:2
Tore: 0:1 David Simoneit (37.), 0:2 Karim Kouay (65.)

TSG Wattenbach - Tuspo Grebenstein 1:3
Tore: 1:0 Adrian Ademi (28.), 1:1 Leon Ungewickel (35.), 1:2 Leon Ungewickel (59.), 1:3 Marvin Schmidt (85.)

SG Calden/Meimbressen - OSC Vellmar II 2:5
Tore: 0:1 Roger Garcia Hortigosa (6.), 0:2 Jannik Kleinschmidt (20.), 0:3 Jannik Kleinschmidt (28.), 0:4 Jubin Fahrad Ansari (58.), 1:4 Sascha Knoll (67.), 1:5 Roger Garcia Hortigosa (81.), 2:5 Fabrice Lindner (89.)

FSV Dörnberg - TSV Wichmannshausen 4:1
Tore: 1:0 Pascal Kemper (2.), 2:0 Pascal Kemper (10.), 3:0 Sebastian Plettenberg (19.), 3:1 Andre Hoßbach (47.), 4:1 Sebastian Plettenberg (62.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SV Türkgücü Kassel 1:0
Tore: 1:0 Marvin Wolff (28.)

FC Bosporus Kassel - VfL Kassel 3:0
Tore: 1:0 Nihat Cemali (37.), 2:0 Enes Sezer (73.), 3:0 Enes Sezer (90.)

TSV Wolfsanger - FSK Vollmarshausen 1:1
Tore: 1:0 Dennis Lumm (25.), 1:1 Kevin Hempel (75.)

FSV Wolfhagen - TSG Sandershausen 0:1
Tore: 0:1 Artem Radcenko (70.)


FSV Dörnberg II - SG Obermeiser/Westuffeln 2 : 2 (2 : 1)

Glücklicher Punkt für die Reserve!

Am Ende muss man sogar froh sein, den einen Punkt im Bergstadion gehalten zu haben… Der Tabellenletzte der KOL zeigte seine ganz klar verbesserte Form in der Rückrunde und brach auch nach 2 Rückschlägen nicht zusammen.

Nach dem die Gäste auch den etwas besseren Start erwischten, schlug die Leise-Elf eiskalt zu. Denis Layda behauptete den Ball am Strafraum stark, legte raus auf Schulze, der den kreuzenden Tom Biedebach fand und das 1:0 markierte. Doch schon im direkten Gegenzug schlug es ein. Einen Ockel Freistoß parierte Kalle Fröhlich noch stark, wurde aber nach der darauf folgenden Ecke von Prätorius aus spitzen Winkel überrascht. Nun folgte die beste Phase der Gruppenliga Reserve, in der man nach einem Eckball von Kapitän Pflugfelder in Person von Denis Layda das 2:1 markierte. Kurz darauf hatte Andi Schulze Pech, als sein Lupfer nur an den Pfosten sprang. Gleiches Schicksal ereilte Tom Biedebach, der nach einem feinen Ballgewinn Kevin Sperbers in die Gasse geschickt wurde. Wieder einmal versäumte es die Mannschaft in dieser Phase die Vorentscheidung einzutüten.

Nach dem Wechsel verlor man dann den Faden, kam kaum noch zielstrebig vor den Gästekasten und agierte zusehens passiver. Der fällig Ausgleich fiel dennoch aus heiterem Himmel. Ockel trat einen Freistoß, der lang und länger wurde und sich am Ende über Pascal Fröhlich hinweg ins Tor senkte. Diese Aktion war dann der Startschuss für eine echte Schlussoffensive der Gäste, die aber nicht kalt genug vor dem Dörnberger Gehäuse agierten. Prätorius hatte Pech als auch er Aluminium traf, der eingewechselte Ahl und erneut Prätorius scheiterten knapp. So musste sich Coach Marc Leise zähneknirschend mit einem Unentschieden zufrieden zeigen und hoffen, das seine Elf sich im kommenden Auswärtsspiel bei der SG Weser/Diemel deutlich verbessert zeigt um die noch fehlenden Punkte für den sicheren Klassenerhalt einzuspielen.

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich, Alexander Gerk, Robin Göbel (ab 87. Kevin Sperber), Len Hartmann, Lukas Rosowski, Kevin Sperber (ab 77. Marcel Grenzebach), Andreas Schulze (ab 69. Nick Barthel), Marian Lutteropp, Rudi Pflugfelder (ab 61. Andreas Weber), Denis Layda, Tom Biedebeach

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tom Biedebach (20.) / Andreas Schulze
1:1 Christian Prätorius (23.)
2:1 Denis Layda (30.) / Rudi Pflugfelder
2:2 Dennis Ockel (65.)

FuPa.tv


FSV Dörnberg III - SG Obermeiser/Westuffeln II 4 : 3 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Freitag, 8. April 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSV Wichmannshausen - SV Weidenhausen II 2:0
Tore: 1:0 Eser Kazak (47.), 2:0 Eser Kazak (63.)


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Hinspiel gegen Kellerkind verloren
Dörnberg will Revanche gegen Wichmannshausen

Dörnberg. 17 Punkte mehr auf dem Konto als der nächste Gegner TSV Wichmannshausen hat der FSV Dörnberg derzeit in der Fußball-Gruppenliga Kassel 2, dennoch haben die Spieler aus dem Habichtswalder Ortsteil keine guten Erinnerungen an den TSV.

„In der ersten Partie haben wir überhaupt nicht zu unserem Spiel gefunden. Keiner hat Verantwortung übernommen“, erinnert sich Florian Müller noch gut an die bittere 0:1-Niederlage beim derzeitigen Tabellen-Viertletzten. Fehlendes Selbstbewusstsein und Ideenlosigkeit im Angriff trugen seinerzeit dazu bei, dass die Dörnberger den Platz als Verlierer verlassen mussten. „Wir hätten in Wichmannshausen noch stundenlang weiterspielen können, wir hätten einfach kein Tor geschossen.“ Müller spricht von der schlechtesten Saisonleistung: „Wir haben überhaupt nichts zustande gebracht.“ Auf dem vertrauten Kunstrasenplatz im Bergstadion werden am Sonntag um 15 Uhr die Karten neu gemischt, die Gastgeber haben eine Revanche fest im Blick. „Wir wollen unseren dritten Platz festigen“, zeigt sich Müller kämpferisch. „Nach unseren Leistungen in den vergangenen Wochen bin ich sehr optimistisch.“

Dörnberg überzeugte zuletzt mit drei deutlichen Siegen. „Wir müssen konzentriert arbeiten und unsere Schnelligkeit im Angriffsspiel nutzen“, sagt der 23-Jährige. „Eigentlich nur zur Normalform finden,“ fügt er an.

Die Dörnberger haben gegenüber dem Hinspiel keine personellen Sorgen. Fehlten in Wichmannshausen Daniel Jäger, Dennis Dauber und Lars Krätschmer, „haben wir am Wochenende alle Mann an Bord.“

Müller wird wieder neben Kapitän Pascal Kemper stürmen. „Kalle und ich haben gezeigt, dass wir harmonieren können. Wir sind sehr torgefährliche Angreifer.“

Quelle: http://www.hna.de/lokales/wolfhagen/habichtswald-ort110057/mueller-heiss-revanche-6290464.html

Mittwoch, 6. April 2016
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg FÄLLT AUS!
--> neuer Termin: 13.04. 18:15 Uhr!


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - FC Bosporus Kassel 0:2
Tore: 0:1 Nihat Cemali (44.), 0:2 Marcus Neumann (73.)

TSG Sandershausen - CSC 03 Kassel 1:1
Tore: 1:0 Sebastian Ullrich (22.), 1:1 Michael Dawid (34.)


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Mit breiter Brust ins Derby
Dörnberg nach drei Siegen zu Gast in Grebenstein

Grebenstein. Am Mittwoch kommt es in der Fußball-Gruppenliga Kassel 2 zum Derby zwischen dem TuSpo Grebenstein und dem FSV Dörnberg. Anpfiff im Sauertalstadion ist um 18 Uhr.

Die Partie hat so etwas wie Europapokal-Charakter. In nur zweieinhalb Wochen gibt es im Rückspiel ein Wiedersehen im Bergstadion.

Auch wenn es ein Wochentagsspiel ist, sind die Voraussetzungen für ein packendes Duell vor einer stattlichen Zuschauerkulisse günstig. Beide Mannschaften gehen nämlich mit Erfolgserlebnissen in die Partie. Der TuSpo feierte mit dem hart erkämpften 2:1-Sieg über Wolfhagen seinen ersten Sieg nach zuletzt einem Remis und vier Niederlagen.

„Wir sind momentan gut drauf und wollen unsere Serie auch in Grebenstein fortsetzen.“ - FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich

Angesichts von weiterhin fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz gibt TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj aber noch keine Entwarnung: „Das war ein Sieg, aber nicht mehr. Gegen Dörnberg steht uns eine schwere Aufgabe bevor, wobei uns das offensive Spiel des Gegners entgegenkommen könnte.“

Einen richtigen Lauf hat der FSV, der zuletzt drei Siege mit 13:3 Toren feierte. „Wir sind momentan gut drauf und wollen unsere Serie auch in Grebenstein fortsetzen“, gibt sich Dörnbergs Pressesprecher Andreas Weinreich zuversichtlich.

Allen voran FSV-Kapitän Pascal Kemper befindet sich in Topform und konnte in den letzten vier Spielen mit neun Treffern sein Torekonto auf 20 schrauben.

Allerdings kann sich die TuSpo-Defensive um ihren erfahrenen Torhüter Alexander Seeger nicht allein auf Kemper konzentrieren, da der FSV über mehrere torgefährliche Spieler verfügt. So geht der TuSpo trotz des Heimvorteils nur als Außenseiter in die Partie, ist aber in der Lage an einem guten Tag für eine Überraschung zu sorgen, was die Siege gegen Bosporus Kassel und Sandershausen unterstreichen.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/breiter-brust-derby-6280417.html

Sonntag, 3. April 2016
SV Türkgücü Kassel - FSV Dörnberg 1 : 4 ( 0 : 2)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (25.) / -
0:2 Pascal Kemper (32.) / Florian Müller
0:3 Pascal Kemper (49.) / Sebastian Plettenberg
1:3 Emrah Kaya (52., Elfmeter)
1:4 Pascal Kemper (90.) / Florian Müller

FuPa.tv


Ein Bericht der HNA:
Torjäger trifft viermal
4:1- FSV feiert Kemper

kassel. Durch einen Viererpack seines Torjägers Pascal Kemper kam der Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg beim Vorletzten SV Türkgücü Kassel zu einem souveränen 4:1 (2:0)-Erfolg.

Das erste Tor gelang dem Kapitän, als er nach der Balleroberung von Tobias Wolf im Mittelfeld einen Sololauf startete und aus 15 Metern zum 0:1 traf (25.). Sieben Minuten später zirkelte Florian Müller von der linken Strafraumgrenze einen Freistoß an die Latte und Kemper erhöhte im Nachschuss auf 0:2. Gleich nach der Pause gelang Kemper im Anschluss an eine Ecke per Kopf das 0:3 (49.). Zwei Minuten später verkürzte Kaya per Foulelfmeter auf 1:3. Danach verloren die Gäste etwas den Faden, gerieten aber nicht wirklich ernsthaft in Bedrängnis. Nach einem Konter über Florian Müller über die linke Seite passte dieser quer zu Kemper, der mit seinem 20. Saisontreffer den 4:1-Endstand markierte. „Das war ein auch in der Höhe verdienter Sieg“, zog FSV-Pressewart Andreas Weinreich ein zufriedenes Fazit.

FSV: Zeiger - Menkel, Welker, Jäger, Gunkel - Hansch, Wolf (83. M. Müller) - Dauber, F. Müller, Plettenberg (78. Kloppmann) - Kemper.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/41-feiert-kemper-6276890.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
VfL Kassel - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 1:3
Tore: 1:0 Frederick Bruch (9.), 1:1 Jonas Kutschka (23.), 1:2 Jonas Kutschka (64.), 1:3 Dennis Flörke (90.+4)

TSG Sandershausen - TSV Wolfsanger 3:2
Tore: 0:1 Dennis Kahl (8.), 1:1 Sebastian Ullrich (9.), 2:1 Magnus Künkler (49.), 2:2 Dennis Lumm (58.), 3:2 Sebastian Ullrich (85.)

FSK Vollmarshausen - SV Weidenhausen II 3:4
Tore: 1:0 Marco Sirringhaus (18.), 1:1 Sören Pfliegner (27.), 1:2 Yannick Herwig (29.), 2:2 Mahmut Baksoy (36.), 2:3 Eric Bebendorf (49.), 3:3 Benjamin Musick (60.), 3:4 Eric Bebendorf (87.)

CSC 03 Kassel - FC Bosporus Kassel 5:2
Tore: 1:0 Michael Dawid (11.), 2:0 Igor Radisavijevic (52.), 3:0 David Simoneit (53.), 3:1 Daniel Hess (65.), 4:1 Igor Radisavijevic (66.), 4:2 Daniel Hess (75.), 5:2 David Simoneit (90.+4)

SV Türkgücü Kassel - FSV Dörnberg 1:4
Tore: 0:1 Pascal Kemper (25.), 0:2 Pascal Kemper (32.), 0:3 Pascal Kemper (49.), 1:3 Emrah Kaya (51.), 1:4 Pascal Kemper (90.)

TSV Wichmannshausen - OSC Vellmar II 1:2
Tore: 0:1 Jubin Fahrad Ansari (18.), 1:1 Manuel Toro Moreno (33.), 1:2 Jannik Kleinschmidt (38.)

Tuspo Grebenstein - FSV Wolfhagen 2:1
Tore: 1:0 Oliver Speer (26.), 2:0 Marvin Schmidt (42.), 2:1 David Michels (63.)


SG Elbetal - FSV Dörnberg 0 : 1 (0 : 0)

Ein Sieg des unbedingten Willens – Saison Aus für Effner?

Endlich! Nach dem Schlusspfiff und anstrengenden 94 Minuten tütete die Gruppenliga Reserve des FSV den ersten Dreier des Jahres 2016 ein. Dabei mussten die Jungs von Trainer Marc Leise ein ganz hartes Brett bohren.

Im ersten Abschnitt war es nicht der FSV, sondern der kampfstarke Gastgeber, der die wenigen Chancen hatte. Dörnberg agierte Feldüberlegen ohne wirkliche Chancen zu kreieren, die Emde Elf setzte alles auf Konter über den trickreichen Lang und den Pfeilschnellen Weber. Es dauerte bis zur Mitte des ersten Abschnitts, dann kam auch der Gast besser in die Partie, spielte besser und schneller über außen, fand jedoch die Lücke nicht. Die beste Chance hatte aber Elbetal, als Artur Weber einen Konter serviert bekam, den Ball aber nicht im Kasten unterbringen konnte.

Nach der Pause sah man einen deutlich verbesserten FSV, der nun zu einigen guten Gelegenheiten kam. Tom Biedebach scheiterte nach einer super Flanke des Co Trainers Andy Weber an Meyer, ebenso wie Nick Barthel nach einem Pass des zentral agierenden Marian Lutteropps etwas überrascht an den Ball kam und seinen Meister in Meyer fand. Auf der anderen Seite traf Lang aus 16 Metern den Ball nicht richtig, so das der beste SG Akteur eine gute Chance fahrlässig liegen ließ. Der FSV vertendelte in dieser Phase 2-3 mal den Ball aus aussichtsreicher Lage, spielte aber entschlossen weiter und rang den stark fightenden Gegner erst in der Schlussphase nieder. Nach einer Ecke Andy Webers war es Tom Biedebach, der seinen Torfluch überwand und zum 1:0 einnicken konnte. Nick Barthel vergab anschließend noch eine 200%tige Chance für die Entscheidung, doch die nun auch müder werdenden Gastgeber konnten ihrerseits kein Kapital aus dieser Situation schlagen. Es blieb beim 1:0 für den FSV, der nun am nächsten Sonntag das erstarke Tabellenschlusslicht SG Obermeiser/Westuffeln zu Gast hat. Mit drei Punkten könnte man einen weiteren Schritt ins Tabellenmittelfeld machen und damit auch fast sicher aus dem Kampf um den Klassenerhalt enteilen. Bitter für die Reserve: Kapitän Effner verletzte sich bei einem eigentlich harmlos aussehenden Zweikampf am Innenband und droht bis zum Saisonende auszufallen. Damit er nach Kevin Siebert, Felix und Sebastian Ide, Björn Schmidt und Stefan Weber der 6. Langzeitausfall der Leise-Elf.

FSV Dörnberg II: Nick Barthel, Alexander Gerk, Phillipp Schnegelsberg, Len Hartmann, Lukas Rosowski, Andreas Schulze, Robin Göbel, Nils Effner (ab 44. Andreas Weber), Marian Lutteropp, Denis Layda, Tom Biedebach
Mit im Aufgebot: Rudi Pflugfelder

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Tom Biedebach (86.) / Andreas Weber


FSG Weidelsburg II - FSV Dörnberg III 4 : 2 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (.)
2:0 (.)
3:0 (.)
3:1 (.)
3:2 (.)
4:2 (.)

Samstag, 2. April 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - TSG Wattenbach 3:1
Tore: 1:0 Marko Utsch (22.), 2:0 Marko Utsch (24.), 2:1 Jan Sebastian Gippert (62.), 3:1 Miguel Ortega Moreno (90.+2)

Ein Bericht der HNA:
FSV will Favoritenrolle gerecht werden
Dörnberg reist zum Vorletzten

Dörnberg. Auswärtsaufgabe für Dörnberg in der Fußball-Gruppenliga. Der FSV spielt am Sonntag (15 Uhr) im Nordstadtstadion gegen den SV Türkgücü Kassel.

Nach dem erfolgreichen Osterwochenende mit den klaren Siegen bei Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und in Wolfsanger mit zusammen 9:2 Toren hat sich Dörnberg wieder auf den dritten Platz vorgeschoben.

Dagegen sieht es bei Türkgücü wesentlich schlechter aus, denn bei zehn Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz sind die Chancen auf den Klassenerhalt nur noch sehr gering.

Natürlich will der FSV bei diesem angeschlagenen Gegner seiner Favoritenrolle gerecht werden und das Spiel selbstbewusst und konzentriert angehen. Vor allem Pascal Kemper dürfte nach zuletzt vier Toren und Platz eins in der Torjägerliste mit reichlich Selbstvertrauen in die Partie gehen.

An das Hinspiel haben die Habichtswälder gute Erinnerungen, denn da gab es einen klaren 4:0-Erfolg.

Ein Wiedersehen gibt es mit Türkgücüs Mittelfeldspieler Eyyueb Burhan Sarioglu, er spielte in der Vorsaison noch für den FSV.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-reist-vorletzten-6269495.html

Montag, 28. März 2016
TSV Wolfsanger - FSV Dörnberg 1 : 5 (0 : 3)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (6.) / Florian Müller
0:2 Tobias Wolf (8.) / Florian Müller
0:3 Pascal Kemper (14.) / Tobias Wolf
0:4 Pascal Kemper (50.) / Dennis Dauber
1:4 Emanuel Edem Eden (57.)
1:5 Florian Müller (73.) / Pascal Kemper

FuPa.tv


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSV Wichmannshausen - VfL Kassel 3:4
Tore: 1:0 Manuel Toro Moreno (17.), 1:1 Sebastian Thom (23.), 1:2 Aslam Sidigy (43.), 2:2 Jan Dölle (50.), 3:2 Eser Kazak (70.), 3:3 David Kunz (76.), 3:4 Sebastian Thom (78.)

SV Weidenhausen II - SV Türkgücü Kassel abbr.

TSV Wolfsanger - FSV Dörnberg 1:5
Tore: 0:1 Pascal Kemper (6.), 0:2 Tobias Wolf (8.), 0:3 Pascal Kemper (14.), 0:4 Pascal Kemper (50.), 1:4 Emanuel Edem Eden (57.), 1:5 Florian Müller (73.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSG Wattenbach 4:2
Tore: 1:0 Tim Flörke (15.), 1:1 Andre Wenzel (18.), 2:1 Tim Flörke (43.), 3:1 Jonas Kutschka (70.), 3:2 Lukas Illian (80.), 4:2 Dennis Flörke (83.)


FC Oberelsungen - FSV Dörnberg II 4 : 1 (1 : 1)

Reserve stellt sich selbst ein Bein!

Wieder mal so ein Tag, an dem man eigentlich nicht als Verlierer vom Platz gehen kann. Wieder mal so ein Tag, wo die Unparteiische es nicht gut mit dem FSV meint… wieder mal so ein Tag, an dem man sich selber weh tut… Genau so kann man den Auftritt der FSV Reserve am Ostermontag beim Tabellennachbarn FCO beschreiben.

Ein Spiel, in dem die Leise-Elf eigentlich alles im Griff hat, durch Denis Layda verdient 1:0 führt, 2-3 Hochkaräter ungenutzt lässt um einen bis Dato mausetoten Gegner entscheidend zu schlagen um dann in 2 Momenten alles herzuschenken. Beim Ausgleich der Gastgeber rückte man nach einem geklärten Eckball nicht entscheidend auf den freien Kepper nach, der mit seiner Flanke Dzaja fand. Der Torjäger des FCO schloss dann stark aus der Drehung zum Ausgleich ab. Kurz danach verloren die Gäste dann Nick Kaczmarek mit einer roten Karte, die man mit der Regelauslegung des völlig überforderten Schiedsrichters so hinnehmen muss. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war Kepper plötzlich durch, wurde durch den FSV Spieler kurz vor dem Strafraum während des Schusses getroffen und konnte nicht mehr abschließen. Trotz dem mitgelaufenen Philipp Schnegelsberg entschied der Schiri hier auf Verhinderung einer klaren Torchance. Bitter, vor allem weil Tom Biedebach beim Stand von 1:0 glasklar im Strafraum gefällt wurde und der folgende Elfmeter Pfiff zum entsetzten der Gäste ausblieb.

In der Kabine schüttelten sich alle Akteure kurz durch und kamen entschlossen zurück auf den Rasen, welchen sie anschließend auch mit 10 Mann dominierten. Dabei versäumte man erneut 3 mal das Führungstor. 2 mal war es Tom Biedebach, dem derzeit das Glück einfach nicht treu ist, einmal war es Kapitän Rudi Pflugfelder, der sich mit Denis Layda zu kompliziert den Ball zu spielte. Als dann noch das 2:1 der Gastgeber aus ebenfalls recht deutlicher Abseitsposition fiel, wurde es nicht leichter für die gebeutelten Dörnberger, die trotzdem eine ordentliche Leistung boten. 3 spielentscheidende Situationen die gegen den FSV ausgelegt wurden und Ladehemmungen beim Tore schießen. Eine Kombination, die es einem sehr schwer macht, zählbares mitzunehmen… Mit dem 1:3, das im Nachschuss fiel, war der Ofen aus. Leider gibt es für Leistungen keine Punkte, doch die muss man so langsam anfangen zu sammeln. In den kommenden Partien gegen die SG Elbetal und die SG Obermeiser/Westuffeln sollte endlich der dringend benötigte Dreier her, damit man nicht doch noch ganz unten mit mischen muss…

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich, Alexander Gerk (ab 71. Andreas Weber), Philipp Schnegelsberg, Len Hartmann, Lukas Rosowski (ab 82. Rudi Pflugfelder), Kevin Sperber, Robin Göbel, Nick Kaczmarek, Rudi Pflugfelder (ab 61. Florian Plettenberg), Tom Biedebach, Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Denis Layda (10.) / Tom Biedebach
1:1 Daniel Dzaja (30.)
2:1 Daniel Dzaja (60.)
3:1 Daniel Dzaja (70.)
4:1 Tim Bräutigam (90+1)

Bes. Vorkomnisse:
Rote Karte Nick Kaczmarek (34., FSV Dörnberg II)


SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II - FSV Dörnberg III 3 : 0 (Punkte für SG W/B/O II)

Samstag, 26. März 2016
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - FSV Dörnberg 1 : 4 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (37.) / Dennis Dauber
0:2 Florian Müller (53.) / Alexander Kloppmann
1:2 Dennis Flörke (75.)
1:3 Alexander Kloppmann (86.) / -
1:4 Marcel Müller (90.+4) / Florian Müller

Bes. Vorkomnisse:
Gelb/Rot: Fabio Welker (70., FSV Dörnberg)

FuPa.tv


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg gewinnt bei Wettesingen/B./O. mit 4:1

Beide Gruppenligisten haben am Ostermontag weitere Spiele: Die Breunaer empfangen Wattenbach, der FSV spielt bei Wolfsanger

Wettesingen. Die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen verlor das Derby gegen den FSV Dörnberg glatt mit 1:4 (0:1). Während die Gäste nach zwei Remis ihren ersten Sieg in der Fußball-Gruppenliga nach der Winterpause feierten, konnten die Gastgeber nicht für den Klassenerhalt punkten.

Nach dem Spiel vermisste SG-Trainer Kristian Willeke bei seiner Elf den letzten Biss: „Das war insgesamt zu wenig, was wir gezeigt haben. Aus der Überzahl konnten wir bis auf den Anschlusstreffer kein Kapital schlagen.“ Dagegen zeigte sich FSV-Trainer Jörg Reith über den Punktedreier erleichtert: „Das war ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht.“ Wie erwartet erspielte sich der Tabellensechste leichte Vorteile und hatte durch seinen Kapitän Pascal Kemper, der nach einem Konter am SG-Torhüter Philipp Weymann scheiterte (16.). Wenig später verfehlte Florian Müller nur knapp das SG-Gehäuse (24.).

Dennoch hätte auch die SG in Führung gehen können. So streifte ein Freistoß von Rinat Kabykenov die Latte (29.). Als nach einem Freistoß SG-Kapitän Marvin Wolff knapp neben das Tor köpfte, gelang den Gästen im Gegenzug die Führung (35.). Dennis Dauber hatte sich am rechten Flügel durchgesetzt und in den Fünfmeterraum gepasst, wo Torjäger Kemper den Ball zwar nicht richtig traf, aber dennoch zum 0:1 ins Tor beförderte (36.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff setzte Wolff einen Freistoß knapp über das Tor (45.).

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit traf Sebastian Plettenberg mit einem Linksschuss den Pfosten (46.). Genauer zielte in der 54. Minute Florian Müller, der mit seinem Distanzschuss zum 0:2 in die kurze Ecke traf.

Als Kemper durch Tim Flörke im Strafraum zu Fall kam, schien die Partie zu Gunsten der Gäste gelaufen zu sein. Fabio Welker scheiterte aber mit seinem zu unplatziert geschossenen Elfer an Weymann und sah nach einem Schubser die Ampelkarte (68.). Die Überzahl konnten die Gastgeber aber nur einmal nutzen, als Dennis Flörke nach Vorarbeit von Jacob Dittmer auf 1:2 verkürzte (75.). Zehn Minuten später war das Spiel aber endgültig entschieden, als Alexander Kloppmann per Ecke mit Hilfe des Innenpfostens das 1:3 erzielte. Mit einer Bogenlampe gelang Marcel Müller gar das 1:4.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-gewinnt-wettesingenbo-6256833.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSV Wolfsanger - Tuspo Grebenstein 2:1
Tore: 1:0 Dominic Rehbein (35.), 1:1 Leon Ungewickel (60.), 2:1 Gottfried Owono Ateba (80.)

FSV Wolfhagen - SG Calden/Meimbressen 2:0
Tore: 1:0 Kamil Turan (70.), 2:0 Timo Wiegand (87.)

TSG Wattenbach - TSV Wichmannshausen 1:2
Tore: 1:0 Andre Wenzel (34.), 1:1 Metin Kacak (50.), 1:2 Henrik Schilling (75.)

OSC Vellmar II - SV Türkgücü Kassel 4:0
Tore: 1:0 Andre Schnell (7.), 2:0 Jubin Fahrad Ansari (13.), 3:0 Jannik Kleinschmidt (23.), 4:0 Andreas Wenzek (45.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - FSV Dörnberg 1:4
Tore: 0:1 Pascal Kemper (36.), 0:2 Florian Müller (54.), 1:2 Dennis Flörke (75.), 1:3 Alexander Kloppmann (85.), 1:4 Marcel Müller (90.)

VfL Kassel - CSC 03 Kassel 0:1
Tore: 0:1 Igor Radisavijevic (23.)

FC Bosporus Kassel - FSK Vollmarshausen 2:1
Tore: 0:1 Tobias Voss (42.), 1:1 Ismet Yegül (51.), 2:1 Seyed Hassan Nasseri (58.)

SV Weidenhausen II - TSG Sandershausen 1:2
Tore: 0:1 Sebastian Ullrich (6.), 1:1 Philipp Christl (28.), 1:2 Felix Bredow (57.)

Sonntag, 20. März 2016
FSV Dörnberg - OSC Vellmar II 1 : 1 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
CSC 03 Kassel - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 4:0
Tore: 1:0 Lukas Iksal (3.), 2:0 Igor Radisavijevic (24.), 3:0 David Simoneit (72.), 4:0 Ivan Susilovic (82.)

Tuspo Grebenstein - SV Weidenhausen II 1:1
Tore: 0:1 Philipp Christl (16.), 1:1 David Durward (47.)

TSG Sandershausen - FC Bosporus Kassel 1:0
Tore: 1:0 Sebastian Ullrich (39.)

FSV Dörnberg - OSC Vellmar II 1:1
Tore: 0:1 Roger Garcia Hortigosa (50.), 1:1 Pascal Kemper (76.)

SV Türkgücü Kassel - TSG Wattenbach 2:2
Tore: 0:1 Adrian Ademi (16.), 1:1 Mehmet Gül (36.), 2:1 Enes Karakuz (45.), 2:2 Lukas Illian (90.+5)

TSV Wichmannshausen - FSV Wolfhagen 1:3
Tore: 0:1 Timo Wiegand (15.), 0:2 Kevin Richter (42.), 1:2 Metin Kacak (53.), 1:3 Dominik Richter (64.)


FSV Dörnberg II - SSV Sand II 0 : 2 (0 : 1)

Fehlstart perfekt!

Auch im 2. Spiel nach der Winterpause wollte der 2. Mannschaft des FSV Dörnberg kein Sieg gewinnen.
Gegen die Verbandsliga Reserve des SSV Sand setzte es eine verdiente 0:2 Pleite, so das man nun den Blick in der Tabelle wieder deutlicher nach unten machen muss.

Eigentlich war es ein Höhepunkt armer ersten Durchgang, wo der FSV seine wenigen guten Chancen durch Denis Layda und 2 mal Nick Kaczmarek nicht nutzten konnte. Besser machten es die Gäste, die einen Ballverlust von Lukas Rosowski schnell über 3 Stationen nach vorne spielten und dann etwas glücklich eine misslungene Abwehraktion Manuel Müllers ausnutzten und führten. Von dort an hatte der FSV es richtig schwer, die gut sortierte und disziplinierte Gästeabwehr zu fordern.

In der Pause stellte Trainer Marc Leise um, wollte mit Nick Barthel nun mehr Druck und Geschwindigkeit ins Spiel bringen, doch die ganz großen Chancen blieben Mangelware. Die Sander Gäste machten weiterhin geschickt die Räume eng, dem FSV viel dagegen auch nichts ein. Als dann ein Effner Schuss aus 30 Metern geblockt wurde, konterte Sand die aufgerückten Dörnberger erneut eiskalt aus und markierten das 0:2.
In der Folgezeit versuchte man im Lager der Gastgeber zwar viel, kam aber selten zum Abschluss und hatte am Ende noch etwas Glück, nicht noch höher hinten zu liegen.

In der kommenden Woche geht es zum Tabellennachbar nach Oberlesungen, wo die Leise-Elf sich deutlich steigern muss um endlich wieder in die Spur zu finden.

FSV Dörnberg II: Pascal Fröhlich, Alexander Gerk (ab 70. Andreas Weber), Robin Göbel, Manuel Müller (ab 46. Nick Barthel), Kevin Sperber, Lukas Rosowski, Nils Effner, Andre Schulz, Marcel Grenzebach, Denis Layda
Mit im Aufgebot: Rudi Pflugfelder

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Sascha Reis (33.)
0:2 Edmund Borgardt (63.)


FSV Dörnberg III - SG Schachten/Burguffeln 0 : 10 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 19. März 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - TSV Wolfsanger 0:0
Tore: Fehlanzeige

FSK Vollmarshausen - VfL Kassel 2:1
Tore: 0:1 Eron Maskuli (32.), 1:1 Eigentor (65.), 2:1 Mahmut Baksoy (76.)

Mittwoch, 16. März 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
VfL Kassel - TSG Sandershausen 2:2
Tore: 0:1 Sebastian Ullrich (30.), 0:2 Magnus Künkler (34.), 1:2 Norman Daeter (50.), 2:2 Felix Eitel (81.)

Dienstag, 15. März 2016
TSV Ersen II - FSV Dörnberg III FÄLLT AUS!

Sonntag, 13. März 2016
FSV Dörnberg - Tuspo Mengeringhausen 5 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Fabio Welker (13.)
2:0 Fabio Welker (19., Elfmeter) / Pascal Kemper
3:0 Pascal Kemper (57.) / Sebastian Plettenberg
4:0 Florian Müller (63.) / Dennis Dauber
5:0 Florian Müller (86.) / Pascal Kemper

FuPa.tv


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - SG Calden/Meimbressen 0:2
Tore: 0:1 Sascha Knoll (20.), 0:2 Dennis Faust (45.)

FC Bosporus Kassel - Tuspo Grebenstein 3:0
Tore: 1:0 Murat Aytemür (55.), 2:0 Ugur Kahraman (60.), 3:0 Ismet Yegül (70.)

TSV Wolfsanger - TSV Wichmannshausen 2:3
Tore: 0:1 Manuel Toro Moreno (11.), 0:2 Eser Kazak (49.), 1:2 Jan Frank (57.), 2:2 Gottfried Owono Ateba (71.), 2:3 Eser Kazak (75.)

FSV Wolfhagen - SV Türkgücü Kassel 1:0
Tore: 1:0 Dominik Richter (3.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - OSC Vellmar II 4:1
Tore: 0:1 Joan Cunillera Llaudis (16.), 1:1 Marvin Wolff (32.), 2:1 Karsten Käckel (35.), 3:1 Marvin Wolff (65.), 4:1 Karsten Käckel (74.)

CSC 03 Kassel - FSK Vollmarshausen 3:0
Tore: 1:0 Igor Radisavijevic (41.), 2:0 Igor Radisavijevic (73.), 3:0 David Simoneit (85.)

TSG Wattenbach - FSV Dörnberg abges.

Freitag, 11. März 2016
SG Ostheim/Zwergen/Liebenau - FSV Dörnberg III 4 : 0 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (.)
2:0 (.)
3:0 (.)
4:0 (.)

Sonntag, 6. März 2016
FSV Dörnberg - FSV Wolfhagen 1 : 1 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 David Michels (23.)
1:1 Daniel Jäger (66., Foulelfmeter) / Pascal Kemper

Zuschauer: 290

FuPa.tv


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FSK Vollmarshausen - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 1:3
Tore: 1:0 Michael Einert (12.), 1:1 Leon Kühne (70.), 1:2 Rinat Kabykenov (81.), 1:3 Marvin Wolff (90.+3)

SV Türkgücü Kassel - TSV Wolfsanger 3:5
Tore: 1:0 Alpay Seferinoglu (16.), 1:1 Eigentor (19.), 2:1 Mehmet Gül (34.), 2:2 Nafiz Bürükata (48.), 3:2 Mehmet Gül (53.), 3:3 Dominic Rehbein (64.), 3:4 Marcel Kahl (72.), 3:5 Dominic Rehbein (81.)

OSC Vellmar II - TSG Wattenbach 5:1
Tore: 1:0 Jubin Fahrad Ansari (4.), 2:0 Jannik Kleinschmidt (30.), 2:1 Lukas Illian (41.), 3:1 Niclas Thöne (70.), 4:1 Niclas Thöne (72.), 5:1 Niclas Thöne (75.)

FSV Dörnberg - FSV Wolfhagen 1:1
Tore: 0:1 David Michels (23.), 1:1 Daniel Jäger (60.)

SG Calden/Meimbressen - FC Bosporus Kassel abges.


FSV Dörnberg II - SV Espenau 3 : 3 (1 : 1)

Kurioses Hollywood Theater zum Rückrundenstart!

Die FSV Reserve kommt nur schwer aus dem Winterschlaf und musste sich am Ende mit einem Unentschieden gegen den Tabellen-Vorletzten Espenau begnügen.

In einer für die Zuschauer in der 2. Halbzeit ganz sicher sehr unterhaltsamen Partie konnte die Reserve zu keiner Zeit überzeugen und sah sich nach 65 Minuten völlig überraschend 2:3 im Hintertreffen. Dazu gab es gleich doppelt gelb-rot für Nick Kaczmarek und Alexander Kloppmann. Erst nach diesen Szenen erwachte der heimische FSV und konnte sein Potential abrufen.

In den ersten 60 Minuten sah man keinen Unterschied zwischen einer von Abgängen gebeutelten Mannschaft aus Hohenkirchen und einer namenhaft besetzten Dörnberger Elf, die zwar früh durch Denis Layda führte, spielerisch aber kaum Akzente setzen konnte. Leichte Ballverluste, zu wenig Laufbereitschaft und fahrlässig mit den wenigen Chancen umgehend verpasste man es, entscheidend nach zu legen und lud den Gegner immer wieder zur einfach aufgezogenen Kontern ein. Nach dem Martin Kimnach aus 7 Metern eine mustergültige Flanke von Marcel Grenzebach nicht im Tor unterbrachte, gleichen die Gäste völlig überraschend im Gegenzug aus. Manuel Müller rutschte an einer Flanke Brimas vorbei, so hatte Oldie Schwaab keine Mühe am langen Pfosten einzuschieben. Lange Gesichter im FSV Lager, die nun angreifen wollten und auch verbessert aus der Kabine kamen. Doch mitten in die zarte Spielkultur der Gastgeber hinein gab es den nächsten unnötigen Ballverlust, so das der SV kontern konnte und Brima mit einem schönen Schlenzer in den Knie die umjubelte Gästeführung sicher stellte. Im direkten Gegenzug schlugen die Leise-Schützlinge zurück - mit dem wohl besten Angriff der Partie. Andre Schulz fasste sich endlich mal ein Herz, spielte herrlich Doppelpass mit Andi Schulze, legte anschließend auf den mitgelaufenen Nick Kaczmarek quer, der den Ausgleich erzielte. Dann aber brachte man sich völlig ohne Not erneut ins Hintertreffen. Alexander Kloppmann foulte im gegnerischen Strafraum seinen Gegnerspieler und sah etwas überzogen die Ampelkarte. Noch gefrustet legte Nick Kaczmarek an der Mittellinie dann überhart nach und kassierte ebenfalls gelb-rot. Sekunden später nutzten die Gäste clever die Findungsphase der Dörnberger aus und konterten erneut. Nick Barthel segelte unter eine Flanke durch, Schwaab lauerte erneut am langen Pfosten und schob ein. Nun endlich zeigte die Mannschaft das sie es, trotz vieler Spieler mit Trainingsrückstand, besser machen kann. Dörnberger Dauerdruck folgte, Nick Barthel vergab die beste, einiger guter Möglichkeiten. Kurioser Weise half dann in Hupfeld ein Spieler des Gegners mit, Marcel Grenzebachs Schuss in die Kiste zu drücken. Doch das war noch lange nicht alles… 2 ganz dicke Dinger hatte der FSV noch im Köcher, doch weder Marcel Müllers sehenswerter Kopfball an den Pfosten, noch Schulzes Pikenschuss, den ein SVE Spieler auf der Linie klärte, fanden den Weg ins Tor. Gemessen an den ersten 65 Minuten der Partie wäre es vielleicht auch zu viel des guten gewesen…

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Denis Layda (12.) / Andreas Schulze
1:1 Rene Schwaab (45.)
1:2 Vincent Brima (53.)
2:2 Nick Kaczmarek (53.) / Andre Schulz
2:3 Rene Schwaab (65.)
3:3 Eigentor (83.)

Besondere Vorkommnisse:
Gelb/Rot: Alexander Kloppmann (61., FSV Dörnberg II), Nick Kaczmarek (65., FSV Dörnberg II)

FuPa.tv

Samstag, 5. März 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSV Wichmannshausen - SV Weidenhausen II abges.
Tuspo Grebenstein - VfL Kassel abges.
TSG Sandershausen - CSC 03 Kassel abges.

Freitag, 4. März 2016
Ein Bericht der HNA:
Derby in Dörnberg: Wolfhager Trainer Schibol rechnet sich in der Heimat etwas aus
Serie soll nicht abreißen

Dörnberg. Auf dieses Spiel dürfen sich Freunde des Fußballsports freuen. Am Sonntag stehen sich zum Auftakt ins Restprogramm der Gruppenliga Kassel 2 der FSV Dörnberg und der FSV Wolfhagen auf dem Kunstrasenplatz im Bergstadion gegegenüber. Spannung pur ist garantiert. So sieht es jedenfalls Eric Schibol. „Das ist eine besondere Partie.“

Der Wolfhager Trainer rechnet sich mit seiner Mannschaft etwas aus, schließlich kennt er den Gegner nicht nur aus dem 0:1 im Hinspiel sehr gut. Er weiß auch um sein Umfeld bestens Bescheid. Schibol hütete über ein Jahrzehnt das Dörnberger Tor. Anschließend war er sieben Serien Trainer der zweiten FSV-Mannschaft. Und: Es ist ist das erste Auswärtsspiel, das er zu Fuß erreichen kann. Der zweifache Familienvater wohnt im Habichtswalder Ortsteil. Schibol erläutert die FSV-Stärken, auf die seine Elf ab 15 Uhr aufpassen muss.

Bei den Schwachstellen der Dörnberger, die sich die Wolfhager zunutze machen könnten, hält er sich ein wenig bedeckt.

STÄRKEN

An erster Stelle hebt Schibol die mannschaftliche Geschlossenheit der Dörnberger hervor. „Der Teamgeist ist seit eh und je sehr ausgeprägt.“ In Schuss sei auch die Offensive. Das Angriffsspiel des Tabellendritten habe sich verbessert. „Die Dörnberger kombinieren zügig. Wir müssen sie weit vom eigenen Tor fernhalten.“ Aus einer starken Sturmreihe rage Pascal Kemper heraus. „Kalle hat in der Winterpause zu alter Stärke zurückgefunden“, weist Schibol auf 13 Tore in acht Testspielen hin. Wie man Kemper ausschalten kann? „Auf individuelle Art gar nicht. Das klappt nur als Einheit.“

Schibol bescheinigt Dörnberg nach dem Abstieg aus der Verbandsliga eine gute Gesamtentwicklung. „Die Mannschaft ist spielerisch auf einem prima Weg und in allen Reihen gut aufgestellt.“ So auch auf der Torhüterposition. Dominik Zeiger gehöre zu den besten Keepern der Liga. Er sei mit seinem Schlussmann Maik de Coster auf Augenhöhe. Große Fortschritte auch bei Florian Müller. Der Mittelfeldspieler gehöre genauso wie der junge Abwehrspieler Fabio Welker zu den Leistungsträgern. „Wir stehen vor einer schweren Aufgabe und treten als Außenseiter an.“

SCHWÄCHEN

„Über die Schwächen der Dörnberger möchte ich nicht zu viel verraten, sonst schwinden unsere Chancen.“ Schibol sagt nur: „Vielleicht wird der eine oder andere gegnerische Spieler auf einer von uns erhofften Position aufgestellt.“ Dann könne man Nadelstiche setzen und die Reith-Elf in Verlegenheit bringen.

Zudem hofft der Trainer des Tabellenzehnten darauf, dass eine Serie nicht zu Ende geht. „Ich habe seit meinem Weggang aus Dörnberg mindestens einmal pro Saison im Bergstadion gewonnen“, sinnt Schibol auf Revanche.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/serie-soll-nicht-abreissen-6179411.html

Sonntag, 28. Februar 2016
FSV Dörnberg - SG Kirchberg/Lohne 8 : 0 (3 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tom Biedebach (3.)
2:0 Pascal Kemper (19.)
3:0 Tobias Gunkel (29.)
4:0 Tom BIedebach (62.)
5:0 Tom BIedebach (67.)
6:0 Alexander Kloppmann (68.)
7:0 Sebastian Plettenberg (69.)
8:0 Pascal Kemper (73.)

FuPa.tv


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSV Wolfsanger 1:2
Tore: 1:0 Rinat Kabykenov (33.), 1:1 Eigentor (49.), 1:2 Dennis Kahl (85.)

TSV Wichmannshausen - VfL Kassel abges.
SV Weidenhausen II - SV Türkgücü Kassel abges.


FSV Dörnberg III - TSV Ehringen 1 : 2 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Fabian Hedderich (40.)
1:1 Dominik Schwarz (54.)
1:2 Christoph Ise (64.)

FuPa.tv

Samstag, 27. Februar 2016
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
CSC 03 Kassel - Tuspo Grebenstein 4:1
Tore: 1:0 Gianluca Maresca (2.), 2:0 Gianluca Maresca (9.), 3:0 Igor Radisavijevic (16.), 3:1 Ferdinand Bloch (66.), 4:1 Lukas Iksal (72.)

Mittwoch, 24. Februar 2016
FSV Dörnberg - TSV Zierenberg 5 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kemper (12.)
2:0 Pascal Kemper (25.)
3:0 Tom Biedebach (61.)
4:0 Pascal Kemper (64.)
5:0 Pascal Kemper (69.)

FuPa.tv

Sonntag, 21. Februar 2016
FSV Dörnberg - SV Balhorn 2 : 0 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kemper (42.)
1:0 Pascal Kemper (89.)

FuPa.tv


FSV Dörnberg II - FSG Gudensberg 1 : 3 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Sopp (5.)
1:1 Andreas Weber (47.)
1:2 Marco Schiavo (69.)
1:3 Carlos Rohmann (85.)

FuPa.tv


FSV Dörnberg III - TSV Fürstenwald FÄLLT AUS!

Samstag, 20. Februar 2016
TSV/FC Korbach - FSV Dörnberg 3 : 2 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tobias Gunkel (3., Eigentor)
1:1 Pascal Kemper (40.)
2:1 Jan Henrik Vogel (80.)
3:1 Lars Dohle (89.)
3:2 Pascal Kemper (90.)

Sonntag, 14. Februar 2016
FSV Dörnberg - GSV Eintracht Baunatal 6 : 1 (4 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Sebastian Plettenberg (8.)
2:0 Pascal Kemper (16.)
3:0 Tom Biedebach (28.)
3:1 Jan Kraus (29.)
4:1 Florian Müller (42.)
5:1 Florian Müller (68.)
6:1 Florian Müller (87.)

FuPa.tv


FSV Dörnberg II - GSV Eintracht Baunatal II 2 : 2 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Nick Barthel (.)
1:1 (.)
1:2 (.)
2:2 Lars Krätschmer (.)

Mittwoch, 10. Februar 2016
Tuspo Rengershausen - FSV Dörnberg 2 : 6 (0 : 2)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Tobias Gunkel (11.)
0:2 Florian Müller (45.)
0:3 Florian Müller (56.)
0:4 Florian Müller (58.)
0:5 Tom Biedebach (67.)
0:6 Tom Biedebach (77.)
1:6 (83.)
2:6 (88.)

Sonntag, 7. Februar 2016
FSV Dörnberg - SG Schauenburg 5 : 2 (2 : 2)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Marvin Kues (2.)
0:2 Marvin Kues (32.)
1:2 Pascal Kemper (41.)
2:2 Fabio Welker (44., Elfmeter)
3:2 Florian Müller (52.)
4:2 Pascal Kemper (78.)
5:2 Tom Biedebach (85.)


FSV Dörnberg II - SG Schauenburg II 8 : 1 (5 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Denis Layda (4.)
1:1 Dennis Kellner (19.)
2:1 Rudi Pflugfelder (25.)
3:1 Denis Layda (40.)
4:1 Andreas Schulze (41.)
5:1 Lukas Rosowski (42.)
6:1 Kevin Siebert (50.)
7:1 Andreas Schulze (55.)
8:1 Marian Lutteropp (80.)

Donnerstag, 4. Februar 2016
FSV Dörnberg - SG Elbetal 6 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Alexander Kloppmann (21.)
2:0 Pascal Kemper (30.)
3:0 Marian Lutteropp (63.)
4:0 Florian Müller (72.)
5:0 Florian Müller (84.)
6:0 Florian Müller (87.)

Montag, 1. Februar 2016
Personelle Veränderungen beim FSV Dörnberg!
Mit Fabrice Hansch (OSC Vellmar), Pascal Fröhlich (TSV Zierenberg) und Frank Heritz (SV Ehlen) stehen dem FSV Dörnberg nach der Winterpause drei weitere Akteure zur Verfügung. Allerdings haben sich auch zwei Aktive abgemeldet um vorerst eine sportliche Pause zu machen bzw. möglicherweise einen neuen Verein zu suchen (konkrete Anfragen liegen derzeit nicht vor).

Samstag, 30. Januar 2016
12. Hallenkreismeisterschaften Hofgeismar/Wolfhagen am 23., 24. und 30. Januar 2016:
Samstag, 30. Januar 2016:
Endrunde:
12:00 FSV Dörnberg - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 1:2
13:00 SSV Sand - FSV Dörnberg 4:2
14:25 FSV Dörnberg - TSV Hümme 3:0
15:25 SG Schachten/Burguffeln - FSV Dörnberg 1:2

6-Meter-Schiessen um Platz 5:
FSV Dörnberg - SG Hombressen/Udenhausen 2:1
Sonntag, 24. Januar 2016
12. Hallenkreismeisterschaften Hofgeismar/Wolfhagen am 23., 24. und 30. Januar 2016:
Sonntag, 24. Januar 2016:
Zwischenrunde:
10:30 TSV Holzhausen - FSV Dörnberg 0:5
11:26 FSV Dörnberg - SV Balhorn 0:2
12:50 TSV Fürstenwald - FSV Dörnberg 1:6
13:46 FSV Dörnberg - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 2:2

Samstag, 16. Januar 2016
30. Baunataler Hallenfussballturnier am 15. und 16. Januar 2016:
13:54 FSV Dörnberg - SG Wildungen/Friedrichstein 1:3

Freitag, 15. Januar 2016
30. Baunataler Hallenfussballturnier am 15. und 16. Januar 2016:
18:42 FSC Lohfelden - FSV Dörnberg 4:0
20:06 FSV Dörnberg - GSV Eintracht Baunatal 0:5
21:30 SSV Sand - FSV Dörnberg 2:2

Mittwoch, 30. Dezember 2015
34. Ahnataler Hallen-Cup vom 27. bis 30. Dezember 2015:
Finale:
18:54 FSV Dörnberg II - SG Calden/Meimbressen 2:1

Spiel um Platz 3:
21:12 FSV Dörnberg - Tuspo Grebenstein 3:1

Dienstag, 29. Dezember 2015
34. Ahnataler Hallen-Cup vom 27. bis 30. Dezember 2015:
17:48 SG Ahnatal III - FSV Dörnberg II 2:9

21:06 TSV Rothwesten - FSV Dörnberg 3:2

Montag, 28. Dezember 2015
34. Ahnataler Hallen-Cup vom 27. bis 30. Dezember 2015:
17:00 FSV Dörnberg II - SV Balhorn II 5:0

18:36 TSV Zierenberg II - FSV Dörnberg II 6:0

20:18 TSV Zierenberg - FSV Dörnberg 1:4

Sonntag, 27. Dezember 2015
34. Ahnataler Hallen-Cup vom 27. bis 30. Dezember 2015:
15:24 SVH Kassel II - FSV Dörnberg II 3:6

18:54 FSV Dörnberg - SV Balhorn 3:2

20:30 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - FSV Dörnberg 5:1

Sonntag, 29. November 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
VfL Kassel - TSV Wolfsanger 2:2

TSG Wattenbach - FSV Wolfhagen abges.
SV Weidenhausen II - SV Türkgücü Kassel abges.

Samstag, 28. November 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg abges.
SG Calden/Meimbressen - CSC 03 Kassel abges.

Sonntag, 22. November 2015
TSV Wolfsanger - FSV Dörnberg FÄLLT AUS!


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
VfL Kassel - SG Calden/Meimbressen 1:4
Tore: 0:1 Sascha Heckmann (18.), 1:1 Louis Lengemann (38.), 1:2 Fabrice Lindner (59.), 1:3 Marcel Schindler (71.), 1:4 Fabrice Lindner (78.)

FC Bosporus Kassel - TSV Wichmannshausen 7:0
Tore: 1:0 Seyed Hassan Nasseri (30.), 2:0 Seyed Hassan Nasseri (38.), 3:0 Can Yilmaz (42.), 4:0 Yusuf Malli (44.), 5:0 Omar Bayoud (52.), 6:0 Enes Sezer (73.), 7:0 Omar Bayoud (77.)

FSV Wolfhagen - OSC Vellmar II 0:1
Tore: 0:1 Andre Schnell (69.)

FSK Vollmarshausen - TSG Sandershausen 5:3
Tore: 1:0 Tobias Voss (30.), 1:1 Tobias Rühlmann (31.), 1:2 Sebastian Ullrich (47.), 1:3 Felix Bredow (51.), 2:3 Kevin Hempel (62.), 3:3 Kevin Hempel (66.), 4:3 Tobias Voss (67.), 5:3 Eigentor (80.)

TSV Wolfsanger - FSV Dörnberg ausg.
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSG Wattenbach ausg.


TSV Ersen - FSV Dörnberg II FÄLLT AUS!


TSV Ersen II - FSV Dörnberg III FÄLLT AUS!

Samstag, 21. November 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
CSC 03 Kassel - Tuspo Grebenstein ausg.

Sonntag, 15. November 2015
FSV Dörnberg - SV Weidenhausen II 2 : 0 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Denis Layda (72.) / Dennis Dauber
2:0 Fabio Welker (81.) / -

Zuschauer: 180


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSG Sandershausen - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 5:0
Tore: 1:0 Tobias Rühlmann (5.), 2:0 Tobias Rühlmann (31.), 3:0 Sebastian Ullrich (43.), 4:0 Sebastian Ullrich (55.), 5:0 Felix Bredow (85.)

OSC Vellmar II - TSV Wolfsanger 2:2
Tore: 0:1 Foba Gongnet (35.), 0:2 Marvin Schwiede (82.), 1:2 Roger Garcia Hortigosa (85.), 2:2 Roger Garcia Hortigosa (88.)

FSV Dörnberg - SV Weidenhausen II 2:0
Tore: 1:0 Denis Layda (72.), 2:0 Fabio Welker (81.)

SV Türkgücü Kassel - FC Bosporus Kassel 0:2
Tore: 0:1 Ismet Yegül (32.), 0:2 Seyed Hassan Nasseri (89.)

SG Calden/Meimbressen - CSC 03 Kassel ausg.
TSG Wattenbach - FSV Wolfhagen ausg.


FSV Dörnberg II - TSV Zierenberg 1 : 4 (1 : 4)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Christian Rümenapp (.)
1:1 Nico Karwath (.) / Marvin Pötter
1:2 Mirko Schlummer (.)
1:3 Christian Rümenapp (.)
1:4 Ante Grgic (.)


FSV Dörnberg III - TSV Zierenberg II 0 : 6 (0 : 3)

Gegen eine Klassenbessere Zierenberger Reserve war man an diesem Wochenende Chancenlos!

Im ersten Rückrundenspiel der Saison hatte man die Reserve des TSV Zierenberg zu Gast im Bergstadion. Obwohl man sich anfangs noch mehr von der Partie gewartet hatte, musste man schnell merken, dass gegen diese Reservemannschaft leider nicht mehr drin gewesen wäre. Bereits nach 12 Minuten erziehlte Stefan Rusche das 0:1 für den TSV. Auch das 0:2 durch Thomas Köhler und nach 30 Minuten wieder durch Rusche musste man dann auch so hinnehmen. Man stellte die Abwehr ein wenig um. Uwe Wassmuth kam für Sebastian Pfennig ins Spiel um auf der Abwehrseite die schnellen Spielzüge der Gäste zu unterbinden. Aber man stand einfach zu weit weg von den Gegnern, die im Mittelfeld immer den nötigen Raum hatten um gefährlich vors eigene Tor zu kommen. Somit waren es in der 1. Halbzeit für Zierenberg 3 Schüsse und 3 Tore die bereits jetzt schon das Spiel entschieden hatten.

Nach der Pause musste man erneut auswechseln. Der angeschlagene Kevin Siebert blieb in der Kabine und für ihn kam Sebastian zurück auf den Platz. Kurze Zeit später dann der nächste Wechsel. Carsten Koblitz konnte auch nicht weiter spielen, da er in der 1. Halbzeit einen Tritt gegen den Knöchel bekommen hatte und nicht weiter machen konnte. Für ihn kam Tobias Warnecke auf den Platz. Nach 54. Minuten dann die erste gute Chance für den FSV. Fabian Hedderich hatte, nach einer Flanke, den Ausgleichstreffer per Kopfball erzielen können, doch dieser ging knapp neben das Tor. Auch kurze Zeit später hätte Fabian wieder treffen können, jedoch verfehlte sein Freistoß Schuss auch nur knapp den Kasten. Auf der Zierenberger Seite war es dann Oliver Lecke der in der 65.+77. Minute auf 0:5 erhöhte. Nach 79 Minuten war dann auch für Jürgen Steinhorst die Luft am Ende, für ihn kam Mathias Mösta ins Spiel. Den 0:6 Endstand erziehlte der Zierenberger Maurice Altmann nach 81 Minuten.

Wenn es das Wetter noch zu lässt bestreitet man am kommenden Wochenende das letzte Spiel in diesem Jahr beim TSV Ersen II

Kader: Daniel Knobel, Sebastian Pfennig, Carsten Koblitz, Kevin Siebert, Christian Tripp, Markus Graf, Sven Fricke, Jürgen Steinhorst, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Stefan Weber, Tobias Warnecke, Mathias Mösta, Uwe Wassmuth, Martin Würfel

Samstag, 14. November 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - FSK Vollmarshausen 1:2
Tore: 0:1 Tobias Voss (4.), 0:2 Benjamin Musick (46.), 1:2 Manuel Frey (55.)

TSV Wichmannshausen - VfL Kassel ausg.

Sonntag, 8. November 2015
FSV Dörnberg - CSC 03 Kassel 1 : 1 (1 : 0)

Mit etwas Glück wäre mehr drin gewesen!

Dennoch darf man am Ende wohl von einem gerechten Unentschieden sprechen. Der FSV zeigte sich deutlich verbessert, hatte aber auch wieder nach dem Seitenwechsel eine Schwächephase und wachte dann dann dem Ausgleich der Gäste wieder auf.

Bereits nach 120 Sekunden ist der FSV vor dem Tor der 03er, doch kein FSV-Spieler kann sich für den entscheidenden Abschluss entscheiden und so verpufft diese erste Gelegenheit. Nach zwei Minichancen der Gäste dann wieder Dörnberg am Zug. Welker bedient Müller, doch der lässt sich von der gegnerischen Abwehr abdrängen bzw. es wird zur Ecke geklärt. Die kommt lang und Pascal Kemper kann den Ball unter Kontrolle bringen. Der spielt zu Schulze und dessen Pass in die Mitte verwertet Tobias Wolf aus kurzer Distanz per Direktabnahme ins rechte Eck trifft. Erst nach gut einer halben Stunde die erste wirklich gute Möglichkeit der Gäste. Nach einer Ecke kann Zeiger den Schuss des freistehenden Iksal parieren. Im direkten Gegenzug muß Pascal Kemper vielleicht das ungestühme herauseilen von Kuhn nutzen, doch er will das Tor machen, lässt sich aber von einem mitgeeilten Verteidiger blocken. Dann wird es langsam härter. Dietzel hat riesen Glück das er nach dem erneuten Foul gegen Dauber nicht gelb sieht, das bekommen dann nur kurz darauf Kemper und Ersoy, während Pavo Susilovic bereits zuvor gelb gesehen hatte. Und der muß eigentlich kurz vor der Pause die Ampelkarte sehen, als er aktiv den schnellen Abschlag von Zeiger verhindert. Wer gelb hat, darf eigentlich so nicht mehr agieren, doch erneut ist der ansonsten gute Schiedsrichter Krafft mehr als gnädig.

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärker werdenden Gästen und einem intensiveren Spiel. Simoneit hat den Ausgleich auf dem Fuss, doch Zeiger pariert den halbhohen Schuss ins rechte Eck gut. Beim Konter über links wird Müller deutlich von Metzner gehalten, doch Florian versucht noch den Abschluss. Auch hier wäre ein Strafstoss durchaus möglich gewesen doch der Drang zum Tor von Müller war zu groß (58.). Kassel wechselt, bringt mit Eugen Wagner einen weiteren Angreifer. Und der bedankt sich nur 60 Sekunden nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Saisontor, indem er eine Flanke von links aus 5 Metern unhaltbar für Zeiger einköpft. Zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, da der FSV immer mehr unter Druck geriet und bis auf die eine Kontersituation wenig zu stande brachte. Das änderte sich aber im Gegensatz zu den letzten Spielen dann wieder. Plötzlich gelang es die 03er unter Druck zu setzen und alleine Florian Müller hatte mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuss, doch Kuhn war mehrfach zur Stelle. In den letzten zehn Minuten wurden dann auch wieder fleissig Karten gesammelt, wobei keine davon Auswirkungen hatte.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Daniel Jäger, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Sebastian Plettenberg, Tobias Wolf, Lars Krätschmer, Florian Müller, Pascal Kemper, Andreas Schulze (ab 60. Lukas Rosowski), Dennis Dauber
Mit im Aufgebot: Jan Kratz (ETW), Denis Layda, Marcel Müller, Alexander Gerk, Len Hartmann

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tobias Wolf (11.) / Andreas Schulze
1:1 Eugen Wagner (62.)


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSV Wichmannshausen - TSG Sandershausen 2:4
Tore: 1:0 Pascal Mangold (10.), 1:1 Magnus Künkler (24.), 2:1 Bastian Degenhardt (27.), 2:2 Felix Bredow (45.), 2:3 Tobias Rühlmann (90.), 2:4 Sascha Hebold (90.+2)

SV Türkgücü Kassel - FSK Vollmarshausen 3:1
Tore: 1:0 Mehmet Gül (25.), 2:0 Özkan Oygur (42.), 3:0 Özkan Oygur (55.), 3:1 Benjamin Musick (88.)

FSV Dörnberg - CSC 03 Kassel 1:1
Tore: 1:0 Tobias Wolf (11.), 1:1 Eugen Wagner (62.)

OSC Vellmar II - VfL Kassel 3:0
Tore: 1:0 Jubin Fahrad Ansari (3.), 2:0 Roger Garcia Hortigosa (9.), 3:0 Jannik Kleinschmidt (43.)

TSG Wattenbach - FC Bosporus Kassel 2:4
Tore: 1:0 Lukas Illian (7.), 2:0 Tom Zappe (25.), 2:1 Nurkay Bilir (41.), 2:2 Yusuf Malli (45.+2), 2:3 Ismet Yegül (66.), 2:4 Seyed Hassan Nasseri (84.)

FSV Wolfhagen - SV Weidenhausen II 3:0
Tore: 1:0 Timo Wiegand (66.), 2:0 Dominik Richter (80.), 3:0 Kamil Turan (89.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSV Wolfsanger ausg.

Samstag, 7. November 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - Tuspo Grebenstein 0:3
Tore: 0:1 Oliver Speer (22.), 0:2 Manuel Frey (35.), 0:3 Julian Paulus (74.)

Freitag, 6. November 2015
Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: FSV Dörnberg hat den Tabellenzweiten CSC 03 Kassel zu Gast
Kann Dörnberg überraschen?

Dörnberg. In der Fußball-Gruppenliga trifft der FSV Dörnberg am Sonntag ab 15 Uhr auf den CSC 03 Kassel. Es ist das Duell des Tabellendritten gegen den Zweiten.

Zwischen beiden Mannschaften klafft allerdings eine große Lücke. Dörnberg hat elf Punkte Rückstand auf den starken Aufsteiger - allerdings bei einer weniger ausgetragenen Partie. Genauso groß ist übrigens der Abstand zum führenden FC Bosporus Kassel.

Ob der FSV zum kommenden Gegner aufrücken kann? „Wir haben da oben derzeit gar nichts zu suchen“, überrascht Andreas Weinreich mit seiner Antwort.

Der enttäuschte FSV-Presse- und Stadionsprecher hat dabei die Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Wochen im Blick. Weinreich spricht von Ideenlosigkeit des FSV in den Partien gegen Wichmannshausen (0:1) und Calden/Meimbressen (1:1) sowie von mangelnder Konzentration im Auswärtsspiel in Vollmarshausen. „Dort hätten wir auch höher als 1:3 verlieren können.“ Weinreich liefert aber zugleich Erklärungen hinsichtlich der mageren Ausbeute: „Der Druck, den sich der eine oder andere Spieler auferlegt, ist zu hoch“, vermisst er die nötige Lockerheit. „Die Jungs müssen wieder Spaß am Fußball gewinnen.“ Zugleich appelliert er an den Kampfgeist: „Nur wenn wir als Mannschaft funktionieren, können wir etwas bewegen“, hofft Weinreich darauf, dass es schon am Sonntag wieder richtig rund läuft. Doch auch wenn Dörnberg seine Schwächephase überwunden haben sollte, wird es schwer werden den CSC 03 Kassel zu bezwingen. „Wir müssen uns auf einen spielerisch und läuferisch starken Gegner einstellen“, weiß Weinreich, wenngleich er zu verstehen gibt, dass seine Elf keinerlei Respekt vor großen Namen hat. „Im Fußball ist immer etwas drin“, macht er seiner Mannschaft Mut und ergänzt: „Ein Spiel beginnt immer bei Null.“ Und die Null will der FSV gegen die Rothosen um die Routiniers Tobias Klöppner und den beiden Susilovics Igor und Pavo so lange wie möglich halten. Dazu sollen auch die Rückkehrer Dennis Dauber, Raphael Menkel und Alexander Kloppmann beitragen.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/kann-doernberg-ueberraschen-5782302.html

Sonntag, 1. November 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - TSV Wolfsanger 1:1
Tore: 0:1 Foba Gongnet (35.), 1:1 Yannick Herwig (50.)

FC Bosporus Kassel - FSV Wolfhagen 1:0
Tore: 1:0 Seyed Hassan Nasseri (48.)

VfL Kassel - TSG Wattenbach 4:0
Tore: 1:0 Tom Winter (52.), 2:0 Louis Lengemann (64.), 3:0 Pascal Krauss (77.), 4:0 Sebastian Thom (87.)

CSC 03 Kassel - OSC Vellmar II 1:0
Tore: 1:0 Sebastian Dietzel (74.)

TSG Sandershausen - SV Türkgücü Kassel 4:0
Tore: 1:0 Sebastian Ullrich (18.), 2:0 Sebastian Ullrich (33.), 3:0 Sascha Hebold (39.), 4:0 Tobias Rühlmann (71.)


SG Reinhardshagen - FSV Dörnberg II 4 : 0 (2 : 0)

Reserve geht Baden…

Personell am Tropf und ohne ein bisschen Glück kassierte die Reserve die 2. Niederlage in Serie. Dabei musste Trainer Marc Leise schon eine Startelf zaubern, da man zwar 13 Spieler im Kader hatte, aber einige Positionen mit Spielern besetzten musste, die entweder lange nicht spielten, nicht fit sind oder gar auf diesen Positionen sehr selten zum Zuge kommen. Am Ende des Tages gab es eine völlig verdiente, vielleicht etwas zu hohe 0:4 Pleite bei der SG Reinhardshagen, welches aber durch die Szenerie des Tages zur Nebensache für die Dörnberger Kicker geriet.

Deniz Ürer wollte nach einem Foulspiel ein den schnellen FSV Konter verhindern, als er am Boden liegend den Ball mit beiden Armen auf der Brust umklammerte. Kapitän Nils Effner wollte ihm den Ball entreissen, Ürer hielt aber weiter fest und so kam Kevin Sperber dazu. Kevin versuchte nun Ürer ebenfalls energisch den Ball abzuluchsen, bekam ihn dann auch, wollte weiter spielen und bekam, zu Verwunderung von allen, inklusive aller Heim-Zuschauer, die rote Karte unter die Nase gehalten. Als sich Coach und Spieler mehrmals erkundigten, wofür es denn nun bitte Rot gab, bekam man keine Antwort des bis Dato absolut starken Schiris. Bitter, denn hier steht eine Tätlichkeit im Raum, die nicht begangen wurde und natürlich dann auch ausschlaggebend für mehr war. Dann sah Nico Karwath nach einem Wortgefecht gelb/rot (hier bleib der eigentliche Verursacher des ganzen ohne Karte), wohlgemerkt zu Recht. Das Spiel geriet zur Nebensache. Auch als sowohl Ürer als auch meine Person den Schiedsrichter aus Weser/Diemel noch mal ansprachen. Der Spieler Ürer ging von selber zum Schiedsrichter und sagte ihm, das Kevin nichts schlimmes gemacht hat und er keinen extra Bericht schreiben solle. Das macht kein Spieler, der böse angegangen wurde. Ich als Trainer bin immer dafür, Schläge, Tritte etc gnadenlos zu bestrafen. Dieses Mal ist hier aber Unrecht geschehen. Das möchte ich einfach nur klar stellen und Kevin Sperber hier auch vor überharter Kritik oder Anschuldigungen schützen.

Es war ein schwarzer Tag für die Reserve, die nun am Wochenende spielfrei ist. Zum Glück kann man sagen, denn so ganz langsam gehen die Spieler aus. Robin Göbel musste nach 17 Minuten ebenfalls den Platz verlassen, das Comeback des lange schwer verletzten Tom Biedebach konnte man gar nicht wirklich genießen, obwohl es uns alle freut, Tom endlich wieder auf dem Platz zu sehen. Nun hat man 14 Tage und einige Einheiten Zeit, sich wieder bestmöglich aufzustellen und die letzten Spieler des Jahres noch erfolgreich zu gestalten. Wohl leider ohne Kevin, aber mit einer gehörigen Portion Motivation!

FSV Dörnberg II: Steffen Niepelski, Alexander Gerk, Lukas Rosowski, Robin Göbel (ab 17. Manuel Müller), Marvin Pötter, Nico Karwath, Kevin Sperber, Andre Schulz, Nils Effner, Nick Kaczmarek, Stefan Weber (ab 65. Tom Biedebach)

Bes. Vorkomnisse:
Rot: Kevin Sperber (60. , FSV Dörnberg II)
Gelb/Rot: Nico Karwath (72. , FSV Dörnberg II)


SG Reinhardshagen II - FSV Dörnberg III 4 : 0 (1 : 0)

Chancenlos gegen die auf Tabellenplatz 3 stehenden Gastgeber aus Reinhardshagen!

Die SG Reinhardshagen II hat es geschafft, die Punktejagt des FSV Dörnberg III zu stoppen. Nach 5 Spielen in Folge ist für den FSV Dörnberg III jetzt die Punktejagt erst einmal zu Ende. Mit nur 12 Mann ging die weiteste Reise der Liga nach Veckerhagen. Dort stand man sich, so sah es laut der Tabelle aus, einem starken Gegner gegenüber. Dass offensiv bei diesem Spiel nicht viel drin sein würde, wusste man bereits vor Anpfiff. Und so konzentrierte man sich auf die Arbeit in der Defensive. Es sah auch Anfangs nicht schlecht aus. Man ließ in den ersten Minuten auch nicht fiel zu. Bis zur 12. Minute ein Freistoß der Gastgeber unglücklich aus den eigenen Reihen unhaltbar für FSV Torwart Maic Wenzl abgefälscht wurde und die SG mit 1:0 in Führung ging. Reinhardshagen war stets bemüht ihre Führung weiter auszubauen. Doch die Schüsse gingen meist weit am Tor vorbei oder konnten geklärt werden. In der 37. Minute kam Julian Köhler für Mathias Mösta auf den Platz. So war man in der 1. Halbzeit völlig Chancenlos und rettete den 1:0 Spielstand bis zur Pause.

Die erste Chance der 2. Hälfte hatte dann des FSV. Uwe Wassmuth kam zum Abschluss, doch leider verfehlte sein Schuss das Tor nur knapp. Der Gastgeber wollte jetzt alles klar machen und erhöhte mit noch einem offensiven Spieler den Druck. Diesen Druck konnte man bis zur 74. Minute auch noch standhalten, doch dann fiel das 2:0 und zwei Minuten später auch gleich das 3:0. Jetzt hieß es schlimmeres verhindern und versuchen eine Katastrophe zu vermeiden. Kurz vor Abpfiff der Partie ein Eckball für die SG. Die Hereingabe kam auf den Gegenspieler von Julian Köhler. Im Zweikampf traf Julian seinen Gegenspieler mit dem Ellenbogen und der Schiedsrichter zeigte korrekt auf den Elfmeterpunkt. Dieser wurde dann auch in der 87. Minute zum 4:0 Endstand verwandelt.

Am kommenden Wochenende ist man Spielfrei, was beim jetzigen Personellen Problem auch genau richtig kommt. Denn in zwei Wochen beginnt die Rückserie gleich wieder mit einem schweren Spiel gegen den Ortsnachbarn aus Zierenberg.

FSV Dörnberg III: Maic Wenzl, Sebastian Pfennig, Martin Würfel, Mathias Mösta, Andreas Weinreich, Markus Graf, Uwe Wassmuth, Oliver Tatzel, Sven Fricke, Maurice Strassberger, Jürgen Steinhorst, Julian Köhler

Samstag, 31. Oktober 2015
FSK Vollmarshausen - FSV Dörnberg 3 : 1 (1 : 1)

Verdient geschlagen!

So hat man sich das Gastspiel bei der FSK nicht vorgestellt. Mit 1:3 - und damit leider noch gut bedient, musste die Reith- Elf eine empfindliche Pleite einstecken, die so nicht zu erwarten war.

Eigentlich kam der FSV gut ins Spiel, versuchte über lange Bälle in die freien Räume Kemper und Schulze ins Spiel zu bringen und konnte sich auch 2 Halbchancen durch Kemper erarbeiten. Dann aber schlichen sich kleine Fehler in den Aufbau ein– wie auch beim 1:0, bei dem die FSV Hintermannschaft den Ball unbedrängt in die Füße des abwartenden Gegners spielte. Voss behielt die Nerven und netze ein. 5 Minuten schüttelte man sich, fand dann für kurze Zeit den Faden wieder und hatte Pech, als der völlig blanke Müller denen Abpraller Wenzels nicht im Kasten unter bekam. 180 Sekunden später machte Müller es aber besser. Nach einem weiten Schlag Daniel Jägers setzte sich der 10er des FSV im Zweikampf durch und schob locker am abwartenden Wenzel vorbei ins Eck zum Ausgleich ein. Nach diesem eigentlich erlösenden Treffer verloren die Gäste völlig unerklärlich den Faden. Nun agierte man nur noch passiv, kam fast immer zu spät, Bälle versprangen in der Annahme und auch im Luftkampf konnte man keinerlei Bälle mehr behaupten. Schnell lag die erneute Führung der Sturm-Elf in der Luft, doch mit Glück und einem starken Zeiger verhinderte man schlimmeres. Als dann Welker Baksoy unglücklich im Strafraum traf gab es zu Recht Elfmeter. Aber auch hier war Fortuna mit dem FSV – die Latte verhinderte das 1:2. Als dann Dietrich und Musiek beste Chancen ausließen und es mit einem 1:1 in die Pause ging, erhoffte man sich nun die Wende.

Erneut kamen die Dörnberger besser aus der Kabine als der Gegner, erneut verpasste man es, das immer mal wieder vorhandene Momentum auszunutzen. Als Zeiger dann auch noch im Privatduell mit Baksoy, den besten FSK Angreifer, abermals die Oberhand behielt, musste es nach den ungeschriebenen Gesetzen des Fussballs eigentlich Dörnberg sein, das dieses Spiel entscheiden sollte. Doch weit gefehlt! Vollmarshausen brach nicht ein sondern machte mit seinen ganz einfachen Mitteln weiter die Musik und wurde dann letztendlich verdient belohnt. Nach dem man erneut die Gelegenheit verpasste den Ball zu klären, schoss ein Querschläger zu Baksoy, der dieses Mal Sieger im Duell mit Zeiger blieb. Doch dieses Spiel schreib sein ganz eigenes Drehbuch. Kurioser Weise gab es im Gegenzug völlig zu Recht auch Elfmeter für den FSV…. Der eigentliche Torschütze vom Dienst, Pascal Kemper schoss aber dieses Mal ganz schwach, so das Wenzel entschärfen konnte. Ein sehenswerter Sonntagsschuss von Voss brachte dann den verdienten Sieg für die Gastgeber, der dem FSV dieses Mal einfach den Schneid abkaufte und auch in allen wichtigen Statistiken (Zweikämpfe, Torchancen) weit vorne lag.

Kommende Woche kommt es im Bergstadion zum absoluten Topspiel, wenn der CSC 03 Kassel seine Visitenkarte abgibt. Trainer Jörg Reith wird nach dem personellen Aderlass der letzten Wochen wieder auf Raphael Menkel und Dennis Dauber bauen können, die der Mannschaft hoffentlich entscheidend weiterhelfen können.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Marcel Müller (ab 72. Kevin Sperber), Daniel Jäger, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Tobias Wolf, Florian Müller, Andreas Schulze, Denis Layda (ab 53. Lars Krätschmer), Sebastian Plettenberg, Pascal Kemper
Mit im Aufgebot: Andre Schulz, Alexander Gerk

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tobias Voss (9.)
1:1 Florian Müller (20.) / Daniel Jäger
2:1 Mahmut Baksoy (72.)
3:1 Tobias Voss (83.)


Ein Bericht der HNA:
Nur Florian Müller trifft
Dörnberg verliert überraschend mit 1:3 in Vollmarshausen

Vollmarshausen. So hatten sie sich den Ausgang des Auswärtsspiels nicht vorstellt. Die Gruppenliga-Fußballer des FSV Dörnberg wollten punkten, mussten sich beim FSK Vollmarshausen jedoch geschlagen geben.

Die Mannschaft von Trainer Jörg Reith hatte mit 1:3 (1:1) das Nachsehen. Für Dörnberg war es die dritte Saisonniederlage. Der FSV hat damit den Kontakt zu den führenden FC Bosporus Kassel und CSC 03 Kassel etwas verloren. Die beiden Spitzenteams waren am 14. Spieltag erfolgreich. Der Rückstand der Habichtswalder beträgt nun neun Punkte.

Die Gäste sahen sich früh im Rückstand. Tobias Voss war in der neunten Minute für den neuen Tabellenzehnten erfolgreich. Der FSV steckte das 0:1 jedoch gut weg und kam durch den Treffer von Florian Müller zum Ausgeich (20.). In der 72. Mnute brachte Mahmut Baksoy seine Farben erneut nach vorn. Reith wechselte dann Kevin Sperber für Marcel Müller ein (77.). Zuvor hatte er schon Lars Krätschmer für Denis Layda auf das Feld geschickt (54.). Dörnberg erhöhte nun den Druck und forcierte das Tempo, konnte die Vollmarshäuser Deckung aber kein zweites Mal knacken.

Auf der anderen Seite machte Voss mit seinem zweiten Treffer (83.) alles klar. Für den FSK war es der sechste Saisonsieg.

Dörnberg: Zeiger - M. Müller (77. Sperber), Welker, Jäger, Gunkel - Plettenberg, Wolf, Schulze, F. Müller, Layda (54. Krätschmer) - Kemper

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/florian-mueller-trifft-doernberg-5726789.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - TSV Wichmannshausen 0:1
Tore: 0:1 Niklas Wieditz (82.)

SG Calden/Meimbressen - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 2:0
Tore: 1:0 Dennis Faust (49.), 2:0 Thomas Schindewolf (60.)

FSK Vollmarshausen - FSV Dörnberg 3:1
Tore: 1:0 Tobias Voss (9.), 1:1 Florian Müller (20.), 2:1 Mahmut Baksoy (72.), 3:1 Tobias Voss (83.)
Sonntag, 25. Oktober 2015
FSV Dörnberg - TSG Sandershausen 3 : 2 (3 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Sebastian Plettenberg (3.) / Pascal Kemper
2:0 Florian Müller (24.) / Sebastian Plettenberg
3:0 Pascal Kemper (44.) / Florian Müller
3:1 Sebastian Ullrich (58.)
3:2 Magnus Künkler (76., Elfmeter)

Zuschauer: 230


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg zittert sich zum Sieg

FSV feiert nach 3:0-Führung einen etwas glücklichen 3:2-Erfolg über Sandershausen

Dörnberg. Große Erleichterung herrschte nach dem Abpfiff des Spiels der Fußball-Gruppenliga beim FSV Dörnberg, der am Ende den knappen 3:2 (3:0)-Sieg über die Runden brachte. So sprach auch FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich von einem etwas glücklichen Sieg seiner Mannschaft: „Wir sind nach der Pause zu oft hinter dem Ball hergerannt und mussten noch richtig um den Sieg bangen.“

Dabei hatte es für die Gastgeber nach Wunsch begonnen, denn bereits in der dritten Minute hatte Sebastian Plettenberg von der halblinken Strafraumseite zur frühen Führung in die kurze Ecke getroffen. Die Vorarbeit hatte Pascal Kemper geleistet.

Die spielstarken Sandershäuser hatten aber auch gute Möglichkeiten durch Björn Thordsen und Sascha Hebold (14., 17.). Auf der Gegenseite vergabFlorian Müller eine gute Konterchance (23.).

Als Plettenberg nur eine Minute später von der rechten Strafraumseite zum Schuss kam, stand Florian Müller goldrichtig am langen Pfosten und erhöhte auf 2:0. Nach einer vergebenen Konterchance von Andreas Schulze konnte nach Vorarbeit von Dennis Dauber Kemper mit seinem elften Saisontreffer noch vor der Pause auf 3:0 erhöhen (44.).

Dass dieser klare Vorsprung kein Ruhekissen war, zeigte sich nach der Pause, als die Gäste immer mehr das Spiel übernahmen. Nach einem Distanzschuss von Bruno Luis, den Dominik Zeiger noch abwehren konnte, staubte Ullrich zum 3:1 ab (58.). Richtig zittern musste der FSV nach dem verwandelten Foulelfmeter von Künkler zum 3:2-Anschlusstreffer (74.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-zittert-sich-sieg-5682773.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SV Weidenhausen II 3:4

TSV Wolfsanger - FC Bosporus Kassel 0:4

TSV Wichmannshausen - SG Calden/Meimbressen 0:4

SV Türkgücü Kassel - Tuspo Grebenstein 2:2

FSV Dörnberg - TSG Sandershausen 3:2

TSG Wattenbach - CSC 03 Kassel 0:2

FSV Wolfhagen - VfL Kassel 2:0


FSV Dörnberg II - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 0 : 1 (0 : 1)

Spitzengruppe verpasst!

Es war eigentlich wie gemalt für den FSV II – die direkten Tabellennachbarn lassen Federn und liefern eine Top Ausgangsposition für die Habichtswälder. Leider spielte man selber nicht so ganz mit.

Gegen die Plettenberg-Elf kassierte der FSV eine vermeidbare, aber nicht unverdiente 0:1 Pleite und muss sich nun wieder ran kämpfen. Torschütze des Tages war Marcel Korte, der aus gut 25 Metern mit der Picke sehenswert einnetzte. Die Reserve erwischte den besseren Start, hätte durch Stefan Weber und Denis Layda in Führung gehen können, verpasste dies aber. Die Erpetaler Nachbarn bisschen sich erst ab der 15. Minute so richtig in die Partie, waren danach aber im Spiel und durch Konter stets gefährlich. Die Leise-Elf hatte optisch deutlich mehr Spielanteile, konnte aber die wenigen guten Offensiv Aktionen nicht in zählbares umwandeln. So erging es dann abermals Layda, der nicht zielstrebig genug abschloss. Es ging also mit einem 0:1 in die Kabinen.

Nach der Pause wurde des FSV Spiel nicht viel besser, hätte aber völlig egal werden können. Keine 60 Sekunden waren absolviert als Denis Layda den herauseilenden Plutz nicht sah und statt einfach vorbei zu gehen ohne den Kopf zu heben blind quer in die Mitte spielte. Diese riesen Gelegenheit sollte dann auch erstmal die letzte sein. Kleinere Abspielfehler sorgten stets für Konter des Gegners, die in Sogojeva ebenfalls eine ganz dicke Chance nicht nutzen konnte, weil Robin Göbel sich gerade noch in den Schuss werfen konnte. Erst 18 Minuten vor dem Ende legte der FSV wieder zu und hatte in Marvin Pötters Freistoß eine weitere gute Chance. Plutz aber stand wie eine Wand im SG Kasten und behielt auch hier die Oberhand. Am Ende warf man alles nach vorne, belohnte sich aber nicht mehr. Kurz vor dem Ende blockten die Gäste noch eine doppelte Schusschance ab, auf der anderen Seite vergab Mey die Entscheidung. Am Ende des Tages steht man also mit leeren Händen da und muss das Geschehene detailliert aufarbeiten um die richten Maßnahmen für die kommende Aufgabe in Reinhardshagen zu filtern. Trotz des enttäuschenden Ausgangs dieser Partie kann die Reserve am kommenden Wochenende einen Big Point gegen den Tabellennachbarn setzen und sich wieder an die oberen Plätze ran pirschen.

FSV Dörnberg II: Steffen Niepelski, Alexander Gerk (ab 72. Marvin Bettinghausen), Robin Göbel, Marko Knöpfel, Kevin Sperber, Nick Kaczmarek, Nils Effner (82. Sebastian Ide), Andre Schulz, Lukas Rosowski, Stefan Weber (ab 63. Marvin Pötter), Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Marcel Korte (26.)

Gelbe Karten FSV: Nils Effner, Marko Knöpfel


FSV Dörnberg III - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha II 1 : 1 (0 : 1)

Es wäre sicherlich mehr drin gewesen doch am Ende kann man mit dem 1 Punkt zufrieden sein!

Man betritt den Platz mit breiter Brust, jedoch mit einem nicht gewohnten Kader. Da es die Verletzungsprobleme an diesem Wochenende nicht anders zuließen, blieben die Unterstützungsspieler der Reserve aus und man musste auf andere Spieler aufbauen. Marvin Bettinghausen, Christian Tripp, Thomas Bätzing und Carsten Koblitz waren die Neuzugänge beim FSV III. Die erste Chance für den FSV ergab sich in der 12. Minute. Marvin setzte sich an der Seitenlinie durch und konnte auf Fabian Hedderich flanken, dessen Kopfball ging knapp am Tor vorbei. Kaum 10 Minuten später erobert sich Maurice Strassberger den Ball und bediente Thomas, doch seinen Schuss konnte der Schlussmann der SG noch parieren. In der 27. Minute die erste gute Chance für die SG. Nach langen Abschlag des Keepers gab es zwischen Abwehr und FSV Torwart Mathias Müller Absprache Problem, doch der gelupfte Ball ging über das Tor. Nach 30 Minuten dann das 0:1. Ein Freistoß aus 17 Metern von Lars Plutz ging an der Mauer vorbei und schlug ins kurze Torwarteck ein. Ein sehr ärgerlicher Tor da die erste Halbzeit größtenteils ausgeglichen war.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel ruppiger. Die Zweikämpfe wurden härter. Doch genau das machte den FSV auch stärker. Man kam öfters zum Abschluss und hatte nach 52 Minuten auch die Chance zum Ausgleich. Flanke von Thomas auf Oliver Tatzel, doch seine Kopfballverlängerung erreichte keinen Mitspieler. Nach einer Stunde wechselte der FSV aus. Carsten Koblitz kam für Uwe Wassmuth ins Spiel. Die nächste Chance hatte wieder der FSV. Thomas kam aus 20 Metern zum Schuss, doch der Ball flog knapp am Pfosten vorbei. Die 75. Minute, Elfmeter für den FSV. Nachdem Christian im 16er zu Fall gebracht wurde, schnappte sich Fabian den Ball und erziehlte den 1:1 Ausgleichstreffer. Die letzte Aktion im Spiel hatte dann Marvin. Seinen Schuss aus dem 16er konnte der Abwehrspieler noch kurz vor der Linie klären. Somit hieß es am Ende 1:1.

Somit ist die Siegesserie erstmal gestoppt. Aber man hat das Spiel auch nicht verloren und kann mit dem einen Punkt zufrieden sein. Am kommenden Wochenende wartet die nächste große Herausforderung. Die Reise geht nach Reinhardshagen gegen die dortige Reserve.

FSV Dörnberg III: Matthias Müller, Martin Würfel, Uwe Wassmuth, Andreas Behrens, Christian Tripp, Maurice Strassberger, Markus Graf, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Thomas Bätzing, Marvin Bettinghausen, Carsten Koblitz, Sebastian Pfennig, Mathias Mösta, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Lars Plutz (31.)
1:1 Fabian Hedderich (75., Elfmeter) / Christian Tripp

Freitag, 23. Oktober 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
OSC Vellmar II - FSK Vollmarshausen 1:2
Tore: 0:1 Tobias Voss (61.), 0:2 Tobias Voss (82.), 1:2 Andre Schnell (90.+2)


Ein Bericht der HNA:
Gruppenligist empfängt den Tabellensiebten
Dörnberg will in die Erfolgsspur zurück

Dörnberg. Zu einem Duell im vorderen Mittelfeld der Fußball-Gruppenliga kommt es am Sonntag (15 Uhr) im Bergstadion zwischen dem FSV Dörnberg und der TSG Sandershausen. Nach der unfreiwilligen Spielpause durch den Ausfall des Spiels der Vorwoche in Grebenstein und davor nur einem Punkt aus den Spielen in Wichmannshausen und gegen Calden/Meimbressen will der FSV wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Gegen die sehr ambitionierten Sandershäuser, die mit dem 3:0-Erfolg über Vellmar II ihren Aufwärtstrend bestätigten, erwartet FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich einen offenen Schlagabtausch: „Sandershausen müsste uns mit seiner offensiven Spielweise liegen. Ich erwarte ein offenes Spiel mit mindestens zwei Toren.“

Vier Punkte beträgt der Vorsprung des FSV vor der auf Rang sieben liegende TSG. Auch wenn gerade auf eigenem Platz ein Sieg angestrebt wird, sieht Weinreich die Gäste unter dem größeren Druck, da für sie bei einer Niederlage die Plätze drei und vier zunächst außer Reichweite geraten würden: „Sandershausen hinkt von den eigenen Ansprüchen weiter hinter uns her. Die TSG wollte eigentlich um den Aufstieg mitspielen. Wir liegen hingegen durchaus im Soll, auch wenn die beiden letzten Spiele enttäuschend verliefen.“

Mit Friedhelm Janusch hat die TSG einen sehr erfahrenen Trainer, der die Habichtswälder noch sehr gut aus den vielen Verbandsligaspielen kennt. Der Kader verfügt gerade im Offensivbereich mit Felix Bredow, Tim Malzfeld, Björn Thordsen, Sebastian Ullrich und Marc Zuschlag ebenfalls über reichlich Verbandsligaerfahrung.

In der zweiwöchigen Pause sieht Weinreich den Vorteil, dass die zuletzt fehlenden und angeschlagenen Daniel Jäger, Dennis Dauber und Andreas Schulze wieder in den Kader zurückkehren dürften.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-will-erfolgsspur-zurueck-5676411.html

Sonntag, 18. Oktober 2015
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg FÄLLT AUS!


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - SV Türkgücü Kassel 1:1
Tore: 1:0 Felix Neutze (1.), 1:1 Eigentor (52.)

TSV Wichmannshausen - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 3:1
Tore: 0:1 Karsten Käckel (11.), 1:1 Bastian Degenhardt (57.), 2:1 Niklas Wieditz (70.), 3:1 Niklas Wieditz (83.)

FC Bosporus Kassel - SV Weidenhausen II 8:3
Tore: 1:0 Ismet Yegül (16.), 1:1 Kevin von der Weth (17.), 2:1 Omar Bayoud (32.), 3:1 Omar Bayoud (39.), 4:1 Tolga Yantut (41.), 5:1 Seyed Hassan Nasseri (47.), 6:1 Bilal Azizi (51.), 6:2 Kevin von der Weth (69.), 6:3 Eric Bebendorf (82.), 7:3 Bilal Azizi (87.), 8:3 Yusuf Malli (88.)

CSC 03 Kassel - FSV Wolfhagen 3:0
Tore: 1:0 Igor Radisavijevic (19.), 2:0 Michael Dawid (31.), 3:0 Ivan Susilovic (55.)

FSK Vollmarshausen - TSG Wattenbach 1:2
Tore: 0:1 Lukas Illian (57.), 1:1 Mahmut Baksoy (81.), 1:2 Moritz Murawski (87.)

TSG Sandershausen - OSC Vellmar II 3:0
Tore: 1:0 Bruno Luis (2.), 2:0 Björn Thordsen (60.), 3:0 Björn Thordsen (77.)

Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg ausg.
VfL Kassel - TSV Wolfsanger ausg.


Tuspo Grebenstein II - FSV Dörnberg II FÄLLT AUS!

Samstag, 17. Oktober 2015
SV Ehlen - FSV Dörnberg III 0 : 3 (0 : 1)

Derbysieger, Derbysieger... Mit einem 0:3-Auswärtssieg bleibt der FSV III weiter auf Erfolgskurs!

Mit einem 0:3 Sieg beim Habichtswalder Derby holte sich der FSV Dörnberg III die nächsten 3 Punkte und somit den fünften Sieg in Folge beim Ortsnachbarn aus Ehlen. Das Spiel begann wie zuvor die Woche, lange Bälle von beiden Mannschaften die postwendend zurückkamen. Es ergaben sich dadurch auch nur wenige Chancen. Die erste Chance für den FSV in der 19. Minute. Robin Göbel setzt sich gut durch und bedient Nick Kaczmarek, dieser scheiterte jedoch am Ehlener Schlussmann. Chancen auf Ehlener Seite blieben komplett aus. Bis zur 35. Minute passierte auch nichts spannendes mehr. Doch dann ein Traumtor durch Nick Kaczmarek. Nach einer Flanke wurde der Ball unkontrolliert in den 16er gespielt, Nick überlegte nicht lange und verwandelte durch einen Fallrückzieher zum 0:1. Kurz vor der Halbzeit hätte man die Führung noch weiter ausbauen können. Wieder war es Robin der sich über außen durchsetzte, doch dieses mal legte er auf Sven Fricke quer. Dessen Schuss wurde vom Ehlener Schlussmann per Fußabwehr pariert.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel jetzt ansehnlich besser, man versuchte wieder Fußball zu spielen und Gegner und Ball laufen zu lassen. Jedoch waren die Torabschlüsse weiterhin Mangelware. In der 55. Minute überquerte Oliver Tatzel mit Ball den 16er der Gastgeber und konnte dort nur per Foul gestoppt werden. Elfmeter. Fabian Hedderich schnappte sich sofort den Ball, lief an und verwandelte mit einem festen aber sicheren Schuss zum 0:2. Nach 83. Minuten verließ Fabian dann den Platz, für ihn kam Mathias Mösta. Das 0:3 fiel in der 88. Minute. Wieder war es Robin der sich bei einem Freistoss den Ball schnappt und in die Mitte flankt. Dieses Mal erreichte seine Hereingabe Nick der den Ball per Kopf in die Maschen knallte. Kurz vor dem Abpfiff verließ dann auch Robin den Platz und Julian Köhler kam zum Einsatz. Doch bevor dieser seine Position auf dem Platz erreicht hatte, pfiff der Schiedsrichter die Partie ab, obwohl aus FSV-Sicht noch einige Minuten Nachspielzeit zur Disposition standen.

Ein Verdienter Sieg für den FSV Dörnberg III. Am kommenden Wochenende hat man die SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha II zu Gast im Bergstadion.

FSV Dörnberg: Matthias Müller, Sebastian Pfennig, Henning Weigel, Robert von Mach, Sebastian Ide, Robin Göbel, Nick Kaczmarek, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Len Hartmann, Sven Fricke, Mathias Mösta, Julian Köhler, Martin Würfel

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Nick Kaczmarek (35.) / Robert von Mach
0:2 Fabian Hedderich (55., Foulelfmeter) / Oliver Tatzel
0:3 Nick Kaczmarek (88.) / Robin Göbel

Sonntag, 11. Oktober 2015
FSV Dörnberg - SG Calden/Meimbressen 1 : 1 (0 : 1)

Punkteteilung im Derby!

Erstmals muß der FSV Dörnberg in dieser Saison in einem Derby ein Gegentor hinnehmen, was am Ende dann auch mit dem ersten Punktverlust einher geht. Gegen die SG Calden/Meimbressen reichte es am Ende der 90 Minuten nur zu einem 1:1-Unentschieden.

Der FSV scheint zu Begin des Spiels den Gegner im Griff zu haben. Doch immer wieder kommt es bei den schnellen Angriffen der Gäste zu Unseicherheiten und bereits in der zehnten Minute nutzen die Gäste einen Fehler in der Dörnberger Hintermannschaft. Hofmeyer kann von links unbedrängt Flanken und in der Mitte schaut man nur zu, wie Utsch als einziger zum Ball geht und Zeiger aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit lässt. Der FSV wirkt verunsichert und Ideenlos, hat dann etwas Pech, das die Ecke von Plettenberg nur auf der Latte landet. Neun Minuten vor der Pause liegt der Ausgleich dann endlich in der Luft, doch Plettenberg will wohl gegen seine alten Kameraden keinen Strafstoss schinden, lässt sich von Torhüter Berndt abdrängen anstatt in den Zweikampf zu gehen bzw. einfach den Ball an ihm vorbeizulegen. Mit einem Schussversuch von Pascal Kemper geht es dann in die Pause.

Der FSV drückt jetzt mehr und mehr doch es fehlt die wirkliche Torgefahr. Nach einer Billard-Aktion im Mittelfeld ist Utsch dann wohl etwas zu überrascht das er nach zwei Dörnberger Ballkontakten doch irgendwie an den Ball kommt (77.) und er nutzt seinen Freiraum nicht richtig, lupft etwas überhastet über Zeiger aber auch über das Tor. Dann folgt das überharte, wenn auch nicht brutale Einsteigen von Schindler in Höhe der Mittellinie gegen Gunkel und Loschke bleibt nichts anderes übrig als rot zu zeigen. Der FSV nutzt jetzt endlich mal die Situation aus, münzt die kurzzeitige Sortierphase der Gäste zum Ausgleich. Während der Versuch von Dennis Dauber noch am Pfosten landet, nutzt Pascal Kemper den zurückprallenden Ball zum 1:1. Die SG wird nun am eigenen Strafraum eingeschnürt, doch zum Siegtreffer reicht es dann nicht mehr, was am Ende vielleicht auch zu viel des guten gewesen wäre, denn über weite Strecken des Spiels vermisste man genau diesem Druck und so war nach dem Ausgleich einfach zu wenig Zeit um noch einen "Dreier" zu verbuchen.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Raphael Menkel, Daniel Jäger, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Sebastian Plettenberg (ab 83. Marian Lutteropp), Tobias Wolf, Lars Krätschmer (ab 46. Dennis Dauber), Florian Müller, Pascal Kemper, Marcel Müller (ab 31. Nico Karwath)
Mit im Aufgebot: Steffen Niepelski (ETW), Len Hartmann

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Marko Utsch (10.)
1:1 Pascal Kemper (83.) / Dennis Dauber

Zuschauer: 280

Bes. Vorkomnisse:
Rot: Marcel Schindler (81., SG Calden/Meimbressen)


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg holt Punkt in Überzahl

Dörnberg. Gegen den Nachbarn Calden/Meimbressen lag der FSV bis kurz vor Schluss mit 0:1 zurück, eher Kemper der Ausgleich gelang

Keinen Sieger gab es im Kreisderby der Fußball-Gruppenliga zwischen dem FSV Dörnberg und der SG Calden/Meimbressen beim 1:1 (0:1).

Damit verpasste es der FSV erneut an das Spitzenduo Bosporus und CSC 03 näher heranzurücken. Es ist etwas Sand im Getriebe der Reith-Schützlinge, die nur einen Punkt aus den letzten beiden Spielen holten. Sie waren zwar die Mannschaft mit mehr Ballbesitz, jedoch kamen sie nicht zu den ganz großen Torchancen, außerdem wurden sie von den Gästen nach zehn Minuten überrascht.

Die Gastgeber bekamen den Ball auf ihrer rechten Abwehrseite nach einem Flankenlauf von Tobias Krone nicht aus der Gefahrenzone, der aufgerückte Nils Hofmeyer flankte vor das Tor genau auf Marko Utsch, der mit einem gekonnten Direktabnahme das 0:1 erzielte. Ein Flachschuss von Pascal Kemper, der etwas Gefahr brachte und ein Eckball vom Ex-Caldener Sebastian Plettenberg an die Latte, das war es aus Dörnberger Sicht im ersten Durchgang.

Daran änderte sich auch nach der Pause nicht viel, die Vereinigten machten die Räume geschickt zu und sie verpassten die große Chance zum 0:2, als Utsch alleine vor dem Tor den Ball drüber lupfte. Insgesamt verließen die Alter-Schützlinge aber etwas die Kräfte und nach einem harten Einsatz sah Marcel Schindler zehn Minuten vor Schluss den roten Karton. Das mobilisierte den Ex-Verbandsligisten noch einmal, der 120 Sekunden nach dem Platzverweis endlich wieder ein Tor erzielte. Absender war Goalgetter Kemper, der dem FSV somit noch einen Punkt rettete. Die SG war zufrieden mit ihrer Leistung nach zuletzt zwei herben Auswärtsniederlagen.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-holt-punkt-ueberzahl-5630014.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - VfL Kassel 3:0
Tore: 1:0 Jannek Friedrich (14.), 2:0 Yannick Herwig (60.), 3:0 Dirk Sterzing (73.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - FC Bosporus Kassel 0:4
Tore: 0:1 Alfonso Di Carlo (30.), 0:2 Murat Aytemür (35.), 0:3 Omar Bayoud (45.), 0:4 Omar Bayoud (76.)

TSV Wolfsanger - CSC 03 Kassel 0:0
Tore: -

SV Türkgücü Kassel - TSV Wichmannshausen 2:4
Tore: 0:1 Bastian Degenhardt (56.), 0:2 Henrik Schilling (75.), 1:2 Eyyueb Burhan Sarioglu (81.), 2:2 Mehmet Gül (83.), 2:3 Manuel Toro Moreno (90.+2), 2:4 Niklas Wieditz (90.+3)

FSV Dörnberg - SG Calden/Meimbressen 1:1
Tore: 0:1 Marko Utsch (10.), 1:1 Pascal Kemper (83.)

OSC Vellmar II - Tuspo Grebenstein 2:3
Tore: 1:0 Enes Glogic (28.), 1:1 David Durward (31.), 1:2 Manuel Frey (61.), 2:2 Niclas Thöne (70.), 2:3 Leon Ungewickel (85.)

TSG Wattenbach - TSG Sandershausen 2:1
Tore: 1:0 Tom Zappe (17.), 1:1 Sebastian Ullrich (57.), 2:1 Tom Zappe (63.)

FSV Wolfhagen - FSK Vollmarshausen 4:0
Tore: 1:0 Andre Nordmeier (6.), 2:0 Kamil Turan (35.), 3:0 Timo Wiegand (41.), 4:0 Timo Wiegand (68.)


Die Details zur Skifreizeit sind da!
Der FSV Dörnberg plant für das Wochenende 28. Januar bis 1. Februar 2016 eine Skifreizeit.

Im Landhaus Sonnblick erwarten euch 3 Übernachtungen mit Frühstück & 4-Gang-Abendmenü, sowie ein Wellness-Bereich inkl. Sauna. Die Skigebiete 'Sonnenkopf' (30 Pistenkilometer / direkt vor Ort) und 'Arlberg' (über 250 Pistenkilometer / ca. 15 Minuten entfernt) stehen hier auf dem Programm.

Die Kosten (ohne Skipass) belaufen sich auf 370 Euro für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren, 330 Euro für Kinder von 8 bis 14 Jahren und 270 Euro für Kinder bis 7 Jahren. Eine Anzahlung von 100 Euro pro Person bis zum 15. Oktober ist erwünscht.

Anmeldung für interessierte Skifahrer oder Wanderer ( Alternativprogramm ) bei Matthias Thomsen ( 0151 / 18266502 oder matthias.thomsen @ gmx.de ).


FSV Dörnberg II - SG Weser/Diemel 3 : 0 (2 : 0)

Reserve erreicht positive Bilanz!

Mit einem verdienten 3:0 Erfolg gegen Vizemeister Weser/Diemel eroberte die Elf von Trainer Marc Leise Platz 6 in der Tabelle. Dazu ebenfalls absolut erfreulich: Zum ersten Mal seit dem Neuaufbau im Sommer 2014, als zahlreiche Stammspieler die Reserve verließen, steht man wieder mit mehr Siegen als Niederlagen da.

Der FSV erwischte einen Start nach Maß – Dennis Dauber scheiterte nach 120 Sekunden noch an Norwigk, Andreas Schulze machte es 2 Minuten später besser und platzierte eine Maßgenaue Hereingabe von Alex Kloppmann ins untere rechte Tor-Eck. Leider versäumte man direkt weiter Druck zu machen und agierte in den nächsten Minuten teilweise unverständlich unkonzentriert. Beispielsweise als Kevin Sperber FSV Schlussmann Niepelski mit einem viel zu kurzen Pass in Bedrängnis brachte und er mit viel Glück gerade noch vor Vogt das Leder berühren konnte und den Ball um den Kasten lenkte. Erst mit Andre Schulz Weitschuss erwachte die Heimelf wieder und nahm das Heft wieder in die Hand. Man belohnte sich mit einem echten Stürmer Tor von Denis Layda, der eine erneut starke Kloppmann Vorlage nach einer feinen Körpertäuschung trocken ins Eck nagelte. Das Ergebnis hätte schon vor der Pause deutlicher werden können, aber weder Dennis Dauber bei seinem Kurzeinsatz, noch Denis Layda dessen Schuss noch knapp abgelockt wurde, vermochten vermeintlich den Deckel drauf zu machen.

In der 2. Halbzeit agierten die Dörnberger dann teilweise etwas zu passiv. Die Gäste kamen leicht auf ohne die ganz große Chance zu haben. So plätscherte das Spiel dann vor sich hin, ehe erneut Denis Layda den 3. Treffer für den FSV markieren könnte. Am Ende vielleicht ein Tor zu hoch aber keinesfalls unverdient stand als ein 3:0 gegen den aktuellen Vizemeister zu buche. Die Reserve betreibt weiterhin Image Pflege und zeigt, das man, wenn alle Spieler fit sind, durchaus eine gute Saison spielen kann.

FSV Dörnberg II: Steffen Niepelski, Alexander Gerk, Robin Göbel, Len Hartmann, Kevin Sperber, Lukas Rosowski, Andre Schulz (ab 74. Stefan Weber), Andreas Schulze (ab 46. Björn Schmidt), Alexander Kloppmann, Dennis Dauber (ab 36. Nils Effner), Denis Layda

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Andreas Schulze (5.) / Alexander Kloppmann
2:0 Denis Layda (30.) / Alexander Kloppmann
3:0 Denis Layda (65.) / Andre Schulz


FSV Dörnberg III - SG Weser/Diemel II 1 : 0 (0 : 0)

Die Siegesserie des FSV Dörnberg III hält weiter an!

Für die paar Zuschauer die an diesem kalten Sonntagvormittag den Weg ins Bergstadion gefunden hatten, war es ein nicht sehr schön anzuguckendes Spiel. Beide Mannschaften versuchen immer wieder mit langen Bällen die Mitspieler zu erreichen. Dadurch war es ein Spiel was sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Chancen gab es auf beiden Seite je nur eine erwähnenswerte. Auf Seitens des FSV war es in der 22. Minute. ein Freistoß der den Kopf von Nick Kaczmarek erreichte, dieser jedoch über das Tor köpfte. Auf Seitens der SG, ein Pfostenschuss kurz vor der Halbzeit, bei dem FSV Schlussmann Matthias Müller noch mit den Finderspitzen dran war. So ging man ohne Tore in die Kabinen.

Für die 2. Halbzeit kam Oliver Tatzel für Henning Weigel ins Spiel. Man versuchte jetzt die Bälle nicht mehr so hektisch und unkontrolliert zu verlieren. Der FSV kam besser ins Spiel zurück es wurde wieder versucht den Ball laufen zu lassen. Beide Mannschaften versuchten das Spiel jetzt an sich zu reißen. Dadurch wurde das Spiel auch jetzt kampfbetonter. Immer wieder musste der Unparteiische das Spiel wegen eines Foulspiels unterbrechen. Kevin Siebert musste in der 66. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Sebastian Pfennig ins Spiel. In der 76. Minute dann die nächste Schrecksekunde für den FSV. Nick Barthel wurde an der Außenlinie hart angegangen und bliebt verletzt am Boden liegen. Er konnte nicht mehr weiter machen und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Martin Würfel kam für ihn ins Spiel. Doch dann kurz vor dem Abpfiff bedient Fabian Hedderich den mitgelaufenen Marvin Pötter mustergültig und dieser Schoss den FSV mit seinem 1:0 zum Sieg. Kurz darauf ertönte auch der Abpfiff.

Mit dem 12. Punkt im 4. Spiel ist man jetzt auf Kurs und muss versuchen an die vergangenen Spiele anzuknüpfen. Am kommenden Wochenende ist man zum Derby beim Ortsnachbarn in Ehlen und wird auch da alles daran zu setzen um die Siegesserie weiter fortzusetzen.

FSV Dörnberg III: Matthias Müller, Felix Ide, Henning Weigel, Marcel Grenzebach, Andreas Behrens, Nick Barthel, Kevin Siebert, Nick Kaczmarek, Marvin Pötter, Maurice Strassberger, Fabian Hedderich, Oliver Tatzel, Martin Würfel, Sebastian Pfennig, Mathias Mösta, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Marvin Pötter (88.) / Fabian Hedderich

Freitag, 9. Oktober 2015
Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Sebastian Plettenberg trifft mit Dörnberg auf Calden/M.
Wiedersehen mit Ex-Klub

Dörnberg. Heimspiel in der Fußball-Gruppenliga. Am Sonntag, 15 Uhr, trifft der FSV Dörnberg auf die SG Calden/Meimbressen. Einer, der dem Nachbarschaftsduell entgegen fiebert, ist Sebastian Plettenberg. „Das wird eine packende Angelegenheit“, freut sich der Mittelfeldspieler auf das Wiedersehen mit seinen ehemaligen Kameraden. Plettenberg spielte zwei Jahre lang für die Vereinigten und wechselte im Sommer wieder zurück ins Bergstadion. „Ich habe noch immer guten Kontakt zu einigen Spielern“, berichtet der 23-Jährige und fügt an: „Auch die Caldener sind heiß auf die Partie.“ Die SG wolle mit aller Macht die volle Ernte einfahren. Gleiches Ziel haben die Dörnberger. „Wir sind auf Wiedergutmachung aus“, zeigt sich Plettenberg kämpferisch. „Wir haben etwas wettzumachen.“ Der FSV verlor am vergangenen Wochenende 0:1 beim Kellerkind Wichmannshausen. „Wir haben uns beim TSV sehr schwer getan. Sind fast 90 Minuten angerannt, Bauchbares aber kam nicht wirklich zustande.“

Um gegen Calden/Meimbressen erfolgeich zu sein, „dürfen wir nicht wie zuletzt ins Hintertreffen geraten.“ Die Alter-Elf sei sehr kampfstark. „Leidenschaft und Einsatzwille gehören zu den Stärken der Caldener“, weiß Plettenberg. Seine neue Mannschaft besitze die größeren spielerischen Mittel. „Und deshalb bleiben die Punkte auch im Bergstadion.“

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/wiedersehen-ex-klub-5614460.html

Sonntag, 4. Oktober 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Türkgücü Kassel - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 3:0
Tore: 1:0 Eyyueb Burhan Sarioglu (81.), 2:0 Mehmet Gül (90.+1), 3:0 Özkan Oygur (90.+2)

VfL Kassel - FC Bosporus Kassel 0:3
Tore: 0:1 Murat Aytemür (26.), 0:2 Omar Bayoud (29.), 0:3 Omar Bayoud (70.)

CSC 03 Kassel - SV Weidenhausen II 2:1
Tore: 1:0 Michael Dawid (25.), 2:0 Igor Radisavijevic (62.), 2:1 Sören Nell (75.)

FSK Vollmarshausen - TSV Wolfsanger 5:1
Tore: 0:1 Emanuel E Edeme (5.), 1:1 Mahmut Baksoy (12.), 2:1 Mahmut Baksoy (44.), 3:1 Tobias Voss (47.), 4:1 Marco Sirringhaus (55.), 5:1 Mahmut Baksoy (66.)

TSG Sandershausen - FSV Wolfhagen 5:2
Tore: 1:0 Eigentor (6.), 1:1 Dominik Richter (33.), 2:1 Felix Bredow (39.), 2:2 Kevin Richter (49.), 3:2 Tobias Rühlmann (58.), 4:2 Bruno Luis (73.), 5:2 Tobias Rühlmann (89.)


SG Obermeiser/Westuffeln - FSV Dörnberg II 0 : 1 (0 : 1)

Dreckiger Dreier zeigt auch eine Form der Entwicklung!

Was war das für ein merkwürdiges Spiel? Als der nach 94 Minuten endlich Schluss war, sah man bei denen einen Erleichterung, bei den anderen extremen Frust über das Geschehene.

Das Spiel begann, wie es weiter ging. Kurios. Nicht ganz 120 Sekunden war gespielt, als Andre Schulz einen Freistoß aus halblinks perfekt an den Elfmeterpunkt zirkelte, den SG Abwehrspieler Schulte ins eigene Netz beförderte. Nach 8 Minuten hätte es dann eigentlich schon vorbei sein müssen, doch der sonst so sichere Nico Karwath schoss am leeren Kasten vorbei. Das frühe Tor und der „100%ter“ taten dem Spiel der Reserve dann aber überhaupt nicht gut. Satt Spielkontrolle und kluge Konter zu spielen, überließ man den Gastgebern das Feld und verlor durch überhastete Aktionen viel zu viele leichte Bälle. Dazu ließ man sich von den Zuschauern anstecken und vergaß das Fussball spielen. Optisch überlegen waren sie also, die noch sieglosen Gastgeber, und dennoch hätte Nick Barthel das 2:0 markieren müssen. Von Andre Schulz wunderbar in Szene gesetzt verzog er aber völlig unnötig um mehrere Meter. Im Gegenzug hätte dann die bittere Strafe folgen müssen, doch der sonst so treffsichere Ahl schoss FSV Schlussmann Steffen Niepelski in die Arme.

In der 2. Halbzeit stabilisierte man sich dann aber, wohl auch, weil es eine klare Ansage in der Kabine gab. Erneut hätte man das 2. Tor nachlegen müssen, dieses Mal traf Nico Karwath aus 6 Metern aber den Pfosten. Andre Schulz Nachschuss parierte der junge SG Keeper Pätzhold dann stark. Das Spiel plätscherte, der FSV hatte das Geschehen ohne zu glänzen im Griff, verpasste es aber ein ums andere Mal den Sack zu machen. Ob Stefan Webers geblockter Volley, Nils Effners Weitschuss oder Kevin Sperber, der allein vor Pätzhold noch abgegrätscht wurde, sie alle konnten das Spiel nicht zu machen. Als Nils Effner dann mit gelb-rot vom Platz musste, witterten die Gastgeber Morgenluft und hatten noch eine gute Chance, die Prätorius aber knapp am kurzen Eck vorbei schoss. In der letzten Saison hätte man wohl nicht mit Glück und Geschick am Ende den dreier bejubelt, dieses Mal war aber genau das der Fall. Unverdient sicher nicht, aber wer den Sack nicht zu macht, muss bis zum Ende zittern. Das zeigt durchaus auch eine Form der Entwicklung bei der FSV Zweiten. Diese Spiele muss man eben erstmal nach Hause bringen. Und, sind wir mal ehrlich, was gibt es schöneres als ganz enge Kisten am Ende für sich zu entscheiden?

FSV Dörnberg II: Steffen Niepelski, Alexander Gerk, Len Hartmann, Björn Schmidt, Nick Barthel (ab 46. Rudi Pflugfelder), Lukas Rosowski (ab 58. Stefan Weber), Nils Effner, Andre Schulz, Kevin Sperber (ab 83. Robin Göbel), Nico Karwath, Alexander Kloppmann
Mit im Aufgebot: Kevin Siebert

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Eigentor (2.)

Bes. Vorkomnisse:

Gelb/Rot: Christian Schulte (88., SG O/W) / Nils Effner (78., FSV Dörnberg II)


Ein Bericht der HNA:
Obermeiser/Westuffeln muss sich auf heimischen Terrain Dörnberg II mit 0:1 geschlagen geben
Entscheidung durch ein Blitz-Eigentor

Westuffeln. Die am Tabellenende der Fußball-Kreisoberliga stehende SG Obermeiser/Westuffeln muss weiterhin auf den ersten Saisondreier warten. Diesmal verloren die Vereinigten um Spielertrainer Philip Butterweck trotz Vorteil des heimischen Rasens in Westuffeln gegen den FSV Dörnberg II mit 0:1 (0:1).

SG-Pressersprecher Christoph Heuser: „Erneut hat es sich bewahrheitet: Wenn du unten stehst, dann zeigt dir auch Fortuna die kalte Schulter. Ein Remis hätte den tatsächlichen Spielverlauf richtig wiedergegeben.“

Die Partie hätte für die Hausherren nicht unglücklicher beginnen können. Gespielt waren gerade einmal 100 Sekunden, da brachte Christian Schulte (2.) durch ein Eigentor die Gruppenligareserve von Coach Marc Leise in Führung.

Ingesamt konnte sich keine Mannschaft einen nennenswerten Vorteil verschaffen, die Zuschauer sahen durchgehend einen auf Augenhöhe geführten offenen Schlagabtausch. Beide Kontrahenten hätten den Chancen nach die drei Punkte für sich entscheiden können. Beim FSV versemmelte Nick Barthel (39.) eine gute Chance, bei den Vereinigten Patrick Ahl (42.) und Christian Prätorius (82.).

Christian Schulte (88.) blieb an diesem Tag das Pech treu, denn er sah wie auch beim FSV Nils Effner (78.)die Ampelkarte.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/kreisoberliga-hofgeismar-wolfhagen-sti248147/entscheidung-durch-blitz-eigentor-5597464.html


SG Obermeiser/Westuffeln II - FSV Dörnberg III 0 : 2 (0 : 1)

Ein schwieriges, aber spielerisch überlegendes Spiel beim Tabellenschlusslicht!

Beim Tabellenschlusslicht der SG Obermeiser/Westuffeln II waren die 3 Punkte Pflicht. So die Vorgaben vor dem Anpfiff. Mit einer nicht so gewohnten Aufstellung ging die Reise nach Westuffeln. Man musste an diesem Wochenende die Positionen neu verteilen, da gleich 4 Spieler nicht anwesend sein konnten. So kam Maic Wenzl kurzfristig zu seinem ersten Einsatz zwischen den Pfosten des FSV. Mit Unterstützung von der Reserve füllte man die Positionen auf. Was sich im laufenden Spiel als sehr positiv erwies. Man spielte mit viel Druck nach vorne und hätte bereits nach 3 Minuten in Führung gehen können. Mit einem Alleingang setzte sich Markus Graf durch, doch sein Schuss streifte nur knapp die Querlatte. Nach 10 Minuten wurde Maic das erste mal geprüft, doch mit seiner ganzen Erfahrung war dieser Fernschuss kein Problem für ihn. Mit einem Freistoß hatte Maurice Strassberger erneut die Führung auf dem Fuß, doch auch sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Doch dann die 33 Minute. Markus eroberte sich an der Mittellinie den Ball und marschierte Richtung SG Tor, er sah den mitgelaufenen Tobias Noll und legte im 16er quer so dass dieser nur noch den Fuß dranhalten musste und zum 0:1 traf. Dann war Halbzeit.

Nach der Halbzeit die erste Auswechseln auf Seiten des FSV. Markus musste nach einem Pressschlag in der 1. Halbzeit verletzungsbedingt den Platz verlassen. Für ihn kam Sven Fricke ins Spiel. Dieser brachte sich auch gleich zu 100% ins Spiel ein. In der 50 Minute eine Flanke von Tobias auf Sven und dieser schob den Ball überlegt zum 0:2 in den Kasten. 5 Minuten später musste man kurz die Luft anhalten. Die SG setzte sich auf der rechten Seite durch und schoss nur knapp am Tor vorbei. Dieses war auch eine der wenigen Chancen der SG. In der 60. Minute hätte Fabian Hedderich alles klar machen können. Flanke von Tobias, doch Fabian brachte das runde nicht ins eckige. Nach 70 Minuten musste auch Fabian angeschlagen den Platz verlassen und Mathias Mösta kam ins Spiel. Der nächste bittere Wechsel auf Seiten des FSV. Tobias musste mit Verdacht auf Oberschenkelzerrung den Platz verlassen und Julian Köhler kam ins Spiel. Dieser Wechsel war auch gleich die letzte erwähnende Aktion im Spiel. Am Ende steht es 0:2 und man freut sich über 9 Punkte in 3 Spielen.

Am nächsten Wochenende kann man sich erneut beweisen. Die SG Weser/Diemel ist zu Gast im Bergstadion. Wenn man es schafft die nächsten 3 Punkte zu holen, dann steht man vielleicht in der Tabelle da wo man es sich am Anfang der Serie erhofft hat.

FSV Dörnberg III: Maic Wenzl, Robert von Mach, Markus Graf, Felix Ide, Kevin Siebert, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Tobias Noll, Henning Weigel, Sebastian Pfennig, Robin Göbel, Sven Fricke, Mathias Mösta, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Tobias Noll (.) / Markus Graf
0:2 Sven Fricke (.) / Tobias Noll

Samstag, 3. Oktober 2015
TSV Wichmannshausen - FSV Dörnberg 1 : 0 (1 : 0)

Unnötige Niederlage beim Kellerkind!

Es war eines dieser Spiele, wo im Vorfeld wahrscheinlich nur über die Höhe des Sieges diskutiert wurde. Und wie es oft in diesen Fällen ist, so spielten der Gegner dieses Spiel einfach nicht mit. Nach gut 95 Minuten scheiterte der FSV an seinen eigenen Ansprüchen und die Gastgeber, die über keinerlei spielerische Mittel verfügten, hauten im kämpferischen und läuferischen Bereich alles raus und schickten den haushohen Favoriten mit einer 1:0-Niederlage wieder auf die Heimreise.

Wie bei den Gastgebern fehlten auch dem FSV ein paar sogenannte Schlüsselspieler. Doch was fehlte war das geschlossene Auftreten und ein Leader, der das Spiel in der entscheidenden Phase an sich reisst. Hier war Wichmannshausen dem FSV deutlich um einen Schritt voraus. Wer jetzt hier eine Aufzählung von Torchancen erwartet, der wird leider enttäuscht werden, Den beide Torhüter hatten eigentlich nichts zu tun. Eigentlich. Dominik Zeiger musste genau einmal ran und das war in der 35. Minute, als er den Drehschuss von Wieditz aus dem Tor holen durfte um ihn Richtung Anstosspunkt zu werfen. Und Laubach war durchaus mehrfach in Aktion, allerdings nur um bereits nach 180 Sekunden das Zeitspiel zu zelebrieren. Aber wer wollte es den Gastgebern schon verübeln, die Chance darin zu nutzen den FSV zu zermürben.

Zwei gute Ausgleichsmöglichkeiten gab es durchaus. Pascal Kemper hämmerte einen Abpraller kurz vor der Pause aus 16 Metern an den linken Pfosten und direkt nach Wiederanpfiff traf Layda die Kemper-Vorlage aus 4 Metern nicht richtig, so das man mit zunehmender Spieldauer einen immer hektischer werdenden FSV sah. Etwas zu spät wachte Schiedsrichter Koch auf um die mit allen Mitteln kämpfenden Gastgeber zu bremsen, wobei man auch sagen muß, das der FSV in einigen Aktionen Glück hatte, somit am Ende wohl "ausgleichende Gerechtigkeit" herschte.

Egal, Mund abputzen un weiter gehts. Im Derby gegen Calden besteht bereits wieder die Möglichkeit auf Wiedergutmachung.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Raphael Menkel, Marcel Müller, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Sebastian Plettenberg, Tobias Wolf, Lukas Rosowski (ab 46. Denis Layda), Marian Lutteropp, Florian Müller, Pascal Kemper
Mit im Aufgebot: Steffen Niepelski (ETW), Marco Knöpfel, Len Hartmann

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Niklas Wieditz (35.)

Bes. Vorkomnisse:
Gelb/Rot: Henrik Schilling (90.+2, TSV Wichmannshausen) / Tobias Gunkel (90.+5, FSV Dörnberg)


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: Dörnberg enttäuscht beim Kellerkind TSV Wichmannshausen
Zweite Niederlage für FSV

Wichmannshausen. Es gibt Tage, an denen läuft wenig zusammen. Der vergangene Samstag war so einer – zumindest was den Fußball-Gruppenligisten FSV Dörnberg angeht.

Am Tag der Deutschen Einheit kassierte die Reith-Elf eine unerwartete Niederlage. Es war die zweite Pleite der laufenden Runde. Die Mannschaft unterlag beim Kellerkind TSV Wichmannshausen nach einer schwachen Vorstellung mit 0:1.

Das Tor fiel bereits im ersten Durchgang. Niklas Wieditz traf in der 35. Minute mit einem für Dörnberg vermeidbaren Treffer. Nach einem Einwurf war Wieditz per Drehschuss erfolgreich. Mehr brachten die Gastgeber in der Offensive nicht zustande.
Ideenloser FSV

Aber auch die Gäste enttäuschten im Angriff. Dörnberg agierte über nahezu die gesamte Spielzeit ideenlos und brachte die gegnerische Abwehr selten in Verlegenheit. Lediglich Pascal Kemper mit einem Pfostenschuss (40.) und der eingewechselte Denis Layda kurz nach dem Seitenwechsel sorgten für Gefahr. „Das war einfach zu wenig“, meinte FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich. „Wir haben uns gegen einen sehr tief stehenden Gegner sehr schwer getan.“ Wichmannshausen habe von Beginn an auf Zeit gespielt und nach dem Tor nur noch auf Halten des Ergebnisses. „Jede Pille wurde einfach nach vorn gedroschen.“

Dörnberg belagerte das Gehäuse des TSV, spielte aber wenig konstruktiv. Von gelungenem Kombinationsspiel war weit und breit nichts zu sehen. „Uns ist nix eingefallen gegen einen schwachen Gegner“, war Weinreich richtig enttäuscht vom Auftritt des Tabellendritten, der nach dem 0:1 den Kontakt zu den führenden CSC 03 Kassel und Bosporus Kassel etwas verloren hat. Und dominant traten die Gäste auch nicht auf. „Die Jungs haben sich leider mehrfach mit dem harten Einsatz der Gegenspieler beschäftigt und sich an Schiedsrichterentscheidungen aufgerieben als sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren“, stellte Weinreich fest.

Dörnberg: Zeiger - Menkel, M. Müller, Welker, Gunkel - Plettenberg, Wolf, Rosowski (46. Layda), Lutteropp, F. Müller - Kemper

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/zweite-niederlage-5597459.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - TSG Wattenbach 3:0
Tore: 1:0 Manuel Frey (28.), 2:0 Oliver Speer (55.), 3:0 David Durward (61.)

TSV Wichmannshausen - FSV Dörnberg 1:0
Tore: 1:0 Niklas Wieditz (35.)

Freitag, 2. Oktober 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
OSC Vellmar II - SG Calden/Meimbressen 5:1
Tore: 0:1 Sascha Heckmann (24.), 1:1 Eigentor (26.), 2:1 Jubin Fahrad Ansari (34.), 3:1 Joan Cunillera Llaudis (80.), 4:1 Niclas Thöne (84.), 5:1 Jubin Fahrad Ansari (85.)

Sonntag, 27. September 2015
FSV Dörnberg - SV Türkgücü Kassel 4 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Andreas Schulze (41.) / Pascal Kemper
2:0 Sebastian Plettenberg (42.) / Pascal Kemper
3:0 Denis Layda (84.) / Sebastian Plettenberg
4:0 Pascal Kemper (86.) / Lars Krätschmer


Ein Bericht der HNA:
Zwei Doppelschläge sichern Dörnberger Sieg

Kurz vor der Pause und kurz vor Spielschluss klingelte es beim 4:0-Heimsieg des FSV im Kasten von Türkgücü Kassel. Und das jeweils zweimal hintereinander.

Dörnberg. Ein rundum gelungener Fußballsonntag liegt hinter den Dörnberger Gruppenliga-Kickern. Ihre Hausaufgabe lösten sie, gleichzeitig profitierten sie vom Ausgang des Spitzenspiels, der bislang ungeschlagene CSC Kassel bei Bosporus mit 0:1 verlor und verkürzten damit den Rückstand auf den Spitzenreiter auf zwei Punkte, da sie gleichzeitig ihr Heimspiel gegen Türkgücü mit 4:0 (2:0) gewannen.

Die Gäste traten in Dörnberg sehr defensiv eingestellt auf. Mit ihrer disziplinierten Abwehr kamen die Gastgeber zunächst nicht zurecht. Erst nach einer viertel Stunde hatte Pascal Kemper zwei Chancen (14., 16.) die allerdings vergeben wurde. Die Dörnberger als Tabellenzweiter spielten wie erwartet, rannten gegen die Gäste-Abwehr an, fanden aber lange Zeit kein Mittel, sie zu knacken.

Erst nach 41. Minuten konnten sie ihre optische Überlegenheit auch in Tore umsetzen. Kemper kämpfte sich auf der linken Seite durch, flankte in die Mitte, wo Andreas Schulze vom Elfmeterpunkt abzog – 1:0. Und bereits nach dem nächsten FSV-Angriff eine Minute später stand es 2:0. Wieder lief der Angriff über Kemper, wieder gab es einen Ball in den Strafraum. Den konnte der Gäste-Torwart zwar abklatschen, doch der enorm fleißige und effektive Sebastian Plettenberg setzte nach. Es kam zum Pressschlag und der Ball flog ins Netz von Türkgücü.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gäste offensiver. Teilweise bestimmten sie das Geschehen im Mittelfeld, die Strafraumgrenze aber war scheinbar eine unsichtbare Barriere. Kaum einmal brachten die Gäste den Ball kontrolliert in unmittelbare Tornähe. So hatten sie auch in ihrer stärksten Phase nach gut einer Stunde nur eine einzige Torchance. Doch FSV-Keeper Dominik Zeiger war auf dem Posten.

Während er in der ersten Halbzeit das Spiel bestimmte, waren es in der zweiten Halbzeit vor allem Konter, mit denen Dörnberg gefährlich war. Zwei davon führten zum Erfolge. Zunächst traf der eingewechselte Denis Layda (84.), auf Vorlage von Plettenberg, dann krönte Kemper seine gute Leistung mit einem Alleingang zum 4:0 (86.).

Dörnberg Zeiger - Menkel, M. Müller, Welker (63. Lutteropp), T. Gunkel, Plettenberg (70. Layda). Wolf, Kraetschmer, Schulze (89. Rosowski), F. Müller, Kemper.

Tore: 1:0 Schulze (41.), 2. Plettenberg (42.), Layda (84.) 4:0 Kemper (86.)

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/zwei-doppelschlaege-sichern-doernberger-sieg-5568036.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - FSK Vollmarshausen 4:1
Tore: 1:0 Julian Schreiber (27.), 1:1 Mahmut Baksoy (42.), 2:1 Dirk Sterzing (49.), 3:1 Patrick Jäger (66.), 4:1 Dirk Sterzing (73.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - VfL Kassel 4:2
Tore: 0:1 Michael Gerber (28.), 0:2 Aslam Sidigy (39.), 1:2 Karsten Käckel (51.), 2:2 Oliver Flörke (77.), 3:2 Karsten Käckel (84.), 4:2 Oliver Flörke (86.)

TSV Wolfsanger - TSG Sandershausen 0:2
Tore: 0:1 Sascha Hebold (12.), 0:2 Husein Huseini (72.)

FC Bosporus Kassel - CSC 03 Kassel 1:0
Tore: Seyed Hassan Nasseri (45.+3)

FSV Dörnberg - SV Türkgücü Kassel 4:0
Tore: 1:0 Andreas Schulze (41.), 2:0 Sebastian Plettenberg (42.), 3:0 Denis Layda (84.), 4:0 Pascal Kemper (86.)

OSC Vellmar II - TSV Wichmannshausen 6:2
Tore: 1:0 Niclas Thöne (2.), 2:0 Roger Garcia Hortigosa (11.), 3:0 Ilwin Gwon (12.), 4:0 Niclas Thöne (44.), 4:1 Henrik Schilling (74.), 4:2 Bastian Degenhardt (83.), 5:2 Niclas Thöne (86.), 6:2 Niclas Thöne (89.)

FSV Wolfhagen - Tuspo Grebenstein 3:0
Tore: 1:0 Andre Nordmeier (35.), 2:0 Dominik Richter (45.), 3:0 Timo Wiegand (48.)


FSV Dörnberg II - SG Elbetal 0 : 1 (0 : 0)

Reserve verpasst den Sprung in die Spitzengruppe - Niepelski und Gumbel Comeback hätte schöner enden können!

Mit einem unglücklichen Auftritt verpasste es die Reserve ihre starke Formkurve der letzten Wochen mitzunehmen und Kontakt zur Spitzengruppe herzustellen.

Die Emde-Elf kam nicht ins Bergstadion um offensiven Glanz zu versprühen, das merkte man bereits nach einigen Minuten. Dicht gestaffelt und auf Konter lauernd ließ man dem FSV wenig Raum, der wiederum auch ohne Tempo versuchte, seine optische Überlegenheit in zählbares umzumünzen. Als es dann doch mal gelang mit Tempo durch das Mittelfeld zu spielen, wurde es gleich gefährlich für die Gäste. Nach einer Kombination von Nico Karwath und Rudi Pflugfelder verpasste Marko Knöpfel ganz knapp den Kopfball, etwas später war es Pflugfelder selbst, der eine schöne Kopfballchance nicht nutzen konnte und an Brede scheiterte.

Nach der Pause dann die eiskalte Dusche. Mehnert konnte sich im Duell mit Nils Effner durchsetzen, sah Lang am langen Pfosten stehen, dieser wartete geschickt bis sich Steffen Niepelski bei seinem Comeback bewegte und schon den Ball ins kurze Eck. Pech, denn Steffen berührte Ball sogar noch leicht… Mit dem ersten echten Torschuss führte der Gast, der den FSV nun aber zumindest wachküsste. Nun agierte man mit mehr Tempo, verzettelte sich aber immer wieder in den entscheidenden Situationen und kam nicht in gute Abschluss Positionen. Weber hätte mit einem blitzsauberen Konter dann erhöhen müssen, behielt zum Glück für den FSV aber die Nerven nicht. Im Gegenzug hätte dann das 1:1 fallen müssen, als der eingewechselte Nick Kaczmarek aus 3 Metern den Ball nicht im Kasten unter bringen konnte. Die Leise-Elf rannte weiter an, hatte aber Pech als Nick Barthel ganz knapp am Kasten vorbei schoss. Auch die SG hätte durch einen weiteren Konter über Weber nachlegen können, verpasste die Entscheidung aber erneut.

So stand am Ende etwas unglücklich mit leeren Händen da. Es heißt sich nun zu schütteln und im Auswärtsspiel bei der noch sieglosen SG Obermeiser/Westuffeln wieder zu punkten, damit die bisher ordentliche Saison der FSV Zweiten weiter ordentlich bleibt.

FSV Dörnberg II: Steffen Niepelski, Felix Ide (ba 69. Nick Barthel), Marko Knöpfel, Len Hartmann, Kevin Sperber, Lukas Rosowski, Nils Effner, Andre Schulz, Rudi Pflugfelder (ab 57. Nick Kaczmarek), Marvin Pötter (ab 66. Till Gumbel), Nico Karwath
Mit im Aufgebot: Matthias Müller (ETW), Stefan Weber

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Jannik Lang (51.)


FSV Dörnberg III - FSG Weidelsburg II 2 :0 (1 : 0)

FSV Dörnberg III verlässt nach 2:0 Sieg die Abstiegsplätze!

Bei der Partie am vergangenen Wochenende holte die 3. Mannschaft des FSV Dörnberg weitere 3 Punkte und verlässt somit die Abstiegsplätze. Gegner an diesem Wochenende war die Reserve der FSG Weidelsburg.

Nach dem letzten Sieg war man auch an diesem Wochenende guter Hoffnung und begann von der 1. Minute an auch so den Gegner unter Druck zu setzen und erkämpfte sich somit wichtige Bälle. Die erste Chance hatte Fabian Hedderich nach gut 15 Minuten, doch sein Fernschuss verfehlte das Tor nur knapp. In der 18. Minute dann das 1:0 für den FSV. Nach einer Ecke von Fabian war es Tobias Noll der den Ball über die Linie brachte. Das Spiel wurde jetzt etwas hitziger. Immer wieder wurden kleiner Fouls auf beiden Seiten gemacht. Meist wurden diese auch durch den Unparteiischen nicht abgepfiffen, was dann auch zu Unruhen auf dem Platz führte. Nach 39. Minuten sah Andreas Behrends die gelbe Karte nach einem Foulspiel. Fabian verließ den Platz und Mathias Mösta kam ins Spiel. In der 1. Halbzeit passierte somit auch nicht mehr viel und die Mannschaften gingen in die Pause.

Man war sich sicher, dass dieses 1:0 noch nicht reichen würde um jetzt den Druck nachzulassen. So ging man auch wieder auf den Platz. Man wechselte 2-mal aus, Uwe Wassmuth kam für Sebastian Pfenning und Martin Würfel für Nick Kaczmarek ins Spiel. Auch die Gegner wechselten ihre Reihen durch. Wieder war der FSV der die 1. Chance der 2. Halbzeit hatte. Kevin Siebert setzte sich auf der linke Seite durch, doch leider verfehlte sein Schuss das Tor nur knapp. Das Spiel spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, wobei der FSV das Spiel unter Kontrolle hatte. Was fehlte war jetzt das zweite Tor. Nach 74 Minuten war es dann soweit. Wieder war es Tobias der nach Zuspiel von Oliver Tatzel zum 2:0 einnetzte. Auf diesen Treffer hatte man gewartet. Der Gegner versuchte es mit Fernschüssen, doch diese konnte Schlussmann Matthias Müller ohne Probleme klären. Fabian kam in der Schlussphase nochmal für Mathias auf den Platz. Nach 93. Minuten war es dann amtlich und die nächsten 3 Punkte wurden dem FSV gutgeschrieben.

Am nächsten Wochenende geht dann die Reise zum Tabellenletzten Obermeiser/Westuffeln II. Auch da wird ein Sieg das große Ziel sein.

FSV Dörnberg III: Matthias Müller, Alexander Gerk, Andreas Behrends, Markus Graf, Nick Kaczmarek, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Tobias Noll, Kevin Siebert, Sebastian Pfennig, Martin Würfel, Mathias Mösta, Uwe Wassmuth, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tobias Noll (18.) / Fabian Hedderich
2:0 Tobias Noll (74.) / Oliver Tatzel

Samstag, 26. September 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSG Wattenbach - SG Calden/Meimbressen 5:3
Tore: 1:0 Adrian Ademi (28.), 2:0 Adrian Ademi (43.), 2:1 Marko Utsch (53.), 3:1 Adrian Ademi (66.), 4:1 Moritz Murawski (72.), 4:2 Thomas Schindewolf (73.), 4:3 Marko Utsch (80.), 5:3 Tim Henning (90.+6)

Sonntag, 20. September 2015
FSV Dörnberg - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 3 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kemper (5.) / Florian Müller
2:0 Florian Müller (42.) / Lars Krätschmer
3:0 Lars Krätschmer (52.) / Pascal Kemper


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg gewinnt das Derby

Reith-Elf ist nach 3:0 gegen Wettesingen/Breuna/Oberl. jetzt Tabellenzweiter

Dörnberg. Nichts anbrennen ließ der in der Spitzengruppe der Fußball-Gruppenliga mitmischende FSV Dörnberg auf heimischen Kunstrasen im Derby gegen den aufgestiegenen Kreisrivalen SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen. Beim Schlusspfiff des souverän leitenden Unparteiischen Manuel Römer aus Wabern hatten die Hausherren mit 3:0 (2:0) die Nase vorne.

FSV-Coach Jörg Reith: „Die Vereinigten haben zwar immer versucht dagegen zu halten, haben mit ihrer Defensivtaktik uns auch etwas das Leben schwer gemacht. Wir hatten aber immer das Spiel und den Gegner im Griff und uns dafür verdient belohnt.“

Die Dörnberger erwischtern einen Traumstart. Florian Müller verzweifelte an Gästeschlussmann Sören Lipphardt, der aber nur abprallen lassen konnte. Pascal Kemper (5.) stand goldrichtig, „staubte“ zum frühen 1:0 ab. Dörnberg wollte natürlich nachlegen, biss sich jedoch ein um das andere Mal in der gut gestaffelten und kompromisslos agierenden Gästeabwehr fest. Und fanden sie doch einmal die Lücke, war der noch 17-jährige Breunaer Keeper zur Stelle. Gegen das 2:0 von Florian Müller (42.), diesmal war Pascal Kemper der Vorbereiter, war Lipphardt aber machtlos. Sein Gegenüber zwischen den FSV-Pfosten, Dominik Zeiger, verbrachte eine ruhige erste Halbzeit, wurde nicht ein einziges Mal ernstlich geprüft.

Dagegen konnte sich kurz nach dem Seitenwechsel Lipphardt (49.) erneut auszeichnen, als er einen Kopfball von Kemper aus kurzer Distanz mit einem Superreflex über die Latte drehte. Wenig später bereits die Vorentscheidung. Pascal Kemper blieb an der Breunaer Strafraumgrenze Zweikampfsieger, passte das runde Spielgerät exakt in den Lauf von Lars Krätschmer (52.), der völlig allein gelassen Lipphardt keine Abwehrchance ließ: 3:0.

Danach präsentierten sich die Vereinigten von Trainer Kristian Willecke etwas druckvoller in der Offensive, der krönende Abschluss wollte ihnen jedoch nicht gelingen. Wobei Oliver Flörke (77.) mit dem Schicksal haderte, hämmerte er den Ball nämlich nur an die Querlatte. Kurz danach musste Torwart Zeiger seine Sprintqualitäten unter Beweis stellen, um gegen Oliver Flörke mit Fußabwehr zu klären.

In der Schlussphase machte dann Dörnberg wieder Dampf, scheiterte aber mehrfach an Lipphardt. Wegen „Meckerei“ sah Breunas Ehle (90.) die Ampelkarte.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-gewinnt-derby-5544858.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - FSV Wolfhagen 4:0
Tore: 1:0 Marko Utsch (31.), 2:0 Christian Neth (37.), 3:0 Sascha Heckmann (87.), 4:0 Sascha Knoll (90.)

TSV Wichmannshausen - TSG Wattenbach 1:4
Tore: 1:0 Henrik Schilling (25.), 1:1 Jan Hille (48.), 1:2 Tom Zappe (67.), 1:3 Adrian Ademi (82.), 1:4 Moritz Murawski (90.)

SV Türkgücü Kassel - OSC Vellmar II 2:3
Tore: 0:1 Niclas Thöne (15.), 0:2 Niclas Thöne (35.), 0:3 Niclas Thöne (58.), 1:3 Enver Gül (76.), 2:3 Cafer Gül (87.)

FSV Dörnberg - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 3:0
Tore: 1:0 Pascal Kemper (5.), 2:0 Florian Müller (42.), 3:0 Lars Krätschmer (52.)

CSC 03 Kassel - VfL Kassel 1:0
Tore: 1:0 David Simoneit (65.)

FSK Vollmarshausen - FC Bosporus Kassel 1:2
Tore: 1:0 Pascal Lienert (31.), 1:1 Otto Hofmann (59.), 1:2 Ismet Yegül (84.)

TSG Sandershausen - SV Weidenhausen II 1:2
Tore: 0:1 Philipp Christl (58.), 1:1 Felix Bredow (70.), 1:2 Jannek Friedrich (86.)


FSV Dörnberg II - FC Oberelsungen 3 : 1 (1 : 0)

Abgeklärter Dreier für die Reserve!

Nach der Gala von Sand konnte die Reserve zu Hause nachlegen und damit ihr Punktekonto auf 12 Punkte ausbauen. In einem interessanten Derby gegen die Mönnicke-Elf aus Oberelsungen setzte sich das Team von Coach Marc Leise am Ende verdient durch.

In der 1. Halbzeit entwickelte sich eine taktisch interessante Begegnung, in der die Gäste tief standen und dem FSV die meiste Zeit den Ball überließ. Wirklich gefährlich konnte man sich aber nicht durch kombinieren, spielte zu langsam und vor dem Tor dann auch nicht zielstrebig. Erst in der 33. Minute verzeichnete man eine echte Torchance für die Heimelf, die Kapitän Nils Effner nach schönem Zusammenspiel Nico Karwaths und Rudi Pflugfelder aus spitzem Winkel vergab. Postwendent hatte dann aber auch Timo Röhr die Gelegenheit die Gäste in Führung zu schießen, doch sein Drehschuss landete neben dem Kasten von Matze Müller. Als sich beide Teams bereits in der Pause fühlten, schlug der FSV doch noch zu. Nach Pass von Nico Karwath war es Marcel Grenzebach mit einem schönen Flachschuss, der seine Farben in Führung schoss.

Nach dem Seitenwechsel warfen die Gäste völlig überraschend direkt alles nach vorne. Diesen Raum nutzte der FSV nun klug, konterte im eigenen Haus mit wesentlich mehr Platz entscheidet aus. Nico Karwath wurde von Marcel Grenzebach perfekt bedient und Dörnbergs bester Torjäger ließ sich nicht zwei Mal bitten. Nur 120 Sekunden später war es erneut Karwath, der einen Traumpass auf den in den Tiefe startenden Marian Lutteropp spielte. Marian behielt die Nerven und schob an Ex Dörnberger Kai Steinert vorbei zum 3. Treffer in die Maschen ein. Nun verpasste man es, die nun zahlreichen Konterchancen in Tore umzumünzen. Das gelang wiederum dann FSV Ex-Spieler Sascha Bollerhey, der eine schnell ausgeführte Ecke zur Ergebnis Kosmetik verwerten konnte.

5 Spiele, 4 Siege. Eine schöne Ausbeute für die Leise-Elf, die trotz wöchentlich verändertem Kader derzeit konstant spielt. Am kommenden Wochenende gibt es erneut einen Heimspieltag in Dörnberg, wo sich die SG Elbetal vorstellen wird. Nach den letzten Ergebnissen wird die Reserve sicherlich mit breiter Brust auflaufen.

FSV Dörnberg II: Matze Müller, Len Hartmann, Sebastian Ide, Marco Knöpfel, Marcel Grenzebach, Kevin Sperber (ab 78. Kevin Siebert), Nils Effner, Felix Ide (ab 80. Marian Lutteropp), Rudi Pflugfelder (ab 59. Nick Barthel), Marian Lutteropp (ab 70. Stefan Weber), Nico Karwath
Mit im Aufgebot: Alexander Gerk

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Marcel Grenzebach (45.) / Nico Karwath
2:0 Nico Karwath (53.) / Marcel Grenzebach
3:0 Marian Lutteropp (55.) / Nico Karwath
3:1 Sascha Bollerhey (78.)


FSV Dörnberg III - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II 6 : 1

Hoch verdienter Sieg nach spielbestimmendem Spiel!

Die ersten 3 Punkte sind im Sack. Nach dem man die letzten Spiele gegen die Tabellenführenden deutlich verloren hatte kam nun auch der drittplatzierte Gegner Wettesingen/Breuna/Oberlistingen II ins Bergstadion. Doch wie auch die vergangen Spiele hatte man vor der Tabellenplatzierung keine Angst. Mit einer sehr verstärken Mannschaft die durch Len Hartmann und Lukas Rosowski kurz vor Beginn der Partie noch verstärkt wurden ging es gleich richtig gut los. Der FSV machte von der ersten Minute an das Spiel und konnte bereits nach 14 Minuten jubeln. Tobias Noll wurde nach einem schönen Sololauf von Lukas im 16er angespielt und konnte zum 1:0 verwandeln. Das 2:0 fiel gerade mal 6 Minuten später. Wieder war es das Duo Tobias, Lukas. Lukas setzte sich wieder bärenstark auf seiner Seite durch und bediente Tobias, dieser mit einem schönen Lupfer ins Tor. Nur ganze 3 Minuten später dann das 3:0. Nach einem Eckstoß von Maurice Strassberger war es Nick Kaczmarek der aus vollem Lauf per Kopf traf. Nick und Lukas hatten noch die Chance das Spiel bereits klar zu machen doch ihre Chancen konnte der Keeper der Gäste parieren. Dann war Halbzeit und man ging das erste Mal mit der Führung in die Kabine.

Um den zweifachen Torschützen Tobias eine Verschnaufpause zu gönnen kam für ihn Jürgen Steinhorst in die Partie. In der Anfangsphase der 2. Halbzeit brauchte man einige Minuten um sich wieder zu finden. Denn auch die SG kam mehrfach gefährlich vors eigene Tor, doch FSV Schlussmann Steffen Niepelski konnte sein ganzes Talent beweisen. In der 67. Minute bekam man dann einen verdienten Elfmeter. Diesen schoss Fabian Hedderich mit voller Kraft unter die Latte zum 4:0. Wieder 5 Minuten später hätte sich Jürgen für seinen Einsatz auch noch belohnen können, doch sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Tobias hatte wieder genug Luft für die Schlussminuten getankt und kam wieder für Jürgen ins Spiel. Der Ehrentreffer fiel in der 78. Minute durch Daniel Böhmer. In der Schlussphase der Partie passierte dann auch noch ein Eigentor durch Fabian Dippel, der angeschossen wurde und dem FSV das 5:1 schenkte. Sebastian Pfennig kam für Fabian Hedderich ins Spiel. Den Schlusstreffer erzielte wiederrum Nick. Nach einem langen Abschlag von Steffen konnte dieser den Ball erlaufen und zum 6:1 Endstand einschieben. Lukas verließ den Platz und Henning Weigel durfte nochmal ran. Doch nach 90 Minuten war das Spiel dann vorbei.

Am kommenden Wochenende wird man versuchen und diese Partie weiter anzuknüpfen um wieder im eigenen Stadion die weiteren 3 Punkte zu holen. Dieses Mal zu Gast im Bergstadion ist die FSG Weidelsburg II.

FSV Dörnberg III: Steffen Niepelski, Nils Bulle, Andreas Behrens, Markus Graf, Nick Kaczmarek, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Tobias Noll, Len Hartmann, Lukas Rosowski, Jürgen Steinhorst, Sebastian Pfennig, Henning Weigel, Mathias Mösta, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tobias Noll (14.) / Lukas Rosowski
2:0 Tobias Noll (20.) / Lukas Rosowski
3:0 Nick Kaczmarek (23.) / Maurice Straßberger
4:0 Fabian Hedderich (67., Elfmeter) / -
4:1 Daniel Böhmer (78.)
5:1 Eigentor (83.)
6:1 Nick Kaczmarek (85.) / Steffen Niepelski

Samstag, 19. September 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - TSV Wolfsanger 1:2
Tore: 1:0 Manuel Frey (32.), 1:1 Foba Gongnet (39.), 1:2 Dennis Lumm (87.)

Mittwoch, 16. September 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - CSC 03 Kassel 1:2
Tore: 0:1 David Simoneit (27.), 0:2 David Simoneit (83.), 1:2 Rinat Kabykenov (87.)

Sonntag, 13. September 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FC Bosporus Kassel - TSG Sandershausen 3:3
Tore: 0:1 Tim Malzfeld (11.), 1:1 Can Yilmaz (23.), 2:1 Enes Sezer (41.), 2:2 Sebastian Ullrich (42.), 3:2 Ismet Yegül (58.), 3:3 Felix Bredow (86.)

VfL Kassel - FSK Vollmarshausen 1:4
Tore: 0:1 Tobias Voss (48.), 1:1 Louis Lengemann (54.), 1:2 Kevin Hempel (57.), 1:3 Benjamin Musick (71.), 1:4 Marco Sirringhaus (90.)

TSG Wattenbach - SV Türkgücü Kassel 3:1
Tore: 0:1 Sefa Avcioglu (28.), 1:1 Rene Krein (45.), 2:1 Tom Zappe (76.), 3:1 Andre Wenzel (79.)

FSV Wolfhagen - TSV Wichmannshausen 2:0
Tore: 1:0 Kamil Turan (24.), 2:0 Timo Wiegand (27.)


SSV Sand II - FSV Dörnberg II 0 : 6 (0 : 3)

FSV tanzt auf der Sander Höhe!

Und wie! Mit einer Gala Vorstellung konnte die Reserve des FSV Dörnberg im ewig jungen Kreis-Duell ein Ausrufezeichen setzen und machte das halbe Duzend Treffer voll.

Nach Minuten des Abtastens übernahm der FSV das Spiel und kontrollierte Ball und Gegner. Nach einem feinen Zuspiel von Andreas Schulze war Marcel Grenzebach zur Stelle, tankte sich durch und markierte die umjubelte Führung. Der SSV wirkte wie geschockt und hatte keine Mittel, die druckvoll agierenden Gäste zu stören. Lukas Rosowski (nach schöner Sperber Flanke) und Nils Effner mit einem abgefälschten Hammer aus 25 Metern schraubten das Ergebnis auf ein konfortabeles 3:0.

Nach dem Pausentee schauten sich die Gäste vergebliche Angriffsbemühungen der Sander an und verschleppten in dieser Phase auch das Tempo. Dort entstand auch die einzige echte Chance, die Matze Müller aber bärenstark gegen Dennis Oliev parierte. Im Gegenzug nickte Schulze einen Pflugfelder Freistoß zum entscheidenden 0:4 ein. Das Spiel war durch. Das Ergebnis, hätte wesentlich höher ausfallen können, aber der Pfosten verhinderte Nico Karwaths Treffer und Nick Barthel zog es vor, Gutbier auf die Brust zu schießen. Kurz danach machte es Nick dann besser und markierte den 5. Streich. Nico Karwath machte das halbe Duzend voll. Anschließend jubelte der FSV auf der Sander Höhe und konnte 3 ganz wichtige Punkte verbuchen. Der 3. Sieg im 4. Spiel gibt der Mannschaft von Trainer Marc Leise extra Auftrieb. Man kann also ein zufriedenstellendes Zwischenfazit ziehen – die Reserve scheint auf einem guten Weg, die Horror Saison 2014/2015 endgültig vergessen…

FSV Dörnberg II: Matze Müller, Len Hartmann (ab 46. Alexander Gerk), Robin Göbel, Marco Knöpfel, Marcel Grenzebach, Lukas Rosowski, Nils Effner, Andreas Schulze (ab 62. Nick Barthel), Kevin Sperber, Marvin Pötter (ab 46. Rudi Pflugfelder), Nico Karwath
Mit im Aufgebot: Kevin Siebert

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Marcel Grenzebach (26.) / Andreas Schulze
0:2 Lukas Rosowski (40.) / Kevin Sperber
0:3 Nils Effner (43.) / Marcel Grenzebach
0:4 Andreas Schulze (59.) / Rudi Pflugfelder
0:5 Nick Barthel (80.) / Kevin Sperber
0:6 Nico Karwath (84.) / Matze Müller


SG Schachten/Burguffeln - FSV Dörnberg III 9 : 1 (3 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dominik Czock (17.)
2:0 Armend Berbatovci (25.)
3:0 Berat Miftari (40.)
4:0 Andre Till (63.)
5:0 Berat Miftari (75.)
6:0 Berat Miftari (76.)
7:0 Berat Miftari (86.)
7:1 Fabian Hedderich (89.) / ?
8:1 Daniel Roettelbach (90.)
9:1 Sascha Lehmann (90.+1)

Samstag, 12. September 2015
OSC Vellmar II - FSV Dörnberg 1 : 2 (0 : 1)

"Kalle" macht den Unterschied!

Wohl dem, der einen echten Torjäger in seinen Reihen hat. Mit zwei Treffern an alter Wirkungsstätte konnte Pascal Kemper quasi im Alleingang für den "Dreier" des FSV sorgen. Auch die Gastgeber hatten zwei oder drei richtig gute Möglichkeiten, doch am Ende fehlte es am notwendigen "Torriecher" um die Kugel dann auch mal im Kasten unterzubringen.

Knapp acht Minuten waren gespielt, da kam der Ball über Florian Müller zu Pascal Kemper und der hämmerte die Kugel nach kurzem Zwischensprint mit links rechts oben ins lange Eck. Die frühe Führung tat dem FSV eine zeitlang richtig gut, doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber immer besser auf. Dennoch wäre dem FSV fast noch das 2:0 vor der Pause geglückt als Florian Müller rechts mit Ball schneller war als sein Gegenspieler. Doch in der Mitte konnte ein Abwehrbein den Ball gerade noch vor Pascal Kemper zur Ecke grätschen. Ausser bei einem scharf getretenen Freistoss hatte Dominik Zeiger allerdings in den ersten 45 Minuten nicht ganz so viel zu tun.

In der zweiten Halbzeit machte Vellmar druck und der FSV hatte jeweils Glück, das die scharfen Hereingaben vom starken Thöne in der Mitte ohne Abnehmer blieben. Leider gelang es nur selten in richtige Kontersituationen zu kommen. Das 2:0 war dann eher auch dem Einsatz von Pascal Kemper und der Tatsache das man mal komplett druck ausübte, zu verdanken. Pascal setzt sich über rechts gegen einen Abwehrspieler durch, doch sein Passversuch auf Florian Müller "durch die Schnittstelle" scheitert. Doch anstatt zu klären bereitet Vellmar den Treffer seines Ex-Stürmers unfreiwillig selbst vor, denn der lässt sich nicht zweimal bitten, nimmt das Geschenk dankend an und netzt erneut ein. Vellmar riskiert alles, wird vier Minuten vor dem Ende durch einen abgefälschten Ball von Ansari sogar noch einmal belohnt, stürmt anschliessend mit Mann und Maus. Der FSV kann trotz des verweisten Tores den Sack aber nicht zumachen und zittert sich am Ende zum 2:1-Auswärtserfolg und bleibt somit dem CSC 03 auf den Fersen.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Raphael Menkel, Daniel Jäger, Fabio Welker, Marcel Müller, Alexander Kloppmann (ab . Marian Lutteropp), Tobias Wolf, Lars Krätschmer, Florian Müller, Pascal Kemper, Dennis Dauber (ab . Lukas Rosowski)
Mit im Aufgebot: Steffen Niepelski (ETW), Andreas Schulze, Len Hartmann, Nils Effner

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (8.) / Florian Müller
0:2 Pascal Kemper (66.) / -
1:2 Jubin Farhan Ansari (86.)


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - Tuspo Grebenstein 0:5
Tore: 0:1 Oliver Speer (16.), 0:2 Oliver Speer (26.), 0:3 Manuel Frey (42.), 0:4 Ferdinand Bloch (76.), 0:5 Manuel Frey (82.)

OSC Vellmar II - FSV Dörnberg 1:2
Tore: 0:1 Pascal Kemper (8.), 0:2 Pascal Kemper (66.), 1:2 Jubin Farhan Ansari (86.)

Freitag, 11. September 2015
Ein Bericht der HNA:
FSV verlor beide Spiele in der Vorsaison gegen Vellmar II - Anpfiff beim OSC am Samstag um 18 Uhr
Dörnberg will etwas gutmachen

Dörnberg. Durchaus zuversichtlich geht Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg in sein Auswärtsspiel beim OSC Vellmar II, das am Samstag um 18 Uhr angepfiffen wird. „Wir haben in Vellmar noch etwas aus der Vorsaison gutzumachen und wollen uns besser als zuletzt gegen Wattenbach präsentieren“, strebt FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich auf jeden Fall einen Punkt bei der Hessenligareserve an. Keine guten Erinnerungen hat der FSV dabei an die letzten beiden Spiele der Vorsaison, als beide Mannschaften noch der Verbandsliga angehörten. Gegen den Tabellenletzten gingen die Dörnberger nämlich jeweils leer aus. So gingen das Heimspiel mit 0:2 und das Auswärtsspiel, was zugleich das vorerst letzte Verbandsligaspiel des FSV war, mit 1:4 verloren. Nun soll es für die Elf von Trainer Jörg Reith besser laufen. Bei einem Sieg oder zumindest einem Unentschieden könnte der FSV den Kontakt zur Tabellenspitze halten. Allerdings könnte auch der auf Rang sechs liegende OSC Dörnberg bei einem Sieg in der Tabelle überflügeln. Obwohl Vellmar über eine spielstarke Mannschaft verfügt, gibt sich Weinreich optimistisch: „Im Moment fällt es uns wohl auswärts etwas leichter, da dort die Gegner offensiver ausgerichtet sind.“ Gegenüber dem 3:3 gegen Wattenbach gelte es jedoch, die Fehler aus diesem Spiel aufzuarbeiten. Das Spiel beim OSC bezieht nicht nur von der Tabellenkonstellation seinen Reiz, sondern ist auch ein besonderes Spiel für Torhüter Dominik Zeiger, der ganz in der Nähe des Sportplatzes in Vellmar wohnt und für Kapitän Pascal Kemper, der zwei Jahre für die Erste des OSC in der Hessenliga auf Torejagd ging. Ebenfalls eine Vellmarer Vergangenheit hat der FSV-Außenverteidiger Tobias Gunkel, der noch vor vier Jahren für die Zweite des OSC spielte, aber für dieses Spiel wegen Urlaubs ausfallen wird. Seinen Platz könnte Neuzugang Lars Krätschmer einnehmen. Mit den lange Zeit verletzten Marian Lutterropp und Alexander Kloppmann stehen Reith noch weitere Alternativen zur Verfügung, die den Konkurrenzkampf fördern.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-will-etwas-gutmachen-5516733.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSV Wolfsanger - SG Calden/Meimbressen 1:1
Tore: 1:0 Jan Frank (15., Elfmeter), 1:1 Marko Utsch (47.)

Mittwoch, 9. September 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - FSK Vollmarshausen 2:2
Tore: 1:0 Tim Flörke (3.), 1:1 Mahmut Baksoy (15.), 1:2 Mahmut Baksoy (22.), 2:2 Karsten Käckel (51.)

Sonntag, 6. September 2015
FSV Dörnberg - TSG Wattenbach 3 : 3 (2 : 3)

Das Speil in der Statistik:
1:0 Florian Müller (9.) / Pascal Kemper
1:1 Lukas Illian (27., Foulelfmeter)
1:2 Jan Sebastian Gippert (37.)
2:2 Pascal Kemper (40., Foulelfmeter) / Dennis Dauber
2:3 Rene Krein (45.)
3:3 Fabio Welker (71., Foulelfmeter) / Dennis Dauber

Zuschauer: 220

Bes. Vorkomnisse:
Gelb/Rot: Andre Wenzel (81., TSG Wattenbach)


Ein Bericht der HNA:
Gruppenliga: Dörnberg spielt nur Remis

Zu Hause kam der FSV Dörnberg nicht zum erhofften Sieg über Wattenbach. Am Ende stand es 3:3.

Dörnberg. Mit einem 3:3 (2:3)-Unentschieden musste sich der Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg in seinem Heimspiel gegen die TSG Wattenbach begnügen. Der FSV blieb wie schon beim letzten Spiel in Wolfhagen unter seinen Möglichkeiten.

Dabei hatte das Spiel für die Gastgeber vielversprechend begonnen, als Florian Müller den ersten guten Angriff gleich mit der frühen Führung abschloss. Pascal Kemper hatte sich rechts bis zur Grundlinie durchgesetzt und in den Fünfmeterraum zum mitgelaufenen Müller gepasst (9.).

Etwas glücklich kamen die Gäste zum Ausgleichstreffer, durch einen eher schmeichelhaften Elfmeter, nachdem Tobias Wolf Tim Henning zu Fall gebracht hatte. Diese Chance ließ sich der TSG-Toptorjäger Lukas Illian nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:1 (27.). „Der ist nur nebenher gelaufen. Das ist ärgerlich, denn wir hatten Wattenbach bis dahin im Griff“, bezeichnete FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich den Strafstoß als unberechtigt.

Danach lief beim FSV nur wenig zusammen. Lediglich Kemper sorgte mit seinem Schuss für Gefahr (37.). Unmittelbar nach dieser Chance gelang den Gästen nach einem Pass in den Strafraum sogar die Führung durch Jan-Sebastian Gippert (38.). Der FSV antwortete mit einem abgewehrten Kemper-Schuss und hatte danach Glück, als der Schiedsrichter ebenfalls auf den Elfmeterpunkt zeigte, als Dennsis Dauber nach einem Kopfballversuch zu Fall kam. Kemper verwandelte danach sicher zum 2:2 (40.).

Mit ihrer dritten Chance gelang den Söhrewäldern aber unmittelbar vor dem Pausenpfiff die erneute Führung. Nach einem Illian-Freistoß traf der aufgerückte TSG-Verteidiger Rene Krein von der Strafraumgrenze halbhoch in die rechte Ecke.

Auch in der zweiten Hälfte taten sich die Gastgeber sehr schwer, weil einfach zu selten ein Pass in die Spitze ankam. FSV-Torhüter Dominik Zeiger vereitelte sogar weitere Gästechancen durch Illian und zweimal Henning (56., 57., 62.).

Als Dauber im Strafraum unsanft zu Fall kam, gab es erneut Elfmeter, den diesmal Fabio Welker zum verdienten 3:3-Endstand verwandelte.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/gruppenliga-doernberg-spielt-remis-5500610.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - FC Bosporus Kassel 3:1
Tore: 1:0 Hannes Drube (23.), 2:0 Robin Möller (43.), 2:1 Ismet Yegül (70.), 3:1 Ferdinand Bloch (85.)

SG Calden/Meimbressen - SV Weidenhausen II 1:0
Tore: 1:0 Toni Schubert (18.)

TSV Wichmannshausen - TSV Wolfsanger 0:1
Tore: 0:1 Foba Gongnet (68.)

SV Türkgücü Kassel - FSV Wolfhagen 0:2
Tore: 0:1 Dominik Richter (10.), 0:2 Michael Alheid (76.)

FSV Dörnberg - TSG Wattenbach 3:3
Tore: 1:0 Florian Müller (9.), 1:1 Lukas Illian (27.), 1:2 Jan Sebastian Gippert (37.), 2:2 Pascal Kemper (40.), 2:3 Rene Krein (45.), 3:3 Fabio Welker (71.)

FSK Vollmarshausen - CSC 03 Kassel 0:2
Tore: 0:1 Lukas Iksal (52.), 0:2 David Simoneit (88.)

TSG Sandershausen - VfL Kassel 5:0
Tore: 1:0 Tobias Rühlmann (1.), 2:0 Sascha Hebold (20.), 3:0 Felix Bredow (25.), 4:0 Sebastian Ullrich (29.), 5:0 Björn Thordsen (58.)


FSV Dörnberg II - SV Balhorn 1 : 2 (1 : 2)

Gästebollwerk nicht zu knacken!

Schade! Auch an diesem Spieltag der KOL zeigte die Reserve des FSV Dörnberg eine über weite Strecken ordentliche Leistung gegen den Gruppenliga Absteiger Balhorn.

Es war eigentlich so ein typisches Unentschieden Spiel, welches die Rund 50 Zuschauer im Bergstadion sahen. Die Gäste grundsätzlich Defensiv eingestellt, der FSV natürlich bestrebt Fußball zu spielen. In der Anfangsphase hätte man vielleicht schon mehr aus seinen Möglichkeiten machen können, doch Alex Kloppmann traf einmal den Ball nicht richtig, das andere Mal verpasste er hauchdünn einen Lutteropp Freistoß. Und da waren dann noch die eiskalten Gäste. Kevin Siebert spielte einen unnötigen Ball ins Zentrum, den Wicke gern abfing und aus spitzem und fast unmöglichen Winkel die Gästeführung erzielte. Die Reaktion der weiter gut im Spiel befindlichen Leise-Elf ließ nicht lange auf sich warten. Eigentlich hätte Lukas Rosowski das Ausgleichstor erzielen müssen… eigentlich. Alex Kloppmann setzte sich stark am rechten Flügel durch und sah den freien Rosowski, der es aber nicht schaffte SV Keeper Schmidt aus 3 Metern zu bezwingen. Er verzog. Wie es dann so läuft erwartete die Dörnberger Jungs direkt eine weitere kalte Dusche. Most setzte sich auf dem Flügel durch, flankte in die Mitte wo 3 FSV Akteuere nicht entschlossen zupacken so das Wicke auf der anderen Seite des Strafraums danke sagte und die Kugel im Netz versenkte. Den Kopf hängen ließ aber niemand. Im Gegenteil. Erneut hatte man im Lager des FSV eine Antwort auf das Tor, dieses Mal konnte man auch jubeln. Marcel Müller bediente Alex Kloppmann, der aus 11 Metern trocken zum Anschluss abschloss.

Im 2. Durchgang machte es der Gast dann sehr geschickt. Die Flügel wurden geschlossen, man agierte zeitweise mit 8 Spielern in der eigenen roten Zone, so das der FSV kein Mittel fand, um Schmidt ernsthaft zu prüfen. Im Gegenteil, die Gäste kamen nun auf, spielten aber ihre Konter nicht sauber zu Ende und holten so die etwas aus der Ordnung geratenen Gastgeber wieder ins Spiel. 25 Minuten vor Schluss wurden die Dörnberger wieder besser, versuchten viel, aber oft zu kompliziert. Kevin Sperber hatte eine von 2 sehr guten Möglichkeiten, doch statt mit innen, versuchte es der kleine Flügelspieler beim seinem Comeback mit dem Aussenrisst. Kurz darauf war es abermals Lukas Rosowski der bei einer Kontersituation nicht genug Druck hinter den Ball bekam und somit Schmidt noch die Chance zu einer Glanztat gab. Am Ende kam nicht mehr viel rum. Der FSV probierte es, doch zwingend war es nicht mehr. So musste man sich denkbar knapp geschlagen geben. Eigentlich ein typisches Unentschieden Spiel… eigentlich. Das Lob von Gäste-Coach Krug nahm Marc Leise zwar gern an, doch viel lieber hätte er sich über einen Punkt für seine Spieler gefreut…

FSV Dörnberg II: Matze Müller, Kevin Siebert (ab 46. Kevin Sperber), Len Hartmann, Marcel Grenzebach, Marcel Müller (ab 85. Stefan Weber), Lukas Rosowski, Nils Effner (ab 82. Rudi Pflugfelder), Björn Schmidt, Marian Lutteropp, Alexander Kloppmann, Denis Layda
Mit im Aufgebot: Steffen Niepelski (ETW), Felix Ide, Robin Göbel

Das Speil in der Statistik:
0:1 Alexander Wicke (14.)
0:1 Alexander Wicke (31.)
1:2 Alexander Kloppmann (34.) / Marcel Müller

Freitag, 4. September 2015
FSV Dörnberg III - SG Ostheim/Zwergen/Liebenau 1 : 4 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
OSC Vellmar II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 4:2
Tore: 1:0 Andre Schnell (4.), 2:0 Niclas Thöne (18.), 3:0 Niclas Thöne (36.), 4:0 Oliver Schweitzer (66.), 4:1 Max Flöter (83.), 4:2 Rinat Kabykenov (90.)


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Gruppenliga: FSV empfängt am Sonntag die zuletzt starke und Tor hungrige TSG Wattenbach
Dörnberg muss auf der Hut sein

Dörnberg. Unterschiedlich verliefen die ersten fünf Spiele für den FSV Dörnberg in der Fußball-Gruppenliga. Drei leichten Siegen beim VfL Kassel, bei Weidenhausen II und zu Hause gegen Wolfsanger sowie einem knappen 1:0-Derbysieg in Wolfhagen steht eine 0:1-Heimniederlage gegen die hoch gehandelte Mannschaft von Bosporus Kassel gegenüber.

Nun folgt mit dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) im Bergstadion gegen die TSG Wattenbach eine knifflige Aufgabe. Die Söhrewälder haben sich gegenüber der Vorsaison verstärkt und wollen sich wieder in Richtung vordere Tabellenregionen orientieren. Zuletzt ließ die TSG mit zwei hohen 6:1 und 6:2-Siegen über Wettesingen/Breuna/Oberlistingen und Vellmar II aufhorchen.
-
Um mit einem weiteren Heimsieg dem Spitzenduo CSC 03 Kassel und Bosporus auf den Fersen zu bleiben, muss sich jedoch der FSV gegenüber dem Wolfhagen-Spiel steigern. „Wir haben dort viel zu wenig gespielt und es zu oft mit langen Bällen versucht“, bemängelte FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich die Spielweise seiner Elf.

Dass sie es besser kann, hat sie bereits in den vorherigen Spielen bewiesen. Wieder an der Seitenlinie tätig sein wird der aus dem Urlaub zurückgekehrte neue Trainer Jörg Reith, der voraussichtlich den Kader der Vorwoche zur Verfügung haben dürfte.

Gegen die formstarke TSG sollte die FSV-Defensive um ihren von Neuental/Jesberg geholten neuen Sechser Tobias Wolf besonders auf den schon sechsmal erfolgreichen Toptorjäger Lukas Illian und auf Angreifer Tim Henning aufpassen, der mit seinen vier Treffern schon häufiger als in der vergangenen Spielzeit getroffen hat.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-muss-sein-5481912.html

Sonntag, 30. August 2015
FSV Wolfhagen - FSV Dörnberg 0 : 1 (0 : 0)

Derbysieger!

Nach dem wie fragt später niemand mehr. Ja, der FSV war die bestimmende Mannschaft. Ja, der FSV hätte am Ende höher gewinnen müssen. Ja, man hatte Glück bzw. in Dominik Zeiger einen überragenden Schlussmann, der bei maximal drei Torschüssen immer auf der Hut war und zehn Minuten vor dem Ende mit dem gehaltenen Strafstoss vom Timo Wiegand den Sieg fest hielt.

Als Schiedsrichter Rübe aus Kassel das Spiel nach gut 96 Minuten abpfiff jubelte man beim FSV ausgelassen, denn dieses Spiel war ein hartes Stück Arbeit. Die Gastgeber hingegen waren enttäuscht, zufrieden und verärgert zugleich. Enttäuscht, da man einem Punktgewinn sehr nahe war, ohne selbst allerdings auch nur irgendeine Anstrengung zu unternehmen selbst ein Tor zu erzielen. Zufrieden, da man mit trotz Personalnot den favorisierten Gästen aus Dörnberg vermeintlich Paroli bieten konnte und nur knapp die selbstzitierte "Sensation" verpasste. Verärgert, weil man natürlich die Elfmetersituation beim Foul von Alheid an Schulze anders gesehen hatte und dem Spielleiter dadurch durchaus eine entscheidende Rolle zuordnete. Wobei man hier sagen muß, das Rübe im gesamten Spiel durch seine nicht immer nachvollziehbare Linie insbesondere was die Verwarnungen anging weder die eine noch die andere Mannschaft bevor- oder benachteiligt hatte ...

Und in der tat gelang dem Dörnberger FSV trotz optisch deutlicher Überlegenheit nach ganz vorne nicht viel. Zu oft verzettelte man sich oder die Bälle in die Spitze waren einfach zu lang. Die Gastgeber verlegten sich einzig und allein durch die personalie Timo Wiegand aufs Kontern, doch auch Dominik Zeiger hatte in der ersten Hälfte wie sein Gegenüber De Cöster nicht wirklich viel zu tun. Allerdings merkte man während der ersten 45 Minuten schon, das sich erste Nicklichkeiten einstellten und Rübe verpasste es wohl zu diesem Zeitpunkt bereits, das Spiel unter seine Kontrolle zu bringen, was am Ende 10 gelbe Karten auch durchaus verdeutlichen.

Kurz nach dem Wechsel dann die spielentscheidende Szene. Langer Ball nach vorne und Nico Karwath verlängert geschickt auf Andreas Schulze, der im anschliessenden Laufduell von MIchael Alheid zu Fall kommt. Rübe zeigt auf den Punkt und Pascal Kemper lässt De Cöster keine Chance (52.). Wolfhagen muß jetzt etwas öffnen und der FSV bekommt etwas mehr Platz, der aber dann auch zu selten genutzt wird. Zwar taucht man jetzt auch mal im Strafraum auf, doch im entscheidenden Moment werden dann nicht die richtigen Entscheidungen getroffen. Und nachdem Rübe dem FSV dann einen klaren Elfmeter verweigert, als Pascal Kemper bereits an De Cöster vorbei ist und dann zu Fall gebracht wird bring man sich zehn Minuten vor dem Ende fast selbst noch um den Sieg. David Michels kommt über rechts und sein Flanken- bzw. Schussversuch wird von Fabio Welker im Strafraum mit der Hand berührt. Absicht oder nicht spiel keine Rolle, es gibt Strafstoss. Timo Wiegand tritt an, doch Dominik Zeiger ahnt die Ecke und pariert überragend (81.). Wolfhagen ist mit seinen Kräften am Ende und so fehlt es auch am notwendigen Druck in Richtung Dörnberger Tor. Aber auch von Dörnberger Seite kommt nicht mehr viel so das es bei diesem knappen Ergebnis bleibt.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Daniel Jäger, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Sebastian Plettenberg (ab 46. Nico Karwath), Tobias Wolf, Lars Krätschmer (ab 46. Raphael Menkel), Andreas Schulze, Florian Müller, Pascal Kemper, Dennis Dauber (ab 77. Andre Schulz)
Mit im Aufgebot: Daniel Knobel (ETW)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (52., Foulelfmeter) / Andreas Schulze

Bes. Vorkomnisse:
Timo Wiegand (81., FSV Wolfhagen) verschiesst Handelfmeter. Dominik Zeiger (FSV Dörnberg) hält.


Ein Bericht der HNA:
Elfmeter bringt Entscheidung im Derby

Der FSV Wofhagen muss sich zu Hause Verbandsliga-Absteiger FSV Dörnberg mit 0:1 geschlagen geben.

Wolfhagen. Durch einen von Pascal Kemper in der 52. Minute verwandelten Foulelfmeter verlor der FSV Rot-Weiß Wolfhagen das Derby der Fußball-Gruppenliga gegen den FSV Dörnberg mit knapp 0:1 (0:0).

Nach dem Spiel lobte Wolfhagens Trainer seine stark ersatzgeschwächte Mannschaft für ihren Einsatz und ärgerte sich über einige Schiedsrichterentscheidungen: „Meine Mannschaft wurde leider nicht für ihren Aufwand belohnt. Der Schiedsrichter hätte einige Gästespieler vom Platz stellen müssen.“ Sein Kollege, Lars Scheuermann, der den im Urlaub weilenden Jörg Reith an der Seitenlinie vertrat, zeigte sich mehr mit dem Ergebnis als mit dem Spiel seiner Elf zufrieden: „Wir haben heute nicht gut gespielt. Den Sieg haben wir uns aber verdient, weil wir mehr nach vorne gemacht haben.“

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein mit kaum Torszenen. Zwar waren die favorisierten Gäste gegen die defensiv eingestellten Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, doch konnten sie daraus kein Kapital schlagen. Für Gefahr sorgte lediglich ein 20-Meter-Schuss von Andreas Schulze, der knapp das Tor verfehlte (13.).

Kurz nach der Pause wurden die Gastgeber erstmals durch einen 30-Meter-Schuss von Kamil Turan, den Gästetorhüter Dominik Zeiger nur mit Mühe parieren konnte gefährlich (50.).

Als im Gegenzug Andreas Schulze gegen Tobias Markus im Strafraum zu Fall kam, fiel der entscheidende Strafstoß, den Kemper sicher verwandelte. „Der Elfer war eine Frechheit“, ärgerte sich Schibol über diese Entscheidung. Dörnbergs Pressesprecher Andreas Weinreich sah den Elfmeter als eine ausgleichende Gerechtigkeit an: „Das Foul an Kemper war ein klarer Elfer.“

Auch nach diesem Tor ergaben sich aus dem Spiel heraus höchstens halbe Torchancen. Für die defensiv gut stehenden Wolfhager sorgte erneut Turan mit einem Distanzschuss, den Zeiger nicht festhalten konnte, für Gefahr (67.).

Als Gästeverteidiger Fabio Welker den Ball im Strafraum mit der Hand spielte, hatten die Gastgeber die große Chance, ebenfalls durch einen Strafstoß eine Punkteteilung zu erreichen. Zeiger konnte jedoch den halbhoch von Timo Wiegand in die rechte Ecke geschossenen Elfmeter abwehren und so den knappen Erfolg seiner Elf sichern (77.).

Wiegand vergab auch die letzte Möglichkeit der Gastgeber, als nach einem Freistoß weit vorbeischoss (89.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/elfmeter-bringt-entscheidung-derby-5442169.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSV Wolfsanger - SV Türkgücü Kassel 5:2
Tore: 0:1 Cafer Gül (8.), 1:1 Marcel Kahl (14.), 2:1 Emanuel E Edeme (23.), 3:1 Sebastian Thürling (29.), 3:2 Emre Alkin (62.), 4:2 Rouven Höller (69.), 5:2 Marcel Kahl (83.)

FC Bosporus Kassel - SG Calden/Meimbressen 3:1
Tore: 1:0 Omar Bayoud (47.), 2:0 Yusuf Malli (81.), 2:1 Thomas Schindewolf (90.), 3:1 Yusuf Malli (90.+3)

CSC 03 Kassel - TSG Sandershausen 2:0
Tore: 1:0 Lukas Iksal (5.), 2:0 Eigentor (62.)

TSG Wattenbach - OSC Vellmar II 6:2
Tore: 0:1 Hendrik Rethemeier (38.), 1:1 Lukas Illian (45.), 2:1 Tim Henning (53.), 3:1 Lukas Illian (60.), 4:1 Lukas Illian (64.), 4:2 Jubin Fahrad Ansari (71.), 5:2 Adrian Ademi (83.), 6:2 Tom Zappe (90.+2)

FSV Wolfhagen - FSV Dörnberg 0:1
Tore: 0:1 Pascal Kemper (51., Elfmeter)


SV Espenau - FSV Dörnberg II 0 : 3 (0 : 2)

Reserve erobert Hohenkirchen!

3 hochverdiente Punkte. So kann man es wohl am deutlichsten umschreiben. Dörnbergs Reserve Elf von Coach Marc Leise ließ den noch punktlosen SV Espenau abblitzen und konnte ihrerseits den 2. Sieg in Serie feiern.

Maßgeblich beteiligt war bei tropischer Hitze die kluge Spielanlage und die nötige Konzentration der Gäste, die mit beiden Faktoren in den ersten Spielen noch so ihre Probleme hatte. Die Gastgeber kamen nur durch einen Odensaß Freistoß in der 87. Minute zu einem Lattentreffer, ansonsten hatte Keeper Matze Müller einen ruhigen Nachmittag.

Es war keinesfalls ein Torchancen reiches Duell, aber es reichte um ein halbes Duzend gute Chancen raus zu spielen. Ansonsten spielte der FSV feldüberlegen, mit mehr Ballbesitz und reifer als der Gastgeber, der gern Härte ins Spiel brachte um sich Respekt zu verschaffen. Dörnberg hat aber aus seinem naiven Auftritt im vergangenen April an selbiger Stelle gelernt, blieb jederzeit cool und wurde belohnt. Nach gut 20 Minuten leitete Kevin Siebert mit einem schönen Lauf über die linke Seite Denis Laydas erstes Saisontor ein. Ein ganz wichtiger Treffer für das Selbstverständnis des Torjägers, der ein wenig vom Pech verfolgt wurde. Ebenfalls ganz wichtig für den Verein war das Comeback von Alexander Kloppmann, der nach diversen Verletzungen seine ersten 45 Minuten der Saison absolvieren konnte und gleich mal einen Sololauf durch 3 Gegner mit dem 2:0 hinlegte.

Im 2. Abschnitt hätte man sicher noch besser und vor allem mit weniger Aufwand agieren können und auch den Sack viel früher zu machen sollen, dennoch blieb es bei einem sehr zufriedenstellenden Auftritt der Mannschaft. Denis Layda ließ die beiden besten Gelegenheiten liegen, als er von Felix Ide mustergültig in die Gasse geschickt wurde, in SV Torhüter Knoch aber seinen Meister fand. Kurz danach verpasste er den idealen Zeitpunkt auf den mitgeeilten Nick Kaczmarek quer zu legen und vertendelte. Kurz danach machte er es aber. Erneut sah Felix Ide die Lücke für Denis, der dieses Mal den Deckel drauf machte. Der Rest war Schaulaufen, wobei auch Lukas Rosowski eine weitere Top Konterchance sträflich ausließ.

Nun kommt mit Gruppenliga Absteiger Balhorn ein großer Brocken ins Bergstadion auf den Trainer Leise sich schon freut. Ein Spiel, wo seine Elf nur gewinnen kann. Das 2 Siege in Serie genug Selbstvertrauen geben sollte die passende Zutat für ein tolles Spiel sein.

FSV Dörnberg II: Matthias Müller, Kevin Siebert, Len Hartmann, Sebastian Ide, Marcel Müller, Lukas Rosowski, Björn Schmidt, Felix Ide, Nils Effner (ab 87. Robin Göbel), Alexander Kloppmann (ab 46. Nick Kaczmarek), Denis Layda (ab 74. Marvin Pötter)
Mit im Aufgebot: Steffen Niepelski (ETW), Alexander Gerk, Nils Bulle

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Denis Layda (19.) / Kevin Siebert
0:2 Alexander Kloppmann (34.) / Marcel Müller
0:3 Denis Layda (73.) / Felix Ide

gelbe Karten FSV: Kevin Siebert


SV Espenau II - FSV Dörnberg III 4 : 2 (2 : 1)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 29. August 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - TSV Wichmannshausen 0:0

VfL Kassel - Tuspo Grebenstein 1:5
Tore: 0:1 Manuel Frey (16.), 0:2 Adrian Schäfer (19., Elfmeter), 1:2 Sebastian Thom (39., Elfmeter), 1:3 Oliver Speer (43.), 1:4 Ferdinand Bloch (88.), 1:5 Ferdinand Bloch (89.)

Freitag, 28. August 2015
Ein Bericht der HNA:
Gruppenliga: Die Rot-Weißen erklären den Gast aus Dörnberg zum Favoriten
FSV-Derby in Wolfhagen

Wolfhagen. Großkampftag am Sonntag, 15 Uhr, im Wolfhager Liemeckestadion. Denn dort kreuzen am fünften Spieltag der Fußball-Gruppenliga der FSV Wolfhagen und der aus der Verbandsliga abgestiegene Namensvetter FSV Dörnberg die Klingen.

Für den FSV-Trainer und Ex-Dörnberger Eric Schibol sind die Gäste unter Neu-Coach Jörg Reith klarer Favorit. Er begründet diese Vorschusslorbeeren für den Gegner einmal damit, „dass die Dörnberger bisher einen tollen Lauf hinlegten, mit einem Sieg in Wolfhagen gar an die Tabellenspitze stürmen könnten.“ Zum anderen muss Schibol auf ganz wichtige Schlüsselspieler verzichten. Denn die beiden ehemaligen Dörnberger Kevin und Dominik Richter genießen wie auch André Nordmeier Urlaubsfreuden, Rafael Gorzel kann verletzungsbedingt nicht auflaufen. Schibol: „Wenn wir einen Punkt behalten können, wäre dies schon eine Überraschung, könnten wir unseren 2:1-Pokalerfolg vom 30. April gar wiederholen, wäre dies eine Sensation.“ Wolfhagen wollte diese Partie aufgrund der personellen Situation eigentlich verlegen, dieses Vorhaben konnte jedoch nicht in trockene Tücher gewickelt werden. Trotzdem ist Schibol natürlich auch Optimist. „Wir werden mit Sicherheit die Punkte nicht kampflos abliefern, sondern alles versuchen, ein ordentliches Spiel abzuliefern und Dörnberg Paroli bieten.“

Dörnbergs Pressesprecher Andreas Weinreich kann Schibol nicht beipflichten. „In einem Kreisderby gibt es keinen Favoriten, solche Begegnungen werden ja vermeintlich oft mit einer völlig anderen Tinte geschrieben.“ Auch Gästetrainer Jörg Reith wird aus den verschiedensten Gründen nicht seine Wunschformation aufs Feld schicken können, wobei Weinreich aber prognostiziert, dass Dörnberg mit der momentan bestmöglichsten Mannschaft die Aufgabe lösen wird. Weinreich: „Wenn alle Vorzeichen, das Tabellenbild und der bisherige Saisonverlauf auch dafür sprechen, dass ein Dörnberger Dreier erwartet wird, dann hoffe ich natürlich, dass sich dies bewahrheitet. Doch eine Selbstverständlichkeit so im Vorübergehen wird es für uns mit Sicherheit nicht werden. Wir lassen uns nicht unter Druck setzen.“

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/fsv-derby-wolfhagen-5409814.html

Sonntag, 23. August 2015
FSV Dörnberg - TSV Wolfsanger 6 : 1 (1 : 0)

FSV zerlegt Wölfe nach 60-minütiger Gegenwehr!

57 Minuten lang wehrten sich die Gäste und hielten gut dagegen. Dann erzielte der eingewechselte Dennis Dauber den Treffer zum 3:1 und die 'Wölfe' ergaben sich anschliessend in ihr Schicksal. Somit stand am Ende der 90 Minuten ein deutlicher 6:1-Erfolg auf der Anzeigetafel.

Der Spielbeginn war optimal. Nach einem schnellen Angriff über links bringt Andreas Schulze den Ball in die Mitte und Pascal Kemper lässt sich diese Chance nicht entgehen, trifft zum 1:0 (6.). Fünf Minuten später erklingt ernuet die Tormusik, nachdem Kemper die Ecke von Schulze knallhart einnickte. Schiri Eberhardt zeigt auch schon zur Mitte, doch anscheinend hat der Liienrichter eine Regelwidrigkeit in der Mitte entdeckt. Bis zur Pause gelingt es den Gästen dann besser ins Spiel zu kommen und der FSV tut sich trotz zwei weiteren guten Tormöglichkeiten schwer.

120 Sekunden sind gespielt, da schickt Pascal Kemper Florian Müller in die Gasse und der überwindet Schneider zum 2:0. Doch das Spiel ist nicht entschieden. Schwiede bedient im Gegenzug Lumm und der verkürzt zum 2:1-Anschlusstreffer. Kommen die Gäste zum Ausgleich? Nein! Denn Pascal Kemper erkämpft sich nach 57 Minuten auf der linken Seite den Ball, bedient den eingewechselten Dennis Dauber und der trifft nach anschliessendem Doppelpass mit Andreas Schulze zum 3:1. Dieser Treffer gibt dem FSV weiter Auftrieb und so langsam rollt die Angriffsmaschine in Richtung TSV-Tor. Nach 67 Minuten ist erneut Andreas Schulze der Wegbereiter für den nächsten Treffer des FSV. Eine Ecke legt Andi in die Mitte ab und Florian Müller erzielt das 4:1. Und nachdem Florian Müller kurz darauf das 5:1 verpasst, ist es der aufgerückte Daniel Jäger, der sein Tor mit einem Freistoss selbst einleitet. Pascal Kemper hält an der Strafraumgrenze den Fuß auf den Ball, Daniel nimmt die Kugel mit und trifft an Schneider vorbei ins Netz. Den Schlusspunkt setzt drei Minuten vor dem Ende Dennis Dauber. Lars Krätschmer flankt nach innen und Dennis nimmt den Ball an, legt ihn sich zurecht und Schneider hat erneut das nachsehen (87.).

Der FSV dürfte damit gut für das anstehende Derby in Wolfhagen gerüstet sein. Auch hier erhofft man sich eine große Unterstützung durch die Dörnberger Fans, um auch diese Begegnung zu einem Heimspiel zu machen!

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Nico Karwath (ab 46. Dennis Dauber), Daniel Jäger, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Sebastian Plettenberg (ab 74. Andre Schulz), Tobias Wolf, Lars Krätschmer, Andreas Schulze, Florian Müller (ab 83. Marco Knöpfel), Pascal Kemper
Mit im Aufgebot: Matthias Müller (ETW), Marcel Müller


Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kemper (6.) / Andreas Schulze
2:0 Florian Müller (47.) / Pascal Kemper
2:1 Dennis Lumm (50.)
3:1 Dennis Dauber (57.) / Andreas Schulze
4:1 Florian Müller (67.) / Andreas Schulze
5:1 Daniel Jäger (78.) / Pascal Kemper
6:1 Dennis Dauber (87.) / Lars Krätschmer

Zuschauer: 200


Ein Bericht der HNA:
FSV zeigte sich in Torlaune
Dörnberg mit hohem 6:1-Sieg über Wofsanger

Dörnberg. In Torlaune zeigte sich Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg in seinem zweiten Heimspiel beim 6:1 (1:0)-Erfolg über den TSV Wolfsanger.

Dementsprechend gut war die Laune bei den Gastgebern, nachdem das erste Heimspiel gegen Bosporus Kassel noch mit 0:1 verloren worden war. „Mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden. Wir haben in der zweiten Halbzeit viel Druck nach vorne gemacht“, zog FSV-Trainer Jörg Reith ein zufriedenes Fazit.

Auf das erste Tor seiner Mannschaft musste er auch gar nicht lange warten, denn nach Zuspiel von Andreas Schulze erzielte Pascal Kemper bereits in der sechsten Minute das frühe 1:0. Fünf Minuten später war der Rückkehrer erneut zur Stelle und traf mit dem Kopf, doch Schiedsrichter Nico Eberhardt gab das Tor wegen eines angeblichen Foulspiels am TSV-Torhüter Marco Schneider nicht.

Für Reith war das eine Fehlentscheidung: „Der Torhüter ist mit seinem Mitspieler zusammengestoßen. Mit einem 2:0 hätten wir es schon in der ersten Hälfte leichter gehabt.“

So schwand nach vergebenen Chancen von Kemper und Schulze vor der Pause die anfängliche Überlegenheit des FSV.

Gleich nach der Pause tunnelte der freigespielte Florian Müller den herausgeeilten Schneider zum 2:0 (47.)

Die Freude währte aber nur kurz, denn nur drei Minuten später sorgte TSV-Angreifer Dennis Lumm mit seinem Schuss unter die Latte wieder für Spannung. Davon ließ sich Dörnberg aber nicht beeindrucken und sorgte wenig später durch den zur Pause eingewechselten Dennis Dauber, der nach Zuspiel von Schulze auf 3:1 erhöhte, wieder für klare Verhältnisse (57.).

Auf diesem Vorsprung ruhten sich die Gastgeber danach nicht aus, sondern drückten weiter aufs Tempo. Die Folge waren weitere Torchancen und auch Tore.

Nach einer Flanke in den Strafraumlegte Kemper zu Müller zurück, der zum 4:1 ins lange Eck traf (67.).

Mit einem Freistoß aus etwa 35 Metern leitete Innenverteidiger Daniel Jäger sein Tor zum 5:1 ein, als

Kemper seinen Pass im Strafraum stoppte und für ihn auflegte (78.). Für den letzten Treffer sorgte erneut Dauber, der zuvor noch ein Abseitstor erzielt hatte.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/doernberg-hohem-61-sieg-ueber-wofsanger-5370883.html


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - CSC 03 Kassel 2:3
Tore: 1:0 Adrian Schäfer (9.), 2:0 Adrian Schäfer (29.), 2:1 Lukas Iksal (35.), 2:2 Karim Kouay (45.+1), 2:3 Tim Frackmann (90.)

TSV Wichmannshausen - FC Bosporus Kassel 0:2
Tore: 0:1 Omar Bayoud (13.), 0:2 Ismet Yegül (36.)

SV Türkgücü Kassel - SV Weidenhausen II 2:3
Tore: 0:1 Patrick Jäger (17.), 0:2 Arne Zimmermann (19.), 1:2 Ismail Taskin (21.), 1:3 Arne Zimmermann (89.), 2:3 Mehmet Gül (90.+2)

FSV Dörnberg - TSV Wolfsanger 6:1
Tore: 1:0 Pascal Kemper (6.), 2:0 Florian Müller (47.), 2:1 Dennis Lumm (50.), 3:1 Dennis Dauber (57.), 4:1 Florian Müller (67.), 5:1 Daniel Jäger (78.), 6:1 Dennis Dauber (87.)

OSC Vellmar II - FSV Wolfhagen 3:0
Tore: 1:0 Jubin Fahrad Ansari (9.), 2:0 Jinkyung Lee (63.), 3:0 Jubin Fahrad Ansari (65.)

TSG Wattenbach - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 6:1
Tore: 1:0 Tim Henning (3.), 2:0 Lukas Illian (24.), 3:0 Andre Wenzel (27.), 4:0 Tim Henning (31.), 4:1 Oliver Flörke (35.), 5:1 Tim Henning (47.), 6:1 Tom Zappe (83.)

TSG Sandershausen - FSK Vollmarshausen 3:1
Tore: 1:0 Patrick Rathgeber (30.), 1:1 Mahmut Baksoy (39.), 2:1 Artem Radcenko (47.), 3:1 Tobias Rühlmann (90.+4)


FSV Dörnberg II - TSV Ersen 5 : 3 (4 : 0)

Dauber- Gala beim erste Dreier!

Was für ein Kerl!! Dennis Dauber, der beruflich in Stuttgart weilt und mal immer wieder Sonntags zu helfen weiß, haute am vergangenen Sonntag mal richtig einen raus. Dennis schaffte das Kunststück in 45 Minuten gleich 3 mal zu netzen und der FSV Reserve damit zu einem konfortablen Halbzeitvorsprung zu verhelfen. Dazu legte er auch im Gruppenliga Spiel der FSV-Ersten 2 Treffer nach! Überragende Leistung!

Zum Spiel: Wie eigentlich immer in der noch jungen Saison startete die Leise-Elf nach Maß, setzte den Matchplan um und ließ den Gästen keine Luft zu atmen. Nach dem Sefa einen Freistoß neben das Gehäuse von Oldie Matze Müller setze, spielte nur noch der FSV. Dennis Dauber und Lukas Rosowski schossen ihre Mannschaft mit einem Doppelschlag in Führung, ehe Dauber einen Stellungsfehler der Ersener Mauer bei einem Freistoß aus 20 Metern zum 3. Streich zu nutzen wusste. Einzig Denis Layda wollte nicht so richtig mit machen. Nach schönem Pass Lukas Rosowskis zielte der eigentlich eiskalte Torjäger am leeren Tor vorbei. Besser machte es erneut Dennis Dauber, der nach einem Doppelpass mit Kapitän Nils Effner das 4. Tor des Tages erzielte. Sowohl Dennis als auch der ganz starke Rosowski hatten noch vor der Pause dicke Chancen das Ergebnis noch höher zu stellen, konnten aber, wohl im Gefühl der sicheren Führung, die Bälle nicht über die Linie drücken.

Direkt nach der Halbzeit legte Lukas Rosowski mit einem Kopfball nach einer präzisen Menkel Flanke nach, so das bei 5:0 der ein oder andere Gang raus genommen wurde. Doch nur wenige Teams wissen so etwas nicht zu nutzen. Keine 4 Minuten später konnte Hasiri aus Abseitsverdächtiger Position das 1:5 markieren. Ersen nahm den Schub mit, der FSV war zu weit weg von den Gegenspielern und ermöglichte Sefa nur 120 Sekunden später gar das 2:5. Nun spielte nur noch der TSV, da die Dörnberger den Gang nicht mehr rein bekamen. Sie mussten sich gar bei Matze Müller bedanken, der 2 mal famos gegen Sefa und Hasiri die Oberhand behielt. Erst ab der 70 Minute spielte man wieder ordentlich und ließ nur noch wenig zu, versäumte vorher schon durch Denis Layda die endgültige Entscheidung, als dieser 2 mal völlig frei Nerven zeigte. Den Schlusspunkt setze Kodra per Elfmeter in der Nachspielzeit nach einem völlig unnötigen Foulspiel im Strafraum, trotz Überzahl in dieser Situation und Rücken zum Tor des Stürmers.

Nun sind sie aber da, die ersten Punkte. Und bereits am kommenden Wochenende beim SV Espenau sollen weitere dazu kommen. Sollte die Mannschaft endlich auch die Delle zu Beginn der 2. Halbzeit ausbeulen, stehen die Chancen sicher nicht schlecht.

FSV Dörnberg II: Matze Müller, Len Hartman, Robin Göbel, Sebastian Ide, Rafael Menkel, Lukas Rosowski, Björn Schmidt (ab 70. Alexander Gerk), Marcel Müller, Nils Effner, Dennis Dauber (ab 46. Masrvin Pötter, ab 78. Felix Ide), Denis Layda
Mit im Aufgebot : Daniel Knobel (ETW), Nick Barthel, Kevin Siebert

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dennis Dauber (16.) / Nils Effner
2:0 Lukas Rosowski (18.) / Denis Layda
3:0 Dennis Dauber (24.) / -
4:0 Dennis Dauber (31.) / Nils Effner
5:0 Lukas Rosowski (47.) / Raphael Menkel
5:1 Mentor Hasiri (51.)
5:2 Adrian Sefa (53.)
5:3 Visar Kodra (90.+2, Foulelfmeter)


FSV Dörnberg III - TSV Ersen II 0 : 4 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 22. August 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - VfL Kassel 2:0
Tore: 1:0 Dennis Faust (35.), 2:0 Marko Utsch (52.)

Sonntag, 16. August 2015
SV Adler Weidenhausen II - FSV Dörnberg 0 : 4 (0 : 1)

Zurück in der Erfolgsspur!

Mit dem 4:0-Auswärtserfolg beim Aufsteiger in Weidenhausen gelang es dem FSV sich zumindest teilweise für die Niederlage im Heimspiel gegen den FC Bosporus zu rehabilitieren. Trainer Jörg Reith musste auf Grund der Urlaubszeit wieder etwas umstellen, dennoch kam die Mannschaft gut ins Spiel und verpasste frühzeitig die Führung in diesem Spiel. Als die Gastgeber dann die Partie ausgeglichener gestalten konnten, schlug der FSV in Person von Florian Müller zu (42.), wobei man auf Seiten der Adlerträger vergeblich auf einen Pfiff des Schiedsrichters wartete, der den Einsatz von Florian nicht als Foul wertete und der den kurzzeitig entstehenden Freiraum eiskalt nutzte. Nach dem Wechsel wurde der FSV mehr und mehr spielbestimmend und spätestens nach dem Doppelschlag vom Kemper (59.) und Schulze (62.) war die Partie entschieden. Zu diesem Zeitpunkt spielte man bereits in Überzahl, denn der Weidenhäuser Grebe hatte in der 56. Spielminute die Gelb/Rote Karte gesehen. Den Schlusspunkt setzte dann Nico Karwath (68.) der nach seinem Dreierpack vergangene Woche in der Reserve Heute seinen ersten Gruppenligatreffer beisteuerte. Diese Leistung muss man jetzt mit in das kommende Wochenende nehmen, wenn man den TSV Wolfsanger im Bergstadion empfängt.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Marco Knöpfel (ab 69. Andre Schulz), Daniel Jäger, Nico Karwath, Tobias Gunkel, Sebastian Plettenberg, Tobias Wolf, Lars Krätschmer, Andreas Schulze (ab 73. Denis Layda), Florian Müller (ab 79. Marcel Müller), Pascal Kemper
Mit im Aufgebot: Lukas Rosowski

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Florian Müller (42.) / Pascal Kemper
0:2 Pascal Kemper (59.) / Nico Karwath
0:3 Andreas Schulze (62.) / Sebastian Plettenberg
0:4 Nico Karwath (68.) / Pascal Kemper


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - FSV Dörnberg 0:4
Tore: 0:1 Florian Müller (42.), 0:2 Pascal Kemper (59.), 0:3 Andreas Schulze (62.), 0:4 Nico Karwath (68.)

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSG Sandershausen 0:2
Tore: 0:1 Tobias Rühlmann (23.), 0:2 Bruno Luis (78.)

TSV Wolfsanger - OSC Vellmar II 1:2
Tore: 1:0 Foba Gongnet (23.), 1:1 Linor Demaj (43.), 1:2 Marvin Steube (87.)

FC Bosporus Kassel - SV Türkgücü Kassel 4:0
Tore: 1:0 Omar Bayoud (8.), 2:0 Ismet Yegül (37.), 3:0 Omar Bayoud (49.), 4:0 Yussuf Malli (86.)

FSV Wolfhagen - TSG Wattenbach 1:1
Tore: 1:0 Timo Wiegand (50.), 1:1 Jan Hille (77.)


TSV Zierenberg - FSV Dörnberg II 3 : 1 (1 : 1)

Glücklose Reserve verliert im Derby!

3 Spiel – 3. Pleite. Und erneut meint es der Unparteiische nicht sonderlich gut mit den Dörnbergern ! Bereits im letzten Spiel musste man durch 3 äusserst fragwürdige Entscheidungen die Heimniederlage gegen Hombressen hinnehmen, Sonntag beim favorisierten TSV ging es damit weiter.

Ohne echten Stürmer und eigentlich nur mit Nick Kazcmarek und Marvin Pötter, die man als offensive Spieler bezeichnen kann, agierte der FSV mit falscher Neun und machte das in den ersten 45 Minuten gar nicht so schlecht. Zweikampfstark und wach gegen die immer wieder destruktiv mit langen Bällen nach vorne agierenden Gastgebern auf Augenhöhe.

Bereits nach 11 Minuten haderte man im Lager der Gäste zum ersten Mal mit dem Elfmeterpfiff, der an sich nach einem Foul von Len Hartmann an Mirko Schlummer absolut okay war – das Foul an Robin Göbel Sekunden zuvor, welches diese Szene erst möglich machte, wurde übersehen. Rümenap´s Nerven hielten aber nicht, er schoss weit links am Tor von Daniel Knobel vorbei... Das gab dem FSV Auftrieb. Marvin Pötter hatte die erste gute Gelegenheit als er das TSV Tor nur knapp verfehlte. Kurz danach brachte „Harry“ einen Freistoß auf Nick Kaczmarek, der per Kopf zur Führung traf. Es schien alles nach Plan zu laufen, denn bei strömenden Regen hatte man auch die langen Bälle der Hausherren im Griff. Einmal kombinierte sich der TSV dann aber durch und erneut war es Rümenap, der Knobel zu einer starken Parade zwang. Dann kam die 45. Minute und erneut eine Entscheidung, die gegen die Reserve und zu einem Treffer führte. Nach einer Spielunterbrechung hätte es mit Schiedsrichter Ball weiter gehen müssen, doch für alle überraschend spielte Zierenberg den Ball, der Schlummer aus einer stark Abseitsverdächtigen Position den Vorteil gab die Abwehr auszuhebeln und klug auf Rümenap zu legen. Dieses Mal ließ sich der Torgarant der Gastgeber nicht zwei Mal bitten und traf zum Ausgleich. Erneut Frust pur zur Pause in der Kabine der Dörnberger, wo man sich vornahm geschehenes zu vergessen.

Nach dem Seitenwechsel fehlte das Spiel nach vorne und ein Spieler, der das Heft an sich reissen kann, Ruhe auf das Feld bringt und die Mannschaft in solchen Phasen führt. Dennoch gab es zwar Abschlüsse, aber keine großen Chancen für die Gastgeber, die nun deutlich besser als die Gäste agierten. Als Rusche dann 3 Meter vor das Tor flankte, Knobel nicht rauskam, war Schlummer völlig frei und markierte die Führung für die rot/weissen. Nun kam die Reserve zwar wieder etwas besser ins Spiel, konnte aber keinen einzigen Torschuss anbringen. In der Folge öffnete man natürlich und ließ der Lotzgeselle-Elf Raum zum Kontern. Das der 3. Treffer nach doppelten Handspiel Rümenaps erzielt wurde, passt zum Spiel. Selbst der ansonsten immer für Jubeln geeignete Torjäger sowie seine Mitspieler konnten da nur verhalten jublen... Bringt aber alles nichts. Gegen Ersen und Espenau kommen nun die Gegner die es zu schlagen gilt. Und im Gegensatz zu manchem FSV Fan, der die Mannschaft nicht unterstützt sondern lieber permanent kritisiert, wird man ruhig weiter arbeiten und die Punkte, auch für das Seelenleben, am Sonntag versuchen zu holen. Wer gegen 2 Favoriten Auswärts und nach einer unglücklichen Pleite gegen Hombressen schon wettert, soll das gerne tun. Schöner wäre aber Zuspruch für die Mannschaft, die bedingt durch die Personalsituation der 1. Mannschaft jede Woche umstellen muss und es schwer hat, gegen eingespielte Teams von ganz oben zu diesem frühen Zeitpunkt zu bestehen.

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Alexander Gerk, Len Hartmann, Robin Göbel (80. Felix Ide), Marcel Grenzebach, Nick Kaczmarek, Björn Schmidt, Felix Ide (ab 58. Pascal Kern), Nils Effner, Rudi Pflugfelder (ab 58. Nick Barthel), Marvin Pötter (ab 78. Sebastian Ide)
Mit im Aufgebot : Kevin Siebert

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Nick Kaczmarek (18.) / Marvin Pötter
1:1 Christian Rümenap (45.+1)
2:1 Mirko Schlummer (.)
3:1 Christian Rümenap (78.)

Bes. Vorkomnisse:
Christian Rümenap schiesst Foulelfmeter am Tor vorbei


TSV Zierenberg II - FSV Dörnberg III 8 : 1 (4 : 1)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 15. August 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
VfL Kassel - TSV Wichmannshausen 0:3
Tore: 0:1 Niklas Wieditz (11.), 0:2 Bastian Degenhardt (55.), 0:3 Henrik Schilling (86.)

CSC 03 Kassel - SG Calden/Meimbressen 3:1
Tore: 1:0 Lukas Iksal (15.), 1:1 Marko Utsch (21.), 2:1 Sebastian Dietzel (31.), 3:1 Lukas Iksal (65.)

Freitag, 14. August 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
FSK Vollmarshausen - Tuspo Grebenstein 1:0
Tore: 1:0 Mahmut Baksoy (90.)


Ein Bericht der HNA:
FSV-Pressesprecher weist seiner Elf die Favoritenrolle in Weidenhausen zu

Dörnberg. Eine Frage dürfte besonders interessieren, wenn der FSV Dörnberg am Sonntag, 13.15 Uhr, in der Fußball-Gruppenliga beim SV Adler Weidenhausen II aufläuft: Wie hat die Reith-Elf die bittere Niederlage gegen den FC Bosporus Kassel verkraftet?

Zur Erinnerung: Dörnberg verlor im vertrauten Bergstadion 0:1. Der Treffer fiel in der Nachspielzeit.

FSV-Pressesprecher Andreas Weinreich geht von einer Trotzreaktion seiner Mannschaft aus: „Der Stachel saß zunächst tief, die Stimmung in der Mannschaft hat sich deshalb aber nicht verändert.“ Es sei ja noch nichts passiert. „Nach zwei Spieltagen ist alles noch offen“, sagt Weinreich. Gelassenheit klingt zudem aus den Worten des Funktionärs vor der Reise ins Meißnerland. „Wir fahren mit der bestmöglichen Mannschaft und guter Dinge zum Aufsteiger. Ein Spiel, das wir gewinnen müssen“, verweist Weinreich auf die Favoritenrolle seiner Mannschaft und stuft die Aufgabe zugleich als lösbar ein. Ein Sieg beim Neuling sei aber nur möglich, sofern man kompakt und geschlossen auftrete. Dass sich der Gegner Verstärkung aus der ersten Garnitur holt, daran glaubt Weinreich nicht. „Die Adler-Veranwortlichen wollen zunächst einmal ihre Ziele in der Verbandsliga verwirklichen.“

Auf Dörnberger Seite fehlen Thore Ressler, Tom Biedebach, Alexander Kloppmann, Marian Lutteropp, Kevin Sperber, Jan Kleinschmidt, Lukas Dittmann und Raphael Menkel.

Sebastian Plettenberg kehrt nach seinem Urlaub zurück ins Team.

Quelle: http://www.hna.de/lokales/wolfhagen/doernberg-ort119938/ein-spiel-gewinnen-muessen-5346523.html


Die FSV App ist da!
In Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank Wolfhagen bekommt ihr jetzt aktuelle Inhalte auf euer Smartphone.

Aktuell werden in der App die Inhalte unserer Facebook-Seite dargestellt. Daher richtet sie sich vor allem an die Personen, die selbst nicht bei Facebook angemeldet sind und dennoch die neuesten Infos über den FSV bekommen wollen.

Bisher steht die App nur für iOS (Apple iPhone & iPad) zur Verfügung. Wir arbeiten aber im Hintergrund auch an den anderen mobilen Betriebssystemen.

https://itunes.apple.com/de/app/fsv-dornberg/id1020189450?mt=8

UPDATE:
Die Android-App ist da! Zu finden ist sie (hoffentlich) unter folgendem Link: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.Tobit.android.Slitte7023105385


Skifreizeit 2016!
Der FSV Dörnberg plant für das Wochenende 28. Januar bis 1. Februar 2016 eine Skifreizeit. Detaillierte Informationen über Zielgebiet, Preis, etc. erhalten interessierte Skifahrer oder Wanderer ( Alternativprogramm ) bei Matthias Thomsen ( 0151 / 18266502 oder matthias.thomsen @ gmx.de ).

Sonntag, 9. August 2015
FSV Dörnberg - FC Bosporus Kassel 0 : 1 (0 : 0)

Saisonziel schon erreicht - In der Gruppenliga angekommen ...

Bereits im ersten Heimspiel musste der FSV die bittere Erfahrung machen, das ohne 100%igen Einsatz & Konzentration auch in der Gruppenliga die Trauben hoch hängen. Zwar gelang es den Gegner in der Anfangsphase des Spiels zu dominieren, doch bis auf einen Schuss von Pascal Kemper und einer elfmeterreifen Situation im Gästestrafraum gelang nicht wirklich viel. Und spätestens nach dem Seitenwechsel lief man mehr Ball und Gegner hinterher als selbst das Spielgeschehen zu bestimmen. Zu so einem frühen Zeitpunkt sicherlich noch kein Grund um Panik zu machen aber zumindest jetzt dürfte jeder wissen, das man noch eine Schippe drauf legen muß, um am Ende einen der vorderen Tabellenplätze zu erreichen.

Insgesamt war es ein flottes Spiel, das sich allerdings zu oft im Mittelfeld abspielte. Dazu kam, das sich Schiri Jozefczuk bereits frühzeitig selbst unter Druck setzte, was gut 20 Minuten vor dem Ende zum Verhängnis von Daniel Jäger wurde, der wohl noch etwas aufgebracht von einer Entscheidung Sekunden zuvor 30 Meter vor dem Tor foulte und dafür die Ampelkarte zu sehen bekam. In Unterzahl hatte der FSV sogar noch die vermeintlich beste Gelegenheit bei einem Freistoss von links, der nur Zentimeter am langen Pfosten vorbeistreicht, ohne das noch ein Stürmer- oder Abwehrbein an den Ball kommt. Und der letzte Angriff der Partie bringt dann die Entscheidung. Im Mittelfeld kann man den Ballführenden Spieler nicht entscheidend stören und den Pass durch die Schnittstelle kratzt Yüksel den Ball mit vollem Einsatz von der Grundlinie und am langen Pfosten war nur Yegül durchgestartet und köpft den Ball aus 2 Metern unbedrängt ein. Der Jubel beim lautstarken Bosporus Anhang ist groß und der Sieg auf Grund der zweiten Hälfte fast schon ein wenig verdient, auch wenn ein Unentschieden sicherlich auch in Ordnung gegangen wäre.

So gilt es bereits jetzt die Verfolgung des Spitzentrios aufzunehmen und in den kommenden Wochen mit harter Arbeit wieder das Glück und den Erfolg ins Lager des FSV zu holen.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Marco Knöpfel, Daniel Jäger, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Tobias Wolf, Lars Krätschmer (ab 63. Denis Layda), Andreas Schulze, Florian Müller, Pascal Kemper, Dennis Dauber. Ersatz: Daniel Knobel (ETW), Len Hartmann, Andre Schulz, Marcel Müller

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Ismet Yegül (90.+3)

Zuschauer: 300

Bes. Vorkomnisse:
Gelb/Rot: Daniel Jäger (73., FSV Dörnberg)


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
Tuspo Grebenstein - TSG Sandershausen 3:1
Tore: 1:0 Manuel Frey (19.), 1:1 Sascha Hebold (24.), 2:1 Adrian Schäfer (31.), 3:1 Manuel Frey (90.)

TSV Wichmannshausen - CSC 03 Kassel 0:3
Tore: 0:1 Lukas Iksal (11.), 0:2 Igor Radisavijevic (19.), 0:3 Karim Kouay (36.)

SV Türkgücü Kassel - VfL Kassel 3:2
Tore: 0:1 David Bubenheim (13.), 1:1 Emrah Kaya (15.), 1:2 Aslam Sidigy (17.), 2:2 Onur Elay (60.), 3:2 Emrah Kaya (87.)

FSV Dörnberg - FC Bosporus Kassel 0:1
Tore: 0:1 Ismet Yegül (90.+3)

FSV Wolfhagen - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 0:3
Tore: 0:1 Oliver Flörke (14.), 0:2 Karsten Käckel (64.), 0:3 Oliver Flörke (80.)


FSV Dörnberg II - SG Hombressen/Udenhausen 4 : 5 (3 : 1)

Das Problem mit den offenen Säcken…!

Unglaublich… Wer die 1. Halbzeit des 1. Heimspieles der neuen Kreisoberliga Saison gesehen hat, kann das Endergebnis nur für einen schlechten Scherz halten. 3:1 führte die bärenstarke Reserve-Elf von Coach Marc Leise zur Pause gegen die mit Hessenliga Kicker Dominik Lohne angereisten vereinigten. Und das fast schon zu niedrig. Ab der 1. Minute schickte der FSV den Gegner von einer Verlegenheit in die andere, presste stark, gewann die Zweikämpfe, traf die richten Entscheidungen und ging durch Tore von Nico Karwath und Kapitän Nils Effner 3:1 in Front. Das Oberenzers zwischenzeitlicher Ausgleichstreffer aus einer sehr klaren Abseitsposition erzielt wurde, schien da ebenso eine Randnotitz zu werden, wie der Pfostenschuss von Nick Kaczmarek, und Nico Karwaths 200% Chance zu Spielbeginn.

Doch zwischen der 46. und 90. Minute musste man sich dann doch fragen, was der Fussballgott für Probleme mit dem FSV II hat. Zunächst ließ Daniel Knobel einen harmlosen Schuss völlig unbedrängt vor Lohne´s Füsse fallen, der sich gern mit dem 2:3 bedanke. Da waren gerade 60 Sekunden gespielt. Der Plan, nun ruhig und geordnet zu agieren war bereits früh erledigt. Als sich dann Minuten später Geule´s Fuß so hoch wie Sebastian Ide´s Kopf war (bei gerader Körperhaltung!) und dieser sich so einen eigentlich irregulären Vorteil im Zweikampf verschaffte, schlug Lohne das 2. Mal zu. 1 mal Abseits, 1 mal hohes Bein. Bittere Entscheidungen, die der Mannschaft nun doch zusetzten. Aber das war noch nicht genug. Erneut musste der FSV den Torschrei abbrechen, erneut klatschte der Ball an den Pfosten. Zum 4. Mal in 2 Spielen… Dazu konnte Lukas Rosowski den Ball aus 2 Metern nicht im Tor unterbringen, sondern köpfte den dankbaren Vomund an. Dann kam, was kommen musste. Alexander Gerk konnte Oberenzer im Laufduell kassieren, verzettelte sich aber statt den Ball einfach zu klären. Hecker ließ sich nicht 2 mal bitten und netze ein. 3:4! Geht nicht? Gibt es nicht. 5. Schuss der Gäste, 4. Treffer. Eiskalt gegen Fahrlässig. Eiskalt war das Stichwort für das Tor des Tages. Dominik Lohne legte sich den Ball 25 Metern vor dem Tor zum Freistoß hin und zog einen sagenhaften Schuss an das rechte Lattenkreuz auf… dieser Ball sprang aber nicht aus dem Tor, sondern ins Tor. Der FSV versuchte alles, verkürzte auch abermals durch den ebenso starken Karwath, der Lohne in nichts nach stand. Sekunden vor dem Ende sah Hecker erst rot, dann wurde Nick Kaczmarek auf der Linie des Strafraums zu Fall gebracht. Elfer oder nicht? Ganz schwer zu sehen, aber auch hier wollte der Fussballgott dem FSV nicht wirklich helfen. Der anschließende Freistoß verpuffte, die Reserve musste sich erneut geschlagen geben.

Vom Glück verfolgt ist die FSV Zweite schon länger nicht mehr. Vielleicht ändert sich das ja am kommenden Sonntag, wenn in Zierenberg einer der Titelfavoriten zum Derby bittet. Auch wenn das Ergebnis und die Zahlen etwas anderes sagen, Angst haben muss sie aber dennoch nicht.

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Alexander Gerk (ab 70. Marcel Müller), Sebastian Ide, Robin Göbel, Marcel Müller (ab 46. Pascal Kern), Lukas Rosowski (ab 80. Felix Ide), Nils Effner, Björn Schmidt (ab 70. Marvin Pötter), Nick Kaczmarek, Nico Karwath

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Nico Karwath (13.) / Daniel Knobel
1:1 Julian Oberenzer (17.)
2:1 Nico Karwath (39.) / Rudi Pflugfelder
3:1 Nils Effner (43.)
3:2 Dominik Lohne (47.)
3:3 Dominik Lohne (52.)
3:4 Lucas Hecker (64.)
3:5 Dominik Lohne (82.)
4:5 Nico Karwath (85.) / Rudi Pflugfelder

Bes. Vorkomnisse:
Rot: Lucas Hecker (90.+1, SG Hombressen/Udenhausen)


FSV Dörnberg III - SG Hombressen/Udenhausen II 0 : 7 (0 : 3)

Eine bittere Niederlage im ersten Heimspiel der Saison!

Am vergangen Sonntag musste die 3. Mannschaft des FSV Dörnberg die erste bittere Heimniederlage gegen die SG Hombressen/Udenhausen II hinnehmen. Am Anfang sah alles noch sehr positiv aus. Der FSV machte das Spiel und kam mit viel Tempo über die Außenseiten vor das gegnerische Tor. Jedoch hielt diese Überlegenheit nicht lange an. Denn bereits nach 15 Minuten stand es nach Toren von Lukas Schmidt 0:2. Es waren wieder einmal Fehler im Aufbauspiel und nicht konsequent gespielte Zweikämpfe, die es dem Gegner relativ einfach machten gefährlich vor das eigene Tor zu kommen. Der FSV musste auch schon früh gleich 2-mal wechseln. Martin Würfel und Cristian Coman verließen den Platz. Herein kamen Robert von Mach und Sebastian Pfennig. Das 0:3 fiel dann kurz vor der Halbzeit durch Marcel Fehling.

Nach der Halbzeit versuchte man sich erstmal wieder zu fangen um jetzt nicht völlig unter zu gehen. Doch auch dieses schaffte man nicht. Ein weiterer Wechsel auf Seiten des FSV, Tobias Noll verließ den Platz, für ihn kam Mathias Mösta ins Spiel. Um mehr Kontrolle und Kompaktheit im Mittelfeld zu haben, spielte man jetzt nur noch mit einem Stürmer. Was das Spiel nach vorne nicht gerade einfacher machte. Das 0:4 schoss Christoph Müller in der 57. Minute. Beim 0:5 sah der FSV Schlussmann Jonas Greschek ziemlich unglücklich aus. Nach einer hohen Hereingabe konnte dieser den Ball durch die Sonne nicht sehen und so fiel ihm der Ball auf den Kopf und von da aus ins Tor. Jonas hatte bereits zuvor gezeigt dass er es auch anders kann. Mit 3 guten Paraden konnte er bis zu diesem Zeitpunkt das Ergebnis noch im Rahmen halten. Die 2 weiteren Treffer für die SG fielen in der 78.+83. Minute. Was auch gleich das Endergebnis von 0:7 bedeutete.

Am kommenden Wochenende geht die Reise zum Ortsnachbarn an die Warme. Auch der TSV Zierenberg II konnte in den bereits bestrittenen Spielen nicht Punkten. Was jetzt ein Anreiz an die Mannschaft sein muss um dort die ersten Punkte zu holen.

Kader: Jonas Greschek, Nick Barthel, Martin Würfel, Andreas Behrens, Markus Graf, Cristian Coman, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Tobias Noll, Kevin Siebert, Robert von Mach, Sebastian Pfennig, Mathias Mösta, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 8. August 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Calden/Meimbressen - FSK Vollmarshausen 3:0
Tore: 1:0 Dennis Faust (37.), 2:0 Marko Utsch (40.), 3:0 Sascha Knoll (52.)


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg hat den Vorjahreszweiten Bosporus Kassel zu Gast - FSV fehlen zehn Spieler
Reith: Schwere Hausnummer

Dörnberg. Jörg Reith, Trainer des Fußball-Gruppenligisten FSV Dörnberg, zeigt sich vor dem ersten Heimspiel der neuen Saison kämpferisch: „Wir wollen nachlegen.“ Gegner am Sonntag, 15 Uhr, ist der FC Bosporus Kassel.

„Nach den zuletzt gezeigten Leistungen meiner Mannschaft bin ich guter Dinge, dass es mit dem zweiten Sieg klappen kann”, meint Reith. Der FSV-Coach notierte zum Auftakt beim VfL Kassel nicht nur „ein verdientes 5:0“, sondern auch „eine spielerisch gute Vorstellung.“ Die Dörnberger hatten den Gegner über weite Strecken der Partie unter Kontrolle.

Im Bergstadion wartet auf Reith und seine Schützlinge aber eine ganz andere Mannschaft als eine Woche zuvor in Kirchditmold. „Auch unser Gegner will gewinnen“, zeigt der FSV-Coach Respekt vor dem Vorjahreszweiten.
Gegner rechtzeitig stören

Der deutliche Erfolg beim VfL war für Reith kein Maßstab. „Der Sieg gegen eine junge Truppe war zwar wichtig für unser Selbstvertrauen, doch die Aufgabe gegen Bosporus wird ungleich schwieriger,” spricht er von einer „schweren Hausnummer“ und einem „Spiel auf Augenhöhe“. Wenn der FSV die Partie auf dem Kunstrasenplatz für sich entscheiden will, „müssen wir den FC sofort beackern.“

Was Reith damit meint? „Der Gegner sollte früh in seinen Aktionen gestört werden. Hier gilt es in erster Linie anzusetzen. Wenn die Gäste erst einmal Fahrt aufgenommen haben, wird es schwierig für uns in den Rhythmus zu kommen.“

„Chancen erarbeiten, ohne zu öffnen.“ - FSV-Trainer Jörg Reith

Eine weitere Stärke der Mannschaft aus der Kasseler Nordstadt ist das Konterspiel. Es gilt daher die Devise: „Chancen erarbeiten, ohne zu öffnen.“

Personell sieht es beim FSV vor dem ersten Duell in vertrauter Umgebung alles andere als rosig aus. Im Gegenteil. Neben Thore Ressler, Tom Biedebach, Nico Karwath, Alexander Kloppmann, Marian Lutteropp, Kevin Sperber, Jan Kleinschmidt und Lukas Dittmann fallen gegenüber der Vorwoche auch noch Raphael Menkel und Sebastian Plettenberg (beide Urlaub) aus. Wer die beiden ersetzen wird, legt Reith nach dem heutigen Abschlusstraining fest.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/reith-schwere-hausnummer-5326643.html

Freitag, 7. August 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
TSG Wattenbach - TSV Wolfsanger 1:3
Tore: 1:0 Lukas Illian (5.), 1:1 Marvin Schwiede (42.), 1:2 Kristian Tandara (55.), Marvin Schwiede (80.)

Mittwoch, 5. August 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
OSC Vellmar II - SV Weidenhausen II 2:1
Tore: 1:0 Roger Garcia Hortigosa (14.), 2:0 Linor Demaj (28.), 2:1 Patrick Jäger (90.+1)

Sonntag, 2. August 2015
VfL Kassel - FSV Dörnberg 0 : 5 (0 : 2)

zum Spielbericht


Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - Tuspo Grebenstein 1:1
Tore: 0:1 Manuel Frey (49.), 1:1 Marvin Wolff (81.)

TSV Wolfsanger - FSV Wolfhagen 0:4
Tore: 0:1 Kamil Turan (1.), 0:2 Kamil Turan (68.), 0:3 Julian Pflüger (81.), 0:4 Timo Wiegand (87.)

FC Bosporus Kassel - OSC Vellmar II 2:0
Tore: 1:0 Nurkay Bilir (10.), 2:0 Yussuf Malli (75.)

VfL Kassel - FSV Dörnberg 0:5
Tore: 0:1 Florian Müller (4.), 0:2 Tobias Wolf (27.), 0:3 Pascal Kemper (57.), 0:4 Andreas Schulze (75.), 0:5 Andreas Schulze (90.)

CSC 03 Kassel - SV Türkgücü Kassel 5:0
Tore: 1:0 Lukas Iksal (5.), 2:0 Igor Radisavijevic (10.), 3:0 Igor Radisavijevic (66.), 4:0 Karim Kouay (72.), 5:0 Lukas Iksal (86.)

FSK Vollmarshausen - TSV Wichmannshausen 2:1
Tore: 1:0 Mahmut Baksoy (44.), 1:1 Bastian Degenhardt (55.), 2:1 Marco Sirringhaus (60.)

TSG Sandershausen - SG Calden/Meimbressen 0:1
Tore: 0:1 Dennis Schardt (79.)


TSV Immenhausen - FSV Dörnberg II 3 : 1 (0 : 1)

zum Spielbericht


TSV Immenhausen II - FSV Dörnberg III 2 : 1 (0 : 0)

zum Spielbericht

Samstag, 1. August 2015
Gruppenliga Kassel Gruppe 2:
SV Weidenhausen II - TSG Wattenbach 1:1
Tore: 0:1 Lukas Illian (7.), 1:1 Dirk Sterzing (71.)

Freitag, 31. Juli 2015
Am Wochenende startet die Saison 2015/2016!
Frank Goosen - Weil Samstag ist ...
Wer etwas Zeit hat sollte sich mal diese Videos des bekennenden VfL Bochum Fans anschauen. Das ganze lief irgendwann mal auf DSF:




Sonntag, 26. Juli 2015
SG Schauenburg - FSV Dörnberg 2 : 2 (1 : 1)

FSV läuft Toren hinterher und vergibt gute Möglichkeiten!

Es war zum Abschluss der Vorbereitung nochmal ein guter Test beim Verbandsligaaufsteiger SG Schauenburg. Der FSV legte zügig los, verpasste bereits in der Anfangsphase den Führungstreffer durch Tobias Gunkel nach einer Flanke von Lars Krätschmer. Das bestrafte Robin Fischer umgehend, als er nach einem Eckball aus der Drehung traf (13.), nachdem der FSV den Ball zwei Mal nicht weg bekam. Dörnberg brauchte nun ein paar Minuten um sich von diesem Treffer zu erholen, übernahm aber spätestens nach dem 1:1-Ausgleich wieder die Kontrolle des Spiels. Lars Krätschmer hatte erneut von links geflankt und Tobias Gunkel hämmerte den Ball per Direktabnahme in die Maschen (23.).

Nach dem Wechsel stellten beide Mannschaften etwas um und die Gastgeber erwischten den perfekten Start. Nach einem eher unnötigen Freistoss von der rechten Seite entwischte Bestmann der FSV-Abwehr und hielt aus 6 Metern nur noch den Fuss hin (52.). Wieder lag man zurück und erneut dauerte es etwas, bis man wieder in der Partie war. Pascal Kemper konnte nur durch ein Foul gestoppt werden und Andreas Schulze schlenzte den Ball über die Mauer und unter die Latte zum 2:2-Ausgleich ins Netz (66.). Bis zum Schlusspfiff war der FSV dann dem Siegtreffer mehrfach nahe, doch am Ende blieb es beim 2:2.

Wenn es gelingt, die gezeigte Aggresivität und die körperliche Präsenz mit in die ersten Saisonspiele zu nehmen, dann sollte auf jeden Fall zählbares zu verbuchen sein.

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Robin Fischer (13.)
1:1 Tobias Gunkel (23.)
2:1 Hendrik Bestmann (52.)
2:2 Andreas Schulze (66.)


SG Schauenburg II - FSV Dörnberg II 1 : 3 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Lukas Rosowski (33.)
0:2 Nico Karwath (79.)
1:2 (81.)
1:3 Nils Effner (85.)

Mittwoch, 22. Juli 2015
Kreispokal 2016:
FSV Dörnberg - SSV Sand 0 : 3 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Marcel Wippel (1.)
0:2 Tobias Oliev (57.)
0:3 Jonas Kaczenski (66.)

Zuschauer: 210


Ein Bericht der HNA:
SSV 3:0 in Dörnberg - Wippel, Oliev und Kaczenski die Torschützen
Hütt-Kreispokal: SSV Sand siegt im Bergstadion

Dörnberg. Der SSV Sand ist auf dem besten Weg erneut ins Endspiel des Hütt-Kreispokals einzuziehen.

Der Fußball-Verbandsligist setzte sich gestern Abend beim tieferklassigen FSV Dörnberg mit 3:0 (1:0) durch.

110 Zuschauer sahen im Viertelfinale eine frühe Führung. Marcel Wippel schoss den Favoriten schon nach 38 Sekunden nach vorn. Dörnberg erholte sich schnell von dem 0:1 und kämpfte. Mehr noch: Pascal Kemper nach einem Konter (37.) und Jan Kleinschmidt per Kopfball (40.) hätten dem Spiel eine Wende geben können.

Verlief die erste Halbzeit noch relativ ausgeglichen, wurde nach dem Seitenwechsel der Klassenunterschied immer deutlicher. Sand ließ Ball und Gegner laufen, der Gast kontrollierte die Partie auf dem Kunstrasen. Dörnberger Angriffe gab es kaum noch. Auf der anderen Seite indes häuften sich die Chancen. Tobias Oliev erhöhte in der 57. Minute. Der Angreifer schlenzte das runde Leder über FSV-Torhüter Dominik Zeiger hinweg. Jonas Kaczenski sorgte für das 0:3 (66.) mit einem Schuss nahe der Strafraumgrenze. Das Nachbarschaftsduell war auch geprägt von einigen Nicklichkeiten. Schiedsrichter Leon Kanwischer vom SV Ehlen verteilte insgesamt acht gelbe Karten (je vier auf beiden Seiten). Sands nächster Einsatz ist am Dienstagabend. Dann spielt die Elf von Trainer Peter Wefringhaus im Hessenpokal gegen den FSC Lohfelden. Die beiden für das Wochenende vorgesehenen Testspiele gegen Wabern und Homberg wurden abgesagt.

Dörnberg reist am Sonntag nach Elmshagen und absolviert dort ein Vorbereitungsspiel gegen die SG Schauenburg. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/pokalspiele-hessen-sti248206/sand-siegt-bergstadion-5280029.html


Ein Bericht der HNA:
Weitere Partie im Viertelfinale des Hütt-Kreispokals findet heute in Elbenberg steht
Hütt-Kreispokal: Titelverteidiger im Bergstadion zu Gast

Hofgeismar/Wolfhagen. Heute geht es im Hütt-Fußball-Kreispokal weiter. Auf dem Programm stehen zwei Spiele der Viertelfinalrunde.

Um 19 Uhr wird auf dem Kunstrasenplatz im Dörnberger Bergstadion die Partie FSV Dörnberg gegen den SSV Sand angepfiffen. Beide Mannschaften gehörten in den vergangenen Jahren der Verbandsliga Nord an, sie lieferten sich vor zumeist mehreren hundert Zuschauern packende Duelle mit oft knappen Ergebnissen. Obwohl Dörnberg die Liga verlassen musste und nun der Gruppenliga angehört, wird es wohl wieder ein Spiel auf Augenhöhe. So sieht es jedenfalls FSV-Neu-Trainer Jörg Reith mit Blick auf den Hütt-Cup bei der GSV Eintracht Baunatal. Dort standen sich beide Teams am Wochenende in der Vorrunde gegenüber und trennten sich 1:1. „In Großenritte wäre auch ein Sieg möglich gewesen“, sagt Reith. „Wir hatten viele gute Chancen, doch der Ball wurde nur einmal im gegnerischen Netz versenkt“.

Sowohl für die Gastgeber als auch für den dreimaligen Pokal-Gewinner der letzten Jahre ist die heutige Partie ein echter Härtetest auf die Anfang August beginnenden Serien.

Auch der zweite Verbandsligist ist heute im Einsatz. Die SG Schauenburg läuft um 18.30 Uhr in Elbenberg bei der SG Elbetal auf.

Die Gäste wollen den Kreisoberligisten schnell abhängen, um nicht erneut ein blaues Wunder zu erleben. Schauenburg war erst kürzlich im Halbfinale des Pokalwettbewerbs 2014/15 an Ersen gescheitert.

Das Spiel Wettesingen/Breuna/Oberlistingen gegen Calden/Meimbressen legte Kreisfußballwart Willi Röhn für Freitag fest. In Oberlistingen stehen sich ab 18.30 Uhr dann zwei Gruppenligisten gegenüber.

Unklar ist immer noch, wann die TSV Immenhausen und der FSV Wolfhagen ums Weiterkommen kämpfen. Der Kreisoberligist kann in dieser Woche wegen Turnieren in Ersen und Carlsdorf nicht im Pokal antreten. Die Immenhäuser wollen sich bis spätestens Donnerstagmittag mit dem Gruppenligisten auf einen Spieltermin einigen. Laut Siggi Exner beabsichtige man die Partie am Dienstag, 26. Juli, auszutragen. Dann habe seine Mannschaft noch ausreichend Zeit, sich bis zum Serienbeginn zu erholen. „Wir wollen ausgeruht in die Saison starten“, erklärt der TSV-Fußballchef.

Fest steht indes, dass die beiden Halbfinale mit Blick auf die letztgenannte Begegnung neu terminiert werden müssen. Beide Spiele sollten eigentlich Mitte kommender Woche ausgetragen werden.
Hessenpokal am Sonntag

Verlegt wurde das Spiel im Hessenpokal auf Regionalebene zwischen dem SSV Sand und dem höherklassigen FSC Lohfelden.

Es findet nicht wie zunächst vorgesehen am Dienstag, 28. Juni, sondern schon am Sonntag, 26. Juli, auf der Sander Höhe statt.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/pokalspiele-hessen-sti248206/titelverteidiger-bergstadion-gast-5275078.html

Dienstag, 21. Juli 2015
TSV Besse - FSV Dörnberg II FÄLLT AUS!

Freitag, 17. Juli 2015
Hütt-Cup 2016:
SSV Sand - FSV Dörnberg 1 : 1

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Tobias Wolf (.)
1:1 (.)


FSV Dörnberg - SG Schauenburg 0 : 2

Das Spiel in der Statistik:
0:1 (.)
0:2 (.)

Donnerstag, 16. Juli 2015
FSV Dörnberg II - Spvgg. Olympia Kassel 3 : 0 (1 : 0)

Gäste verkaufen sich teuer!

Im 3. Test zur neuen Saison konnte die Reserve den 2. Sieg verbuchen. Gegen den Kasseler A-Ligisten hatte man aber mehr Mühe als erwartet. Zwar konnte Nick Kaczmarek schon nach 3 Minuten die Führung erzielen, danach aber, ab der 15. Minute, wehrten sich die Kleeblätter, kamen aber nie wirklich gefährlich vor das FSV Tor. Im 2. Durchgang spielte man zielstrebiger, setzte kluge Bälle und gewann letztendlich verdient mit 3:0. Erneut Nick Kaczmarek und Björn Schmidt nach einer feinen Kombination erzielten die weiteren Tore. Am kommenden Sonntag wird nur trainiert, denn Dienstag Abend gastiert die Leise-Elf beim KOL Aufsteiger TSV Besse zum 2. echten Härtetest.

FSV Dörnberg II: Jan Kratz, Jonas Greschek, Alexander Gerk, Sebastian Id e, Robin Göbel, Len Hartmann, Björn Schmidt, Nick Kaczmarek, Kevin Siebert, Felix Id e, Nick Barthel, Lukas Rosowski, Stefan Weber

Das Spiel in der Statistik :
1:0 Nick Kaczmarek (3.) / Marvin Pötter
2:0 Nick Kaczmarek (64.) / Robin Göbel
3:0 Björn Schmidt (71.) / Marvin Pötter

Mittwoch, 15. Juli 2015
FC Oberelsungen - FSV Dörnberg 0 : 5 (0 : 2)

Eine Runde weiter!

Rund 150 Zuschauer verfolgten ein Pokalspiel, bei dem der FSV zumindest in der ersten 45 Minuten immer wieder gefordert wurde. Der FCO hielt gut dagegen, musste allerdings früh dem Rückstand von Tobias Wolf hiinterherlaufen. Sebastian Plettenberg hatte in der fünften Minute den Ball von der Grundlinie gekratzt und Tobi Wolf lässt sich diese Gelegenheit auf 3 oder 4 Metern nicht entgehen. Im weiteren Spielverlauf ergaben sich wenige aber dennoch gute Möglichkeiten für Oberelsungen, meist nachdem der FSV den Ball in der Vorwärtsbewegung nicht sauber gespielt hatte. 60 Sekunden vor dem Pausenpfiff schickte dann Lars Krätschmer mit einem schönen Flachpass Sebastian Plettenberg auf die Reise und der tunnelte den herauseilenden Nittel und traf zum 2:0.

Mit zunehmender Spiedauer liessen dann so langsam die Kräfte bei den Gastgebern nach und ein Doppelschlag von Florian Müller (59.) und Pascal Kemper (62.) brachte die Entscheidung. Der Ball lief etwas besser, wobei hier 14 Tage vor Begin der Spielserie noch einiges zu verbessern ist. Den Schlusspunkt setzte Denis Layda (87.) mit seinem obligatorischen Treffer.

Trainer Jörg Reith dürfte dennoch zufrieden gewesen sein, den alle Spieler arbeiten über die gesamte Spielzeit gut und mit Jan Kleinschmidt, Daniel Jäger, Kevin Sperber und Andre Schulz sowie den angeschlagenen bzw. derzeit verletzten Lukas Dittmann, Marian Lutteropp und Alexander Kloppmann stehen weitere Alternativen auf allen Positionen bereit.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Tobias Gunkel, Marco Knöpfel, Raphael Menkel (ab 71. Marcel Müller), Fabio Welker, Sebastian Plettenberg, Tobias Wolf (ab 73. Lars Krätschmer), Lars Krätschmer (ab 46. Florian Müller), Andreas Schulze (ab 74. Denis Layda), Pascal Kemper, Denis Layda (ab 58. Nico Karwath)
Mit im Aufgebot: Lukas Rosowski, Len Hartmann

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Tobias Wolf (5.) / Sebastian Plettenberg
0:2 Sebastian Plettenberg (44.) / Lars Krätschmer
0:3 Florian Müller (59.) / Nico Karwath
0:4 Pascal Kemper (62.) / Florian Müller
0:5 Denis Layda (87.) / Marcel Müller

Sonntag, 12. Juli 2015
FSV Dörnberg - TSV/FC Korbach 2 : 1 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Alexander Moor (.)
1:1 Sebastian Plettenberg (48.)
2:1 Pascal Kemper (69., Handelfmeter)


FSV Dörnberg II - FSG Chattengau/Metze 2 : 3 (0 : 1)

Wie gesehen - viel Arbeit!

Mit 17 Spielern im Kader verlor die Reserve den 2. Test der Vorbereitung unnötig 2:3 gegen die Niedensteiner KOL -Elf von Abdul Abdali/Matze Troppmann. Trainer Marc Leise probierte viel und sah 2 völlig unterschiedliche Halbzeiten.

Während seine Elf in den ersten 45 Minuten zu körperlos und unkonzentriert agierte, spielte man in der 2. Halbzeit phasenweise stark und verdiente sich eigentlich nach dem zwischenzeitlichen 0:2 durch Andre Itter & Matze Troppmann, das 2:2. Marvin Pötter und Marcel Müller glichen die Partie aus. Wenig gefallen hatte der FSV Coach an den letzten 3 Minuten. Nach dem verdienten Ausgleich stellte sich der FSV naiv an und bettelte förmlich um den Sieg der Gäste, die diesen mit dem Schlusspfiff gern mitnahmen.

Bereits in den kommenden Tagen (durch das Pokal Spiel wird neu terminiert) gastiert die Spvgg Olympia Kassel im Bergstadion, wo der FSV dann an den richten Stellen eine Verbesserung anstrebt.

FSV Dörnberg II: Jan Kratz, Jonas Greschek, Jan Kleinschmidt, Marcel Grenzebach, Alexander Gerk, Marcel Müller, Kevin Siebert, Andre Schulz, Nick Barthel, Björn Schmidt, Felix I de, Sebastian I de, Nick Kaczmarek, Robin Göbel, Lukas Rosowski, Marvin Pötter Pascal Kern, Stefan Weber

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Matthias Tropmann (20.)
0:2 Andre Itter (54.)
1:2 Marvin Pötter (67.)
2:2 Marcel Müller (87.)
2:3 Andre Itter (90.+2)

Samstag, 11. Juli 2015
Kreispokal 2015:
1. Runde:
11.07.14 SG Hombressen/Udenhausen - TSV Ersen 1:4
11.07.14 SV Riede - SG Elbetal 1:2
12.07.14 TSG Hofgeismar - SG Obermeiser/Westuffeln 1:8
11.07.14 SG Diemeltal - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 1:2
17.07.14 SG Reinhardshagen - SG Weser/Diemel 2:3 n. V.
12.07.14 TSV Holzhausen - SV Espenau 2:7
11.07.14 SG Ostheim/Zwergen/Liebenau - SG Calden/Meimbressen 0:7
11.07.14 SG Schachten/Burguffeln - TSV Immenhausen 0:8
12.07.14 TSV Schöneberg - SG Schauenburg 0:8
12.07.14 SV Ehlen - SV Balhorn 2:4 n. V.
11.07.14 TSV Carlsdorf - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 0:3
11.07.14 FC Oberelsungen - FSG Weidelsburg 9:8 n. E.

2. Runde:
17.07.14 TSV Fürstenwald - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 0:8

3. Runde:
22.07.14 TSV Ersen - TSV Immenhausen 2:0 n. V.
30.07.14 SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SG Calden/Meimbressen 2:0
27.08.14 SG Weser/Diemel - FSV Dörnberg 2:3 n. V.
23.07.14 TSV Zierenberg - SSV Sand 2:9
24.07.14 SG Obermeiser/Westuffeln - FSV Wolfhagen 1:2
25.07.14 SV Espenau - SG Schauenburg 0:3
23.07.14 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - SG Elbetal 3:5
23.07.14 FC Oberelsungen - SV Balhorn 0:1

4. Runde:
03.06.15 SG Elbetal - SSV Sand 3:5
30.04.15 FSV Wolfhagen - FSV Dörnberg 2:1
20.05.15 SV Balhorn - SG Schauenburg 1:2
06.04.15 SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSV Ersen 0:1

5. Runde (Halbfinale):
07.07.15 FSV Wolfhagen - SSV Sand 3:5 n. E. (0:0)
08.07.15 TSV Ersen - SG Schauenburg 1:0

Finale:
11.07.15 TSV Ersen - SSV Sand 0:5

Donnerstag, 9. Juli 2015
Kreispoka 2016:
SG Schachten/Burguffeln - FSV Dörnberg 3 : 5 n. E. (0 : 0, 1 : 1, 1 : 1)

Der Pokal und seine Tücken!

Trotz vieler mahnender Worte von Co-Trainer Marc Leise und dem Schwur, alles raus zu hauen, stolperte der, mit zahlreichen Spielern aus der Reserve angereiste Neu-Gruppenligist in die 3. Runde des Kreispokals.

In einem Spiel, in dem die Zuschauer nie auf ihre Kosten kamen, agierte der Favorit Kopflos, Ideenlos, läuferisch schwach und harmlos. Außer einem Sperber Schuss nach knapp 30 Minuten kam der FSV kaum durch, fand das Mittel Flachpass nur ganz selten und spielte so den hochmotivierten Hausherren in die Karten, die jederzeit durch Weitschüsse FSV Keeper Zeiger beschäftigten.

Nach der Pause gelang Marvin Pötter dann der erleichternde Treffer zur Führung, doch statt weiter zu machen, agierte der FSV eher verhaltener. So dauerte es nicht lange bis die Gastgeber zurück schlugen. Nach einer Hereingabe vom Ex-Hessenliga Akteur Miftari waren sich Zeiger und Gerk bei einem tükischen Aufsetzer nicht einig. So durfte der agile Röttelbach ungehindert ausgleichen. Nun wackelte man, hätte aber auch mehrere Male das Spiel entscheiden müssen, als so wohl Pflugfelder als auch Karwath die perfekten Sperber Flanken fahrlässig vergaben. Genau das fehlte dem FSV auch über die komplette Zeit. Die Gier das Tor wirklich erzielen zu wollen und alles dafür zu tun...

In der Verlängerung passierte nicht viel. Der FSV machte zu wenig gegen die nun am Ende ihrer Kräfte kämpfenden Gastgeber, die klug die Zeit runter laufen lassen konnten... So musste also das Elfmeterschießen entscheiden.

Als Nick Kaczmarek den ersten verschoss, ahnte man im Lager der Gäste böses, doch Zeiger zeigte seine ganze Klasse und hielt 2 Elfer am Stück, so das Stefan Weber den entscheidenden Elfer zum Sieg versenken konnte. Glücklich und mit dieser Einstellung nicht ruhmreich erreichte man die nächste Runde. Der Gegner wird am Samstag ausgelost. Gespielt wird vorrausichtlich am Mittwoch.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Rudi Pflugfelder, Len Hartmann, Marcel Müller (ab 91. Robin Göbel), Alexander Gerk (ab 61. Kevin Siebert/ ab 120. Marvin Pötter), Robin Göbel (ab 61. Felix Ide), Björn Schmidt, Marvin Pötter (ab 106. Stefan Weber), Kevin Sperber, Nico Karwath, Nick Kaczmarek
Mit im Aufgebot: Pascal Kern, Nick Barthel

Gelbe Karte FSV: Marcel Müller, Nick Kaczmarek

Das Spiel in der Statistik :
0:1 Marvin Pötter (51.) / Marcel Müller
1:1 Daniel Röttelbach (61.)

Elfermeterschießen :
Sachse (SG) hält gegen Kaczmarek 0:0
Zeiger (FSV) hält gegen Musaev 0:0
Sperber (FSV) trifft 0:1
Miftari (SG) trifft 1:1
Pötter (FSV) trifft 1:2
Zeiger (FSV) hält gegen Q. Berbatovci 1:2
Karwath (FSV) trifft 1:3
Schröder (SG) trifft 2:3
Weber trifft zum Endstand 2:4 i.E.

Mittwoch, 8. Juli 2015
TSV Hertingshausen - FSV Dörnberg 0 : 6 (0 : 5)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (11.)
0:2 Sebastian Plettenberg (13.)
0:3 Denis Layda (17.)
0:4 Pascal Kemper (20.)
0:5 Denis Layda (45.)
0:6 Sebastian Plettenberg (65.)


Zugänge:
Pascal Kemper (25, OSC Vellmar)
Lars Krätschmer (29, TSV Mengsberg)
Sebastian Plettenberg (22, SG Calden/Meimbressen)
Florian Plettenberg (31, SG Calden/Meimbressen)
Björn Schmidt (26, SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha)
Andre Schulz (25, SV Ehlen)
Denis Layda (31, SV Ehlen)
Felix Ide (26, SV Ehlen)
Sebastian Ide (28, SV Ehlen)
Tobias Noll (39, SV Ehlen) (im April 2015)
Julian Köhler (19, ohne Verein) (im April 2015)
Alexander Kloppmann (18, eigene Jugend)
Len Hartmann (18, eigene Jugend)
Kevin Siebert (19, eigene Jugend)

Abgänge:
Sebastian Luckei (SSV Sand)
Dominik Lüdtke (TuS Bad Arolsen)
Burhan Sarioglu (SV Türkgücü Kassel)
Mario Warnecke (SG Ahnatal)
Sascha Bollerhey (FC Oberelsungen)
Kai Kuntze (FC Oberelsungen)
Manuel Allschinger (Laufbahn beendet)
Tobias Warnecke (pausiert)
Tobias Opitz (pausiert)

Trainer:
FSV Dörnberg I: Jörg Reith (SG Elbetal) für Andreas Hake / Bernd Hüter
FSV Dörnberg II: Marc Leise
FSV Dörnberg III: Markus Graf

Sonntag, 5. Juli 2015
SV Balhorn - FSV Dörnberg 0 : 4 (0 : 2)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Pascal Kemper (6.)
0:2 Pascal Kemper (8.)
0:3 Pascal Kemper (46.)
0:4 Denis Layda (83.)


FSV Dörnberg II - TSV Röhrenfurth 5 : 1

Reserve startet Positiv!

Nach einer harten Woche Training und extrem schwülen Temperaturen gelang der Reserve des FSV Dörnberg ein gutes erstes Testspiel. 5:1 gewann man gegen den A-Ligisten TSV Röhrenfurth und kam nach anfänglichen Problemen immer besser ins Spiel.

Es hätte eigentlich deutlich höher ausgehen müssen, doch die Leise-Elf versiebte Reihenweise Top Gelegenheiten gegen die im 2. Durchgang nachlassenden Gäste.

Neu Coach Markus Hawlischek und seine Mannschaft standen hochmotiviert auf dem Platz und sorgten keineswegs für ein lockeres Auslaufen. Steffen Niepelski gab nach gut 13 Monaten Verletzungspause sein Comeback, tat sich aber leicht weh und wurde später zur Sicherheit ausgewechselt. Neuzugang Björn Schmidt stand ebenso wieder für den FSV auf dem Platz wie Marvin Pötter, der seine persönliche Seuchensaison vergessen machen möchte.

Die Treffer für den FSV markeirten Pascal Kern (3x), Nils Effner und Raphael Menkel.

FSV Dörnberg II: Steffen Niepelski Jonas Greschek, Alex Gerk, Robin Göbel, Rudi Pflugfelder, Marco Knöpfel, Raphael Menkel, Kevin Sperber, Nils Effner, Björn Schmidt, Marvin Pötter, Nick Barthel, Kevin Siebert, Nick Kaczmarek, Pascal Kern

Donnerstag, 2. Juli 2015
Zwei weitere Neuzugänge und einen "Rückkehrer" gibt es noch zu vermelden.

Zum einen wird Tobias Wolf (26) den FSV verstärken. Tobias spielte zuletzt bei der SG Neuental/Jesberg und bringt von dort Verbands- und Gruppenligaerfahrung mit.

Offiziell begrüssen wollen wir auch Florian Plettenberg (27, SG Calden/Meimbressen). "Plette" weilt allerdings beruflich in Berlin, hat aber seinen Spielerpass wieder beim FSV hinterlegt. Zudem konnten wir Florian als weiteren Administrator für unsere Facebook-Seite gewinnen.

Wieder ins Training eingestiegen ist Steffen Niepelski, der nach überstandener Knieverletzung auf der Torwartposition eine weitere Lücke schliessen wird.

Herzlich willkommen in der FSV-Familie!

Dienstag, 30. Juni 2015
Die Oldies des FSV Dörnberg verabschieden sich auf der ganz großen Bühne!

Schöner kann eine Fußballerkarriere nicht zu Ende gehen, dachten sich die AH-Spieler des FSV und ließen sich nicht zweimal bitten als die Einladung zum Jubiläums-Turnier des DAHSC 2015 auf dem Schreibtisch von Betreuer Jens Wassmuth landete. Der Deutsche Altherren Supercup, die inoffizielle Deutsche Meisterschaft für Ü 32-Mannschaften, findet einmal jährlich an unterschiedlichen Orten in Deutschland statt. Dieses Mal ging die Fahrt nach Oyten bei Bremen. Dörnberg nahm nach 2012 und 2013 das dritte Mal als einziger Vertreter aus Hessen an dem Turnier teil. Im Sinne von „aller guten Dinge sind drei“ ging man die Fahrt und die drei Vorrundenspiele dann auch freudig an, merkte aber schnell, dass die Männer um Timo Freund, Christian Tripp und Matthias Feuring in die Jahre gekommen sind. So war es der kämpferischen Abwehrarbeit, einer herausragenden Torhüterleistung von Matthias Müller und einem Tor von Frank Hansmeier zu verdanken, dass man nicht vollends unter die Räder kam. Leicht unglücklich, aber doch gerecht, verlor Dörnberg alle Partien – 1:2, 0:1, 0:1 und 0:2 stand es am Ende der jeweils 25 Minuten dauernden Spiele. Dass sich die Oldies in der Trostrunde durch ein Tor von Jürgen Steinhorst gegen die Vertreter von Sonnenhof Großaspach durchsetzten und an einer anschließende Elfmeterschießenrunde teilnehmen konnten, grenzte schon an ein kleines Wunder. Hier zeigte sich aber, dass Dörnbergs Spieler auf ihre Erfahrung bauen konnten. Erst im dritten Kräftemessen, sozusagen im „Halbfinale“ der Trostrunde, scheiterte man an TUS Verden. Schließlich fand sich Dörnberg in der Endtabelle auf Rang 28 wieder. Ein Resultat, das bei 60 teilnehmenden Mannschaften wie ein letzter großer Sieg gefeiert wurde.

Montag, 29. Juni 2015
Ein Bericht der HNA:
Absteiger FSV Dörnberg startete am Sonntag das Training für Gruppenliga-Saison
Wollen schon oben mitspielen

Dörnberg. Der erste personelle Eindruck war positiv. Denn zum Auftakt in das Vorbereitungsprogramm für die bevorstehende Fußballsaison waren am Sonntag Nachmittag exakt 30 Spieler der ersten und zweiten Mannschaft des FSV Dörnberg in das Bergstadion gekommen. Gut ein halbes Dutzend fehlten verletzungs-, beziehungsweise urlaubsbedingt noch. Zudem laufen derzeit noch mit mindestens drei Spielern Gespräche für eine Kaderverstärkung.

Während für die Kreisoberligaspieler der FSV-Zweiten ihr Trainer Marc Leise keine Unbekannte war, so mussten die Spieler der aus der Verbandsliga abgestiegene Dörnberger Erste erstmals nach der Pfeife ihres neuen Chefcoachs Jörg Reith tanzen. Kennengelernt hatten sie sich bereits in der vergangenen Woche bei einem sehr intensiv geführten gemeinsamen Gespräch. Mit dem einhelligen Fazit: „Wir wollen schon oben mitmischen.“

Jörg Reith, der aus dem Elbetal an den Berg wechselte, will in den nächsten Trainingseinheiten „die Mannschaft kennenlernen, wie sie tickt.“ Sein vordergründiges Ziel ist es nach dem Verbandsligaabstieg, das Team an und in die neue Aufgabe Gruppenliga heranführen. Reith: „Meine Spieler müssen auch mental diese neue Klasse verinnerlichen und annehmen. Nur dann können wir im gemeinsamen Schulterschluss unser gestecktes Ziel auch verwirklichen: den Blick wieder Richtung Höherklassigkeit richten.“ Personell sieht Jörg Reith dafür keine Probleme.

Bereits festgeklopft sind für die FSV-Erste folgende Testspiele: 5. Juli, 14 Uhr beim SV Balhorn; 8. Juli, 19 Uhr, beim TSV Hertingshausen; 12. Juli, 15.30 Uhr, Heimspiel gegen den TSV Korbach; 15. Juli, 19 Uhr, beim KSV Hessen Kassel II.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/wollen-schon-oben-mitspielen-5180390.html

Freitag, 26. Juni 2015
Ein Bericht der HNA:
Kreispokal: Erste Runde wurde ausglost

Interessante Paarungen gibt es gleich zum Auftakt des Kreispokals. Die erste Runde findet von 8.- bis 10. Juli statt.

Hofgeismar/Wolfhagen. Spiele auf Augenhöhe wird es in der ersten Runde des Hütt-Kreispokals der Saison 2015/2016 nicht geben. Keine Mannschaft trifft auf einen Ligakonkurrenten. Was die Auslosung zur erste Runde noch brachte? Hier einige Besonderheiten.

Große Resonanz

Nahezu alle Vereine aus dem Fußballkreis nehmen am Kreispokal teil. Insgesamt 31. Das ist vergleichsweise viel. Auch alle Gruppen- und Verbandsligisten sind dabei. Die Halbfinalisten des Kreispokals der Saison 2014/2015 (Schauenburg, Sand, Ersen und Wolfhagen) greifen erst im Achtelfinale ein.

Losen und Suchen

Wie in den vergangenen Jahren gab es zwei Lostöpfe. Dazu wurden die teilnehmenden Vereine in zwei Hälften eingeteilt: In einem waren die klassenhöheren, im anderen die niedrigeren. Erst wurden die Underdogs ausgelost, die sich dann den Gegner aus dem anderen Topf aussuchen durften.

Traumlose

Falls man auf Kreisebene von Traumlosen sprechen kann, dann hat es sicher Schachten/Burguffeln erwischt. Der B-Ligist empfängt mit dem Verbandsliga-Absteiger FSV Dörnberg einen Gegner, mit dem er sich sonst nie messen könnte. Wenn Schachten/Burguffeln in der neuen Saison gegen Dörnberg spielt, dann wird es die dritte Mannschaft des FSV sein.

Umwege

Um Pokalsieger zu werden, reichen für die meisten Mannschaften fünf Siege. Sechs Teams müssten, so will es die Auslosung, sechs Mal gewinnen. Die Sieger der Begegnungen Ehlen - Altenhasungen/O./I., Hombressen/U. - Grebenstein und Carlsdorf - Calden/M. müssen in die Zwischenrunde.

Abkürzungen

Vier Mannschaften müssen im Gegenzug nur vier Mal gewinnen: Die vier Halbfinalisten der aktuellen Pokalrunde. Sie kamen automatisch ins Achtelfinale. Aus guten Grund: Sie tragen diese Halbfinals in der gleichen Woche aus, in der der neue Kreispokal startet. Sie sind, was den Pokal anbelangt, also nicht beschäftigungslos.

Brisanz I

Eine der brisantesten Spiele wird die Begegnung zwischen Hombressen/Udenhausen und Grebenstein. Auch wenn Udenhausen politisch zu Grebenstein gehört, der Gedanke der Eigenständigkeit ist dort sehr hoch. Und: Die SG hat den wohl spektakulärsten Neuzugang im gesamten Kreis: Dominik Lohne. Der Udenhäuser kommt vom Hessenligist OSC Vellmar und der ein oder andere beim TuSpo hätte ihn gerne auch in Grebenstein spielen gesehen. Doch Lohne gab seinem klassentieferem Heimatverein den Vorzug.

Brisanz II

Noch eine zweite Begegnung wird im Blickpunkt stehen: Die Begegnung Oberelsungen gegen Riede. In der vergangenen Saison spielten beide in der A-Liga. Und beide spielten oben mit, wobei der FCO letztlich Meister wurde und damit aufstieg.

Weg zum Finale

Der vorläufige Zeitplan des Kreispokals ist eng gesteckt. Nach der ersten Runde, der Zwischenrunde und dem Achtelfinale stehen bereits am 22. Juli die Viertelfinals und eine Woche später die Halbfinals auf dem Plan. Dann ist lange Pause. Im Mai nächsten Jahres ist Endspiel. Erfahrungsgemäß kann dieser Plan aber noch teils abgewandelt werden, falls die Vereine es wünschen und der Kreisfußballausschuss zustimmt.

Die Spiele im Überblick:

Kreisoberliga - Gruppenliga Termin
Hombressen/Udenhausen - Grebenstein 9. Juli, 18.30 Uhr

A-Liga - Gruppenliga
Carlsdorf - Calden/Meimbressen 8. Juli, 18.30 Uhr
Diemeltal - Wettesingen/Breuna/Oberl. 9. Juli, 18.30 Uhr

B-Liga - Gruppenliga
Schachten/Burguffeln - Dörnberg 9. Juli, 18.30 Uhr

A-Liga - Kreisoberliga
Fürstenwald - Balhorn 9. Juli, 18.30 Uhr
Schöneberg - Espenau 9. Juli, 18.30 Uhr
Holzhausen - Zierenberg 9. Juli, 18.30 Uhr
Oberelsungen - Riede 9. Juli, 18.30 Uhr
Hofgeismar - Elbetal 9. Juli, 19.00 Uhr
Obermeiser/Westuffeln - Deisel 10. Juli, 18.30 Uhr
Hümme - Weser/Diemel 10. Juli, 19.00 Uhr

B-Liga - Kreisoberliga
Ehlen - Altenhasungen/Oelsh./Istha 9. Juli, 18.30 Uhr
Ostheim/Z./Liebenau - Immenhausen 10. Juli, 18.30 Uhr

Quelle: http://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/kreispokal-erste-runde-wurde-ausglost-5168366.html

Sonntag, 31. Mai 2015
Verbandsliga Nord:
KSV Baunatal II - SC Willingen 4:0
Tore: 1:0 Antonio Bravo-Sanchez (30.), 2:0 Sefa Cetinkaya (41.), 3:0 Sefa Cetinkaya (59.), 4:0 Ture Ott (80.) / Zuschauer: 200

Hünfelder SV - SV Steinbach 2:2
Tore: 0:1 Petr Kvaca (52.), 0:2 Florian Münkel (62.), 1:2 Maurus Klüber (76.), 2:2 Robert Simon (88.) / Zuschauer: 300

SVA Bad Hersfeld - KSV Hessen Kassel II 1:2
Tore: 0:1 Rene Ochs (3.), 0:2 Mergim Hajzeraj (20.), 1:2 Sebastian Schuch (55.) / Zuschauer: 100

Samstag, 30. Mai 2015
OSC Vellmar II - FSV Dörnberg 4 : 1 (2 : 1)


Ein Bericht der HNA:
Ein 1:4 in Vellmar zum Saisonausklang
Dörnberg verabschiedet sich mit Niederlage aus der Verbandsliga

Vellmar. Mit einer 1:4 (1:2)-Niederlage beim Schlusslicht OSC Vellmar II verabschiedete sich der FSV Dörnberg zumindest vorerst aus der Fußball-Verbandsliga. Der Tabellenvorletzte hatte bereits das Hinspiel mit 0:2 verloren.

„Heute waren die Voraussetzungen ungünstig. Wir hatten wieder einmal nur eine Rumpftruppe zur Verfügung“, verwies FSV-Trainer Bernd Hüter in seinem letzten Spiel auf die einmal mehr schwierige Personallage. Überschattet wurde das Spiel von der schweren Fußgelenksverletzung von Vellmars Andre Schnell, der mit einem Krankenwagen abtransportiert wurde.

Nach einem ausgeglichenen Beginn gingen die Gastgeber im Anschluss an eine Ecke durch einen Kopfballtreffer von Philipp Marlow in Führung (31.). Aus halbrechter Strafraumposition gelang Florian Müller der schnelle Ausgleichstreffer (35.). Nachdem Dominik Zeiger einen Freistoß von Lukas Illian aus etwa 35 Meter noch zur Ecke abgewehrt hatte, gelang Jubin Farhad Ansari mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze noch vor der Pause das 2:1.

Gleich nach der Pause drang Oliver Schweitzer in den Strafraum ein und erhöhte auf 3:1 (47.). Nach der Ampelkarte gegen Tobias Gunkel wegen Reklamierens sorgte Illian mit einem Schuss aus 18 Metern für den Schlusspunkt (74.). „Die Saison ist jetzt endlich vorbei und wir können drei Wochen Pause machen“, hofft FSV-Spartenleiter Matthias Thomsen auf eine bessere neue Saison mit weniger Verletzten.

Dörnberg: Zeiger – Rosowski (52. Sperber), Kleinschmidt, Knöpfel, Welker – Dittmann, Kimnach – M. Müller, F. Müller, Gunkel – Karwath (78. Jäger).

Tore: 1:0 Marlow (31.), 1:1 F. Müller (35.), 2:1 Ansari (45.), 3:1 Schweitzer (47.), 4:1 Illian (74.).

Besondere Vorkommnisse: GR Gunkel (57.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/saisonausklang-5060910.html


Verbandsliga Nord:
SV Weidenhausen - TSV Rothwesten 5:0
Tore: 1:0 Martin Silbermann (10.), 2:0 Sören Gonnermann (42.), 3:0 Tim Gonnermann (44.), 4:0 Sören Gonnermann (70.), 5:0 Maikel Buchenau (85.) / Zuschauer: 200

OSC Vellmar II - FSV Dörnberg 4:1
Tore: 1:0 Philipp Marlow (30.), 1:1 Florian Müller (35.), 2:1 Jubin Ansari (45.+2), 3:1 Oliver Schweitzer (50.), 4:1 Lukas Ilian (78.) / Zuschauer: 50

Melsunger FV - SSV Sand 2:0
Tore: 1:0 Boris Bajic (63.), 2:0 Mario Kilian (73.) / Zuschauer: 100

BC Sport Kassel - SV Eschwege 0:2
Tore: 0:1 Adam Sankiewicz (31.), 0:2 Alexander Cucu (39.) / Zuschauer: 80

Donnerstag, 28. Mai 2015
TSV Ersen - FSV Dörnberg II 2 : 2 (2 : 1)

Reserve zeigt eine gute Schlussleistung!

Die Saison ist zu Ende! Nach dem gestrigen Gastspiel in Ersen beendet die Reserve die Saison als Tabellen-12. und 30 Punkten. Auch wenn die wirklich eingeschworene Truppe sich vor 3 Spielen die 9 Punkte als Ziel gesetzt haben und am Ende 7 raussprangen, konnte man nach dem Spiel einfach nur zufrieden sein.

Einziger Wehrmustropfen einmal mehr das naive Verteidigen der heute wieder sehr jung aufgestellten Reserve, die auch noch kurzfristig auf Nils Effner und Andreas Weber verzichten mussten. Beim 0:1 aus Sicht des FSV tankte sich Lukas Rosowski stark auf die Grundlinie durch, legte perfekt auf den Elfmeterpunkt zurück, wo aber keiner der 6 aufgerückten FSV Akteure hinlief und mal wieder nach eigener Torchance ausgekontert wurde. Auch bei diesem Konter ließ man das Tor von Kutschka zu leicht zu. 3 mal durfte der Torjäger nachschießen, bis auch der glänzend reagierende Knobel machtlos war. Niemand griff entscheidend ein. Nur 8 Minuten später war es dann der FSV Schlussmann, der unnötig weit raus eilte, obwohl Alex Gerk und Robin Göbel Torschütze Bringmann gestellt hätten. So musste der TSV´ler den Ball nur noch an Knobel vorbei spitzeln… 2:0! Nun zeigte die Leise-Elf abermals was sie wirklich über die ganze Saison auszeichnete. Kampfgeist, Charakter und Moral. Denn statt abzuschenken spielte man ansehnlichen Fussball und wurde belohnt. Kapitän Rudi Pflugfelders Schuss wurde noch geblockt, aber Lukas Rosowski reagierte am schnellsten und schob die Kugel überlegt ins Eck zum Anschluss ein. Bereits vor der Halbzeit hätte man ausgleichen können, aber Len Hartman scheiterte nach schöner Kombination über Nick Kaczmarek und Pascal Kern aus guter Position.

Zur Pause musste FSV Keeper Daniel Knobel dann verletzt raus. Pascal Kern stellte sich als Feldspieler ins Tor und Henning Weigel, FSV III Urgestein, kam zu seinem vom Trainer versprochenen Kreisoberliga Debüt, bei dem er sich beachtenswert gut schlug. Nun folgten ganz starke 25 Minuten der Reserve, die den TSV jetzt wirklich in Verlegenheit stürzte. 2 mal allein hätte Nick Barthel sich belohnen müssen. Erst schoss er zu hektisch und etwas eigensinnig frei weit über die Kiste, danach wurde er von Alex Gerk und Kevin Siebert glänzend freigespielt, schoss aber erneut unüberlegt vorbei. Nach einem Eckball von Kevin Sperber war es dann Nick Kaczmarek, der seine Farben verdient mit dem Ausgleich belohnte. Ein prima Kopfball brachte ihm sein 5. Saisonstor ein. Nur 120 Sekunden später war die große Chance da, erstmals in Führung zu gehen. Erneut war es Nick Kaczmarek, der sich durchtankte und Henning Weigel sah, der überlegt auf den mitgelaufenen Lukas Rosowski ablegte. „Rosso“ verzog nur ganz knapp. Schade ! Aber auch in der Folgezeit spielte der FSV gefällig und hatte noch eine richtig gute Gelegenheit durch Nick Barthel, der erneut nach einem Konter 16 Meter vor dem Kasten nicht präzise genug abschloss. Dieses Mal landete sein Schuss direkt in Kutschkas Armen. In der Schlussphase verletzten sich noch Len Hartmann und Robin Göbel, so das man den Druck nicht aufrecht halten konnte. Ein bisschen Dusel am Ende gehörte auch dazu, da dann auch Denecke und Böhle gute Chancen für den TSV liegen ließen.

Man sah deutlich wie der Klassenerhalt am Wochenende den Druck von Spielern wie Alex Gerk, Daniel Knobel, Len Hartmann oder auch Lukas Rosowski abfallen ließ. Heute zeigten alle, wie gut sie eigentlich Fussball spielen können. Nun geht es in die Sommerpause und an die Analyse dieser denkwürdigen Saison. Am 29.06. greift die Reserve dann wieder ein um in der neuen Spielzeit mit einigen wichtigen Verstärkungen eine ruhigere Saison anzuvisieren. Bis dahin sage ich als Trainer danke an Michael Kern, der uns eine Halbserie als Betreuer half, danke an Falk Kaczmarek, der sich danach zur Verfügung stellte und nun endgültig zu uns aufrückt, danke an Sascha Pflugfelder für überragende medizinische Betreuung und wie immer ein Dank an alle Helfer, die dem FSV die ganze Saison über im gastronomischen Bereich zur Verfügung stehen und viele Stunden auf dem Berg verbringen. Fussball ohne Euch wäre so nicht möglich. DANKE!!

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel (ab 46. Henning Weigel), Alexander Gerk, Robin Göbel, Len Hartmann, Kevin Sperber, Kevin Siebert, Rudi Pflugfelder, Lukas Rosowski, Nick Barthel, Nick Kaczmarek, Pascal Kern

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Jonas Kutschka (21.)
2:0 Jonas Bringmann (30.)
2:1 Lukas Rosowski (33.) / Rudi Pflugfelder
2:2 Nick Kaczmarek (54.) / Kevin Sperber

Mittwoch, 27. Mai 2015
TSV Deisel - FSV Dörnberg III 10 : 0 (- : -)

Das Spiel in der Statistik:

Sonntag, 24. Mai 2015
Verbandsliga Nord:
KSV Hessen Kassel II - Hünfelder SV 2:2
Tore: 0:1 Niclas Rehm (30.), 1:1 Jens Wörner (35.), 2:1 Tobias Bredow (50.), 2:2 Steffen König (83.) / Zuschauer: 40

Samstag, 23. Mai 2015
FSV Dörnberg - SV Weidenhausen 0 : 3 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Martin Silbermann (17.)
0:2 Sören Gonnermann (47.)
0:3 Tim Gonnermann (82.)


Verbandsliga Nord:
SC Borussia Fulda - TSV Mengsberg 8:1
Tore: 1:0 Matija Poredski (14.), 2:0 Marcel Trägler (52.), 3:0 Alex Reith (56.), 4:0 Imal Schersadeh (63.), 4:1 Gökhan Fidan (72.), 5:1 Daniel Schirmer (73.), 6:1 Marius Müller (80.), 7:1 Tobias Wolf (82.), 8:1 Jonathan Müller (89.) / Zuschauer: 350

SV Eschwege - Melsunger FV 4:2
Tore: 1:0 Simon Huhn (10.), 2:0 Cristian Vidal Gadea (31.), 2:1 Henrik Heinemann (52.), 3:1 Mariusz Solecki (78.), 4:1 Rafael Rivera Sanchez (84.), 4:2 Daniel Frank (87.) / Zuschauer: 100

SSV Sand - SVA Bad Hersfeld 1:0
Tore: 1:0 Tobias Oliev (37.) / Zuschauer: 150

SV Steinbach - KSV Baunatal II 2:1
Tore: 0:1 Gentrit Toverlani (19.), 1:1 Florian Münkel (54.), 2:1 Julian Rohde (81.) / Zuschauer: 120

SC Willingen - OSC Vellmar II 3:0
Tore: 1:0 Daniel Butterweck (78.), 2:0 Jan Niklas Albers (86.), 3:0 Christoph Keindl (90.) / Zuschauer: 60

FSV Dörnberg - SV Weidenhausen 0:3
Tore: 0:1 Martin Silbermann (17.), 0:2 Sören Gonnermann (48.), 0:3 Tim Gonnermann (82.) / Zuschauer: 160

TSV Rothwesten - TSV Lehnerz II 3:1
Tore: 0:1 Michael Wiegand (42.), 1:1 Kevin Seeger (55.), 2:1 Andreas Geißler (70.), 3:1 Igor Losic (80.) / Zuschauer: 80


FSV Dörnberg II - SG Elbetal 3 : 2 (1 : 1)

Oh Captain, my Captain! „Rudi“ schießt zurück – wir sind Kreisoberliga !

Na bitte! In einem packenden Kraftakt am Pfingstsamstag gelang der Reserve der umjubelte Klassenerhalt. Trotz Verstärkung des eigentlich angeschlagenen Daniel Jäger sowie der trainingslosen Andreas Schulze und Dennis Dauber, mühte sich die Leise-Elf zu einem 3:2 Erfolg gegen die SG Elbetal, die nun auf 4 Zähler distanziert wurde und bei einem ausstehenden Spiel nicht mehr am FSV vorbei kann.

Man merkte dem FSV an, um was es geht. Viele Stockfehler, Ungenauigkeiten und überhastete Aktionen prägten das Spiel zu Beginn. Die Gäste spielten es sachlicher und unaufgeregter an. So kamen sie auch zur ersten Halbchance, als die Gastgeber einen Ball unnötig verloren. Danach kam man besser in die Partie und hatte bei einem Konter über Andi Schulze den klug einlaufenden Dauber frei gespielt. Das Leder flog aber über das Gehäuse von Brede. Kurz darauf hätte es eigentlich klingeln müssen. Kevin Sperber setzte sich auf rechts durch, brachte eine Flanke genau auf Nick Kaczmarek, doch dieser köpfte direkt auf Brede. 2 Minuten später machte es Dauber dann besser, der einen Freistoß des einmal mehr sehr starken Andy Weber einköpfte. Sicherheit? Befreiung? Fehl am Platz! Die Führung hielt nicht ganz 180 Sekunden. Nach einigen vergebenen versuchen, lang auf Torjäger Ohr zu spielen, gelang es Knieling dann, ihren treffsichersten Schützen in den Lauf zu spielen. FSV Keeper Knobel zögerte kurz, Ohr nutzte das eiskalt und traf zum Ausgleich. Kurz danach stellte Trainer Marc Leise um. Danach stand der FSV sicherer und hätte auch wieder in Front ziehen können… Leider scheiterte Kevin Sperber an Brede und Nick Kaczmarek mit einem Hammer aus 25 Metern an der Latte. So ging es mit einem bis Dato enttäuschenden Remis und einer in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam die Reserve endlich mit Feuer und Leidenschaft raus, sofort schlug es ein! Nick Kaczmarek sah Andy Weber und der unterstrich seine glänze Form, ließ Brede keine Chance und traf zum 2:1. Danach hielt der SG Schlussmann seine Leute im Spiel und parierte u.a eine dreifach Gelegenheit von Weber, Kaczmarek und Dauber, dazu einen Kopfball von Andreas Schulze und einen weiteren Dauber Schuss. Danach kam, was in dieser Konstellation derzeit an der Tagesordnung ist. Mit vielen Spielern im Team, die derzeit aus verschiedenen nachvollziehbaren Gründen nicht trainieren, schwanden die Kräfte und damit auch die Konzentration. Das rief die wacker kämpfenden und immer gefährlichen Gäste wieder auf den Plan, die bei einem Knieling Kopfball zum ersten Mal in Halbzeit 2 ihre Ambitionen auf einen Punktgewinn zeigten. Kurz darauf drückte die SG den FSV mehr und mehr in die Abwehr, man verlor leichte Bälle und tat sich schwer, entscheidend hinten raus zu spielen. Elbetal nutzte nun die Chance und hatte bei einem Ohr Schuss pech, das dieser knapp am Tor vorbei zischte. Wenig später machte es Jannik Lang besser, als er nach einen vermeindlichen Foul an Alex Gerk frei gespielt wurde und einen schönen Drehschuss ins lange Eck zum 2:2 drückte. Wer aber nun dachte, die Reserve gäbe klein bei, wurde eines besseren belehrt! Nur 120 Sekunden später konnte Kapitän Rudi Pflugfelder eine Schulze-Hereingabe zur abermaligen Führung versenken. Kurz darauf hätte Nils Effner den Sack zu machen können, schoss aber knapp vorbei und leitete ein echtes Nervenspiel ein, welches erst nach 97 Minuten ein Ende fand. Auch wenn die SG keine große Chance mehr hatte, so war es doch ein mehr als hartes Stück Arbeit die Führung zu retten.

Nach dem Schlusspfiff feierte das Team ausgelassen bis tief in die Nacht – ein weiteres Jahr KOL ist garantiert und ganz wichtig für den Gesamt Verein, der keine leichten 9 Monate durchlebte. Am Donnerstag tritt man noch einmal in Ersen an, wird sicherlich auch Spielern aus der 2. Reihe Spielzeit geben und hofft mit einem positiven Gefühl diese dramatische Saison beenden zu können…

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Alexander Gerk, Rudi Pflugfelder, Phillip Schnegelsberg (ab 46. Robin Göbel), Nils Effner (ab 90.+4 Kevin Sperber), Nick Kaczmarek, Daniel Jäger (ab 70. Len Hartmann), Andreas Schulze, Kevin Sperber (ab 86. Kevin Siebert), Andreas Weber, Dennis Dauber
Mit im Aufgebot : Fabian Hedderich

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dennis Dauber (15.) / Andreas Weber
1:1 Severin Ohr (18.)
2:1 Andreas Weber (47.) / Nick Kaczmarek
2:2 Jannik Lang (77.)
3:2 Rudi Pflugfelder (79.) / Andreas Schulze

Freitag, 22. Mai 2015
Ein Bericht der HNA:
Verbandsliga: Am Samstag letztes Heimspiel für Dörnberg vor dem Abstieg
FSV auf Abschiedstour

Dörnberg. An den letzten beiden noch ausstehenden Spieltagen der Fußball-Verbandsliga Nord begibt sich der FSV Dörnberg auf Abschiedstournee. Seit dem vergangenen Wochenende steht der Abstieg fest. Dennoch hofft die Mannschaft, dass am Samstag noch einmal viele Zuschauer ins Bergstadion kommen. Im letzten Heimspiel hat der Tabellenvorletzte den SV Adler Weidenhausen zu Gast. Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

„Wir wollen uns von unseren Anhängern mit einer ordentlichen Leistung verabschieden“, sagt Matthias Thomsen. Der Abteilungsleiter wünscht sich natürlich einen Sieg. Doch das wird schwer, denn die ohnehin personell arg gebeutelte Mannschaft muss wohl erneut umgebaut werden. Die beiden Verteidiger Tobias Gunkel und Daniel Jäger sowie der Offensivmann Florian Müller verletzten sich im letzten Spiel in Lehnerz und schieden nach 45 Minuten aus. Ihr Einsatz am Samstag gegen den Tabellensechsten aus dem Meißnerland ist fraglich.

Gefrustet oder niedergeschlagen sei das FSV-Team trotz des Abstiegs aber nicht. „Wir haben die Sache schon lange realistisch eingeschätzt“, betont Thomsen. Ähnlicher Meinung ist Andreas Hake, der sein Amt als Trainer in Dörnberg zur Winterpause wegen gesundheitlicher Probleme niederlegen musste und von Bernd Hüter abgelöst wurde. „Ich habe schon vor der Saison prophezeit, dass der Ligaverbleib ungemein schwer werden wird.“ Der Fußballlehrer wird sich übrigens den vorerst letzten Verbandsliga-Auftritt des FSV auf dem Kunstrasenplatz am Samstag ansehen.

Quelle: http://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/abschiedstour-5035732.html


FSV Dörnberg III - SG Diemeltal 0 : 8 (0 : 4)

Das Spiel in der Statistik:

Donnerstag, 21. Mai 2015
Verbandsliga Nord:
TSV Lehnerz II - SC Borussia Fulda 2:3
Tore: 0:1 Daniel Schirmer (7.), 1:1 Marek Weber (36., Foulelfmeter), 2:1 Michael Scholz (38.), 2:2 Marcel Trägler (72.), 2:3 Marcel Trägler (90.+1, Foulelfmeter) / Zuschauer: 400

Mittwoch, 20. Mai 2015
Fast alle Spieler des aktuellen Kader haben für die Saison 15/16 zugesagt - Neuzugänge 4 bis 7!
Ein Abgang (Weitere Infos folgen), Zwei ausstehende Entscheidungen und jede Menge Zusagen, so die bisherige Bilanz der Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders des FSV Dörnberg. Zudem können mit Rückkehrer Pascal Kemper (25, OSC Vellmar, Sturm), Lars Krätschmer (29, TSV Mengsberg, Mittelfeld), Felix und Sebastian Ide (SV Ehlen, Abwehr) die nächsten Neuzugänge vermeldet werden.


Verbandsliga Nord:
SC Willingen - Melsunger FV 3:0
Tore: 1:0 Andre Gutmann (28.), 2:0 Andre Gutmann (57.), 3:0 Max Ullbrich (67.) / Zuschauer: 100

BC Sport Kassel - TSV Rothwesten 4:1
Tore: 1:0 Karim Kouay (7.), 2:0 Jannick Menzel (40.), 3:0 Daniel Hess (55.), 4:0 Ismet Yegül (72.), 4:1 Nikolaj Eckhardt (75., Foulelfmeter) / Zuschauer: 80

Sonntag, 17. Mai 2015
Abgestiegen. Nach 13 Jahren. Einfach so, ohne selbst eingreifen zu können. Aber irgendwie passt das ja auch zur Geschichte des FSV Dörnberg in Hessens zweithöchster Spielklasse.

Es war eine schöne Zeit mit Grottenkicks und überragenden Auftritten. Mit Partys bis spät in die Nacht, mit Fanbusfahrten und der Schale auf der Rathaustreppe.

Aber macht euch keine Sorgen: "Lebbe geht weider"!


TSV Lehnerz II - FSV Dörnberg 7 : 0 (3 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Michael Wiegand (20.)
2:0 Marek Weber (35.)
3:0 Marek Weber (40.)
4:0 Paul Hohmann (53.)
5:0 Marek Weber (70.)
6:0 Michael Wiegand (83.)
7:0 David Wollny (87.)

Zuschauer: 100


Ein Bericht der HNA:
Abstieg von Dörnberg ist besiegelt

Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg muss zurück in die Gruppenliga. Die 0:7-Niederlage in Lehnerz war bedeutungslos, weil zuvor die mit abstiegsbedrohten Mengsberger gepunktet hatte.

Lehnerz. Ohne große Motivation reisten Dörnbergs Fußballer gestern zum Auswärtsspiel der Verbandsliga zum TSV Lehnerz II. Der Grund: Der Abstieg stand nach dem torlosen Unentschieden des mitgefährdeten TSV Mengsberg am Samstag bei BC Sport Kassel bereits am Spieltag fest.

13 Jahre lang gehörten die Dörnberger der sechsthöchsten Spielklasse an, nächste Saison kämpfen sie in der Gruppenliga um Punkte.

Der Absteiger trat einmal mehr stark ersatzgeschwächt an und musste sich deutlich mit 0:7 (0:3) geschlagen geben. 100 Zuschauer sahen eine über weite Strecken einseitige Partie.

In den ersten 20 Minuten hielten die Gäste ordentlich mit, dann machte Lehnerz II richtig ernst und erzielte durch Michael Wiegand das 1:0. Zu diesem Zeitpunkt hatte FSV-Trainer Bernd Hüter bereits einmal auswechseln müssen. Marco Knöpfel kam für den angeschlagenen Daniel Jäger (15.) in die Partie. Marek Weber mit einem Doppelschlag baute den Vorsprung für den Tabellenfünften aus. Mit diesem Spielstand verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabine. Tobias Gunkel und Florian Müller kamen nicht wieder zurück auf das Feld. Beide waren verletzt.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Dörnberger zumeist Defensivaufgaben zu lösen. Torhüter Dominik Zeiger stand vielfach im Mittelpunkt und konnte sich über Arbeit nicht beklagen. Das 4:0 erzielte Paul Hohmann in der 53. Minute. Mit seinem dritten Treffer erhöhte Marek Weber auf 5:0 (70.). Das sechste Tor für die überlegenen Osthessen schoss Michael Wiegand (83.), den Schlusspunkt setzte David Wollny (87.).

Dörnberg: Zeiger - Marcel Müller, Kleinschmidt, Welker, Gunkel (46. Kloppmann) - Menkel - Garwardt, Jäger (15. Knöpfel), Kimnach, Dittmann - Florian Müller (46. Sarioglu)

Quelle: http://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/abstieg-doernberg-besiegelt-5018938.html


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de:
Verbandsliga – Lehnerz II demontiert Dörnberg – „Stolz auf die Jungs“
Fulda (fs) – Mit einem mehr als deutlichen 7:0 (3:0)-Heimsieg hat die zweite Mannschaft des TSV Lehnerz den FSV Dörnberg in die Fußball-Gruppenliga geschossen. In einem einseitigen Verbandsligaspiel war die Lehnerzer Hessenligareserve drückend überlegen, Marek Weber schnürte einen Dreierpack.

„Wir haben ja die vergangenen Wochen schon das genaue Gegenteil erlebt, als wir so hoch verloren haben. Aber die Jungs haben nicht aufgehört, Fußball zu spielen. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen“, ist TSV-Coach Marco Lohsse rundum zufrieden. Seine Elf drückte der Partie von Beginn an den Stempel auf und hatte durch Paul Hohmann sowie David Wollny bereits zwei gute Möglichkeiten zu verzeichnen, als Michael Wiegand aus acht Metern überlegt zum 1:0 einnetzte (20.). Torjäger Marek Weber erhöhte Mitte der ersten Halbzeit nach einem schönen Zusammenspiel mit Wiegand aus elf Metern, kurz vor der Pause köpfte der 20-Jährige eine scharfe Wollny-Flanke zum 3:0 ins Netz (40.). Nach dem Seitenwechsel stellte Lehnerz II das Fußballspielen nicht ein, sondern knüpfte nahtlos an die gute Leistung der ersten Hälfte an. Paul Hohmann zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern direkt ans Dreieck, von da aus ging der Ball an Dörnbergs Keeper Dominik Zeiger und sprang zum 4:0 in die Maschen (53.), Marek Weber nach schöner Ballannahme und trockenem Schuss ins lange Eck (70.) sowie Michael Wiegand nach guter Kombination über Julian Pecks und Hohmann mit einem abgefälschten Schuss in den Winkel stellten für Lehnerz II auf 6:0, bevor David Wollny den Schlusspunkt nach einem indirekten Freistoß am Fünfmeterraum setzte, in dem er das Leder durch die Mauer ins Tor drosch (87.). „Da will ich nicht in der Mauer stehen“, flachst Lohsse, der ansonsten rundum gut gelaunt ist: „Wir haben versucht, den Gegner weit vom Tor wegzuhalten, das war heute richtig gut. Dazu haben wir sehr schöne Tore herausgespielt und den Ball gut laufen lassen. Ich bin stolz auf die Jungs.“

Sein Comeback im Tor feierte Christoph Grösch nach langer Verletzungspause: „Er hat die Woche trainiert, ich habe mit ihm gesprochen und er meinte, er kann soundso viel Prozent abrufen, deshalb hat er gespielt. Wir haben mit Borussia jetzt nochmal ein Highlightspiel, da ist er natürlich wie jeder heiß“, meint Lohsse, der dem Stadtderby am Donnerstag bereits entgegenfiebert.

Lehnerz II: Grösch; Faulstich, Weldetnsae (55. Vilmar), Pecks, Wiegand, Balzer (70. Tekleyes), Weber, Sorg, Wollny, M. Scholz, Hohmann.

Dörnberg: Zeiger; M. Müller, Jäger (63. Knöpfel), Kleinschmidt, Gunkel (46. Sarioglu), Dittmann, Kimnach, Menkel, Welker, F. Müller (46. Kloppmann), Karwath.

Schiedsrichter: Marco Unholzer (Birkenau)

Tore: 1:0 Michael Wiegand (20.), 2:0 Marek Weber (35.), 3:0 Marek Weber (40.), 4:0 Paul Hohmann (53.), 5:0 Marek Weber (70.), 6:0 Michael Wiegand (83.), 7:0 David Wollny (87.)

Zuschauer: 100.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2015/mai/verbandsliga-lehnerz-ii-demontiert-doernberg-stolz-auf-die-jungs.html


Verbandsliga Nord:
TSV Lehnerz II - FSV Dörnberg 7:0
Tore: 1:0 Michael Wiegand (20.), 2:0 Marek Weber (35.), 3:0 Marek Weber (40.), 4:0 Paul Hohmann (53.), 5:0 Marek Weber (70.), 6:0 Michael Wiegand (83.), 7:0 David Wollny (87.) / Zuschauer: 100

OSC Vellmar II - SV Steinbach 0:5
Tore: 0:1 Florian Münkel (9.), 0:2 Petr Kvaca (43.), 0:3 Petr Kvaca (43.), 0:4 Tobias Becker (65.), 0:5 Petr Kvaca (82.) / Zuschauer: 30

KSV Baunatal II - KSV Hessen Kassel II 2:2
Tore: 1:0 Ture Ott (3.), 1:1 Tobias Bredow (5.), 1:2 Mergim Hajzeraj (65.), 2:2 Antonio Bravo-Sanchez (83.) / Zuschauer: 200


SV Ehlen - FSV Dörnberg II 4 : 6 (1 : 3)

10 Tore, 3 Punkte - das beste am Spiel!

… zumindest für die Zuschauer des Habichtswald-Derbys wurde es in keiner Sekunde langweilig. Der bereits abgestiegene SV Ehlen und die Reserve des FSV Dörnberg brachten es auf 10 Treffer in 90 Minuten und verteilten sie bunt auf beiden Seiten. Für die Trainer war es allerdings der blanke Horror!

Die Reserve wurde kalt geduscht, als Robin Göbel und Rudi Pflugfelder bei einem langen Ball keine gute Absprache hatten und Said Abdalla das Leder überließen der sich mit dem 1. Schuss auf den Dörnberger Kasten direkt hinter den chancenlosen Knobel ins Netz senkte. Nun also wieder das bekannte Bild. 1 mal nicht konzentriert einem Rückstand herlaufend rannte man an und spielte es eigentlich auch gut. Auch wenn Coach Leise wie schon am letzten Spieltag seinen Matchplan nach 20 Minuten über den Haufen geschmissen sah (Robin Göbel musste verletzt raus), man hatte den Gastgeber im Griff und ließ auch keinen einzigen Schuss der blau-weißen mehr zu – zumindest bis zur Pause. Ebenfalls wie in den Vorwochen schaffte der FSV nicht die einfachen Dinge vor dem Tor zu machen sondern spielte es kompliziert, wollte den Ball ins Tor tragen oder brauchte einfach zu lange um Schmieders Kasten anzuvisieren. Wie es dann so ist im Fußball… Standard Situationen entscheiden oft Spiele. Hier wendete sie zumindest das Blatt – zum 1. Mal ! Co-Trainer Andy Weber trat an und zirkelte den Ball aus 17 Metern direkt ins Netz. 1:1. Endlich spielte die Leise-Elf zielstrebig vor dem Tor und belohnte sich. Kevin Sperber drückte eine Dauber-Hereingabe über die Linie, Dennis Dauber selbst ließ sich von Andy Weber das 3:1 auflegen. So ging es mit einem vermeidlich sicheren Vorsprung in die Pause…

Was nun folgte, ist erst im Abstand von 48 Stunden zu beschreiben, jedoch immer noch nicht zu verstehen. Statt wie abgesprochen den Ball laufen zu lassen, den Gegner mit Druck zu bearbeiteten folgten die 10 disziplinlosesten Minuten der Saison. Kopflos wurden die Bälle verloren, 3 mal wurde man ausgekontert, weil 7 Spieler am Strafraum des Gegners verweilten und 3 mal schlug es ein… Erst schauten alle zu wie Felix Ide den Ball ins Netz drückte, dann ließ man Fischer 8 Meter vor dem Tor mutterseelenalleine köpfen und anschließend bediente Heritz Dennis Layda mustergültig, der einfach stark das 4:3 markierte. Unfassbar! Zum Glück ist die Moral dieser Mannschaft einfach grandios, denn auch wenn sie sich jegliche harte Arbeit mit dem Hintern gern wieder umstößt fightet sie anschließend zurück. Andy Weber fand Dennis Dauber, 4:4. Andy Schulze fand Dennis Dauber, 4:5, und Nils Effner sah am langen Pfosten Andy Weber lauern… 6:4.
Verrückt, extrem und brutal, der Abstiegskampf des FSV in dieser Saison. Auch wenn diese 3 Punkte extrem wichtig waren, konnte sich nach dem Spiel kaum jemand freuen,. Erleichterung war da, doch so darf man am kommenden Wochenende (Pfingst-Samstag!!) nicht annährend gegen die SG Elbetal auftreten, wenn man an diesem Tag feiern möchte. Mit einem Sieg wäre die Reserve gerettet und müsste nicht bis zum letzten Spieltag zittern.

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Lukas Rosowski (ab 73. Kevin Sperber), Robin Göbel (ab 20. Len Hartmann), Rudi Pflugfelder, Marcel Grenzebach, Nick Kaczmarek, Andreas Schulze, Nils Effner, Kevin Sperber (ab 59. Nick Barthel), Andreas Weber (ab 75. Kevin Siebert), Dennis Dauber
Mit im Aufgebot: Fabian Hedderich, Alexander Gerk

Gelbe Karten FSV : Nils Effner, Marcel Grenzebach

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Said Abdalla (5.)
1:1 Andreas Weber (27.) / Dennis Dauber
1:2 Kevin Sperber (33.) / Dennis Dauber
1:3 Dennis Dauber (41.) / Andreas Weber
2:3 Felix Ide (47.)
3:3 Mario Fischer (48.)
4:3 Dennis Layda (55.)
4:4 Dennis Dauber (60.) / Andreas Weber
4:5 Dennis Dauber (69.) / Andreas Schulze
4:6 Andreas Weber (73.) / Nils Effner


SG Hombressen/Udenhausen - FSV Dörnberg III 3 : 0 (Punkte für Hombressen/Udenhausen)

Samstag, 16. Mai 2015
Verbandsliga Nord:
BC Sport Kassel - TSV Mengsberg 0:0
Tore: - / Zuschauer: 100

SC Borussia Fulda - TSV Rothwesten 6:0
Tore: 1:0 Matija Poredski (36.), 2:0 Imal Schersadeh (51.), 3:0 Imal Schersadeh (75.), 4:0 Imal Schersadeh (85.), 5:0 Imal Schersadeh (86.), 6:0 Mark Jaksch (90.) / Zuschauer: 200

SV Weidenhausen - SC Willingen 4:1
Tore: 1:0 Sören Gonnermann (15.), 2:0 Sören Gonnermann (36.), 3:0 Sören Gonnermann (58.), 4:0 Sören Gonnermann (78., Foulelfmeter), 4:1 Sebastian Kesper (88.) / Zuschauer: 200

Hünfelder SV - SSV Sand 4:2
Tore: 1:0 Robert Simon (16.), 2:0 Steffen Witzel (19.), 2:1 Tobias Oliev (28.), 3:1 Robert Garwardt (46., Eigentor), 4:1 Johannes Helmke (63.), 4:2 Viktor Moskaltschuk (74.) / Zuschauer: 150

SVA Bad Hersfeld - SV Eschwege 0:2
Tore: 0:1 Alexandru Cucu (15.), 0:2 Jan Kaufmann (90.+4) / Zuschauer: 100


1. FC Schwalmstadt AH - FSV Dörnberg AH 3 : 0 (Punkte für Schwalmstadt)

Freitag, 15. Mai 2015
Ein Bericht der HNA:
Dörnberg hofft auf eine Überraschnung beim Tabellenfünften Lehnerz II
FSV will Strohhalm ergreifen

Dörnberg. Drei Spiele bleiben dem FSV Dörnberg, um den Abstieg in der Fußball-Verbandsliga noch abzuwenden. Am Sonntag (15 Uhr) geht es nun zum Tabellenfünften TSV Lehnerz II, wo die Trauben erneut hoch hängen.

Bei sechs Punkten Rückstand auf den sicher rettenden 13. Platz, den die zweite Mannschaft des KSV Baunatal einnimmt, sind die Chancen nur noch sehr gering, zumal der FSV das deutlich schlechtere Torverhältnis aufweist. Ebenfalls sechs Punkte beträgt der Rückstand auf den Viertletzten Mengsberg und vier Punkte auf den Drittletzten BC Sport Kassel. Dennoch will der FSV alles dafür tun, noch die geringen Chancen zu nutzen. Das war in den vergangenen Spielen der Habichtswälder immer zu sehen.

Trotz großer personeller Probleme hat sich die Elf von Trainer Bernd Hüter immer voll reingehängt. Auch beim 1:3 im letzten Heimspiel gegen den designierten Aufsteiger in die Hessenliga, Borussia Fulda, lieferte der Tabellenvorletzte dem großen Favoriten, der völlig andere finanzielle Voraussetzungen hat, einen großen Kampf und hätte mit etwas Glück sogar einen Punkt holen können, was Hüter imponierte: „Meine Mannschaft hat sich gemessen an ihren Möglichkeiten wieder sehr teuer verkauft. Unser Manko ist jedoch die mangelnde Durchschlagskraft in der Offensive.“ Da hat Lehnerz mit etwa doppelt so viel erzielten Toren einen klaren Vorteil.

Aufpassen muss die FSV-Defensive vor allem auf den 16-fachen Torschützen Mark Weber. Mit der Einstellung der letzten Spiele und der Tatsache, dass die Osthessen keine Aufstiegschancen haben und zuletzt mit 2:3 in Willingen verloren, ist vielleicht eine Überraschung möglich. Zumindest will sich Dörnberg besser als bei der 0:5-Pleite aus dem Hinspiel verkaufen.
FSV setzt Bus ein

Ungeachtet der sportlichen Situation wird der FSV Dörnberg am kommenden Sonntag mit einem Fanbus nach Lehnerz fahren. Abfahrt ist um 12 Uhr an der Kasseler Sparkasse. Anmeldungen nimmt Abteilungsleiter Matthias Thomsen (0151/18266502) entgegen.

Quelle: http://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/will-strohhalm-ergreifen-5005992.html

Mittwoch, 13. Mai 2015
Verbandsliga Nord:
SC Willingen - KSV Baunatal II 0:0
Tore: - / Zuschauer: 80

SV Weidenhausen - TSV Mengsberg 0:2
Tore: 0:1 Andrzej Fydrych (7.), 0:2 Gökhan Fidan (12.) / Zuschauer: 250

SV Steinbach - BC Sport Kassel 5:1
Tore: 1:0 Florian Münkel (18.), 2:0 Julian Rohde (30.), 3:0 Florian Münkel (49.), 3:1 Abdullah Al Omari (62.), 4:1 Petr Kvaca (75.), 5:1 Petr Kvaca (77.) / Zuschauer: 185

SSV Sand - SV Eschwege 1:2
Tore: 0:1 Alexander Cucu (26.), 0:2 Raphael Sanchez Rivera (30.), 1:2 Viktor Moskaltschuk (50.) / Zuschauer: 120

Sonntag, 10. Mai 2015
FSV Dörnberg - SC Borussia Fulda 1 : 3 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Daniel Schirmer (3.)
1:1 Florian Müller (23.) Dominik Lüdtke
1:2 Matija Poredski (50.)
1:3 Mark Niklas Jaksch (90.+3)

Zuschauer: 240


Ein Bericht der HNA:
Keine Lektion vom Spitzenreiter
Verbandsligist Dörnberg hielt sich beim 1:3 gegen den Meister achtbar

Dörnberg. Für den FSV Dörnberg gehen nach der 1:3 (1:1)-Heimniederlage gegen Borussia Fulda wohl endgültig die Lichter in der Fußball-Verbandsliga aus.

Sollten sie nach 13-jähriger Zugehörigkeit zur Landes- beziehungsweise Verbandsliga absteigen, wird es aber ein Abstieg in Würde sein.

Gegen den bereits feststehenden Meister und Aufsteiger in die Hessenliga hielt sich nämlich der Tabellenvorletzte sehr achtbar, so dass FSV-Trainer Bernd Hüter seinen Spielern ein Lob zollte: „Ich ziehe den Hut vor meinen Spielern, wie gut sie mitziehen und sich gegen eine solche Spitzenmannschaft präsentieren.“

Dabei hatte das Spiel alles andere als gut für die Dörnberger begonnen. Hüter musste kurzfristig auf seinen Innenverteidiger Fabio Welker verzichten und bereits in der dritten Minute ging der Favorit in Führung. Nach einer von rechts hereingeschlagenen Ecke kam Daniel Schirmer frei zum Kopfball und erzielte das 0:1.

Mit dem besten Spielzug der ersten Hälfte gelang dem FSV der Ausgleich. Dominik Lüdtke hatte nach einem Angriff über die linke Seite flach zu Florian Müller an die Strafraumgrenze gespielt. Müller drang in den Strafraum ein und erzielte aus etwa 14 Metern das 1:1 (23.). Gegen die gut dagegenhaltenden Gastgeber bestimmte zwar Fulda das Spiel, tat sich vorne aber schwer. So sprangen vor der Halbzeitpause nur noch ein Abseitstor und ein Pfostentreffer von Matija Poredski heraus (33., 45.).

In der zweiten Halbzeit wurde die Überlegenheit der Osthessen noch größer. Nach einem Pass von Dennis Müller auf die rechte Strafraumseite traf Poredski aus spitzem Winkel zum 1:2 in die lange Ecke (51.).

Der FSV hatte da nur einen im Strafraum abgeblockten Lüdtke-Schuss entgegenzusetzen (55.).

Trotz der klaren optischen Überlegenheit taten sich die Borussen jedoch schwer, klare Chancen gegen die kampfstarken Gastgeber herauszuspielen. Der das lange Eck verfehlende Schuss von Jonathan Müller und der über das Tor steichende Distanzschuss von Nikola Milankovic waren da noch am gefährlichsten (71., 79.).

Beinahe wäre Dörnberg noch der 2:2-Ausgleich gelungen, doch konnte Fuldas Torhüter Daniel Freidhof den Schuss des an der Strafraumgrenze freigespielten Florian Müller per Fußabwehr klären. „Wenn er dieses Tor gemacht hätte, hätten wir immerhin einen Punkt geholt“, bedauerte Hüter diese vergebene Torchance, bemängelte aber insgesamt das Offensivspiel seiner Elf.

Als der FSV in der Nachspielzeit alles nach vorne warf und auch Torhüter Dominik Zeiger bei der Ecke in den Strafraum aufrückte, wehrte Fulda den Ball ab und konterte. Mark Niklas Jaksch traf dabei zum 1:3-Endstand ins leere Tor.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/keine-lektion-spitzenreiter-4992169.html


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de:
Verbandsliga – Borussen geben sich nach Titelgewinn keine Blöße
Dörnberg (fs) – Der frischgebackene Meister hat den Party-Marathon gut überstanden: Beim abstiegsbedrohten FSV Dörnberg feierte Borussia Fulda in der Fußball-Verbandsliga einen ungefährdeten 3:1 (1:1)-Auswärtssieg und hat damit Vorwürfen vorgebeugt, die Zügel schleifen zu lassen.

„Die letzten Tage waren schon intensiv, entsprechend war die Erwartungshaltung von meiner Seite vor dem Spiel gering. Aber wir wollen die Saison nicht auslaufen lassen, sondern weiter die Spannung hochhalten. Dafür, dass es das erste Spiel nach der Meisterschaft war, war alles okay“, bilanziert SCB-Trainer Oliver Bunzenthal, der Kapitän Mark Jaksch zu Beginn eine Pause gönnte, Stammkeeper Tobias Wolf durfte ganz pausieren. Der Start auf dem Dörnberger Kunstrasen verlief ganz nach Maß: Einen Eckball von Marius Müller köpfte Daniel Schirmer schon nach drei Minuten zur Führung ein. Nach einem Schockmoment – Alex Reith fasste sich nach einem Zweikampf ans Knie und wurde vorsichtshalber ausgewechselt – glich Dörnberg mit der ersten und einzigen Chance im Spiel plötzlich aus: Florian Müller lief frei auf Daniel Freidhof zu und versenkte eiskalt (28.). Doch noch vor der Pause hätten die Borussen wieder in Führung gehen müssen: Ein Treffer von Daniel Schirmer nach Jaksch-Vorarbeit wurde wegen Abseitsstellung abgepfiffen, zudem traf Matija Poredski nur den Innenpfosten.

Nach dem Seitenwechsel zielte der Stoßstürmer dann besser und brachte die Borussen mit einem prima Schuss ins lange Eck aus 18 Metern wieder mit 2:1 in Führung (51.). Schon direkt zuvor vergab Dennis Müller frei vor dem Tor stehend, zudem hatte Poredski noch eine gute Möglichkeit per Kopf, die Partie frühzeitig zu entscheiden. So hatte der Meister ein Spiel auf ein Tor zwar vollends im Griff, Dörnberg warf in der Nachspielzeit jedoch nochmal alles nach vorne, selbst Torwart Dominik Zeiger war aufgerückt. Nach einer abgewehrten Ecke war Mark Jaksch auf und davon, traf ins leere Tor und so mit dem Schlusspfiff zum 3:1 (90.+2), die Partie wurde gar nicht mehr angepfiffen. „Wir hatten genügend Chancen, das Spiel früher zu entscheiden, die wir nicht genutzt haben. Aber das Spiel war okay, wir haben 90 Minuten auf ein Tor gespielt“, ist Bunzenthal nicht unzufrieden. Für Dörnberg wiederum war es das wohl in Sachen Klassenerhalt.

Dörnberg: Zeiger; Ma. Müller, Knöpfel, Kleinschmidt, Gunkel, Dittmann, Kimnach, Lüdke (70. Sarioglu), Kloppmann (65. Dauber), Fl. Müller, Karwath.

Borussia: Freidhof; D. Müller, Milankovic, Schad, Dimitrijevic – Krause, M. Müller – Schirmer (66. Schersadeh), Reith (20. Jaksch), J. Müller (66. Trägler) – Poredski.

Schiedsrichter: Joshua Herbert (Schwarzbach)

Tore: 0:1 Daniel Schirmer (3.), 1:1 Florian Müller (23.), 1:2 Matija Poredski (51.), 1:3 Mark Jaksch (90.+2)

Zuschauer: 250.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2015/mai/verbandsliga-borussen-geben-sich-nach-titelgewinn-keine-bloesse.html


Verbandsliga Nord:
FSV Dörnberg - SC Borussia Fulda 1:3
Tore: 0:1 Daniel Schirmer (3.), 1:1 Florian Müller (23.), 1:2 Matija Poredski (51.), 1:3 Mark Jaksch (90.+3) / Zuschauer: 240

TSV Mengsberg - TSV Rothwesten 4:2
Tore: 1:0 Gökhan Fidan (6.), 2:0 Gökhan Fidan (17.), 3:0 Mirco Kleinmann (45.+2), 3:1 Igor Losic (49.), 4:1 Mirco Kleinmann (65.), 4:2 Nikolaj Eckhardt (72.) / Zuschauer: 100

SSV Sand - KSV Baunatal II 4:1
Tore: 1:0 Tobias Oliev (8.), 2:0 Viktor Moskaltschuk (42.), 3:0 Steffen Bernhardt (65., Foulelfmeter), 4:0 Steffen Bernhardt (84., Foulelfmeter), 4:1 Antonio Bravo-Sanchez (90., Foulelfmeter) / Zuschauer: 200

KSV Hessen Kassel II - OSC Vellmar II 3:3
Tore: 0:1 Jungho Ahn (40.), 0:2 Jungho Ahn (44.), 1:2 Murat Osmanoglu (47., Foulelfmeter), 2:2 Murat Osmanoglu (55., Foulelfmeter), 2:3 Jungho Ahn (66.), 3:3 Dario Arndt (83.) / Zuschauer: 50

SV Steinbach - SV Weidenhausen 0:5
Tore: 0:1 Sören Gonnermann (33.), 0:2 David Dreyer (59.), 0:3 Tim Malzfeld (70.), 0:4 Patrick Rusch (78.), 0:5 Sören Gonnermann (88.) / Zuschauer: 180


FSV Dörnberg II - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 1 : 2 (1 : 0)

Dramatische Saison geht weiter!

Und vielleicht sogar weiter, als man es eigentlich möchte. Trotz einer erneut über weite Strecken guten Leisten gegen den Tabellen 2. , musste die Reserve mal wieder kurz vor Schluss einen dramatischen Rückschlag kassieren, der sie wieder auf den Relegationsplatz verfrachtet hat.

Die Leise-Elf nahm sich viel vor, wollte mutig nach vorne spielen und ihre Stärken in die Waageschale werfen. Das gelang aber erst nach rund 15 Minuten, denn bis dahin legten die Gäste los wie die Feuerwehr. Auf eine frühe Führung fixiert, flog eine Flanke und Ecke nach der anderen in den Strafraum von Daniel Knobel, der ebenso wie seine Mitspieler Mühe hatten, Herr der Lage zu bleiben. Der FSV konnte durch Kevin Sperber bereits in dieser Phase einen Konter setzen, Kevin verzog aber überhastet aus aussichtsreicher Position. Mit einem gehaltenen Freistoß von Schäfer und Knobels sehr guter Reaktion, wachte der FSV dann auf und machte es besser als der favorisierte Gast. Nach einer Weber Ecke hielt Dennis Dauber nur den Fuß rein und traf zur bis Dato schmeichelhaften Führung. Diese verdiente man sich aber nun, denn endlich zeigte auch die Reserve das sie Fussball spielen kann. Ein Seitfallzieher von Lukas Rosowski strich am Pfosten vorbei, einen Weber Schlenzer parierte Goldmann stark und nicht zu letzt scheiterten Dennis Dauber und Lukas Rosowski aus dem Gewühl vor Goldmann.

Wie sich so was rächt, sollten die Mannen des erkrankten Trainers, der in der Halbzeit Dauber auswechseln musste, leidvoll erfahren. Das Spiel plätschterte, keine Mannschaft agierte mit viel Zug zum Tor, dann kam die 62. Minute. Oliver Flörke bugsierte eine Hereingabe über den sich verschätzenden Knobel halb mit der Faust, halb mit dem Kopf ins Netz zum Ausgleich. Kurz wackelte der FSV, hatte bei einem Käckel Schuss dann auch Glück das der Ball am Tor vorbei zischte. Dann fing man sich wieder und hätte abermals in Führung gehen müssen. Andreas Schulze zog am Strafraum nach schönem Solo an die Grundlinie, legte auf Rosowski ab und dieser schoss aus 10 Metern an die Latte – eigentlich unmöglich! Kurz danach Pfiff Schiri Weber foul an Nick Kaczmarek. Nick wurde im Strafraum gehalten, doch der Unparteiische legte den Ball 16,1 Meter entfernt vom Tor, zum Freistoß hin. Andreas Weber verzog im Haaresbreite! Und so kam es, wie es kommen muss. 60 Sekunden vor dem Abpfiff schlug Kabykenov seinen Ball aus dem Halbfeld an den 5er des FSV, wo Torjäger Schulze über den Ball drosch, ihn aber unhaltbar ins lange Eck bugsierte. Unglaublich... Nun brauch der FSV 9 Punkte aus 3 Spielen damit man sicher um die Relegationsrunde herum kommt. Gegen Ehlen, Elbetal und Ersen müssen endlich alle indivieullen Fehler abgestellt werden, damit diese turbulente Saison noch versöhnlich enden kann....

FSV Dörnberg II : Daniel Knobel, Nick Kaczmarek, Rudi Pflugfelder, Len Hartmann, Lukas Rosowski, Kevin Sperber, Nils Effner (ab 83. Robin Göbel), Robin Göbel (ab 26. Alex Gerk / ab 89. Fabian Hedderich), Dennis Dauber (ab 46. Robin Göbel / ab 67. Nick Barthel), Andreas Weber, Andreas Schulze
Mit im Aufgebot: Kevin Siebert, Jonas Greschek (ETW)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dennis Dauber (19.) / Andreas Weber
1:1 Oliver Flörke (63.)
1:2 Eigentor (89.)

gelbe Karte FSV : Nils Effner


FSV Dörnberg III - TSV Hümme 1 : 5 (1 : 3)

Trotz früher Führung das Spiel durch individuelle Fehler deutlich verloren!

Bereits nach 5 Minuten lief das Spiel auf heimischen Platz so wie man es sich vorgenommen und erhofft hatte. Nach einem schönen Zuspiel von Maurice Strassberger konnte Fabian Hedderich zum 1:0 einschieben. Doch diese Freude hielt nur kurz an. Denn wiederrum 5 Minuten später stand Rainer Hecker genau richtig und konnte den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen. Man hatte sich noch nicht richtig gesammelt, da war es wieder Hecker, der den TSV in Führung brachte. Ein Standard, ein Tor. Diesmal war es der Hümmer David Piatek der nach einem Freistoß den Ball vor die Füße bekam und die Führung auf 1:3 gehöhte. Es hätte noch schlimmer kommen können, doch der FSV Keeper Jonas Greschek konnte mehrere gute Bälle abwehren. Auch Maurice hatte die Chance durch einen Freistoß gehabt das Ergebnis zu verkürzen, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Dann ging es in die Kabinen.

Man wollte das Spiel von Seiten des FSV nicht einfach so hinnehmen und kam mit breiter Brust aus der Kabine. Tobias Opitz hatte bereits kurz nach Wiederanpfiff die Chance dazu gehabt, doch leider war er nicht entschlossen dazu gewesen den Ball aufs Tor zu bringen. Wenn man seine Chancen nicht macht, dann macht sie der Gegner. Wieder nach einem Standard stand Hecker allein im 16er und konnte per Kopfball auf 1:4 erhöhen. Nach 62. Minuten der erste Wechsel auf Seiten den FSV. Fabian Hedderich ging vom Platz und für ihn kam Sebastian Pfennig auf den Platz. Der sich kurze Zeit später das vierte Tor von Hecker mit ansehen musste. Man wechselte erneut. Tobias Opitz und Tobias Warnecke verliesen den Platz und Julian Köhler und Mathias Mösta kamen ins Spiel. Der Mehrfache Torschütze Hecker schwächte in der Schlussphase der Partie seine Mannschaft noch. Nach einem zuvor gegangen Foulspiel erhielt er die gelbe Karte. Er forderte von seinen Betreuern die Auswechselung doch bevor er den Platz verlassen konnte bekam er vom Unparteiischen glatt rot, weil er einen Gegenspieler beleidigt hatte. Für den TSV kam es noch schlimmer. Timo Nentwich verdrehte sich beim Richtungswechsel das Knie und musste lange Zeit behandelt werden. Da die Vermutung auf einen Kreuzbandriss nahe lag, wurde der Rettungsdienst informiert. Auf Grund der längeren Pause einigte man sich mit beiden Mannschaften das Spiel frühzeitig zu beenden. Damit stand es nach ca. 85 Minuten 1:5.

FSV Dörnberg III: Jonas Greschek, Martin Würfel, Marcel Grenzebach, Markus Graf, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Henning Weigel, Manuel Allschinger, Tobias Warnecke, Tobias Opitz, Mario Warnecke, Julian Köhler, Sebastian Pfennig, Mathias Mösta

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Fabian Hedderich (.) / Maurice Strassberger
1:1 (.)
1:2 (.)
1:3 (.)
1:4 (.)
1:5 (.)

Samstag, 9. Mai 2015
Verbandsliga Nord:
BC Sport Kassel - Melsunger FV 1:1
Tore: 0:1 Hendrik Schmidt (15.), 1:1 Abdullah Al Omari (41., Foulelfmeter) / Zuschauer: 70

SV Eschwege - Hünfelder SV 0:2
Tore: 0:1 Robert Simon (59.), 0:2 Kevin Krieger (61.) / Zuschauer: 80

Freitag, 8. Mai 2015
Reserve-Trainer Marc Leise verlängert & drei "alte" Neue!
Marc Leise wird für ein weiteres Jahr die Reserve des FSV Dörnberg trainieren. Und es können bereits die ersten Neuzugänge präsentiert werden. Alle drei waren bereits schon einmal für den FSV Dörnberg aktiv. Sebastian Plettenberg (22) kommt von der SG Calden/Meimbressen, Andre Schulz (25) & Denis Layda (31) vom Ortsnachbarn aus Ehlen.


Verbandsliga Nord:
SC Willingen - TSV Lehnerz II 3:2
Tore: 0:1 Marek Weber (30.), 0:2 Paul Hohmann (60.), 1:2 Daniel Butterweck (73.), 2:2 Sebastian Kesper (82), 3:2 Matthias Bott (90.+1) / Zuschauer: 200


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Verbandsliga: Meister Fulda am Sonntag im Dörnberger Bergstadion
Spitzenreiter Paroli bieten

Dörnberg. Nur noch vier Spiele verbleiben dem FSV Dörnberg, den Abstieg aus der Fußball-Verbandsliga nach 13-jähriger Zugehörigkeit abzuwenden. Im vorletzten Heimspiel der Saison im Bergstadion wartet allerdings am Sonntag (15 Uhr) mit dem SC Borussia Fulda der dickste Brocken. Während der FSV als Vorletzter mit sechs Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz mit dem Rücken zur Wand steht, stehen die vom ehemaligen Eintracht Frankfurt-Spieler Oliver Bunzenthal trainierten Osthessen bereits als Meister fest und schafften den Durchmarsch von der Gruppenliga in die Hessenliga.

„Auch wenn unsere Chancen schlecht stehen, werden wir wie in jedem anderen Spiel wieder alles geben“, will FSV-Trainer Bernd Hüter das Optimum aus der schwierigen Ausgangslage herausholen.
Hier klicken fuer weitere Informationen.

Das Spiel wird er jedoch wieder mit einem Minikader angehen müssen: „Ich bin froh, wenn ich elf Spieler zusammenbekomme.“

In der Vorwoche gelang mit einem Aufgebot von zwölf Spielern immerhin ein torloses Remis in Rothwesten. Dabei feierten Innenverteidiger Jan Kleinschmidt und der defensive Mittelfeldspieler Martin Kimnach ihr Comeback. Auch wenn der eine Punkt aufgrund der Siege der Mitkonkurrenten im Abstiegskampf zu wenig war, zeigte sich Hüter mit der Leistung und der Einstellung seiner Spieler sehr zufrieden. Den widrigen Umständen zum Trotz, will der FSV gerade auf eigenem Platz alles daransetzen, dem Favoriten ein Bein zu stellen.

Dass eine Überraschung nicht völlig ausgeschlossen ist, zeigt der nur knappe 1:0-Borussen-Heimsieg über Willingen. Damit ein besseres Ergebnis gelingt, muss die FSV-Defensive besonders auf Fuldas Torjäger Marcel Trägler und Daniel Schirmer, die zusammen fast 30 Tore erzielt haben, achten.

Im Hinspiel kassierte Dörnberg eine 1:4-Niederlage.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/spitzenreiter-paroli-bieten-4981647.html


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de:
Verbandsliga – Die „Feierbiester“ wollen es nicht schleifen lassen
Fulda (fs) – Spiel eins nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Fußball-Verbandsliga steht für Borussia Fulda an: Am Sonntag (15 Uhr) geht die Reise für den frischgebackenen Meister zum abstiegsbedrohten FSV Dörnberg. Der Traditionsverein aus der Johannisau will es nach dem Titelgewinn aber keinesfalls schleifen lassen, wie Co-Trainer Daniel Freidhof betont.

„Wir werden nichts schleifen lassen und nichts abschenken. Die anderen Mannschaften verlassen sich auch auf uns“, stellt Freidhof klar. Gerade weil der Auswärtsauftritt in Dörnberg auch mit Erinnerungen verbunden ist: „Dörnberg ist eine für die Verbandsliga prägende Mannschaft, der Kunstrasen auf dem Berg. Das hat einfach etwas Besonderes, wenn man dorthin muss.“ Allerdings steckt der FSV noch mitten im Abstiegskampf und ist auf die Punkte angewiesen, zudem hofft Dörnberg darauf, dass die Borussen nach dem Titelgewinn nicht gut drauf sind, das ging Mengsberg aber nicht anders: „Das war eine Machtdemonstration, was wir da abgeliefert haben, war Extraklasse. Dementsprechend sind wir da auch aufgetreten. Selbst die Zuschauer haben neidlos anerkannt, dass wir zwei Klassen besser waren“, so Freidhof.

Allerdings haben die Borussen auch ein hartes Feierprogramm hinter sich: „Wir waren nach dem Spiel im Sportlerheim, danach im Museumskeller zur Stundenparty. Da war gut was los, wir haben da einige Feierbiester bei uns entdeckt“, lacht Freidhof, der allerdings klarstellt: „Wir haben in dieser Saison bisher nur ein Spiel verloren und das soll auch so bleiben. Wir konzentrieren uns wieder auf Dörnberg.“ Gut möglich ist allerdings, dass der ein oder andere mal eine Pause bekommt: Nikola Milankovic und Vedran Jerkovic kommen wieder mit dabei. „Man muss mal sehen, welche Spuren der Partymarathon hinterlassen hat“, schmunzelt Freidhof.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2015/mai/verbandsliga-die-feierbiester-wollen-es-nicht-schleifen-lassen.html


Baunatal AH - FSV Dörnberg AH 1 : 1 (- : -)

Mittwoch, 6. Mai 2015
Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - SC Borussia Fulda 0:3
Tore: 0:1 Matija Poredski (8.), 0:2 Mark Jaksch (47.), 0:3 Matija Poredski (64.) / Zuschauer: 400

BC Sport Kassel - KSV Hessen Kassel II 1:3
Tore: 0:1 Tobias Bredow (38.), 0:2 Tobias Bredow (41.), 0:3 Murat Osmanoglu (75., Foulelfmeter), 1:3 Abdullah Al Omari (79.) / Zuschauer: 100

Sonntag, 3. Mai 2015
TSV Rothwesten - FSV Dörnberg 0 : 0

Das Spiel in der Statistik:


Ein Bericht der HNA:
Ein Punkt ist zu wenig für den FSV
Fußball-Verbandsligist Dörnberg kam in Rothwesten über ein 0:0 nicht hinaus. Die Chancen auf den Klassemnerhalt sind damit deutlich gesunken.

Rothwesten. Mit einem 0:0-Unentschieden kehrte Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg von seinem Auswärtsspiel beim TSV Rothwesten zurück.„Unsere Mannschaft hat sich gut verkauft und alles gegeben“, lobte FSV-Abteilungsleiter Matthias Thomsen die Einstellung der Mannschaft.

Aufgrund der Siege der vor dem FSV platzierten Mitkonkurrenten KSV Baunatal II, TSV Mengsberg und BC Sport Kassel ist der eine Punkt jedoch zu wenig. So liegt Dörnberg sechs Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz zurück.

In diesem so wichtigen Spiel konnte FSV-Trainer Bernd Hüter nach langer Verletzungspause wieder auf Innenverteidiger Jan Kleinschmidt und Martin Kimnach im defensiven Mittelfeld zurückgreifen.

Es entwickelte sich dabei ein verteiltes Spiel mit nur wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Die erste gute Gelegenheit hatten dabei die Gastgeber, als nach einem langen Ball die Gästeabwehr nicht gut stand. Dadurch kam TSV-Angreifer Andreas Geisler zum Schuss, doch FSV-Torhüter Dominik Zeiger konnte parieren (21.).

Die erste Chance für Dörnberg hatte Alexander Kloppmann, der jedoch TSV-Torhüter Christoph Herbst in die Arme schoss. Weitere gute Möglichkeiten vor der Halbzeitpause hatten noch Florian Müller und Dominik Lüdtke, die an Herbst scheiterten beziehungsweise das Tor knapp verfehlten.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Rothwesten durch Geisler eine Riesenchance, als er einen flachen Ball in den Strafraum mit der Fußspitze erwischte, aber das Tor verfehlte (48.). Für den FSV verfehlte Florian Müller nur knapp das Tor (65.).

Die Gastgeber drückten danach noch einmal auf das Tor, waren aber nur bei Standardsituationen gefährlich.

Dörnberg: Zeiger - M. Müller, Welker, Kleinschmidt, Gunkel - Dittmann, Kimnach - Karwath, F. Müller, Lüdtke - Kloppmann (88. Knöpfel).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/punkt-wenig-4966702.html


Verbandsliga Nord:
Melsunger FV - TSV Mengsberg 1:4
Tore: 0:1 Dennis Dorfschäfer (1.), 1:1 Nick Krug (59.), 1:2 Gökhan Fidan (73.), 1:3 Marcel Reitz (83.), 1:4 Dennis Dorfschäfer (90.) / Zuschauer: 150

TSV Rothwesten - FSV Dörnberg 0:0
Tore: - / Zuschauer: 100

TSV Lehnerz II - SV Steinbach 3:2
Tore: 0:1 Petr Kvaca (9.), 1:1 Marek Weber (10.), 2:1 Maximilian Balzer (44.), 3:1 Dennis Sorg (56.), 3:2 Petr Kvaca (61.) / Zuschauer: 150

SV Weidenhausen - KSV Hessen Kassel II 2:1
Tore: 0:1 Mergim Hajzeraj (30.), 1:1 Sören Gonnermann (65., Foulelfmeter), 2:1 Martin Silbermann (80.) / Zuschauer: 200

OSC Vellmar II - SSV Sand 0:2
Tore: 0:1 Tobias Oliev (45.), 0:2 Viktor Moskaltschuk (62.) / Zuschauer: 80

KSV Baunatal II - SV Eschwege 4:2
Tore: 1:0 Antonio Bravo-Sanchez (18.), 1:1 Mariusz Solecki (24.), 2:1 Ture Ott (30.), 3:1 Sefa Cetinkaya (35.), 4:1 Felix Schäfer (45.), 4:2 Jan Kaufmann (50.) / Zuschauer: 120


SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - FSV Dörnberg II 1 : 2 (1 : 0)

Krimizeit in Istha!

Ganz wichtige 3 Zähler gegen den Erpetaler Nachbarn, ganz wichtige 3 Punkte im Kampf gegen den Abstieg und 3 ganz wichtige Punkte für das Selbstvertrauen des FSV II.

In einem hoch spannenden aber keines Falls starken Kreisoberliga Spiel schlug die Reserve am Ende wohl verdient die Plettenberg-Elf auf ihrem schwer zu bespielenden Geläuf. Dabei lief es erstmal wieder wie seit 14 Tagen - Pech, Unvermögen und eigene zu einfacher Fehler diktierten den ersten Durchgang. Pech, weil ein Kopfball Dennis Daubers für alle deutlich klar hinter der Linie war, Schiedsrichter Battefeld aber weiter spielen ließ. Unvermögen, wohl weil weder Kevin Siebert noch Dennis Dauber eine hochkarätige Doppelchance zu hektisch verschossen, 2-3 Bälle dann zwar schön in die Schnittstelle gespielt wurden, aber das Timing einfach nicht passte. Dumme Fehler, weil man erneut vor dem 1:0 durch Klapps Abstauber nicht in der Lage war, energisch genug den Ball zu klären. So konnte der SG Stürmer Daniel Knobels Abpraller mit dem Pausenpfiff zur Führung einschieben.

In der Pause versuchte Coach Marc Leise nochmal alles, um seiner Mannschaft Selbstvertrauen einzuimpfen und mehr Mut und Leidenschaft einforderte. Es nutzte wohl, denn mit dem Wiederanpfiff gab es direkt die Ausgleichschance, der glücklose Kevin Siebert traf aber nur die Latte. In der Folgezeit lief man an, konnte aber nicht wirklich viele Chancen kreieren. Immer wieder war ein Fuß, ein Bein oder ein anderes Körperteil im Weg. Und wenn dann mal gefährlich in die Spitze gespielt wurde, hatte der FSV Pech mit den Abseitsentscheidungen, die sowohl Dennis Dauber, als auch Andreas Schulze und 2 mal Kevin Sperber haarscharf und unglücklich stoppten. In der 70. Minute riskierten die Dörnberger mehr, da ein Sieg überlebenswichtig war. Man stellte auf 3er Kette, agierte mit 2 Spitzen und wurde belohnt. Der gerade eingewechselte Fabian Hedderich spielte den Ball perfekt in Kevin Sperbers Lauf, der ein Solo ansetze und einfach mal abzog. Der Ball wurde abgefälscht und schlug zum umjubelten Ausgleich im Kasten der Erpetaler ein. Manchmal muss man das Glück eben erzwingen – übrigens die Trainerworte in der Halbzeit. Natürlich setzte der Treffer Kräfte frei und lähmte die Vereinigten zumindest kurz und entscheidend. Nick Barthel erlief einen eigentlich bereits erledigten Ball an der Grundlinie, Tunnelte Korte, gab Unzicker einen Übersteiger mit und schoss das Leder am verdutzten Holpert vorbei uns kurze Eck. Das Tor des Monats! Und was für ein wichtiges für den FSV, der das Spiel dann über die Zeit brachte. Der eingewechselte Youngster Marvin Bettinghausen hätte in der Nachspielzeit eigentlich alles klar machen müssen, doch statt einfach zu schießen wollte er quer legen und verpasste sein erstes KOL Tor. Am kommenden Sonntag gastierte die SG Wettesingen/Breuna im Bergstadion. Eine Top Mannschaft die es zu schlagen gilt, wenn man sich noch entscheidend Boden gut machen möchte.

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Alexander Gerk, Mario Warnecke (ab 70. Fabian Hedderich / ab 85. Marvin Bettinghausen), Len Hartmann, Kevin Sperber, Kevin Siebert (ab 60. Nick Barthel), Nils Effner, Robin Göbel, Nick Kaczmarek, Dennis Dauber (ab 90.+1 Kevin Siebert), Andreas Schulze

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Björn Klapp (45.)
1:1 Kevin Sperber (74.) / Fabian Hedderich
1:2 Nick Barthel (81.) / Nick Kaczmarek


TSG Hofgeismar - FSV Dörnberg III 10 : 0 (5 : 0)

Mit dem letzten Aufgebot und ohne Auswechselspieler 2-stellig vorgeführt!

Bereits nach 30 Minuten zeigte die TSG Hofgeismar wie man ein Spiel im Abstiegskampf spielen muss, wenn man den Klassenerhalt schaffen will. Denn schon nach 31. Minuten stand es 3:0 für die Gastgeber. Noch dazu kam, dass man schon nach 10 Minuten in Unterzahl weiter spielen musste. Henning Weigel zog sie in der Anfangsphase eine Verletzung zu und konnte nicht weiter spielen. Da man ohne Auswechselspieler angereist war konnte man auch nicht auswechseln. Jetzt war es umso schwerer gegen die spielfreudigen Hofgeismarer noch schlimmeres zu verhindern. Bis zur Halbzeit stand es schon 5:0.

Die 2. Halbzeit machte Hofgeismar mit dem weiter wo sie in der 1. Halbzeit aufgehört hatte. Die Tore fielen im Minutentakt. Der FSV hatte nicht mal im Ansatz eine Chance den Ball gefährlich vor das gegnerische Tor zu bringen. Das zeigte dann auch der zweistellige Endstand. Kurz nach dem 10 Tor für die TSG beendete der Unparteiische die Partie.

Die Schlinge im Abstiegskampf zieht sich jetzt immer weiter zu. Nur noch 4 Spieler hat man die Chance die nötigen Punkte im Abstiegskampf zu holen. Am kommenden Wochenende wieder auf heimischen Platz gegen den TSV Hümme.

FSV Dörnberg III: Jonas Greschek, Sebastian Pfennig, Martin Würfel, Andreas Weinreich, Markus Graf, Mathias Mösta, Maurice Strassberger, Henning Weigel, Manuel Allschinger, Tobias Warnecke, Julian Köhler

Samstag, 2. Mai 2015
Verbandsliga Nord:
BC Sport Kassel - SVA Bad Hersfeld 3:1
Tore: 1:0 Karim Kouay (48.), 1:1 Marcel Ludwig (64.), 2:1 Ismet Yegül (72.), 3:1 Abdullah Al Omari (85.) / Zuschauer: 70

SC Borussia Fulda - SC Willingen 1:0
Tore: 1:0 Niikola Milankovic (53.) / Zuschauer: 400


FSV Dörnberg AH - VfB Schrecksbach AH 7 : 1 (- : -)

Donnerstag, 30. April 2015
Kreispokal 2015:
FSV Wolfhagen - FSV Dörnberg 2 : 1 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Timo Wiegand (.)
1:1 Dominik Lüdtke (.)
2:1 Timo Wiegand (.)


Verbandsliga Nord:
KSV Baunatal II - TSV Lehnerz II 0:1
Tore: 0:1 Paul Hohmann (34.) / Zuschauer: 15

TSV Rothwesten - Hünfelder SV 1:1
Tore: 1:0 Christian Haldorn (59.), 1:1 Johannes Helmke (62.) / Zuschauer: 200

Mittwoch, 29. April 2015
Verbandsliga Nord:
SSV Sand - Melsunger FV 3:3
Tore: 1:0 Viktor Moskaltschuk (10.), 2:0 Viktor Moskaltschuk (27.), 2:1 Nick Krug (37.), 2:2 Hendrik Heinemann (50.), 3:2 Steffen Bernhardt (62., Foulelfmeter), 3:3 Hendrik Schmidt (90.) / Zuschauer: 150

Zuschauer: 200
BC Sport Kassel - SC Willingen 2:2
Tore: 1:0 Abdullah El Omari (25., Foulelfmeter), 2:0 Abdullah El Omari (48.), 1:2 Daniel Butterweck (85.), 2:2 Christoph Keindl (90.+3) / Zuschauer: 150

SV Steinbach - SV Eschwege 4:3
Tore: 0:1 Stephan Hoffmann (6.), 1:1 Petr Paliatka (19.), 2:1 Andre Thüne (28., Eigentor), 2:2 Stephan Hoffmann (56.), 3:2 Florian Münkel (80.), 4:2 Petr Paliatka (90., Foulelfmeter), 4:3 Mariusz Solecki (90.+2) /


SV Espenau - FSV Dörnberg II 1 : 0 (1 : 0)

So reicht es derzeit nicht!

Am Mittwoch kassierte die Reserve eine weitere Pleite und hat sich nun auf den Vorletzten Tabellenplatz in der Kreisoberliga festgespielt.

In einer über weite Strecken unschön anzuschauenden Partie, konnte der FSV nie an die Spieler der letzten Wochen anknüpfen und verlor verdient mit 0:1. Die Gäste ließen Zug zum Tor vermissen, spielten zu viele lange Bälle und vergaben, wenn Platz da war, überhastet die Situationen. Die erste FSV Chance hatte Nils Effner, dessen Ball auf der Linie geklärt wurde, in der 32. Minute, davor tat man sich lange schwer gegen die zwar spielerisch limitierten, aber kampfstarken Gastgebern.

Nach der Pause das gleiche Bild. Dörnberg zu kompliziert und zu unentschlossen, Espenau machte das Beste aus ihren Chancen. Und so war es dann Himmelmann, der nach einer Knobel-Parade überlegt einschoss. Das Anrennen der Gäste wurde zum Brechstangen Event, ohne dabei entscheidend durch zu kommen. Erst als Schnepf mit gelb-rot den Platz verließ kam man zu Räumen. Auch die nutzen die Dörnbeger nicht, und so sollte es am Ende nicht reichen. Die noch beste Chance konnte Andreas Weber nicht nutzen, der Römpke zu seiner besten Parade zwang. Nun steht man mit dem Rücken zur Wand und ist in Istha (So, 15:00) zum Siegen verdammt um den Anschluss nicht zu verlieren.

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Alex Gerk (ab 76. Mario Warnecke), Philliph Schngelsberg (ab 76. Marvin Pötter), Len Hartmann, Lukas Rosowski, Nils Effner, Robin Göbel, Nick Barthel, Nick Kaczmarek, Andreas Weber, Pascal Kern (ab 46. Marvin Bettinghausen)
Mit im Aufgebot: Jonas Greschek (ETW), Fabian Hedderich, Kevin Siebert

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (55.Min)

Bes. Vork. Schnepf (SV Espenau) bekommt gelb-rote Karte für Unsportlichkeit
Gelbe Karte FSV : P.Schnegelsberg, M. Bettinghausen

Sonntag, 26. April 2015
TSV Mengsberg - FSV Dörnberg 2 : 3 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Nico Karwarth (35.) / ?
1:1 Gökhan Fidan (45.)
1:2 Florian Müller (72.) / ?
1:3 Florian Müller (76.) / ?
2:3 Daniel Hainmüller (89., Handelfmeter)

Zuschauer: 200


Ein Bericht der HNA:
FSV gewinnt Duell der Kellerkinder mit 3:2 - Dörnberg schöpft Hoffnung

Mengsberg. Es war die vermeintlich letzte Chance im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga Nord - und der FSV Dörnberg hat sie genutzt. Die Hüter-Elf kehrte mit einem 3:2 (1:1) vom TSV Mengsberg zurück.

FSV-Abteilungsleiter Matthias Thomsen sprach von einem verdienten Sieg im Kellerduell: „Es war ein echtes Lebenszeichen. Die Mannschaft hat sich noch nicht aufgegeben“, freute sich der FSV-Boss über den knappen Auswärtserfolg. „Wir sehen weiterhin ein schwaches Licht am Ende des Tunnels.“

Die personell arg dezimierten Dörnberger gestalteten die Partie recht ausgeglichen und machten den Laden hinten dicht. „Wir haben mit dem allerletzten Aufgebot groß keine TSV-Chancen zugelassen“, zeigte sich Thomsen zufrieden und jubelte in der 32. Minute. Nico Karwath besorgte nach einem Doppelpass mit Dominik Lüdtke das 0:1.

Kurz vor der Pause der Ausgleich. Gökhan Fidan bugsierte den Ball nach einer Ecke mit dem Kopf ins FSV-Tor. Auch nach dem Seitenwechsel hatte der Gast zumeist Defensivaufgaben zu lösen, setzte aber auch Nadelstiche in Form von Kontern. Florian Müller war nach schnellem Umschaltspiel doppelt erfolgreich (70., 76.).

Kurz vor dem Abpfiff kassierte Dörnberg sein 80. Saisontor nach einem umstrittenen Handelfmeter. Daniel Hainmüller war der Schütze (90.). (zhj)

FSV: Zeiger - M. Müller, Knöpfel, Welker, Gunkel - Dittmann, Lutteropp (72. Rosowski), Lüdtke, Kloppmann (88. Kern), F. Müller - Karwath.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/doernberg-schoepft-hoffnung-4946336.html


Ein Bericht der HNA:
Verbandsliga: TSV lässt Chancen liegen und verliert Kellerduell gegen Dörnberg
Müller schockt Mengsberg

Mengsberg. Sie haben alles gegeben. Auch lautstark neben dem Platz. Allein es hat nicht gereicht. Die Fußballer des TSV Mengsberg unterlagen im Kellerduell der Verbandsliga mit 2:3 (1:1) gegen den FSV Dörnberg.

„Dörnberg war kaltschnäuziger als wir. Wir hatten 6:3 Chancen, das ist so bitter“, sagte Daniel Hainmüller. Mengsberg gab gegen die jungen Gäste, die sieben U 21-Spieler in der Startelf hatten, von Beginn an den Ton an. Gegen einen Rückstand stellte sich vor allem Dominik Zeiger. Dörnbergs Torwart parierte klasse per Fuß gegen Phillip Kloske (7.), entschied das Duell mit Marcel Reitz für sich (29.) und holte einen Freistoß von Kloske aus dem Winkel (45.). Glück hatte Zeiger, als Andrzej Fydrych aus 16 Metern daneben schoss (25.).

Das rächte sich, weil Nico Karwarth aus heiterem Himmel die Führung für den FSV erzielte und damit die erste Unachtsamkeit der von Daniel Hainmüller gut zusammen gehaltenen Viererabwehrkette bestrafte (35.). Im direkten Gegenzug traf Mirco Kleinmann nach Vorarbeit von Gökhan Fidan nur die Latte. In der Nachspielzeit war es dann soweit: Ecke Kloske, Fidan streckt sich und trifft zum 1:1.

Auch nach der Pause mühten sich die Engelhainer redlich. Wiederum scheiterte Kloske per Freistoß an Zeiger (53.). Hatte zudem Pech, dass seine anschließende Ecke an den Pfosten klatschte. Und musste mit ansehen, wie Fidan nach einem weiteren ruhenden Ball von ihm zum Fallrückzieher ansetzte, aber zu ungenau zielte (69.).

So kam es wie es kommen musste. Und das in zweifacher Ausführung. Erst setzte Florian Müller ein Solo an, ließ Hainmüller und Marcel Fischer stehen, um unwiderstehlich ins Tor zu treffen (73.). Das gab dem Mittelfeldspieler Mut, nach einem Super-Pass von Karwarth einen Doppelpack zu schnüren (76.). „Jetzt sind wir wieder dran. Klasse, wie unsere jungen Spieler gearbeitet haben“, freut sich der Mann des Tages. Die Gastgeber steckten indes nicht auf. Mehr als der Anschlusstreffer durch Hainmüller per Handelfmeter wollte aber nicht gelingen (89.). • Mengsberg: Nikocevic - Dingel (80. Schmidt), Hainmüller, Fischer - Reitz, Fydrych, Möller, Kloske (83. Dorfschäfer) - Mirco Kleinmann (80. Sekmen), Fidan. Dörnberg: Zeiger - M. Müller, Knöpfel, Welker, Gunkel - Ditmann, Lutteropp (55. Rosowksi) - Karwarth, F. Müller, Lüdtke - Kloppmann (85. Kern). SR: Pächthold (Gießen) - Z: 200. Tore: 0:1 Karwarth (35.), 1:1 Fidan (45. + 2), 1:2, 1:3 F. Müller (73., 76.), 2:3 Hainmüller (89., HE).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/mueller-schockt-mengsberg-4946533.html


Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - FSV Dörnberg 2:3
Tore: 0:1 Nico Karwarth (35.), 1:1 Gökhan Fidan (45.), 1:2 Florian Müller (72.), 1:3 Florian Müller (76.), 2:3 Daniel Hainmüller (89., Handelfmeter) / Zuschauer: 200

Melsunger FV - SVA Bad Hersfeld 3:2
Tore: 1:0 Philipp Ruppert (29.), 2:0 Nick Krug (32.), 3:0 Carlos Michel (60.), 3:1 Sebastian Schuch (86.), 3:2 Sebastian Schuch (90.) / Zuschauer: 100

SSV Sand - SV Weidenhausen 1:1
Tore: 0:1 David Dreyer (20.), 1:1 Tobias Oliev (80.) / Zuschauer: 200

KSV Hessen Kassel II - TSV Lehnerz II 7:1
Tore: 1:0 Tobias Bredow (1.), 2:0 Oliver Scherer (9.), 3:0 Rene Ochs (34.), 4:0 Murat Osmanoglu (37., Foulelfmeter), 5:0 Maximilian Vilmar (53., Eigentor), 6:0 Mergim Hajzeraj (67.), 6:1 Marco Lohsse (77.), 7:1 Marco Dawid (87.) / Zuschauer: 70


FSG Weidelsburg - FSV Dörnberg II 7 : 2 (3 : 0)

Es kommt alles zusammen…

Man kam super ins Spiel, hatte nach 45 Sekunden schon Pech mit einem Pfostenschuss und einem guten Weitschuss direkt danach... Als die 5. Minute kam : Mario Warnecke schaut in die Sonne, sieht nichts, Amelung ist durch, Pflugfelder versucht was geht, ein Pfiff und rot. Zu den nun mittlerweile 22 (!!!!) Spielern, die der ersten und zweiten Mannschaft nicht zur Verfügung stehen, kommt also dann auch noch sowas zu...Natürlich musste sich die abermals durchgeschüttelte Leise-Elf, die sich sehr viel vorgenommen hat, diesen Schock verarbeiten... Doch als er verarbeitet war, stand es bereits 0:3.

Erst dann erholte man sich, zeigte sogar ordentliche Spielanlage und hätte sogar mehr verdient gehabt. Zur Pause versuchte man noch einmal alles, rannte an und kam durch schnelle Tore von Weber und Kaczmarek sogar auf Tuchfühlung. Es schien, als sei alles noch drin, doch genau in diesem Moment rückte man vielleicht zu übermotiviert auf...exakt diese Situation passte - 2:4. Die Messe war gelesen. Die Kraft lies nach und von der Bank versuchten tapfere Jungs, die bereits alle 90 Minuten 3. Mannschaft gespielt haben ,das Ruder rum zu reißen. Warum der ansonsten sehr gute Schiri bei 2:5 noch fast 4 Minuten (und 2 Tore) nachspielen ließ, blieb eine Randnotiz. Mittwoch werden erneut 14 Spieler nach Espenau fahren und zeigen, das die Reserve weiterhin lebt und kämpft bis zur letzten Sekunde.

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Alexander Gerk (ab 83. Mario Warnecke), Rudi Pflugfelder, Mario Warnecke (ab 79. Kevin Siebert), Kevin Sperber, Kevin Siebert (ab 46. Marvin Bettinghausen), Nils Effner, Robin Göbel, Nick Barthel (ab 69. Marvin Pötter), Andreas Weber (ab 83. Fabian Hedderich), Nick Kaczmarek

Das Spiel in der Statistik:
1:0 (6., Foulelfmeter)
2:0 (18.)
3:0 (21.)
3:1 Andreas Weber (47.) / Kevin Sperber
3:2 Nick Kaczmarek (53.) / Alexander Gerk
4:2 (58.)
5:2 (83.)
6:2 (90.+1)
7:2 (90.+3)

Besondere Vorkommnisse:
Rot: Rudi Pflugfelder (5., FSV Dörnberg II)


FSV Dörnberg III - SV Balhorn II 1 : 6 (0 : 1)

In den ersten 45 Minuten hat die Mannschaft des FSV III gezeigt was möglich ist, wenn man diszipliniert spielt und das zeigt was man kann.

Da die Personellen Probleme beim FSV immer noch keine Besserung zeigen, musste man an diesem Wochenende wieder auf mehrere Spieler verzichten, die den Kader der Reserve Mannschaft auffüllen mussten. Man konnte auf heimischen Platz wieder den Fußball spielen den man gewohnt ist. Flaches und sicheres Kurzpassspiel. Man spielte von hinten heraus überlegt die Bälle, über das Mittelfeld, nach vorne und hatte sogar mehrfach die Chance in Führung gehen zu können. Fabian Hedderich und Tobias Opitz hatte sogar mehrfach die Chance dazu, jedoch konnte man nicht konsequent zum Abschluss kommen. Der SV Balhorn kam auch vereinzelt gefährlich in die Nähe des eigenen Straffraums, konnten aber durch die gut organisierte Abwehrreihe gestoppt werden. Dann war es kurz vor der Halbzeitpause Robin Mirus, der nach einer hohen Hereingabe am zweiten Pfosten nicht genug attackiert wurde und den Führungstreffer für Balhorn einköpfte. Kurz danach ging man in die Pause.

Da man mit der Leistung der ersten Halbzeit zufrieden sein konnte, versuchte man die zweite auch mit der gleichen Einstellung fort zu setzen. Es schlichen sich jedoch vermehrt Fehler bei den Pässen ein und so konnte man den Ball nicht mehr sicher aus den eigenen Reihen klären. In der 58. Minute war es dann Rene Reitze der die Führung auf 0:2 weiter ausbaute. Niklas Mey machte dann das Spiel fast perfekt und erhöhte auf 0:3. Julian Köhler kam für Fabian Hedderich ins Spiel, der zuvor gefoult wurde und sich an der Linie behandeln musste. Fabian konnte aber kurze Zeit später wieder eingewechselt werden. Das einzige Tor für den FSV und zugleich auch schönste Tor im Spiel, schoss Fabian. Bei einem Freistoß aus ca. 25 Metern hämmerte er das Runde mustergültig in den Giebel und verkürzte somit in der 75. Minute auf 1:3. Leider hielt diese kurze Freude nicht lange an. 2 Minuten später war es erneut Mirus der den Vorsprung auf 1:4 weiter ausbaute. Beim FSV klappte in der Schlussphase nicht mehr fiel, ganz im Gegenteil beim SV Balhorn. Die letzten Aktionen im Spiel gehörten dem Balhorner Reitze der in der 81.auf 1:5 und in der 89. Minute auf 1:6 die Schlussakzente setzte. Das war zugleich auch der Endstand der Partie.

Die Einstellung und der Wille der Mannschaft waren sehr positiv. Man konnte beweisen und zeigen was mit dieser Mannschaft doch möglich sein kann. Genau mit dieser Einstellung muss man jetzt die Saison zu Ende bringen um dann doch irgendwann mal zu punkten.

FSV Dörnberg III: Jonas Greschek, Sebastian Pfennig, Martin Würfel, Andreas Weinreich, Markus Graf, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Marvin Bettinghausen, Henning Weigel, Manuel Allschinger, Tobias Opitz, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 25. April 2015
Verbandsliga Nord:
SV Steinbach - SC Borussia Fulda 2:2
Tore: 1:0 Petr Kvaca (10.), 2:0 Petr Kvaca (47.), 2:1 Marius Müller (65.), 2:2 Nikola Milankovic (70.) / Zuschauer: 850

SC Willingen - TSV Rothwesten 4:1
Tore: 0:1 Andreas Geisler (3.), 1:1 Matthias Bott (19.), 2:1 Max Ullbrich (42.), 3:1 Philipp Ullbrich (47.), 4:1 Jan Albers (85.) / Zuschauer: 150

BC Sport Kassel - Hünfelder SV 1:3
Tore: 0:1 Sebastian Gensler (5.), 0:2 Kevin Krieger (40.), 1:2 Selcuk Yilkar (51.), 1:3 Robert Simon (52.) / Zuschauer: 50

SV Eschwege - OSC Vellmar II 2:0
Tore: 1:0 Marius Solecki (32.), 2:0 Marius Solecki (74.) / Zuschauer: 100


TSV Ihringshausen AH - FSV Dörnberg AH 1 : 0 (1 : 0)

Das Spiel in der Statistik:

Freitag, 24. April 2015
Ein Bericht der HNA:
Dörnberg spielt in Mengsberg – Nur ein Sieg hilft beiden Mannschaften im Abstiegskampf
FSV beim Duell der Kellerkinder

Dörnberg. Eine richtungsweisende Begegnung steht für den FSV Dörnberg in der Fußball-Verbandsliga Nord auf dem Programm. Die Reise der Spieler aus dem Habichswalder Ortsteil führt am Sonntag zum TSV Mengsberg.

Anstoß ist um 17 Uhr. Bei einer Niederlage können die FSV-Verantwortlichen wohl endgültig für die Gruppenliga planen. Und so spricht man von einem „Alles-oder-Nichts-Spiel.“

Ähnlich wacklig ist die Situation beim Gegner. Auch die Mengsberger stecken voll im Abstiegskampf und benötigen daher die volle Punktzahl. Beide Mannschaften sind also zum Siegen verdammt. Noch mehr aber die Dörnberger, deren Lage sich nach dem unglücklichen 1:2 gegen Willingen am vergangenen Wochenende weiter verschlechtert hat.

Obwohl Dörnberg gegen die Upländer vielfach unter Druck stand und abermals nur mit dem letzten Aufgebot antreten konnte, präsentierte sich das junge Team als sehr willensstark. Von Resignation keine Spur. Auch am Sonntag heißt es für die personell arg gebeutelten Dörnberger wieder: Jeder muss sich für seinen Nebenmann aufopfern. Nur dann kann sich die Mannschaft, die – wie berichtet – in der kommenden Saison vom Noch-Elbetaler Jörg Reith trainiert wird, Hoffnungen auf Zählbares machen.

Mut macht das Ergebnis aus der Hinrunde. Dörnberg setzte sich mit 3:2 durch. Es war einer von insgesamt vier Siegen des FSV. Jan Kleinschmidt, Florian Müller und Kevin Sperber schossen die Tore. Erstgenannter ist noch immer verletzt und fehlt am Sonntag.

So auch die rotgesperrten Raphael Menkel und Burhan Sarioglu. Die Einsätze von Sperber und Daniel Jäger sind fraglich.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/beim-duell-kellerkinder-4938848.html


Ein Bericht der HNA:
Verbandsliga: TSV braucht Sieg im Kellerduell gegen Dörnberg – Ramas Platzverweis ärgert Engelhainer
Mengsberg und das Kopfproblem

Mengsberg. Sechs plus x Punkte aus drei Spielen war das Ziel der Fußballer des TSV Mengsberg. Durch die 0:4-Pleite beim SVA Bad Hersfeld hat sich dieses Vorhaben jäh erledigt.

Nun muss das Team von Trainer Mario Selzer gegen den FSV Dörnberg (So. 17 Uhr) gewinnen, um weiter im Abstiegskampf der Verbandsliga Hoffnung auf ein gutes Ende haben zu können. Auch, weil Konkurrent SC Willingen zwei Siege in Serie gefeiert hat und damit nun um sieben Punkte enteilt ist.

„Für mich ist das reine Kopfsache. Wir müssen den Schalter von Lockerheit auf Ernsthaftigkeit besser umlegen und das Vertrauen, was wir im Training haben, in den Spielen beweisen“, erklärt Mike Kleinmann. Der spielende Co-Trainer will am heutigen Freitag testen, ob er selbst nach Problemen mit der Schulter eine Option sein könnte. Ungern würde er wieder den Zuschauer geben wie zuletzt in Asbach.

Für Verärgerung im TSV-Lager sorgte dabei Dardan Rama wegen einer unnötigen Roten Karte, die wohl in eine längere Sperre mündet, weil der Verteidiger gerade erst wieder spielberechtigt war. Wahrscheinlich ist, dass Daniel Hainmüller dafür neben David Fitzke in die Innenverteidigung rückt. Ein zweite Änderung gibt’s im Tor, wo der übliche Wechsel nach zwei Spielen von Tobias Girschikofsky zu Sacir Nikocevic ansteht.
Reith wird neuer Trainer

Fast noch wichtiger ist das Spiel für die Gäste, die vier Punkte weniger, aber eine Partie mehr bestritten haben. Mut macht dem FSV das Hinspiel, das in Dörnberg mit 3:2 gewonnen wurde. Im vergleich dazu fehlt der torgefährliche Abwehrchef Jan Kleinschmidt verletzt. Rotgesperrt müssen Raphael Menkel und Burhan Sarioglu passen. Die Einsätze von Sperber und Daniel Jäger sind fraglich.

Geklärt ist indes eine wichtige Personalie. Jörg Reith, derzeit bei Kreisoberligist SG Elbetal tätig, löst Interimstrainer Bernd Hüter ab. Damit endet die 14-jährige Tätigkeit von Andreas Hake. Der 50-Jährige ist nach einer Kopfoperation weiterhin in medizinischer Behandlung. Offen, ob er jemals wieder als Coach tätig sein kann.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/mengsberg-kopfproblem-4938933.html

Donnerstag, 23. April 2015
Jörg Reith trainiert den FSV Dörnberg ab der Saison 15/16!
Nach der Erkrankung des bisherigen Trainers Andreas Hake und dem Einspringen von Bernd Hüter (für das sich der FSV auch an dieser Stelle noch einmal bedanken möchte), wird ab dem 1. Juli Jörg Reith das Traineramt beim FSV Dörnberg übernehmen. Der 45-jährige, der derzeit noch die SG Elbetal in der Kreisoberliga betreut, wurde unabhängig von der Ligazugehörigkeit des FSV in der kommenden Saison verpflichtet, genauso wie die Kaderplanung für Verbands- bzw. Gruppenliga vorangetrieben wird.

Als Aktiver war Jörg Reith viele Jahre im Tor des KSV Baunatal im Einsatz. Später dann auch beim Ortsnachbarn aus Ehlen, wo er das Amt des Spielertrainers ausübte. Weitere Trainerstationen waren Eintracht Baunatal und der TSV Elbenberg.


Ein Bericht der HNA:
Jörg Reith wechselt zum FSV Dörnberg
Trainer Hake hört in Dörnberg auf

Dörnberg. Es wird nun doch kein Comeback von Andreas Hake geben. Der Fußballlehrer muss sein Amt als Trainer des Verbandsligisten FSV Dörnberg aus gesundheitlichen Gründen niederlegen. „Ich fühle mich noch nicht fit“, sagt der 50-Jährige mit leiser und rauher Stimme.

Hake hatte sich Ende des vergangenen Jahres wegen eines Tumors im Kopf einer schweren Operation unterziehen müssen. Seither ist sein Alltag vorwiegend von medizinischer Versorgung geprägt. „Ich erhalte mehrfach wöchentlich Logopädie- und Physiotherapie-Einheiten in Leverkusen“, sagt er und fügt an: „Ob ich überhaupt noch mal auf die Trainerbühne zurückkehre, das ist schwer einzuschätzen.“ Hake führte die Dörnberger 2002 von der Gruppenliga in die Verbandsliga und war 14 Jahre für den FSV tätig. „Wir hoffen, dass Andreas bald wieder auf die Beine kommt“, sagt Matthias Thomsen. „Andreas hat hervorragende Arbeit geleistet“, betont der Dörnberger Abteilungsleiter.

Thomsen und Hake führten viele Gespräche und kamen gemeinsam zum Entschuss: „Die Traineraufgabe erfordert vollen Einsatz.“ Und diesen Aufwand könne Hake aus den genannten Gründen aktuell nicht bewältigen.

Thomsen knüpfte schnell Kontakte und präsentiert einen Nachfolger. Jörg Reith wechselt vom Kreisoberligisten SG Elbetal ins Bergstadion. „Reith hat in Ehlen und Elbetal viel bewegt“, glaubt Thomsen mit dem 45-Jährigen den richtigen Mann gefunden zu haben.

Reith löst im Sommer Bernd Hüter ab, der das Traineramt beim stark abstiegsbedrohten FSV nach der Winterpause übernommen und bis zum Saisonende zugesagt hatte.
...

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/trainer-hake-hoert-doernberg-4935923.html

Mittwoch, 22. April 2015
Verbandsliga Nord:
SC Willingen - SSV Sand 3:0
Tore: 1:0 Manfred Feistner (28.), 2:0 Christoph Keindl (58.), 3:0 Max Ullbrich (70.) / Zuschauer: 80


SG Schauenburg II - FSV Dörnberg III 5 : 0 (3 : 0)

Bereits nach 5 Minuten merkte man am vergangen Mittwoch in Hoof, wie man mit einfachen Mitteln Fußball spielen kann.

Das 1:0 fiel bereit kurz nach dem Anpfiff. Nach einem Fehler von Markus Graf konnte sich Dennis Kellner die Ecke aussuchen und schob ein. Mit dem schnellen und genauen Passspiel der Gastgeber hatte man große Probleme sich die Gegenspieler zu stellen. Immer wieder kam der Ball durch die Schnittstellen der Dörnberger Hintermannschaft. Nach 20 Minuten stand Marcel Denn nach einem Eckball ohne Gegenspieler im Strafraum und konnte per Kopf auf 2:0 erhöhen. In der 25. Minute kam Andreas Behrens für Henning Weigel ins Spiel. Bis auf einen Freistoß und einen Eckball waren keine größeren Chancen für den FSV in der 1. Halbzeit zu sehen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel das 3:0 durch Christian Lies.

Nach der Pause kam Julian Köhler zu seinem ersten Seniorenspiel, Jürgen Steinhorst verließ den Platz. Wieder kurze Zeit nach dem Anpfiff stand man Hinten wieder völlig falsch und Nils Heinemann erhöhte auf 4:0. Ab der 50. Minute kam man besser ins Spiel. Es wurde mehr Zweikämpfe gewonnen und mehrere Pässe erreichten auch mal auf kurzem Weg die Mitspieler. Jedoch schaffte man es nicht den Ball mal auf das Tor zu schießen. Diese wurde sofort mit dem 5:0 durch Marco Patalong bestraft was auch gleichzeitig die letzte erwähnenswerte Aktion im Spiel war. Sebastian Pfennig durfte sich noch aktiv am Spiel beteiligen, er wurde für Fabian Hedderich in der 80. Minute eingewechselt. Nach 90. Minuten stand man dann verdient mit leeren Hände da und kann wieder nur auf die nächsten Spiele hoffen.

FSV Dörnberg III: Jonas Greschek, Len Hartmann, Markus Graf, Nick Kaczmarek, Jürgen Steinhorst, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Henning Weigel, Manuel Allschinger, Mario Warnecke, Robin Göbel, Sebastian Pfennig, Andreas Behrens, Mathias Mösta, Carsten Koblitz, Julian Köhler

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dennis Kellner (5.)
2:0 Marcel Denn (20.)
3:0 Christian Lies (41.)
4:0 Nils Heinemann (46.)
5:0 Marco Patalong (49.)

Sonntag, 19. April 2015
FSV Dörnberg - SC Willingen 1 : 2 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Matthias Bott (64.)
1:1 Dennis Dauber (85.) / Nico Karwath
1:2 Jan Albers (90.)

Zuschauer: 200

Besondere Vorkomnisse:
rot: Raphael Menkel (nach Spielende, FSV Dörnberg)


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg verliert 1:2- gegen Willingen

Durch ein Tor in der Nachspielzeit verlor Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg das so wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt gegen Willingen

Es war eine ausgesprochen unglückliche Niederlage für den Tabellenvorletzten, die es dadurch noch schwerer haben werden, dem Abstieg noch zu entgehen.

Dabei zog sich Schiedsrichter Manuel Winkler den Unmut der Gastgeber zu, die sich von ihm bei einigen Entscheidungen benachteiligt fühlten.

„Das war eine sehr unglückliche und unverdiente Niederlage meiner Mannschaft, die sich gut verkauft hat“, zeigte sich FSV-Trainer Bernd Hüter nur über das Ergebnis enttäuscht.

Der Ärger mit dem Schiedsrichter fing schon bei der Trikotwahl an, so dass die in blauen Hosen und blau-rot gestreiften Trikots angetretenen Gastgeber die gelben Auswärtstrikots anziehen mussten. So begann das Spiel mit einer zehnminütigen Verspätung.

Die Dörnberger hatten auch gleich die erste Chance durch ihren nach seiner Verletzungspause wieder eingesetzten Innenverteidiger Daniel Jäger, dessen Kopfballbogenlampe nach Flanke von Martin Stück Gästetorhüter Yannick Wilke über das Tor lenkte (5.). Nur wenig später scheiterte Florian Müller aus spitzem Winkel an Wilke (8.). Wilke konnte auch den Schuss von Stück entschärfen, hatte aber wenig später Glück, dass es keinen Elfmeter gab, als er Stück im Strafraum von den Beinen holte. „Das war ein ganz klarer Elfmeter“, ärgerte sich Hüter, da eine mögliche Führung wohl einen anderen Spielverlauf bedeutet hätte.

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gäste keine zwingenden Möglichkeiten. Für den FSV verpasste Stück mit einem Flugkopfball das lange Eck (58.). Bezeichnenderweise fiel das erste Tor für die Gäste aus einer Standardsituation heraus. Mit einem sehenswerten Freistoß von der Strafraumgrenze traf Matthias Bott genau in die rechte obere Ecke zur Gästeführung (64.). Nur zwei Minuten später verfehlte ein Distanzschuss von Philipp Ullbrich nur knapp das FSV-Tor.

In einer turbulenten Schlussphase scheiterte Stück zunächst an Wilke und Florian Müller setzte den Nachschuss über das Tor (83.).

Es war der eingewechselte Dennis Dauber, der nach einer schönen Rechtsflanke zum Kopfball hochstieg und zum 1:1 ins lange Eck traf (86.). Trotz aller Bemühungen, noch den Siegtreffer zu erzielen, gelang dem SCW schließlich der entscheidende Treffer in der Nachspielzeit, als der Ball nach einer Ecke durch den Fünfmeterraum segelte und Albers zum 1:2-Siegtreffer verwandelte.

Zu allem Ärger ließ sich unmittelbar nach dem Spiel noch Rafael Menkel von Max Ullbrich provozieren und sah nach einem Schubser die Rote Karte.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/doernberg-verliert-12-gegen-willingen-4924107.html


Verbandsliga Nord:
KSV Baunatal II - BC Sport Kassel 5:0
Tore: 1:0 Felix Schäfer (32.), 2:0 Sefa Cetinkaya (60.), 3:0 Sefa Cetinkaya (68.), 4:0 Lars Frerking (72.), 5:0 Lars Frerking (79.) / Zuschauer: 120

FSV Dörnberg - SC Willingen 1:2
Tore: 0:1 Matthias Bott (65.), 1:1 Dennis Dauber (86.), 1:2 Jan Nicklas Albers (90.+1) / Zuschauer: 200

TSV Rothwesten - SV Steinbach 1:4
Tore: 0:1 Tobias Becker (52.), 1:1 Igor Losic (71.), 1:2 Andre van Leeuwen (79.), 1:3 Andre van Leeuwen (82.), 1:4 Andre van Leeuwen (89.) / Zuschauer: 120

SC Borussia Fulda - KSV Hessen Kassel II 1:0
Tore: 1:0 Marius Müller (89.) / Zuschauer: 800

TSV Lehnerz II - SSV Sand 0:0
Tore: - / Zuschauer: 150


FSV Dörnberg II - Tuspo Grebenstein II 3 : 3 (2 : 1)

Last-Minute Schock!

Mal wieder bestraft sich die Reserve selbst. Mal wieder hat man alles im Griff, pennte in entscheidenden Situationen individuell und geht am Ende mit langen Gesichtern vom Platz. Nein, die Reserve bot keineswegs eine Gala, hatte aber dennoch Kontrolle und musste eigentlich nur noch nach Hause bringen... Eigentlich!

In der 93. Minute foulte Alex Gerk übermotiviert den mit dem Rücken zum Tor stehenden Stürmer am 16 Meter Raum – beim fälligen Freistoß begab sich Kevin Sperber als Absicherung auf die Linie, wurde durch einen dummen Ruf von draussen (der nicht vom Trainer oder Co Trainer kam) zurück geordert, und genau dort hin schlug der abgefälschte Ball Güneys dann ein. Mehr falsch machen kann man nicht.

Doch schon nach dem eigentlich sicheren 3:1 (Tore durch Andy Weber, Nick Barthel und Marco Knöpfel) stellte man sich nicht klug an. Beim 2:3 ließ man eine Flanke zu, die ohne große Probleme sicher verhinderbar gewesen wäre. – beim 1:2 musste Rudi Pflugfelder den Ball ins Tor abfälschen, weil in seinem Rücken ein Gegenspieler frei zum Schuss gekommen wäre. Aber auch dort verteidige man vollkommen unnötig und übermotiviert im Raum und spekulierte auf einen Ball, statt einfach die einfachen Dinge zu tun und den Gegner zu stellen. Bitter, denn in diesem Duell wären 3 Punkte so wichtig und gut für die Mannschaft gewesen. Nun steht man wieder vor der Erkenntnis, dieses Jahr einfach zu oft die falschen Entscheidungen zu treffen und hartes Lehrgeld zu bezahlen...

Da nutzen die sehenswerten Treffer wenig. Jede 2. Woche 3 Gegentore zu fangen ist einfach zu viel. Man muss sich endlich dauerhaft konzentrieren um sich für die gute Arbeit seit der Winterpause entscheidend zu belohnen...

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Alexander Gerk, Len Hartmann, Rudi Pflugfelder, Lukas Rosowski, Nick Barthel, Nils Effner, Marco Knöpfel (ab 46. Kevin Sperber), Kevin Siebert, Andreas Weber (ab 81. Marvin Pötter), Andreas Schulze ( ab 79. Marvin Bettinghausen)
Mit im Kader: Jonas Greschek (ETW), Fabian Hedderich

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Andreas Weber (22.) / Andreas Schulze
2:0 Marco Knöpfel (33.) / Nick Barthel
2:1 Rudi Pflugfelder (45., Eigentor)
3:1 Nick Barthel (63.) / Alexander Gerk
3:2 Jörn Metzer (70.)
3:3 Erdinc Güney (90.+3)

Samstag, 18. April 2015
Verbandsliga Nord:
SVA Bad Hersfeld - TSV Mengsberg 4:0
Tore: 1:0 Kevin Kurz (17.), 2:0 Sebastian Schuch (67.), 3:0 Roger Domachowski (69.), 4:0 Sebastian Schuch (81.) / Zuschauer: 120

Hünfelder SV - Melsunger FV 4:0
Tore: 1:0 Sebastian Gensler (39.), 2:0 Niklas Wahl (50.), 3:0 Lukas Budenz (63.), 4:0 Lukas Budenz (77., Foulelfmeter) / Zuschauer: 100

SV Weidenhausen - SV Eschwege 5:1
Tore: 1:0 Martin Schäfer (17.), 2:0 Jan Gerbig (30.), 3:0 Tim Gonnermann (35.), 3:1 Christopher Minne (43.), 4:1 Sören Gonnermann (75., Foulelfmeter), 5:1 Sören Gonnermann (90.+1) / Zuschauer: 1200


FSV Dörnberg AH - SG Kirchberg/Lohne AH 1 : 2 (1 : 2)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Ion Cristian Coman (.)
1:1 (.)
1:2 (.)

Freitag, 17. April 2015
Ein Bericht der HNA:
Fußball-Verbandsliga: Dörnberg muss gegen Mitkonkurrent Willingen voll punkten
FSV mit neuer Hoffnung

Dörnberg. Die Hoffnung, beim FSV Dörnberg doch noch den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga zu schaffen ist mit dem 1:0-Sieg am Mittwochabend beim Drittletzten BC Sport Kassel erhalten.

Mit diesem Erfolg hat Dörnberg vielleicht den letzten Strohhalm zur Rettung ergriffen. Damit daraus mehr als nur ein Strohhalm wird, muss der FSV nun in seinem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) im Bergstadion gegen den SC Willingen mit einem weiteren Sieg nachlegen. Momentan beträgt der Rückstand zum rettenden zwölften Platz der Willinger fünf Punkte. Bei einem Sieg wären es nur noch zwei, wobei die Upländer gegenüber dem FSV mit vier Spielen im Rückstand sind und daher ihren Vorsprung wieder ausbauen können.

Auch wenn die Chancen auf den Ligaerhalt noch nicht allzu groß sind, dürfte das Erfolgserlebnis beim BC Sport noch einmal Kräfte freisetzen. In diesem Spiel zeigten sich beim FSV vor allem Torhüter Dominik Zeiger und Torschütze Florian Müller, der jetzt mit fünf Treffern bester FSV-Schütze ist, gut aufgelegt. Die erfolgreichen Aufholjagden in den früheren Spielzeiten im Schlussspurt der Saison erhalten die Hoffnung auf einen erneuten Klassenerhalt.

Willingen verlor am Mittwoch zu Hause gegen den Fünften Steinbach knapp mit 1:2. An das Hinspiel bei den Upländern hat der FSV alles andere als gute Erinnerungen, denn damals gab es eine empfindliche 0:5-Pleite. Mit dem Heimvorteil im Rücken sollte es diesmal besser werden. Aufpassen muss die junge FSV-Defensive auf den mit acht Toren besten SCW-Schützen Max Ullrich. Auch das Zu-Null-Spiel vom Mittwoch sollte dem Tabellensechszehnten für diese Aufgabe Mut machen.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/neuer-hoffnung-4916258.html


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Verbandsliga Nord: SCW gegen Dörnberg
In die Spur kommen

Dörnberg/Willingen. „Es ist sehr eng da unten geworden“, sieht SCW-Coach Bernd Keindl mittlerweile mit bangem Blick auf das Tableau der Fußball-Verbandsliga Nord. Nach der 1:2-Niederlage am Mittwoch gegen Steinbach sitzen den Willingern einige Teams im Nacken, die die Abstiegszone schnellstmöglich verlassen möchten.

Dazu zählt auch der FSV Dörnberg, der durch einen 1:0-Erfolg bei BC Sport Kassel wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft hat. „Die werden gegen uns mit Sicherheit alles versuchen, um den Kontakt zum rettenden Ufer wiederherzustellen“, ist sich Keindl sicher. „Wir müssen nun in die Spur kommen und Punkte holen“, fordert er von seinen Schützlingen, denen er aber wegen der Niederlage gegen Steinbach keinen Vorwurf macht. „Wir haben bis zum Schluss alles gegeben“, bilanziert er und will in Dörnberg über die mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg kommen. Eine weitere Niederlage wäre trotz der Vielzahl an Nachholspielen fatal. „Wir dürfen die Teams hinter uns nicht weiter herankommen lassen“, möchte Keindl mit einem Dreier endlich ruhigere Fahrwasser einschlagen. Dazu kehrt Mittelfeldregisseur Matthias Bott zurück. Ob die zuletzt verletzten Steffen Butterweck und Mario Emde mitwirken können, entscheidet sich kurzfristig. Definitiv ausfallen wird Patrick Plonka.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/spur-kommen-4916705.html

Mittwoch, 15. April 2015
BC Sport Kassel - FSV Dörnberg 0 : 1 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Florian Müller (48.) / Alexander Kloppmann

Zuschauer: 90

Bes Vorkomnisse:
rot: Marijo Susilovic (85., BC Sport Kassel)


Ein Bericht der HNA:
Fußball-Verbandsliga: Sportianer verlieren erneut zu Hause – 0:1 gegen FSV Dörnberg
BC beißt sich Zähne aus

Kassel. Der Abwärtstrend beim BC Sport Kassel geht weiter. Nach der Niederlage gegen den Tabellenletzten Vellmar am Sonntag, bissen sich die Sportianer auch gegen den Vorletzten Dörnberg die Zähne aus und mussten sogar noch eine 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen. Die Habichtswalder können trotz des Sieges beim Konkurrenten wohl nur noch auf den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga hoffen.

Die Gäste verteidigten zunächst kompakt und überließen den Kasselern die Spielgestaltung, die jedoch nur aus der Distanz zu Abschlüssen kamen. Nach 25 Spielminuten schaffte es der BC Sport zum ersten Mal, den Gegner in dessen Strafraum einzuschnüren, und traf auch gleich. Moritz Murawski köpfte eine Flanke von Okan Gül ins Tor, jedoch aus dem Abseits, sodass der Treffer nicht zählte.

Das Abseitstor wirkte wie ein Startschuss für beide Teams, die sich immer mehr aus der Reserve wagten. Als Torwart Antonio Rega den Ball nach einem Weitschuss nicht festhielt und der junge Alexander Kloppmann den Ball aus kurzer Distanz im Kasseler Tor versenkte, entschied das Schiedsrichtergespann erneut auf Abseits (36.). Güls Freistoß lenkte FSV-Schlussmann Dominik Zeiger gerade noch über das Tor (40.), und so blieb es beim 0:0-Pausenstand .
Schock nach der Halbzeit

Die erste Chance nach dem Wechsel gehörte dem Sportianer Karim Kouay, doch er verfehlte den Kasten nur knapp (46.). Florian Müller schockte wenig später die Kasseler, als er nach starker Kloppmann-Vorarbeit zum 1:0 aus Gästesicht traf (48.). Es entwickelte sich ein Schlagabtausch beider Mannschaften, besonders die Elf von Sportianer-Trainer Wolfgang Zientek vergab jedoch zahlreiche Gelegenheiten: Keeper Zeiger rettete je doppelt gegen Domenico Maresca (15.) und Kouay (72., 73.).

„Wie sollen wir gewinnen, wenn wir nichts aus unseren Chancen machen?“, fragte sich nicht nur Zientek nach Spielende. Dominik Lüdke und Florian Müller vergaben noch gute Chancen auf die vorzeitige Entscheidung zu Gunsten des FSV (76., 81.).

BC Sport: Rega - Pfeffer (58. Hess), Dietrich, Susilovic, Menzel - Feldmann (58. Yegül), Schan - Al Omari (46. Maresca), Gül, Kouay - Murawski Dörnberg: Zeiger - Menkel, Dittmann, Welker, Gunkel - Stück, Kimnach, Luckei, Karwath (79. M. Müller) - Kloppmann (73. Lüdke), F. Müller (90.+3 Knöpfel) Schiedsrichter: Martenstein (Marburg) - Zuschauer: 90 Tore: 0:1 Müller (48.). Rote Karte: Susilovic (BC Sport, 90.+2), wg. groben Fouls

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/beisst-sich-zaehne-4913407.html


Verbandsliga Nord:
BC Sport Kassel - FSV Dörnberg 0:1
Tore: 0:1 Florian Müller (48.) / Zuschauer: 90

SC Willingen - SV Steinbach 1:2
Tore: 0:1 Philipp Ullbrich (41., Eigentor), 0:2 Florian Münkel (71.), 1:2 Daniel Butterweck (74.) / Zuschauer: 160

Sonntag, 12. April 2015
SV Steinbach - FSV Dörnberg 4 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
Tore: 1:0 Petr Kvaca (7.)
2:0 Petr Kvaca (20.)
3:0 Florian Münkel (80., Foulelfmeter)
4:0 Jonas Krimmel (85.)

Zuschauer: 150


Ein Bericht der HNA:
„Wir hatten auch unsere Chancen“
Dörnberg verliert beim Tabellenfünften Steinbach erwartungsgemäß mit 0:4 und bleibt Vorletzter

Steinbach. Erwartungsgemäß nichts zu holen gab es für den Fußball-Verbandsligisten FSV Dörnberg beim SV Steinbach. Beim Tabellenfünften verlor der Vorletzte deutlich mit 0:4 (0:2).

Dennoch hatte FSV-Spartenleiter Matthias Thomsen seine erneut stark ersatzgeschwächt angetretnene Elf nicht so deutlich unterlegen gesehen: „Wir hatten in diesem Spiel auch unsere Chancen, haben sie aber leider nicht nutzen können. Phasenweise haben wir gut mitgespielt.“

Gleich in der ersten Minute hätte Steinbach in Führung gehen können, doch landete der Freistoß von Petr Paliaktka aus 25 Metern an der Latte. Die Führung der Gastgeber ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Bereits in der siebten Minute nutzte SV-Torjäger Petr Kvaca einen Stellungsfehler in der Viererkette des FSV zum frühen 1:0. Der gleiche Spieler nutzte wenig später einen weiteren Stellungsfehler, als er nach einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr mit einem Schuss in die lange Ecke zur 2:0-Führung traf. Es waren die Saisontore 15 und 16 des Tschechen. Pech hatte erneut SV-Spielmacher Paliatka, als er mit einem weiteren Freistoß nur die Latte traf (20.).

Das Spiel ging allerdings nicht so einseitig weiter, denn von nun an rafften sich die Gäste auf und spielten wesentlich besser mit, ohne zunächst für Torgefahr zu sorgen.

Auch nach der Halbzeitpause bot der FSV den Gastgebern Paroli und bestimmte bis zur 70. Minute sogar das Spiel. Die Gäste hatten auch eine gute Chance auf den Anschlusstreffer, als Marcel Müller über Außen Marian Lutteropp mit einer Flanke bediente. Dieser konnte den Ball aber nicht richtig verwerten und setzte das Leder mit dem Spann über das Tor (54.).

Effektiver waren die Gastgeber, denn nach einem Konter bekamen die Osthessen einen Elfmeter zugesprochen, den Torjäger Florian Münkel zum 3:0 zu seinem 19. Saisontorverwertete (80.).

Für den 4:0-Endstand sorgte der kurz zuvor eingewechselte Jonas Krimmel (84.).

Dörnberg: Zeiger - Knöpfel (46. Dittmann), M. Müller (65. Luckei), Welker, Gunkel - Menkel, Kimnach, Lutteropp - Stück, F. Müller - Kloppmann.

Tore: 1:0, 2:0 Kvaca (7., 20.), 3:0 Münkel (80., FE), 4:0 Krimmel (85.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/wir-hatten-auch-unsere-chancen-4901956.html


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de:
Verbandsliga – Steinbach gibt sich keine Blöße – Kvaca überragt
Burghaun (st) – Mit einem wahren Blitzstart legte Fußball-Verbandsligist SV Steinbach den Grundstein für den nie gefährdeten 4:0 (2:0)-Erfolg gegen den stark abstiegsbedrohten FSV Dörnberg. Petr Kvaca war der Garant für den Steinbacher Triumph, womit die Osthessen Platz fünf festigen.

„Das war ein hochverdienter Sieg, der auch in der Höhe in Ordnung geht. Einziger Kritikpunkt ist, dass wir nach den frühen Toren nicht aggressiv genug auf das 3:0 gegangen sind und den Sieg nicht früher gesichert haben“, zeigte sich SVS-Trainer „Kalle“ Müller vollends zufrieden. Und das zu Recht: Sein Team nahm das Spiel gegen den Tabellenvorletzten nicht auf die leichte Schulter und zeigte von Beginn an, dass es so richtig Lust auf Fußball hatte. Vor allem Petr Kvaca schien sich einmal mehr so einiges vorgenommen zu haben. In der fünften Minute verlängerte Florian Münkel den Ball per Kopf, Kvaca nahm das Leder direkt mit und vollstreckte zur frühen Führung, wenig später täuschte Münkel an, den Ball mitzunehmen, ließ aber uneigennützig auf seinen kongenialen Stürmerkollegen durch, der den Ball zum 2:0 ins Netz hämmerte (13.). Nach dem vielversprechenden Start verflachte das Spiel allerdings etwas, Dörnberg versuchte durch Kampf zurück ins Spiel zu finden und machte dem SVS das Leben schwerer als nach den ersten zwanzig Minuten gedacht.

Die Gäste verstanden es zwar, Steinbachs Passstafetten zu unterbinden, nach vorne fiel Dörnberg aber auch nur wenig ein, sodass es ohne weitere Torchancen mit dem 2:0 in die Halbzeit ging. Nach Wiederanpfiff änderte sich zunächst wenig, Dörnberg kämpfte, Steinbach versuchte spielerisch einen Schlüssel für das Abwehrbollwerk zu finden. Nachdem der eingewechselte Jonas Krimmel den Ball nochmal zurücklegte, statt ihn direkt aufs Tor zu bringen und Kvaca knapp am Pfosten vorbeizielte, musste eine Einzelaktion des Mann des Spiels her, um den Deckel auf die Partie zu machen. Nach einem Solo durch den Sechzehner war der Tscheche nur noch per Foul zu stoppen – den fälligen Strafstoß verwandelte Münkel sicher (74.). Kurz vor Abpfiff setzte Krimmel dann den Schlusspunkt nach Vorarbeit von – wie sollte es anders sein – Petr Kvaca. Am Mittwoch geht es für den SVS nach Willingen.

Steinbach: Motzkus; Becker, Trabert, Wiegand (64. Krimmel), van Leeuwen (75. Rohde), Münkel, Paliatka, Bott (82. S. Kochanski), Terentew, Rübe, Kvaca.

Tore: 1:0 Petr Kvaca (5.), 2:0 Petr Kvaca (13.), 3:0 Florian Münkel (74., Foulelfmeter), 4:0 Jonas Krimmel (89.).

Zuschauer: 150.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2015/april/verbandsliga-steinbach-gibt-sich-keine-bloesse-kvaca-ueberragt.html


Verbandsliga Nord:
SSV Sand - SC Borussia Fulda 0:2
Tore: 0:1 Marcel Trägler (45., Foulelfmeter), 0:2 Jonathan Müller (87.) / Zuschauer: 350

KSV Hessen Kassel II - TSV Rothwesten 0:3
Tore: 0:1 Igor Losic (10.), 0:2 Sebastian Ullrich (18.), 0:3 Andreas Geißler (79.) / Zuschauer: 120

SV Steinbach - FSV Dörnberg 4:0
Tore: 1:0 Petr Kvaca (7.), 2:0 Petr Kvaca (20.), 3:0 Florian Münkel (80., Foulelfmeter), 4:0 Jonas Krimmel (85.) / Zuschauer: 150

Melsunger FV - KSV Baunatal II 0:1
Tore: 0:1 Martin Wengerek (82.) / Zuschauer: 120

BC Sport Kassel - OSC Vellmar II 1:2
Tore: 0:1 Oliver Schweitzer (9.), 1:1 Karim Kouay (30.), 1:2 Jubin Farhad Ansari (56.) / Zuschauer: 100

SV Eschwege - TSV Lehnerz II 5:0
Tore: 1:0 Christopher Minne (31.), 2:0 Mariusz Solecki (33.), 3:0 Rafael Rivera Sanchez (41.), 4:0 Stephan Hoffmann (54.), 5:0 Rafael Rivera Sanchez (77.) / Zuschauer: 300


SG Reinhardshagen - FSV Dörnberg II 1 : 2 (1 : 2)

FSV kämpft und punktet!

Mit dem praktisch letzten Aufgebot reiste die 2. Mannschaft des FSV nach Reinhardshagen und konnte wertvolle Big Points landen. Noch vor dem Spiel meldete sich in Rene Müller ein weiterer Spieler nicht spielfähig, so das Fabian Hedderich vom FSV 3 und der eigentlich noch nicht fitte Marvin Pötter (nach 5 Monaten Verletzungspause) die Bank bildeten.

Mit kompaktem und aufmerksamen taktischen Verhalten und den nun endlich auch bitter nötiger Zweikampfkraft kämpfte man auf einem extrem schwer zu spielenden Geläuf erfolgreich um die Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der FSV hatte den besseren Start und hätte schon nach 180 Sekunden führen können, als Robin Göbel einen schönen Steckball in die Gasse für Nick Barthel legte, der aber knapp verzog. Danach schenkten sich beide Teams nichts, Torszenen blieben Mangelware, da auch die Gastgeber unter dem Rasen leiden mussten und kaum eine Kombination auf beiden Seiten ankam. So musste also ein ruhender Ball her. Nick Kaczmarek wurde 17 Meter vor dem Kasten gelegt, Andy Weber nahm sich das Leder und schnippelte den Ball unwiderstehlich in den rechten Knick. Nun schien der Gastgeber aus dem Tritt geholt, denn nur 4 Minuten später ließ man den FSV Co-Trainer erneut zu viel Platz, dieser dreht sich am Strafraum und schlenze den Ball mit dem linken Fuß ins untere Eck. In diesen Minuten hätte man das Spiel entscheiden können, da auch Nick Barthel eine gute Gelegenheit ungenutzt ließ. Becker kam nicht entschlossen genug aus seinem Kasten, Nick spritze in den Ball und verzog aus spitzem Winkel ganz knapp. Das war der Weckruf für die SG, die nun etwas mehr für das Spiel tat und prompt gefährlich wurde. Beuermanns Kopfball aus 10 Metern direkt auf FSV Legende Matze Müller im Kasten war noch kein Problem, kurz darauf setze sich Gobrecht ab, wurde von Alex Gerk gerade noch eingeholt, doch dessen Rettungsaktion fiel direkt auf den Fuss von Reif, der den Ball sehr stark über den schon rausgeeilten Matze Müller ins Netz hob. Tag der Traumtore also in Reinhardshagen.

In der 2. Halbzeit kam es zu einem echten Abnutzungskampf zwischen beiden Teams. Dörnberg hatte seine besten Gelegenheiten in einem Freistoß vom überragenden Weber, Reinhardshagen in Beuermanns und Gobrechts Aktionen, die Matze Müller aber stark im Verbund mit Len Hartmann und Rudi Pflugfelder vereiteln konnten. Zwischen der 70. Und 80. Minute vergaben die Gäste 3-4 Konter dann fahrlässig. Einmal agierte man zu hektisch, dann zu eigensinnig und ein anderes Mal zu ungenau. So hieß es bis zum Ende zittern! Viele, viele lange Bälle kamen nun in den Strafraum des FSV geflogen, mit Geschick, Glück und jeder Menge Entschlossenheit hielt das Bollwerk dann bis zum umjubelten Anpfiff. Noch bemerkenswerter, da der bereits mit Knieproblemen angereiste Andy Weber mit Krämpfen runter musste, Robin Göbel nach einer Rippelprellung für jenen Weber erneut auf die Zähne biss und Marvin Pötter, der eigentlich noch nicht für ein so intensives Spiel Kraft hatte, alles aus sich raus holte. 3 sehr wichtige Zähler verbucht, doch bereits am kommenden Wochenende wartet mit dem TusPo Grebenstein ein weiteres sehr wichtiges Spiel auf den FSV. Mit 2 Siegen in Serie im Rücken wird man einen heißen Kampf liefern können.

FSV Dörnberg II: Matthias Müller, Alexander Gerk, Rudi Pflugfelder, Len Hartmann, Lukas Rosowoski, Kevin Siebert, Nils Effner, Robin Göbel (ab 57. Fabian Hedderich), Nick Barthel (ab 83. Marvin Pötter), Andreas Weber (ab 88. Robin Göbel), Nick Kaczmarek

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Andreas Weber (21.) / Nick Kaczmarek
0:2 Andreas Weber (25.) / Nils Effner
1:2 Matthias Reif (33.)

Gelbe Karten FSV: Lukas Rosowski


TSV Schöneberg - FSV Dörnberg III 5 : 1 (4 : 1)

FSV III trotz 1:0 Führung unterlegen in Schöneberg!

Mit einer nicht erklärbaren Leistung unterlag man dem bis dahin Tabellenletzten aus Schöneberg mit 5:1. Obwohl am Anfang alles noch nach Plan lief. So konnte man sogar schon in der 4. Minute mit 0:1 in Führung gehen. Henning Weigel erziehlte mit einem satten Schuss die Führung. Jedoch wusste man zu diesem Zeitpunkt nicht, dass man ab jetzt 85 Minuten hinter dem Ball her rennen musste ohne auch einmal gefährlich zum Abschluss zu kommen. Dann ging alles Schlag auf Schlag. Nach 13. Minuten erziehlte Sofiene Houij den Ausgleich. Da das recht kleine Spielfeld nur hohe und lange Pässe zuließ, war es für die Zuschauer kein schön anzuguckendes Spiel. Nach 33 Minuten ging Schöneberg durch Peter Seifert in Führung. Beim FSV lief alles schief was schief laufen kann. Jeder lange Pass nach vorne kam postwendend zurück. Mit einem Doppelschlag stand es kurz vor der Halbzeit sogar schon 4:1, durch die Treffer von Viktor Wasilez und Edurard Bellmann. Es ging in die Kabinen.

In der Halbzeit wechselte der FSV aus. Martin Würfel kam für Sebastian Pfennig ins Spiel. Ab der Pause versuchte man schlimmeres zu verhindern. Der ein oder andere Ball kam jetzt auch schon mal auf das Gegnerische Tor, jedoch ohne Erfolg. In der 75. Minute wurde man dann doch nochmal bestraft. Roland Baking erzielte das 5:1 und somit auch das Endergebnis. Jonas Greschek verhinderte in der Schlussphase des Spiels schlimmeres mit guten Paraden, sonst hätte es noch schlimmer ausgehen können.

Jetzt hat man wieder über eine Woche Zeit dieses Spiel zu vergessen und am 22.04. zur SG Schauenburg II zu reisen, vielleicht um dort die so wichtigen Punkte zu holen.

FSV Dörnberg III: Jonas Greschek, Andreas Weinreich, Markus Graf, Sebastian Pfennig, Maurice Strassberger, Marvin Bettinghausen, Henning Weigel, Manuel Allschinger, Tobias Warnecke, Tobias Opitz, Mario Warnecke, Martin Würfel

Samstag, 11. April 2015
Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - SC Willingen 3:2
Tore: 0:1 Matthias Bott (2., Foulelfmeter), 1:1 Marcel Fischer (3.), 2:1 Philipp Kloske (10.), 3:1 Marcel Reith (75.), 3:2 Tim Schade (88.) / Zuschauer: 120

SVA Bad Hersfeld - Hünfelder SV 2:2
Tore: 1:0 Sebastian Schuch (11.), 1:1 Kevin Krieger (45.), 2:1 Roger Domachowski (65.), 2:2 Sebastian Alles (90.) / Zuschauer: 150


OSC Vellmar AH - FSV Dörnberg AH 1 : 2 (- : -)

Montag, 6. April 2015
Verbandsliga Nord:
TSV Rothwesten - SV Weidenhausen 1:0
Tore: 1:0 Sebastian Ullrich (45.) / Zuschauer: 200

SSV Sand - SV Steinbach 0:1
Tore: 0:1 Florian Münkel (34.) / Zuschauer: 150

Samstag, 4. April 2015
Hünfelder SV - FSV Dörnberg 4 : 0 (4 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Kevin Krieger (17.)
2:0 Kevin Krieger (30.)
3:0 Maurus Klüber (32.)
4:0 Kevin Krieger (42.)

Zuschauer: 200

Bes. Vorkomnisse:
rot: Burhan Sarioglu (74., FSV Dörnberg)


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de:
Verbandsliga - HSV feiert deutlichen Sieg - „Überragende erste Halbzeit“
Hünfeld (tg) - Einen ungefährdeten 4:0 (4:0)-Sieg feierte Fußball-Verbandsligist Hünfelder SV gegen den Tabellenvorletzten Dörnberg und bleibt Tabellenzweiter.

„Die erste Halbzeit war überragend. Die Mannschaft hat die richtige Reaktion gezeigt und jeder hat wieder seine Leistung gebracht“, freut sich HSV-Trainer Dominik Weber, dessen Mannschaft in der vergangenen Woche nur 2:2 gegen Mengsberg gespielt hatte. Die Hausherren gaben von der ersten Minute an Gas und waren den schwachen Dörnbergern in allen Belangen überlegen. Vor allem Hünfelds Kevin Krieger stellte seine ganze Klasse unter Beweis und erzielte alleine drei der vier Treffer. In der 17. Minute brachte er die Haunestädter mit 1:0 in Führung. Nachdem er von Thorsten Trabert schön freigespielt worden war, umlief er noch einen Gegenspieler und schob eiskalt ein. Dörnbergs Keeper Dominik Zeiger war hierbei chancenlos. Neben Kevin Krieger traf auch Maurus Klüber - die beiden machten schon früh alles klar. Von den Gästen waren nur vereinzelt Vorstöße zu sehen, die aber nie wirklich Gefahr für den Hünfelder SV bedeuteten. Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Dörnberger noch weiter zurück und wollten das Ergebnis verwalten - was ihnen schlussendlich auch gelang. Die Hünfelder fanden hingegen kein richtiges Durchkommen mehr. Einmal fand der Ball nach einem Schuss von Goalgetter Robert Simon zwar den Weg ins Tor, allerdings entschied Schiedsrichter Nicklas Rau auf Abseits. Auch die Rote Karte gegen Dörnbergs Burhan Sarioglu, der Kevin Krieger Mitte der zweiten Halbzeit an der Mittellinie foulte, brachte keine Änderung. „Von der Abwehr bis zur Offensive war es eine geschlossen gute Leistung“, sagt Weber.

Hünfeld: Gutberlet; Trabert (72. Helmke), Schilling (76. Schilling), Gensler, Alles, Simon, Krieger, Witzel, Kenzer (72. Link), Klüber, Budenz.

Dörnberg: Zeiger; Menkel, Knöpfel, Welker, Gunkel, Luckei (46. M. Müller), Stück (80. Stück), Lutterop, Müller (46. Dittmann), Karwath, Sarioglu.

Schiedsrichter: Nicklas Rau (Nidderau)

Tore: 1:0 Kevin Krieger (17.), 2:0 Kevin Krieger (30.), 3:0 Maurus Klüber (32.), 4:0 Kevin Krieger (42.)

Zuschauer: 200.

Rote Karte: Burhan Sarioglu (Dörnberg, 74.) wegen groben Foulspiels.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2015/april/verbandsliga-hsv-feiert-ungefaehrdeten-sieg-ueberragende-erste-halbzeit.html


Verbandsliga Nord:
OSC Vellmar II - SC Borussia Fulda 0:5
Tore: 0:1 Jonathan Müller (4.), 0:2 Jonathan Müller (19.), 0:3 Marcel Trägler (75.), 0:4 Daniel Schirmer (78.), 0:5 Marius Müller (90.) / Zuschauer: 100

Hünfelder SV - FSV Dörnberg 4:0
Tore: 1:0 Kevin Krieger (17.), 2:0 Kevin Krieger (30.), 3:0 Maurus Klüber (32.), 4:0 Kevin Krieger (42.) / Zuschauer: 200

SVA Bad Hersfeld - SC Willingen 4:0
Tore: 1:0 Bekim Mustafi (26.), 2:0 Bekim Mustafi (44.), 3:0 Sebastian Schuch (79.), 4:0 Sebastian Schuch (90.) / Zuschauer: 220

Melsunger FV - SV Steinbach 2:0
Tore: 1:0 Mario Kilian (25.), 2:0 Alexander Raabe (83.) / Zuschauer: 60

SV Eschwege - TSV Mengsberg 4:1
Tore: 1:0 Mariusz Solecki (18.), 2:0 Christopher Minne (30.), 3:0 Stephan Hoffmann (56.), 3:1 Mike Kleinmann (70.), 4:1 Rafael Rivera Sanchez (90.) / Zuschauer: 100

SV Weidenhausen - TSV Lehnerz II 3:2
Tore: 1:0 Bastian Degenhardt (41.), 1:1 Marek Weber (74.), 2:1 Bastian Degenhardt (80.), 3:1 Sören Gonnermann (88.), 3:2 Marek Weber (90.) / Zuschauer: 350

BC Sport Kassel - KSV Hessen Kassel II abgesagt

Donnerstag, 2. April 2015
Verbandsliga Nord:
KSV Baunatal II - TSV Rothwesten 5:1
Tore: 1:0 Steffen Klitsch (5.), 2:0 Steffen Klitsch (33.), 3:0 Sefa Cetinkaya (36.), 3:1 Florian Klimpel (38.), 4:1 Antonio Bravo-Sanchez (82., Foulelfmeter), 5:1 Sefa Cetinkaya (90.) / Zuschauer: 80

TSV Mengsberg - SC Borussia Fulda abgesagt


Ein Bericht von osthessen-zeitung.de:
...
Hünfeld – Dörnberg (Samstag; 15.30 Uhr)

„Wir wollen die Scharte vom Wochenende ausmerzen und zurück in die Erfolgsspur. Das 2:2 gegen Mengsberg fühlt sich wie eine Niederlage an. Wir wollen wieder in die richtige Richtung“, gibt HSV-Coach die Marschroute gegen den Vorletzten vor. Dass das Spitzenteam aus dem Vorjahr so abgerutscht ist, hatte auch der 34-Jährige so nicht auf dem Zettel, dennoch soll das Kellerkind keinesfalls unterschätzt werden: „Bei Dörnberg weiß man auch, dass das eine Mannschaft ist, die in der Rückrunde richtig gut punktet. Die werden wieder stark genug aufspielen, um das wieder hinzubekommen.“ Dass die anderen Teams in der Tabelle am Wochenende für den HSV spielten, hat auch Weber registriert, will dem aber keine große Bedeutung beimessen: „Wir müssen zusehen, dass wir mehr auf uns schauen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Jungs zu sehr auf die Tabelle schielen.“ Während Christoph Neidhardts Leistenprobleme nun von einem externen Spezialisten untersucht werden sollen, muss Ferhat Yildiz‘ weiter pausieren. Er ist nach überstandenem Mittelfußbruch beim Traning umgeknickt und muss weiter pausieren. Erste Befürchtungen, dass jetzt eine Operation droht, haben sich aber nicht bestätigt. Gute Nachrrichten gibt es von Yildiz aber auch: Er bleibt über den Sommer hinaus beim HSV.
...

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2015/april/verbandsliga-mueller-spielausfaelle-waeren-super-gau.html

Sonntag, 29. März 2015
FSV Dörnberg - KSV Hessen Kassel II 2 : 2 (1 : 0)

FSV vergisst sich selbst zu belohnen!

In der aktuellen Situation ist das 2:2-Unentschieden für den FSV zu wenig. Doppelt ärgerlich ist an diesem Sonntag, das man bereits mit 2:0 in Führung lag, dann aber wohl wieder an der eigenen Angst scheiterte.

Die Gäste beganneb gut, drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Doch nachdem der FSV die Anfangsviertelstunde überstanden hatte und durch Dominik Lüdtke selbst zu einer Doppelchance kam, drehte sich die Begegnung langsam zu Gunsten des FSV. Und so passte dann das 1:0 durch Nico Karwath auch ins Bild. Von Florian Müller freigespielt trifft er aus 14 Metern an Winterhagen vorbei zur Führung ins Netz. Zwar haben die Gäste auch Möglichkeiten, von denen eine durchaus als 100% bezeichnet werden darf, doch der FSV kann das Spiel weitestgehend kontrollieren.

Und direkt nach dem Seitenwechsel scheint das Spiel eine Vorentscheidung zu erfahren. Nach einem Einwurf holt sich Martin Stück in zweiten Versuch den Ball, spielt einen Gegenspieler sehenswert aus und trifft dann auch noch flach zum 2:0 (49.). Dann wird die Partie hitziger und in dieser kurzen Phase verliert der ansonsten gute Schiedsrichter Klein für einen Moment auch den Überblick. Die Gäste wechseln, stellen ihr System um. Und doch ist es eher ein Fehler von Dominik Zeiger, der unter einer Flanke hindurchspringt, der den Anschlusstreffer bringt. Latifiahvas steht am langen Pfosten ungedeckt, knallt den Ball volley in die Dörnberger Maschen. 60 Sekunden später macht Zeiger seinen Fehler wieder gut, verhindert den Doppelschlag. Und im Gegenangriff holt Mobarak Stück unsanft von den Beinen. Auch wenn das Ganze an der Mittellinie passiert, so ist dieser der letzte Mann und hat mehr als Glück das es nur gelb gibt. Kurz darauf erlöst in sein Trainer durch eine weitere Auswechslung aber auch Martin Stück muß nach dieser Attacke verletzt ausscheiden. Das Spiel des FSV plötzlich nicht mehr sortiert und Latifiahvas wird an der Strafraumgrenze angespielt und von der FSV-Defensive nicht bedrängt. So hat er genug Zeit den Ball in aller Ruhe unhaltbar ins rechte Eck schlenzen. Innerhalb von 10 Minuten gibt der FSV eine sicher geglaubte Führung aus der Hand. Das System wird mit der Einwechslung des jungen Alexander Kloppmann nocheinmal auf zwei Spitzen umgestellt, doch bis zum Ende ergibt sich keine wirklich gute Tormöglichkeit und so bleibt nach dem Schlusspfiff nur ein Punkt im Bergstadion. Angesichts der kommenden Aufgaben wahrscheinlich zwei zu wenig ...

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Raphael Menkel, Marco Knöpfel, Fabio Welker, Tobias Gunkel, Sebastian Luckei (ab 82. Alexander Kloppmann), Martin Stück (ab 76. Dennis Dauber), Dominik Lüdtke, Florian Müller, Nico Karwath (ab 73. Marian Lutteropp), Burhan Sarioglu
Mit im Aufgebot: Daniel Knobel (ETW), Marcel Müller

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Nico Karwath (23.) / Florian Müller
2:0 Martin Stück (49.) / -
2:1 Nima Latifiahvas (70.)
2:2 Nima Latifiahvas (80.)

Zuschauer: 150


Ein Bericht der HNA:
Dörnberg verspielt 2:0-Führung

Dörnberg. Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg trennte sich von der U23 des KSV Hessen Kassel nach einer 2:0-Führung am Ende mit 2:2.

Mut darf der Tabellenvorletzte aus diesem Punktgewinn, der aber am Ende auch wieder ein Verlust von zwei Zählern war, durchaus schöpfen. Das betonte auch Dörnbergs Trainer Bernd Hüter: „Kein Vorwurf an meine Mannschaft, die hat das heute phasenweise sehr gut gemacht, aber auch das erste Gegentor zu früh bekommen und danach etwas den Faden verloren“.

Der FSV kam wirklich gut in diese Partie, nachdem die KSV-Reserve in den ersten Minuten versuchte, Offensivaktionen zu kreieren. Doch nach fünf Minuten war der fleißige Dörnberger Stürmer Martin Stück schon in aussichtsreicher Position, traf den Ball jedoch nicht richtig. Die beste Gästechance produzierte das Hüter-Team selber. Sebastian Luckei fälschte ab und Schlussmann Dominik Zeiger konnte gerade noch eben zum Eckball klären (14.). Bei einer Doppelchance für Dominik Lüdke (19. und 20.) lag die Führung schon in der Luft, die dann der Ex-Elbenberger Nico Karwath auf Vorarbeit von Florian Müller auch perfekt machte. Einmal geriet der FSV im ersten Durchgang noch in Bedrängnis, diesmal rettete Raphael Menkel.

Nach 50 Minuten durfte wieder gejubelt und gehofft werden im Bergstadion. Martin Stück setzte sich energisch gegen zwei Gegenspieler durch und erhöhte auf 2:0. Die Platzherren suchten die endgültige Entscheidung, kamen aber nicht mehr zum Torabschluss. Bis dahin war das Spiel seiner Elf für Gästecoach Kerl-Heinz Wolf sehr enttäuschend, er bezeichnete die Leistung sogar als „oberflächlich“. Aber der Regionalligaunterbau der „Löwen“ wurde noch einmal munter. Ein Fehler von FSV-Keeper Dominik Zeiger, der einen Flankenball unterlief und die Gäste waren durch Nima Latifiahvas (70.) wieder dran. Latifiahvas (79.) erzielte auch den 2:2-Endstand. „Mehr als den Punkt hatten wir auch nicht verdient“, meinte Kassels Trainer Wolf.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/doernberg-verspielt-20-fuehrung-4865324.html


Ein Bericht der HNA:
2:2 – Latifiahvas rettet Punkt für Junglöwen

Habichtswald. Mit zwei Toren von Nima Latifiahvas sorgten die Verbandsliga-Fußballer des KSV Hessen Kassel II für einen versöhnlichen Abschluss. Beim FSV Dörnberg hatten sie zur Pause 0:1 hinten gelegen, durften beim 2:2 aber doch noch einen Punkt mitnehmen.

Die Junglöwen hatten sich viel vorgenommen und wollten dies eins zu eins umsetzen. Dann aber gelang ihnen nichts. Sie ließen Tempo und Aggressivität vermissen. Zudem eröffneten sie den auf Fehler lauernden Dörnbergern immer wieder Möglichkeiten zum Konter. Mit den Treffern von Nico Karwath (23.) und Martin Stück (50.) wurde der KSV zweimal kalt erwischt.

Auch nach dem Wechsel blieb der Umschwung zunächst aus. Erst als KSV-Trainer Karl-Heinz Wolf auf Dreierkette umstellte und Latifiahvas aus spitzem Winkel zuschlug (70.), witterten die Gäste Morgenluft. Abermals der Routinier mit schönem Schuss sorgte für den Endstand (79.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/latifiahvas-rettet-punkt-jungloewen-4865601.html


Verbandsliga Nord:
OSC Vellmar II - Melsunger FV 2:3
Tore: 0:1 Henrik Heinemann (2.), 1:1 Jubin Ansari (22.), 2:1 Justin Schumann (51.), 2:2 Carlos Michel (59.), 2:3 Boris Bajic (66.) /Zuschauer: 100

KSV Baunatal II - SVA Bad Hersfeld 3:3
Tore: 0:1 Roger Domachowski (24.), 0:2 Sebastian Schuch (35.), 1:2 Christian Hesse (37.), 1:3 Sebastian Schuch (52.), 2:3 Antonio-Bravo Sanchez (64.), 3:3 Kim Sippel (90.+2) / Zuschauer: 100

FSV Dörnberg - KSV Hessen Kassel II 2:2
Tore: 1:0 Nico Karwath (24.), 2:0 Martin Stück (50.), 2:1 Nima Latifiahvas (70.), 2:2 Nima Latifiahvas (80.) / Zuschauer: 150

TSV Rothwesten - SSV Sand 2:2
Tore: 1:0 Sebastian Ullrich (11.), 1:1 Serdar Bayrak (43.), 2:1 Kevin Seeger (82.), 2:2 Ulli Siewert (90., Eigentor) / Zuschauer: 150

SC Willingen - SV Steinbach abgesagt


FSV Dörnberg II - SG Weser/Diemel 5 : 1 (3 : 1)

Tabellenführer stolpert im Bergstadion!

Nach dem guten Auftritt in Sand ohne Punkte konnte Coach Marc Leises Elf endlich mal wieder ein Zeichen setzen. Verstärkt durch die mit Trainingsrückstand aushelfenden Dennis Dauber, Martin Kimnach und Andreas Schulze konnte man die zahlreichen Ausfälle der Woche kompensieren und eine starke Mannschaft gegen die lange ungeschlagenen Vereinigten stellen.

Der Tabellenführer spielte sorglos und lief dem FSV ein ums andere Mal in die Konterfalle, so das es nach 11 Minuten bereits 2:0 für den Gastgeber stand. Dennis Dauber und Nick Barthel schlossen 2 mustergültige Konter zur Führung ab. Die Gäste fanden keinen Rhythmus und konnten von Glück reden, nicht noch früher noch höher das Nachsehen zu haben. Die Entscheidung fiel dann aber in Minute 26, als Weser-Kapitän Baruschka Dauber nur noch per Notbremse am Torschuss hindern konnte und zu Recht rot sah. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andreas Schulze sicher. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts lies der FSV dann doch ein paar lange Bälle zu viel zu. Einen davon, konnte die Hintermannschaft nicht sauber klären, Moor war zur Stelle und verwandelte sehenswert zum 1:3 Anschluss.

Nach dem Wechsel legte die Verbandsliga Reserve noch einmal nach und bejubelte den schnellen 4. Treffer, den Dennis Dauber nach schönem Zusammenspiel mit Andreas Schulze und Nick Kaczmarek auflegte. Nick Barthel machte dann noch den Deckel auf eine starke Partie der Dörnberger, Moor traf abschließend noch mit einem klasse Schuss den Pfosten. Ein wichtiger Dreier für die Reserve - Tabellenführer Weser/Diemel dagegen wirft dieses Spiel wohl kaum aus der Spur, haben sie doch alle Karten selbst in der Hand...

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Alexander Gerk, Lukas Dittmann, Len Hartmann, Lukas Rosowski, Nick Kaczmarek, Nils Effner, Martin Kimnach, Nick Barthel, Dennis Dauber (ab 53. Rudi Pflugfelder), Andreas Schulze (ab 58. Kevin Siebert)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dennis Dauber (9.) / Andreas Schulze
2:0 Nick Barthel (11.) / Andreas Schulze
3:0 Andreas Schulze (26., Foulefmeter) / Dennis Dauber
3:1 Konstantin Moor (43.)
4:1 Andreas Schulze (52.) / Dennis Dauber
5:1 Nick Barthel (68.) / Rudi Pflugfelder


FSV Wolfhagen II - FSV Dörnberg III 6 : 0 (4 : 0)

FSV III ohne Chancen gegen Wolfhagen II!

Auf Grund der schlechten Wetterbedingungen fand dieses Wochenende das Auswärtsspiel gegen den FSV Wolfhagen II nicht wie gewohnt im Liemecke-Stadion auf Rasen, sondern auf dem nebenliegenden Hartplatz statt. Der FSV, wiedermal nicht mit dem gewohnten Kader, sondern mit einer Mischung aus Jung und Alt. Somit waren es 4 Spieler der “Alten Herren“, die sich ihre Schuhe schnürten um ihr Bestes zu geben. Mit der Vorgabe in der Defensive auf Sicherheit zu spielen begann das Spiel. Man konnte die Gastgeber in den ersten 10 Minuten auch gut auf Distanz halten. Doch dieses hielt nicht lange an. Nach 13 Minuten war es Wolfhagens Labinat Sogojeva der zum 1:0 traf. Der Druck auf das eigene Tor wurde stärker und ein sicheres und kontrolliertes Spiel nach vorne blieb aus. Immer wieder kam der Gastgeber zum Abschluss, verfehlte jedoch das Tor oder Keeper Jonas Greschek konnte klären. In der letzten viertel Stunde der 1. Halbzeit machte Wolfhagen das Spiel wie man es erwartet hatte. Mit schnelle Kombinationen und schnellem Passspiel überrannte man die Hintermannschaft. So fielen in der 30. Minute das 2:0 durch Roman Reinbold, das 3:0 durch Daniel Vihs und das 4:0 durch Sogojeva. Mit diesem deutlichen Spielstand ging es in die Kabinen.

Nach der Pause stellte man in der Abwehr von Libero auf 4er-Kette um und erhoffte sich somit mehr überzahl im Mittelfeld zu haben. Doch auch dieses wurde nicht belohnt. Rüdiger Koch war der Torschütze zum 5:0 in der 53. Minute. Martin Würfel kam für Sebastian Pfennig ins Spiel. Auch Wolfhagen wechselte aus. Der Ex Dörnberger Mike Hankel kam in der 67. Minute ins Spiel, der nach einer Ecke sofort ohne Bedrängnis zum Kopfball kam und zum 6:0 traf. Das bis dahin ohne größere Foulspiele laufende Spiel wurde kurz vor Schluss mit einer Roten Karte für Wolfhagens Nico Unzicker bestraft. Manuel Allschinger hatte Unzicker 20 Meter vor dem eigenen Tor gefoult, doch die Nerven gingen mit dem Wolfhager durch und dieser stoß Manuel zu Boden und bekam den “Roten Karton“ gezeigt. Nach diesem Freistoß war die Partie dann auch zu Ende.

Chancenlos und vom Ergebnis auch deutlich muss man sich jetzt wieder auf das nächste Spiel vorbereiten. Dazu hat man jetzt 2 Wochen Zeit, da man am Osterwochenende Spielfrei ist.

Einen großen Dank auch nochmal an die Spieler der “Alten Herren“, ohne die ein Auflaufen erst gar nicht möglich gewesen wäre.

FSV Dörnberg III: Jonas Greschek, Alexander Böhm, Andreas Behrens, Markus Graf, Frank Hansmeier, Sebastian Pfennig, Maurice Strassberger, Mathias Mösta, Manuel Allschinger, Tobias Warnecke, Jürgen Steinhorst, Martin Würfel

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Labinat Sogojeva (13.)
2:0 Roman Reinbold (28.)
3:0 David Vihs (38.)
4:0 Labinat Sogojeva (39.)
5:0 Rüdiger Koch (52.)
6:0 Mike Hankel (67.)

Samstag, 28. März 2015
Verbandsliga Nord:
Hünfelder SV - TSV Mengsberg 2:2
Tore: 0:1 Andrzej Fydrych (17.), 1:1 Kevin Krieger (38.), 1:2 Philipp Kloske (39.), 2:2 Robert Simon (62.) / Zuschauer: 180

SV Weidenhausen - BC Sport Kassel 4:1
Tore: 1:0 Sören Gonnermann (5.), 2:0 Jan Gerbig (36.), 2:1 Daniel Hess (56.), 3:1 Bastian Degenhardt (84.), 4:1 Sören Gonnermann (90.) / Zuschauer: 300

SC Borussia Fulda - SV Eschwege 3:0
Tore: 1:0 Dennis Müller (41.), 2:0 Matija Poredski (54.), 3:0 Dennis Müller (77.) / Zuschauer: 1000


FSV Dörnberg AH - SV Nordshausen AH 6 : 3 (- : -)

Sonntag, 22. März 2015
SSV Sand - FSV Dörnberg 3 : 1 (2 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Steffen Bernhardt (12.)
1:1 Florian Müller (28.) / Tobias Gunkel
2:1 Serdar Bayrak (45.)
3:1 Marcel Wippel (75.)

Zuschauer: 250


Ein Bericht der HNA:
Sand gewinnt Kreisderby mit 3:1

Sand. Die inzwischen zwölfte Auflage des Kreisduells SSV Sand kontra FSV Dörnberg nach dem Wiederaufstieg der Sander in die Fußball-Verbandsliga sah am Sonntagnachmittag den erwarteten Sieger:

der Richtung Höherklassigkeit schielende SSV gab auf der heimischen Höhe den im tiefen Tabellenkeller hockenden Dörnbergern mit 3:1 (2:1) das Nachsehen.

Letztlich geht der Dreier für die Hausherren von Trainer Peter Wefringhaus in Ordnung. Doch die Gäste vom Berg unter ihren Interimscoach Bernd Hüter, der früher fünf Jahre lang auf der Sander Höhe den Takt vorgegeben hatte und dabei die Bad Emstaler zwei Mal in die Verbandsliga führte, präsentierten sich keineswegs wie ein ums Überleben kämpfendes Kellerkind. Vielmehr boten sie den favorisierten Hausherrn über weite Strecken Paroli in Augenhöhe, zeigten dabei kämpferisch eine starke Leistung, die letztlich jedoch nicht belohnt wurde.

Bei Sand war noch viel Sand im Getriebe, wobei dies natürlich auch eine erklärbare Ursache hatte. Während die Dörnberger nach der Winterpause schon zwei Mal Spielpraxis erfahren konnten, war es für die Sander nach viermonatiger Pause wieder die erste Punktspiel-Herausforderung.

Das Wefringhaus-Team erwischte aber einen optimalen Start. Als Serdar Bayrak gleich mehrere Dörnberger in deren Strafraum auf den sprichwörtlichen Bierdeckel nass machte, den Ball dann Steffen Bernhardt (12.) servierte, hämmerte der das Leder in Höhe des „Elferpunktes“ unhaltbar für FSV-Schlussmann Dominik Zeiger zum 1:0 in den Kasten. Kurz danach hätten Simon Bernhardt und Mike Lengemann den Vorsprung ausbauen können, doch sie hatten bei ihren Distanzschüssen ihre Stollenschuhe noch nicht richtig justiert.

Die erste hochkarätige Dörnberger Möglichkeit hatte Martin Stück (20.), doch sein 20-Meter-Freistoßhammer zischte um Papierbreite über die Querstange. Dann aber konnten die Gäste doch den Torjubel anstimmen. Einen Musterpass von Tobias Gunkel spitzelte Florian Müller (28.) zum 1:1-Gleichstand mit der Schuhspitze durch die Beine von Torwart Johannes Schmeer und sorgte damit für ganz lange Gesichter in den SSV-Reihen. Auf der Gegenseite stimmte Steffen Bernhardt (37.) erneut den Erfolgsjubel an, den jedoch Keeper Zeiger mit einer Glanztat verstummen ließ. Dann musste sich zeiger aber doch geschlagen geben. Erneut düpierte Serdar Bayrak (45.) mehrere Abwehrspieler einschließlich des Torwarts - 2:1.

Den besseren Start aus der Pause erwischte Dörnberg, hätte ausgleichen können. Was aber Torwart Schmeer bei einem erneuten Stück-Freistoßhammer vereitelte. Anschließend erhöhte Sand wieder die Schlagzahl, ließ jedoch mehrere Topchancen sträflich liegen. Ausgenommen der eingewechselte Marcel Wippel (75.) mit der 3:1-Führung. Dörnberg steckt aber nicht auf. Fast im Gegenzug kann Schmeer den Schuss von Dominik Lüdke nur abklatschen, Dennis Enzeroth beseitigt die Gefahr.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/sand-gewinnt-kreisderby-4842920.html


Verbandsliga Nord:
TSV Rothwesten - SV Eschwege 1:2
Tore: 0:1 Rafael Rivera-Sanchez (55.), 0:2 Andre Thüne (60.), 1:2 Florian Klimpel (85.) / Zuschauer: 150

SSV Sand - FSV Dörnberg 3:1
Tore: 1:0 Steffen Bernhardt (12.), 1:1 Florian Müller (28.), 2:1 Serdar Bayrak (45.), 3:1 Marcel Wippel (75.) / Zuschauer: 250

KSV Hessen Kassel II - SC Willingen 1:1
Tore: 0:1 Jens Wörner (15.), 1:1 Sebastian Kesper (17.) / Zuschauer: 40

TSV Mengsberg - SV Steinbach 1:1
Tore: 0:1 Petr Kvaca (33.), 1:1 Andrzej Fydrych (53.) / Zuschauer: 150

Hünfelder SV - KSV Baunatal II 2:1
Tore: 1:0 Robert Simon (9.), 2:0 Kevin Krieger (55.), 2:1 Tom Samson (90.) / Zuschauer: 100

SVA Bad Hersfeld - OSC Vellmar II 3:1
Tore: 1:0 Sebastian Schuch (34.), 2:0 Julian Wehner (35.), 3:0 Sebastian Schuch (81.), 3:1 Karim Djeppi (89.) / Zuschauer: 120

Melsunger FV - SV Weidenhausen 0:3
Tore: 0:1 Sören Gonnermann (43.), 0:2 Sören Gonnermann (60.), 0:3 Jan Gonnermann (79.) / Zuschauer: 100

BC Sport Kassel - TSV Lehnerz II 0:3
Tore: 0:1 Marek Weber (22.), 0:2 Paul Hohmann (28.), 0:3 Osman Özlük (88.) / Zuschauer: 120


SSV Sand II - FSV Dörnberg II 3 : 1 (- : -)

Im ersten Spiel nach der langen Winterpause trafen die beiden Verbandsliga Reserven aus Sand und Dörnberg aufeinander. Dabei erwischte eigentlich der Gast aus dem Habichtswald den besseren Start, Nick Kaczmarek scheiterte nach einer Hereingabe von Alex Kloppmann bereits nach 40 Sekunden kurz vor der Linie. Im Gegenzug kombinierten die blau-weißen einmal gefällig, schon stand es 1:0. Dörnberg zeigte sich unbeeindruckt und spielte auf schweren Rasen trotzdem ordentlich nach vorne, verpasste aber oft die Richtige Entscheidung und lies vor dem Kasten die Durchschlagskraft vermissen. Erst als Lukas Dittmann ein Weber Zuspiel per Traumtor zum hochverdienten Ausgleich ins Tor hämmerte, konnten die Gäste jubeln.

Nach dem Pause machte erneut der FSV den besseren Eindruck, bis man den bis dato unglücklich agierenden Sandern durch konzentrationsmägel einen indirekten Freistoß schenkte, den die Gastgeber aus 10 Metern, ebenfalls durch unorganisiertes Abwehrverhalten, verwerteten. Nun rannte der FSV an, kam aber zu keiner 100% Chance mehr. Im Gegenteil: es schlug erneut ein, als man zu langsam nach einem Eckball rausrückte und Schäfer einen Ball herrlich ins lange Eck schlenzen ließ. Abgelockt nutzten die Gastgeber ihre Chancen aus, während der FSV den Moment der Führung verpasste...

So bleibt erneut die Erkenntnis eines ordentlichen Auftritts, der aber punktlos und damit wertlos blieb. Schließlich war der SSV ein direkter Tabellennachbar, der man nun so schnell nicht mehr einholen kann...

Das Spiel in der Statistik:


FC Oberelsungen - FSV Dörnberg III 3 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:

Samstag, 21. März 2015
FSV Dörnberg AH - SG Schauenburg AH 2 : 0 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Frank Hansmeier (58.)
2:0 Ion Cristian Coman (80.)

Sonntag, 15. März 2015
FSV Dörnberg - SV Eschwege 0 : 6 (0 : 5)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Rafael Rifera Sanchez (5.)
0:2 Mariusz Solecki (9.)
0:3 Mariusz Solecki (12.)
0:4 Mariusz Solecki (32.)
0:5 Stephan Hoffmann (45.)
0:6 Andre Thüne (89.)

Zuschauer: 180


Ein Bericht der HNA:
0:6-Klatsche für Dörnberg

Dörnberg. Nichts zu holen gab es für den Fußball-Verbandsligisten FSV Dörnberg bei der 0:6 (0:5)-Niederlage im Heimspiel gegen den SV 07 Eschwege.

Zwei Wochen nach dem 1:0-Erfolg über den SVA Bad Hersfeld mussten die Hoffnungen auf einen weiteren Erfolg bereits früh begraben werden.

„Das Spiel war schon nach zehn Minuten gegen uns gelaufen. Eschwege war für unsere heutige Mannschaft einfach zu stark“, erkannte FSV-Trainer Bernd Hüter die Überlegenheit der Gäste an.

Vor allem in der ersten Halbzeit war die Defensive der Gastgeber gegen die starken Offensivkräfte der Eschweger überfordert. Das war auch nicht verwunderlich, denn beim FSV fehlten die etatmäßigen Innenverteidiger Daniel Jäger und Jan Kleinschmidt. Ebenfalls nicht dabei waren der Dauerverletzte Thore Ressler, Kevin Sperber, Philipp Schnegelsberg und der am Kreuzband verletzte Angreifer Tom Biedebach. Wesentlich anders sieht da schon die personelle Situation der Gäste aus, die sich in der Winterpause noch einmal mit Rückkehrer Jan Kaufmann und dem aus der ersten polnischen Liga verpflichteten Mariusz Solecki verstärkt haben.

Die unterschiedlichen Voraussetzungen zwischen beiden Vereinen machten sich schon früh bemerkbar. Bereits in der fünften Minute spielte sich Stephan Hoffmann auf der rechten Strafraumseite durch, scheiterte aber zunächst am FSV-Torhüter Dominik Zeiger. Die FSV-Abwehr konnte danach aber den Ball nicht klären, so dass Rafael Rivera Sanchez aus 16 Metern zum 0:1 traf. Aus einer ähnlichen Position heraus erhöhte Solecki mit einem platzierten Schuss in die rechte untere Ecke auf 0:2 (9.). Nur drei Minuten später drückte Solecki den Ball aus drei Metern nach Zuspiel von Hoffmann zum 0:3 über die Linie. Der dritte Streich des polnischen Zugangs folgte in der 32. Minute, als er aus 17 Metern flach ins linke untere Eck traf. Unmittelbar vor der Pause erhöhte Hoffmann nach Pass von Kaufmann aus 15 Metern gar auf 0:5.

Nach diesem Pausenstand ging es für die Gastgeber in der zweiten Halbzeit nur noch um Schadensbegrenzung. Dies gelang gegen eine nun etwas nachlassende Eschweger Mannschaft. Die Gastgeber hatten auch zwei gute Chancen auf ein Ehrentor, doch verzog Nico Karwath seinen Schuss im Strafraum nach Pass von Martin Stück (49.). Stück verfehlte zudem nach einem indirekten Freistoß knapp das Tor und der eingewechselte Alexander Kloppmann scheiterte am 07-Torhüter Danny Göhler (67., 74.). In der 89. Minute machte Andre Thüne nach einer Ecke das halbe Dutzend voll.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/-klatsche-doernberg-4820413.html


Verbandsliga Nord:
KSV Baunatal II - TSV Mengsberg 2:0
Tore: 1:0 Antonio Bravo-Sanchez (25., Foulelfmeter), 2:0 Dragan Ljoljo (58.) / Zuschauer: 100

TSV Lehnerz II - Melsunger FV 1:1
Tore: 0:1 Christoph Grunewald (49.), 1:1 Julian Pecks (61.) / Zuschauer: 100

OSC Vellmar II - Hünfelder SV 0:3
Tore: 0:1 Robert Simon (38.), 0:2 Robert Simon (67.), 0:3 Robert Simon (74.) / Zuschauer: 30

SV Steinbach - KSV Hessen Kassel II 3:0
Tore: 1:0 Andre van Leeuwen (57.), 2:0 Florian Münkel (61.), 3:0 Florian Münkel (65.) / Zuschauer: 200

FSV Dörnberg - SV Eschwege 0:6
Tore: 0:1 Rafael Rivera Sanchez (5.), 0:2 Mariusz Solecki (9.), 0:3 Mariusz Solecki (12.), 0:4 Mariusz Solecki (32.), 0:5 Stephan Hoffmann (45.), 0:6 Andre Thüne (89.) / Zuschauer: 180


FSV Dörnberg III - SV Riede 4 : 2 (1 : 0)

Mit 3 Punkten in die Rückrundensaison gestartet!

Mit einer guten Leistung und viel Disziplin startete der FSV Dörnberg III die Rückrundensaison. Mit der Vorgabe von der 1. Minute an den Gegner unter Druck zu setzen, wurde man in der 6. Minute schon belohnt. Nick Kaczmarek wurde von Alexander Gerk in den Lauf geschickt und erzielte das 1:0. In den weiteren Minuten spielten beide Mannschaften mit hektischen Aktionen, und unnötige Ballverluste waren die Folge. Dörnberg war jedoch mit mehreren gewonnen Zweikämpfen Herr auf dem Platz. So kam es dann auch das Fabian Hedderich in der 28. Minute eine gelbe Karte wegen eines Foulspiels bekam. Der SV Riede wechselte in der 31. Minute aus. Waldemar Weber kam für Christian Roth ins Spiel. Die letzte viertel Stunde gehörte den Gästen. Riede erhöhte noch einmal das Tempo in Richtung Jonas Greschek, der zwischen den Pfosten das FSV stand, jedoch konnte man die Chancen in den Abwehrreihen abwehren und ging mit der Führung in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. Ein schnelles Anlaufen des Gegners, um das Aufbauspiel der Gäste schwer zu machen. Beide Teams schenkten sich nichts. Nach einem Fehlpass lief man in der 52. Minuten in einen Konter. Diese Chance ließ sich der Rieder Artur Weber nicht nehmen und schob den Ball am kurzen Pfosten zum 1:1 Ausgleich in die Maschen. Bevor man sich mit dem Ausgleich abgefunden hatte, passierten auch schon die nächsten Patzer. So erzielte Riede keine 2 Minuten später auch schon den 1:2 Führungstreffer durch Rene Döller. Diesen Rückstand konnte man jedoch in der 58. Minuten sofort wieder gut machen. Len Hartmann erziehlte sein 1. Saisontor. Nach einem schönen Sololauf haute Len aus 22 Metern das Runde in das Eckige. Beide Teams schenkten sich nichts und hatten große Chancen. In der 62. Minute wechselte der FSV erneut, Robin Göbel musste angeschlagen den Platz verlassen und Alexander Böhm rückte nach. Auch bei Pascal Kern ging die Puste aus und Fabian kam erneut zurück ins Spiel. Nach einer tollen Flanke von Alexander Gerk konnte Markus Graf einen Volleyschuss nicht am Hintermann vorbeischieben, dieser zeigte eine tolle Parade und lies abprallen. Da stand Nick goldrichtig und schob den Ball zur erneuten Führung ins Tor. In der 74. Minute entschied der Unparteiische auf Strafstoß, nachdem Len im 16er gefoult wurde. Fabian schnappte sich das Leder erhöhte auf 4:2. Auch Riede bekam in der 76. Minuten einen Strafstoß, nachdem Maurice Strassberger einen Spieler gefoult hatte. Doch Marcus Albrecht knallte den Ball über das Tor. Die letzten Aktionen zum Tor gehörte Riede, doch kamen sie nicht zum Abschluss. Dörnberg wechselte ein letztes Mal. Henning Weigel kam für Tobias Warnecke ins Spiel. Das war auch die letzte Aktion im Spiel. Schlusspfiff.

Mit diesem Sieg kann man sehr zufrieden sein und auf die kommenden Spiele weiter aufbauen. Am nächsten Wochenende geht die Reise zum Tabellenführer nach Oberelsungen. Auch wenn man da als klarer Außenseiter anreist heißt es kämpfen und alles Mögliche versuchen um zu punkten.

FSV Dörnberg III: Jonas Greschek, Manuel Allschinger, Alexander Gerk, Tobias Warnecke, Len Hartmann, Mario Warnecke, Robin Göbel, Markus Graf, Nick Kaczmarek, Fabian Hedderich, Pascal Kern, Alexander Böhm, Henning Weigel, Martin Würfel, Maurice Strassberger, Sebastian Pfennig

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Nick Kaczmarek (6) / Alexander Gerk
1:1 (52.)
1:2 (54.)
2:2 Len Hartmann (58.) / -
3:2 Nick Kaczmarek (71.) / Markus Graf
4:2 Fabian Hedderich (74., Foulelfmeter) / Len Hartmann

Bes. Vorkomnisse:
Marcus Albrecht schiesst Foulelfmeter über das Tor (76., SV Riede)

Samstag, 14. März 2015
Verbandsliga Nord:
SC Borussia Fulda - BC Sport Kassel 2:1
Tore: 1:0 Mark Jaksch (60.), 1:1 Karim Kouay (67.), 2:1 Marcel Trägler (79.) / Zuschauer: 350

SV Weidenhausen - SVA Bad Hersfeld 2:1
Tore: 0:1 Christoph Wiegand (11.), 1:1 Sören Gonnermann (67.), 2:1 Tim Gonnermann (79.) / Zuschauer: 150

SC Willingen - SSV Sand abges.

Sonntag, 8. März 2015
Verbandsliga Nord:
TSV Mengsberg - KSV Hessen Kassel II 0:2
Tore: 0:1 Rene Ochs (31.), 0:2 Murat Osmanoglu (55.) / Zuschauer: 200

KSV Baunatal II - OSC Vellmar II 2:2
Tore: 1:0 Marvin Diehl (15.), 2:0 Ture Ott (26.), 2:1 Andre Schnell (70.), 2:2 Niklas Leck (90.+2) / Zuschauer: 150

SVA Bad Hersfeld - TSV Lehnerz II 1:3
Tore: 0:1 Marek Weber (1.), 0:2 Julian Pecks (13.), 1:2 Julian Wehner (22.), 1:3 Marek Weber (90.+2) / Zuschauer: 180

SSV Sand - SV Steinbach ausg.


FSV Dörnberg II - FC Oberelsungen 3 : 1 (1 : 0)

Reserve überzeugt!

Statt des erhofften ersten Punktspiels in Espenau, musste die Reserve am gestrigen Sonntag noch einmal testen, da die Plätze in Espenau unbespielbar waren. Zum Glück standen schon am Freitag FCO Coach Mike Mönicke und Reserve Trainer Marc Leise in Kontakt, so das man reibungslos ein weiteres Freundschaftsspiel absolvieren konnte.

Gegen den ambitionierten und ungeschlagenen Tabellenführer der Kreisliga A setzte sich die Leise-Elf ohne ihren erkrankten Coach mit 3:1 durch und wusste über weite Strecken der Partie zu überzeugen. Die Treffer für den FSV erzielten Pascal Kern, Andreas Weber und Nick Barthel. Für die Gäste war Jannik Kellner erfolgreich. Nun ist man spielfrei und wird der 2. Reserve alle möglichen Ressourcen zur Verfügung stellen. In 14 Tagen geht es dann zum kleinen Derby zum SSV Sand, wo der FSV nach dem packenden 4:5 und einem aberkannten Treffer in der Schlussminute sehr motiviert antreten wird.

FSV Dörnberg II: Daniel Knobel, Jonas Greschek, Alexander Gerk, Marcel Müller, Rudi Pflugfelder, Kevin Siebert, Lukas Rosowski, Rene Müller, Nils Effner, Len Hartmann, Nick Barthel, Nick Kaczmarek, Pascal Kern, Alexander Kloppmann

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Pascal Kern (35.)
1:1 Jannik Kellner (65.)
2:1 Andreas Weber (75.)
3:1 Nick Barthel (84.)

Samstag, 7. März 2015
FSV Dörnberg - TSV Altenlotheim 0 : 0

Das Spiel in der Statistik:


Verbandsliga Nord:
SC Borussia Fulda - Melsunger FV 3:1
Tore: 1:0 Matija Poredski (22.), 2:0 Matija Poredski (42.), 2:1 Nick Krug (52.), 3:1 Marcel Trägler (66.) / Zuschauer: 500

SV Eschwege - SC Willingen 1:0
Tore: 1:0 Manfred Feistner (69., Eigentor) / Zuschauer: 150

Hünfelder SV - SV Weidenhausen 3:2
Tore: 0:1 Bastian Degenhardt (18.), 1:1 Kevin Krieger (34.), 1:2 Sören Gonnermann (84.), 2:2 Lukas Budenz (90.+3), 3:2 Maurus Klüber (90.+4) / Zuschauer: 200

BC Sport Kassel - TSV Rothwesten ausg.

Sonntag, 1. März 2015
FSV Dörnberg - SVA Bad Hersfeld 2 : 0 (1 : 0)

Die Mannschaft liefert!

Nach der Verpflichtung von Trainer Bernd Hüter und einem straffen Vorbereitungsprogramm waren die Erwartungen an die Mannschaft hoch. Nach 90 Minuten und viel Einsatz lieferte die Mannschaft mit einem 2:0-Erfolg gegen den SVA Bad Hersfeld dann auch das ab, was in der Vergangenheit nur selten gelang. Besonders positiv war, das bis auf Kevin Sperber und den kurzfristig ausgefallenen Philipp Schnegelsberg alle Spieler des Kaders zur Verfügung standen. Und auch wenn es jetzt natürlich für den ein oder anderen eine etwas ungewohnte Situation ist, nicht automatisch in der Startelf zu stehen oder evtl. gar nicht zum Einsatz zu kommen, so steigert dies sicherlich die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen. Die nächsten Wochen und Monate geht es nur um die Mannschaft, nur um den Verein. Und Jeder muß sich dessen bewusst sein, Jeder muß für den Anderen alles geben und am Wochenende bereits sein, alles zu geben um doch noch das vielleicht Unmögliche zu schaffen. Aber nun zum Spiel.

Beide Teams tasteten sich von der ersten Minute ab. Ein möglicher Fehler könnte den frühen Rückstand bedeuten und so spielt sich die Partie weitestgehend im Mittelfeld ab. Nach 25 Minuten dann der erste vielversprechende Angriff des FSV über rechts. Flanke aus dem Lauf von Nico Karwath und am langen Pfosten fliegt Dominik Lüdtke in den Ball, köpft die Kugel links oben ins Eck und lässt Sabela keine Abwehrmöglichkeit. Doch in der Folgezeit bringt die Führug nicht die gewohnte Sicherheit, sondern die Gäste kommen durch den ein oder anderen Abspielfehler und schnelle Angriffe zu Chancen. Glück hat man, als Ludwig den Ball nach einem Schuch-Zuspiel nur an den linken Pfosten setzt. Auf der Gegenseite zeigt sich Sabela bei zwei Schussversuchen des FSV sicher. Dann nocheinmal Aufatmen auf Dörnberger Seite. Romeo Schäfer setzt sich durch, flankt von der Grundlinie doch Schuch ist in der Mitte ein paar Zentimeter zu klein. Kurz darauf ist Halbzeit.

Nach dem Wechsel ergeben sich auf beiden Seiten weitere Möglichkeiten. Während Andi Schulze die grosse Möglichkeit zum 2:0 verpasst und an Sabela scheitert, sind es vor dem Dörnberger Tor einige kleinere Gelegenheiten die immer wieder für einen raunen unter den Zuschauern sorgen. Und mit dem steigenden Druck der Gäste gibt es mehr für die FSV-Defensive zu tun, die dann auch geschlagen scheint. Doch der Torjubel des SVA wird von der gehoben Fahne des Schiedsrichter-Assistenen gestoppt. Kevin Kurz hatte den Ball wohl mit der Hand über die Linie befördert. Nur noch selten kommt der FSV aus der eigenen Hälfte. Doch geht es mal schnell nach Vorne, dann liegt sofort Gefahr in der Luft. Florian Müller scheitert z. B. an Sabela oder die SVA-Abwehr kann die Dörnberger Überzahl gerade noch stoppen. Und nach 88 Minuten ist es endlich soweit. Es geht über die linke Seite und Florian Müller steckt den Ball auf Martin Stück durch. Der geht noch zwei Schritte, lässt dann Sabela mit seinem Schuss unter die Latte keine Abwehrmöglichkeit. Auch wenn der SVA geschlagen scheint, versuchen die Gäste dennoch nochmal ins Spiel zu kommen, doch in den letzten beiden Minuten kann der FSV geschickt verteidigen und so am Ende einen ganz wichtigen Sieg verbuchen.

Das anstehende Spielfreie Wochenende will man nocheinmal für ein Freundschaftsspiel nutzen, um im Rhytmus zu bleiben.

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Raphael Menkel, Daniel Jäger, Jan Kleinschmidt, Tobias Gunkel, Dominik Lüdtke (ab 73. Dennis Dauber), Andreas Schulze (ab 62. Martin Kimnach), Florian Müller, Nico Karwath (ab 83. Sebastian Luckei), Martin Stück, Burhan Sarioglu. Ersatz: Jonas Greschek (ETW), Tom Biedebach

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Dominik Lüdtke (25.) / Nico Karwath
2:0 Martin Stück (88.) / Florian Müller

Zuschauer: 170


Verbandsliga Nord:
FSV Dörnberg - SVA Bad Hersfeld 2:0
1:0 Dominik Lüdtke (25.), 2:0 Martin Stück (88.) / Zuschauer: 170

SC Borussia Fulda - KSV Baunatal II 5:1
Tore: 1:0 Matija Poredski (23.), 2:0 Marcel Trägler (29.), 3:0 Marcel Trägler (60.), 3:1 Ture Ott (73.), 4:1 Matija Poredski (83.), 5:1 Dennis Müller (84., Foulelfmeter) / Zuschauer: 600

TSV Lehnerz II - OSC Vellmar II 7:0
Tore: 1:0 Patrick Broschke (8.), 2:0 Paul Hohmann (38.), 3:0 Jan-Niklas Jordan (44., Foulelfmeter), 4:0 Marek Weber (60.), 5:0 Osman Öslük (65.), 6:0 Marek Weber (68.), 7:0 Natnael Weldetnsae (82.) / Zuschauer: 100

SV Weidenhausen - TSV Mengsberg abgesagt
TSV Rothwesten - Hünfelder SV abgesagt
SSV Sand - SV Eschwege abgesagt


FSV Dörnberg II - SV Riede 7 : 1 (5 : 1)

Reserve tankt Selbstvertrauen!

Gegen den ersatzgeschwächten SV Riede konnte die Reserve an die gute Leistung aus dem Test gegen Wolfhagen anknüpfen. Nach kurzen abtasten setze die Mannschaft um Trainer Marc Leise um, was man in der Vorbereitung angeeignet hat. Natürlich spielt dem Übungsleiter endlich auch die fast abgehakte Verletztenliste der 1. und 2. Mannschaft in die Karten. Dennoch: Egal wie man aufgestellt ist, gespielt muss immer erst werden. Und das tat der FSV. Leider konnte der Gast aus Riede direkt die einzig echte Gelegenheit der 1. Halbzeit ausnutzen und treffen. Jonas Greschek, der sein 2. Spiel bestreiten durfte, zeigte erneut eine solide Leistung zwischen den Pfosten und konnte gegen den 1 auf 1 laufenden Weber nichts mehr ausrichten… In der 2. Halbzeit vergaben die Mannen um Co-Trainer Andreas Weber 5-6 Hochkaräter. Das muss besser werden, damit man sich für hohen Aufwand auch stets belohnt. Nun scheint man gerüstet für das enorm wichtige Spiel am kommenden Sonntag beim SV Espenau, wo man direkt mit 3 Punkten starten möchte.

FSV Dörnberg : Jonas Greschek, Alexander Gerk, Fabio Welker, Marco Knöpfel, Rene Müller, Lukas Dittmann, Len Hartmann, Nick Kaczmarek, Marian Lutteropp, Nick Barthel, Alexander Kloppmann, Kevin Siebert, Andreas Weber, Lukas Rosowski, Rudi Pflugfelder, Nils Effner, Robin Göbel

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Alexander Kloppmann (11.)
2:0 Alexander Kloppmann (15.)
2:1 Waldemar Weber (18.)
3:1 Marian Lutteropp (24.)
4:1 Marian Lutteropp (32.)
5:1 Nick Kaczmarek (38.)
6:1 Nick Barthel (71.)
7:1 Andreas Weber (79.)

Samstag, 28. Februar 2015
Verbandsliga Nord:
SV Steinbach - BC Sport Kassel abgesagt
SC Willingen - Melsunger FV abgesagt

Sonntag, 22. Februar 2015
Verbandsliga Nord:
SVA Bad Hersfeld - BC Sport Kassel 1:1
Tore: 0:1 Moritz Murawski (20.), 1:1 Julian Wehner (44.) / Zuschauer: 150


FSV Dörnberg II - FSV Wolfhagen 1 : 2 (1 : 2)

Tendenz steigend!

Nach der 0:3 Pleite mit einem Rumpfkader am vergangenen Wochenende beim 1. Testspiel gegen die SG Brunslar/Wolfshausen, konnte Coach Marc Leise nun auch einen ganz anderen Kader zurück greifen und sah eine ansprechende Leistung der Reserve. Verstärkt durch Spieler der 1. Mannschaft zeigten nun die anderen Spieler das sie es besser können als in der Hinrunde oft gezeigt wurde. Mit 2,3 erfahrenen Stützen spielt es sich einfach leichter, ballsicherer und natürlich auch deutlich schneller. Zwar gewannen die Gäste des Ex-Reserve Trainers Eric Schibol (den ich hier gern nochmal herzlich Grüße) mit 2:1, jedoch konnte Schibol-Nachfolger Marc Leise mit dem Spiel, vor allem in der 2. Halbzeit, sehr zufrieden sein. Erwähnen sollte man an dieser Stelle des Debüt von Jonas Greschek im Reserve Kasten, der tadellos hielt und so auf jeden Fall den Verein stärken machen sollte. Es liegt zwar weiter viel Arbeit und eine ganz neue Situation vor der Reserve, bei der nun ebenfalls durch die zahlreich zurück gekehrten Spieler des Verbandsliga Kaders eine ganz neue Konkurrenz Situation entstehen könnte. Gut für den FSV ! 2 weitere Testspiele bestreitet die Leise-Elf noch vor dem schon hoch interessanten Liga-Auftakt in Espenau (8.3. – 15.00 Uhr). Am Mittwoch(19.00) keht Ex FSV-ler David Michels mit seinem VFR Volkmarsen ins Bergstadion zurück, am Sonntag wird der SV Riede zu Gast in Dörnberg sein.

FSV Dörnberg II: Jonas Greschek, Rudi Pfugfelder, Lukas Dittmann, Marcel Müller, Len Hartmann, Martin Kimnach, Martin Stück, Lukas Rosowski, Tom Biedebach, Fabio Welker, Kevin Siebert, Andreas Weber, Pascal Kern, Alexander Gerk, Nick Barthel, Alexander Kloppmann, Rene Müller

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Kevin Richter (32.)
0:2 Kamil Turan (40.)
1:2 Tom Biedebach (45. / Foulelfmeter) / -

Samstag, 21. Februar 2015
FSV Dörnberg - VfL Kassel 6 : 0 (2 : 0)

FSV zeigt starke Leistung!

Nach dem soliden 1:1 gegen den OSC Vellmar in der Vorwoche, gelang dem FSV auch im 2. Wintertestspiel ein Erfolg.

Der kasseler Gruppenligist VFL war am Samstag in allen Belangen unterlegen und konnte sich dank der mangelhaften FSV Torausbeute noch gut bedient fühlen. 2 Elfmeter (Jan Kleinschmidt, Martin Stück) und zahlreiche Großchancen ließ der Verbandsligist liegen, zeigte aber das in den vergangenen Wochen gut gearbeitet wurde und man mit positiver Grundeinstellung am kommenden Sonntag. Insgesamt kamen alle Spieler auf Spielzeit und konnten sich Interims-Coach Bernd Hüter präsentieren. Nur Kapitän Luckei (Urlaub) und Thore Ressler (nach wie vor verletzt) fehlten im Kader. Besonders erfreulich also, das beim FSV erstmals seit langer Zeit wieder eine echte Konkurrenzsituation herrscht. Man darf also gespannt sein, wer es für den kommenden Sonntag in den Kader schafft und wer wirklich um seinen Platz kämpfen muss!

FSV Dörnberg: Dominik Zeiger, Marcel Müller, Daniel Jäger, Jan Kleinschmidt, Tobias Gunkel, Burhan Sarioglu, Martin Stück, Philipp Schnegelsberg, Nico Karwath, Raphael Menkel, Tom Biedebach, Florian Müller, Martin Kimnach, Lukas Dittmann, Dominik Lüdtke, Dennis Dauber, Marco Knöpfel, Andreas Schulze, Marian Lutteropp

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Martin Stück (12.)
2:0 Nico Karwath (43.)
3:0 Andreas Schulze (60.)
4:0 Florian Müller (66.)
5:0 Dominik Lüdtke (74.)
6:0 Florian Müller (78.)

Besondere Vorkomnisse:
Martin Stück schießt Elfmeter an den Pfosten, Jan Kleinschmidt verschiesst Foulelfmeter.


FSV Dörnberg III - TSV Ehringen abgesagt

Sonntag, 15. Februar 2015
FSV Dörnberg - OSC Vellmar 1 : 1

Das Spiel in der Statistik:
0:1 (.)
1:1 Martin Stück (.)


FSV Dörnberg II - SG Brunslar/Wolfershausen 0 :3

Das Spiel in der Statistik:
0:1 (.)
0:2 (.)
0:3 (.)


FSV Dörnberg III - FSK Vollmarshausen III 0 : 7

Das Spiel in der Statistik:
0:1 (.)
0:2 (.)
0:3 (.)
0:4 (.)
0:5 (.)
0:6 (.)
0:7 (.)

Freitag, 13. Februar 2015
Ein Bericht der HNA:
Seit einer Woche trainiert Bernd Hüter Dörnbergs Verbandsliga-Fußballer
Fleiß und Disziplin gefragt

Dörnberg. „Ohne Fleiß keinen Preis.“ Ein Sprichwort, das im Sport fest verankert ist. Seit einer Woche lässt Bernd Hüter Dörnbergs Verbandsliga-Fußballer ganz schön schwitzen. Eine gute Vorbereitung ist sehr wichtig“, erklärt der 56-Jährige, der den erkrankten Andreas Hake bis auf Weiteres vertritt. „Wenn nötig, bleibe ich selbstverständlich bis zum Saisonende“, sagt Hüter. Gern höre ich aber auch schon früher auf“, wünscht er dem Fußballlehrer gute Besserung. „Ich hoffe, Andreas kann seinen Job im Bergstadion bald wieder weiterführen.“

„Ob Dreier- ,Vierer- oder Perlenkette, Hauptsache die Fitness stimmt.“ - Trainer Bernd Hüter

Hüter bittet seine Jungs viermal pro Woche zum Training. Daneben stehen einige Testspiele auf dem Programm. Am Sonntag, 15 Uhr, erwarten die Dörnberger Hessenligist OSC Vellmar im Bergstadion. „Wenn wir den Klassenerhalt schaffen wollen, müssen wir topfit ins Restprogramm starten“, macht er deutlich. „Ich brauche Leute, die marschieren.“

Wenig Wert legt er auf Taktik: „Ob Dreier-, Vierer- oder Perlenkette, Hauptsache die Fitness stimmt.“

Neben einer guten Grundlagenausdauer gilt es in den kommenden Wochen, die noch vorhandenen Baustellen gezielt abzubauen. „Die Abwehr muss sich stabilisieren, im Angriff hakt es gewaltig“, meint Hüter mit Blick auf die Tabelle. Der Tabellenvorletzte schoss in 18 Spielen lediglich 20 Tore. „Das Defensiv- und Offensivverhalten zu verbessern wird nicht einfach“, betont der Ex-Zweitliga-Spieler. „Wir können das aber meistern, wenn alle voll mitziehen“, sieht er in der Disziplin einen weiteren wichtigen Faktor für den sportlichen Erfolg.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/fleiss-disziplin-gefragt-4729494.html

Sonntag, 1. Februar 2015
FSV Dörnberg - FC Homberg abges.

Dienstag, 13. Januar 2015
Drei neue Spieler stehen dem FSV Dörnberg in der Rückrunde zur Verfügung. Während Sebastian Pfennig (reaktiviert / eigene Jugend) den Kader der dritten Mannschaft des FSV in der Kreisliga A verstärkt, können Eyyueb Burhan Sarioglu (Mittelfeld, kommt vom KSV Baunatal II) und Marcel Grenzebach (Abwehr, nach 6 Monaten zurück von der SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha) Verbandsligaerfahrung vorweisen. Beide Spieler sollen den von vielen Verletzungen geplagten Kader in der Breite ergänzen und den notwendigen Konkurenzkampf im Trainings- und Spielbetrieb weiter beleben.

Mittwoch, 7. Januar 2015
Bernd Hüter übernimmt Wintervorbereitung des FSV Dörnberg!
Nachdem sich FSV-Coach Andreas Hake bereits im Dezember einer OP unterziehen musste und vermutlich bis in den März nicht zur Verfügung stehen wird, übernimmt Bernd Hüter übergangsweise das Traineramt des FSV Dörnberg. Hüter, der mit dem KSV Hessen Kassel rund 50 Zweitliga- und DFB-Pokal-Spiele bestritten hat und u. a. den SSV Sand in der Verbandsliga trainierte, wird bis zur Rückkehr von Andreas Hake die sportlichen Geschicke der Verbandsligamannschaft lenken. Wir sagen: Herzlich Willkommen Bernd Hüter!

Trainer Andreas Hake wünschen wir von dieser Stelle weitehin alles Gute und hoffen gemeinsam mit ihm auf eine baldige Genesung.

Dienstag, 30. Dezember 2014
33. Ahnataler Hallenfußball - Cup:
30.12.2014:
FSV Dörnberg II - FC Oberelsungen 0:3

TSV Rothwesten - FSV Dörnberg 6:3

Montag, 29. Dezember 2014
33. Ahnataler Hallenfußball - Cup:
29.12.2014:
FSV Dörnberg II - VfL Kassel II 6:5

FSV Dörnberg - SG Calden/Meimbressen 7:1

Sonntag, 28. Dezember 2014
33. Ahnataler Hallenfußball - Cup:
Spielverein Kassel - FSV Dörnberg II 0:6

SG Ahnatal - FSV Dörnberg 1:4

Samstag, 27. Dezember 2014
33. Ahnataler Hallenfußball - Cup:
FSV Dörnberg II - TSV Zierenberg II 4:1
TSV Hertingshausen II - FSV Dörnberg II 2:5

FSV Dörnberg - TSV Hertingshausen 5:1
Tuspo Grebenstein - FSV Dörnberg 4:6

Sonntag, 7. Dezember 2014
BC Sport Kassel - FSV Dörnberg FÄLLT AUS!


Verbandsliga Nord:
OSC Vellmar II - TSV Mengsberg 0:0
Tore: - / Zuschauer: 70

TSV Rothwesten - Melsunger FV 1:0
Tore: 1:0 Kevin Seeger (36.) / Zuschauer: 100

TSV Lehnerz II - Hünfelder SV 2:2
Tore: 1:0 Dominik Rummel (20.), 2:0 Dominik Rummel (47.), 2:1 Marius Hampl (63.), 2:2 Robert Simon (75.) / Zuschauer: 300

SV Weidenhausen - KSV Baunatal II 3:3
Tore: 1:0 Alexander Bazzone (36.), 2:0 Tim Gonnermann (40.), 2:1 Sefa Cetinkaya (56.), 2:2 Tom Zappe (61.), 3:2 Jan Gonnermann (75.), 3:3 Felix Schäfer (76.) / Zuschauer: 200

KSV Hessen Kassel II - SSV Sand 2:3
Tore: 0:1 (20., Eigentor), 0:2 Christian Eckhardt (24.), 0:3 Tobias Oliev (30.), 1:3 Nima Latifiahvas (56.), 2:3 (82., Eigentor) / Zuschauer: 75

BC Sport Kassel - FSV Dörnberg ausg.
SV Steinbach - SV Eschwege ausg.

Samstag, 6. Dezember 2014
Verbandsliga Nord:
SC Borussia Fulda - SVA Bad Hersfeld 7:0
Tore: 1:0 Nikola Milankovic (6.), 2:0 Roman Schad (49.), 3:0 Jonathan Müller (59.), 4:0 Dennis Müller (67.), 5:0 Marcel Trägler (71.), 6:0 Marcel Trägler (76.), 7:0 Alexander Reith (87.) / Zuschauer: 500

Sonntag, 30. November 2014
Melsunger FV - FSV Dörnberg 4 : 0 (2 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Nick Krug (6.)
2:0 Henrik Heinemann (30.)
3:0 Carlos Michel (46.)
4:0 Nick Krug (60.)

Zuschauer: 150


Ein Bericht der HNA:
Verbandsliga: Starke Startelfpremiere für Michel mit Tor – Doppelpack von Krug
MFV besiegt Angstgegner klar

Melsungen. Der Bann ist gebrochen. Im zwölften Aufeinandertreffen seit dem Wiederaufstieg in die Fußball-Verbandsliga feierte der Melsunger FV den ersten Sieg gegen den FSV Dörnberg. Der mit 4:0 (2:0) deutlich ausfiel und damit den Unterschied beider Teams treffend wiedergab.

Denn die Gäste, bei denen verletzungsbedingt fast die komplette Abwehr ausfiel, fanden nie wirklich ins Spiel. Was natürlich auch an der insgesamt guten Vorstellung der Melsunger lag, die vom Anpfiff weg Gas gaben. „Meine Mannschaft wollte die drei Punkte heute unbedingt“, bestätigte MFV-Trainer Michael Wilhelm den Willen seiner Elf, die schwarze Serie zu durchbrechen.

Wilhelm war zwar ebenfalls zu Umstellungen gezwungen, landete damit aber gleich zwei Volltreffer. Zum einen mit dem ungewohnt zurückgezogenen, fast schon defensiv agierenden Torjäger Mario Kilian, der aus dem Mittelfeld heraus viel Ruhe ausstrahlte und kaum einen Zweikampf abgab. Zum anderen mit Carlos Michel als zweiter Spitze. Nach zwei Kurzeinsätzen stand der junge Stürmer erstmals in der Startelf neben Nick Krug. Die beiden harmonierten prächtig und sorgten für viel Rummel in Dörnbergs Deckung.

Krug war es auch, der nach sechs Minuten eine Freistoßflanke von Philipp Ruppert per Kopfball zur Führung nutzte. Da hatte Michel seine erste Großchance bereits hinter sich, bei der Gästetorwart Dominik Zeiger jedoch hervorragend klärte.

Eine weitere sollte kurz darauf folgen (9.). Den nächsten Treffer erzielte Henrik Heinemann, der nach feiner Krug-Vorarbeit nach 26 Spielminuten traf. Bevor sich Michel weiter herantastete: Latte in der 36. Minute.

Dessen Tor fiel schließlich kurz nach Wiederbeginn nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld, den der 18 Jahre alte Angreifer unter Zeiger zum 3:0 einschob (47.). Der verdiente Lohn für ein starkes Debüt in der ersten Elf, dem Sturmpartner Krug nur acht Minuten später mit seinem zweiten Treffer das 4:0 folgen ließ.

„Das war keine Einstellung für den Abstiegskampf“, stellte Dörnbergs Betreuer Alfred Gebhart, seiner Mannschaft kein gutes Zeugnis aus. Die hatte in Tom Biedebach ihren aktivsten Spieler. Auf sein Konto gingen die einzigen guten Möglichkeiten der Gäste (41., Beetz hält; 49. ans Lattenkreuz). Zu wenig, um den ersten Melsunger Erfolg im Direktvergleich beider Vereine seit sechs Jahren zu verhindern. • MFV: Beetz – Rudolph, Frank, Ruppert – Germeroth (69. Rading), Bajic, Kilian, Zahirovic – Heinemann – Krug (86. Posev), Michel (78. Hoim). FSV: Zeiger – Gunkel, Knöpfel, Dittmann, M. Müller (73. Hartmann) – Stück (73. Sperber), F. Müller, Luckei, Dauber – Lüdtke, Biedebach. SR: Losinski (Immenhausen); Z: 80. Tore: 1:0 Krug (6.), 2:0 Heinemann (26.), 3:0 Michel (47.), 4:0 Krug (55.).

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/besiegt-angstgegner-klar-4495654.html


Verbandsliga Nord:
Melsunger FV - FSV Dörnberg 4:0
Tore: 1:0 Nick Krug (6.), 2:0 Henrik Heinemann (30.), 3:0 Carlos Michel (46.), 4:0 Nick Krug (60.) / Zuschauer: 150

SV Eschwege - KSV Hessen Kassel II 2:3
Tore: 0:1 Marco Dawid (2.), 1:1 Muhammed Gülsen (51., Eigentor), 2:1 Alexandru Cucu (55.), 2:2 Marco Dawid (62.), 2:3 Marco Dawid (82.) / Zuschauer: 100

TSV Mengsberg - SSV Sand 2:1
Tore: 0:1 Serdar Bayrak (20.), 1:1 Marcel Reitz (47.), 2:1 Andrzej Fydrych (90.+1) / Zuschauer: 120

OSC Vellmar II - SV Weidenhausen 1:2
Tore: 0:1 Tim Gonnermann (33.), 1:1 Lukas Ilian (38.), 1:2 Matthias Gruber (45., Foulelfmeter) / Zuschauer: 80

KSV Baunatal II - TSV Lehnerz II abgesagt

Samstag, 29. November 2014
Verbandsliga Nord:
Hünfelder SV - SC Borussia Fulda 2:0
Tore: 1:0 Sebastian Gensler (13.), 2:0 Marius Hampl (18.) / Zuschauer: 1500

SVA Bad Hersfeld - TSV Rothwesten 1:2
Tore: 0:1 Sebastian Ullrich (31.), 0:2 Christoph Reuther (50.), 1:2 Fabian Kalle (90.) / Zuschauer: 100

BC Sport Kassel - SC Willingen ausg.

Freitag, 28. November 2014
Ein Bericht der HNA:
Leise: Nicht auf die Tabelle schauen
FSV Dörnberg am Sonntag beim FV Melsungen

Dörnberg. Vorausgesetzt, der Platz auf der Freundschaftsinsel ist am Sonntag bespielbar, dann reist Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg nach Melsungen.

Co-Trainer Marc Leise ist nicht besonders zuversichtlich hinsichtlich des Anpfiffs: „Die Chancen stehen maximal 50:50. Nur wenn es die nächsten Tage trocken bleibt, wird gespielt,“ glaubt er.

Sollte die Partie (Anstoß 14.30 Uhr) über die Bühne gehen, will der Gast den dritten Saisonsieg einfahren.

Gleiches Ziel hatten die Habichtswalder auch schon an den beiden vergangenen Wochenenden. Doch gegen zwei Mitkonkurrenten im Kampf um Klassenerhat holten die Dörnberger nur einen Punkt. Das Spiel gegen Schlusslicht OSC Vellmar II ging mit 0:2 verloren, gegen den KSV Baunatal gab es ein 2:2

„Aller guten Dinge sind drei“, lacht Leise, der Andreas Hake wieder an der Linie vertreten wird und fügt mit ernsten Worten an: „Wir haben im Training den Weg für die kommenden Wochen besprochen.“

Was er damit meint? „Rechnen macht in unserer schwierigen Situation überhaupt keinen Sinn, deshalb dürfen wir vorerst nicht auf die Tabelle schauen“, betont Leise. „Wir müssen einfach voller Tatendrang auf den Platz gehen und zusehen, dass wir alles geben und hoffen, dass mehr als ein 2:2 wie im Hinspiel rausspringt.“

„Ich erwarte erhebliche Gegenwehr.“ - Dörnbergs Co-Trainer Marc Leise

Das umzusetzen dürfte jedoch alles andere als leicht werden. Der kommende Gegner will sich selbst mit einem Sieg Luft im Abstiegskampf verschaffen. „Ich erwarte erhebliche Gegenwehr“, sagt Leise.

Obwohl seine Mannschaft zuletzt beim Unentschieden gegen Baunatal deutlich verbessert aufgetreten war als gegen Vellmar, gibt es schon wieder Rückschläge zu verkraften. Doppeltorschütze Dennis Dauber wird nicht aus Stuttgart anreisen. „Das ist in unserer Situation natürlich alles andere als hilfreich“, meint Leise, der auch auf Raphael Menkel und Marian Lutteropp verzichten muss, dafür aber wieder auf Routinier Andreas Schulze zurückgreifen kann. Der Einsatz des jungen Verteidigers Fabio Welker ist fraglich.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/leise-nicht-tabelle-schauen-4488864.html


Ein Bericht der HNA:
Verbandsliga: „Echt mal Zeit für einen Sieg“ – Einsatz von Trio fraglich
Melsunger FV gegen Angstgegner FSV Dörnberg ohne Grunewald

Melsungen. Es geht gegen den Angstgegner: Seit dem Wiederaufstieg 2010 in die Verbandsliga haben die Fußballer des Melsunger FV gegen keinen Gegner eine schlechtere Bilanz als gegen den FSV Dörnberg. Vier Remis, sieben Niederlagen und kein Sieg bei 11:27 Toren lautet die Bilanz aus MFV-Sicht. Das soll nun im Heimspiel am Sonntag (14.30 Uhr) anders werden.

„Es wird echt mal Zeit für drei Punkte. Im Hinspiel waren wir schon dicht dran“, weiß MFV-Coach Michael Wilhelm und denkt nur ungern an die damalige Schlussphase zurück, als Mario Kilian per Lupfer in der 90. Minute das mögliche 3:1 verpasste, ehe Martin Stück im Gegenzug das 2:2 in der Nachspielzeit sicherte. Es besser zu machen lautet nun also doppelt die Devise, weil Melsungen vor einer Woche beim 1:4 beim KSV Hessen Kassel II unter seinen Möglichkeiten geblieben war.

Gleich drei Akteure trugen zu allem Überfluss Verletzungen davon. Christoph Grunewald wird wegen Knieschmerzen ausfallen. Die Einsätze von Kevin Hermansa (Steißbeinprellung) und Hendrik Schmidt (Leistenzerrung) sind fraglich. Dafür könnten Boris Bajic und Daniel Frank, die in Kassel eingewechselt wurden, in die Startelf rutschen. Wieder in den Kader rücken daneben Eduard Posev und Carlos Michel aus dem Kreisoberliga-Team. Angeschlagen ist zudem Torwart Sascha Beetz.

Mit Blick auf die kommenden Wochen hofft Wilhelm: „Ich will gern spielen und auch gern gewinnen“, was nach drei sieglosen Partien sportlich notwendig wäre. Allerdings ist nicht unwahrscheinlich, dass der MFV um Angreifer Henrik Heinemann in Anbetracht der angesetzten Begegnungen beim TSV Rothwesten (7. Dezember) und gegen den SV Steinbach (14. Dezember) in diesem Jahr nicht mehr kicken kann.

Gegner Dörnberg steht mit nur zehn Punkten aus 17 Spielen mit dem Rücken zur Wand. Auch in den jüngsten beiden Kellerduellen gegen Schlusslicht OSC Vellmar II (0:2) und den KSV Baunatal II (2:2) wurde der zweite Saisonsieg verpasst. „Rechnen macht in unserer schwierigen Situation überhaupt keinen Sinn, deshalb dürfen wir vorerst nicht auf die Tabelle schauen“, sagt Co-Trainer Marc Leise, der Coach Andreas Hake derzeit an der Linie vertritt.

Ausgerechnet Dennis Dauber, der gegen Baunatal II doppelt traf, fehlt nun aus beruflichen Gründen. Neben den Langzeitverletzten Thore Ressler (Rücken) und Martin Kimnach (Knie) müssen auch Raphael Menkel und Marian Lutteropp passen. Routinier Andreas Schulze ist dafür fit. Der Einsatz des jungen Fabio Welker ist fraglich.

Quelle: http://www.hna.de/sport/fussball-regional/verbandsliga-nord-sti248208/echt-zeit-einen-sieg-4488893.html

Sonntag, 23. November 2014
FSV Dörnberg - KSV Baunatal II 2 : 2 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Maximilian Norwig (11.)
1:1 Dennis Dauber (39.) / Jan Kleinschmidt
2:1 Dennis Dauber (52.) / -
2:2 Denis Kominov (71.)

Zuschauer: 200


Verbandsliga Nord:
SSV Sand - BC Sport Kassel 0:1
Tore: 0:1 Sammy Ghebreamlak (30.) / Zuschauer: 150

KSV Hessen Kassel II - Melsunger FV 4:1
Tore: 1:0 Tobias Bredow (25.), 2:0 Marco David (39.), 3:0 Tobias Bredow (43.), 3:1 Mario Kilian (67.), 4:1 Tobias Bredow (74.) / Zuschauer: 60

SV Steinbach - SVA Bad Hersfeld 1:1
Tore: 0:1 Sebastian Schuch (10.), 1:1 Julian Rohde (80.) / Zuschauer: 250

SC Willingen - Hünfelder SV 0:2
Tore: 0:1 Lukas Budenz (70., Foulelfmeter), 0:2 Steffen König (85.) / Zuschauer: 60

FSV Dörnberg - KSV Baunatal II 2:2
Tore: 0:1 Maximilian Norwig (11.), 1:1 Dennis Dauber (39.), 2:1 Dennis Dauber (52.), 2:2 Denis Kominov (71.) / Zuschauer: 200

TSV Rothwesten - OSC Vellmar II 1:0
Tore: 1:0 Sebastian Ullrich (66.) / Zuschauer: 150


FSV Dörnberg II - TSV Zierenberg 0 : 2 (0 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Ante Grgic (44.)
0:2 Mirko Schlummer (47.)


FSV Dörnberg III - TSV Carlsdorf 1 : 1 (1 : 0)

Am Ende waren die Punkte für beide Mannschaften gerecht aufgeteilt!

Zum letzten Serienspiel in diesem Jahr hatte der FSV den Tabellen Dritten aus Carlsdorf zu Gast im Bergstadion. Wie bereits auch am letzten Wochenende konnte man den Kader wieder von Oben auffüllen und hatte sogar das erste Mal in dieser Saison mehr Spieler auf der Bank wie man hätte einsetzen können. Ein “Luxusproblem“ was zu folge hatte, das Spieler die zuvor immer Stammkader gespielt hatten, an diesem Tag erstmal auf der Reservebank platz nehmen mussten. Diese Überlegenheit zeigte man auch gleich von der ersten Minute an auf dem Platz. Sicheres und kontrolliertes Spiel waren das Ergebnis. So war es auch dann in der 6. Minute Nick Barthel der den FSV mit 1:0 in Führung bringen konnte. Sein Schuss, der etwas glücklich über den Gästekeeper flog, landete im langen Eck. Es ergaben sich weitere Chancen die Führung weiter auszubauen, jedoch ohne größeren Erfolg. Leider musste man nach bereits 18 gespielten Minuten Nils Kloppmann verletzungsbedingt auswechseln, für ihn kam Mario Warnecke ins Spiel. Auch die Gäste hatte die ein oder andere Chance zum Tor, blieben jedoch am starken Matthias Müller, der wieder zwischen den Pfosten stand, hängen. Bis zur Halbzeitpause passierte nicht erwähnendes mehr.

Nach der Pause zog Carlsdorf das Tempo an und versuchte auf den Ausgleich zu drücken. Sie blieben aber immer an der starken Abwehrreihe hängen, was auch durch den Einsatz von Marcel Müller zurückzuführen war. Im Spiel nach vorne blieben die Chancen nun mehr aus und man konzentrierte sich nur noch auf die Defensivarbeiten um das Ergebnis über die Runden zu bringen. Jedoch wurde diese kampfbetonte Leistung durch einen “Sonntagsschuss“ von Mathias Frank gezeichnet. Seine Flanke kam direkt auf das Tor und fiel hinter Matze Müller ins Tor. Damit war das Spiel wieder ausgeglichen. Ein bitteres Gegentor was man so hätte leider auch nicht verhindern können. Kurz vor dem Ende hätte Carlsdorf mit etwas Glück auch noch das Spiel für sich entscheiden können. Doch Matze Müller war wieder in mehreren Aktionen bärenstark und konnte den einen Punkt noch retten. Kurz vor Schluss bekam der zuvor eingewechselte Tobias Opitz noch die rote Karte gezeigt, nachdem er einen Carlsdorfer Spieler ohne Grund zu Boden schupste. Auch bei dieser Entscheidung hätte der Unparteiische ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl zeigen können. Mit dem Abpfiff wurden somit die Punkte gerecht aufgeteilt.

Für die Rückrunde muss man jetzt noch mal alles geben um von den Abstiegsplätzen weg zu kommen. Die Mannschaft bedankt sich hiermit auch bei allen Zuschauen und Beteiligten für die gute Unterstützung in der Hinrunde und hofft auf weiter in der Rückrunde.

FSV Dörnberg III: Matthias Müller, Marcel Müller, Andreas Behrens, Len Hartmann, Markus Graf, Alexander Gerk, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Maurice Strassberger, Nils Kloppmann, Nils Bulle, Alexander Böhm, Manuel Allschinger, Tobias Opitz, Tobias Warnecke, Martin Würfel, Mario Warnecke

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Nick Barthel (7.)
1:1 Matthias Frank (81.)

Samstag, 22. November 2014
Verbandsliga Nord:
TSV Lehnerz II - TSV Mengsberg 0:1
Tore: 0:1 Mike Kleinmann (32.) / Zuschauer: 80

SC Borussia Fulda - SV Weidenhausen 0:0
Tore: - / Zuschauer: 350

Mittwoch, 19. November 2014
Verbandsliga Nord:
SV Weidenhausen - SSV Sand 2:1
Tore: 0:1 Tobias Oliev (25.), 1:1 Sören Gönnermann (60.), 2:1 Alexander Bazzone (90.+3) / Zuschauer: 180

Sonntag, 16. November 2014
FSV Dörnberg - OSC Vellmar II 0 : 2 (0 : 0)

Das Spiel in der Statistik:
0:1 Andre Schnell (83.)
0:2 Thomas Müller (89.)

Zuschauer: 230


Ein Bericht der HNA:
Späte Tore in Dörnberg
Fußball-Verbandsliga: FSV kassiert bitteres 0:2 gegen OSC Vellmar II

Dörnberg. Dörnbergs Fußballer wollten zum Abschluss der Verbandsliga-Vorrunde siegen und Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Doch daraus wurde nichts. Der Tabellendrittletzte verlor das Kellerduell gegen den OSC Vellmar II mit 0:2 (0:0). Die Tore für das Schlusslicht schossen André Schnell (83.) und Thomas Müller (89.).

Dörnbergs Co-Trainer Marc Leise sprach von einer empfindlichen Niederlage. Die Hoffnung auf den Ligaverbleib werde man jedoch nicht aufgeben. „Erst wenn rein rechnerisch nichts mehr geht, planen wir für die Gruppenliga.“ So sieht es auch FSV-Abteilungsleiter Matthias Thomsen: „Wir haben es uns mit dem 0:2 nicht leichter gemacht. Wir stecken nun in einer noch schwereren Situation. Wir dürfen die Köpfe aber nicht hängen lassen. Verloren, abhaken, weitermachen.“

Gästetrainer Rainer Rethemeier zeigte sich nach dem Schlusspfiff erleichtet. „Der Sieg war Balsam für die Seele.“ Aber auch für die Vellmarer wird das Vorhaben Ligaverbleib wohl eher zur „Mission impossible“, wenn nicht noch ein großes Wunder geschieht.

Wenig Höhepunkte

Die Gastgeber fanden in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Der FSV hatte zumeist Defensivaufgaben zu lösen. Der Gast brachte die FSV-Hinterreihe aber nicht wirklich in Verlegenheit. Lediglich Philipp Marlow setzte mit einem Kopfball ein Ausrufezeichen (4.).

Auf der anderen Seite ließ einzig die gute Chance aus der Nahdistanz von Florian Müller die 230 frierenden Fans im Bergstadion kurzzeitig etwas warm werden.

Nach der Pause hatten die Gastgeber ihre Nervosität abgelegt und übernahmen das Kommando, ohne aber vollends zu überzeugen. Jan Kleinschmidt und Dominik Lüdtke mit einem Kopfball (64., 70.) sowie Andreas Schulze (75., Heber über den Torwart) sorgten für einen Hauch von Gefahr im insgesamt recht flauen FSV-Angriffsspiel.

Entschieden wurde die Partie durch einen individuellen Fehler. Fabian Welker vertändelte den Ball kurz vor dem eigenen Strafraum an André Schnell. Der Vellmarer Mittelfeldspieler umkurvte anschließend Torwart Dominik Zeiger und schob zum 0:1 ein. Grenzloser Jubel auf der einen, großes Entsetzen auf der anderen Seite.

0:2 nach Freistoß

In der Schlussphase bemühte sich Dörnberg um den Ausgleich, Zählbares aber sprang nicht heraus. Eine Minute vor dem Abpfiff machte Müller per Direktabnahme nach einem Schnell-Freistoß Vellmars zweiten Saisonsieg und Dörnbergs elfte Niederlage perfekt.

Quelle: http://www.hna.de/sport/amateurfussball/hessen/verbandsliga-nord/verbandsliga-kassiert-bitteres-gegen-vellmar-4454539.html


Verbandsliga Nord:
SC Borussia Fulda - TSV Lehnerz II 5:0
Tore: 1:0 Mark Jaksch (8.), 2:0 Cino Schwab (17.), 3:0 Marius Müller (26.), 4:0 Nikola Milankovic (75.), 5:0 Imal Schersadeh (90., Foulelfmeter) / Zuschauer: 1550

FSV Dörnberg - OSC Vellmar II 0:2
Tore: 0:1 Andre Schnell (83.), 0:2 Thomas Müller (89.) / Zuschauer: 230

KSV Hessen Kassel II - SVA Bad Hersfeld 2:1
Tore: 1:0 Nima Latifiahvas (41.), 2:0 Murat Osmanoglu (65.), 2:1 Sebastian Schuch (88.) / Zuschauer: 100

TSV Rothwesten - SV Weidenhausen ausg.
SC Willingen - KSV Baunatal II ausg.
SSV Sand - Melsunger FV ausg.


FSV Dörnberg II - TSV Immenhausen 0 : 3 (0 : 2)

Planlos, Ideenlos, schwach!

Das war wohl nichts! Am gestrigen Sonntag zeigte die zweite Mannschaft des FSV Dörnberg eine extrem schlechte Leistung und ging kein Tor zu niedrig 0:3 gegen den TSV Immenhausen unter. Bereits nach 15 Minuten war der Ofen aus.

Jan Kratz erreichte einen langen Ball zu spät, legte Immenhausens Humburg und sah sich einem Elfmeter gegenüber, den Siebert eiskalt verwandelte. Nur kurze Zeit später warf Alex Gerk einen Einwurf vollkommen unkoordiniert Richtung Maurice Strassberger, der sofort von 3 Gegenspielern umzingelt war und keine Chance hatte den Ball zu behaupten. Den fälligen Konter vollstreckte Siebert zum 0:2. Die Reserve geschockt und ohne Mut in der Folgezeit nur noch ein Spielball des Gastes, der sich in sicherer Überlegenheit einige schlechte Abschlüsse leistete und es so nur 0:2 zur Halbzeit stand. Einzig gute Chance für den FSV in der 44. Minute als Nick Kaczmarek aus 14 Metern nur Torhüter Braun anschoss.

Nach dem Wechsel wollte man nicht kampflos aufgeben und nahm sich vor alles zu tun, um vielleicht noch einen Punkt zu holen. Doch was folgte war eher ein Trainingsspiel. Humburg verzog in der 50. Minute noch, Daniel Müller machte es kurz danach besser und ging durch 3 Mann durch, die alle zuschauten, schaute Jan Kratz aus und schob ins lange Eck ein. Die Messe war gelesen. Die Gäste schalteten einen Gang runter und hatten trotzdem wenig Mühe, die planlosen Versuche des FSV abzufangen. Am Ende wurde man deutlich und verdient abgefertigt. Es bedarf ein 200%tigen Steigerung um am letzten Spieltag des Jahres im Derby gegen Zierenberg einen dringend benötigten Dreier einzufahren.

FSV Dörnberg II: Jan Kratz, Alexander Gerk, Lukas Rosowski, Len Hartmann, Rudi Pflugfelder, Nick Barthel (ab 31. Andreas Weber), Nils Effner (ab 66. Nick Barthel), Maurice Strassberger (ab 61. Marvin Pötter), Rene Müller, Nick Kaczmarek, Tom Biedebach
Mit im Aufgebot: Fabian Hedderich, Kevin Siebert

Das Spiel in der Statistik :
0:1 Nico Siebert (6., Foulelfmeter)
0:2 Nico Siebert (12.)
0:3 Daniel Müller (54.)

Gelbe Karten FSV: Nils Effner, Alexander Gerk, Andreas Weber, Len Hartmann, Nick Barthel


FSV Dörnberg III - SG Calden/Meimbressen II 3 : 0 (2 : 0)

Mit viel Einsatz und einer guten Leistung ganz wichtige 3 Punkte im Sack!

An diesem Wochenende konnte man mit einer starken Startelf in das Heimspiel gegen die SG Calden/Meimbressen II antreten. Auf Grund der gleichen Trikotfarbe musste das Spiel erst später angepfiffen werden. Das Spiel hatte der FSV von Anfang an unter Kontrolle und konnte bereits nach 6 Minuten verdient mit 1:0 in Führung gehen. Ein langer Pass von Markus Graf aus der eigenen Hälfte konnte Nils Kloppmann erlaufen und abschließen. Eine frühe Führung die für das Spiel des FSV ganz wichtig war, denn jetzt konnte man das Spiel in Ruhe aufbauen und sich gute Chancen erspielen. Man spielte nicht wie die vergangen Spiele nur lange Bälle nach vorne sondern konnte über die Mittelfeldspieler durch tolle Kombinationen aufbauen und kam so immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. Mit genauerem Torabschluss hätte man auch schon die Führung ausbauen können. So dauerte es bis zur 26. Minute. Nach einem Zuspiel von außen von Oliver Tatzel holte sich Andreas Weber den Ball und schloss mustergültig zum 2:0 ab. Nach 36 Minuten musste dann der angeschlagen Nils vom Platz gehen und für ihn kam Jürgen Steinhorst zum Einsatz. In der ersten Hälfte tat sich nichts größeres mehr und die Mannschaften gingen in die Kabinen.

Nach der Pause kam man mit breiter Brust und einer guten Ausgangsposition aus der Kabine und spielte das gleiche System weiter. Die Gäste kamen jetzt auch immer besser ins Spiel und konnten auch mehrmals einen Schuss auf das Tor von Matthias Müller abgeben, jedoch hielt der durch sehr gute Paraden den Kasten sauber. Und war er einmal geschlagen, so konnte ein Mitspieler den Ball von der Linie holen. Man spielte jetzt nur noch auf Konter und versuchte das Hauptaugenmerk auf die defensive zu richten und dort sicher zu stehen und den Ball weit weg vom eigenen Tor zu halten. Mit kämpferisch starken Aktionen gelang dieses auch sehr gut und die langen Bälle erreichten immer wieder die FSV Stürmer, diese jedoch kamen nicht zum Abschluss. Erst kurz vor Abpfiff war es Kevin Siebert, der sich auf der rechten Außenbahn absetzen konnte und den langen Ball von Markus am Gästekeeper zum 3:0 einschieben konnte. Jetzt musste das Ergebnis nur noch durch den Unparteiischen beendet werden. Dieses tat er nach 94 Minuten und die ganz wichtigen 3 Punkte konnte man im Bergstadion lassen.

Jetzt heißt es die gleiche Leistung und Einstellung am nächsten Wochenende wieder abzurufen um im letzten Spiel in diesem Jahr noch mal zu punkten.

FSV Dörnberg III: Matthias Müller, Marcel Müller, Andreas Behrens, Markus Graf, Kevin Siebert, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich, Andreas Weber, Len Hartmann, Tobias Opitz, Nils Kloppmann, Alexander Böhm, Andreas Weinreich, Jürgen Steinhorst, Henning Weigel, Martin Würfel

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Nils Kloppmann (6.) / Markus Graf
2:0 Andreas Weber (26.) / Oliver Tatzel
3:0 Kevin Siebert (89.) / Markus Graf

Samstag, 15. November 2014
Verbandsliga Nord:
SV Eschwege - BC Sport Kassel 1:0
Tore: 1:0 Stephan Hoffmann (15.) / Zuschauer: 150

Mittwoch, 12. November 2014
Verbandsliga Nord:
KSV Baunatal II - Melsunger FV 0:2
Tore: 0:1 Nick Krug (65.), 0:2 Mario Kilian (82.) / Zuschauer: 80

Sonntag, 9. November 2014
SV Weidenhausen - FSV Dörnberg 1 : 1 (1 : 1)

Das Spiel in der Statistik:
1:0 Sören Gonnermann (21.)
1:1 Nico Karwath (40.)

Zuschauer: 200


Verbandsliga Nord:
Melsunger FV - SV Eschwege 0:1
Tore: 0:1 Stefan Hoffmann (22.) / Zuschauer: 150